Neuer Beitrag

StefanNink

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo, hi und guten Tag -

es geht los mit einer neuen Leserunde: „Freitags in der Faulen Kobra“!

Einige haben ja vielleicht meinen ersten Roman gelesen, „Donnerstags im Fetten Hecht“. „Freitags in der Faulen Kobra“ ist keine Fortsetzung, sondern eher ein Folgeband: Man muss den „Hecht“ also nicht kennen, um die „Kobra“ zu verstehen.


Und das hier ist die Handlung:

Siebeneisen, Lokalredakteur aus Oer-Erkenschwick und unfreiwilliger Held aus „Donnerstags im Fetten Hecht“, nimmt in einem indischen Palasthotel an einem Yogakurs teil. Eines Tages bittet der Maharadscha ihn wegen eines Notfalls zu sich: Aus der Schatzkammer des Palastes ist das Teilstück einer magischen Elefantengottstatue verschwunden! Der Großfürst ist verzweifelt. Einst hatte der steinerne Ganesha dem Herrscherhaus von Joompla zu Macht und Reichtum verholfen. Als aber vor 250 Jahren Feinde das Reich bedrohten, ließ man die Statue zerteilen und in Sicherheit bringen - von James Cook, der die einzelnen Stücke während seiner dritten Weltumseglung an entlegenen Orten der Welt versteckte. Niemals dürfe die komplette Statue in fremde Hände gelangen, erklärt der verzweifelte Maharadscha einem staunenden Siebeneisen, sonst werde entsetzliches Unheil über die Dynastie der Herrscher von Joompla hereinbrechen. Zum Glück gibt es einen Mann, der die Meisterdiebe stoppen kann. Glaubt jedenfalls der Maharadscha.

Ein Wettrennen um den Globus beginnt: Im Fahrwasser des großen Entdeckers führt die Suche nach den Teilen des Elefantengotts von Tonga nach Neuseeland, Kapstadt, Hawaii und Kanada. Und während sich Siebeneisen mit Straußen, Eisbären und einem kleptomanischen Buschbaby herumschlagen muss und seine Freunde Wipperfürth und Schatten ihn aus dem Teehaus „Zur Faulen Kobra“ mehr oder weniger sinnvoll unterstützen, wird im Palast des Maharadschas ein ganz anderer Plan verfolgt.

Hah. Jetzt wisst Ihr es. Und das hier hat mein Verlag noch hinzugefügt:

Freitags in der Faulen Kobra“ ist wieder eine leicht wahnsinnige Reise um die Welt geworden. Ein modernes Schelmenstück, das – wie schon Ninks erster Roman „Donnerstags im Fetten Hecht“ – mit höchst kuriosen Erlebnissen, schrägen Charakteren und begnadetem Sprachwitz besticht. Dabei weiß man nie genau, wo die Grenze zwischen Autor Nink und seiner Figur Siebeneisen zu ziehen ist, denn der Reisejournalist hat selbst die Welt durchkreuzt – nun tut er dies literarisch.

Wer noch ein bisschen mehr über das Buch oder mich erfahren möchte, kann hier klicken:

- Webseite zum Roman

- meine Webseite

Außerdem hat der Fette Hecht eine eigene Facebookseite, die sich über jedes neue „Gefällt mir!“ freut. Alle News dort gibt es parallel auch als Tweets bei: @stefannink

Und Wipperfürths Reisenotizen gibt es auch noch. Der begnadete Logistiker hat sich nämlich entschieden, meine Lesereisen zu organisieren und darüber zu bloggen. Hart für mich, aber vielleicht ganz amüsant für Euch. (Link)

So, jetzt aber. Die Leserunde zu „Freitags in der Faulen Kobra“ soll Mitte März beginnen. Der Limes-Verlag spendiert 25 Freiexemplare (danke!!), die unter all denen verlost werden, die sich vom 5.-12. März bewerben. Und natürlich können auch all diejenigen mitmachen, die kein Freiexemplar bekommen und sich das Buch gleich kaufen, wenn es am 17.März erscheint. Eure Bewerbungsmail könnt Ihr an folgende Emailadresse schicken: kristin.rosenhahn@randomhouse.de

Dann mal los! Ich freue mich sehr, bin ziemlich gespannt – und werde hier regelmäßig mitdiskutieren!

Ach so: Am Freitag, 14.3., und Samstag, 15.3., bin ich auf der Leipziger Buchmesse, am Limes-Stand C 101 in Halle 3. Wer mag, kann gerne mal vorbeischauen. Die Kobra ist auch da...

