Stefan Zweig Der Amokläufer

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(10)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Amokläufer“ von Stefan Zweig

'Es ist mehr als Trunkenheit … es ist Tollheit, eine Art menschlicher Hundswut … Ein Anfall mörderischer, sinnloser Monomanie, der sich mit keiner anderen alkoholischen Vergiftung vergleichen läßt …' So beschreibt der von seinen eigenen Leidenschaften vernichtete Arzt der Titelerzählung den Amoklauf – und in diesem Sinne laufen die Charaktere aller Erzählungen Amok: Die in Ungnade gefallene Mme de Prie steigert sich fieberhaft in ihren Feldzug gegen die Pariser Gesellschaft, die sie zu vergessen droht, und scheut vor nichts zurück, um ihrem Leben Glanz zu verleihen. Ein verschmähter Ehemann gibt seine Karriere und sein Leben auf, um seine Frau für sich zurückzugewinnen, und kann deshalb ein Nein nicht mehr akzeptieren. In ihrem Wahn und ihrer Verbissenheit sind sie alle anmaßend – und müssen folglich auf ganzer Linie scheitern. Stefan Zweig beschreibt mit psychologischem Feinsinn und großer sprachlicher Suggestivkraft, wie unmenschliche Erfahrungen, innere Zwänge und misslingende Kommunikation den Menschen zum Äußersten treiben können.

Stöbern in Klassiker

Mary Poppins

Nach einem Besuch im Musical habe ich meine alten Mary Poppins Bücher noch mal herausgesucht. Immer wieder lesenswert!

DanielaN

Paris, ein Fest fürs Leben

Immer wieder ein Fest!

Curlysue98

Maria Stuart

Faszinierende starke Frauenfiguren und eine spannende eigene Sicht der Geschichte.

4Mephistopheles

Momo

Mein erstes eigenes (richtiges) Buch, das ich geshcenkt bekam. Immer wieder grossartig zu lesen! Wer weiss, was ich geworden wäre ohne es?

Shantyma

Buddenbrooks

Eine sehr dichte und atmosphärische Beschreibung der Buddenbrookschen Dynastie, die mir persönlich allerdings manchmal zu langwierig war

Azalee

1984

Ein Klassiker, der immer mehr an Aktualität gewinnt.

Larypsylon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Amokläufer" von Stefan Zweig

    Der Amokläufer

    Hallogen

    03. January 2010 um 07:05

    Erscheint mir stellenweise etwas überzogen und wird recht drastisch in der Beschreibung eines Todes, aber psychologisch (wie so viele Novellen von Zweig) trotzdem überzeugend, gerade weil er sich in einer – zumindest so empfundenen – isolierten Position befindet, und die krasse Reaktion so erklärlich wird. Auch der Stolz der Frau ist für mich voll nachvollziehbar. Meisterlich zudem die Verknüpfung der Binnen- mit der Rahmenhandlung, welche mich mit ihren Elementen der Schauergeschichte an Poe und Maupassant erinnert. Das sind ja nicht eben die schlechtesten Vorbilder, und so ist diese wendungsreiche Erzählung nur zu empfehlen. Auch die anderen Erzählungen spielen teils auf ähnlich hohem Niveau. So ist „Das Kreuz“ eine enorm brutale und schockierende Episode aus der französischen Besatzungszeit in Spanien, die wohl gerade durch die Exzesse deren Sinnlosigkeit zeigen soll, oder „Episode am Genfer See“ eine Schilderung eines dort aufgefischten russischen Soldaten, dessen Schicksal beispielhaft für Millionen andere steht. Einzig „Ein Verbummelter“ hat mir nicht ganz so sehr gefallen, ist aber mit gutem Willen glaubwürdig. Zweigs Figuren resignieren relativ häufig. So etwas hintereinander mehrfach zu lesen, ist nicht eben leicht zu verkraften. Gerade die Antikriegsnovellen bestechen aber durch ihre Konzentration auf einen Menschen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Amokläufer" von Stefan Zweig

    Der Amokläufer

    Ofelia

    20. October 2008 um 16:47

    Eine großartige Novelle von Zweig, in der er erneut tief in die menschliche Seele geht und ein verworrenes, unglaubliches Schicksal eines Arztes schildert. Er schafft es auch hier den Leser mitten ins Geschehen zu ziehen.

  • Rezension zu "Der Amokläufer" von Stefan Zweig

    Der Amokläufer

    couchpotatogirl

    15. November 2007 um 23:05

    Stefan Zweig litt, als ob es bei einem "großen" Autor anders sein könnte, Zeit seines Lebens an Depressionen und spielte oft mit dem Gedanken sich das Leben zu nehmen. Glücklicherweise hat er stattdessen das Thema Selbstmord bzw. Tod in vielen seiner Texte verarbeitet. Einige sind nun in diesem Buch zusammen gefasst. Die Protagonisten der Erzählungen sind Personen verschiedenen Alters, Geschlechts und sozialen Standes, mit verschiedensten Lebensgeschichten, die jedoch eines gemeinsam haben: sie sind, im wahrsten Sinne des Wortes lebensmüde. Besonders beeindruckend ist die "Geschichte eines Untergangs", dessen Protagonistin sich aus Langeweile und Geltungsdrang das Leben nimmt. Auch die titelgebende Geschichte, "Der Amokläufer" ist besonders lesenswert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks