Neuer Beitrag

StefanNink

vor 5 Jahren

Bewerbung zur Leserunde

Hallo, hi und guten Tag -

es geht los mit einer neuen Leserunde: „Donnerstags im Fetten Hecht“!

Auf einem Buchumschlag ist nicht viel Platz, deshalb war dieser Text hier am Ende viel zu lang und musste gekürzt werden – vielleicht ist er aber ja ganz hilfreich, wenn man wissen möchte, um was es geht in meinem ersten Roman:

Tagsüber am Schreibtisch in der Lokalredaktion, abends mit seiner „National Geographic“-Sammlung auf dem Sofa und donnerstags eine Runde Tipp-Kick mit Wipperfürth und Schatten im Fetten Hecht: Siebeneisens Leben in Oer-Erkenschwick ist ein langer, ruhiger Fluss. Bis zu jenem Tag, an dem Schatten erfährt, dass er geerbt hat. Viel? Sehr viel. 50. Tausend? Nein - Millionen. 50 Millionen. Ja, doch: richtig verstanden.

Leider hat die Sache einen Haken: Da sind nämlich noch sieben Miterben, die gefunden werden müssen – ansonsten wird das Vermögen der verstorbenen Großgroßgroßtante gespendet. Dummerweise leben diese Menschen nicht in Berlin oder München oder an irgendeinem anderen Ort, an dem man schnell mal vorbei schauen könnte – Schattens Miterben sind irgendwo in den entlegensten Regionen der Welt zuhause. Und natürlich wird Siebeneisen auserkoren, sie zu finden. Natürlich Siebeneisen. Wer denn auch sonst. 

Also macht er sich auf die Reise, obwohl er Schlimmes ahnt. Doch wenn man von einem guten Freund um einen kleinen Gefallen gebeten wird, willigt man natürlich ein – vor allem, wenn es um viele Millionen geht. Hätte man Siebeneisen allerdings gesagt, was da alles auf ihn zukommt, wäre er sicher daheim geblieben. Aber später weiß man es eben immer besser …


„Donnerstags im Fetten Hecht“ ist ein Buch über das Reisen. Und eines über all die kleinen und größeren Katastrophen, die einem unterwegs passieren können. Es handelt von exotischen, abgelegenen Regionen, schrägen Begleitern und merkwürdigen Begegnungen, von „Das darf doch jetzt bitteschön nicht wahr sein!“-Situationen und den Glücksgefühlen, die einen durchströmen, wenn man gerade etwas Unmögliches geschafft hat. Es handelt von Herausforderungen,  Erfolgen, Nackenschlägen und Stehaufmännchen-Mentalität.
Am Ende handelt es – auch – von uns selbst.

„Donnerstags im Fetten Hecht“ ist ein atemloses Buch: Ständig passiert irgendwas, es gibt kaum Ruhepausen, zumindest nicht für den Hauptdarsteller (als Leser hat man es da besser: wenn es einem zu viel wird, klappt man den Roman einfach zu, bzw.: schaltet den E-Reader aus), und wenn man gerade denkt, dass er es doch jetzt endlich geschafft haben müsste, kommt schon wieder etwas dazwischen. Außerdem hoffe ich, dass „Donnerstags im Fetten Hecht“ auch ein komisches Buch geworden ist und man beim Lesen das ein oder andere Mal schmunzeln, lächeln oder sogar lachen muss.

Wer noch ein bisschen mehr über das Buch oder mich erfahren möchte, kann hier klicken:
- Webseite zum Roman
- meine Webseite

Außerdem hat der Fette Hecht eine eigene Facebook-Fanseite die sich über jedes neue „Gefällt mir!“ freut.
Alle News dort gibt es parallel auch als Tweets bei: @stefannink

Wann geht’s los? Die Leserunde zu „Donnerstags im Fetten Hecht“ soll Anfang September beginnen. Der Limes-Verlag spendiert 30 Freiexemplare (danke!!), die unter all denen verlost werden, die sich vom 23.-29.August bewerben. Und natürlich können auch all diejenigen mitmachen, die kein Freiexemplar bekommen und sich das Buch gleich kaufen, wenn es am 27.August erscheint.

Dann mal los! Ich freue mich sehr, bin ziemlich gespannt – und werde hier regelmäßig mitdiskutieren!

Autor: Stefan Nink
Buch: Donnerstags im Fetten Hecht

Jasmin88

vor 5 Jahren

Bewerbung zur Leserunde

Coole Story und cooles Cover :)
Da bewerbe ich mich doch sehr gerne!
Und toll, dass die Leserunde vom Autor begleitet wird! Diese Leserunden gefallen mir immer besonders gut :)

Nefertari35

vor 5 Jahren

Bewerbung zur Leserunde

Oh was zum Lachen wäre mal wieder schön! Das mit der Erbschaft und den sieben Miterben hört sich echt super und spannend an!

Beiträge danach
479 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Cappuccino-Mama

vor 5 Jahren

Wer hat welche Lieblingsstellen?
Beitrag einblenden

rumble-bee schreibt:
Oh, da gibt es diverse...! * die Einträge auf der Facebook-Seite * der kackende Flughund und seine Gedanken * das zornige Nashorn * "Yüllgengloohb"! :-)) * "Judas-Ischariot-Salzstangen" (habe 5 Minuten gelacht!) (aus dem Kapitel über Nepal) * der Notar, der vor dem wichtigen Termin noch einen Spaziergang macht, und dabei unwissentlich alle Erben unterwegs trifft ... und noch so einige...

Ja, das Nashorn fand ich auch witzig - hatte die Lage völlig falsch eingeschätzt. Und der Notar erinnert an einen zerstreuten Professor.

Cappuccino-Mama

vor 5 Jahren

Rezension

Oh Mann, das war eine schwere und langwierige Geburt, diese Rezension! Gebastelt, geschoben, gelöscht und eingefügt - doch jetzt: *tata*:
http://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Nink/Donnerstags-im-Fetten-Hecht-952362529-w/rezension-1002420841/
außerdem Rezensionen bei:
ciao.de
Amazon

Ich hoffe, das warten hat sich gelohnt. Vielen Dank an den Autor und den Verlag.

Schatzdose

vor 4 Jahren

Fragen an den Autor: immer!

Gestern (wenn ich auf die Uhr schaue, war es dann wohl doch schon vorgestern) durfte ich Stefan am Rande einer Lesung ein paar Fragen stellen. Wenn es Euch interessiert, findet Ihr das Interview hier in meinem Blog: http://42leben.wordpress.com/2014/04/04/wir-nehmen-uns-selbst-zu-ernst-ein-interview-mit-dem-autor-stefan-nink/

irrewirre

vor 3 Jahren

Ich feiere gerade ein Wiedersehen mit dem fetten Hecht. Mein Mann hat nämlich das Hörbuch in der Stadtbücherei gefunden und direkt mitgenommen. Jetzt kann er auch endlich erfahren, wieso ich das Buch so gut fand. Die Lesung von Jochen Bendel finde ich allerdings nicht ideal. Er hat für meinen Geschmack schon einen zu lustigen, übertriebenen Grundton und dadurch gehen für mich die richtigen Klopper teilweise verloren.

StefanNink

vor 3 Jahren

Liebe irrewirre,
da bist Du nicht alleine mit Deiner Meinung. Bei "Freitags in der Faulen Kobra" gibt es einen anderen Sprecher, den Simon Jäger, der klingt anders.

Schatzdose

vor 3 Jahren

Ich kenne beide nicht. Aber deine eigene Lesung fand ich genial :-)

Liebe Grüße!

irrewirre

vor 3 Jahren

@StefanNink

...und Simon Jäger kann man aus meiner Erfahrung eigentlich alles lesen lassen. :-D

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks