Friesenlohn

von Stefan Wollschläger 
4,5 Sterne bei15 Bewertungen
Friesenlohn
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

vronika22s avatar

Dieser Friesenkrimi kann durch seinen humorvollen und unterhaltsamen Schreibstil punkten!

Leserin71s avatar

Gut gemachter Krimi, der mich auf den letzten Seiten voll überzeugte

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Friesenlohn"

Nach Friesenkunst, Friesenklinik und Friesenauge der neue Fall für Diederike Dirks

Mitgegangen, mitgehangen

An einer Bushaltestelle finden die Wartenden einen Koffer mit 300.000 Euro. Sie teilen das Geld auf, jeder fährt mit 50.000 Euro nach Hause. Am nächsten Tag beginnen die Probleme.

Hauptkommissarin Diederike Dirks untersucht derweil den Tod eines jungen Mannes, der mit seinem Porsche verunglückt ist. Doch es bleibt nicht bei dieser Leiche, bald wird auch die Norderneyer Hoteldirektorin Alida Ennen tot aufgefunden. Dirks muss nicht nur ein Bild aus scheinbar unzusammenhängenden Puzzlesteinen zu einem Ganzen fügen, sondern auch noch ein schicksalhaftes Versprechen einlösen.

"Friesenlohn" ist ein ausgeklügelter Krimi mit vielen Rätseln und spannenden Wendungen.

Leserstimmen

"Habe jetzt die drei Bücher gelesen und finde sie von Anfang bis Ende spannend. Sehr gut geschrieben, auch mal lustige Passagen dabei. KLASSE!"

Amazon Customer

Wer ein ausgeklügeltes Krimirätsel mit viel Spannung und friesischem Lokalkolorit mag, wird hier voll auf seine Kosten kommen!

Martin Barkawitz

Ein Krimifan muss dieses Buch haben! Liebhaber des Nordens sowieso!

Andreas

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783743857902
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:309 Seiten
Verlag:BookRix
Erscheinungsdatum:14.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    vronika22s avatar
    vronika22vor einem Tag
    Kurzmeinung: Dieser Friesenkrimi kann durch seinen humorvollen und unterhaltsamen Schreibstil punkten!
    Regionalkrimi, der durch einen sehr humorvollen und unterhaltsamen Schreibstil punkten kann!

    Hauptkommissarin Diederike Dirks ermittelt in diesem Band im Falle eines toten Porschefahrers, der zwar an einen Baum gerast ist, aber schon vorher schwer verletzt war.

    Zugleich geht es um 6 Personen, die an einer Bushaltestelle einen Koffer mit 300000 Euro finden und sich dieses Geld aufteilen. Nachdem eine dieser Personen ermordet aufgefunden wird, stellt sich heraus, dass sie sich alle in Gefahr befinden. Wie das Ganze zusammenhängt verrate ich natürlich nicht, das sollte jeder selbst lesen.

    Es gibt bereits einige Vorgängerbände um die Ermittlerin Diederike Dirks, die ich nicht kenne. Trotzdem bin ich gut in den Krimi hinein gekommen, ohne dass ich das Gefühl hatte, dass mir etwas Vorwissen fehlen würde. Man kann also alle Bände sehr gut einzeln lesen.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Es kommt auch recht schnell Spannung auf. Allerdings hätte es für meinen Geschmack insgesamt gesehen noch etwas mehr Spannung sein können. Besonders gefallen hat mir der humorvolle Schreibstil des Autors, der absolut witzig und unterhaltsam zu lesen ist. Stellenweise waren manche Szenen auch etwas überspitzt und skurril dargestellt, aber mir gefällt dieser Humor.

    Es gab aber trotzdem auch Szenen, die etwas zu unglaubwürdig und nicht so ganz nachvollziehbar waren. Dies betrifft insbesondere die Eingangsszene, dass man 300000 Euro findet und dann einfach unter sich aufteilt, zumal man sich total fremd war.

    Sehr gespannt war ich auf die Auflösung. Und ich muss sagen, am Ende hat mich der Autor sogar noch richtig überrascht. Alle Fäden wurden am Ende gut zusammengeführt.

    Alles in allem ein sehr unterhaltsamer Regionalkrimi. Es hat Spaß gemacht ihn zu lesen und ich vergebe 4 Sterne mit Tendenz nach oben.



    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Leserin71s avatar
    Leserin71vor einem Tag
    Kurzmeinung: Gut gemachter Krimi, der mich auf den letzten Seiten voll überzeugte
    Leserlohn bei Friesenlohn

    Voll und ganz auf meine Kosten bin ich bei Friesenlohn gekommen. Um was geht es?
    Hauptkommissarin Diederike Dirks ermittelt im Fall eines verunglückten Porschefahrers, der anscheinend vor seinem Tod noch Streit mit jemandem hatte. Sie ahnt noch nichts von den anderen dubiosen Vorgängen in Ostfriesland, geschweige denn von den Zusammenhängen.
    An einer Bushaltestelle finden 6 Personen 300000 Euro und teilen das Geld unter sich auf. Sie vereinbaren Stillschweigen, doch dann wird eine von ihnen ermordet und ein mysteriöser Mann mit grüner Krawatte geht um.
    Diederike Dirks und Oskar Breithammer müssen sich in diesem Fall Puzzlestein für Puzzelstein zurechtlegen, bis sich ein sehr überraschendes Ganzes ergibt.

    Meine Meinung:
    Auch wenn ich die ersten Bände noch nicht kannte, war ich schnell im vorliegenden vierten mit drin. Diederike und Oskar harmonieren ganz gut als Team und ergänzen sich. Beide sind ganz normale Kripobeamte mit wenig Hang zu Ausschweifungen oder Marotten.
    Die Ermittlungsarbeit geht schrittweise voran, als Leser weiß man schon ein bisschen mehr.
    Auflockerung bringt der Handlungsstrang um den Geldkoffer, hier vor allem mit Fee Rickels, die für den Mann mit der grünen Krawatte das Geld wiederbeschaffen muss, das sie ihn einer Cornflakes-Packung versteckt hat. Auch wenn ich ihr Verhalten nicht immer gut heiße, fand ich manche Szenen sehr witzig.
    Das Ende hat mich dann voll und ganz überzeugt. Mit dieser Auflösung hätte ich nicht gerechnet. Deshalb gibt es von mir auch 5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Dandys avatar
    Dandyvor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr spannend, viele Wendungen, flüssig zu lesen
    Sehr spannend, viele Wendungen, flüssig zu lesen

    Bei "Friesenlohn" von Stefan Wollschläger handelt es sich um den 4. Fall für Hauptkommissarin Diederike Dirks.


    Die Wartenden an einer Bushaltestelle finden einen Koffer mit 300000 Euro. Sie beschließen das Geld unter sich aufzuteilen und so fährt jeder von ihnen mit 50000 Euro nach Hause.
    Am darauffolgenden Tag beginnen die Probleme.
    Ein junger Mann ist mit seinem Porsche verunglückt. Diederike Dirks untersucht den Tod des Mannes.
    Als auch noch die Leiche der Norderneyer Hoteldirektorin Alida Ennen gefunden wird, muss Dirks nicht nur die unzusammenhängenden Puzzleteile zu einem Bild zusammensetzen, sondern auch noch ein schicksalhaftes Versprechen einlösen.

    Bei Friesenlohn handelt es sich um den vierten Fall von Diederike Dirks in Ostfriesland. Da ich die vorherigen Fälle leider nicht kenne, war ich froh, dass das Privatleben der Ermittler nur ganz am Rande erwähnt wird und ich nicht das Gefühl hatte, etwas verpasst zu haben.
    Der Fall an sich ist neu und wird komplett aufgeklärt.

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben und immer sehr nahe am Geschehen. Keine unnötigen Seitenfüller, die die Spannung nehmen.

    Die Beschreibung der Charaktere ist ebenfalls sehr gut. Ich konnte mir alle sehr gut vorstellen und ihren Gedanken folgen.

    Das Lokalkolorit kommt nicht zu kurz. Ich konnte mich durch die grossartigen Beschreibungen der Schauplätze beim Lesen sehr gut nach Ostfreisland "beamen".

    Der Spannungsbogen fängt schon auf der ersten Seite an und endet auf der letzen. Die sehr vielen Wendungen und Verdächtigen tragen zur Spannung bei. Bis zum Schluß war ich auf dem Holzweg- so muss ein Krimi sein.

    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der roter Faden, der durch das Buch führt, hat mich oft zum Schmunzeln gebracht.

    Ich empfehle dieses Buch weiter. 

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Blacksheep71s avatar
    Blacksheep71vor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Gut durchdachter Krimi
    Gut durchdachter Krimi

    Ich konnte sehr schnell in die Geschichte und in die Charaktere hineinfinden, obwohl dieses mein erster Krimi des Ermittlerduos war. Die Handlungsstränge der Geschichte sind anfangs sehr verschieden und ich habe mich gefragt, wie alles zusammenhängt. Doch mit diesem Ende habe ich nicht gerechnet. Sehr überraschend, aber nicht herbeigezaubert. Für mich sind am Ende auch keine Fragen offen geblieben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Shanna1512s avatar
    Shanna1512vor 6 Tagen
    Wohl dem, der einen Koffer findet

    Aus dem Klappentext An einer Bushaltestelle finden die Wartenden einen Koffer mit 300.000 Euro. Sie teilen das Geld auf, jeder fährt mit 50.000 Euro nach Hause. Am nächsten Tag beginnen die Probleme. Hauptkommissarin Diederike Dirks untersucht derweil den Tod eines jungen Mannes, der mit seinem Porsche verunglückt ist. Doch es bleibt nicht bei dieser Leiche, bald wird auch die Norderneyer Hoteldirektorin Alida Ennen tot aufgefunden. Bei dem Buch handelt es sich um den 4. Teil rund um Diederike Dirks und ihr Team. Man muss nicht zwangsläufig die Vorgänger gelesen haben, um der Handlung folgen zu können. Da Buch sticht mit seinem tollen Cover hervor, welches viel Raum zu Spekulationen lässt. Wie auch in den Büchern zuvor nimmt uns der Autor auch hier wieder zu einer Reise an die ostfriesischen Küste mit. Es werden viele Orte und auch mal Locations erwähnt, ohne dass man das Gefühl hat, auf einer Reklametour zu sein, wie man sie bei manch anderem Autor findet. Dafür schon einmal ein großes Dankeschön. Der Schreibstil ist flüssig und man ist sofort in der Handlung. Eine Grundspannung ist vorhanden, die bis zum Schluss auch weitgehend gehalten wird. Die Hauptprotagonisten haben alle ihre eigene Persönlichkeit und diese wurde auch gut ausgearbeitet. Leider hatte ich ein Problem mit der Person von Fee. Die junge Dame hat mich einfach nur genervt. Sie hat meinen Lesegenuß eingeschränkt. Die Handlung des Buches besteht aus verschiedenen Strängen, die sich am Schluß finden und zu einem überraschenden Ende führen. Allerdings war manches leicht überspitzt und wirkte dadurch konstruiert, so diese leicht ermüdende Jagd nach dieser Cornflakespackung. Alles in allem fühlte ich mich aber gut unterhalten und vergebe 4 Sterne.

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    UteChristines avatar
    UteChristinevor 6 Tagen
    Friesenkrimi

    Ich bin neugierig geworden durch den Titel und das Cover. Das Cover passt sehr gut.

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und einige Schauplätze  kenne  ich selbst. 
    Es ist sehr spannend  geschrieben und man weiß bis zum Schluss nicht wer der Täter ist. Der Nachfolgeband ist schon in meinem  Besitz. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MissNorges avatar
    MissNorgevor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Guter 4. Band der Serie ...
    Der Mann mit der Krawatte

    ✿ Kurz zur Geschichte ✿
    An einer Bushaltestelle finden die Wartenden einen Koffer mit 300.000 Euro. Sie teilen das Geld auf, jeder fährt mit 50.000 Euro nach Hause. Am nächsten Tag beginnen die Probleme.
    Hauptkommissarin Diederike Dirks untersucht derweil den Tod eines jungen Mannes, der mit seinem Porsche verunglückt ist. Doch es bleibt nicht bei dieser Leiche, bald wird auch die Norderneyer Hoteldirektorin Alida Ennen tot aufgefunden. Dirks muss nicht nur ein Bild aus scheinbar unzusammenhängenden Puzzlesteinen zu einem Ganzen fügen, sondern auch noch ein schicksalhaftes Versprechen einlösen.
    (Quelle: Amazon.de)
    ✿ Meine Meinung ✿
    Dies ist Band 4 mit der Hauptkommissarin Diederike Dirks und ihrem Team, aber die Fälle sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Wer aber gerne, das Privatleben der Ermittler verfolgt, sollte mit dem ersten Buch dieser Serie beginnen. Den Plot an sich fand ich diesmal sehr ungewöhnlich. Sechs Menschen, die sich kaum, oder gar nicht kennen, finden an einer Bushaltestelle einen Koffer mit 300.000 Euro. Sie überlegen nicht lange, teilen sich die Kohle, jeder 50.000 und alle gehen wieder ihres Weges. Doch das dies nicht ohne Folge sein kann, ist klar. Die Spannung ist von der ersten Seite an greifbar, doch leider ist der Verlauf an einigen Stellen, vorallem an denen, als Fee sich auf die Jagd nach der Cornflakes-Packung macht in der sie ihr Geld versteckt hatte, sehr an den Haaren herbeigezogen. Hier hätte der Autor seine Protagonistin etwas überlegter und strukturierter handeln lassen können. Diese Passagen trifteten schon etwas ins lächerliche ab. Aber ansonsten hat mir der Krimi gut gefallen. Diederike Dirks ist eine sympathische Ermittlerin und auch die Kollegen und Vorgesetzten passen gut zusammen.
    ✿ Fazit ✿
    Alles in allem ein spannend zu lesender Krimi der mich kurzweilig unterhalten hat. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Reess avatar
    Reesvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Nicht ganz das was ich erwartet habe , aber mit einem überzeugenden Finale
    Blutgeld

    Die Ausgangslage dieser Geschichte hat mich fasziniert und darum wollte ich dieses Buch gerne lesen.

    Man stelle sich vor,...an einer Bushaltestelle finden die Wartenden einen Koffer mit 300. 000 Euro. Sie teilen das Geld auf und jeder fährt mit 50. 000 Euro nach Hause.

    Natürlich muss allen klar sein, dass dieses Geld nicht sauber ist und ganz bestimmt haben nicht alle ein wirklich gutes Gefühl dabei. Mag aber auch sein, dass einige mit diesem Geld endlich ihre Träume verwirklichen könnten, doch keiner ahnt wirklich, welche Lawine sie damit ins Rollen bringen.

    Schon am nächsten Tag nämlich, beginnen die Probleme und Hauptkommissarin Diederike Dirks hat bald alle Hände voll zu tun um die Morde zu klären und die Zusammenhänge zu finden.

    Der Fall ist verzwickt und auch als Leser hatte ich lange Zeit keine Ahnung in welche Richtung es gehen würde. Auch das Ende war für mich überraschend .

    Eigentlich wünscht man sich das von einem guten Krimi, ...doch leider hat mir nicht alles so gut gefallen , denn zwischendurch gab es Szenen , die mir zu konstruiert waren.

    Mir fehlte die Glaubwürdigkeit an manchen Stellen und darum hat mich dieser Krimi nicht wirklich umgehauen.

    Dennoch vergebe ich knappe 4 Sterne, denn das Ende hat mich überzeugt.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Odenwaldwurms avatar
    Odenwaldwurmvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Es war mein erstes Buch von Stefan Wollschläger. Aber sicherlich nicht das letzte. Ein super toller Friesen-Krimi
    Überraschendes Ende eines Friesen-Krimis

    Nach Friesenkunst, Friesenklinik und Friesenauge der neue Fall für Diederike Dirks 
    Mitgegangen, mitgehangen
    An einer Bushaltestelle finden die Wartenden einen Koffer mit 300.000 Euro. Sie teilen das Geld auf, jeder fährt mit 50.000 Euro nach Hause. Am nächsten Tag beginnen die Probleme.
    Hauptkommissarin Diederike Dirks untersucht derweil den Tod eines jungen Mannes, der mit seinem Porsche verunglückt ist. Doch es bleibt nicht bei dieser Leiche, bald wird auch die Norderneyer Hoteldirektorin Alida Ennen tot aufgefunden. Dirks muss nicht nur ein Bild aus scheinbar unzusammenhängenden Puzzlesteinen zu einem Ganzen fügen, sondern auch noch ein schicksalhaftes Versprechen einlösen.
    "Friesenlohn" ist ein ausgeklügelter Krimi mit vielen Rätseln und spannenden Wendungen. (Klappcovertext vom Buch)
    Ich bin sehr gut in die Story gekommen. Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind bildlich dargestellt, genau so wie die friesischen Orte. Da ich einige der Plätze kenne, hat bei mir auch gleich das Kopfkino angefangen. Gleich von Anfang an ist eine gute Spannung mit dem Autounfall, so dass man das Buch nur kaum aus den Händen legen kann. Die Frage ist was hat der Autounfall mit der Koffer mit Geld zu tun? Wer steckt hinter dem allen? Wer versucht jetzt an das Geld zu kommen? Fragen über Fragen, aber jetzt wir alles erst einmal undurchschaubar und spannend. Aber langsam kommen die Ermittler hinter die Sache. Aber mehr will ich eigentlich nicht verraten, auf jeden fall wird es spannen. Besonders der Schluss ist genial geschrieben und ich war total überrascht von dem Ende. Das aber total stimmig war und mir sehr gut gefallen hat.
    Ich kann den Krimi nur sehr empfehlen. Das Buch hat alles was ein Krimi haben muss, Spannung bis zum Schluss. Das war mein erstes Buch vom Autor, aber sicherlich nicht das letzte das ich von ihm gelesen habe.


    Kommentieren0
    39
    Teilen
    D
    Daniela_Latzelvor 6 Monaten
    Toller Krimi


    Das Cover gefiel mir auf Grund der Schlichtheit sofort. Es wirkt zeitlos und verrät nicht im Geringsten was über den Inhalt.

    Der Klappentext hatte mich ebenfalls sofort überzeugt es lesen zu wollen.

    Schon auf den ersten paar Seiten hatte mich der flüssige, spannungsgeladene Schreibstil  ans Buch gefesselt.
    Der Krimi ist so realistisch , (manchmal wirkt es etwas zu stark gewollt) spannend und humorvoll geschrieben.
    Es ist durchweg ein roter Faden zu erkennen.

    Toll ist hier auch der Perspektivenwechsel , das mag ich ja sehr.

    Das Ende war für mich nicht absehbar, da es immer wieder Wendungen gab - toll gemacht.

    Dies war mein 1 Buch des Autors und ich freue mich drauf noch mehr von ihm zu lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Stefan_Wollschlaegers avatar
    Liebe Leser,

    Hiermit möchte ich eine Leserunde zu meinem Krimi "Friesenlohn" starten. Das Buch ist der vierte Band der Reihe um die ostfriesische Kommissarin Diederike Dirks. Jedes Buch enthält einen eigenen abgeschlossenen Fall. Nur wenn man mehr über das Privatleben der Ermittler wissen möchte, sollte man die Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen.

    Für die Leserunde verlose ich 15 Bücher (Taschenbuch oder E-Book, sucht es euch aus).


    Inhalt: 


    Mitgegangen, mitgehangen.

    An einer Bushaltestelle finden die Wartenden einen Koffer mit 300.000 Euro. Sie teilen das Geld auf, jeder fährt mit 50.000 Euro nach Hause. Am nächsten Tag beginnen die Probleme.

    Hauptkommissarin Diederike Dirks untersucht derweil den Tod eines jungen Mannes, der mit seinem Porsche verunglückt ist. Doch es bleibt nicht bei dieser Leiche, bald wird auch die Norderneyer Hoteldirektorin Alida Ennen tot aufgefunden. Dirks muss nicht nur ein Bild aus scheinbar unzusammenhängenden Puzzlesteinen zu einem Ganzen fügen, sondern auch noch ein schicksalhaftes Versprechen einlösen.

    "Friesenlohn" ist ein ausgeklügelter Krimi mit vielen Rätseln und spannenden Wendungen.


    Anfang: 

    "Kai Wiemers raste in dem schwarzen Porsche über die B72. Bisher hatte es nicht viele Hindernisse auf seiner Spur gegeben, aber nun tuckerte dort ein großer Traktor. Kai lenkte den Sportwagen erst viel zu spät auf die Gegenfahrbahn und blieb dort. Auch als ihm ein Lastwagen entgegenkam. Das Signalhorn dröhnte laut und Kai riss im letzten Augenblick das Lenkrad herum. Kalter Schweiß perlte auf seiner Stirn. Es tat gut, so etwas wie Kälte zu spüren. Kai fasste mit der rechten Hand an seinen Bauch, und als er sie zurückzog, war sie blutrot. Also war er doch stärker verletzt, als er angenommen hatte."


    Trailer:
    ###YOUTUBE-ID=ImlyRI8-Ehk###

    Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit!

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks