Stefan Wollschläger

 4,6 Sterne bei 417 Bewertungen
Autorenbild von Stefan Wollschläger (©Johannes Steidle)

Lebenslauf von Stefan Wollschläger

Stefan Wollschläger ist in Berlin geboren und hat evangelische Theologie studiert, was ihn nach Freiburg und Osnabrück führte. Zur Zeit lebt er in Düsseldorf, von wo er immer wieder zur Nordsee fährt, um die Küste und die ostfriesischen Inseln zu erkunden. Schon als Jugendlicher hat er mit Leidenschaft geschrieben und gezeichnet. Die Ergebnisse hat er stets am Ende eines Jahres gebunden, kopiert und als Weihnachtsgeschenke unter die Verwandten gebracht. Er hat schon für verschiedene Verlage geschrieben und veröffentlicht aktuell Ostfriesenkrimis unter seinem eigenen Namen. Sein Krimi „Friesenkunst“ war einer der beiden Gewinner beim e-ditio Independent Selfpublishing Award 2016 und wurde zu einem Kindle Jahresbestseller 2016 in der Kategorie Krimi/Thriller.

Neue Bücher

Cover des Buches Friesenmut: Ostfriesen-Krimi (Diederike Dirks ermittelt 10) (ISBN: B0B1MJ8WNZ)

Friesenmut: Ostfriesen-Krimi (Diederike Dirks ermittelt 10)

 (19)
Neu erschienen am 19.09.2022 als eBook bei .

Alle Bücher von Stefan Wollschläger

Cover des Buches Friesenrat: Ostfriesen-Krimi (ISBN: B08QTZ1ZYV)

Friesenrat: Ostfriesen-Krimi

 (51)
Erschienen am 13.02.2021
Cover des Buches Ankerschmerz (ISBN: 9782496703733)

Ankerschmerz

 (43)
Erschienen am 13.10.2020
Cover des Buches Friesenangst (ISBN: 9783947951123)

Friesenangst

 (32)
Erschienen am 14.02.2020
Cover des Buches Ankertod (ISBN: 9782496706130)

Ankertod

 (31)
Erschienen am 21.09.2021

Stefan Wollschläger im LovelyBooks Interview

Stefan Wollschläger hat mit uns im Interview darüber gesprochen, warum er vor jedem neuen Buchprojekt neue Musik kauft und welches Buch er zuletzt verschenkt hat.

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Dass ich für jemanden, der nicht in Ostfriesland lebt, die Gegend und die Leute treffend beschreibe. Sehr gefreut habe ich mich aber auch über einen Brief aus England, wo jemand meine Bücher liest, um damit Deutsch zu lernen.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Wenn sie kommen müssen. In der Plot-Phase verzweifle ich täglich und dann gehe ich mit einer Gewitterwolke um den Kopf spazieren. Dann denke ich immer an den Komponisten in der Sesamstraße, der seinen Kopf auf die Klaviatur haut und ruft: „Ich kann nicht!“ Aber mittlerweile habe ich die Erfahrung gesammelt, dass es immer eine Lösung gibt, auch wenn man ein paar Nächte darüber schlafen muss.

Welche Musik hörst du gerne beim Schreiben?

Scores von Filmen, die zu der Stimmung in der Szene passen, die ich gerade schreibe. Vor jedem neuen Projekt kaufe ich mir mindestens ein neues Album, das gehört zur Vorbereitung.

Hast du ein Lieblingswort?

Nein, aber wenn ich beim Schreiben auf eine schöne Formulierung stoße, dann kann ich mich tagelang daran freuen. Zum Beispiel über eine „grinsende Blondine mit aufmerksamkeitsverwöhnter Oberweite“ oder „ein Messer, mit dem man Elefanten kastrieren konnte.“

Welches Buch verschenkst du gerne?

Bücher wollen gelesen werden, deshalb müssen sie zum Beschenkten passen. Das letzte Buch, das ich verschenkt habe, weil es mich selbst fasziniert hat, war „Wir sind dann wohl die Angehörigen: Die Geschichte einer Entführung“ von Johann Scheerer.

Gibt es etwas, was du gerne lernen würdest?

Spanisch, Bootfahren, Golf spielen

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Ich bin grundsätzlich sehr verspielt. Allerdings beschränke ich mich darin selbst, weil das zu viel Zeit und Aufmerksamkeit bindet.

Ein Satz über dein neues Buch:

Denkweisen können tödlich sein.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

„Der Applaus war voller Respekt und Anerkennung und Sandra saugte ihn auf wie ein ausgetrockneter Schwamm.“

Zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Horatio Hornblower. Wir würden auf einer Fregatte den Atlantik überqueren.

Neue Rezensionen zu Stefan Wollschläger

Kurzinhalt:

Bei Ausbaggerungsarbeiten im Bunder Siel wird eine männliche Leiche gefunden, deren rechte Hand fehlt. Das erinnert Hauptkommissarin Diederike Dirks an einen älteren, bisher ungelösten Mordfall. Hat der sogenannte „Verlobungsmörder“ in den letzten Jahren etwa noch mehr junge Männer ermordet?
Janik Bach steht am Scheideweg seiner erfolglosen Karriere, als ihn eine seltsame E-Mail erreicht. Soll er sich auf dieses verführerische Angebot tatsächlich einlassen? Auf den ersten Blick würde er damit keinerlei Risiko eingehen.
Diederikes Privatleben scheint sich gut zu entwickeln, mit Simon hat sie offenbar den perfekten Partner gefunden. Doch das neue Glück wird schon bald auf die Probe gestellt.


Meine Meinung:

"Friesenmut" ist der 7.Krimi, den ich aus den beiden Reihen von Stefan Wollschläger gelesen habe - ich habe mich gefragt, ob Kira und Diederike sich irgendwann begegnen werden? Wie im Klappentext notiert, geht es um den Fund einer handlosen Leiche, die an einen länger zurückliegenden Fall erinnert. Damals hatte der Ermittler scheinbar nur seinen Ruhestand vor Augen, der Eindruck lässt vermuten, er habe nicht 100%ig ermittelt. Diederike und Oskar wollen es besser machen und finden noch mehr...

Janik ist ungewollt die etwas unmotivierte, stark manipulierbare Hauptfigur (mal abgesehen von den Leichen) geworden. Er begibt sich auf eine kuriose Schnitzeljagd, bei der es ihm vorrangig um Geld geht, nicht um das, was er dafür tun muss und was das alles mit sich zieht.

Das Buch liest sich, wie die Vorgängerbände und die Kira-Reihe auch, flüssig und es werden viele, teils bekannte Schauplätze und Orte in Ostfriesland eingebunden (ich kannte aus einem Radurlaub z.B. die Kurbelpünte, ein tolles Erlebnis!).

Ich habe mich diesmal ein wenig schwer mit den vielen Namen und Personen getan, musste öfters zurückblättern, aber durch die kurzen Kapitel war das vertretbar. Ich möchte nicht viel zum Inhalt sagen, am besten selbst lesen und mitermitteln - ich habe nicht mit diesem Ende gerechnet.

Für Diederike gibt es zwei positive Ausgänge und von mir gibt es 3,5 bis 4 Sterne, ich fand die Vorstellung, warum der "Verlobungsmörder" so gehandelt hat, ziemlich gruselig und das Buch lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Friesenmut: Ostfriesen-Krimi (Diederike Dirks ermittelt 10) (ISBN: B0B1MJ8WNZ)Rallewus avatar

Rezension zu "Friesenmut: Ostfriesen-Krimi (Diederike Dirks ermittelt 10)" von Stefan Wollschläger

Diederike Dirks ist trotz persönlicher Ablenkung in Hochform - sehr lesenswert!
Rallewuvor einem Tag

Ausbaggerungsarbeiten im Bunder Siel fördern eine männliche Leiche zu Tage, die schon länger tot ist und der die rechte Hand sauber abgetrennt wurde. Dieses Detail lässt bei Kriminal-Hauptkommissarin Diederike Dirks und ihrem Partner Kriminalkommissar Oskar Breithammer die Alarmglocken schrillen, denn die Ähnlichkeit zu einem einige Zeit zurückliegenden ungelösten Fall ist frappierend. Dirks und Breithammer nehmen die Ermittlungen sowohl im neuen Fall, als auch in dem "Cold Case" auf, stoßen aber zunächst auf wenig neue Erkenntnisse.

Zeitgleich erhält der talentierte, aber etwas vom Weg abgekommene Nachwuchs-Bühnenkünstler Jannik Bach merkwürdige, aber äußerst lukrative Angebote per Mail. Soll er sich darauf einlassen und sich damit vielleicht in eine Sache hineinziehen lassen, die größer ist, als er sich das vorstellen kann?

Langsam machen die Ermittlungen erste Fortschritte, es kristallisieren sich Verdachtsmomente heraus, denen nachgegangen werden kann. Wird sich die mühsame Kleinarbeit der engagierten Ermittler letztlich bezahlt machen? Können die scheinbar in Verbindung stehenden Fälle tatsächlich gelöst werden.? Und wie entwickelt sich Diederikes' persönliche Beziehung zu Simon, ihrem neuen Freund, weiter?

Mit "Friesenmut" feiert Diederike Dirks ein kleines Jubiläum. Es ist der zehnte Band der Erfolgsserie von Stefan Wollschläger, dem es auch diesmal wieder gelingt, den Leser von Beginn an mit einer spannenden, sich in angenehmem Tempo entwickelnden Story zu fesseln und bis zum überraschenden Ende nicht mehr aus seinen Bann zu lassen. In "Friesenmut" werden im Laufe der Geschichte drei Erzählstränge gekonnt miteinander verwoben - die Zusammenhänge ergeben sich erst mit der Zeit, sind aber absolut schlüssig und sorgen für ein tolles Leseerlebnis.

Ich gratuliere Stefan Wollschläger und seiner sympathischen Ermittlerin Diederike Dirks zum Jubiläum und kann "Friesenmut" ohne Einschränkung jedem Leser mit einer hochverdienten fünf Sterne-Wertung empfehlen. 

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Friesenmut: Ostfriesen-Krimi (Diederike Dirks ermittelt 10) (ISBN: B0B1MJ8WNZ)Schnuppes avatar

Rezension zu "Friesenmut: Ostfriesen-Krimi (Diederike Dirks ermittelt 10)" von Stefan Wollschläger

toller Küstenkrimi
Schnuppevor einem Tag

Im 10. Teil rund um Diederike Dirks geht es wieder spannend, emotional und humorvoll zu, ein unterhaltsamer Mix, der einen das Buch in einem Rusch lesen lässt.

Diesmal wird die Leiche eines jungen Mannes bei Baggerarbeiten am Siel zufällig entdeckt. Ihm fehlt die rechte Hand und Diederike erinnert sich an einen ungelösten Fall ihres Vorgängers mit ähnlichen Gegebenheiten. Schon bald stellt sich heraus, dass es sich um denselben Täter handeln muss. Trotz wertvoller Tipps einer Psychologin gestaltet sich die Ermittlung schwierig, es scheint zunächst nicht voranzugehen. 

Parallel dazu erlebt man mit Janik eine merkwürdige Schnitzeljagd, der Comedian ist durch Corona aus dem Tritt gekommen und es mangelt ihm an Aufträgen und Geld. Er übernimmt absonderliche anonyme Aufträge, die ihm recht spooky im Namen seines verstorbenen Freundes übermittelt werden. 

Ob und wie das alles zusammenhängt kann jeder für sich nachlesen. Der Fall ist in sich abgeschlossen, alle Fragen werden beantwortet, nur im privaten Umfeld gibt es noch einige offene Fragen, an die sicherlich im nächsten Band angeknüpft wird. Der spannende  Erzählstil wird durch kurze Kapitel mit Perspektivwechseln und kleinen Cliffhanger durchweg gehalten.

Obwohl es sich um den 10. Teil einer Reihe handelt, kann man den Krimi problemlos separat lesen, man kann auch ohne Vorkenntnisse gut folgen. 

Mir gefällt das Stammpersonal der Reihe sehr, jedesmal gibt es auch Informationen zum Privatleben und auch dort geht nicht immer alles so rund, wie man es für sich gerne hätte. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil. 


Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Nach den Bestsellern Friesenrat und Friesenstern der neue Fall für Diederike Dirks!

Ich lade Euch herzlich zur Leserunde von »Friesenmut« ein. In diesem Küstenkrimi muss Diederike Dirks einen Cold Case lösen. Die Karten wurden zwar neu gemischt, aber die Hauptkommissarin hat ein schlechtes Blatt erhalten. 

Bewerbt Euch jetzt für eines der insgesamt 40 Taschenbücher. Ich freue mich auf Euch!

 

Wer wagt, verliert.

Willkommen zu einer neuen Leserunde. Mein neuer Krimi »Friesenmut« erscheint am 19.9.2022 und ich möchte Euch herzlich einladen, das Buch zusammen in der Leserunde zu lesen. Es ist bereits der zehnte Band der Reihe und ich freue mich sehr, dass die Bücher so gut angenommen wurden.

„Friesenmut“ ist ein spannungsgeladener Küstenkrimi um einen herausfordernden Cold Case, bei dem sogar Diederike Dirks untrüglicher Spürsinn an die Grenzen stößt. Ihr habt im September/Oktober Zeit und möchtet das Buch gerne lesen und anschließend rezensieren? Ich vergebe für diese Leserunde diesmal 40 Taschenbücher.

Kurzinhalt:

Bei Ausbaggerungsarbeiten im Bunder Siel wird eine männliche Leiche gefunden, deren rechte Hand fehlt. Das erinnert Hauptkommissarin Diederike Dirks an einen älteren, bisher ungelösten Mordfall. Hat der sogenannte „Verlobungsmörder“ in den letzten Jahren etwa noch mehr junge Männer ermordet?
Janik Bach steht am Scheideweg seiner erfolglosen Karriere, als ihn eine seltsame E-Mail erreicht. Soll er sich auf dieses verführerische Angebot tatsächlich einlassen? Auf den ersten Blick würde er damit keinerlei Risiko eingehen.
Diederikes Privatleben scheint sich gut zu entwickeln, mit Simon hat sie offenbar den perfekten Partner gefunden. Doch das neue Glück wird schon bald auf die Probe gestellt.

Ich freue mich auf Eure Bewerbungen!

276 BeiträgeVerlosung beendet
Katzenmichas avatar
Letzter Beitrag von  Katzenmichavor 7 Stunden

In dem zweiten Abschnitt geht es spannend weiter-immer wieder gibt es neue Wendungen.Der Täter war dann für mich eine echte Überraschung.Janik hat nochmal Glück gehabt er blieb am Leben und hat seine rechte Hand behalten.

Diedericke versöhnt sich mit Simon,vorher verzeiht sie auch mit Folinde ihrer Freundin.Gott sei Dank,die Freundschaft geht weiter und ich hoffe das sich Folinde nicht mehr in das Liebesleben von Diedericke einmischt.

Meine Rezension folgt die Tage,aber schon mal vielen Dank,das ich das Buch lesen durfte.

Nach den Bestsellern Friesenangst und Friesenrat der neue Fall für Diederike Dirks!

Ich lade Euch herzlich zur Leserunde von »Friesenstern« ein. In diesem Küstenkrimi muss Diederike Dirks einen besonders verzwickten Fall lösen. 

Bewerbt Euch jetzt für eines der insgesamt 35 Bücher (25x Print/10x E-Book). Ich freue mich auf Euch!

Jede Entscheidung kostet.

Willkommen zu einer neuen Leserunde. Mein neuer Krimi »Friesenstern« erscheint am 28.2.2022 und ich möchte Euch herzlich einladen, das Buch zusammen in der Leserunde zu lesen.

„Friesenstern“ ist ein atmosphärischer Friesenkrimi um einen rätselhaften Mord, bei der Diederike Dirks' ganzer Scharfsinn gefragt ist. Ihr seht, Eure Unterstützung ist von Nöten. Ihr habt im März Lesezeit und möchtet das Buch gerne lesen und anschließend rezensieren? Ich vergebe für diese Leserunde diesmal 35 Bücher. 25x Taschenbuch und 10x E-Book als MOBI oder EPUB.

Kurzinhalt:

Als Anke ihren Ehemann zu einem Fotomarathon auf Langeoog begleitet, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr ganzes Leben verändern wird. Gleichzeitig findet eine junge Frau auf dem Festland die Leiche ihrer Mutter. Bei diesem Mordfall erscheint auf den ersten Blick alles eindeutig, aber schon bald kommen Hauptkommissarin Diederike Dirks Zweifel. Doch welches Motiv könnte jemand haben, eine Frau zu ermorden, die nicht viel mehr besaß als ihr Bedürfnis nach Unabhängigkeit? Zudem haben die meisten Personen aus dem Umkreis des Opfers ein Alibi. Während Diederike versucht, die unterschiedlichen Fäden dieses Rätsels zu verknüpfen, lernt sie ihren Seelenverwandten kennen.

Ich freue mich auf Eure Bewerbungen!

305 BeiträgeVerlosung beendet
Stefan_Wollschlaegers avatar
Letzter Beitrag von  Stefan_Wollschlaegervor 3 Monaten

Herzlichen Dank! Ich freue mich, dass Du dabei warst!

Kira Jensen ermittelt in Ostfriesland. 

Liebe Leserinnen & Leser

Willkommen zur Leserunde »Ankertod«. Bewerbt euch jetzt und unterstützt Kira Jensen in ihrem aktuellen Fall!

Hierfür vergebe ich insgesamt 25 Rezensionsexemplare als Taschenbuch.


Liebe Leserinnen & Leser,

herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde. »Ankertod« ist der zweite Teil der Küstenkrimireihe um Kira Jensen. Hier könnt ihr schon vor der offiziellen Veröffentlichung am 21. September das Buch lesen.

Ihr möchtet Kira bei ihrem nächsten Fall begleiten und anschließend eine Rezension schreiben? Perfekt - dann bewerbt euch jetzt für eines der insgesamt 25 Rezensionsexemplare. Ich vergebe 25x Print.

Unter allen Interessierten, die sich mit NetGalley auskennen, verlose ich außerdem 10 E-Books, die der Verlag auf diese Weise zur Verfügung stellt.

Der Klappentext:
Nach »Ankerschmerz« der neue Fall für Kira Jensen von Bild-Bestsellerautor Stefan Wollschläger.

In einem Feld bei Pilsum liegt die Leiche eines nackten Mannes, auf seiner Brust prangt ein geheimnisvolles Symbol. Der Tote wird als Journalist identifiziert, der an einem Buch über Verschwörungstheorien schrieb.

Die junge Kommissarin Kira Jensen und ihr alteingesessener Vorgesetzter Tilmann Baer sind guten Willens, ihre unterschiedlichen Ansichten beiseitezulassen, und nehmen gemeinsam die Ermittlungen auf. Doch die Zusammenarbeit gestaltet sich schwieriger als gedacht.

Der Fund einer weiteren Leiche erhöht den Druck auf die Polizei. Finden die beiden Kommissare einen Weg zusammenzuarbeiten und die richtige Spur?

262 BeiträgeVerlosung beendet
Jeanette_Lubes avatar
Letzter Beitrag von  Jeanette_Lubevor einem Jahr

Lieber Stefan,

hier ist meine Rezension, die ich auch bei Thalia und Hugendubel eingestellt habe und auf Amazon einstellen werde:

https://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Wollschl%C3%A4ger/Ankertod-2999909441-w/rezension/3611834812/

Danke für diesen tollen Krimi!

Liebe Grüße

Jeanette

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 242 Bibliotheken

von 183 Lesern aktuell gelesen

von 26 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks