Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

Nowicki

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

 

es ist für jeden Autor eine tolle Erfahrung, positives und konstruktives Feedback zu bekommen. Deswegen freue ich mich sehr, wie gut die ersten beiden Romane meiner Trilogie „Tochter des Gauklers“ bei euch angekommen sind – und freue mich nun auf die nächste Leserunde mit euch, in deren Mittelpunkt der dritte und abschließende Roman stehen wird, „Die Stunde der Hoffnung“.

Wer die ersten beiden Romane nicht kennt, kann jetzt immer noch problemlos einsteigen: Während ich in „Die Tore von Hameln“ und „Die Stadt der Lügen“ erzählt habe, wie die Gauklertochter Uta nach Hameln kam und dort das erlebte, was im Laufe der Jahrhunderte zur Legende rund um den Rattenfänger werden sollte, setzt „Die Stunde der Hoffnung“ dort ein, wo die berühmte Geschichte eigentlich vorbei zu sein scheint.

Und darum geht es also in meinem neuen Roman: Im Jahre 1284 gelingt es 130 jungen Männer und Frauen, aus den Mauern ihrer Heimatstadt Hameln zu fliehen. Sie wollen ihr Glück in der Ferne suchen – aber werden sie ihren Verfolgern entkommen? Vor Lorenz, dem jungen Steinmetz, seiner Geliebten, der Rattenfängerin Uta, und ihren Freunden liegt eine gefahrvolle Reise, beseelt von der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Wer von ihnen wird in den Osten ziehen, um dort neue Ländereien zu besiedeln – und wer folgt dem Ruf der Kirche auf den Kreuzzug ins Heilige Land? Schon bald ist nichts mehr, wie es am Anfang schien. Und auch Lorenz‘ Gefühle werden auf eine harte Probe gestellt, als ein neuer Gefährte zum Tross stößt: Valentin, ein junger Fahrensmann, der schon einmal versucht hat, Utas Herz zu gewinnen …

In gewisser Weise ist der dritte Roman meiner Trilogie derjenige, der mich als Autor am meisten gefordert hat – in den ersten beiden Bänden konnte ich mich auf meine ausgiebigen Recherchen rund um die Stadt Hameln und ihre Situation im 13. Jahrhundert stützen, nun aber galt es, meine liebgewonnenen Figuren neuen Gefahren auszusetzen. Meinen ersten Testlesern sagten, dass sie ganz besonders mit Uta, Lorenz und den anderen mitgefiebert haben … vielleicht auch, weil es mir beim Schreiben genau so ging? Umso gespannter bin ich auf eure Meinungen und Leseeindrücke.

Mein Verlag dotbooks stellt für die Leserunde wie immer 10 eBooks zur Verfügung. In den Lostopf hüpft ihr, wenn ihr die folgende Frage beantwortet:

„Seid ihr – so wie Uta und Valentin in meinem Roman – auch schon mal nach vielen Jahren jemandem aus eurer Kindheit begegnet … und wie fühlte sich das an? Habt ihr euch diesem Menschen gleich wieder verbunden gefühlt?“

Herzliche Grüße

Stefan Nowicki

Autor: Stefan Nowicki
Buch: Tochter des Gauklers - Die Stunde der Hoffnung

DANTE

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Die Kurzbeschreibung zum dritten Band der Reihe liest sich prima, ich würde Uta und Lorenz gerne wieder begleiten und erfahren wie sich die Geschichte weiter entwickelt :)
Bisher bin ich noch niemanden aus Kindestagen begegnet, daher kann ich hier keinen wertvollen Beitrag leisten.



Anett_Heincke

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Wenn ich in meine alte Heimat fahre, begegne ich vielen Menschen aus meiner Kindheit und dann erinnert man sich auch wieder an einiges - Gutes und nicht so Gutes.

Die ersten beiden Teile des Buches haben mir schon sehr gut gefallen. Auch hier würde ich gerne wieder mitlesen wollen.

Beiträge danach
90 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Limericks

vor 3 Tagen

1. Lesabschnitt: Kapitel 1 - 4: Aufbruch & Abschied

Obwohl ich die ersten Bücher nicht kenne bin ich gut in die Geschichte reingekommen. Die Charaktere gefallen mir, schade fand ich dass Buntin sterben musste - aber es hatte auch sein Gutes. So hat er endlich seiner Tochter die Wahrheit über die Mutter erzählt...
Ich bin gespannt ob sie ihre Mutter mal trifft...

Limericks

vor 3 Tagen

2. Leseabschnitt: Kapitel 5 - 10: Der Weg und seine Gefahren

In dem Abschnitt passiert sehr viel, was denke ich mal später mehr Bedeutung haben wird. Uta trifft einen Freund aus Kindertagen wieder und kann dank der Spielleute ihre Trauer überwinden. Lorenz ist natürlich eifersüchtig auf Valentin da dieser Uta zum Lachen bringt und sie viel Zeit mit ihm verbringt.
Was aber auch interessant ist - sie wird mit Lorenz intim und sie schlafen miteinander.
Ebenso logisch ist es auch dass Valentin nach der Schlacht erstmal kaum erwähnt wird da es jetzt erstmal darum geht wie es mit Uta und Lorenz weitergeht.
Den Quacksalber hat man zum Glück recht schnell enttarnt und weggeschickt bevor er Unheil anrichten konnte.
Bin mal gespannt was die Mönche vorschlagen zu tun...

Limericks

vor 3 Tagen

3. Leseabschnitt: Kapitel 11 - 14: Magdeburg

Dieser Abschnitt war sehr schön zu lesen, ich freue mich dass Gaudenzius mit weiter gereist ist. Da ich mich eine Weile mit mittelalterlicher Heilkunst beschäftigt habe macht alles Sinn so wie der Pater es macht. Er schafft am Anfang eine übersichtliche und vor allem sterile Fläche wo er seine Utensilien ausbreitet um alles im Blick zu haben.
Die Mönche damaliger Zeit hatten schnell erkannt dass man mit Ordentlichkeit und Sauberkeit wesentlich weiter kommt und effektiver helfen kann. So sieht man schneller was aufgefüllt werden muss.
Ich hoffe einfach das Lorenz das ganze übersteht und am Ende nicht doch noch Wundbrand einsetzt, was zu der Zeit leider sehr verbreitet war....
Und es ist gut dass er sich mit Valentin ausgesprochen hat...

Limericks

vor 3 Tagen

4. Leseabschnitt: Kapitel 15 bis Ende: Es geht weiter

Letztendlich sind doch alle gut an ihrem neuen Wohnort angekommen. Was ich gut fand war das Lorenz trotz seiner Beschwerden ein Machtwort gespeochen hat als welche wieder umkehren wollten.
Elisabeth bekommt einen Brief von ihrem Vater, dem Bürgermeister von Hameln, und schreibt ihm was sie vorhaben, warum sie verschwunden ist. Die offizielle Version in Hameln lautet dass die Vermissten verschwunden sind und man hat sich damit abgefunden scheint es.
Mich würde auch sehr interessieren ob Hug, Thomas und die anderen in Jerusalem angekommen sind und ob sie wieder zurück kommen...
Auch Valentin wird in einer Fortsetzung noch eine Rolle spielen demke ich, kann mir nicht vorstellen dass er so eine untergeordnete Rolle bekommen hat, vor allem da er und Uta sich nahe stehen. Und Uta wird ja bestimmt noch ihre Mutter suchen wollen..

Limericks

vor 3 Tagen

Fragen an den Autor

Am liebsten wäre mir persönlich ja noch ein vierter Band wo dann erzählt wird wie es den Kreuzfahrern erging und ob es den Siedlern gelingt komplett seßhaft zu werden...
Ist da was in Planung?
Wegen der Printausgabe: Gerade bei historischen Romanen sind 800-900 Seiten keine Seltenheit. Und wenn die anderen Bände auch so spannend geschrieben sind fällt einem gar nicht auf wieviel man liest... ;-)

Limericks

vor 3 Tagen

Wie gefällt euch das Cover?

Ich stimme Lavender in allen Punkten zu. Zusätzlich kann ich noch sagen dass ich persönlich so schlicht gehaltene Cover mit trotzdem sehr vielen Details sehr gerne mag...

Limericks

vor 3 Tagen

Fazit / Eure Rezensionen

So, hier kommt auch meine Rezension, sie wird auch auf Amazon und ebook.de veröffentlicht...

https://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Nowicki/Tochter-des-Gauklers-Die-Stunde-der-Hoffnung-1759494763-w/rezension/1945103551/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.