Stefan Prinz Das Rauschen des Radios

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Rauschen des Radios“ von Stefan Prinz

Markus Boll beginnt eine Ausbildung an der "Fachschule für Soziales an den Linden". Hierbei handelt es sich um ein Internat, an dem er vieles findet: einen besten Freund, ein Mädchen in das er sich verliebt, einen Lehrer den er verehrt, einen Schulleiter den er hasst und viele Regeln seitens des Wohnhausleiters. Eines Abends macht Markus sogar Bekanntschaft mit dem Übersinnlichen. Irgendwann nehmen die Konfliktsituationen am Internat Überhand für Markus, und er muss sehen, wie er darauf reagiert.

Am Anfang hat mir irgendwie etwas gefehlt. Doch mit jeder Seite, die las verbesserte sich mein Eindruck wieder.

— SaranaFenwa

Die spannende Geschichte eines Lebens voller Zweifel und LIebe, die trotz kleiner Fehler durchweg den Leser mitzureißen vermag.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

Wie der Wind und das Meer

Eine wunderbare Geschichte über eine Liebe, die nicht sein darf! Ein Lesegenuss!!!

Fanti2412

Das saphirblaue Zimmer

Drei Frauen, drei Entscheidungen, in Zeiten, wo die Meinung einer Frau nichts galt. Ein grandioser, historischer Liebesroman.

FreydisNeheleniaRainersdottir

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Sehr schönes Buch

karin66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Spaziergänger ....

    Das Rauschen des Radios

    gsimak

    30. January 2015 um 14:09

    Zum Inhalt Am letzten Tag in seiner Grundschule überreicht die Lehrerin Markus ein rotes Notizbuch. Erst wusste Markus nichts damit anzufangen; hat jedoch über die Jahre hinweg sogar noch rote Notizbücher nachgekauft. Ein Glück für uns Leser. Wir können Markus bis in sein Erwachsenen-Alter begleiten.  Markus fühlt sich in dem Internat "Fachschule für Soziales" pudelwohl. Er teilt sein Zimmer mit Rudolph und Peter. Mit Beiden verbindet ihn eine Freundschaft. Mit Rudolph besonders. Das Lernen fällt Markus leicht. Trotz seiner schüchternen Art, freundet er sich mit der süßen rothaarigen Johanna an. Im Internat ist es verboten, ab 22 Uhr das Zimmer zu verlassen. Die quirlige Johanna hält sich nicht an die Regeln und besucht regelmäßig Markus auf seinem Zimmer. Auch seine Mitbewohner freuen sich auf die Abwechslung. Mit Johanna kann man sich prima unterhalten. Sie bringt Markus die Literatur näher. Johanna besucht mit Markus eine ungewöhnliche Bücherei. Dort liegen die Bücher in Stapeln auf dem Boden.  Beim Lesen dachte ich mir , wie gerne ich in dieser Bücherei dabei gewesen wäre. Interessieren würde mich ja, ob es so eine Bücherei wirklich gibt. Markus hat des öfteren Visionen, die sehr spannend sind. Langsam  tastet er sich in seinen Visionen zu den Botschaften vor, die diese ihm sagen wollen. Markus ist bis über beide Ohren verliebt in Johanna. Da bemerkt er, sein bester Freund Rudolph auch ....... Zu seinem Vertrauenslehrer Herr Schneider hat Markus einen sehr guten Draht. Als er ihn in seiner Wohnung besuchen möchte, macht er eine erschreckende Entdeckung ..... Meine Meinung Ich durfte Markus bis zu seinen 40.igern begleiten. Ich habe an allen Höhen und Tiefen teilgenommen. Besonders gut hat mir gefallen, dass Markus trotz Tiefschläge in seinem Leben, immer wieder seinen Weg gefunden hat. Die Depressionen die er überwunden hat, dürften vielen Menschen nicht unbekannt sein. Die Probleme die er als Teenager und Erwachsener hatte, wurden sehr gut herausgearbeitet. Sie zeigen uns, dass es nach schlechten Tagen auch wieder gute Tage gibt. Die Visionen die er hatte, verleihen dem Ganzen etwas Übersinnliches. Ich denke gerade an den Schulgeist ....... Spaziergänge liebt er über alles. Dabei hat er oft für sein Leben entscheidende Erlebnisse ...... Fazit Ich habe schon des öfteren Bücher von unbekannten Autoren gelesen. Das Rauschen des Radios ist jedoch eines der  Besten, die ich jemals in die Hände bekommen habe. Dabei haben mich Titel und Cover überhaupt nicht angesprochen. Nachdem ich das Buch gelesen habe, sehe ich Beides mit anderen Augen. Stefan Prinz hat einen wunderschönen Schreibstil, mit dem er mir schöne Lesestunden beschert hat. Ich würde dieses Buch als leicht zu lesende, hochwertige Literatur bezeichnen. Eine Bereicherung in der Bücherwelt die ich gerne empfehle. Besonders die roten Notizbücher haben es mir angetan. Zitat von Markus: >>Man darf Dinge nicht vergessen. Man darf es einfach nicht. Sie spielen eine Rolle. Es wäre fatal Dinge zu vergessen. Oder wäre es das etwa nicht? Wäre es gar .... schön?<< An diesem Zitat erkennt man die innere Zerrissenheit besonders ......... Absolute Leseempfehlung und 5 Sterne

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Rauschen des Radios" von Stefan Prinz

    Das Rauschen des Radios

    Caracas1989

    Guten Tag, ich möchte gerne zu einer Leserunde einladen, um eine Rückmeldung zu meinem ersten Roman zu erhalten. Ich bezeichne mich selbst als Hobbyautor, da ich das Schreiben nicht beruflich praktiziere. Wenn ihr Interesse und nicht allzu hohe Erwartungen an das Buch habt, und Lust mir Tipps und Verbesserungsvorschläge für die Zukunft zu geben, könnt ihr euch gerne bewerben.

    • 36
  • Steigerung von Anfang zum Ende

    Das Rauschen des Radios

    SaranaFenwa

    23. December 2014 um 21:04

    Zu Beginn fehlte mir etwas. Es wirkte auf mich beinahe eintönig, als fehle etwas wichtiges. Insgesamt ein schöner Schreibstil und eine ansprechende Geschichte. Manchmal recht einsam geschrieben. Besonders gut hat mir der kleine "prosaische Text" auf den Seiten 167/168 gefallen. Dieser Abschnitt hat mich besonders berührt. Auch noch hat mir die Idee des rote Notizbuch sehr gut gefallen. Das einfache Zusammenfassen von Lebensabschnitten. Ich denke, ich wünsche mir auch ab und zu eines, um nicht zu vergessen was ich nicht vergessen will. Könnte ich nach Abschnitte unterteilen würde ich den ersten Abschnitt bis Seite 112 nur 3 Sterne geben. Es hatte mir das gewisse Etwas gefehlt. Dem Zweiten Abschnitt jedoch würde ich 5 Sterne geben. Da die Wörter und Sätze mich wesentlich besser erreichen konnten. Ich zweitweise richtig begeistert war. Insgesamt 4 Sterne und ein herzliches Dankeschön an Stefan Prinz, dem ich zu verdanken habe, dass ich dieses Buch lesen durfte

    Mehr
  • Aus dem Leben gegriffen

    Das Rauschen des Radios

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. December 2014 um 12:12

    "Das Rauschen des Radios" ist nicht mehr und nicht weniger als die Geschichte des Lebens von Markus Boll. Der Leser begleitet ihn in Form von Notizbucheinträgen durch die Zeit seiner Ausbildung zum Erzieher, durch seine depressiven Jahre und sein Studium. Er lernt mit Markus zusammen die Menschen kennen, die dessen Leben prägen und beeinflussen. Neben der Geschichte voll unerwarteter Wendungen ist der Hauptverdienst dieses Buches, die Charaktere so zu erschaffen, dass man sich mit ihnen identifizieren kann. Wer hat nicht schon wie Markus geliebt und gelitten? Hochzeiten und depressive Phasen erlebt. Wer wollte nicht schon alles hinschmeißen und sich in seiner Wohnung einigeln. Ein Buch, wie aus dem Leben gegriffen, und für das Leben geschrieben.

    Mehr
  • Lesenswerter Bildungsroman

    Das Rauschen des Radios

    Mrs. Dalloway

    02. December 2014 um 09:11

    Der Protagonist Markus Boll besucht die Fachschule für Soziales an den Linden um dort seine Erzieher-Ausbildung zu absolvieren. Diese Schule beinhaltet ein Internat in dem er wohnt und einen besten Freund findet, sich verliebt, einen Lehrer verehrt und den Schulleiter hasst. Im zweiten Teil des Buches wird das Leben nach dem Internat beschrieben. Ich würde das Buch als Bildungsroman bezeichnen. Markus durchläuft alle typischen Etappen eines solchen: Jugendjahre, Wanderjahre, Meisterjahre. Zudem kommt die unverkennbare Ähnlichkeit zu berühmten Vorbildern wie "Der Fänger im Roggen" und "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß", die dieses Buch für mich so besonders lesenswert machen. Stellenweise ist es allerdings etwas dröge, zum Beispiel wenn Markus in seinen Notizbuch-Einträgen schwadroniert... aber das tut dem guten Gesamteindruck keinen Abbruch und ich kann dieses Buch nur jedem weiter empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks