Stefan Schweizer

 4,5 Sterne bei 248 Bewertungen
Autor von Goldener Schuss, Die Akte Baader und weiteren Büchern.
Autorenbild von Stefan Schweizer (©Stefan Schweizer)

Lebenslauf

Autor sozialkritischer Literatur mit Schwerpunkt Kriminalromanen, Thrillern, Literatur und Sachbüchern. Für die Recherche ist kein Weg zu weit und kein Informant zu gefährlich. Als Schriftsteller bewegt er sich in fremden Kulturen und exotischen subkulturellen Milieus. Gesellschaftliche Ränder faszinieren ihn und für Recherchen scheut er keine Kontakte mit Schwerkriminellen, politischen Extremisten, Süchtigen und Gescheiterten.

Neue Bücher

Cover des Buches Dr. Junkie - Berlin im Rausch (ISBN: 9783948987879)

Dr. Junkie - Berlin im Rausch

 (3)
Neu erschienen am 16.05.2024 als Taschenbuch bei MainBook.

Alle Bücher von Stefan Schweizer

Cover des Buches Goldener Schuss (ISBN: 9783839216880)

Goldener Schuss

 (43)
Erschienen am 04.02.2015
Cover des Buches Die Akte Baader (ISBN: 9783839222003)

Die Akte Baader

 (40)
Erschienen am 07.02.2018
Cover des Buches Berlin Gangstas (ISBN: 9783862655915)

Berlin Gangstas

 (17)
Erschienen am 31.07.2016
Cover des Buches Ritter und die Al Qaida (ISBN: 9783942661416)

Ritter und die Al Qaida

 (17)
Erschienen am 11.03.2013
Cover des Buches Ritter und die PKK (ISBN: 9783944264219)

Ritter und die PKK

 (14)
Erschienen am 15.11.2014
Cover des Buches RAF - 1. Generation (ISBN: 9783942661799)

RAF - 1. Generation

 (15)
Erschienen am 09.03.2012
Cover des Buches Islamisierung Deutschlands? (ISBN: 9783946686408)

Islamisierung Deutschlands?

 (10)
Erschienen am 20.10.2017
Cover des Buches Mörderklima (ISBN: 9783947612871)

Mörderklima

 (9)
Erschienen am 26.08.2020

Neue Rezensionen zu Stefan Schweizer

Cover des Buches WalhallaX (ISBN: 9783948987831)
Fuexchens avatar

Rezension zu "WalhallaX" von Michael Seitz

spannendes Finale der Politthriller-Trilogie
Fuexchenvor einem Tag

Deutschland in naher Zukunft: Journalist Tscharly Huber kämpft gegen seinen Erzfeind, den ehemaligen Verfassungsschutz-Agenten Roland Wagner. Tscharly bleibt wenig Zeit, denn die „neuen Rechten“ sehen nach jahrelangen Vorbereitungen ihr Ziel, die Macht in Deutschland an sich zu reißen, in greifbarer Nähe. Inflation, Versorgungsengpässe, scheinbare Unregierbarkeit, soziale Spannungen und politische Hetze sind der Nährboden dieser „rechten Revolution“.
Tscharlys Frau Kira und sein kleiner Sohn werden zu Gefangenen dieser Bewegung. Kann Tscharly ihr Leben retten? Kann er Wagner und seine Gefährten in buchstäblich letzter Sekunde aufhalten?

Dies ist nun also das Finale der Wagner-Trilogie von Michael und Seitz und Stefan Schweizer aus dem Mainbook Verlag. 

Den Auftaktband fand ich toll, den zweiten als etwas schwächer, umso gespannter war ich, was mich nun beim finalen dritten Band erwarten würde.

Die Geschehnisse schließen nicht nahtlos an, sondern spielen ein paar Jahre nach dem zweiten Band.

Bereits im Vorgängerband hätte ich mir stellenweise mehr Ausführlichkeit gewünscht. Das setzte sich hier fort. Ich hatte beim Lesen manchmal das Gefühl, dass ich durch die Geschichte hetze. Dabei hätte ich mir ein Durchatmen, ein kurzes Innehalten gewünscht, um den Inhalt auch richtig verdauen zu können.
So gönnte ich mir selbst Lesepausen und kam dementsprechend weniger schnell voran.
Was der Story zwar keinen Abbruch tat, aber mehr Ausführungen hätten keinesfalls gestört.

Dementsprechend kamen die Charaktere auch etwas zu kurz. Hier und da hätte ich gerne mehr Tiefe gehabt. Mir kam es fast so vor, als nicht nur ich mit gehetzt fühlte, sondern auch die Figuren. Denen mehr Ausführlichkeit mit Sicherheit auch gut gestanden hätte.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Schnörkellos und direkt wird der Leser durch die Handlung geführt. Und die Handlung hat es in sich und ist gar nicht mal so an den Haaren herbeigezogen. Wenn auch hoffentlich unwahrscheinlich, wird hier gezeigt, was sein könnte. 

Da dies meine rein persönliche Meinung ist, bin ich mir sicher, dass es genügend andere Leser gibt, die diesen Politthriller feiern.
Von mir gibt es für diese gut durchdachte Story drei Sterne.

Cover des Buches WalhallaX (ISBN: 9783948987831)
M

Rezension zu "WalhallaX" von Michael Seitz

Ein anderer Thriller
Ma26ryvor 3 Monaten

In dem dritten Teil der Wagner-Trilogie „Walhalla X“ geschrieben von @spannungsautor und @michaelseitz76 ,geht es um den Journalisten Tscharly Huber,welcher gegen seinen Erzfeind Roland Wagner,ein Mitglied der „neuen Rechten“ kämpft.Die „neuen Rechten“ planen eine politische Übernahme von Deutschland.Das Land und seine Bevölkerung sind durch die hohe Inflation und Versorgungsengpässe gespalten und die Unzufriedenheit des Volkes wird größer. Perfekte Bedingungen, um einen Umsturz zu planen. Tscharlys Familie wird von Wagner entführt und zu Gefangenen dieser Bewegung.Kann Tscharly seine Familie und Deutschland vor den „neuen Rechten“ retten? Walhalla X ist wie oben schon erwähnt der dritte Teil der Trilogie. Mich persönlich hat es gestört die Vorgeschichte der Protagonisten nicht zu kennen, deswegen finde ich nicht, dass man Teil 3 ohne die anderen Teile zu kennen, so gut lesen kann. Das Buch hat direkt zum Anfang spannende, aber blutrünstige Szenen, welche nicht unbedingt für jedermann geeignet sind. Leser allerdings, die Bücher wie die Säulen der Erde von Ken Follett, Tiere von Simon Beckett oder Chris Cater Thriller wie z.B. die Jagd auf die Bestie gerne verschlungen haben, kommen mit diesem Buch ebenfalls sehr gut zurecht. Diese Dystopie beschreibt eine Machtübernahme der neuen rechten Szene in Deutschland. Hierbei werden auch geschichtsträchtige Figuren, aber auch Gebäude genannt, die politisch oder aber vor allem in der Vergangenheit der Nationalsozialisten eine große Rolle spielten.Ich persönlich fand es sehr spannend über das Schulwissen hinaus Kenntnisse über die rechte Szene und deren heutige Ideologien zu erlangen.Ein großes Thema war für mich die Vorgehensweise bei der Machtübernahme von Deutschland.Mir war klar,dass die Szene skrupellos handeln würde. Allerdings hätte ich, mit Hetze und Manipulation gegen die Regierung und die derzeitige Situation im Lande gerechnet. Aber auch mit Gewalttaten gegenüber Menschen, die nicht in das Bild der neuen Rechten passen. Was mich überrascht hat, war eine große Anzahl an gezielten Anschlägen im Inland, welche Zufallsopfer und auch das Opfer von Anhängern fordern. Ich würde das Buch weiterempfehlen.

Cover des Buches WalhallaX (ISBN: 9783948987831)
Heidelinde12s avatar

Rezension zu "WalhallaX" von Michael Seitz

Ein Muntermacher für die politisch regierenden Mächte, was passieren könnte, wenn man am Volk vorbei regiert
Heidelinde12vor 5 Monaten

Die beiden Autoren präsentieren mit dem dritten Teil der Wagner-Trilogie ein Buch, dessem Inhalt sehr nahe an die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage Deutschlands heranreicht. Ich habe es zweimal gelesen, um mir keine Nuance zwischen den Zeilen entgehen zu lassen. Das Buch ist eine Wucht, politischer Sprengstoff der Gegenwart und vielleicht auch der Zukunft, angereichert mit fast schon verzweifeltem Sarkasmus und absolut nichts für schwache Nerven.

Das fiktive Szenario beschreibt einen Inhalt, der dem des Jahres 1933 sehr ähnelt. Bürgerkrieg, angestachelt von nazistischen Organisationen, Desinformationen, Verbrüderung mit diversen Teilen des Militärs und auch Gleichgesinnten aus anderen Nationen – einfach drastisch und aufwühlend.

Es ist ein Muntermacher für die politisch regierenden Mächte, wohin die Zukunft laufen könnte, wenn die Menschen nicht mitgenommen werden, wenn an ihnen weiter vorbei regiert wird. Es ist auch ein Achtsamkeitsbuch für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes und die Regierenden gleichermaßen, dass wir zusammenstehen sollten, um die multiplen Krisen gemeinsam zu lösen – eben gemeinsam statt einsam.

Die fiktive Story hat ein für mich deprimierendes Ende – es ist ein Hilferuf an Politik und Bürgerinnen und Bürger, den friedlichen, humanen, zwischenmenschlich positiven, sozialen Weg zu gehen.

Ich empfehle der Leserschaft, die gesamte Trilogie zu lesen, damit sie wissen, wie alles angefangen hat, doch diesen letzten Teil lege ich den friedliebenden Bürgerinnen und Bürgern und der regierenden derzeitigen Politik unseres Landes besonders ans Herz.

Heidelinde Penndorf

(Januar 2024)

Gespräche aus der Community

Die Leserunde zu "Götterdämmerung" von Michael Seitz und Stefan Schweizer wird von beiden Autoren gleichermaßen begleitet. Sie stehen jederzeit für Rückfragen, Anmerkungen und Feedback zur Verfügung. "Götterdämmerung" richtet sich an alle Leser*innen, die rasante und actiongeladene Politik-Faction-Thriller mit gesellschaftspolitischem Tiefgang mögen.

49 BeiträgeVerlosung beendet
welikajas avatar
Letzter Beitrag von  welikajavor 3 Jahren

Ich folge Euch und hoffe, ich bekomme es dann mit, wenn der 2. Teil erscheint!

Euch auch besinnliche Weihnachten und viel Erfolg in 2022!

S
StefanSchweizer
- Gewinnspiel -
Es fehlen noch knapp über 50 Freund*innen, dann habe ich die 5.000-Freunde-Marke bei Facebook "geknackt! Mein 5.000 Facebook-Freund gewinnt ein signiertes Exemplar meines im Februar 2020 erscheinenden neuen Sachbuchs "50 Jahre RAF - Die ganze Geschichte der Roten Armee Fraktion". Ein Blick auf meine Autoren-Homepage gibt erste Infos rund um das neue Projekt. 
Zum Thema
0 Beiträge
Das Buch "Die Konquistadoren" aus der Reihe C.H. Beck Wissen von Vitus Huber stellt auf sehr knappem Raum die Eroberung der Neuen Welt nach der Entdeckung von Christopher Kolumbus 1492 dar. Es ist ein spannendes und lesenswertes Buch und vermittelt zumindest Personen, die in dieser Materie noch recht unbedarft sind, interessante Einblicke.
Zum Inhalt: Im Frühjahr 1519 landeten die spanischen Eroberer unter der maßgeblichen Führung von Hernán Cortés in Mexiko. Sie unterwarfen in lediglich zwei Jahren die mächtigen Reiche der Indios, die durchaus aus heutiger Sicht als Hochkulturen gelten dürfen. Durch diese Erfolge beflügelt, gerieten sehr bald weitere Teile Amerikas unter spanische Herrschaft.
In "Die Konquistadoren" geht Vitus Huber meisterhaft dem Rätsel nach, wie das so schnell und ohne offizielle königliche Truppen geschehen konnte. Das ist das innovative Moment an diesem Buch: Er wirft einen neuen, frischen Blick auf die Konquistadoren und kommt auch zu neuen Einsichten. Huber beschreibt anschaulich, aber wissenschaftlich immer korrekt, wer sie waren, wie sie wo zu welchem Zeitpunkt lebten, wie ihre sogenannten Beutegemeinschaften funktionierten. Zudem erklärt er, warum aus einer chaotischen Eroberungsphase langfristige koloniale Herrschaft hervorgehen konnte.
Das Fazit über Hubers Buch ist trotz dieser positiven Elemente ein wenig zwei geteilt. Es ist bekannt, dass hinsichtlich der deutschen Geschichte (1. und 2. Weltkrieg) auch in der Geschichtswissenschaft revisionistische Tendenzen vorherrschen. Diesen Befund könnte man auch in Sachen Eroberung der Neuen Welt auf Huber anwenden. Denn er "relativiert" dabei die Schuld der Konquistadoren, indem er aufzeigt, dass der spanische Siegeszug nur durch indigene Unterstützung möglich war. Dies belegt er m.E. durchaus schlüssig und plausibel durch Zahlen: Die Konquistadoren waren massivst in der Minderheit und konnten trotz technischer Überlegenheit (Waffen, Pferde ...) nur Siege gegenüber den starken Gesellschaften der Neuen Welt erlangen, weil sie geschickte Bündnisse eingingen und mit den Indios andere Indios besiegten und unterwarfen. Durch diese Aussage relativiert Huber meiner Meinung nach zu sehr die Schuld der Spanier und weiterer Eroberer, die diese an der beinahe vollkommenen Ausrottung der Indios besaßen. Trotz allem ein hervorragendes Buch, das neue Denkanstöße vermittelt und hiermit allen zur Lektüre empfohlen wird.
Zum Thema
0 Beiträge

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks