Berlin Gangstas

von Stefan Schweizer. 
4,2 Sterne bei15 Bewertungen
Berlin Gangstas
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (12):
Tulpe29s avatar

Ein aufwühlendes Buch über Kriminalität quer durch Europa, es geht um Mord, Drogen, Kinderprostitution, Menschenhandel..., starker Tobak

Kritisch (1):
A

Interessantes Thema, weniger gute Umsetzung.

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Berlin Gangstas"

Dunkle Machenschaften auf Kosten der Ärmsten, organisierte Kriminalität und Korruption sind die Kernthemen von BERLIN GANGSTAS.»Wir schaffen das!«, sagen Kolja und Kemal ebenso wie die deutsche Kanzlerin und meinen das Schleusen von Flüchtlingen aus den Armenhäusern der Welt nach Deutschland.

Ihnen geht es mit ihrem Unternehmen KOKE nicht nur um Profit, sondern sie wollen den Ärmsten dieser Welt helfen, um ihrem eigenen Leben einen Sinn zu verleihen. Dann erpresst sie der brutale Clanchef. KOKE soll zusätzliche Waren wie Kinderprostituierte, Crystal Meth und Drohnenabwehrwaffen schmuggeln. Doch Kolja und Kemal lassen sich zu nichts zwingen. Ein offener Krieg droht in Deutschlands Hauptstadt, in dem es nur Verlierer geben kann.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783862655915
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:Schwarzkopf & Schwarzkopf
Erscheinungsdatum:01.08.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    P
    Pixibuchvor 2 Monaten
    Berlin Gangstas

    Schon das dunkle Cover wirkt sehr bedrohlich. Ein unkenntlich gemachter Mann schaut auf einer einsamen Straße auf einen herab. Das Buch fällt etwas aus der Reihe im Vergleich mit den anderen Büchern. Stefan Schweizer bringt hier den Leser in eine andere Welt, die den meistern Lesern etwas unbekannt ist. Kemal (Türkisch/Kurdisch) und Kolja (Russe) haben zusammen die Firma Koke. Sie schleusen Personen gegen viel Baren von den Kriegsgebieten in das sichere und reiche Deutschland, Das Geschäft floriert, der Rubel rollt. Dann wird Kemals Schwester Dischle entführt, Dahinter steckt der Unterweltboss Arafat. Er fordert Koke auf, für ihn Waffen, Drogen und Kinder, die dann zur Prostitution gezwungen werden, von Istanbul und Prag nach Deutschland zu überführen, Sollten sie damit nicht einverstanden sein, wird Dischle ermordet. Kemal und Kolja willigen ein, schwören aber dann Rache. Und diese Rache sieht nach einem Terroranschlag aus und ist sehr gut inszeniert worden. Die Geschichte spielt in Berlin. Hier wird eine harte Sprache gekommen, schmutzig, ordinär, fäkalig. Man muß sich beim Lesen erst einmal in das Milieu hineinfinden, um dann das ganze Geschehen zu begreifen. Die Leute trinken, nehmen Drogen,  führen an den Frauen die schlimmsten Sexpraktiken aus und schrecken vor nichts zurück. In dem ganzen Sumpf mit befinden sich Staatsbeamte, Polizisten, Staatsanwälte, die die Geschäfte decken und deswegen reichlich geschmiert werden. Hier hat sich der Autor selbst übertroffen und er muß mehr als umfangreich in der Szene recherchiert haben, um diese Dine hier schildern zu können. Trotz der Brutalität war in dem ganzen Buch sehr viel Spannung enthalten und den Leser packte die Neugier. Bisher hatte ich noch nie ein Buch in dieser Art gelesen. Ich habe nach der Lektüre noch zu einigens zu verarbeiten und zu verdauen und muß über manche Praktiken immer wieder nachdenken und grübeln.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    TeleTabi1s avatar
    TeleTabi1vor 2 Jahren
    Spannender Roman mit kleinen Startschwierigkeiten

    Kolja und Kemal sind beste Freunde und Unternehmer des florierenden Dienstleistungs-Unternehmen KOKE, das sich dem Schleusen von Flüchtlingen widmet. Im Gegensatz zu anderen Schleusern steht bei KOKE der Mensch selbst im Mittelpunkt und nicht der Profit. Mit ihren humanen Methoden und dem sogenannten „Rundum-Sorglos-Paket“ für Flüchtlinge haben sich die Berliner Gangster einen Namen in der Branche gemacht. Das passt jedoch nicht jedem: Der brutale Clanchef Arafat hat es auf die beiden abgesehen und möchte sie zum Schmuggeln von Drogen, Waffen und minderjährigen Sexsklaven verpflichten. Kolja und Kemal wehren sich mit allen Mitteln gegen Arafats Machenschaften und sind nicht bereit ihre Ideale zu verraten. Doch dann wird plötzlich Kemals kleine Schwester entführt und es entbrennt ein skrupelloser Krieg zwischen Arafats Clan und KOKE, bei dem es nur Verlierer geben kann...

    Stefan Schweizer hat mit „Berlin Gangstas“ einen brutalen Roman geschrieben, in dem es neben der Flüchtlingsproblematik um allerlei dunkle Machenschaften, organisierte Kriminalität, Drogenkonsum, Gewalt und Korruption geht, die sich durch sämtliche Gesellschaftsschichten ziehen und auch vor den vermeintlichen Sicherheitsorganen des Staates, wie beispielsweise unserem „Freund und Helfer“ keinen Halt machen.
    Der Schreibstil des Romans ist sehr direkt und ungeschönt – Schweizer nimmt kein Blatt vor den Mund und bedient sich zudem der dazu passenden Gangster-/Gossensprache, was die Authentizität der Protagonisten unterstreicht. Vor allem am Anfang des Buches werden die Charaktere sehr ausführlich mit all ihren Charakterzügen, Eigenheiten und Hintergründen beschrieben, was mir persönlich leider zu viel des Guten war, da sich das Buch deswegen gerade am Anfang extrem gezogen hat und ich teilweise das Gefühl hatte es passiert gar nichts, sondern es werden lediglich die Personen charakterisiert. Ab der Hälfte des Buches ging es dann allerdings steil aufwärts und der Roman hat mich mit seiner darauffolgenden Handlung noch richtig in seinen Bann gezogen. Aufgrund des stockenden und langwierigen Anfangs, durch den ich mich teilweise schon fast zum Weiterlesen zwingen musste, kann ich leider trotzdem nur drei Sterne geben. Ansonsten ein echt tolles Buch! Für alle, die sich von ausufernden Charakterisierungen der Protagonisten nicht abschrecken lassen und für die oben genannten Themen interessieren - die leider aktueller als je zuvor sind - kann ich „Berlin Gangstas“ nur empfehlen.

    Kommentare: 3
    47
    Teilen
    Tulpe29s avatar
    Tulpe29vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein aufwühlendes Buch über Kriminalität quer durch Europa, es geht um Mord, Drogen, Kinderprostitution, Menschenhandel..., starker Tobak
    Kolja und Kemal

    Dieses Buch ist eher  für den "abgehärteten" Leser, denn es geht um knallharte Verbrechen, die bis ins Detail im Gossenjargon beschrieben werden. Das geht schon an die Nieren. Der ganz normale Alltag vom russisch-türkische-kurdischen Gangstar-Duo Kolja und Kemal besteht aus Mord, Menschen-und Drogenhandel, Kinderprostitution, Korruption usw. Ein  interessanter Blick in eine unbekannte und doch real exstierende Unterwelt, die den Leser schaudern läßt.

    Kommentare: 3
    17
    Teilen
    M
    Mattdervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sex, Mord und Drogenhandel vereinen sich hier
    Unterweltmilieu Roman

    Habe das Buch hier gewonnen danke dafür.

    In den Buch geht um zwei Berliner Gangstas die ein In und Export Unternehmen haben. Sie schleusen Menschen, Drogen, Waffen und sonstige Dinge die man braucht. Sie werde Von ein anderen Unterweltgröße belästig mit ihn kooperieren sie wollen aber nicht und so kommt eines zum anreden. Einer der beiden Jungs war auch in Afghanistan wollte sich zum Schläfer ausbilden lassen. Sehr Viele aktuelle Themen wie Flüchtling gut beschrieben, Sehr harter Tobak, aber lässt selber.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    echs avatar
    echvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gelungener und treffender Blick auf die Flüchtlingsproblematk - spannend und vielschichtig zugleich
    Gelungener und treffender Blick auf die Flüchtlingsproblematk - spannend und vielschichtig zugleich

    Die Berliner Gangster Kemal und Kolja haben mit KOKE ein florierendes Unternehmen gegründet, das sich auf das Schleusen von Flüchtlingen nach Deutschland spezialisiert hat. Dabei sind sie gewissermaßen die Luxusschleuser, die sich mit ihren Methoden deutlich von den Machenschaften anderer Schleuser absetzen und ihre Kunden auch über den reinen Transport hinaus betreuen. Dadurch geraten sie aber ins Visier des brutalen und gnadenlosen Clanchefs Arafat, der KOKE in seine Organisation eingliedern will. Der Auftakt eines gnadenlosen Machtkampfes, der mit harten Bandagen geführt wird und bei dem schnell mehr auf dem Spiel steht, als nur ein gut geführtes Wirtschaftsunternehmen ...

    Stefan Schweizer gelingt hier ein äußerst gelungener und vor allem treffender Blick auf die Flüchtlingsproblematik unserer Zeit.
    Das Buch punktet in erster Linie mit einer sehr gut konstruierten Geschichte, die immer wieder durch unerwartete Wendungen zu überraschen weiß, und mit hervorragend charakterisierten Protagonisten, die durch die Bank sehr vielschichtig angelegt sind. Der Schreibstil ist sehr direkt und dabei alles andere als jugendfrei. Dies ist am Anfang schon sehr gewöhnungsbedürftig, passt aber absolut zur Geschichte und seinen Handlungsträgern. Das Ganze ist zudem immer wieder mit bissigen Bemerkungen und Kommentaren zu den aktuellen politischen Verhältnissen in Deutschland bzw. Europa  versehen, die einem manchmal ein Schmunzeln oder sogar ein Lachen entlocken, das einem dann aber schnell wieder im Halse stecken bleibt.
    Der Autor bezeichnet sein Buch selbst als modernen Großstadt- und Gesellschaftsroman, eine Bezeichnung, der ich absolut zustimmen kann.

    Absolut lesenswert, aber definitiv nichts für zarte Gemüter.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    A
    anna720vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Interessantes Thema, weniger gute Umsetzung.
    Interessantes Thema, keine gute Umsetzung.

    Das Thema - Flüchtlinge, Schleuser, Drogen - ist interessant und aktuell. Die Erwartungshaltung löst sich aber nach einigen Seiten in Nichts auf, de nn es ist bei weitem nicht so spannend, wie man es sich erhofft hatte.
    Die Charaktere sind zwar "ganz nett", aber nichts, das wirklich hängen bleiben würde, dazu fehlt einfach Hintergrundwissen. Man fragt sich viel eher, wie es möglich sein kann, unter Unmengen von Drogen  wie Heroin und Kokain noch Diskussionen über moralische Grundsätze führen zu können. 
    Die Geschichte driftet manchmal ins Unrealistische ab (Stichwort Drogenkonsum), außerdem ist sie bis zum vorletzen Kapitel sehr, sehr langweilig und man muss sich regelrecht durchkämpfen. Das Ende ist jedoch ganz gut gelungen und eine gute Auflösung des Ganzen.
    Der Schreibstil mag für einige bestimmt abwechslungsreich sein - für mich ist er es nicht. Besonders die Aufzählungen nerven. Kommas gibt es doch nicht nur zum Spaß, man darf sie auch benutzen.
    Auch die übertriebene "Gangsta-Attitüde" hat mich nicht angesprochen, genauso wie die asoziale Darstellung von HipHop. 
    Das Cover gefällt mir ebenfalls nicht besonders gut, es passt meiner Meinung nach nicht wirklich zum Buch.

    Insgesamt ein Roman, den man wirklich nicht gelesen haben muss. Wenn man sich jedoch für das Thema interessiert und bereit ist, über einen langatmigen Anfangs- und Mittelteil hinweg zu sehen, ist er bestimmt lesenswert.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Bad_Snow_Whites avatar
    Bad_Snow_Whitevor 2 Jahren
    Brisant und hochaktuell

    Inhalt:

    Kolja und Kemal sind original Berliner Gangstas und schleusen Flüchtlinge nach Deutschland, um Menschen zu retten. Ihr Traum vom geläuterten Gutmenschentum zerbricht, als sie von Hardcoregangstern und korrupten Staatsdienern brutal in die Zange genommen werden, da diesen der Profit nicht hoch genug ist. Wer nicht genug Kohle abwirft, der hat es in den Zeiten des national-globalen Turbokapitalismus nicht verdient zu überleben.

    BERLIN GANGSTAS ist ein Großstadtroman, der in Berlin spielt, aber ebenso gut in Frankfurt, Hamburg oder Köln angesiedelt sein könnte, da er, was Migration, Ausländerkriminalität, Gangs und Integration betrifft, einen Wirklichkeitsausschnitt deutscher Metropolen offenbart







    Auf dieses Rezensionsexemplar habe ich mich sehr gefreut, weil das Thema aktueller denn je ist und ich einfach sehr gespannt war was mich erwartet.

    Der Schreibstil ist geradeaus und ungeschönt, was mir persönlich sehr gefällt. Gerade bei diesem Thema ist es genau das Richtige wie ich finde.

    Die verschieden Protagonisten wurden sehr gut und detailliert beschrieben, ich konnte mich gut in die Situationen und Charaktere hineinversetzten.

    Die Themen in diesem Buch sind weit gefächert, die guten Recherchen des Autors führen uns vor Augen, was sich tagtäglich in dieser Welt, vor der wir vielleicht zu oft die Augen verschließen abspielt.

    Mich hat dieses Buch zum Nachdenken angeregt, und ich habe es aufgrund der Spannung, die bis zum Schluss aufrecht erhalten wird, schnell und gerne durchgelesen.


    Kommentare: 1
    80
    Teilen
    dicketillas avatar
    dicketillavor 2 Jahren
    Man muss Böses tun, um Gutes zu erreichen



    Sie sind ein internationales Dreamteam, wie sich der türkisch kurdische Kemal und der Russe Kolja bezeichnen.Beide könnten nicht unterschiedlicher sein, aber ihre Freundschaft kann nichts zerstören.Zusammen sind sie KOKE, die ihren Dienst an der Menschheit ausüben, indem sie Menschen aus dem armen Süden in den reichen Norden schleusen. Ihre Transporte sind menschenwürdig, ihr Beitrag für eine gerechtere Welt.
    Istanbul - Griechenland - Italien - Bodensee - Berlin. Eine gut organisierte Route, mit reichlich geschmierten Beamten.
    Kemal, Pazifist, Geist für soziale Gerechtigkeit, Ökologie und Nachhaltigkeit. Allerdings hatte er auch schon eine Ausbildung in einem Al-Qaida Lager hinter sich, ließ sich als Schläfer zurück nach Deutschland schicken. Aber in Wahrheit fand er das sinnlose Töten , Herr über Leben und Tot zu sein, abstoßend.
    Kolja, Materialist, Egoist, Hardcore Kämpfer, russische Antwort auf Rambo mit schweren Goldketten um  Hals und den Handgelenken. Wurde bei den Spezuas, einer Spezialeinheit, Bluthunde des Kreml genannt, ausgebildet, im Tschetschenienkrieg eingesetzt. Krieg gefällt ihm, er tötete gern, aber keine unschuldigen Frauen und Kinder.
    Beide lieben Hip Hop und Drogen.

    Dann taucht Apostel, Botschafter vom Clanchef Arafat auf, der sie zwingen soll ihre Route zu ändern, um für sie Kinderprostituierte, Crystal Meth und Antidrohnenwaffen zu transportieren. Ihre Weigerung wird durch die Entführung von Dischle, Kemals Schwester, bestraft. Arafat, Patriarch eines rumänisch-kosovarischen Familienclans, will seinen Respekt einfordern, und er hat seine Methoden und Hintermänner bis in den höchsten Kreisen.
    Aber Kemal will sich nicht beugen und schmiedet einen Plan, um Arafat zu beseitigen.

    Paul, ein schmieriger Beamter, Referent für Menschenhandel und Schleusunskriminalität, steht auf der Gehaltsliste von Arafat. Ein widerlicher Typ, der durch Drogen und Sex mit Minderjährige erpressbar wurde. Brutal mit Frauen umgeht, da es ja ständig neuen Nachschub aus Rumänien gibt. Aber auch Kemal und Kolja schmierten ihn.
    Lol, ein Zigeunermädchen, von deren Familie "eingeritten", an Arafat verkauft, um durch sie ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

    So wölbt sich vor dem Auge des Lesers ein tiefer Sumpf voller Kriminalität, Korruption, der an manchen Stellen unerträglich ist.
    Stefan Schweizer läßt seine beiden Haupthelden in einer Art Gangstas Rap kommunizieren, was anfangs etwas gewöhnungsbedürftig erscheint, sich aber der Handlung und den Charakteren gegenüber, als guter Schachzug erweißt. Auch so mancher Rap Künstler findet Erwähnung, bekommt sein Fett weg. Gespräche zwischen Kemal und Kolja sind oft durch Ereignissen aus Politik und Geschichte geprägt, die aber nicht belehrend oder aufgesetzt erscheinen. So werden Hintergründe, Strukturen beleuchtet, die ich als sehr interessant empfand.
    "Berlin Gangstas" ist ein Gesellschaftsroman, der schonungslos über das Milieu krimineller Banden und deren Verstickungen bis in die höchsten Ebenen zeigt.
    An machen Stellen so widerlich und abstoßend, wie mit der Ware Mensch umgegangen wird.

    Ich habe das Buch anläßlich einer Leserunde des Autors gewonnen, wofür ich mich nochmals bei Stefan Schweizer für das Leseexemplar bedanken möchte. Zu Beginn der Bewerbung schrieb er, dass es kein Buch für schwache Nerven sei, und das kann ich nur bestätigen.Die Gewaltszenen verlangen einem schon viel ab.
    Das Buch hält noch lange nach, wird mich noch eine Weile beschäftigen.
    Ich möchte es vielen Lesern ans Herz legen!


    Kommentare: 4
    16
    Teilen
    Annejas avatar
    Annejavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: interessant, aktuell aber auch mit ein paar Schwächen
    Nimm KOKE und alles wird gut

    Vorab möchte ich mich bei Stefan Schweizer und dem Schwarzkopf Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares bedanken.
    Ich hatte mich sehr auf den Roman gefreut, da ehr doch Themen ansprach die ungerne in der Gesellschaft wiedergegeben werden oder kurz gesaugt unter den Teppich gekehrt werden. Die Kurzbeschreibung verhieß Action pur, doch bereits nach dem 1. Kapitel flaute für mich die Geschichte sehr schnell ab. Bin ich etwa schon so abgestumpft? Lassen mich Kinderprostitution, Waffenhandel und Gewalt kalt? Ganz bestimmt nicht, aber es fehlte mir oftmals Kleinigkeiten.
    Die Geschichte um Kolja und Kemal fand ich sehr interessant, wie sie sich allerdings kennen lernten, war mir ein Rätsel. Denn Ort und Art waren mir doch zu befremdlich. Auch wenn es Freundschaft auf den 1. Blick war, so hätte mir eine andere Location besser gefallen bzw. auch eine andere Art. Der Zufall lässt da gewöhnlich viel Spielraum. Das Geschäft, das die Beiden führen nennt sich KOKE ( KOlja und KEmal) und sie bieten Menschen die aus ihren Ländern flüchten wollen einen komfortablen Transport nach Deutschland. Kurz gesagt, sie sind Schleuser. Doch das sind andere auch und einen Teil vom Kuchen wollen die wenigsten abgeben, also sollen Kemal und Kolja für ein Clanmitglied arbeiten. Was jedoch garnicht in ihr Gerechtigkeitsbild passt. 
    Kemal ist Türke, Kurde und Deutscher, ein mittlerweile normaler Mix in Deutschland. Er ist der Gute bei KOKE, der alles immer erst ruhig angehen lassen will. Nach Angaben des Buches ist er ein schmucker Mann,besonders auf seine Augen ist er stolz.
    Kolja dagegen ist Russe und macht einem Schrank alle Ehre. Er liebt das teure, egal ob dies Drogen, Alkohol oder Klamotten und Schmuck sind. Er ist leicht aufbrausend und hat sich manchmal nicht so ganz unter Kontrolle. Trotzdem stehen die Mädels auf ihn, was aber auch daher kommen kann das er gerne mit Scheinen um sich wedelt.
    Die Nebenfiguren sind vielschichtig und aus verschiedenen Berufszweigen. Was an sich nicht schlecht ist, mir aber doch manchmal zu wenig war. Gerne hätte ich die gesamte Geschichte von Paul dem Polizisten gehört oder die von Apostel dem Clanmitglied. Denn ich hätte jedes Kapitel aus dem Blickwinkel einer anderen Person geschrieben um den Leser ein Gefühl von Tiefe zu geben. 
    Ich kenne mich nicht mich Drogen aus und nahm auch nie welche, aber die Menge die sich Kemal, Kolja oder auch Paul rein ziehen ließ mich doch hellhörig werden. Denn die Menge war doch garantiert tödlich. Alle paar Zeilen wird eine Line gezogen oder etwas eingeworfen und mit einem guten Schluck Wodka runter geschluckt. Es kam mir irgendwann sehr suspekt vor.
    Richtige Gangsta sind Kemal und Kolja am Anfang und am Ende, dazwischen waren sie mir fast zu lahm. Was wohl auch an der eigenartigen Erpressung liegt, in der es um das Leben von Kemal´s Schwester geht. Auch die Beschreibungen von Zuständen die im Buch oftmals durch Punkte (....) oder Querbalken (/) beschrieben werden, gingen zumindest mir sehr schnell auf die Nerven weil sie mir das Gefühl gaben, das ich das Geschriebene nicht verstehe.
    Die Idee vom Buch fand ich sehr gut, denn wer kann schon behaupten zu wissen wie Flüchtlinge in unser Land kommen. Allerdings haperte es mir zu sehr an den Beschreibungen und Details, was gerade den Mittelteil für mich etwas zu sehr in die Länge zog.
    Die Schreibweise ist angenehm und bringt einen Hauch Humor mit. Wer also mal etwas anderes lesen will, darf sich hier gerne bedienen. 

    Kommentare: 2
    13
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr spannender Roman zum Thema Flüchtlinge
    Sehr spannender Roman zum Thema Flüchtlinge

    Kemal und Kolja haben zusammen ein Geschäft namens"Koke" gegründet.Sie schleusen Flüchtlinge nach Deutschland.Aber nicht auf brutale und grausame Art sondern eher auf die sanfte Weise.Nicht um Profit zu machen.
    Arafat ein großer Boss will sie überreden in sein Geschäft einzusteigen.Als die beiden dies nicht machen,entführt er Kemals Schwester.Nun sinnen Kemal und Klja nach Rache.
    Kemal ist eigentlich kein Typ der brutalen Art.Er möchte lieber alle Probleme auf friedliche Art lösen.Kolja ist dagegen der härtere Typ.

    Stefan Schweizer spricht in diesem Buch ein sehr brisantes und aktuelles Thema.Es geht um Schlleusen von Flüchtlingen.
    Der Schreibstil hat nir sehr gut gefallen.Er ist rauh und derb und passt genau zum Thema.
    Die Charaktere der Protoganisten werden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir bildlich sehr gut vorstellen.
    Der Autor spricht in diesem Roman viele Themen an.Da geht es um Korruption,Drogenhandel und Missbrauch,Waffenhandel und vorallem Flüchtlinge.Aber auch Freundschaft und Liebe sind ein Teil davon.Durch die guten Rechechen des Autors erhält man einen guten Einblick in die unmenschlichen Geschäfte der heutigen Zeit.

    Die Spannung bleibt von Anfang bis Ende erhalten und Langeweile kommt nie auf.Bei vielen Situationen war ich teilweise selbst im Geschehen dabei.Dabei wurde auch selbst zum Nachdenken angeregt.

    Ich habe das Buch mit viel Interesse gelesen.Es ist sehr zu empfehlen .Vor allem weil es um ein hoch brisantes  und top aktuelles Thema geht.Ein großes Lob an den Autor Stefan Schweizer.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    S
    Liebe LovelyBooks-Fans,

    ich möchte euch herzlich zur Buch-Verlosung und anschließenden Lese-Runde meines modernen Großstadt- und Gesellschaftsromans „BERLIN GANGSTAS“ aus dem Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag einladen.

    Warnung: Laut Presseecho eindeutig nichts für schwache Nerven und empfindliche Gemüter!!! Jede Menge Gewalt, Drogen und Sex. Aber: absolut lesenswert.

    Dunkle Machenschaften auf Kosten der Ärmsten, organisierte Kriminalität und Korruption sind die Kernthemen von BERLIN GANGSTAS .»Wir schaffen das!«, sagen Kolja und Kemal ebenso wie die deutsche Kanzlerin und meinen das Schleusen von Flüchtlingen aus den Armenhäusern der Welt nach Deutschland. Ihnen geht es mit ihrem Unternehmen KOKE nicht nur um Profit, sondern sie wollen den Ärmsten dieser Welt helfen, um ihrem eigenen Leben einen Sinn zu verleihen. Dann erpresst sie der brutale Clanchef Arafat. KOKE soll zusätzlich Kinderprostituierte, Crystal Meth und Drohnenabwehrwaffen schmuggeln. Doch Kolja und Kemal lassen sich zu nichts zwingen. Ein offener Krieg droht in Deutschlands Hauptstadt, in dem es nur Verlierer geben kann. Der Traum vom geläuterten Gutmenschentum zerbricht gnadenlos, als die Freunde von Hardcoregangstern und korrupten Staatsdienern brutal in die Zange genommen werden, da diesen der Profit nicht hoch genug ist. Wer nicht genug Kohle abwirft, der hat es in den Zeiten des national-globalen Turbokapitalismus nicht verdient zu überleben. BERLIN GANGSTAS ist ein Großstadtroman, der in Berlin spielt, aber ebenso gut in Frankfurt, Hamburg oder Köln angesiedelt sein könnte, da er, was Migration, Ausländerkriminalität, Gangs und Integration betrifft, einen Wirklichkeitsausschnitt deutscher Metropolen offenbart. Ein spannender Roman, der weibliche und männliche Leser in seinen Bann zieht!
    Es gibt 10 Taschenbuchausgaben zu gewinnen! Die Bewerbungsfrist endet am 11. September 2016. Der Lesebeginn startet am 20. September 2016.
    Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Es wäre wünschenswert, wenn ihr vor eurer Bewerbung schon eine Leserunde und mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht habt. Ich werde an der Lese-Runde aktiv teilnehmen und stehe immer für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

    Leseprobe:
    Fick dich selber, Arschloch!, denkt Kemal, das hintere K von KOKE, gesprochen KOK.
    »Das ist nicht einfach«, sagt er aber und lächelt, was ihm nicht leichtfällt, denn am liebsten würde er dem Typen zeigen, was er von Erpressern hält.
    Dabei hat Kemal der Gewalt abgeschworen. Er ist inzwischen friedlich, liebt seine Mitmenschen und sich selbst. Er ist mit sich und der Welt im Reinen – so wie man das als Mittzwanziger sein kann. Alles war im Gleichgewicht, bis dieser Typ hier unaufgefordert zur Tür reinspazierte.
    Kemal hat gerade über seine Firma nachgedacht. Na gut, es ist nicht nur seine Firma, denn die Firma gehört auch zur Hälfte Kolja. Kemal und Kolja sind Partner und Freunde. Ein internationales Dreamteam, das Tag-Team von Berlin, ach was, ganz Deutschland.
    Kolja und Kemal. Was den Namen der Firma erklärt. KOK klingt eindeutig besser als KOKE oder KEKO und weckt angenehme Assoziationen. 1. Kok = Migrantenneudeutsch für Koks. 2. Kok = klanggleich mit englisch Cock = Schwanz.

    Rezensionen und Interview
    http://nisnis-buecherliebe.blogspot.de/2016/08/roman-kriminalroman-berlin-gangstas-von.html
    http://nisnis-buecherliebe.blogspot.de/2016/09/interview-mit-autor-stefan-schweizer-zu.html
    http://mediathek.rbb-online.de/radio/B%C3%BCcher-Radio-Fritz/FritzTipp-B%C3%BCcher-24-08-16/Fritz/Audio-Podcast?documentId=37375634&topRessort=radio&bcastId=28900104
    https://issuu.com/urbanite/docs/urbanite_berlin_09_16 (S.23)


    Zum Buch:
    BERLIN GANGSTAS ist ein moderner, urban geprägter Gesellschaftsroman. Der Hang zum Subversiven, ein fesselnder Stil mit hohem Wiedererkennungswert, eigensinnig-humorvolle Dialoge und neudeutsches »Gangsta-Sprech« machen BERLIN GANGSTAS zum einmaligen und prägenden Leseereignis. So entsteht ein atemlos-bunter Bilderreigen, und beinahe rauschhaft wechseln sich die eindrücklichen Szenen wie in einem Tarantino-Film ab. Es geht um Liebe und Hass, Heimat und Fremde, Familie und Feinde, Dazugehören und Ausgestoßensein, Migration und Ausländerkriminalität, Gangs und Integration. BERLIN GANGSTAS handelt von dunklen Machenschaften auf Kosten der Ärmsten, organisierter Kriminalität und Korruption. Das Buch zieht all jene in den Bann, die sich mit gesellschaftsrelevanten Themen auseinandersetzen wollen, obwohl und gerade weil sie diese aus persönlicher Erfahrung nicht kennen, aber etwas darüber erfahren möchten. BERLIN GANGSTAS zeigt schonungslos menschliche Abgründe vor unserer Haustür.

    Bitte schickt mir eine E-Mail an stefan.schweizer0511@gmail.com, wo ihr im Falle eines Gewinns eure Rezension hinterlegen würdet und beantwortet folgende Frage im Thread:
    In welchem Jahr erreichte die sogenannte Flüchtlingskrise ihren Höhepunkt?
    Ich freue mich schon auf eine spannende Leserunde mit euch. Natürlich sind auch alle herzlich zur Leserunde eingeladen, die kein Exemplar gewinnen, aber dennoch mitmachen wollen.

    Herzliche Grüße

    Stefan Schweizer
    P
    Letzter Beitrag von  Pixibuchvor 2 Monaten
    Zur Leserunde
    S
    Dank der tatkräftigen Unterstützung von Anja Gries ist meine Autoren-Homepage rundum erneuert und beinahe wie neu:
    https://www.stefanschweizer.org/
    Für alle Leserinnen und Leser, die gerne Kriminalromane, Thriller und brisante Sachbücher lesen!
    An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an Anja! Ohne deine phantastische Hilfe und Unterstützung hätte ich das niemals so toll hingekriegt.
    Zum Thema
    S
    Liebe LovelyBooks-Fans,

    ich möchte euch herzlich zur Buch-Verlosung und anschließenden Lese-Runde meines modernen Großstadt- und Gesellschaftsromans „BERLIN GANGSTAS“ aus dem Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag einladen.

    Warnung: Laut Presseecho eindeutig nichts für schwache Nerven und empfindliche Gemüter!!! Jede Menge Gewalt, Drogen und Sex. Aber: absolut lesenswert.

    Dunkle Machenschaften auf Kosten der Ärmsten, organisierte Kriminalität und Korruption sind die Kernthemen von BERLIN GANGSTAS .»Wir schaffen das!«, sagen Kolja und Kemal ebenso wie die deutsche Kanzlerin und meinen das Schleusen von Flüchtlingen aus den Armenhäusern der Welt nach Deutschland. Ihnen geht es mit ihrem Unternehmen KOKE nicht nur um Profit, sondern sie wollen den Ärmsten dieser Welt helfen, um ihrem eigenen Leben einen Sinn zu verleihen. Dann erpresst sie der brutale Clanchef Arafat. KOKE soll zusätzlich Kinderprostituierte, Crystal Meth und Drohnenabwehrwaffen schmuggeln. Doch Kolja und Kemal lassen sich zu nichts zwingen. Ein offener Krieg droht in Deutschlands Hauptstadt, in dem es nur Verlierer geben kann. Der Traum vom geläuterten Gutmenschentum zerbricht gnadenlos, als die Freunde von Hardcoregangstern und korrupten Staatsdienern brutal in die Zange genommen werden, da diesen der Profit nicht hoch genug ist. Wer nicht genug Kohle abwirft, der hat es in den Zeiten des national-globalen Turbokapitalismus nicht verdient zu überleben. BERLIN GANGSTAS ist ein Großstadtroman, der in Berlin spielt, aber ebenso gut in Frankfurt, Hamburg oder Köln angesiedelt sein könnte, da er, was Migration, Ausländerkriminalität, Gangs und Integration betrifft, einen Wirklichkeitsausschnitt deutscher Metropolen offenbart. Ein spannender Roman, der weibliche und männliche Leser in seinen Bann zieht!
    Es gibt 10 Taschenbuchausgaben zu gewinnen! Die Bewerbungsfrist endet am 27. November 2016. Der Lesebeginn startet am 5. Dezember 2016.
    Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Es wäre wünschenswert, wenn ihr vor eurer Bewerbung schon eine Leserunde und mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht habt. Ich werde an der Lese-Runde aktiv teilnehmen und stehe immer für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

    Leseprobe:
    Fick dich selber, Arschloch!, denkt Kemal, das hintere K von KOKE, gesprochen KOK.
    »Das ist nicht einfach«, sagt er aber und lächelt, was ihm nicht leichtfällt, denn am liebsten würde er dem Typen zeigen, was er von Erpressern hält.
    Dabei hat Kemal der Gewalt abgeschworen. Er ist inzwischen friedlich, liebt seine Mitmenschen und sich selbst. Er ist mit sich und der Welt im Reinen – so wie man das als Mittzwanziger sein kann. Alles war im Gleichgewicht, bis dieser Typ hier unaufgefordert zur Tür reinspazierte.
    Kemal hat gerade über seine Firma nachgedacht. Na gut, es ist nicht nur seine Firma, denn die Firma gehört auch zur Hälfte Kolja. Kemal und Kolja sind Partner und Freunde. Ein internationales Dreamteam, das Tag-Team von Berlin, ach was, ganz Deutschland.
    Kolja und Kemal. Was den Namen der Firma erklärt. KOK klingt eindeutig besser als KOKE oder KEKO und weckt angenehme Assoziationen. 1. Kok = Migrantenneudeutsch für Koks. 2. Kok = klanggleich mit englisch Cock = Schwanz.

    Rezensionen und Interview
    http://nisnis-buecherliebe.blogspot.de/2016/08/roman-kriminalroman-berlin-gangstas-von.html
    http://nisnis-buecherliebe.blogspot.de/2016/09/interview-mit-autor-stefan-schweizer-zu.html
    http://mediathek.rbb-online.de/radio/B%C3%BCcher-Radio-Fritz/FritzTipp-B%C3%BCcher-24-08-16/Fritz/Audio-Podcast?documentId=37375634&topRessort=radio&bcastId=28900104
    https://issuu.com/urbanite/docs/urbanite_berlin_09_16 (S.23)


    Zum Buch:
    BERLIN GANGSTAS ist ein moderner, urban geprägter Gesellschaftsroman. Der Hang zum Subversiven, ein fesselnder Stil mit hohem Wiedererkennungswert, eigensinnig-humorvolle Dialoge und neudeutsches »Gangsta-Sprech« machen BERLIN GANGSTAS zum einmaligen und prägenden Leseereignis. So entsteht ein atemlos-bunter Bilderreigen, und beinahe rauschhaft wechseln sich die eindrücklichen Szenen wie in einem Tarantino-Film ab. Es geht um Liebe und Hass, Heimat und Fremde, Familie und Feinde, Dazugehören und Ausgestoßensein, Migration und Ausländerkriminalität, Gangs und Integration. BERLIN GANGSTAS handelt von dunklen Machenschaften auf Kosten der Ärmsten, organisierter Kriminalität und Korruption. Das Buch zieht all jene in den Bann, die sich mit gesellschaftsrelevanten Themen auseinandersetzen wollen, obwohl und gerade weil sie diese aus persönlicher Erfahrung nicht kennen, aber etwas darüber erfahren möchten. BERLIN GANGSTAS zeigt schonungslos menschliche Abgründe vor unserer Haustür.

    Bitte schickt mir eine E-Mail an stefan.schweizer0511@gmail.com, wo ihr im Falle eines Gewinns eure Rezension hinterlegen würdet und beantwortet folgende Frage im Thread:
    In welchem Jahr erreichte die sogenannte Flüchtlingskrise ihren Höhepunkt?
    Ich freue mich schon auf eine spannende Leserunde mit euch. Natürlich sind auch alle herzlich zur Leserunde eingeladen, die kein Exemplar gewinnen, aber dennoch mitmachen wollen.

    Herzliche Grüße

    Stefan Schweizer
    Tulpe29s avatar
    Letzter Beitrag von  Tulpe29vor 2 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks