Stefan Rosenboom

 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Italiens wilde Seele, Die fliegende Jurte und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Stefan Rosenboom

Stefan RosenboomDie fliegende Jurte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die fliegende Jurte
Die fliegende Jurte
 (1)
Erschienen am 11.09.2014
Stefan RosenboomItaliens wilde Seele
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Italiens wilde Seele
Italiens wilde Seele
 (1)
Erschienen am 16.03.2017
Stefan RosenboomDie Zeit bis Santiago
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Zeit bis Santiago
Die Zeit bis Santiago
 (0)
Erschienen am 09.11.2009
Stefan RosenboomSiljas Reisen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Siljas Reisen
Siljas Reisen
 (0)
Erschienen am 01.11.2008
Stefan RosenboomAllgäu
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Allgäu
Allgäu
 (0)
Stefan RosenboomKiyo
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kiyo
Kiyo
 (0)
Erschienen am 25.11.2010

Neue Rezensionen zu Stefan Rosenboom

Neu
ForeverAngels avatar

Rezension zu "Italiens wilde Seele" von Stefan Rosenboom

Bebilderter Reisebericht
ForeverAngelvor 2 Jahren

Dafür, dass dieser Band sich Italiens Wilde Seele nennt, gibt es erstaunliche viele Fotos von Menschen und dafür, dass es ein Bildband ist, erstaunlich viel Text. Auch der Untertitel Von stillen Wegen und verborgenen Bergen ist etwas irreführend. Vielleicht hätte es besser Meine Reise durch Italien geheißen oder meinetwegen auch Meine Reise durch Italiens Wildnis. Natürlich gibt es hier auch tolle Landschaftsaufnahmen, aber für meinen Geschmack viel zu wenig. Was überwiegt sind die Fotos der Reisegruppe. Für mich ist es eher ein bebilderter Reisebericht als ein richtiger Bildband über Italiens Natur.

Ich muss zugeben, es ist ganz interessant, was Stefan Rosenboom zu berichten und was er erlebt hat. Erwartet habe ich bei dem opulenten Einband aber etwas anderes als Selfies von Kindern, Fotos des Blockflöten spielenden Autors und Bilder von Weinkellern. Ich muss aber auch gestehen, dass ich furchtbar enttäuscht bin, weil ich etwas völlig anderes erwartet habe. Nämlich einen Bildband, bei dem die Landschaftsfotos im Vordergrund stehen, aber hier spielen sie eher eine untergeordnete Rolle. Der Fokus wurde hier eindeutig auf den Autor und Fotografen gelegt und auf die Menschen, die ihn begleiten und die er trifft.

Ich versuche gerade, positive Worte zu finden, denn in Italiens Wilde Seele steckt sicherlich viel Arbeit, Mühe und auch Herzblut. Aber ich kann den selbstdarstellerischen Fotos leider nichts abgewinnen. Sie gefallen mir nicht einmal handwerklich gesehen, sondern wirken teilweise wie zweitklassische Urlaubsschnappschüsse und nicht wie die Aufnahmen eines Profifotografen. Ich habe auch versucht, mich auf das Buch einzulassen und dem Reisebericht eine Chance zu geben, aber die Geschichten oder die Art, wie sie erzählt werden, packen mich einfach nicht. Ich habe das Buch sogar ein paar Tage liegen lassen und dann erneut aufgeschlagen, um ihm noch einmal eine Chance zu geben, um es aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Aber nein. Das vorherrschende Gefühl bleibt Enttäuschung.

Ich habe mir von Italiens Wilde Seele etwas gänzlich anderes versprochen und habe vor allem von der fotografischen Leistung her deutlich mehr erwartet. Für Stefan Rosenboom ist so ein Buch sicherlich ein tolles privates Andenken an das, was er alleine und mit seiner Familie erlebt hat. Aber ob es auch Fremde interessiert, die ihn nicht kennen, sondern einfach etwas über Italiens wilde Seele erfahren möchten? Ich weiß es nicht. Mich spricht es leider nicht an.

(c) Books and Biscuit

Kommentieren0
4
Teilen
Flohs avatar

Rezension zu "Die fliegende Jurte" von Stefan Rosenboom

Ich bin dann mal weg, und leb etwas anders!
Flohvor 4 Jahren

In "Die fliegende Jurte - vom Glück einfach zu leben" lernen wir eine kleine Familie kennen, die den Ausstieg aus allen Zwängen gewagt hat. Mit Kind und Kegel leben sie inmitten der Natur mit allen Wetterkapriolen und Unwegsamkeiten. Ein Leben in einer autarken Filzhütte. Ein Konzept zum Glücklichsein? Hier ezählen die sympathischen Aussteiger von ihren Erfahrungen, Gewinnen und Opfern für ein selbstbestimmtes Leben, welches nur durch das Wetter gelenkt wird. Wunderbare Fotografien nehmen den Betrachter dieses Bildbands mit in eine andere Lebensart.
Erschienen im Knesebeck Verlag (http://www.knesebeck-verlag.de/index.php?id=1)

Klapptext:
"Nadja, David und die kleine Frida haben sich für ein von vielen Zwängen befreites Leben in der Jurte entschieden. Die stimmungsvollen Bilder von Stefan Rosenboom und die Texte von David und Nadja beschreiben den Alltag dieser ungewöhnlichen Familie. Sie erzählen von Verzicht und harter Arbeit, vom Glück wenig besitzen zu müssen, sich selbst zu versorgen, und von den Zweifeln und Herausforderungen einen »anderen« Lebens. Entstanden ist ein persönliches und intensives Porträt, so ungewöhnlich wie die Protagonisten selbst. Ein Buch für alle mit Visionen und dem Mut etwas zu verändern, für alle, die sich für den Zauber der Freiheit begeistern können"

Zum Inhalt:
In diesem Bildband erleben wir ein Zweiergespann, was schnell zu Dritt und dann sogar zu Viert ein Aussteigerleben in einer sogenannten Jurte führt. Völlig autark und selbstbestimmt. Nadja Schotthöfer und David Schuster berichten hier von ihrem Wunsch sich abzusetzen von allen Medien, Zwängen und Pflichten. Sie wollen ein anderes Leben führen und entscheiden sich für eine Filzhütte als neues solides Heim. Nadja und David berichten hier von allen Schwierigkeiten und Hindernissen, die einem in den Weg geräumt werden, und warum die Jurte tatsächlich eine fliegende Jurte ist. Wir erleben mit den beiden den Bau der Hütte, den Familienzuwachs und später auch den Wunsch zur Selbstversorgung. Freunde und Gäste, die gern kommen und das Wetter, was nicht immer angenehm mitspielt. Nadja und David berichten hier in "Die fliegende Jurte" von Ihrem Lebensabschnitt in der Natur irgendwo in Bayern, in einer Filzhütte, welches nach und nach ein solides und gemütliches Heim für eine vierköpfige Familie wird. Neben den wunderbaren Texten bieten und zahlreiche hochwertige Fotografien wunderbare Einblicke in diese sympathische und wohlgesonnene Familie. Ehrlich und sehr loyal berichten die beiden auch zunehmends von den schwierigen Seiten eines zwanglosen Lebens, von der harten Arbeit und der täglichen Pflicht und den Kampf mit den Behörden.

Meinung:
Ich habe selten eine Rezension zu einer Biografie oder Lebensgeschichte verfasst, auch hier fällt es mir nicht leicht, diesem Werk mit Worten in einer Rezension gerecht und bürdig zu werden. Dieses Buch hat mich einfach überrascht und etwas nachdenken lassen. Aber mein Endschluss und meine Lebensart sieht dann doch anders aus. Aber hier beschreibe ich gern meine Leseeindrücke und mein Gefallen an den Aufnahmen.
Ich bin sehr bewegt und auch gerührt. Ich bewundere den Mut und auch die Stärke der Familie, auch ihre Klarheit und die großen Gefühle, auch zu dem Leben und der Freiheit. Nadja und David geben viel preis, und man liest hier deren Ehrlichkeit und Verbundenheit. Nadja und David stürzen sich in ihrer autobiografischen Darstellung eines Abenteurerromans aber nicht auf die missionarische Ebene auch ihre Wege einzuschlagen, nein, sie berichten einfach von sich selbst und respektieren das zivile Leben genauso wie sie ihres respektieren. Sie möchten Zugang schaffen, den Lesern die Augen öffnen und sich mitteilen. Ihre Darstellung weckt ein Lebensgefühl aus Fernweh, Nähe und Bewunderung. Nadja und Davidziehen mit ihrer Familie alle Register und lässt den verzauberten, erstaunten und faszinierten Leser an all den unbeschreiblichen Aktivitäten in der Natur teilhaben. Ich kann kaum nicht in Worte fassen, wie mich dieses Kopfkino beeindruckt hat, dennoch weiß ich nun, was ich an meinem Leben zu schätzen weiß. Einfach nur schön und unbeschreiblich. Wir haben die Möglichkeit aus den Erfahrungen und Berichten Botschaften zu erkennen und Rückschlüsse zu ziehen. Hervorgehoben wird all das Arrangement mit tollen Farbbildern, die einfach nur schön anzuschauen sind.

Das Cover:
Das Cover ist einfach toll und stimmt auf den ebenso faszinierenden Inhalt dieses Buches ein.
Das Buch ist hochwertig verarbeitet, das Schriftbild sehr angenehm und liegt wunderbar in der Hand. Ein gelungenes und rundes Motiv zum gelungenen Gesamtkonzept Buch. Einzigartige Fotografien in Schwaz Weiß und in Farbe.

Fazit:
Nadja Schotthöfer und David Schuster haben in ihrer gemeinsammen Arbeit mit diesem Buchprojekt einen wichtigen Beitrag geleistet, indem sie diese Biografie veröffentlichen und zeigen, dass das höchste Gut der Menscheit die Natur ist. Wer Natur liebt, und diesen Fokus gerne im Vordergrund stehen sieht, der MUSS diesen Roman einfach lesen! Ganz wunderbar.

Kommentare: 5
93
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks