Stefan Zweig Brasilien

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Brasilien“ von Stefan Zweig

Der erste Eindruck, den Stefan Zweig 1936 von Brasilien gewann, bestimmte die folgenden: das Land hatte eine Pathoswirkung auf ihn - es rief eine romantische Reaktion hervor, ein seelisches Wohlbefinden in einer traumhaft wirkenden Landschaft. Brasilien und seine Menschen schienen ihm in völliger Harmonie übereinzustimmen, die durch die großen, vor allem sozialen Gegensätze durchaus nicht beeinträchtigt wurde: "heller scheint dem Gast hier das Leben mit der helleren Sonne". Seinen Dank stattete er dem "wundervollen Land Brasilien" vor allem mit dieser Monographie ab, die freilich mehr seiner exotischen und pittoresken Eigenart als seiner damals gerade aufstrebenden, den Brasilianern so wichtigen technischen Entwicklung gewidmet ist. Für Stefan Zweig war es ein Land der Zukunft; ein halbes Jahrhundert später wirkt der Satz "Brasilien wird immer eine Zukunft haben" angesichts des Kahlschlags im Paradies sehr viel problematischer.

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

Ein viel gelesener Kult-Klassiker, der zu Recht von seinen Lesern bewundert wird!

FrauTinaMueller

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

Buddenbrooks

Literaturgeschichte made in Germany - leider heutzutage zur Schul(qual)lektüre verkommen

MackieMesser229

Ulysses

Ich bin froh, dass ich es bis ans Ende geschafft habe! Vielleicht in ein paar Jahren nochmals.

sar89

Der Schimmelreiter

Wenn man diese Novelle liest, hört man das Tosen des Meeres und reitet mit Hauke Haien über den Deich....

consoul

Irrungen, Wirrungen

Ein für diese Zeit gut geschriebenes Buch - dessen Ende mich doch traurig gemacht hat!

RineBine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen