Stefan Ulrich

(249)

Lovelybooks Bewertung

  • 302 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 98 Rezensionen
(82)
(96)
(54)
(15)
(2)
Stefan Ulrich

Lebenslauf von Stefan Ulrich

Im Oktober 1963 wurde Stefan Ulrich in Starnberg in Oberbayern geboren. Nach einem erfolgreichen Abitur und geleistetem Wehrdienst studierte er Rechtswissenschaften in München und Freiburg und promovierte anschließend. Ab 1994 arbeitete er für die Süddeutsche Zeitung in München - zuerst im Rahmen eines Volontariats, danach in der Nachrichtenredaktion und anschließend im Bereich Außenpolitik. Nach seinem Umzug nach Rom 2005 berichtete er weiterhin für die SZ, wobei gleichzeitig seine beiden ersten Bestseller erschienen: "Quattro Stagioni" und "Arrividerci, Roma!". Nach Italien verschlug es Stefan Ulrich nach Paris, wo er weiterhin als Korrespondent tätig war und auch sein drittes Buch erschien: "Bonjour la France!". Seit 2009 ist Ulrich zurück in die Heimat gekehrt und lebt nun in München zusammen mit seiner Frau Annette Ulrich und seinen zwei Kindern.

Bekannteste Bücher

Die Morde von Morcone

Bei diesen Partnern bestellen:

Rom – Lieblingsorte

Bei diesen Partnern bestellen:

Bonjour la France

Bei diesen Partnern bestellen:

Quattro Stagioni

Bei diesen Partnern bestellen:

Arrivederci, Roma!

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • Empfehlung
  • blog
  • Empfehlung
  • Frage
  • weitere
Beiträge von Stefan Ulrich
  • Klassisch und neuartig, begeisternd

    Die Morde von Morcone
    DreamingBooks

    DreamingBooks

    07. July 2017 um 12:31 Rezension zu "Die Morde von Morcone" von Stefan Ulrich

     Für eine "Thrillerliebhaberin" wie mich, sind Bücher dieses Genres, sehr schnell einfältig, denn sehr selten begegnet man neuartigen Ansätzen, die einen wirklich packen, doch die Autor Stefan Ulrich schaffte es mich stets zu begeistern und zu beeindrucken! Von der ersten Seite an befindet sich der Leser in einem Sog aus Spannung und menschlichen Abgründen, sofort nimmt die Geschichte an Fahrt auf und der stetig ansteigende Spannungsbogen, macht dem Leser wirklich zu schaffen, weil er das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann ...

    Mehr
  • leider nichts für mich

    Die Morde von Morcone
    Tara01092012

    Tara01092012

    05. July 2017 um 13:02 Rezension zu "Die Morde von Morcone" von Stefan Ulrich

    Robert entdeckt an einer Schwefelquelle eine Leiche, mit eingeritzten Zeichen auf der Brust... alles deutet auf einen religiösen Hintergrund hin...Spannender Inhalt, der mich leider doch nicht überzeugen konnte...Viele Sachen und Hintergründe erfährt man als Leser leider viel zu schnell und wenn man dann 1 und 1 zusammenzählt kommt man auch ganz flott auf die Auflösung des ganzen Geschehens. Hierdurch wurde mir leider die gesamte Spannung genommen und auch das Interesse am Weiterlesen.Ausserdem fand ich die vielen eingebrachten ...

    Mehr
  • Nicht ganz schlecht, aber mit Potential nach oben

    Die Morde von Morcone
    faanie

    faanie

    04. July 2017 um 18:13 Rezension zu "Die Morde von Morcone" von Stefan Ulrich

    Stefan Ulrich entführt uns mit seinem Krimidebüt in die Toskana. Da musste ich zuschlagen, ist doch eine Reise in diesen Landstrich fester Teil meiner Urlaubspläne der kommenden Jahre.Die Beschreibungen der Landschaft helfen über das Warten hinweg. Sehr detailliert schildert Ulrich die Maremma, welche Schauplatz der Geschehnisse ist und ich fühle mich auf einmal sehr italienisch.Die Zutaten des Krimis sind bekannt: Verlassener Mann flieht in den Süden, es geschehen Morde. Er ist aber kein Polizist oder Commissario wohlgemerkt, ...

    Mehr
  • Signor Uuulrik!

    Arrivederci, Roma!
    Holden

    Holden

    03. July 2017 um 17:19 Rezension zu "Arrivederci, Roma!" von Stefan Ulrich

    SZ-Mann Stefan Ulrich berichtet in seinem zweiten Buch von seiner Zeit als Auslandskorrespondent in Italien, von seiner sympathischen famiglia und von den Beneidungen seiner Kollegen in München, die meinen, Ulrich müßte im Paradies leben. Denkste! Er sieht auch die Schattenseiten der Stadt und ist dabei, die Faszination für diese einmalige Stadt zu verlieren, die ihn bei früheren Romreisen immer in ihren Bann geschlagen hat. Von den komischen Seiten des Lebens als "Halbrömer" berichtet er ebenso wie von ernsthaften Themen wie dem ...

    Mehr
  • Sympathischer Krimi für Italien-Fans

    Die Morde von Morcone
    Jonas1704

    Jonas1704

    02. July 2017 um 16:37 Rezension zu "Die Morde von Morcone" von Stefan Ulrich

    Wem Die Toskana gefällt der wird sich in diesem Krimi sehr zu Hause fühlen auch wenn die Handlung weitgehend mit Morden zu tun hat. Die Beschreibungen sind dem Autor wirklich gut gelungen. Robert Lichtenwald, Rechtsanwalt von Beruf, nimmt sich nach der Trennung zu seiner Frau ein Jahr Auszeit und zieht in sein Bauernhaus im mittelalterlichen Städtchen Morcone. Dort kommt er aber alles andere als zur Ruhe, denn mehrere Morde erregen großes Aufsehen und Lichtenwald sieht sich fälschlicherweise mittendrin in den Ermittlungen ...

    Mehr
  • Konnte mich nicht fesseln

    Die Morde von Morcone
    brauneye29

    brauneye29

    01. July 2017 um 22:01 Rezension zu "Die Morde von Morcone" von Stefan Ulrich

    Zum Inhalt: Robert Lichtenwald, Anwalt aus München, flieht vor einer Lebenskrise in sein Rustico in der Maremma im stillen Süden der Toskana. Hier, in den Hügeln um den Ort Morcone, möchte er zur Ruhe kommen und sein Leben überdenken. Kaum ist er da, passt ein Mord nach dem anderen und die Ruhe ist vorbei. Meine Meinung: Nach der Leseprobe habe ich eigentlich gedacht, dass mir das Buch gut gefallen wird. Leider konnte mich das Buch aber nicht überzeugen. Ich fand die Story hölzern, das dauernd eingestreute italienisch ...

    Mehr
  • Für Toskana-Liebhaber empfehlenswert

    Die Morde von Morcone
    Thaliomee

    Thaliomee

    30. June 2017 um 22:33 Rezension zu "Die Morde von Morcone" von Stefan Ulrich

    Der deutsche Anwalt Robert Lichtenwald hat eine Trennung hinter sich und sucht Ruhe in der Toskana. Ursprünglich wollte er mit seiner Frau herziehen, nun ist er allein dort und denkt über sein Leben nach. Der Conte, dem viel Land gehört, lädt ihn zu einem Spaziergang ein und promt stolpern sie über eine Leiche. Es ist eine Prostituierte, in dessen Körper ein Buchstabe eingeritzt ist. Daneben ein Amulett mit den Ziffern 666. Robert versucht mehr herauszufinden und trifft dabei die charmante Giada, die schließlich mit ihm auf ...

    Mehr
  • Serienmörder in der Toskana

    Die Morde von Morcone
    HK1951

    HK1951

    24. June 2017 um 17:53 Rezension zu "Die Morde von Morcone" von Stefan Ulrich

    Das liest man ja nun auch nicht alle Tage... Eine gute Idee von Autor Stefan Ulrich, das muss ich schon sagen. Jedenfalls für mich war das neu, das kannte ich bislang eher aus dem amerikanischen Raum und war daher angenehm überrascht, dass es auch anders geht. Ein Anwalt ist hier die Hauptperson und dieser befindet sich in einer schweren Krise, flieht nach Italien – doch auch hier findet er keine Ruhe, sondern eine Leiche... Auf der Brust des Toten ist ein Schriftzeichen eingeritzt. Als kurz darauf zwei weitere Menschen ...

    Mehr
  • Guter Beginn einer neuen Toskana-Reihe

    Die Morde von Morcone
    gaby2707

    gaby2707

    24. June 2017 um 16:55 Rezension zu "Die Morde von Morcone" von Stefan Ulrich

    Der Münchner Rechtsanwalt Robert Lichtenwald braucht eine Auszeit. Verlassen von seiner Frau Stefanie zieht er sich in sein Bauernhaus in der Toskana zurück um zurück zu sich selbst zu finden. Kurz nach seiner Ankunft finden er und sein Vermieter in den Ruinen des Klosters San Rocco eine Leiche in die ein Buchstabe geritzt ist. Was hat es damit auf sich? Als sich die Leichen in Morcone mit den eingeritzten Buchstaben häufen und die Carabinieri im trüben fischen, macht sich Lichtenwald zusammen mit der Lokalreporterin Giada ...

    Mehr
  • Wenn die Sünde ruft!

    Die Morde von Morcone
    kassandra1010

    kassandra1010

    21. June 2017 um 09:26 Rezension zu "Die Morde von Morcone" von Stefan Ulrich

    Robert Lichtenwald, ein ruhiger Wirtschaftsanwalt aus München, versucht in seinem Rustico in der Maremma sich von der Trennung seiner Ehefrau zu erholen und wieder zu sich selbst zu finden. Als er sich von dem Conte, dem Besitzer dieses Landstrichs zu einer alten verwitterten Kirche führen lässt, stolpern die beiden über eine übel zugerichtete Leiche. Während ganz Morcone an eine satanistische Tat glaubt, scheint das Robert allerdings zu einfach. Auf der Suche nach einer Italienischlehrerin trifft er dabei auf flippige ...

    Mehr
  • weitere