Stefan Zweig Auf Reisen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auf Reisen“ von Stefan Zweig

Stefan Zweigs »Wanderlust«, sein Bedürfnis, »in der Luft« zu leben (wie er es, Beethoven zitierend, nannte), wurzelte tief in dem Wunsch, möglichst anderes, ihm noch Unbekanntes zu entdecken und zu erobern - er wußte um »alle Wollust, die darin liegt«. Aber er hatte nicht zuletzt auch stets das unbestimmte Gefühl, nicht zu Hause bleiben zu können, wo alles Alltägliche ihn zu »verschütten« drohte. Jahreszeiten und Klima bestimmten auf Zweigs Reisen durch Europa in den Jahren bis zum Exil 1934 nicht selten die Ziele: »Mit dem Frühling, dem holden Geleiter zusammen« durch die Provence oder nach Italien, mit dem Sommer in die Bretagne oder an die Nordsee, mit dem Übergang des »Herbstwinters« nach Meran, mit den Vorboten des März nach Spanien und auf die Balearen.Ende November 1908 reiste er nach Indien, im Februar 1911 - »Meine Koffer gähnen mich leer an: ich muß ihnen jetzt das Maul stopfen« - brach Stefan Zweig zu seiner ersten Reise durch Nord- und Mittelamerika auf. Während des Ersten Weltkriegs waren ihm nur Inspektionsfahrten in umkämpftes Gebiet möglich, danach, in den zwanziger Jahren durchreiste er wieder Europa und folgte einer Einladung nach Rußland. 1934 emigrierte er nach England und ging von dort ins südamerikanische Exil. Die vielfältigen Eindrücke von seinen Reisen fanden ihren Niederschlag in Feuilletons und Berichten; sie zeigen in ihrer Chronologie Stefan Zweigs sich immer stärker entwickelndes Empfinden der eigenen Zeit und das daraus wachsende Bedürfnis des Rückblicks.

Ein treuer Begleiter der Menschheit

— GhilaPan
GhilaPan

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

Sehr gut! Bester Klassiker aller Zeiten.

buecher_liebe

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

Buddenbrooks

Literaturgeschichte made in Germany - leider heutzutage zur Schul(qual)lektüre verkommen

MackieMesser229

Ulysses

Ich bin froh, dass ich es bis ans Ende geschafft habe! Vielleicht in ein paar Jahren nochmals.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reiseführer in die Vergangenheit

    Auf Reisen
    GhilaPan

    GhilaPan

    Mit Stefan Zweig zu reisen, ist der Genuß in Poesie zu schwimmen, durch seine Interpunktion auf sprachliche Berge geworfen zu werden und genüsslich die Welt zu betrachten, wie sie damals war; vor ungefähr hundert Jahren. Dieses Buch begleitete mich auf eine Reise nach Frankreich. Während ich am Pool eines Campingplatzes saß, wurde ich angestarrt. Schließlich kam ein Mann auf mich zu und erleichtert stellte ich fest, dass er mir in stockendem Deutsch nur seine Begeisterung über Stefan Zweig mitteilen wollte. Dann ging der Bademeister wieder zu seinem Platz zurück und sah genüsslich vor sich hin. In eine Welt von gestern? Ohne viele Worte gewechselt zu haben war der Unbekannte zu einem Reisegefährten geworden und Stefan Zweig hat jeden von uns - auch ohne dass wir durch ein Wurmloch sausen mussten - in eine andere Zeit versetzt; und das zum Preis eines Taschenbuches.

    Mehr
    • 2