Stefan Zweig Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau“ von Stefan Zweig

Für große Aufregung sorgt das Verschwinden eines weiblichen Gastes in einer kleinen Pension an der Riviera. Was ist passiert? Ein Unglück? Nun, wie man es nimmt … Madame Henriette ist mit einem jungen Franzosen durchgebrannt, einem äußerst charmanten Beau, den sie erst am Tag zuvor kennengelernt hatte. Kaum zu glauben! Das völlige Unverständnis auf Seiten der Hotelgäste fordert den Ich-Erzähler zu einem leidenschaftlichen Plädoyer für den mutigen Schritt der Ehefrau und Mutter heraus, die einzig ihrem Gefühl folgte. Eine hitzige Diskussion entbrennt, die sich erst durch das Einschreiten von Mrs. C., einer vornehmen älteren Dame, beruhigt. Was niemand ahnt: Auch in ihrem Leben gab es einst einen jungen Mann. Sie beginnt zu erzählen: Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau, nach denen nichts mehr war wie zuvor. (Quelle:'Fester Einband/15.06.2013')

Stöbern in Klassiker

Die Physiker

Schullektüre

rightnowwearealive

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau" von Stefan Zweig

    Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau
    Sokrates

    Sokrates

    23. September 2011 um 13:12

    Stefan Zweig schildert mit beißend ironischer, spöttischer und wunderbar lebhafter Sprache den Ehebruch einer Frau, die das Elend ihres der Spielsucht verfallenen Mann nicht mehr ertragen wird und aufgrund der Umstände ihren Mann betrügt. Während Stefan Zweig in Gestalt des Erzählers für ihr Verhalten Verständnis hat, äußern alle Gesprächspartner Unverständnis, resultierend aus einer verlogenen, unhinterfragt konservativen Gesellschaftsmoral.

    Mehr
  • Rezension zu "Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau" von Stefan Zweig

    Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau
    Ofelia

    Ofelia

    20. October 2008 um 16:49

    Eine großartige Novelle, die zeigt, dass sich das Lebe und die bisherigen Vorstellungen von falsch und richtig innerhalb weniger Stunden ändern können. Wieder schafft Zweig einen Charakter, der wie viele andere nach außen anders scheint als er ist und im inneren ein gehütetes Geheimnis bewahrt. Zweig schildert die Gedanken und Gefühle so gut, dass sich der Leser hineinfühlen kann in seine Figur, alles nachempfinden kann.

    Mehr