Autor: Stefan Nink
Buch: Freitags in der Faulen Kobra

elisabethjulianefriederica

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Oh, da muss ich mich gleich bewerben. Der Fette Hecht steht schon in meinem Regal. Freitags in der Faulen Kobra ist ja ein lustiger Titel :)

coala_books

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Oh, ich kenne den ersten Band noch nicht, aber das Buch hört sich wirklich amüsant an. Und guten Sprachwitz lese ich immer sehr gerne. Alleine schon die Alliteration im Titel find ich schon klasse... :)

Beiträge danach
366 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

irrewirre

vor 3 Jahren

Fast schon fertig - die nächsten Kapitel
Beitrag einblenden

Den Einstieg in den Hawai-Abschnitt fand ich toll, gut zu lesen und informativ - und dann kommt Ozzy Osbourne. :-)
Ich würde ja mittlerweile komplett auf die Reisebuchungen des Cheflogistikers verzichten und die Kreditkarte zum Glühen bringen. Genervte und ausgeschlafene Schatzsucher sind schließlich keine guten Schatzsucher. Und es wäre doch wichtig, dass Siebeneisen und Lawn schnell vorankommen. Es ist also nicht wirklich überraschend, dass die beiden weiter nicht erfolgreich sind (auch nach dem Motto: Wie gewonnen, so zerronnen). War ja auch irgendwie klar, dass ausgerechnet Siebeneisen einen weißen Hai 'findet'.

In der Faulen Kobra läuft währenddessen (leider) alles wie immer, da müsste mal wieder was passieren. Gut, der Babaji und die Blondinen sorgen für Abwechslung.

Wieso war ich eigentlich noch nie in der Westminster Abbey? Na ja, wenn ich mal hinkomme, hoffe ich auf etwas fitteres Kassenpersonal, das sich so schnell verar....ähm ablenken lässt. Aber gut für die beiden. Das Treffen mit dem Opa im Pub fand ich sehr amüsant. DEr hatte was zu erzählen und Pubs mag ich auch. Und so schlimm ist das Essen ja auch (nicht immer und überall) in England.

In Kanada wird es wieder spannend. Der Ausflug an sich ist schon gefährlich genug und dann taucht tatsächlich ein Eisbär auf. Enttäuscht zieht Siebeneisen eine vorläufige Bilanz und ausgerechnet ein Indianer gibt ihm den Tipp, dass seine Origamifiguren an japanische Zen-Gärten erinnern. Das ist wieder so eine unmögliche Idee, es muss ein wahrer Kern dahinter stecken!

Der Lesespass ist noch da, auch wenn ich mittlerweile immer schon davon ausgehe, dass Siebeneisen und Lawn kein Statuenstück, sondern eine Origamifigur finden. Die Szenen in der Faulen Kobra werden etwas eintönig weil sie immer nach dem gleichen Schema ablaufen - und weil dort keine Walburga hinter der Theke steht!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Und fertig - das Ende

Frage mich, ob der erste Teil auch so gut ist. Hoffe, dass es ihn in der Bibo zu ausleihen gibt.

Schatzdose

vor 3 Jahren

Und fertig - das Ende
@Ein LovelyBooks-Nutzer

Ja, der erste Teil ist auch so gut :)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Und fertig - das Ende

Na, dann werde ich diesen auch lesen.

Hier aber meine Rezi:

http://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Nink/Freitags-in-der-Faulen-Kobra-1072936177-w/rezension/1090186723/

Danke, dass ich dabei sein durfte.

irrewirre

vor 3 Jahren

Und fertig - das Ende
Beitrag einblenden

Die Beschreibung vom Hojo Teien auf wikipedia ("Aus keinem Blickwinkel sind alle 15 Steine sichtbar.") klingt ja interessant, aber mit so Steingärten kann ich nichts anfangen. ich bin eher so der Wildblumenwiesentyp. :-)
Stefan, hast du wirklich mal dieses Somewhere over the rainbow/Anatevka-Samurai-Lied gehört??? Und das mit Zappa und Rimski-Korsakow?
Und dann ist Matusmoto wieder da. Den hatte ich garnicht mehr auf der Rechnung. Und dann kann man ihm nicht böse sein, dass er Siebeneisen und Lawn so viel Ärger bereitet hat. Aber immerhin habe ich geahnt, dass sich hinter dem ersteigerten Bild eine Schatzkarte befindet.
Langsam aber sicher kommen wir dem Happy End näher, für gewöhnlich folgt das ja nach der Entdeckung einer Schatzkammer. Und das bedeutet nun auch endlich das O'Shady Erbe! Ich bin froh, dass ich die indische Verfilmung nicht sehen muss und kann mir nicht vorstellen, dass Siebeneisen und Lawn einen ruhigen Pauschalurlaub verleben werden...

Blaustern

vor 3 Jahren

Und fertig - das Ende
Beitrag einblenden

Hier ist meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Nink/Freitags-in-der-Faulen-Kobra-1072936177-w/rezension/1093041963/
Danke, dass ich mitlesen durfte. Ich stelle die Rezi auch noch bei Amazon rein.

Grandville

vor 3 Jahren

Und fertig - das Ende

Habe beide Bücher bei einem Gewinnspiel gewonnen und die letzten Wochen genutzt um sie zu lesen. Leider konnte ich zeitlich nicht an der Leserunde reilnehmen. Aber die Bücher haben mir beide gut gefallen! Danke, dass ich sie kennenlernen durfte.

Meine Rezensionen sind hier zu finden:

http://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Nink/Donnerstags-im-Fetten-Hecht-952362529-w/rezension/1104971117/

http://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Nink/Freitags-in-der-Faulen-Kobra-1072936177-w/rezension/1105946525/

Neuer Beitrag