Stefanie Diem Fairies 1: Kristallblau

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 1 Leser
  • 43 Rezensionen
(48)
(9)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Fairies 1: Kristallblau“ von Stefanie Diem

**Es ist ein langer Weg zur anmutigen Schönheit einer Fairy…**Abgöttisch schön, betörend elegant und absolut stilsicher – das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Schulabschlusses ins exotische Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubend gutaussehenden Taylor über den Weg läuft. Dieser entdeckt das in ihr, was sie niemals in sich sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss die unsichere Abiturientin erst die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was die Wesensart einer Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig…
//Alle Bände der zauberhaften Feen-Reihe:-- Fairies 1: Kristallblau -- Fairies 2: Amethystviolett -- Fairies 3: Diamantweiß -- Fairies 4: Opalschwarz-- Fairies: Alle vier magischen Feen-Bände in einer E-Box!//Diese Reihe ist abgeschlossen.

Stöbern in Jugendbücher

Iskari - Der Sturm naht

Fazit: Eine richtig spannende Drachengeschichte, die an keiner Stelle langweilig war.

YvisLeseecke

Wolkenschloss

Sehr kurzweilige Unterhaltsame Geschichte, die mir tolle witzige Lesestunden beschert hat.

corbie

Einzig

Am Anfang nervte die Protagonistin einfach nur, hat sich aber zum Glück im Laufe des Buches erledigt. Nicht mein Favorit, aber lesenswert.

Miriam-Anna

Snow

Der Anfang war zwar zäh und langweilig, dafür hat mir das Ende aber um so besser gefallen (:

SarahKrug

ColourLess – Lilien im Meer

Leise und unaufdringlich. Regt zum nachdenken an

asprengel

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Ich glaube ich muss nicht dazu sagen außer: #fangirlalarm #loverhysand

Lilimi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn eine Entscheidung dein ganzes Leben verändert...

    Fairies 1: Kristallblau

    Czolt

    07. August 2017 um 23:02

    Sophie ist mit ihren Freundinnen in einer Diskothek . Sie selber findet sich nicht wirklich hübsch und sie hat auch noch eine verdammt heiße Freundin. Um so überraschter ist sie als sie dann von einem Gentleman angesprochen wird. Irgendwann stellt sich jedoch die Frage ob er wirklich so ein gentleman ist wie es der Schein sagt. Nun genau das muss Sophie nun selbst entscheiden, denn als ihr in der Diskothek plötzlich schlecht war, lies sie es zu, dass sie alleine mit ihm die Straßen entlang ging... was nicht sehr gut für sie ausging. Sie wurde von ihrem Gentleman und ein paar anderen wundervoll aussehenden Kreaturen verschleppt und wachte dann in einem fremden Bett auf. Als sie dann auch noch bemerkt, dass sich nicht nur die Umgebung verändert hatte sondern auch sie, muss sie eine Entscheidung treffen.

    Mehr
  • Gute Idee, aber keine gute Umsetztung

    Fairies 1: Kristallblau

    Bookbookbook

    01. July 2017 um 11:16

    Eine zauberhafte Idee, die leider nicht ganz so gelungen umgesetzt wurde. Es ist zwar spannend und alles, aber vor allem das Ende hat mich sehr enttäuscht. Den zweiten Teil werde ich mir wohl nicht kaufen. 

  • Fairias

    Fairies 1: Kristallblau

    Lavendel_Julia

    21. June 2017 um 14:31

    Autor: Stefanie DiemInhalt: Es ist ein langer Weg zur anmutigen Schönheit einer Fairy. Abgöttisch schön, betörend elegant und absolut stilsicher – das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Schulabschlusses ins exotische Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubend gutaussehenden Taylor über den Weg läuft. Dieser entdeckt das in ihr, was sie niemals in sich sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss die unsichere Abiturientin erst die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was die Wesensart einer Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig.Super Auftakt der Reihe. Am Anfang war es eher unspektakulär und hat sich etwas gezogen aber nach den ersten 20 Seiten ging es schnell bergauf. Die Fairies sind ein sehr interessantes Volk mit vielen Geheimnissen. Und als sich Sophie dazu entschieden hat diesem Volk beizutreten wurde sie nicht enttäuscht. Von dem ersten Augenblick an dem sie ihren wunderschönen Seeker Taylor das erste mal sieht ist sie hin und weg von ihm. Und auch als sie das erste mal die Akademie betritt bekommt sie vot lauter staunen ihren Mund nicht mehr auf. Doch die Magie hat auch eine sehr dunkle Seite nämlich die Shuk. Einst waren sie auch Fairies doch sie etdeckten schnell die dunkle Magie für sich und versuchten immer wieder frisch- Gezeichnete zu entführen. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.E- Book Preis: 3,99 EuroSeitenanzahl: 403

    Mehr
  • Wenn eine Entscheidung dein ganzes Leben verändert... 😉

    Fairies 1: Kristallblau

    Solara300

    17. May 2017 um 10:26

    Cover Das Cover ist Traumhaft schön mit der jungen Frau und ihrem Schmuck das sich mitten auf der Stirn befindet und sich über die Brauen ausbreitet. Sieht sehr geheimnisvoll aus und irgendwie Orientalisch. Dabei ist das Farbzusammenspiel harmonisch dargestellt und fasziniert mit dem Hauch des Zaubers der diese Bild ausmacht. Dazu der Name, der Lust auf mehr macht. 💖😍 Schreibstil Die Autorin Stefanie Diem hat einen Klasse Schreibstil der mich nicht nur gefangen nahm, sondern absolut in den Bann zog. Und jaaaa... ich wurde schon vorgewarnt, dass diese Geschichte genau meinem Geschmack treffen könnte und was soll ich sagen. Es passt perfekt. 😍 Ich hatte kaum den ersten Band angefangen, da war ich auch schon beim zweiten und zwar beide an einem Tag und ich gebe ehrlich zu, hätte ich noch die anderen Bände gehabt, ich hätte sie weg gesuchtet. Man stellt sich immer die Frage und jetzt... Wie geht es jetzt weiter und genau dieses fesselnde Spannung, gewürzt mit einer Geschichte die tief in die Vergangenheit reicht und doch die Zukunft beeinträchtigt verfolgt man begeistert. Es geht um die junge Hauptprotagonistin Sophie und ihren Seeker Taylor. Ich bin begeistert und freu mich auf Band drei. Für mich ein Harmonisches, bildhaftes Zusammenspiel einer spannenden neuen Welt, die einfach Suchtgefahr hat.💖💖💖 Meinung Wenn eine Entscheidung dein ganzes Leben verändert... 😉 Dann sind wir bei der 18- Jährigen Sophie Kramer die sich eigentlich nichts lieber wünscht, als nach dem Stress des Schulabschlusses jetzt endlich zu feiern und den Kopf frei zu bekommen. An Bord hat sie ihre Freundinnen Jana und Lina dabei, die alle drei im exotischen Lloret de Mar Urlauben. An einem Abend allerdings, trifft Sophie auf den wohl Best aussehensten Jungen denn sie je gesehen hat und ist fasziniert. Nachdem sie sich den ganzen Abend sehr gut unterhalten haben, wird Sophie allerdings etwas schwindelig und ganz Gentleman wie Taylor, der junge Mann sich nennt, bringt er sie an die frische Luft. Und nun kommt es...  und zwar gibt er ihr eine selten leuchtende Flüssigkeit und bittet sie einen Namen zu sagen. Sophie denkt er spinnt, obwohl sie sich besser fühlt und tut ihm den Gefallen um kurz darauf bewusstlos zusammenzubrechen vor Schmerzen. Nachdem sie allerdings erwacht, befindet sie sich nicht in ihrem Hotel, sondern bei Taylor und seinen Freunden und muss feststellen dass sie eine Art Bindi auf der Stirn hat, das zwar wunderschön ist, aber nicht mehr abzugehen scheint. Nachdem ihr Taylor und seine Freunde Natascha und Frank erklären das sie eine Fairy ist und das dies kein Bindi sondern ihr Prueba ist, wird Sophie schnell klar das hier keine verstecket Kamera am Werk ist. Sie muss sich nämlich entscheiden. Zwischen ihrem alten Leben, oder dem nie wieder Asthma zu haben und gesund zu sein und ab jetzt in die Schule für Fairies zu gehen um zu erlernen wie sie mit ihren Kräften am besten umgehen kann. Für mich sehr interessant ist der Einstieg. Denn vorher war sie eine normale Schülerin deren Krankheit, das Asthma sich schon öfters sehr stark bemerkbar machte und die jetzt nicht nur angeboten bekommt als Fairy immer gesund zu sein, sondern auch, das es ihrer Großmutter gut gehen würde auch wenn sie sie nie wiedersieht. Eine schwierige Entscheidung wie ihr euch vorstellen könnt. Denn nach dem  Tod ihrer Eltern als Sophie noch ganz jung war, war ihre Oma die einzige Bezugsperson. Die Frage ist, wird sie ihren Weg gehen und sich auf das Neue unbekannte einlassen, oder lieber in ihrer Welt bleiben.  😃 Fazit  Absolut Klasse und sehr empfehlenswert geschrieben und SUCHTFAKTOR!!!!😉💖 Eine Reise die zu einer Entscheidung führt und du dich für immer verändern könntest.... Die Reihenfolge - Fairies 1: Kristallblau - Fairies 2: Amethystviolett - Fairies 3: Diamantweiß (Vö. Juli) - Fairies 4: Opalschwarz 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Mit diesem Band hat die Autorin etwas sehr eindrucksvolles und magisches aufs Papier gezaubert

    Fairies 1: Kristallblau

    aly53

    15. May 2017 um 02:11

    Nicht nur das das Cover dieses Fantasyabenteuer ist atemberaubend schön. Bei dem Inhalt hat es mir glatt die Sprache verschlagen. Es reiht sich in eins dieser Bücher ein, die man auf gar keinen Fall länger liegen lassen sollte.Das Buch erfolgt aus der Perspektive von Sophie.Sophie ist nicht nur eine wirklich tolle und authentische Persönlichkeit. Man fühlt sich ihr vom ersten Augenblick an nah. Was auch daran liegt, das sie so herrlich normal ist und über einige Ecken und Kanten verfügt. Perfekt sein, wer will das schon. Und das hat mir auch besonders gut an Sophie gefallen. Sie ist tatsächlich eine junge Frau die mitten aus dem Leben gegriffen ist. Man kann sich leicht mit ihr identifizieren, ihre emotionalen Konflikte mit ihr austragen und an ihrer Seite so einiges erleben. Ihre inneren Kämpfe waren gut spürbar, ebenso wie ihre Entwicklung, die recht gut gelungen ist.Aber nicht nur Sophie versteht es zu beeindrucken. So gibt es noch die ein oder Personen die mir sehr sympathisch waren und die mich doch , das ein oder andere Mal überrascht haben.In das Buch selbst kommt man von Anfang an recht gut hinein.Vor mir offenbarte sich eine fantastische magische Welt die sehr eindrucksvoll mit der Realität verwoben wurde. Dabei wurde mehr oder weniger auf ausschweifende und plastische Beschreibungen verzichtet. Viel mehr sind es die vielen Details die dem ganzen mehr Leben  und ein schönes Gewand schenken.Je mehr man von dieser Welt erfährt, umso mehr ist man gefesselt.Es ist facettenreich und ziemlich komplex gehalten. Die Magie darüber erstrahlt förmlich und man möchte unbedingt mehr davon.Mich haben besonders die magischen Fähigkeiten fasziniert, das hätte für mich gern noch mehr ausgearbeitet sein können.Besonders den Wandel Sophies habe ich wirklich voller Interesse beobachtet.Doch mich beschlichen auch Ahnungen und gleichzeitig hoffte ich, das es nicht zum äußersten kommt.Denn was sich da anbahnt, hat mir wirklich Schauer über den Rücken gejagt und ich habe einfach nur mit Sophie mitgefiebert und mitgezittert.Es sind die Ängste und die nahende Verzweiflung die das Adrenalin in die Höhe schellen lassen, man möchte augenblicklich entkommen.Man zweifelt, hofft,bangt und zittert. Die Story ist sehr rasant und von einigen Höhen und Tiefen durchzogen, so das man letztendlich kaum zum Luft holen kommt.Ständig passieren neue Dinge. Erkenntnisse und Wahrheiten stürmen auf einen ein, die man erstmal verarbeiten muss.Man erfährt unglaublich viel, nicht nur über die Welt und die Hintergründe. Mich hat das anfangs etwas zweispältig zurückgelassen. Ich hab mich gefragt, ob es nicht zuviel des Guten ist. Ob es da noch genug zu ergründen geben würde. Aber ja, es gibt noch so viele Dinge über die man Bescheid wissen möchte.Auch die zarten Verbindungen die sich hier bilden haben mir wirklich gut gefallen. Sie haben einen gewissen Anteil an Romantik und auch das sehnsuchtsvolle ist darin verborgen. Das machte das Ganze für mich glaubwürdiger und überlagerte das eigentliche Geschehen nicht.Je mehr man in der Handlung voranschreitet, umso weniger möchte man sich davon lösen. Man wird in einen Sog gezogen, aus dem man alleine nicht mehr herausfindet.Der Actionanteil erhält Einzug und die Nerven sind aufs äußerste gespannt.Gut sowie Böse wird sehr gut dargestellt und man bekommt schon leichte Vermutungen, worauf es hinauszielt.Doch wird es wirklich soweit kommen?Beim letzten Drittel überschlagen sich förmlich die Ereignisse und es wird hochdramatisch und verdammt explosiv. Kein Stein bleibt auf dem anderen und man hängt nur noch an den Zeilen fest.Das Ende ist sehr gut gelungen und macht Lust auf den Folgeband.Ich kann jetzt nicht sagen, das mich etwas besonders berührt hat. Es ist das Gesamtpaket das so in Atem hält und es schafft, dabei auch noch unter die Haut zu gehen.Eine perfekt Mischung aus Action, Emotionaltät und dem puren Grauen , das einen immer wieder erfasst.Für mich ist dieser Auftakt gerade auch durch seine Wendungen und diesem wundervollen Setting eine echte Überraschung. Durch den fließenden und stark einnehmenden Schreibstil der Autorin hat man dieses Buch auch im Nu inhaliert. Sie führt dabei ein Kopfkino zutage, das es wirklich in sich hat.Ich bin wirklich beeindruckt und möchte mehr von den Fairies.Fazit:Mit diesem Band hat die Autorin etwas sehr eindrucksvolles und ungleich magisches aufs Papier gezaubert. Das Setting, die Charaktere und auch die wendungsreiche Handlung hat mich wirklich beeindruckt und fasziniert zurückgelassen.Es ist magisch und doch verlässt man die Realität keinen Augenblick, was dem ganzen wirklich das gewisse Etwas gibt.Actionreich, impulsiv und mit einigen Überraschungen behaftet.Eine Reihe die man definitiv im Auge behalten sollte.

    Mehr
  • Ein Jahreshighlight 2017!

    Fairies 1: Kristallblau

    Anjey

    29. April 2017 um 15:25

    Inhalt: Es sollte ein normaler Mädchenurlaub werden, bevor der Ernst des Lebens beginnt. Mit ihren zwei Freundinnen verbringt die 18-jährige Sophie ein Paar Tage in Spanien. An einem Abend trifft sie dann auf den gut-aussehenden Taylor, der ihre Beine zum schmelzen bring. Endlich interessiert sich jemand für mich denkt sie sich, als sie mit Taylor für einem Moment vor die Tür des Clubs geht, um ein bisschen frische Luft zu schnappen. Doch draußen, verändert sich ihr Leben und Sophie steht vor der wichtigsten Entscheidung ihres Lebens. Entweder wird sie eine Fairy oder sie bleibt ein Mensch und vergisst die Chance auf das Fairy-Dasein.Cover: Passend zum Namen, ist das Cover in Blautönen gehalten und man sieht ein Gesicht darauf. Die Augenfarbe ist blau und über den Augenbrauen sind gleichgroße Steine/Kristalle in Gold. Senkrecht auf der Stirn sind drei unterschiedlich Große blaue Kristalle. Da das Buch den Untertitel „Kristallblau“ hat passt das Cover sehr gut zum Titel.  Gut fand ich, dass … die einzelnen Charaktere, sowohl „die guten“ als auch „die bösen“. … die Welt der Fairy, die einfach so faszinierend ist. … die Idee die im Klappentext zu lesen ist so gut umgesetzt worden ist. … die überraschende Wendung in der Geschichte. … die ganze Geschichte so richtig gut in meinem Kopf real geworden ist.Leider… … ist auch Sophie etwas „besonderes“ oder „unerklärliches“, auch wenn anders als erwartet.Fragen zu diesem Buch: Das Buch ist in meinem Besitz, weil ich es von einer Freundin bekommen habe. Das Cover finde ich super genial und wunderschön. Die Story ist einfach unglaublich gut. Mein Lieblingscharakter ist Taylor, weil er sich so sehr um Sophie kümmert. Würde ich das Buch ein weiteres Mal lesen? Defenitiv!Fazit: Diese Geschichte ist großes Kino und einfach so gut geschrieben, dass die Zeit ohne, dass ich es gemerkt habe, umgegangen ist. Der Schreibstil und die Idee der Geschichte sind nach meinem Geschmack, vor allem die Art, wie dieser Teil geendet ist, macht mich neugierig auf den zweiten Teil, auf den ich so sehr warte.BewertungHandlung: 5/5 PunktenHauptcharaktere: 5/5 PunktenNebencharaktere: 5/5 PunktenLesespaß: 5/5 PunktenCover: 5/5 Punkten Insgesamt:  5/5 Punkte

    Mehr
  • Rezension zu „Fairies 1 - Kristallblau“ von Stefanie Diem

    Fairies 1: Kristallblau

    Yvi33

    27. April 2017 um 22:13

    Meine Meinung:Sophie ist ein Mädchen mit dem man Pferde stehlen kann. Sie war mir sofort sympathisch, gerade auch, weil sie nicht perfekt erscheint. Eines Tages wird ihr eröffnet, dass sie eine Fairy sein kann. Dadurch erlangt sie nicht nur Schönheit sondern auch magische Fähigkeiten. Sophie ist nicht oberflächlich und fällt deshalb ihre Entscheidung nicht unüberlegt. Trotz allem freut sie sich natürlich auf ihre optische Veränderung, weil sie die Hoffnung hat, für ihren Seeker Taylor dann attraktiver zu erscheinen.Die Welt der Fairies wurde sehr interessant gestaltet. Immer wieder versuche ich mir die Akademie auf dem Schiff und auch die verschiedenen Orte des Unterrichts vorzustellen. Dabei hilft der bildreiche Schreibstil ungemein. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Natürlich kommt auch die Spannung nicht zu kurz, denn schon bald werden immer mehr Fairies von den Shuk angegriffen und auch die neu-gezeichneten Fairies auf der Akademie sind in großer Gefahr.Macht Euch auf ein großes Abenteuer bereit. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten, sodass man sich sofort in die Geschichte fallen lassen kann. Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Sophie geschrieben. So lernen wir die Welt der Fairies aus ihren Augen kennen. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht und kann es kaum bis zur Fortsetzung erwarten.Cover:Das Cover ist einfach wunderschön und ein absoluter Hingucker. Es passt toll zur Geschichte. Ich liebe es. Fazit:Ein spannender Auftakt in die fantastische und gefährliche Welt der Fairies, den Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet. 

    Mehr
  • ღRezension zu >Fairies: Kristallblau< von Stefanie Diemღ

    Fairies 1: Kristallblau

    SylviaRietschel

    23. April 2017 um 16:27

    Das Zusammenspiel aus Cover und Klappentext haben mich neugierig auf diese Geschichte gemacht, denn es klang nach einer faszinierenden und glanzvollen Welt, die man einfach kennen lernen muss. Der Einstieg fiel mir dann aber nicht ganz leicht, weil mir vor allem die Protagonistin Schwierigkeiten bereitet hat. Ich schätze ja starke Frauen, die kein Blatt vor den Mund nehmen und zielstrebig ihren Weg beschreiten. Natürlich dürfen sie dabei gern auch mal straucheln oder Fehler machen – Ecken und Kanten gehören da einfach dazu. Und genau das ist für mich der Knackpunkt an dieser Geschichte. Sophie war mir an vielen Stellen zu naiv, zu geblendet von der neuen Welt, in die sie hineingezogen wird. Aber die Autorin konnte mich dem Ende hinzu doch noch von ihr überzeugen, denn nach und nach entwickelt sie sich weiter, was mir wiederum sehr gut gefallen hat.Der Anfang hat es mir auch in einem weiteren Punkt ein wenig erschwert, denn die Geschichte kam für mich etwas langsam ins Rollen und zog sich gerade in den ersten Kapiteln doch etwas dahin. Aber trotz kleiner Längen zwischendurch, konnte Stefanie Diem mich auch hinsichtlich dieses Kritikpunkts schnell versöhnen, denn je weiter man liest, desto spannender wird die Geschichte. Es gibt einige Wendungen, die ordentlich Wind in die Story bringen, und viele Geheimnisse bleiben bis zum Ende ungelöst, was natürlich die Neugier auf die Folgebände weckt. Die Welt der Fairies ist jedenfalls sehr interessant und hält einige wirklich gute Ideen bereit, die einem schöne Lesestunden versprechen.Die Nebencharaktere blieben mir leider zu blass, sodass ich einige von ihnen noch nicht so ganz einschätzen kann. Da hätte ich mir ein wenig mehr Tiefe gewünscht, aber dafür bleibt in den zwei Folgebänden ja noch Zeit. Das Ende macht auf jeden Fall Lust auf mehr!Fazit:„Fairies: Kristallblau“ ist ein gelungener Start der Trilogie, der mit einer faszinierenden Welt und einem spannenden Finale, sowie überraschenden Wendungen gut unterhalten kann. Meine einzigen Kritikpunkte sind die Längen am Anfang und im Mittelteil, sowie die teilweise fehlende Tiefe bei den Figuren, weshalb ich anderthalb Punkte abziehe. Ich vergebe daher 3,5/ 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für alle, die glanzvolle, faszinierende Welten und Akademie-Geschichten mögen. 

    Mehr
  • Fairies: Kristallblau - Stefanie Diem

    Fairies 1: Kristallblau

    KimSlr

    30. March 2017 um 16:52

    Diese Rezension ist auch auf meinem Blog zu sehen. Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise von NetGalley und Carlsen zur Verfügung gestellt. Dieses Buch war eines der Ersten die ich bei NetGalley angefragt habe und ich konnte es kaum erwarten es zu lesen. Leider musste ich das Buch schon nach nur 15% aufgeben, da es mir überhaupt nicht gefallen hat und ich gar keinen Grund gesehen habe überhaupt weiter zu lesen. Nach fast zwei Monaten habe ich das Buch Ende März dann wieder in den Hand genommen, in der Hoffnung, dass es besser werden würde, und um zu vermeiden, mein erstes Buch vorzeitig beenden zu müssen. Leider ist es nicht besser geworden, sondern nur noch weiter abgesackt.   Fangen wir an mit dem Grund aus dem ich das Buch direkt zu Anfang auf die Seite gelegt habe. Zuerst muss ich sagen, das mir die Hauptperson und der ‚Handlungsort‘ nicht sehr gut gefallen haben. Da kann aber, meiner Meinung nach, das Buch nichts dafür, das liegt einfach an meinen persönlichen Vorlieben. Unsere ‚Heldin‘ ist eine 18 Jährige, deutsche, frischgebackene Abiturientin, die genau das macht, was ein großer Teil der frischgebackenen Abiturienten tut und mit Freundinnen nach Lloret fliegt. Und obwohl ich in letzter Zeit viele Jugendromane gelesen habe, mag ich so richtiges Teenager Verhalten nicht besonders und Lloret ist eins meiner Albtraum-Urlaubsziele. Das Alleine ist aber natürlich nicht der Grund, warum ich dieses Buch beinahe aufgegeben habe, der Handlungsort ist nun wirklich weniger als nur zweitranging und an eine nervende Hauptperson kann man sich auch gewöhnen. Als Sophie dann drei Fairies kennen lernt die sie über die versteckte Welt der Fairies aufklären war meine Liebe für das Buch endgültig dahin. Abgesehen von der absolut oberflächlichen, einseitigen Insta-Love, gab es hier einen riesen Info-dump. Sophie wurde alles über diese unbekannte Welt erzählt, das sie wissen muss und ich hatte absolut keinen Grund mehr weiter zu lesen. Ich war top informiert und eine Handlung hat sich noch nicht abgezeichnet, damit war das Buch für mich dann auch beendet.   Nachdem ich dann aber weiter gelesen habe wurde es nur noch schlimmer. Die Handlung an sich hat etwas gebraucht um Fahrt aufzunehmen, war dann aber nicht ganz uninteressant. Was mich einfach nur unglaublich gestört hat war die Beschreibung der Fairies als Makellos, abgöttisch schön und was sonst noch. Versteht mich nicht falsch, ich mag es über wunder schöne, übernatürliche, tolle Wesen zu lesen. Allerdings nicht so. Das Wort Makellos wurde viel zu oft verwendet und hat mich eher dazu gebracht die Fairies als abnormal zu betrachten, als dazu sie anzuhimmeln, wie es sonst oft der Fall ist wenn es um übernatürlich schöne Feen o. ä. geht. Das war schon schlimm genug. Leider hat Sophie dann einen Großteil des Buches damit zu gebracht sich wahnsinnig hässlich, dick und sonst was zu fühlen. Auf der einen Seite verständlich für einen Teenager der umringt ist von Makellosen Schönheiten, auf der anderen Seite aber nur nervig, zumal ich so etwas nie verstanden habe. Aber wartet, es geht noch schlimmer. Lasst uns darüber streiten ob Sophie nervig ist oder nicht, und ob euch die Fairies ansprechen oder nicht, aber über das Verhalten der älteren Fairie Freundinnen kann man sich meiner Meinung nach nicht streiten. Um Sophie aufzumuntern erinnern sie ihre Freundinnen daran, dass sie bald auch so schön sein wird und erzählen ihr, wie hässlich sie selbst waren, bevor sie ‚erwacht‘ sind und ihre makellose Schönheit erhalten haben. Wie eine junge, moderne Frau so etwas schreiben kann ist mir einfach unbegreiflich. Anstatt ihr zu sagen, dass sie sich zwar damals genauso gefühlt haben, jetzt aber wissen, dass es unnötig war, da jeder auf seine Weise schön ist, und dass Sophie auch wenn sie nicht ‚makellos‘ ist trotzdem eine tolle, junge Frau ist, bestätigen sie sie in ihrem ‚fat-shaming‘. Wenn ich daran denke, dass dieses Buch für junge Frauen in Sophies Alter oder sogar jünger geschrieben wurde weiß ich wirklich nicht was ich tun soll.   Als nächstes lernen wir den nächsten Trope kennen der natürlich nicht fehlen darf, die ‚mean girls‘. Diese sind meiner Meinung nach gut geschrieben und charakterisiert. Sie waren mir total unsympathisch, aber das haben ‚mean girls‘ eben so an sich. Was mich hier gestört hat, war, dass sie von Sophies Clique als Barbie, Skipper und Shelly bezeichnet werden. Auch hier zeigt sich wieder, dass die Autorin nichts von Feminismus zu halten scheint und es ihr scheinbar großen Spaß macht andere Frauen nieder zu machen.   Noch deutlicher wird das darin, dass beide wichtigen männlichen Nebenrollen Sophie und ihre Freundinnen fast ausschließlich als ‚Weiber‘ bezeichnen. Zwar meistens liebevoll ausgesprochen ist es doch eindeutig ein sexistischer Ausdruck , der in so einem Buch nichts zu suchen hat. Auch wenn eine junge Leserin sich hierbei nichts denkt wird ihr doch unterschwellig suggeriert, dass es in Ordnung ist Frauen abwertend zu behandeln, und das von Männern/Jungs die eine sehr wichtige Rolle im Leben der Mädchen spielen und ihnen viel bedeuten.   Ich habe kein Problem damit deutsch Rap zu hören in dem regelmäßig Frauenfeindliche und Frauenverachtende Texte vorkommen, aber so etwas in einem Buch zu lesen, das von einer Frau geschrieben wurde und als Zielgruppe Mädchen im Teenager alter hat finde ich absolut schreklich.   Alles in allem ist das das schlechteste Buch, dass ich dieses Jahr gelesen habe, und das erste Buch dass von mir nur einen Stern bekommt.  

    Mehr
  • Dieser Auftakt konnte mich wirklich überzeugen

    Fairies 1: Kristallblau

    nadines-lesewelt

    26. March 2017 um 19:09

    Die 18-jährige Sophie ist mit ihren beiden Freundinnen zum Urlaub in Lloret de Mar, dort wollen sie ein letztes Mal ausspannen, bevor der Ernst des Lebens beginnt.Sophie findet sich selber nicht besonders hübsch und ist umso irritierter als der gutaussehende Taylor sie anspricht. Umso geschockter ist sie, als Taylor etwas mit ihr anstellt und sie plötzlich ein Bindi auf der Stirn trägt. Sophie wird schließlich über die Welt der Fairies aufgeklärt und hat die Wahl eine von ihnen zu werden oder aber in ihr altes Leben zurück zu kehren.Sophie entscheidet sich schließlich für die Fairies muss aber erst einmal eine Academy besuchen und dort eine Ausbildung beginnen. Sophie hält sich selber für nicht besonders hübsch, was genau aber ihr Problem ist, habe ich beim Lesen nicht heraus bekommen. Sie hat wohl ein paar Problemzonen. Wenn man eine Fairy ist, hat man diese Probleme natürlich nicht, weil man sich dann wandelt und zu den schönsten Wesen des Universums gehört.Sophie entscheidet sich also für die Fairies, aber das tut sie nicht nur wegen dem Aussehen, sondern hat mehrere Gründe.Ihr Charakter kommt mir stellenweise sehr schüchtern und auch etwas ängstlich vor, aber sie muss sich eben erst an die Welt der Fairies bzw. an ihr neues Leben gewöhnen. Taylor ist ein Seeker bei den Fairies und sucht junge Menschen, die zu den Fairies gehören. So stößt er schließlich eher zufällig auf Sophie.Taylor ist ein sehr undurchschaubarer Charakter und das ehrlich gesagt durch das ganze Buch hin durch. In Lila und Ralph findet sie an der Academy gleich zwei tolle Freunde, sie mit ihr zusammen die Ausbildung beginnen. Beide sind wirklich interessante Charakter und tolle Freunde.Sophies Zimmergenossin Claire ist schon etwas weiter in der Ausbildung, aber nimmt sich Sophie trotzdem an und steht ihr hilfsbereit zu Seite. Stefanie Diem hat eine wunderbare Fairy Welt erschaffen in die ich zusammen mit Sophie gerne eingetaucht bin und die mich mit jedem Kapitel neugieriger machten. Immer wieder stellte ich mir die Frage, welche Rolle spielt Sophie.Das Ende des Buches kam viel zu schnell und ist meiner Meinung nach echt gemein, weil ich jetzt bis zum April warten muss bis es weiter geht. Band zwei habe ich auf jeden Fall schon vorbestellt.Fazit: Stefanie Diem konnte mich mit Fairies: Kristallblau wirklich total überzeugen. Mit Sophie hat sie einen interessanten Charakter geschaffen, der in einer wirklich interessanten Welt zu Recht kommen muss. Ich freue mich hier schon auf mehr und vergebe daher 5 Sterne.

    Mehr
  • Leider nicht ganz so fesselnd wie erwartet

    Fairies 1: Kristallblau

    mii94

    26. March 2017 um 18:50

    Inhalt Abgöttisch schön, betörend elegant und absolut stilsicher – das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Schulabschlusses ins exotische Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubend gutaussehenden Taylor über den Weg läuft. Dieser entdeckt das in ihr, was sie niemals in sich sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss die unsichere Abiturientin erst die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was die Wesensart einer Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig…CharaktereSophie ist eine sehr fürsorgliche junge Frau. Sie ist auch ein wenig naiv. Des Weiteren ist Sophie sehr ehrlich und direkt. Außerdem ist sie sehr beschützend.Lila ist eine sehr süße und mächtige junge Frau. Sie ist sehr stark und übermütig. Des Weiteren ist sie auch sehr lieb und mutig. Sie möchte immer alles wissen und lässt nicht so leicht locker.Taylor ist ein sehr heißer junger Mann. Er ist sehr scharf, aber auch beschützend und fürsorglich. Des Weiteren kann man über ihn sagen, dass er in erster Linie an One Night Stands interessiert ist. Claire ist eine sehr hilfsbereite und fürsorgliche junge Frau. Sie ist sehr lieb und beschützend. Meine MeinungAlso der Anfang des Buches gefällt mir sehr gut. Es ist sehr flüssig und spannend geschrieben. Danach wird es teilweise sehr zäh und langweilig. Und die Autorin wird mit jeder Seite detaillierter, obwohl das teilweise gar nicht nötig gewesen wäre. Ich bin nur sehr schleppend vorangekommen und konnte das Buch nicht wirklich genießen.Der Inhalt war mal etwas anderes. Die Idee mit den Fairies und der Academy hat mir sehr gut gefallen. Außerdem finde ich die Idee mit dem Schiff toll, auch wenn das nichts neues ist. Mir gefällt die Sache mit den Zirkeln und den Kräften sehr gut. Zur AutorinStefanie Diem lebt und arbeitet und lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn mitten im Allgäu. Schon als kleines Kind verfügte sie über eine lebhafte Fantasie und dachte sich die tollsten Geschichten aus, die sie zu Papier brachte, sobald sie schreiben konnte. Das Schreiben hat sie seither nicht mehr losgelassen und zählt neben dem Lesen zu ihren größten Leidenschaften.EmpfehlungWenn euch das Buch interessiert, holt es euch! 

    Mehr
  • Es steckt mehr drin als ich gedacht habe

    Fairies 1: Kristallblau

    schacla

    15. February 2017 um 22:58

    Wunderschön, elegant und absulut stilsicher -   das sind alles Eigenschaften die sich Sophie nicht besitzt. Bis sie eines Tages mit ihren Freundinnen nach Llorez de Mar reisst um ihren Abschluss zu Feiern und dort dem gutaussehenden Taylor kennenlernt. Dieser sieht was in ihr, was sie niemals sehen konnte, denn Sophie ist eine Fairy und gehört zu mit zu den schönsten Lebewesen des ganzen Universums, beinahe. Um zu einer Richtigen Fairy zu werden, muss die 18-Jährige Abiturientin erst due Akademie der Fairies besuchen. Dort lernt sie was die Art einer Fairy ausmacht. Dies ist zu ihrem Bedauern jedoch gar nicht so wenig. Meine Meinung Diese Art von Büchern, in denen es um Schönheit und Eleganz geht, sind normalerweise nicht ganz mein Fall. Zudem bin ich auch kein grosser Fan von Geschichten in der eine Liebesgeschichte so im Mittelpunkt steht. Doch diese Geschichte hat mir sehr gefallen. Die Autorin hat einen sehr angenehmen und fliessenden Schreibstil. Die Charaktere habe ich von Beginn an, sehr schnell in mein Herz geschlossen. Sophie ist obwohl sie noch keine Fairie ist, eine wundervoller Persönlichkeit und auch Taylor hat eine sehr angenehme Art an sich. Zur Geschichte, diese ist sehr spannend und packt einem von Beginn. Es hat keine unnötigen stellen bei denen ich mich frage ob man das wirklich erwähnen müsste. Das Gleichgewicht zwischen extrem spannende Szenen und nicht so spannende Szenen sind sehr ausgewogen, man hat nie das Gefühl, dass dieses Buch in die Länge gezogen wurde. Ich freue mich jetzt schon den nächsten Band zu lesen. Mein Fazit: Eine wunderschöne und spannende Geschichte, denen ich auch den Personen empfehle, die nicht so die Freude an Büchern mit Eleganz und Schönheit haben. Es lohnt sich echt.

    Mehr
  • Kann man nicht mehr aus der Hand legen

    Fairies 1: Kristallblau

    Blacksally

    15. February 2017 um 10:33

    Also wenn man nicht bereits nach diesem wunderschönen Cover vom Buch überzeugt ist, dann tuts mindestens der Klappentext. Ich finde die Story hört sich einfach unglaublich gut an und das war sie auch. Die Protagonistin Sophie findet sich weder Hübsch, noch ist sie groß Selbstbewusst. Doch als sie eines Tages erfährt das sie eine Fairie ist ändert das alles. Sie könnte wunderschön sein. Ich finde erstmal hört sich das alles doch recht Oberflächlich an, jedoch ist hierraus eine schöne Geschichte geworden. Sophie ist eine tolle Protagonistin, sie ist hilfsbereit und eine Freundin mit der man Pferde stehlen könnte. Bei so einem tollen Charakter gerät das aussehen auch völlig in den Hintergrund, was mir an der Story besonders gefallen hat. Auch der Schreibstil war super. Die Geschichte lies sich locker-leicht lesen und ist im typischen Jugendroman-Stil geschrieben. Die Kapitel hatten zwar teilweiße sehr viele Seiten, jedoch ging das im Lesefluss bei mir total unter und es hat mich nicht gestört. Die Ideen die im Buch sind fand ich grandios, z.B. das die Schule ein Schiff ist das über die Ozeane schippert, damit es von den Bösen nicht so leicht angegriffen werden kann und nicht so leicht zu finden ist. Einfach super! Was ich ein wenig schade fand, war das man bei den Unterrichtsstunden nicht dabei war, es wurde zwar kurz am Rande mal erwähnt, aber ich hätte das wohl mit am Spannendsten gefunden und das hat mir irgendwie gefehlt. Sonst war das Buch sehr aufregend geschrieben und ich freu mich schon sehr auf Band 2 der Reihe.  Dieser erscheint im April Die Autorin: Stefanie Diem lebt und arbeitet und lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn mitten im Allgäu. Schon als kleines Kind verfügte sie über eine lebhafte Fantasie und dachte sich die tollsten Geschichten aus, die sie zu Papier brachte, sobald sie schreiben konnte. Das Schreiben hat sie seither nicht mehr losgelassen und zählt neben dem Lesen zu ihren größten Leidenschaften. Fazit: Ein Buch das ich nur schlecht aus der Hand legen konnte. Ich bin gespannt auf Band 2

    Mehr
  • Fairies - wunderschöne Wesen wie nicht aus dieser Welt...

    Fairies 1: Kristallblau

    MiraxD

    04. February 2017 um 14:27

    Fairies 1 - Kristallblau ist das Auftakt der Fairies-Reihe aus dem Carlsen Imprint Impress aus der Feder von Stefanie Diem und einer meiner Highlights im neuen Jahr 2017! Das Cover sieht wunderschön aus und ist definitiv einer der Cover-Highlights in diesem Jahr, denn ich finde das Cover zieht einen bereits magisch an mit den zauberhaften Blaunuancen und diese übernatürliche Eleganz und Schönheit dieser Frau entspricht der wahren Anmutigkeit und Erwartung einer Fairy! Ihr kennt sicher das Gefühl, wenn man Menschen sieht, die atemberaubend schön und elegant sind, ja beinahe schon überirdisch schön. Das sind Fairies. Rein, makellos und dazu noch mächtig, wunderschöne Wesen wie nicht aus dieser Welt. Und genau so ein Wesen soll die 18-jährige pummelige Sophie Kramer sein, als sie den attraktiven Taylor, der Teil einer Gruppe Seekers ist, die eben genau solche frischen Fairies sucht, bei einem Urlaub auftrifft. Bald muss Sophie eine Entscheidung treffen, die alles in ihrem Leben auf den Kopf stellen könnte: Entweder sie würde in ihr normales, wenn auch langweiliges und sicheres Leben zurückkehren, mit dem Wissen doch nicht so zu sein wie andere Menschen oder sie würde ihr altes Leben hinter sich lassen um einen aufregenden Neuanfang als Fairy zu wagen. Als die Entscheidung fällt, fällt gleichzeitig auch der Vorhang zu einem unscheinbaren Spiel aus Gut und Böse, Frieden und Krieg, Liebe und Hass... Der Schreibstil von Fr. Diem ist wirklich großartig. Wer zunächst denkt, dass sich das alles nach dem Abklatsch von anderen Büchern anhört und nichts Neues bieten wird, wird sehr überrascht werden. Die Autorin schafft es gekonnt die Charaktere, wie auch die Umgebung detailliert und äußerst lebhaft zu beschreiben, sodass man den Glanz der Fairies fast vor Augen sieht. Das Leben einer Fairy ist aber nicht nur idyllisch und luxuriös, nein, auch manche Schatten schleichen sich hinein. Nicht nur aufgrund des Schreibstils wurde ich praktisch in diese übernatürliche Welt gezogen! Sophie ist eigentlich nur für einen Urlaub der Insel Lloret. Nie im Leben hätte die Abiturientin gedacht, dass dieser Aufenthalt, nein, dieses Treffen zum Startschuss ihres neuen Lebens sein soll. Doch es ist genau so. In dieser einen Nacht eröffnet Taylor ihr, dass sie kein Mensch ist, sondern eine Fairy, das schönste Wesen auf dieser Welt. Auf der Suche nach Abenteuer und der Hoffnung auf ein neues Ich voller Glück, Gesundheit und Schönheit nimmt Sophie also an und wird in die funkelnde Welt der Fairies geführt. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt... Sophie war mir seit den ersten Seiten sehr sympathisch und keineswegs einer dieser pubertrierenden Möchtegern-Barbies, auch wenn sie trotzdem natürlich verunsichert und wenig Selbstbewusstsein besitzt, was nicht zuletzt an ihrem Aussehen liegt. Als Fairy hätte sie diese Probleme eben nicht und ich kann ihr nicht verübeln, dass sie so ein Angebot nicht ausschlägt. Es wird doch schließlich toll werden oder? Allerdings ist es natürlich auch schwierig sich so viel Anmut anzueignen und als alles verrückt spielt, habe ich mit Sophie quasi mitgefiebert! Auch die Nebencharaktere, seien es die neuen besten Freunde Sophies und Fairies Lila und Ralph oder der Weiberheld und gutaussehende Seeker Taylor, sind ausgeprägt und sympathisch, auch wenn mir Taylor manchmal zu perfekt schien außer seinem Ruf. Nett, mächtig und hilfbereit. Wo ist die Macke? Doch da wir noch einiges in den folgenden Bänden über alle erfahren werden, bin ich noch gespannt auf die weitere Entwicklung. Ich war lange nicht mehr so gefesselt von einem Impress-Buch und merke bereits, wie sehr ich es vermisst habe. Ich bin ohne Erwartungen eingestiegen, so habe ich vermutet, dass es sich um eine etwas klischeehafte Romantasy-Geschichte handelt, die man irgendwo schon in einer ähnlichen Weise gelesen hat, doch dem ist nicht so! Im Gegenteil! Die neue Definierung von Fairies, die neue Welt und auch die Ereignissen und die verschiedenen Vorgeschichten mit märchenhaften Touch überraschen und überwältigen einen total und nach nur wenigen Seiten war ich schon absolut fasziniert von den Fairies. Jedoch merkt man auch: Der Höhepunkt war rasant, gnadenlos und erst der Anfang. Ein unglaublich schönes Cover und eine grandiose Story, was will man mehr? Ich bin so gespannt auf den 2. Band, den man mit dem Epilog bereits eine neue Richtung gegeben hat und darf diesem Roman seine wohlverdienten 5***** verleihen!

    Mehr
    • 4
  • Sehr gelungenes Buch

    Fairies 1: Kristallblau

    Lalalulu

    04. February 2017 um 14:14

    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen.  Es war spannend und flüssig geschrieben. Sophie ist auch eine Protagonisten in die man gut rein findet. Zudem da es aus der ich Perspektive geschrieben ist. Was mir gut gefallen hat war das das Thema Feen sehr *realistisch* behandelt wurde, da man bei Feen immer an keine rosa Wesen oder so  denkt. Was mich auch überrascht hat war das die Akademie nicht wie ich gedacht habe irgendwo durch die Gegend schwebt sondern ein Boot ist. Was auch wieder realistisch ist. Also man müsste sagen das nichts großartig an den Haaren herbeigezogen war und das dazu sehr viel Kreativität gefragt war die erbracht wurde. Das erste Buch behandelt nicht alle offenen Fragen, was ich einerseits schade finde ich aber anderseits auch verstehe da sonst das erste Buch zu lang gewesen wäre. Das ende ist so gewählt das es viele Fragen aufwirft die erst in den anderen Büchern geklärt werden. Wodurch man natürlich noch gespannter auf die kommenden Bücher ist. Das Buch ist von meiner Momentanen Sicht nicht wie die Typischen Fantasy Liebesromane was manchen eventuell gut gefallen könnte ich jedoch ein paar der Typischen Merkmale auch schon im ersten Buch hätte (falls sie denn noch kommen). Aber ich glaube es ändert sich noch was im laufe der Reihe, was ich auch hoffe da ja noch nicht der 2. Band raus ist. Trotzdem hat es auch typische Merkmale wie z.b. das der "Schwarm" der unerreichbar ist sie beschützt. Dieses Element ist für mich sehr wichtig da ich sowas einfach nicht im echten Leben erleben werde da ich nicht solchen gefahren ,etc ausgesetzt bin ;)   . Deswegen liebe ich es über so etwas zu lesen. Ich weis zudem noch nicht was ich von den Visionen halten soll da ich sie im Moment noch nicht zuordnen kann. Das Buch hat Abwechslung und die Szenen sind sehr spannend, so das man ohne Probleme mal den ganzen Tag durchlesen kann. Das Buch ist ein gelungener Auftakt für eine Buchreihe und ich freue mich schon auf den 2. Teil

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks