Stefan Schubert

 3.9 Sterne bei 23 Bewertungen
Autor von Gewalt ist eine Lösung, Inside Polizei und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Anis Amri und die Bundesregierung

 (1)
Neu erschienen am 20.12.2018 als Hardcover bei Kopp Verlag.

Alle Bücher von Stefan Schubert

Sortieren:
Buchformat:
Gewalt ist eine Lösung

Gewalt ist eine Lösung

 (12)
Erschienen am 26.02.2010
Inside Polizei

Inside Polizei

 (5)
Erschienen am 15.02.2016
Gangland Deutschland

Gangland Deutschland

 (2)
Erschienen am 16.04.2018
Die Destabilisierung Deutschlands

Die Destabilisierung Deutschlands

 (1)
Erschienen am 26.07.2018
Anis Amri und die Bundesregierung

Anis Amri und die Bundesregierung

 (1)
Erschienen am 20.12.2018
No-Go-Areas

No-Go-Areas

 (0)
Erschienen am 21.12.2016

Neue Rezensionen zu Stefan Schubert

Neu
K

Rezension zu "Anis Amri und die Bundesregierung" von Stefan Schubert

„Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen.“ (Buchuntertitel)
kvelvor 10 Tagen

Inhalt (Auszug von der Umschlaginnenseite):
Terrorermittler brechen ihr Schweigen.

Die dem Autor vorgelegten geheimen Ermittlungsakten enthüllen, dass

die Bundesregierung die von Angela Merkel versprochene schonungslose Aufklärung in Wirklichkeit konsequent sabotiert;

die Vertuschungen von den höchsten Politikkreisen ausgehen;

am Breitscheidplatz bis zu drei weitere IS-Kämpfer vor Ort waren und den Terroranschlag live mitverfolgten;

Amri ein „IS-Lockvogel“ für westliche Geheimdienste war;

Amri vorsätzlich nicht angeklagt und festgenommen wurde, damit die Geheimdienstoperation der CIA weiterlaufen konnte;

der damalige US-Präsident Barack Obama sogar in den Fall involviert war;

die Bundesregierung die Vollstreckung eines Haftbefehls gegen Amri verhinderte;

Terrorermittler bis heute mit Maulkörben belegt werden;

auch große Medienhäuser an der Vertuschungsaktion des Amri-Skandals beteiligt sind.


Meine Meinung:

Prinzipiell finde ich die Aufarbeitung der Ereignisse um den „Anschlag mit einem LKW auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz“ sehr interessant.

In diesem Sachbuch beschränkt sich der Autor auf die Geschehnisse, die vor dem Anschlag passiert sind.

Leider vermisse ich eine kritische Recherche zu dem Anschlag selbst:
„Was war der genaue Ablauf des Anschlags mit dem LKW auf dem Weihnachtsmarkt?“ und „Was passierte danach?“.
Und ich vermisse die große Frage: „Wem diente das Ganze?“ und „Welche Gruppierung könnte von dem Anschlag profitiert haben?“. „Bezieht bzw. dreht sich wirklich alles nur auf den IS?“.
Aber vielleicht wäre dies zu viel für ein einzelnes Buch.
Deshalb mein Fazit: Lesenswert, denn es gibt einen guten Einblick in unser Justizsystem, das von der Politik gesteuert wird.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Destabilisierung Deutschlands" von Stefan Schubert

Eklatantes Staatsversagen wohin man auch schaut
R_Mantheyvor 6 Monaten

In seinem neuen Buch widmet sich Stefan Schubert dem Staatsversagen auf dem Gebiet der inneren und äußeren Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland. Nicht eingegangen wird auf die Destabilisierung des Bildungswesen, des Rechtswesens, der Staatsfinanzen, des Rentensystems und des Gesundheitswesens. Das sind nicht Schuberts Spezialgebiete, und hier besitzt er auch keine Vernetzung in die Tiefe dieser Systeme. Das sieht bei der Sicherheit ganz anders aus.

Für die Bundesregierung ist besonders das letzte Kapitel dieses Buches von enormer Brisanz. Es erklärt nämlich das komplette Versagen des Staates im Fall des Anis Amri ganz anders als die offizielle Variante, die dem geschockten Bürger vermitteln will, dass einzelne Beamte die Lage nicht erkannt und dass Behörden nicht ausreichend zusammengearbeitet hätten. Schubert dagegen behauptet beweisen zu können, dass Amri nicht verhaftet wurde, weil es eine US-Operation gegeben habe, die Amris Freiheit nötig machte. Für einen Militärschlag gegen den IS brauchte man seine Verbindungsdaten nach Nordafrika. Dass in diesem Zusammenhang Menschen in Deutschland zu Tode kamen, wurde billigend in Kauf genommen. Amris Verhaftung wäre sehr wohl schon sehr früh beantragt, aber verhindert worden.

Bevor man zu diesem brisanten Kapitel kommt, bei dem man annehmen kann, dass Schuberts Quellen darin auch einen gegebenen Anlass sehen, sich zu rehabilitieren, hat man in sechs Kapiteln ausreichend Gelegenheit, seine möglicherweise ohnehin schon vorhandene Wut über die Situation des Landes noch zu steigern. Schubert rekapituliert dort zunächst die Folgen der massiven Einwanderung von Muslimen und nennt dabei die tatsächlichen Größenverhältnisse, die auch in den Medien gerne verharmlost werden indem man einfach bestimmte Gruppen (z.B. den Familiennachzug bei Asylberechtigten) weglässt. Schubert unterstellt stets den Vorsatz bei allen in diesem Buch zur Sprache kommenden Handlungen des Staates. Insbesondere im 2. Kapitel macht er das bereits in der Überschrift deutlich.

Das dritte Kapitel befasst sich mit der Destabilisierung des Rechtsstaates. Illegaler Grenzübertritt ist in diesem Land immer noch eine Straftat, die jedoch seit Herbst 2015 nicht mehr verfolgt wird. Ähnliches gilt für Ladendiebstähle oder Schwarzfahren, allerdings nur für Migranten. Dieses verschiedene Recht für verschiedene Gruppen geht selbstverständlich nicht spurlos an der ursprünglichen Bevölkerung vorbei, ebenso wenig die unterschiedliche Rechtsprechung für Körperverletzungen oder schlimmere Taten. Auf diese Politisierung des Rechts fokussiert sich Schubert bis hin zum Bundesverfassungsgericht.

Das folgende kurze Kapitel beschreibt den in diesem Land um sich greifenden linksextremen Terror, der auch noch mit enormen Summen staatlich alimentiert wird. Als besonders dramatisch stellt sich der Zustand der deutschen Polizei im 5. Kapitel dar. Das ist Schuberts Spezialstrecke, und das merkt man auch. Im letzten Kapitel schließlich geht es um den Verlust der äußeren Sicherheit, herbeigeführt durch dilettantische und gnadenlos überforderte Minister. Ein paar Fakten stoßen gelegentlich an die Oberfläche der medialen Öffentlichkeit. Die Wirklichkeit sieht mit Sicherheit noch viel düsterer aus. Schubert schließt hier den Kreis, in dem er sich und seine Leser fragt, wieso die Bundeswehr eigentlich in Afghanistan kämpft, wenn gleichzeitig Tausende seiner jungen männlichen Einwohner nach Deutschland fliehen, sich hier alimentieren lassen und schlimmstenfalls auch noch unsere innere Sicherheit gefährden.

Kurz: Das Buch fasst die katastrophale Lage zusammen, in die uns die verschiedenen Regierungen Merkel seit über einem Jahrzehnt auf dem Gebiet der inneren und äußeren Sicherheit gebracht haben. Ob nun Vorsatz oder Unfähigkeit – das Resultat ist dasselbe. Bis auf das letzte Kapitel enthält dieses Buch keine wirklichen Neuigkeiten, wenn man sich zu informieren weiß. Allerdings bringt diese Zusammenfassung die Situation noch einmal deutlich und klar auf den Punkt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Gangland Deutschland" von Stefan Schubert

Super
buechermaus25vor 4 Jahren

Black Jackets ist eine der gefährlichsten Gang neben der Hell Angels oder Banditos.Finanziert werden sie durch den Deutschen Staat. In diesem Buch geht es um die verschiedenen Gangs, wobei nur eine auskristallisiert wird. Und zwar die Black Jackets, viele anderen werden auch noch genannt und ein bisschen beschrieben. Was man da zum Lesen bekommt ist einerseits ziemlich hart. Wie die verschiedenen Gangs aufeinander losgehen, oder aber auch Menschen die nicht dazu hören schlagen oder psychisch Misshandeln.. Es wird detailliert beschrieben, wie z.B. ein Opfer in seiner Blutlache liegt und seine Gehirnmasse ein bisschen draußen auf der Straße liegt.
Die Schreibweise ist, flüssig und spannend geschrieben. Man liest dieses Sachbuch, sehr schnell. An manchen Punkten wurde es mir auch schlecht. Wie das oben genannte Beispiel. Es sind sehr viele Informationen drinnen, wie die Gangs ihr Geld bekommen oder aber auch wie die Drogen verkaufen. Dass die Gangs auch in Rotlichtmilieu drinnen sind, war mir bekannt.
Außerdem ist es interessant, wie die Aufstellung von der Gang "Black Jets" ist. Wo durch mich ein bisschen nachdenklich macht ist, das der Staat da nichts dagegen unternimmt. Oder aber auch keine Richtigen Strafen gibt. Die Mitglieder von Black Jets müssen z.B. Eine Partygebühr von 50 € bezahlen. Es gibt sogar eine Aussteige gebühr.
Mein Fazit: Das Buch ist ein sehr Informatives Sachbuch, wer sich dafür interessiert, rate ich dieses Buch zu lesen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
A
Letzter Beitrag von  AngelinaNinavor 6 Tagen
Jedes Buch ist ein Stück weit autobiographisch. So auch "Atramentum". Ich schrieb es im Jahr 2012, als ich in Barcelona studierte. Hin- und hergerissen zwischen dem Gefühl der Enge in der Stadt und der Faszination dieser kulturreichen Megacity entstand mein erster Roman, der nun 2018 veröffentlicht wurde.

Gerne möchte ich noch die Chance nutzen und an der Debütautorenaktion 2018 teilnehmen und stelle dafür 5 Leseexemplare zur Verfügung.(
https://www.lovelybooks.de/autor/Angelina-Dixken/Atramentum-1547569239-w/buchverlosung/1960597378/ )

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Farao lebt in einer Stadt der Finsternis. Nur ein einziger Tunnel führt hinaus in die Außenwelt ...
Einst war die Silberfestung eine Stadt im Licht. Doch dann begannen die Bewohner um ihren Reichtum zu fürchten und errichteten eine Mauer um ihre Stadt, so hoch, dass niemand je ihre Zinnen sah. Nur einer war in der Lage diese zu überwinden: Der dunkle Drache Atramentum. Fortan erklärte er die Silberfestung zu seinem Reich und versklavte das Volk in ewiger Finsternis.
Ihre einzige Rettung scheint ausgerechnet der verhasste Wildling Farao zu sein. Aber ist er bereit für diejenigen zu kämpfen, die ihn all die Jahre geknechtet haben?


Eine Leseprobe gibt es hier: https://www.noel-verlag.de/bücher/dixken-angelina/

Ich freue mich über interessantes Feedback.

Eure Angelina Dixken
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 45 Bibliotheken

auf 17 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks