Galway Hunters: Feuertaufe (Volume 1) (German Edition)

von Stefanie Foitzik 
4,4 Sterne bei12 Bewertungen
Galway Hunters: Feuertaufe (Volume 1) (German Edition)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

C

Spannende Urban Fantasy mit viel Herz in irischer Atmosphäre, getragen von tollen Charakteren. Mehr davon!

S

Wer "Herr der Ringe" und die Biss- Reihe gerne gelesen hat, wird sich in diesem Buch wiederfinden. Freu mich auf mehr

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Galway Hunters: Feuertaufe (Volume 1) (German Edition)"

Zehn Jahre ist es nun her, dass es durch die Unaufmerksamkeit eines einzelnen Leprechauns - dem die Installation der City Webcams in Galway entgangen waren - zu einer historischen Entscheidung kam. Die Völker der Anderswelt gaben sich zu erkennen. Fairies, Hochelfen Vampire, Werwölfe, Dämonen, Leprechauns, Sidhes, Fomoren, Hexen, Gespenster … Das Outing ließ zur Gewissheit werden, dass die als Märchen und Legenden abgetanen magischen Wesen, wirklich existieren und im Geheimen schon lange an unserer Seite leben. So wie es die Iren, mit ihren Zugängen zur Anderswelt, schon lange gespürt hatten. Sie sind es nun, die mit dem neuen Nachbarstaat jenseits der Schleier am engsten verknüpft sind. Und nicht allen gefällt die neue Weltordnung, es gibt Widerstand, sowohl unter Paras als auch den Menschen. So steckt Michael O'Hara - kaum, dass er seine Kopfgeldjägeragentur für Paranormale Fälle eröffnet hat - in einem riesigen Schlamassel von Problemen: Ein verschwundener Sidhe und eine bestialische Mordserie an jungen Frauen, fordern seinem gerade zusammengestellten Team alles ab. Darüber hinaus stalkt ein Vampir Michaels junge Kopfgeldjägerin Cat und seit neuestem plagen ihn prophetische Alpträume, die sich verdammt real anfühlen. Und dann ist da auch noch die Hochelfe Mairéad … Dass die Galway Hunter noch tiefer in den Strudel der Ereignisse gezogen werden, deren Ursprung in der blutrünstigen alten Ordnung der Anderswelt liegen, davon ahnt Michael zu diesem Zeitpunkt noch nichts.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781539976752
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:816 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:08.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    SilkeEvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wer "Herr der Ringe" und die Biss- Reihe gerne gelesen hat, wird sich in diesem Buch wiederfinden. Freu mich auf mehr
    Mitreissende Fantasy Geschichte

    Galway Hunters Feuertaufe  Volume 1, ist ein hervorragengender mitreissender Fantasyroman mit allen Facetten in den verschiedennen Tempi geschrieben. Das  Buch liest  sich hervorragend. Die Charaktere sind auf den Punkt getroffen und die Interaktion miteinander super abgestimmt. Man möchte  nicht mehr aufhören zu lesen. Wer Herr der Ringe mag und die  Biss Reihe mit einem Schuß Thriller der  ist bei diesem Buch genau richtig gelandet.
    Es ist ein vergnügen dieses Buch zu lesen  und  macht absolut Lust auf mehr

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    C
    Cassvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Urban Fantasy mit viel Herz in irischer Atmosphäre, getragen von tollen Charakteren. Mehr davon!
    Was wäre, wenn es die Paranormalen wirklich gäbe?


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lialas avatar
    Lialavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Auftakt einer interessanten Fantasy Geschichte
    Galway Hunters

    Klappentext:
    Zehn Jahre ist es nun her, dass es durch die Unaufmerksamkeit eines einzelnen Leprechauns - dem die Installation der City Webcams in Galway entgangen waren - zu einer historischen Entscheidung kam. Die Völker der Anderswelt gaben sich zu erkennen. Fairies, Hochelfen Vampire, Werwölfe, Dämonen, Leprechauns, Sidhes, Fomoren, Hexen, Gespenster … Das Outing ließ zur Gewissheit werden, dass die als Märchen und Legenden abgetanen magischen Wesen, wirklich existieren und im Geheimen schon lange an unserer Seite leben. So wie es die Iren, mit ihren Zugängen zur Anderswelt, schon lange gespürt hatten. Sie sind es nun, die mit dem neuen Nachbarstaat jenseits der Schleier am engsten verknüpft sind. Und nicht allen gefällt die neue Weltordnung, es gibt Widerstand, sowohl unter Paras als auch den Menschen. So steckt Michael O'Hara - kaum, dass er seine Kopfgeldjägeragentur für Paranormale Fälle eröffnet hat - in einem riesigen Schlamassel von Problemen: Ein verschwundener Sidhe und eine bestialische Mordserie an jungen Frauen, fordern seinem gerade zusammengestellten Team alles ab. Darüber hinaus stalkt ein Vampir Michaels junge Kopfgeldjägerin Cat und seit neuestem plagen ihn prophetische Alpträume, die sich verdammt real anfühlen. Und dann ist da auch noch die Hochelfe Mairéad … Dass die Galway Hunter noch tiefer in den Strudel der Ereignisse gezogen werden, deren Ursprung in der blutrünstigen alten Ordnung der Anderswelt liegen, davon ahnt Michael zu diesem Zeitpunkt noch nichts.

    Meine Meinung:
    Die Autorin hat ein interessantes Fantasy-Universum geschaffen. Einfach mal erfrischend, dass sich die Wesen aus der Anderswelt offen unter den Menschen bewegen und nicht ständig diese Geheimniskrämerei herrscht. Natürlich wissen die Menschen nicht alles über die Wesen aus der Anderswelt. Dennoch finde ich es toll, dass Michael O'Haras Hunter ein bunt gemischter Haufen sind und die Wesen aller Art miteinander zu tun haben und eben auch mal das ein oder andere Bündnis miteinander eingehen müssen... denn meistens haben sie doch dasselbe Ziel.
    Die Geschichte ist ein guter Mix aus Fantasy und Krimi. Am Anfang verfolgt man die einzelnen Charakter und deren Handlungsstränge und im Verlauf der Geschichte fügt sich alles gut zusammen. Zwischendurch kann man als Leser schon ein wenig rätseln, wann die Charaktere wohl aufeinander treffen werden... an sowas hab ich persönlich immer meine Freude. ;-) Ich habe mich gut unterhalten gefühlt beim Lesen... Action, Liebe, Intrigen, Geheimnisse etc. von jedem etwas dabei. Allerdings ist dieses Buch keine Geschichte, die man einfach zwischendurch weg liest. Mit den vielen unterschiedlichen Charakteren und Gruppen kann man durcheinander kommen, wenn man nicht aufmerksam liest. Für mich persönlich war es okay, aber es hemmt unter Umständen den Lesefluss. 
    Die Geschichte ist aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was ich selber gerne mag. So sehe ich nicht immer nur einseitig die Situation. Zwischendurch ist die Geschichte aus den verschiedenen Perspektiven fortlaufend erzählt, zum Showdown hin liest man dieselbe Situation aus verschiedenen Charakterperspektiven. Da muss man sich dann doch etwas umstellen als Leser, ich fand es dennoch interessant. Der Wechsel der Perspektiven ist leider nicht immer ganz harmonisch, so dass es manchmal etwas den Lesefluss nimmt, weil ich nicht sofort wusste, bei welchem Charakter ich nun gerade bin.

    Fazit: Interessante Fantasy-Krimi Geschichte und wenn man gerne Fantasy liest, sollte man dieses Buch auf jeden Fall mal lesen! 

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser Krimi-Fantasy-Mix beschreitet unausgetretene Wege und bietet außer den ‚üblichen Verdächtigen‘ auch einige weniger bekannte Wesen.
    OʼHaras Leute

    Klappentext:

    Zehn Jahre ist es nun her, dass es durch die Unaufmerksamkeit eines einzelnen Leprechauns - dem die Installation der City Webcams in Galway entgangen waren - zu einer historischen Entscheidung kam. Die Völker der Anderswelt gaben sich zu erkennen. Fairies, Hochelfen Vampire, Werwölfe, Dämonen, Leprechauns, Sidhes, Fomoren, Hexen, Gespenster … Das Outing ließ zur Gewissheit werden, dass die als Märchen und Legenden abgetanen magischen Wesen, wirklich existieren und im Geheimen schon lange an unserer Seite leben. So wie es die Iren, mit ihren Zugängen zur Anderswelt, schon lange gespürt hatten. Sie sind es nun, die mit dem neuen Nachbarstaat jenseits der Schleier am engsten verknüpft sind. Und nicht allen gefällt die neue Weltordnung, es gibt Widerstand, sowohl unter Paras als auch den Menschen. So steckt Michael O'Hara - kaum, dass er seine Kopfgeldjägeragentur für Paranormale Fälle eröffnet hat - in einem riesigen Schlamassel von Problemen: Ein verschwundener Sidhe und eine bestialische Mordserie an jungen Frauen, fordern seinem gerade zusammengestellten Team alles ab. Darüber hinaus stalkt ein Vampir Michaels junge Kopfgeldjägerin Cat und seit neuestem plagen ihn prophetische Alpträume, die sich verdammt real anfühlen. Und dann ist da auch noch die Hochelfe Mairéad … Dass die Galway Hunter noch tiefer in den Strudel der Ereignisse gezogen werden, deren Ursprung in der blutrünstigen alten Ordnung der Anderswelt liegen, davon ahnt Michael zu diesem Zeitpunkt noch nichts.


    Rezension:

    Nach der Enttarnung der Wesen, die die meisten Menschen bisher für Sagengestalten hielten, leben diese mehr oder weniger friedlich mit den Menschen zusammen. Die Fürsten der Anderswelt-Reiche versuchen dieses Status aufrechtzuerhalten, auch wenn einzelne ihrer Bürger immer wieder für Zwischenfälle sorgen. Michael OʼHara, ein Mensch mit guten Kontakten zu verschiedenen Anderswelt-Wesen, eröffnet eine Kopfgeldjägeragentur, die sich auf kriminelle Nicht-Menschen spezialisiert. Cat, eine junge Frau, die Vampire und alle sonstigen nichtmenschlichen Wesen hasst, weil sie ihnen die Schuld am Tot ihrer Eltern gibt, wird seine Mitarbeiterin. Noch ahnt sie nicht, dass ausgerechnet ein Halbvampir ihr Kollege wird. Schon bald sorgt eine Mordserie, hinter der offenbar aufrührerische Andersweltler stecken, für Aufregung.

    Stefanie Foitzik beschreitet mit ihrer neuen Urban-Fantasy-Reihe außergewöhnliche Pfade, denn anders als im Genre gewohnt ist die Existenz der Fantasy-Wesen hier allgemein bekannt. Auch die Kombination der Thematik mit einer Krimihandlung wirkt durchaus gelungen. Dass obendrein jeder einzelne Hauptcharakter sein eigenes Liebesleben bekommt, wodurch auch Romantasy-Elemente einfließen, könnte vielleicht für spätere Bände noch Bedeutung gewinnen.

    Am Anfang wirken die vielen Personen, die schnell nacheinander ins Spiel kommen, etwas verwirren, zumal sich in manchen Fällen erst im weiteren Verlauf herausstellt, dass es sich beim wirklichen Namen eines Wesens und einem menschlichen Namen an einem anderen Schauplatz eigentlich um dieselbe Person handelt. Auch bei den Erinnerungen der verschiedenen Protagonisten an ihre (in manchen Fällen jahrhundertelange) Vergangenheit muss man sich teilweise sehr konzentrieren, um das Puzzle nach und nach zusammensetzen zu können. Zumindest beim Zurechtfinden in den diversen, teilweise typisch irischen Fantasy-Wesen hilft ein Glossar am Ende des Buches weiter. Schon in diesem Auftaktband der „Galway Hunters“-Reihe wird ein sehr komplexes Beziehungsgeflecht aufgebaut, dass beim Lesen einige Konzentration erfordert.

    Nachdem die Grundlagen und Hintergründe weitgehend geklärt sind, ist allerdings zu vermuten, dass sich kommende Bände stärker auf die eigentliche Krimi-Handlung vor Urban-Fantasy-Hintergrund konzentrieren werden. Die von der Autorin geschaffene Welt dürfte durchaus Potenzial für einige weitere Bände bieten.


    Fazit:

    Dieser Krimi-Fantasy-Mix beschreitet unausgetretene Wege und bietet außer den ‚üblichen Verdächtigen‘ auch einige weniger bekannte Wesen.


    - Blick ins Buch -

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Marion_Schemels avatar
    Marion_Schemelvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: unterhaltsame und komplexe Geschichte mit viel Liebe zum Detail lädt den Leser ein abzutauchen
    Spannender Ausflug in die *Anderswelt*

    Ein Mix aus Urban Fantasy und Krimi, so würde ich das Genre betiteln, mit vielen Metaphern die sich auf die aktuelle Weltsituation gut umlegen lassen. Wenn anders sein mit Argusaugen beobachtet und mit Skepsis betrachtet wird,  Grundsätze sich schon im Ansatz unterscheiden, da bleiben auf Dauer die Spannungen nicht aus.
    Welch eine Vielfältigkeit bei den Charakteren, angesiedelt in verschiedene Umfelder , da mußte ich des öfteren das Glossar zu Rate ziehen. Ich liebe es wenn eine Welt sich aufbaut und mit vielen Mitspielern ausgestattet, eine Vielschichtigkeit darbietet welche den Leser mit Spannung in den Kapiteln festhält. Das Buch ist definitiv nicht zum zwischendurchlesen geeignet da in seiner Komplexität die Konzentration des Mitreisenden gefordert wird.
    Der psychologische Effekt einiger dargestellter Gewaltszenen lies mir auch mal die Gänsehaut über den Körper laufen, dazu eine sich anbahnende Romanze,  Kampfszenen die einen mitfiebern lassen, Entwicklungen die den Leser mitleiden lassen decken das ganze Spektrum der Gefühlsebene ab.
    In vielen verschiedenen Erzählsträngen verwoben werden viele Fragen aufgeworfen aber nicht alle beantwortet, einiges kann der Leser erahnen anderes widerum kommt auf einer Ebene mit welcher man nicht gerechnet hat. Mit einem Cliffhanger vom feinsten endet das Buch und läßt den Leser  mit viiiel Neugier zurück.
    Ich hoffe auf den zweiten Band in Bälde.Für mich war es eine tolle und unterhaltsame Lesereise mit Lust auf mehr
    Eine ganz klare Leseempfehlung  


    Kommentieren0
    26
    Teilen
    helenscreativeobsessions avatar
    helenscreativeobsessionvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein vielversprechender Auftakt! Eine komplexe Welt, vielschichtige Charaktere und ein interessanter Schreibstil harmonieren perfekt.
    Rezension Galway Hunters

    Meine Meinung
    Cover und Titel: Der Titel ist passend und klingt toll. Das Cover ist allerdings nicht so meins. Es ist sehr dunkel und dadurch fast etwas langweilig. Es ist leider nicht wirklich aussagekräftig.

    Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr direkt und offen. Die Autorin schreibt nicht um den heissen Brei herum. Nach den ersten paar Seiten hatte ich mich daran gewöhnt, was mir einen guten Lesefluss ermöglichte.

    Inhalt: Der Einstieg in die komplett neue und doch ziemlich komplexe Welt viel mir erstaunlich leicht. Leider kommt es oft vor, dass bei Büchern in denen eine vielschichtige, unbekannte Welt vorkommt, man am Anfang entweder nicht mitkommt oder sich über die vielen Beschreibungen langweilt. Dieses Problem hatte ich bei «Galway Hunters» nicht wirklich.

    Die Welt in der Cat und die anderen Leben ist von vorne bis hinten durchdacht und mit wahnsinnig viel Begeisterung erschaffen, sodass sie richtig ansteckend ist. Die Autorin legt all ihre Liebe für die irische Stadt in ihr Werk und das ist ihr wunderbar gelungen.

