Stefan Zweig

(2.440)

Lovelybooks Bewertung

  • 2588 Bibliotheken
  • 82 Follower
  • 82 Leser
  • 203 Rezensionen
(1180)
(847)
(313)
(80)
(20)

Lebenslauf von Stefan Zweig

Stefan Zweig war ein bedeutender österreichischer Schriftsteller. Geboren am 28. November 1881 in Wien als Sohn von Moritz Zweig, einem wohlhabenden jüdischen Textilunternehmer und Ida Brettauer, die ebenfalls aus einer reichen Kaufmannsfamilie stammte. Zusammen mit seinem Bruder wuchs er in Wien auf. Seine Kindheit wurde nicht durch die jüdischen Wurzeln geprägt. Am Wiener Gymnasium Wasagasse legte er seine Matura ab. Bereits während seines Studiums erschienen seine ersten Veröffentlichungen. 1901 veröffentlichte er seine ersten Gedichte unter dem Titel Silberne Saiten. 1904 erschien seine erste Novelle. Neben eigenen Erzählungen und Essays arbeitete Zweig auch als Übersetzer der Werke Verlaines, Baudelaires und insbesondere Émile Verhaerens sowie als Journalist. Seine Bücher erschienen im Insel-Verlag in Leipzig. Zweig pflegte einen großbürgerlichen Lebensstil und reiste viel, unter anderem besuchte er 1910 Indien und 1912 Amerika. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges meldete er sich freiwillig zum Militär und wurde wegen seiner Untauglichkeit ausgemustert und im Archiv des Kriegsministeriums eingesetzt, in welchem er zusammen mit Rilke arbeitete. Der Kriegsverlauf machte Zweig immer mehr zum Kriegsgegner - auch unter dem Einfluss seines Freundes, des französischen Pazifisten Romain Rolland. 1917 wurde Zweig vom Militärdienst beurlaubt, später ganz entlassen. Er zog nach Zürich in die neutrale Schweiz. Nach Kriegsende kehrte Zweig nach Österreich zurück, er lebte in Salzburg und heiratete im Januar 1920 Friderike von Winternitz. Als engagierter Intellektueller trat Stefan Zweig vehement gegen Nationalismus und Revanchismus ein und warb für die Idee eines geistig geeinten Europas. 1928 bereiste Stefan Zweig die Sowjetunion, wo seine Bücher auch auf Russisch erschienen. 1930 widmete er sein Buch Die Heilung durch den Geist Albert Einstein, den er in seinem Exil in Princeton (USA) in der Kirche und im Leseraum der Christian Science besuchte. Zweig emigrierte daher 1934 nach London - die Kontakte nach Deutschland rissen nicht ab, obwohl seine Bücher in Deutschland nicht mehr erscheinen durften (lediglich noch in Wien). 1936 wurden Zweigs Bücher in Deutschland verboten. Seine erste Ehe wurde 1938 geschieden, seine zweite Ehe ging er 1939 mit Charlotte Altmann ein. Mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges nahm Stefan Zweig die britische Staatsbürgerschaft an. Er verließ London und gelangte über die Stationen New York, Argentinien und Paraguay im Jahr 1940 nach Brasilien. Am 22. Februar 1942 beging Stefan Zweig in Petrópolis (bei Rio de Janeiro) durch eine Medikamentenüberdosis Selbstmord. Seine Frau wartete seinen Tod ab und beging dann ebenfalls Selbstmord. Vielen Dank an muncy.

Bekannteste Bücher

Die unsichtbare Sammlung

Bei diesen Partnern bestellen:

Die unsichtbare Sammlung

Bei diesen Partnern bestellen:

Leporella

Bei diesen Partnern bestellen:

Angst

Bei diesen Partnern bestellen:

Buchmendel

Bei diesen Partnern bestellen:

Joseph Fouché. Biografie

Bei diesen Partnern bestellen:

Marie Antoinette

Bei diesen Partnern bestellen:

Sternstunden der Menschheit

Bei diesen Partnern bestellen:

Untergang eines Herzens

Bei diesen Partnern bestellen:

Verwirrung der Gefühle

Bei diesen Partnern bestellen:

Joseph Fouché. Biografie

Bei diesen Partnern bestellen:

Marie Antoinette

Bei diesen Partnern bestellen:

Erasmus von Rotterdam & Montaigne

Bei diesen Partnern bestellen:

ZEITLOSE

Bei diesen Partnern bestellen:

Schachnovelle (Nikol Classics)

Bei diesen Partnern bestellen:

Sternstunden der Menschheit

Bei diesen Partnern bestellen:

Sternstunden der Menschheit

Bei diesen Partnern bestellen:

Sternstunden der Menschheit

Bei diesen Partnern bestellen:

STERNBILDER

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Phantastische Nacht und andere Erzählungen. Stefan Zweig

    Phantastische Nacht und andere Erzählungen.

    Mondrac

    29. August 2017 um 11:39 Rezension zu "Phantastische Nacht und andere Erzählungen." von Stefan Zweig

    Einige der Geschichten sind zutiefst berührend, wie beispielsweise die des alternden Schauspielers, der durch einen weiblichen Fan aus besseren Tagen seine verloren geglaubte Würde wiedererlangt.Der scharfe Blick des Autors, der mit Röntgenkraft unter die Oberflächen schaut, dabei jedoch nie herabwürdigend wird, sei es auch noch so "schlammig" in diesen Untiefen, zeigt so einige menschliche Wahrheiten auf.Faszinierend ist immer wieder die facettenreiche Erzählweise, der feine, sensible Sprachstil des Autors, der es schafft, aus ...

    Mehr
  • Meisterwerk "Schachnovelle" von Stefan Zweig

    Schachnovelle. Stefan Zweig

    Mondrac

    29. August 2017 um 11:20 Rezension zu "Schachnovelle. Stefan Zweig" von Stefan Zweig

    Obwohl Stefan Zweig ein Klassiker ist, entdeckte ich ihn (leider) erst vor Kurzem und bin begeistert von dieser tiefgründigen, hoch sensiblen Art des Erzählens, die man eher als "Entführen" in die Untiefen der Seele beschreiben könnte.Man spürt außerdem die unbändige Erzähllust und das Interesse am Menschlichen, das unter der Oberfläche zu finden ist.So zeigt die Erzählung, dass manchmal etwas ganz anders ausgeht, als die Hochmütigen gewohnt sind, ohne der Handlung vorzugreifen ... ein Genuss!

    • 3
  • Ein sprachliches Meisterwerk

    Schachnovelle

    Federfee

    Rezension zu "Schachnovelle" von Stefan Zweig

    Ein Schiff legt ab und es stellt sich heraus, dass der Schachweltmeister Czentovic anwesend ist, ein unsympathischer Mensch, von dem der Erzähler einiges zu berichten weiß: aus welch ärmlichen Verhältnissen er stammt, wie dumm und dumpf er in Kindheit und Jugend war, wie sein Schachtalent entdeckt und gefördert wurde und wie arrogant und abweisend er jetzt ist.Seine Anwesenheit ist für einige Mitpassagiere eine Herausforderung und ein reicher Ingenieur schafft es, Czentovic mit einem hohen Honorar zu einem Spiel gegen mehrere ...

    Mehr
    • 2
  • Die Welt von gestern – und wieder von heute??

    Die Welt von Gestern

    moni-K

    02. August 2017 um 06:26 Rezension zu "Die Welt von Gestern" von Stefan Zweig

    Zweig beschreibt hier aus seiner Sicht das ausgehende 19. Jahrhundert bis zur Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die doch gewaltigen damaligen Umwälzungen, die Stefan Zweig in eindringlichen Worten beschreibt, scheinen eine Blaupause unserer heutigen Zeit zu sein.

  • Unglaublich gefühlvoll

    Ungeduld des Herzens

    m4xwll

    21. July 2017 um 23:43 Rezension zu "Ungeduld des Herzens" von Stefan Zweig

    Wenn ich Leuten ein Videospiel empfehlen müsste, das mich richtig begeistert hat, dann fallen mir immer The Witcher 3 oder Skyrim oder Ocarina of Time ein. "Ungeduld des Herzens" ist sozusagen mein literarisches Ocarina of Time, meine Vorstellung von einem Meisterwerk.Die Schachnovelle hatte ich bereits gelesen, neuer Zweig-Stoff musste her. Da fiel mir Ungeduld des Herzens ins Auge, der einzige Roman von Stefan Zweig. Und was für einer.Auf die Handlung werde ich nicht viel eingehen. Im Prinzip ist sie tragisch, aber nichts, was ...

    Mehr
  • Eine Frau - zwei Jahrhunderte - ein Leben

    Marie Antoinette, Sonderausg.

    HEIDIZ

    28. June 2017 um 11:18 Rezension zu "Marie Antoinette, Sonderausg." von Stefan Zweig

    Ich habe mich mit Marie Antoinette beschäftigt und wurde im Zuge meiner Recherchen von einer Bekannten auf die Biografie zu dieser Persönlichkeit von keinem Geringeren als Stefan Zweig aufmerksam gemacht.   Die Königin hat ein sehr wechselvolles Leben geführt, dementsprechend ist ihre Biografie geradezu atemberaubend abwechslungsreich und spannend zu lesen. Ich fand es während des Lesens besonders angenehm und erhellend, dass ich nicht nur die Entwicklung des Charakters erleben durfte, sondern im Zusammenspiel auch die Zeit und ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Schachnovelle" von Stefan Zweig

    Schachnovelle

    Apfelgruen

    zu Buchtitel "Schachnovelle" von Stefan Zweig

    Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden. Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen. Beginn: 18. Juni 2017 Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost! Für den Juni haben wir uns die "Schachnovelle" von Stefan Zweig ausgesucht. Die Leserunde beginnt am 18.06.2017 und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns die Schachnovelle lesen ...

    Mehr
    • 84

    leselea

    25. June 2017 um 16:32
    Beitrag einblenden
  • „In meinem Ende ist mein Anbeginn.“

    Maria Stuart

    Kopf-Kino

    16. June 2017 um 08:31 Rezension zu "Maria Stuart" von Stefan Zweig

    „Maria Stuart ist nicht zur Ruhe und nicht für Glück geboren.“ Mary Steward, 8. Dezember 1542 – 18. Februar 1587, Tochter des Königs Jakob V. von Schottland und dessen zweiten Ehefrau Marie de Guise, wurde bereits, als sie lediglich sechs Tage alt war, Königin von Schottland und kam aufgrund der – sowohl politisch als auch religiös - turbulenten Zeiten nach Frankreich, um dort am Hofe Heinrichs II. aufzuwachsen und dessen erstgeborenen Sohn Franz zu ehelichen. Mit 17 Jahre wurde sie zum ersten Mal Witwe, das zweite Mal mit 25. ...

    Mehr
    • 14
  • Drei herrliche Zweig-Novellen in einem Band

    Verwirrung der Gefühle

    Sookie70

    31. May 2017 um 11:57 Rezension zu "Verwirrung der Gefühle" von Stefan Zweig

    Stefan Zweigs Gesellschaftsromane/-novellen erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit. In diesem Band finden sich drei davon:VIERUNDZWANZIG STUNDEN AUS DEM LEBEN EINER FRAUDie gutbürgerliche Mrs. C. schlägt sich in einem Hotel moralisch auf die Seite einer Ehebrecherin. Dem Hauptprotagonisten, der aus der Ich-Perspektive erzählt, schüttet sie daraufhin ihr Herz aus. Auch Mrs. C. hat ein dunkles Geheimnis. Vor vielen Jahren begegnete sie einem jüngeren Mann, einem Spieler. Getrieben von der Hoffnung, ihn zu retten, lässt ...

    Mehr
  • Meister seines Fachs

    Buchmendel & Die unsichtbare Sammlung

    Lesemanie

    20. March 2017 um 08:23 Rezension zu "Buchmendel & Die unsichtbare Sammlung" von Stefan Zweig

    Buchmendel Der Erzähler flieht vor einem Regenguss in ein Café. Nach einer Weile fällt ihm auf, dass er es kennt. Vor Jahren ist er als junger Student mit einem Kommilitonen hier gewesen weil er auf der Suche nach einem schwer zu beschaffenden Buch war. Für diese Suche hat er Unterstützung von „dem Buchmendel“ erhalten. Dabei handelte es sich um Jakob Mendel, einen „Magier und Makler der Bücher“, der jahrelang an einem chaotischen Marmortischchen in einer Ecke dieses Cafés saß und bei der Suche nach den absurdesten Büchern helfen ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks