Stefan Schweizer. RAF - 1. Generation

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(2)
(8)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „RAF - 1. Generation“ von Stefan Schweizer.

Harald Grass ist kein Staatsschutzermittler wie jeder andere. Er ist der größten Bedrohung der Bundesrepublik Deutschland auf den Fersen. Die RAD mordet angeblich für eine bessere Welt. Sie möchte den Staat stürzen und eine kommunistische Gesellschaft errichten. Die deutsche Demokratie befindet sich am Abgrund. Grass stellt sich den Linksrevolutionären mutig in den Weg und versucht, sie mit allen Mitteln zur Strecke zu bringen. Grass hat einen hohen Preis zu zahlen, denn er setzt mehrfach sein Leben aufs Spiel und läuft Gefahr, alles zu verlieren!

Ein Stück deutsche Zeitgeschichte- spannende Erzählung über die Baader-Meinhof- Bande.

— Janglemaus

Mal spannend mal langatmig

— Yannah36

Interessanter Rückblick auf eine schlimme Zeit in der BRD.

— Mrs_Nanny_Ogg

RAD=RAF. Und mit diesem Buch zeigt der Autor ausdrucksstark wie Deutschland unter diesem Terror gelitten hat.

— Buecherseele79

Ein spannendes Buch, nichts für schwache Nerven, es läßt hinter die Fassaden terroristischer Organisationen schauen, sehr interessant.

— Tulpe29

Krimi mit Realitätsnähe zu einem wichtigen Thema deutscher Nachkriegszeit!

— Janosch79

Spannender Krimi mit Bezug auf die Geschichte Deutschlands im Kampes gegen den Terror der RAF

— Nisnis

Das war leider so gar nicht mein Buch: zu berichtsmäßig, es kamen keine Gefühle rüber - und der Ermittler war mir einfach nur unsympathisch!

— angi_stumpf

Stöbern in Krimi & Thriller

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

Origin

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem spannend

Faltine

YOU - Du wirst mich lieben

Beklemmend und atmosphärisch

lauravoneden

Die Brut - Die Zeit läuft

Super spannender zweiter Teil! Konnte mich sogar noch mehr überzeugen, als Teil eins.

.Steffi.

Unter Fremden

Eine schöne Geschichte über eine starke Frau, die es lernen muss, über sich hinauszuwachsen!

Cleo22

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Mal ein ganz anderer Thriller, indem das Gedächtnis der Menschen höchstens zwei Tage zurückreicht

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "RAF - 1. Generation" von Stefan Schweizer.

    RAF - 1. Generation

    StefanSchweizer

    Liebe LovelyBooks-Fans,ich möchte euch herzlich zur Buch-Verlosung und anschließender Lese-Runde meines historischen Politkrimis „RAD – 1. Generation“ aus dem Südwestbuch Verlag einladen. Der Krimi basiert auf historischen Tatsachen und ist nichts für schwache Nerven. Hardboiled und sehr Noir - die Charaktere sind gewiss keine Sympathieträger! Menschen- und Frauen verachtendes Denken sind in der damaligen Zeit an der Tagesordnung - daran sollten die Leserinnen und Leser keinen Anstoß nehmen. Auch nicht an degenerierten Agenten des Staats, die selber sämtliche Gesetze brechen, um ihre Ziele zu erreichen. Brutalität und Skrupellosigkeit gehen Hand in Hand - auf beiden Seiten des Gesetzes! Nur etwas für Hardboiled- und Noir-Fans von Autoren wie James Ellroy, David Peace oder Dominique Manotti! Es gibt 5 Taschenbücher zu gewinnen! Die Bewerbungsfrist endet am 21. August 2016. Der Lesebeginn startet am 31. August 2016. Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Es wäre wünschenswert, wenn ihr vor eurer Bewerbung schon eine Leserunde und mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht habt.Ich werde an der Lese-Runde aktiv teilnehmen und stehe immer für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Leseprobe (unter Klick ins Buch) gibt es bei zum Beispiel bei Amazon unter http://www.amazon.de/RAF-1-Generation-Stefan-Schweizer/dp/3942661799/ref=la_B0045AO4BC_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1461604113&sr=1-2Kurz zum Buch:Der Stuttgarter Staatsschützer Harald Grass ist der größten Bedrohung der Bundesrepublik Deutschland auf der Spur. In den 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts droht die linksterroristische RAD den Staat wegzubomben und eine kommunistische Diktatur zu errichten. Grass riskiert Leib und Leben, um die Terroristen zu stoppen. Aber auch der Ermittler hat seine dunklen Seiten, denn er ist drogensüchtig und neigt zu Gewalt. Der düstere Antiheld und die zu allem entschlossenen Terroristen liefern sich einen brutalen Kampf auf Leben und Tod.Bitte schickt mir eine E-Mail an stefan.schweizer0511@gmail.com, wo ihr im Falle eines Gewinns eure Rezension hinterlegen würdet und beantwortet folgende Frage im Thread:In welchem Jahr wurde die RAF gegründet? Ich freue mich schon auf eine spannende Leserunde mit euch.Herzliche GrüßeStefan Schweizer

    Mehr
    • 102
  • Gesellschaftliche Veränderungen in der Bundesrepublik

    RAF - 1. Generation

    Martinchen

    06. October 2016 um 12:24

    Inhalt:"Harald Grass ist kein Staatsschutzermittler wie jeder andere. Er ist der größten Bedrohung der Bundesrepublik Deutschland auf den Fersen. Die RAD mordet angeblich für eine bessere Welt. Sie möchte den Staat stürzen und eine kommunistische Gesellschaft errichten. Die deutsche Demokratie befindet sich am Abgrund. Grass stellt sich den Linksrevolutionären mutig in den Weg und versucht, sie mit allen Mitteln zur Strecke zu bringen. Grass hat einen hohen Preis zu zahlen, denn er setzt mehrfach sein Leben aufs Spiel und läuft Gefahr, alles zu verlieren!"  Autor: Dr. Stefan Schweizer wurde 1973 in Ravensburg/Oberschwaben geboren und wuchs in Stuttgart auf, wo er heute mit seiner Familie lebt. Stefan Schweizer ist Autor zahlreicher Sachbücher und Aufsätze. „RAD - 1. Generation (1967-1974)“ ist sein erster Kriminalroman und bildet den Auftakt einer Trilogie, welche sich mit dem spannenden Kapitel des Linksterrorismus in Deutschland beschäftigt. Das Cover zeigt (fast) das Logo der RAF: den, hier angedeuteten, roten Stern, davor die Maschinenpistole von Heckler und Koch und den Schriftzug RAF, der hier von RAD überdeckt wird, dahinter ist ein Gesicht schemenhaft erkennbar. Der Autor schreibt einen Roman, in dem Reales mit Fiktivem vermischt wird. Insbesondere vor dem Hintergrund der RAF war dies für mich zunächst etwas schwierig zu lesen. Hinzu kommt, dass die Namen der Mitglieder der RAF verfremdet werden, ein Umstand, der im zweiten Band geändert werden wird und so sicher das Lesen erleichtert. Das Buch weist zwei Handlungsstränge auf: zum einen wird die Geschichte der 1. Generation der RAF erzählt, zum anderen wird über die Arbeit des Ermittlers Harald Grass berichtet. Die Geschichte der RAF wird trotz vieler Dialoge eher sachlich erzählt, mit vielen Originalzitaten, bei denen mir mal wieder die verquaste Sprache der RAF auffiel. Dabei habe ich auch vieles erfahren, was ich nicht wusste. Harald Grass ist ein sehr unangenehmer Zeitgenosse. Zunächst schreckt er vor nichts zurück, ist emotional, gewaltbereit, nimmt Drogen. Im Verlauf der Geschichte verändert er sich, da er merkt, dass er sich eine andere Zukunft wünscht. Die Verbindung zur RAF wird nicht so recht deutlich, auch seine Position beim Staatschutz bleibt etwas nebulös. Die beiden Stränge unterscheiden sich auch im Stil: der Autor beschreibt die Geschichte der RAF eher als Zeitdokument, während die Kapitel, die sich mit Harald Grass beschäftigen, erzählt werden. Erst zum Ende des Buches verweben sich diese beiden Stränge. Da es sich hier um den ersten Teil einer Trilogie handelt, gibt es natürlich ein Ende, das neugierig auf den nächsten Band macht.  Fazit: Wer einen leicht lesbaren Krimi erwartet, wird hier enttäuscht. Wer jedoch eine gut recherchierte Geschichte der 1. Generation der RAF, vermischt mit der Arbeit eines fiktiven Ermittlers lesen möchte, wird hier bestens bedient. Ein Buch, das ich gern empfehle.

    Mehr
    • 2
  • "Macht kaputt, was Euch kaputtmacht"

    RAF - 1. Generation

    Janglemaus

    05. October 2016 um 11:48

    Inhalt: Harald Grass ist kein Staatsschutzermittler wie jeder andere. Er ist der größten Bedrohung der Bundesrepublik Deutschland auf den Fersen. Die RAD mordet angeblich für eine bessere Welt. Sie möchte den Staat stürzen und eine kommunistische Gesellschaft errichten. Die deutsche Demokratie befindet sich am Abgrund. Grass stellt sich den Linksrevolutionären mutig in den Weg und versucht, sie mit allen Mitteln zur Strecke zu bringen. Grass hat einen hohen Preis zu zahlen, denn er setzt mehrfach sein Leben aufs Spiel und läuft Gefahr, alles zu verlieren! Meinung: Stefan Schweizers Buch "RAD - 1. Generation" ist der 1. Teil der seiner Trilogie, die sich mit dem spannenden Kapitel des Linksterrorismus in Deutschland beschäftigt. Zu beginn der Geschichte hatte ich etwas Schwierigkeiten mit den Name, denn auch wenn mir schon klar war, dass es sich um die "Rote Armee Fraktion" handelt, kam ich mit den neu erfunden Namen nicht ganz klar. Denn aus Baader wurde Arzt und aus Ensslin würde Gänslin, wobei man letzteres einfach deuten konnte. Nichts desto trotz, habe ich nach Anfangsschwierigkeiten in das Buch hin eingefunden.Die Geschichte wirkt sehr real und durch die Erfundene Hauptperson Harald Grass, hat man das Gefühl die dunkle Seite der Linksszene richtig zu spüren. Wobei ich gestehen muss, dass Harald Grass für meinen Geschmack etwas zu krass war. Eine Einstellung gegenüber Frauen und auch sein Drogenkonsum machten ihn mir nicht gerade sehr sympatisch. Jedoch denke ich, dieser krasser Hauptcharakter sollte ausdrücken, wie sich die Gesellschaft besonders bei den Studenten entwickelt hatte. Dies machte sich besonders durch den rauen Umgangston bemerkbar. Während des Lesens erfährt man zwar eher Dokumentenartig jedoch sehr gut recherchiert, von den Anfängen der Fraktion, ihre Anschläge bis hin zu ihrer Verhaftung. Da ich erst in den 90er geboren wurde und dieses Thema in der Schule nicht behandelt wurde, hatte ich bis auf das was man im TV hört und das was die Eltern erzählt haben keine Ahnung über die Fraktion. Oft fehlten mir die Zusammenhänge, wie es zu dein einzelnen Taten kam. Durch dieses Buch sind mir die Zusammenhänge deutlicher geworden. Fazit: Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, da ich mich auch gerne mit den Hintergrundinformationen auseinandersetzen wollte. Genau deshalb empfehle ich dieses Buch all denjenigen, die etwas über diese Zeit in Deutschland in Erfahrung bringen wollen.

    Mehr
    • 3
  • Anders als erwartet

    RAF - 1. Generation

    Yannah36

    11. September 2016 um 13:58

    Mit diesem Buch hatte ich am Anfang meine Schwierigkeiten, da ich mit den falschen Erwartungen heran ging. Wer denkt er liest eine historische Abhandlung über die RAF, die in einem Krimi eingebunden ist, der wird genauso wie ich, seine Schwierigkeiten mit dem Buch haben. Alle Gegebenheiten rund um die RAF beruhen auf der Wahrheit, doch ich hatte am Anfang meine Probleme, da die Namen der Personen abgeändert sind.  Macht also nicht den Fehler wie ich und versucht alles in den historischen Kontext einzuordnen, denn so wird der Lesefluss erheblich gestört. Nachdem ich nicht mehr nach jeden Satz überlegt habe, wie war das geschichtlich gesehen und nur noch den gesamten Kontext verglichen habe, konnte ich das Buch genießen, jedenfalls die Passagen über die RAF.Das Buch hat zwei Handlungsstränge zum einen beschreibt es die RAF von ihrer Gründung bis nach der Inhaftierung der ersten Generation zum anderen gibt es Abschnitt über den verdeckten Ermittler Grass des LKA´s der sich der Terrorabwehr verschrieben hat. Ich empfand sowohl den Spannungsaufbau als auch den Sprachstil zwischen den beiden Teilen sehr unterschiedlich. Die Geschichte der RAF hat mich mitgerissen, sie ist sehr dynamisch geschrieben und war sehr spannend obwohl ich den historischen Ablauf kannte. Besonders gut gefällt mir, wie der Autor die Gedanken von Mainhof, Bader und Enslin darstellt. Es war für mich interessant die Hauptakteure aus einer anderen Perspektive  kennen zu lernen. Meiner Meinung nach ist die Sprache den Gegebenheiten sehr gut angepasst.Der Handlungsstrang über den Verdeckten Ermittler hat mir nicht so gut gefallen, zum einen fand ich ihn etwas langatmig und ich hätte mir eine deutlichere Verbindung zur RAF gewünscht. Grass ist  ein seltsamer Kauz und man bekommt richtige Angst, wenn man sich überlegt, welche Macht er als verdeckter Ermittler besitzt. Diese Machtintrigen sind meiner Meinung nach gut dargestellt und spiegeln die Erkenntnisse der NSU wieder.  In diesem Abschnitt war mir die Sprache zu rau, sie spiegelt gut das Lebensumfeld von Grass uns seine Gedanken wieder aber es gibt Sachen die mag ich einfach nicht lesen. Meine größten Probleme hatte ich mit einer Szene im Freudenhaus. Wer da also etwas leicht beseidet ist, für den ist das Buch eher nix.Alles in allem fand ich das Buch interessant, es spiegelt gut die Lebensweisen der damaligen Zeit wieder und gibt einen tollen Überblick über die RAF (wenn man den sich auch etwas erarbeiten muss, da wie schon angedeutet die Namen geändert sind) ist aber an manchen Stellen etwas langatmig.

    Mehr
    • 4
  • Über die schlimmen Jahre des Terrorismus in der BRD

    RAF - 1. Generation

    Mrs_Nanny_Ogg

    07. September 2016 um 09:09

    Stefan Schweizer ist eindeutig ein Fachmann, was das Wissen über die RAF - die Rote Armee Fraktion oder die RAD, wie sie in seinem Krimi heiß, angeht. Detailliert erfährt man alles über die Anfänge der RAF sowie über ihre Attentate bis zu ihrer Verhaftung. Ergänzt wurden diese Tatsachen, und damit zu einem Krimi gemacht, durch die erfundene Geschichte des Undercoveragenten Grass. Grass ist eine sehr zwiespältige Persönlichkeit, die sich oft selbst zu Gewalt- und Drogenexzessen hinreißen lässt. Ich konnte mich während des Lesens leider überhaupt nicht mit ihm anfreunden. Der Stil hätte ein bisschen belletristischer sein können. Die harten Fakten zur RAF wurden eher im Stil einer Zeitdoku geschrieben, aber das ist Geschmackssache.Ich habe auf jedenfall sehr viel über die RAF und ihre Anfänge gelernt und kann dieses Buch jedem Geschichtsinteressierten empfehlen.

    Mehr
    • 3
  • Dies war der "Deutsche Herbst"

    RAF - 1. Generation

    Buecherseele79

    04. September 2016 um 21:32

    Ca. 30 Jahre sind nach der schrecklichen Hitlerzeit vergangen und Deutschland hat diese Zeit noch nicht aufgearbeitet, möchte dies auch vorerst nicht.Studenten gehen auf die Strassen um für mehr Rechte und Freiheiten zu protestieren, nicht nur in Deutschland, sondern auch für andere Länder die unter Krieg und Diktatoren leiden müssen.Auch die Drogenszene erhält einen Aufschwung und überschwemmt Deutschland.In diesem Umschwung finden sich ein paar Menschen ein die genug von Demokratie und Gesetze haben, denn sie wollen wieder nach dem Linkskommonismus bzw. Linksterrorismus leben.Diese Werte müssen an die Bevölkerung gebracht werden und im Notfall ist Gewalt anzuwenden.Nach anfänglichen Schwierigkeiten gründen die Köpfe die RAD- die rote Armee Deutschlands.In Jordanien gehen sie in ein Camp um sich perfekt für den Kampf vorzubereiten.... und zurück in Deutschland beginnt ihre Ideologie gewaltsame Ausmasse anzunehmen.... denn nur ihre Ansichten sind die richtigen Ansichten...Der Staatsschutzermittler Harald Grass fungiert länger als verdeckter Ermittler und hat ebenso eine Probleme mit dem Leben, mit den Drogen und möchte eigentlich nur mit seiner Freundin Monika ein normals Leben führen.Doch immer wieder hat sich Grass nicht unter Kontrolle und schlägt extrem über die Strenge.Dann wird er auf die RAD angesetzt und muss Beweise liefern damit diese Terroristen endlich ein Ende findet....RAD bedeutet RAF aber wie der Autor bei der LR schon gesagt hat war es damals noch so dass man Angst vor Klagen hatte bei der Nennung von wahren Namen.Dieses Buch zeigt schonungslos und erschreckend offen was die Beweggründe der RAD(RAF) waren und man muss sich mit diesem Teil der deutschen Geschichte schon auseinandersetzten.Mir ist dieser Teil immer im Dunkeln geblieben da mich die Hitlerzeit und ihre Schrecken interessiert haben, aber auch dieser dunkle Teil der deutschen Geschichte sollte man auf jeden Fall kennen und mit diesem Buch gelingt es dem Autor den Leser zu fesseln und sich mit der damaligen Zeit zu beschäftigen.Mich konnte das Buch, trotz geänderter Namen und hinzuerfundenen Leuten überzeugen und ich hoffe, bei dem offen gebliebenen Ende, auf weitere Bände zum Thema RAD/RAF.Ich spreche ganz klar eine Leseempfehlung aus!

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "RAD - 1. Generation" von Stefan Schweizer.

    RAF - 1. Generation

    StefanSchweizer

    Liebe LovelyBooks-Fans,ich möchte euch herzlich zur Buch-Verlosung und anschließender Lese-Runde meines historischen Politkrimis „RAD – 1. Generation“ aus dem Südwestbuch Verlag einladen. Der Krimi basiert auf historischen Tatsachen und ist nichts für schwache Nerven. Hardboiled und sehr Noir - die Charaktere sind gewiss keine Sympathieträger! Menschen- und Frauen verachtendes Denken sind in der damaligen Zeit an der Tagesordnung - daran sollten die Leserinnen und Leser keinen Anstoß nehmen. Auch nicht an degenerierten Agenten des Staats, die selber sämtliche Gesetze brechen, um ihre Ziele zu erreichen. Brutalität und Skrupellosigkeit gehen Hand in Hand - auf beiden Seiten des Gesetzes! Nur etwas für Hardboiled- und Noir-Fans von Autoren wie James Ellroy, David Peace oder Dominique Manotti! Es gibt 3 Taschenbücher zu gewinnen! Die Bewerbungsfrist endet am 17. Juli 2016. Der Lesebeginn startet am 24. Juli 2016. Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Es wäre wünschenswert, wenn ihr vor eurer Bewerbung schon eine Leserunde und mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht habt.Ich werde an der Lese-Runde aktiv teilnehmen und stehe immer für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Leseprobe (unter Klick ins Buch) gibt es bei zum Beispiel bei Amazon unter http://www.amazon.de/RAF-1-Generation-Stefan-Schweizer/dp/3942661799/ref=la_B0045AO4BC_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1461604113&sr=1-2Kurz zum Buch:Der Stuttgarter Staatsschützer Harald Grass ist der größten Bedrohung der Bundesrepublik Deutschland auf der Spur. In den 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts droht die linksterroristische RAD den Staat wegzubomben und eine kommunistische Diktatur zu errichten. Grass riskiert Leib und Leben, um die Terroristen zu stoppen. Aber auch der Ermittler hat seine dunklen Seiten, denn er ist drogensüchtig und neigt zu Gewalt. Der düstere Antiheld und die zu allem entschlossenen Terroristen liefern sich einen brutalen Kampf auf Leben und Tod.Bitte schickt mir eine E-Mail an stefan.schweizer0511@gmail.com, wo ihr im Falle eines Gewinns eure Rezension hinterlegen würdet und beantwortet folgende Frage im Thread:In welchem Jahr wurde die RAF gegründet? Ich freue mich schon auf eine spannende Leserunde mit euch.Herzliche GrüßeStefan Schweizer

    Mehr
    • 13
  • Rezension zu "RAD - 1. Generation"

    RAF - 1. Generation

    Zsadista

    24. June 2016 um 17:25

    Deutschland in den 70iger Jahren. Deutschland wird mit Bombenanschlägen und Attentaten in Angst und Schrecken versetzt. Dahinter steckt die RAD unter der Führung von Steinhoff. Ihnen entgegen steht Harald Grass, seines Zeichens Staatsschützer. Doch Grass hat nicht nur die Probleme mit den Terroristen, sein Privatleben ist auch alles andere, als eine klare Linie. Drogensüchtig und aggressiv stellt er der RAD in nichts nach. Ein brutales Katz und Maus Spiel beginnt und der Gewinn ist nichts weniger als die Bundesrepublik Deutschland. „RAD – 1. Generation“ ist ein Roman aus der Feder von Stefan Schweizer. Angelehnt ist die Geschichte an die Geschichte der RAF. Namen wurden für den Roman geändert, aber das Grundgerüst ist schon gut recherchiert und beibehalten. Der Hauptprotagonist Grass ist nicht gerade ein sympathisches Kerlchen. Ich fand ihn ziemlich egomanisch auf der einen Seite, aber auch verjammert auf der anderen Seite. Ab und an muss man einfach über ihn hinweg sehen. Im Grunde fand ich ihn schon ganz gut, man muss die Protagonisten ja nicht immer mögen. Allerdings ging mir sein Selbstmitleid und Sexgejammer auf die Nerven. Nichtsdestotrotz fand ich die Geschichte an sich sehr gut. Es geht in dem Buch natürlich sehr stark um Politik und geschichtliches. So als reinen Krimi empfand ich die Story nicht, man könnte vielleicht eher Polit-Krimi dazu sagen. Der Schreibstil des Autors ist nicht die Norm, was mich nicht störte. Schweizer schreibt oft in kurzen knappen Sätzen, was vielleicht gehetzt aussieht. Ich fand es gut. Ab und an erscheinen Zeichen hinter einem Satz, da war mir nicht so klar, worum es geht, aber das soll nur am Rande erwähnt sein. „RAD – 1. Generation“ ist eine besondere Art Buch. Man muss sich klar über die Geschichte sein um das Buch zu mögen. Ich habe mich darauf eingelassen und wurde, bis auf das ein oder andere Augenrollen über Grass, nicht enttäuscht.

    Mehr
  • Leserunde zu "RAD - 1. Generation" von Stefan Schweizer.

    RAF - 1. Generation

    StefanSchweizer

    Liebe LovelyBooks-Fans,ich möchte euch herzlich zur Buch-Verlosung und anschließender Lese-Runde meines historischen Politkrimis „RAD – 1. Generation“ aus dem Südwestbuch-Verlag einladen. Der Krimi basiert auf historischen Tatsachen und ist nichts für schwache Nerven. Hardboiled und sehr Noir - die Charaktere sind gewiss keine Sympathieträger! Menschen- und Frauen verachtendes Denken sind in der damaligen Zeit an der Tagesordnung - daran sollten die Leserinnen und Leser keinen Anstoß nehmen. Auch nicht an degenerierten Agenten des Staats, die selber sämtliche Gesetze brechen, um ihre Ziele zu erreichen. Nur etwas für Fans von Autoren wie James Ellroy, David Peace oder Dominique Manotti! Es gibt 3 Paperbacks zu gewinnen! Die Bewerbungsfrist endet am 11. Mai 2016. Der Lesebeginn startet am 20. Mai 2016. Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Es wäre wünschenswert, wenn ihr vor eurer Bewerbung schon eine Leserunde und mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht habt.Ich werde an der Lese-Runde aktiv teilnehmen. Leseprobe (unter Klick ins Buch) gibt es bei zum Beispiel bei Amazon unter http://www.amazon.de/RAF-1-Generation-Stefan-Schweizer/dp/3942661799/ref=la_B0045AO4BC_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1461604113&sr=1-2Kurz zum Buch:Der Stuttgarter Staatsschützer Harald Grass ist der größten Bedrohung der Bundesrepublik Deutschland auf der Spur. In den 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts droht die linksterroristische RAD den Staat wegzubomben und eine kommunistische Diktatur zu errichten. Grass riskiert Leib und Leben, um die Terroristen zu stoppen. Aber auch der Ermittler hat seine dunklen Seiten, denn er ist drogensüchtig und neigt zu Gewalt. Der düstere Antiheld und die zu allem entschlossenen Terroristen liefern sich einen brutalen Kampf auf Leben und Tod.Bitte schickt mir eine E-Mail an stefan.schweizer0511@gmail.com, wo ihr im Falle eines Gewinns eure Rezension hinterlegen würdet und beantwortet folgende Frage im Thread:In welchem Jahr wurde die RAF gegründet? Ich freue mich schon auf eine spannende Leserunde mit euch.Herzliche GrüßeStefan Schweizer

    Mehr
    • 60
  • Nahe an der schrecklichen Realität

    RAF - 1. Generation

    badwoman

    11. June 2016 um 22:01

    Harald Grass kämpft als Staatsschützer Anfang der 70er Jahre gegen die RAD, eine linksterroristische Vereingung. Diese versetzt Deutschland mit blutigen Bombenattentaten in Angst und Schrecken. Die Anführer Arzt, Steinhoff und Gänslin beseitigen skrupellos alles und jeden, der sich ihnen in den Weg stellt. Grass versucht alles, um diese Barbarei zu stoppen und die Attentäter dingfest zu machen. Doch auch der Staatsschützerhar seine sehr dunklen Seiten...Stefan Schweizer beschreibt in seinem Krimi "RAD 1. Generation" den Beginn einer Linksterror - Welle in Deutschland, und das immer nahe an der Realität. Als Leser bekommt man einen guten Eindruck davon, wie Menschen verachtend diese Terroristen zu Werke gehen, wie brutal sie sich gegen diese Gesellschaft wenden. Aber auch die Verlogenheit und die Widersprüche in ihren Aussagen werden klar. Doch auch Harald Grass als Ermittler ist beileibe kein Sympathieträger, seine Haltung Frauen gegenüber, seine Gewaltbereitschaft und der Drogenkonsum schrecken ab. Dieses Buch ist keine geeignete Lektüre für zart besaitete Gemüter, es geht schon mal brutal zu Werke und die Sprache ist auch schon mal deftig. Außerdem sollte man schon ein Grundinteresse an Politik haben. Manchmal hat die Geschichte fast dokumentarische Passagen, als Leser hat man den Eindruck, dass der Autor sehr gut recherchiert hat. Das hat mich bei diesem Buch besonders beeindruckt.Das Cover passt sehr gut zum Buich, der Titel lässt auf eine Fortsetzung hoffen.

    Mehr
  • Skrupellosigkeit ohne Grenzen

    RAF - 1. Generation

    Tulpe29

    Dieser Krimi ist echt keine leichte Lektüre vor dem Einschlafen. Er zeigt, wie grausam und skrupellos Terroristen und ihre Anhänger sind. Sie schrecken vor nichts zurück, Folter und Mord stehen bei ihnen auf der Tagesordnung. Für ihre krankhaften Ansichten und fanatischen Einstellungen gehen sie bis zum letzten Atemzug ihren blutigen Weg. Selbstaufgabe und der Verlust ihres Privatlebens hindern diese Leute nicht daran, ihr schmutziges Handwerk auszuüben. Sie sind so gefährlich, weil es für sie kein Zurück ins normale Leben gibt. Damit wird nicht nur das Leben anderer,  meist unbeteiligter Menschen zerstört, sondern auch das eigene. Ein spannendes Buch für Leser, die auch schwere Kost vertragen.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "RAD - 1. Generation" von Stefan Schweizer.

    RAF - 1. Generation

    StefanSchweizer

    Liebe LovelyBooks-Mitglieder,  ich möchte euch herzlich zur Buch-Verlosung und Lese-Runde meines Kriminalromans RAD - 1. Generation einladen. Es gibt 10 Exemplare zu gewinnen. Bewerbungsfrist ist der 15.2.2015.  Ich werde gerne an der Lese-Runde teilnehmen. Oben habe ich einige Unterthemen angegeben, mit denen wir uns beschäftigen werden.   Eine kurze Inhaltsangabe: Harald Grass ist kein Staatsschutzermittler wie jeder andere! Er ist der größten Bedrohung der Bundesrepublik Deutschland auf den Fersen. Die Rote Armee Fraktion bombt und mordet angeblich für eine bessere Welt. Sie möchte den Staat stürzen und eine kommunistische Gesellschaft errichten. Die deutsche Demokratie befindet sich am Abgrund. Grass stellt sich den Linksrevolutionären mutig in den Weg und versucht, sie mit allen Mitteln zur Strecke zu bringen! Grass hat einen hohen Preis zu zahlen, denn er setzt mehrfach sein Leben aufs Spiel und läuft Gefahr alles zu verlieren. Ich freue mich, wenn ihr mitmacht! Bitte kurze Mail schicken an: stefan.schweizer0511@gmail.com und folgende Frage beantworten: Spielt der Roman im 20. oder 21. Jahrhundert? Liebe Grüße Stefan Schweizer

    Mehr
    • 56
  • Roman rund um die erste Zeit der RAF

    RAF - 1. Generation

    irismaria

    02. April 2015 um 14:49

    „RAD – 1. Generation 1967-1974“ von Stefan Schweizer ist ein Roman rund um die erste Zeit einer linksextremen Terrorgruppe. Auch wenn die Namen verfremdet sind, wird gleich klar, dass die Gründung der RAF und ihre ersten Aktivitäten gemeint sind. Dabei erzählt der Autor die tatsächlichen Ereignisse nach (Kaufhausattentate, Banküberfälle, Terrorcamp bei den Palästinensern), verwendet aber auch fiktive Elemente wie den Staatsschützer und Informanten Harald Grass, der vor allem auf dem Gebiet von Baden Württemberg die RAF überwachen soll. Der Schreibstil ist nüchtern, fast berichtartig und der Leser erhält eine Fülle von Informationen. Auch das Privatleben von Grass spielt eine große Rolle. „RAD – 1. Generation“ ist interessant zu lesen und ich empfehle es vor allem all denen, die sich für die Zeit der RAF interessieren und vielleicht auch noch an die Terrorwelle erinnern können.

    Mehr
  • Gelungener Krimi zum Thema RAF

    RAF - 1. Generation

    Janosch79

    Dieses Buch hat mir großes Vergnügen bereitet, denn hier gehen ein Krimi und ein wichtiger Teil deutscher Nachkriegsgeschichte Hand in Hand! Ermittler Harald Grass wird Ende der sechziger Jahre auf die RAD, die fiktive Abkürzung für die RAF, angesetzt. Er soll dem Terror ein Ende bereiten. Grass entpuppt sich jedoch als Ermittler, der oftmals an die Grenze des Erlaubten geht, um zum Ziel zu gelangen. Besonders gefällt mir der Schreibstil von Stefan Schweizer, der den Leser sofort in seinen Bann zieht. Man fühlt sich sofort in die Zeit der sechziger und siebziger Jahre versetzt. Dazu merkt man dem Autor die gelungene Recherche an. Auch wenn die Namen der RAD-Mitglieder leicht verändert sind, so erkennt man als RAF-Kenner Namen wie Baader oder Meinhof. Die Spannung zieht dieser Krimi aus der Frage, ob Harald Grass die Terroristen zur Strecke bringen kann. Ein ungewöhnliches und komplex strukturiertes Werk, das ein echtes Lesevergnügen bereitet.  

    Mehr
    • 2
  • Aneinanderreihung von Fakten

    RAF - 1. Generation

    Cors9

    Klappentext Harald Grass ist kein Staatsschutzermittler wie jeder andere. Er ist der größten Bedrohung der Bundesrepublik Deutschland auf den Fersen. Die RAD mordet angeblich für eine bessere Welt. Sie möchte den Staat stürzen und eine kommunistische Gesellschaft errichten. Die deutsche Demokratie befindet sich am Abgrund. Grass stellt sich den Linksrevolutionären mutig in den Weg und versucht, sie mit allen Mitteln zur Strecke zu bringen. Grass hat einen hohen Preis zu zahlen, denn er setzt mehrfach sein Leben aufs Spiel und läuft Gefahr, alles zu verlieren!   Meine Meinung Grass ist definitiv ein Anti Held. Ständig unter Druck (beruflich wie auch sexuell) versucht er seinen Alltag zu meistern und eine Frau fürs Leben zu finden. Ja, eigentlich gibt es nicht mehr in seinem Leben. Man könnte meinen, es handle sich um ein Sachbuch über die RAD verwoben mit der Geschichte vom Ermittler Harald Grass. Aber da es sich um eine fiktive Geschichte nur mit einigen Vorbildern der RAF handelt, wird dem Leser eigentlich sehr viel unnützes Wissen über Uhrzeiten und Daten eingetrichtert. Eine Aneinanderreihung sehr vieler Fakten und einigen plötzlich auftauchenden Namen verwirren eher, als dass sie Struktur hineinbringen. Teilweise werden Monate, sogar Jahre abgespielt und das innerhalb weniger Absätze. Der Schreibstil ist zwar gut, aber durch diese eben beschriebenen Verwirrungen, kaum flüssig lesbar. Fazit: Das erste Drittel des Buches hat mich noch gepackt, aber irgendwann wurde es einfach zu viel.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks