Stefan Wolf TKKG - Das Phantom auf dem Feuerstuhl

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(12)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „TKKG - Das Phantom auf dem Feuerstuhl“ von Stefan Wolf

Moderner, frischer, zeitgemäßer – die spannenden ersten TKKG-Fälle in einer überarbeiteten Neuausgabe Ein unbekannter Motorradfahrer macht seit Wochen die Straßen und Autobahnen rund um die Millionenstadt mit gefährlichen Anschlägen unsicher. TKKG ermitteln, doch wie es scheint, jagen sie ein Phantom, denn bislang hat niemand den Unbekannten je zu Gesicht bekommen ...

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Ein orientalisches Märchen über Freundschaft, Schicksal und Veränderung. Leider mit kleinen Schwächen.

Lorbeerchen

Glücksspuren im Sand

2,5 Sterne

bookloverin29

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

[4/5] Finale mit Paukenschlag, Verlusten und Überraschungen. Lediglich zur Herzogin vom See bleiben mir ein paar Fragen...

Marysol14

Romina. Tochter der Liebe

Leicht gestrickte Liebesgeschichte, nett zu lesen.

passionelibro

Goldener Käfig

Spannend und absolut lesenswert. Ich bin schon gespannt, wie der Finalband enden wird ...

MartinaSuhr

Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe

Eine richtig tolle Geschichte, und ein wunderschön Gestaltetes Buch.

lottehofbauer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "TKKG - Das Phantom auf dem Feuerstuhl" von Stefan Wolf

    TKKG - Das Phantom auf dem Feuerstuhl
    Zirbi

    Zirbi

    08. April 2011 um 07:40

    Als Tarzan mit seinem Lehrer Dr. Bienert von einem Volleyballspiel zurück ins Internat fährt passiert das Unfassbare. Ein Unbekannter wirft eine Stein von einer Brücke auf ihr Auto und Dr. Beinert verliert die Kontrolle über den Wagen. Tarzan kommt mit dem Schrecken davon, aber Dr. Bienert ist verletzt. Der Unbekannte treibt schon längere Zeit sein Unwesen - ein neuer Fall für TKKG. Die Freunde gehen auf die Suche nach dem Unbekannten. Sie lernen einen seltsamen Holzschnitezer und ein kleines Mädchen kennen. Deren Familie im Lauf des Buches auch noch eine kleine Rolle spielt. Außerdem lernen sie ein weiteres Mädchen kennen (ich kann mich an den Namen nicht erinnern), die durch einen Autounfall schwer verletzt wurde und nun im Rollstuhl sitzt. Der Hass des Vaters auf Autofahrer ist verständlich. Es ist also wieder verwirrend. Es gibt einige Verdächtige, aber nichts ist sicher. TKKG ermitteln wieder einmal auf eigene Faust und schaffen es natürlich den Fall aufzudecken - ganz ohne Polizei.

    Mehr