Stefan Maiwald Der Spion des Dogen

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Spion des Dogen“ von Stefan Maiwald

<p>Sein Name ist Venier, Davide Venier.</p><br />Venedig, 1570. Eine Intrige bringt Davide Venier, einen angesehenen Geschäftsmann, über Nacht um sein Vermögen und für zehn Jahre in die berüchtigten Bleikammern, das Staatsgefängnis der Serenissima. Dort lernt er den Osmanen Hasan kennen, der nicht nur sein Schachpartner wird, sondern ihm auch die Kunst der Selbstverteidigung und wertvolle Tricks für den rauen Alltag im Kerker beibringt. Davide erweist sich als gelehriger Schüler, woraufhin er ein unerwartetes Angebot erhält: Straferlass gegen Spionagedienste für den Dogen. Davide willigt ein, doch seine Mission könnte brisanter kaum sein: Das Osmanische Reich rüstet sich für einen Krieg gegen Venedig. Und: Ein gefährlicher Killer ist in der Stadt eingetroffen...

Ein perfekter Spionageroman hinter historischen Kulissen und Obrigkeiten. Spannend und absolut vielseitig.

— Floh
Floh

Spannend und fesselnd bis zur letzten Seite.

— twentytwo
twentytwo

Fesselndes, unterhaltsames und an vielen Stellen auch äußerst humorvolles Buch.

— Valentina75
Valentina75

Stöbern in Historische Romane

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Die Salbenmacherin und die Hure

sehr atmosphärischer Mittelalter Roman

Diana182

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

Siko71

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Atemberaubend vielseitig und von brillanter Kulisse. Sehr empfehlenswert.

    Der Spion des Dogen
    Floh

    Floh

    23. December 2016 um 04:27

    Der ambitionierte Autor Stefan Maiwald lebt und liebt in Italien. In seinem neuesten Roman, einem spannenden historischen Roman mit starken Zügen eines Verschwörungskomplotts und ausdrucksstarken Krimis, begibt er sich ins historische Venedig des 16. Jahrhunderts. Mit seinen ansprechend und facettenreich skizzierten Protagonisten begeben wir uns in seinem neuen Werk „Der Spion des Dogen“ auf historischen Wegen und verbinden Kriminalliteratur mit höchst anspruchsvollen historischen Fakten und einem großen Bezug zu namhaften Begebenheiten, Kulissen und geschichtlichen Inspirationen. Als ich in einem Zeitungsartikel über diesen vielversprechenden historischen Roman las, hat mich nicht nur das Buch an sich sehr neugierig gemacht, sondern auch das Können und Umsetzen der spannenden Thematik zu einem packenden historischen Spannungsroman. Ich wurde nicht enttäuscht, dieser Autor versteht sein Können und sein Genre, er mischt Fiktion mit wahren Elementen und beschwört eine sehr fesselnde und höchst intelligente Spannung heraus, die jedoch seine Zeit und Muße braucht, bis sie die volle Wirkung auf den Leser erzielen kann. Vielseitig, recherchiert, fundiert, hochbrisant, thematisch fast zeitlos und grandios anspruchsvoll. Fiktiv, surreal und Real. Mit Freude zu James Bond oder Dan Brown. Erschienen im dtv Verlag (https://www.dtv.de/)Inhalt:"Sein Name ist Venier, Davide Venier.Venedig, 1570. Eine Intrige bringt Davide Venier, einen angesehenen Geschäftsmann, über Nacht um sein Vermögen und für zehn Jahre in die berüchtigten Bleikammern, das Staatsgefängnis der Serenissima. Dort lernt er den Osmanen Hasan kennen, der nicht nur sein Schachpartner wird, sondern ihm auch die Kunst der Selbstverteidigung und wertvolle Tricks für den rauen Alltag im Kerker beibringt. Davide erweist sich als gelehriger Schüler, woraufhin er ein unerwartetes Angebot erhält: Straferlass gegen Spionagedienste für den Dogen. Davide willigt ein, doch seine Mission könnte brisanter kaum sein: Das Osmanische Reich rüstet sich für einen Krieg gegen Venedig. Und: Ein gefährlicher Killer ist in der Stadt eingetroffen... "Zum Schreibstil:Der deutsche, in Italien lebende und liebende Autor Stefan Maiwald, war mir bisher leider völlig unbekannt. Nun bin ich durch einen Zeitungsbericht auf diesen Autor mit seinem neuen interessanten Werk „Der Spion des Dogen“ aufmerksam geworden. Historisches in einem zeitlosen Kriminalroman zu verbinden ist keine leichte Aufgabe für einen Autor und bedarf großes Geschick und Hintergrund. Doch der Autor Stefan Maiwald wirkt sehr sicher in seinem Genre und weiß wovon er schreibt. Überzeugend, anspruchsvoll und sehr selbstbewusst. Das gelingt ihm besonders gut bei der Schilderung einzelner Kulissen des alten Venedig, die Kargheit der sogenannten Bleikammern (es lohnt sich, sich darüber zu informieren), die alte Gesetzgebung und Rechtsprechung, Gelehrte, Hierarchien, Instanzen und eigene Interessen wichtiger Einflussgrößen. Ein Machtspiel hinter starken Mauern, Bilder, die zu pulsieren beginnen und ein lesen mit allen Sinnen ermöglichen. Neben realen Ereignissen und Bauwerken, paart der Autor einen sehr spannend und komplex verwobenen historischen Spannungsroman mit vielerlei Überraschungen und Wendungen. Nach und nach entblättern sich hier ein perfider Antrieb, bestialische menschliche Abgründe und unvorstellbare Motivationen. Der Roman wirft stets seine Schatten zunächst weit zurück ins Jahr 1570 ins jüngere Mittelalter und entblößt schon dort die barbarischen Gesellschaftsformen und zeugt von grauenvollen Hinrichtungen und Verurteilungen. Autor S. Maiwald treibt es auf die Spitze des Nervenkitzels, auch wenn seine Spannung erst recht spät vom Leser Besitz ergreift, er schockiert und überrascht, jedoch liegt sein Augenmerk auf den historischen Kern und den Historischen Touch. Er trifft den Geschmack der Leser, die auf der Suche nach fesselnder Spannung und packenden historischen Einflüssen sind. Seine Story, seine Schauplätze, die Charaktere...alles scheint bis ins kleinste Detail recherchiert und durchdacht zu sein. Einzigartig und bemerkenswert.Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht allzu lang. Die Dialoge sind knackig und sehr authentisch dargelegt. Ein Schreibstil, der für unerträgliche Spannung, Neugier, Wissensdurst und Entsetzen sorgt. Manchmal wirken sein Stil, bzw. die vorhandenen Handlungsebenen jedoch etwas unaufgeräumt und nicht jeder Strang wird verwoben oder zu Ende gedacht und bedient, sodass mit der letzten Buchseite einige Dinge unklar bleiben und die Fantasie des Lesers gefragt ist. Was jedoch scheinbar so gewollt, und keinesfalls eine schriftstellerische Schwäche zu sein scheint. Man muss es jedoch mögen und akzeptieren und sich mutig zeigen um den Roman mit eigener Vorstellung gänzlich zu vermengen. Schauplätze:Bei der Wahl der Schauplätze verdient der Autor Maiwald weitere Sterne. Auch wenn mich italienische Kulissen, das alte Venedig und die Kulturen dort weniger reizen, so hat mich der Klapptext einfach neugierig gemacht und die Berichtserstattung über dieses Buch sehr angesprochen. Man spürt in jeder Zeile, dass der Autor in Italien eine Heimat gefunden hat und dieses Land verstanden und beobachtet hat und sogar seine Historie studiert hat. Toll. Da spreche ich mein Lob aus. Stefan Maiwald hat einen fundierten historischen (Spionage-) und Agentenroman erschaffen, der mit einer fast erschlagenen Vielzahl an Facetten, Details, Blickwinkel, Einflüssen, Kulturen, Ländern und einer sehr treffenden Auswahl an Schauplätzen im Bereich Glaube, Macht, Krieg gegen den Staat, Mafia, Untergrundoperationen, das osmanische Reich, Angriffe, Machtspiele, Komplotte und ein Killer, der aus dem Hinterhalt agiert. Stefan Maiwald definiert seine Schauplätze mit Details, das Buch erzeugt Bilder und erinnert stark an Verschwörungsfilme und großes Kino. Seine Recherche zahlt sich stimmig aus. Hut ab! Orte und Epochen, an denen ich als Leser noch nie war, werden mir so nahe gebracht wie meine eigene Hosentasche. Die farbliche Gestaltung des Covers, das verschlossene Siegel, wichtige Botschaften und Untergrundoperationen, all das wird durch die Schilderung der Schauplätze an den Leser transportiert und erlebbar gemacht. Ein Lesen ganz in Sepia, sehr historisch, sehr authentisch und zeitgemäß. Dennoch gibt Stefan Maiwald trotz seiner Detailtreue nur so viel preis wie möglich, aber nur so viel wie nötig. Dieser Umstand beflügelt die Fantasie der Leser sehr und nimmt ihn mit in die beklemmende und kaltblütige Welt des Krieges, der Kämpfe und Intrigen. Verschwörungen, Geheimdienste und Komplotte… Viele atemberaubende Sequenzen bringen den Leser aufgrund der Facette und des Wirkens zum Atemstillstand und zum Adrenalinkick! So kann man auch von einer besonderen Art des Krimis sprechen. Charaktere:Bei der Wahl der Charaktere beweist der Autor ein gutes Händchen, dennoch hätte ich mir gerade hier mehr Tiefe gewünscht. Davide macht sich einen großen Namen und seine Gefangenschaft im Kerker, den berüchtigten Bleikammern, haben ihn geprägt. Aber nicht nur seine Haft, sondern auch sein Genosse Hassan. Hasan erweist sich als guter Wegbegleiter und lehrt Davide viele wichtige Dinge, die ihm später sehr zu Nutze werden. Die Wege der beiden trennen sich, werden aber die ganz aufgelöst. Es herrscht eine stete Verbindung und eine seichte Erinnerung an die Zeit in den Bleikammern und was danach kommt. Venier bekommt ein lukratives Angebot und er nimmt eine Aufgabe als Spion an. Spione leben gefährlich, ihnen werden aber auch viele Annehmlichkeiten geboten und Türen geöffnet. Nachdem Veniers miterleben muss, wie seine grandiose Geschäftsidee zu Nichte gemacht wurde und er durch eine böse Intrige, einer Verleumdung seiner Arbeit und Person durch üble Widersacher, in den gnadenlosen Bleikammern einsitzt, erscheint ihm dieses Angebot als Spion geradewegs wie ein Segen und eine neue Freiheit. Gestärkt durch die Zeit mit Hasan bekommt er eine gefährliche, aber vielversprechende Chance. Was hat er auch schon zu verlieren?... Er nimmt das Angebot des Kanzlers an. Mit all seinen Folgen. Nachdem Davide seine ersten Aufgaben für die Obrigkeit zur Zufriedenheit gelöst hat, setzt sich bei ihm immer mehr der Drang durch, diejenigen ausfindig zu machen, denen er seine ungerechte Verurteilung zu verdanken hat, und so versucht er sowohl seiner neuen Aufgabe als Spion, wie auch seinem eigenen Bedürfnis nach Vergeltung gerecht zu werden… Schnell gerät Davide selbst in den Strudel aus Vergeltung, Mord und Hinterhalt. Zwar sind mir die Charaktere als „Laienermittler“ sympathisch und ganz nah, dennoch störe ich mich hier an einigen Fehltritten und etwas Blauäugigkeit. Dieser Krimi ist so intelligent und geballt, dass diese Naivität irgendwie nicht so recht ins Gesamtkonzept passt. Aber das wird Geschmackssache sein. Dennoch muss ich dem Autor zu Gute geben, dass er einen sehr stimmigen und komplexen Pool aus Haupt- und Nebenrollen erschaffen hat und diese stets stimmig und rund in Einklang bringt, auch wenn sich nicht alle Wege verbinden oder zusammengehörig gebracht werden. Stefan Maiwalds Protagonisten aus Haupt- und Nebenrollen sind der Zeit angemessen und erzeugen ein stimmiges Werk seiner Zeit und Epoche. Da einige Aktionen und Handlungen etwas weit hergeholt wirkten, muss ich hier leider einen Stern abziehen. Autor Paul Kohl schafft es dennoch durch seine Protagonisten eine längst vergangene Zeit zum Leben zu erwecken und schlimmste Verbrechen zu Tage zu führen. Er hat Protagonisten erschaffen, die alltäglicher und realer, stets der Epoche angepasst, nicht wirken können. Gerade die Hauptrollen, gar Heldenrollen, werden hier eher den laienhaften und unerfahrenen „ Spionen“ zugeteilt, das überrascht, das ist neu, das muss man mögen. Gleich zu Beginn ermöglicht der Autor seinen Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten und bietet zusätzlich eine gelungene Auswahl an Nebenrollen. Manche wird man bis zum Ende nicht mögen, manche werden den Leser überraschen, und manche sind im großen Showdown gar nicht mehr am Leben. Gerade Intrigen, Verschwörungen, Operationen und die Skrupellosigkeit der Obrigkeiten, der Unterwelt und der Drahtzieher lassen den Leser nicht mehr los. Tief und eindringlich wird hier jeder Charakter vorgestellt. Meinung:Ein grandioser historischer Spannungsroman, mit viel Hintergrund, Atmosphäre, Spannungsniveau, Offenbarung, Mut, Abenteuer, ausgesprochener Recherche, viel Lebendigkeit und Rasanz. Grandioser Anspruch, zeitlose Thematik. Hier liest man das Wissen und die Erfahrung des Autors durch seine Recherchen. Mainstream? Fehlanzeige. Ich wurde unterhalten, geschockt, erschüttert und mit Spannung versorgt. Hier gibt es Historik auf großem Niveau in vielerlei Hinsicht! Komplex und überraschend! Vielleicht nicht immer von leichter Kost, da manchmal etwas zu überladen oder überzogen und weniger authentisch oder glaubwürdig, aber dennoch nicht zu abwegig und noch wunderbar im Rahmen des Angemessenen. Man merkt hier in jeder Zeile, wie der Autor mit seiner Story lebt und sich seine Welt aus Fiktion und realen Eindrücken und möglichen Ereignissen zusammengewoben hat. Sehr geschickt lässt er drei Handlungsstränge zu einem großen Komplott zusammenlaufen. Reizt den Leser jedoch auch mit offenen Fragen und unbedienten Handlungsebenen zum Interpretieren und Sinnieren. Sehr schlau und talentiert gelöst, man sollte es jedoch mögen. Ein eigenes Stilmittel und vielleicht sein Wiedererkennungswert im Genre. Kritikpunkte:Wie im obrigen Verlauf schon angeschnitten, habe ich auch hier und da etwas, was mir fremd oder nicht unausgereift erschien. Das mag aber auch eine Geschmacksfrage sein. Der Autor Stefan Maiwald schafft ein stimmiges und atemberaubendes Bild an Charakteren und Protagonisten. Gerade der ambitionierte Nachwuchsspion Davide spielt hier eine starke Rolle. Leider wirkte gerade dieser Charakter auf mich etwas distanziert und manchmal zu übereilt handelnd. Zu fahrig oder unroutiniert. Das mag an seiner neuen Erfahrung als Spion liegen, stößt bei mir aber im Plot immer wieder auf Missfallen. Daher wirkten Veniers spätere Aktionen oft zu überspitzt und zu sehr von Zufall und Schicksal geprägt und dem eisernen Wunsch seinen Ruin und der Kampagne gegen ihn und seinen Geschäften zu rächen. Leider sind manche Konstrukte im Handlungsverlauf auch recht vage und nicht verwoben. Hier gibt es einige offene Enden und offenen Fragen. Nicht alles wurde in relation gesetzt oder in Verbindung gebracht. Absicht? Aber wieso? Darüber darf man spekulieren und sich, wenn gewünscht, die Freiheit nehmen, einige Enden selbst zu definieren. Ein Nachsinnen über das Buch nach der letzten Seite. Das hat ja auch was. Oder soll es die Chance zu einer Fortsetzung sein? Ich lass mich überraschen. Der Autor:"Stefan Maiwald, geboren 1971, ist mit einer Italienerin verheiratet, lebt mit seiner Familie in Italien und schreibt u. a. für ›GQ‹, ›Freundin‹, ›Merian‹, das ›SZ-Magazin‹ und das ›Golf Journal‹."Zum Cover:Das Cover ist wirklich stimmig und dem Genre gerecht. Das rote Wachssiegel lässt sich erfühlen und macht das Buch noch einmal mehr zum Buch, welches man mit allen Sinnen genießt und erlebt. Das Buch wirkt absolut hochwertig und liegt wunderbar in der Hand! Es erscheint als Klappbroschur und bietet ein offenes Schriftbild und eine angenehme Aufteilung und Kapitelstrukturierung. Perfekt. Da man die alte Kulisse Venedigs betrachten darf, wird sich jeder Italien-Fan gleich eingeladen fühlen, diesen Roman zur Hand zu nehmen. Stimmig, perfekt und rund. Fazit:Wer Historie, stetig wachsende Spannung und Recherche liebt, hohe Erzählkunst mit guten Sinn für Humor auch im Mittelalter des alten Venedigs, sowie historischen Anspruch und Einblicke in die Mafia, Spionage, Operationen, Verschwörung und Intrige nicht scheut, sich von gelungener Atmosphäre und Aussagekraft fesseln lassen will, der muss dieses Buch lesen. 4 mehr als verdiente Sterne!!!

    Mehr
    • 4
  • Der Spion des Dogen

    Der Spion des Dogen
    twentytwo

    twentytwo

    22. December 2016 um 11:37

    Davide Venier, der sich mit seiner neuesten Geschäftsidee eigentlich auf der Überholspur sieht, landet nach einer geschickt eingefädelten Verleumdungskampagnefassungslos und verstört in den Bleikammern Venedigs – Begnadigung ausgeschlossen. Dort trifft er auf Hasan, der nicht nur die Zelle mit ihm teilt, sondern zu seinem Lehrmeister und Personalcoach wird. Als talentierter Schüler öffnet er sich damit eine unverhoffte Tür, denn der Kanzler der Serenissima, der das in Davide steckende Potential erkannt hat, bietet ihm einen ungewöhnlichen Deal an. Die Entscheidung ist schnell gefällt, denn jedes Angebot, wenigstens eine gewisse Freiheit zu genießen, ist besser als in den gefürchteten Bleikammern zu verrotten.Nachdem Davide seine ersten Aufgaben für die Obrigkeit zur Zufriedenheit gelöst hat, setzt sich bei ihm immer mehr der Drang durch, diejenigen ausfindig zu machen, denen er seine ungerechte Verurteilung zu verdanken hat, und so versucht er sowohl seiner neuen Aufgabe als Spion, wie auch seinem eigenen Bedürfnis gerecht zu werden. Dadurch gerät er jedoch erneut in eine gefährliche Zwangslage, die ihn in höchste Gefahr bringt.FazitEin überaus bemerkenswerter Roman, der mit seiner fesselnden Story ein eindrucksvolles Bild eines von Korruption und Intrigen durchsetzen Venedigs zeichnet, in dass man sich durch die lebendige Beschreibung sofort hineinversetzt fühlt.

    Mehr
    • 2
  • Ungewöhnlich & empfehlenswert!

    Der Spion des Dogen
    Valentina75

    Valentina75

    22. November 2016 um 16:23

    Ich kenne und schätze Stefan Maiwalds humorvolle Italien-Bücher, und ich war sehr überrascht, von ihm einen historischen Roman in die Hände zu bekommen. Neugierig machte ich mich ans Lesen und muss sagen, dass ich wirklich erstaunt bin. Denn der Autor entwirft ein tolles Venedig-Panorama samt allerlei skurriler und wundersamer Persönlichkeiten. Die Handlung ist stimmig und dramatisch. Vor allem aber ist es sein Erzählstil, der dieses Buch besonders macht - locker, humorvoll, so ganz anders als viele Bücher des Genres. Ich bin gespannt, was andere Nutzer meinen!   

    Mehr
    • 2