    Trotz all dieser Begeisterung, hatte ich manchmal ein wenig Mühe mir zu merken, welches Wesen jetzt genau was ist und welche Bedeutung es hat. Deshalb würde ich euch empfehlen das Glossar zu Beginn zu lesen.

    Charaktere: Mit Cat hatte ich es zu Beginn der Geschichte nicht ganz leicht. Ihre Abneigung gegen Paras erschien mir unangebracht und ignorant. Allerdings ist es dann sehr interessant zu sehen, wie ihre Vorstellungen langsam Risse bekommen und ins Wanken kommen, es ist im Leben eben nicht immer alles so schwarz und weiss, wie es auf den ersten Blick scheint.

    Auch Duncan und Michael sind sehr interessante Persönlichkeiten. Mir hat es gefallen, dass man zwischendurch Rückblendungen aus ihrer Vergangenheit lesen kann. Das ist eine tolle Möglichkeit um sie besser zu verstehen und ihre Beweggründe nachvollziehen zu können.


    Fazit
    «Galway Hunters» ist ein vielversprechender Auftakt. Eine komplexe Welt, vielschichtige Charaktere und ein interessanter Schreibstil harmonieren perfekt.



    Bewertung
    ⭐⭐⭐⭐ /5

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Rinas-Bücherblogs avatar
    Rinas-Bücherblogvor einem Jahr
    Eine gelungene Geschichte

    Meine Meinung zur Geschichte:

    Anhand des Covers hätte ich nicht eine so faszinierende, vielschichtige, spannende Geschichte erwartet.

    Man taucht ein in eine Welt mit Menschen und Paranormalen Wesen, wie Shide, Vampiere  Wölfen aber auch Mischwesen. Im Laufe der Geschichte lernt man immer genauer die Protas kennen und lieben. Immer mehr Feinheiten und Zusammenhänge kommen ans Licht, geziehlt eingebaut durch Erinnerungen aus der Vergangeheit.

    Michael Duncan und Cat, das Team der Gallway Hunters aber auch Connor und sein Rudel, beide mit dem Ziel dem grausamen Morden ein Ende zu setzen. Gemeinsam mit Brandon und Alex einem Empathen und anderen, kämpfen sie gegen das Böse an. Schockierende und schreckliche Ereignisse begleiten sie auf ihrem Weg.

    Die Autorin schaffte es  ihre Protas so gut darzustellen, dass diese auch nach dem Lesen noch nachwirken und man sie gedanklich mit in den Alltag nimmt, wie lieb gewonnene Freunde, mit denen man Hofft und bangt. Ja sie sind mir sehr ans Herz gewachsen und wie das Ende dargestellt wird ( Cliffhanger ) wird es weiter gehen. Die Geschichte birgt immer wieder Überraschungen, entwicklungen die einen nur staunen lassen.

    Durch die lebendige, emotionale Art zu schreiben, wurde Geschichte lebendig und einzigartig.

    Es ist keine Geschichte , die man so locker nebenbei liest, sondern man hat die Möglichkeit voll und ganz einzutauchen in deine Welt von Menschen und Paras.

    Zusammengefasst, ich war sehr begeistert von der Geschichte und freue mich, noch mehr über die Welt  in Gallway zu erfahren.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    SonjaMauss avatar
    SonjaMausvor einem Jahr
    Feuertaufe

    Auf dieses Buch bin ich durch die Autorin selbst gestoßen, nachdem ich bei der Teilnahme eines Gewinnspieles bei Facebook kein Glück hatte. Daher hat Stefanie Foitzik mich gefragt, ob ich vielleicht an ihrer Leserunde teilnehmen möchte. Da mir von Anfang an der Klappentext gefiel und ich sehr neugierig auf diesen Fantasy Roman war, habe ich zugesagt.
    An dieser Stelle ein großes Danke für das eBook.

    Gleich vorweg muss ich euch ehrlich sagen, ich hatte ziemliche Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen, ich konnte mich aufgrund der viele verschiedenen Ereignisse schwer konzentrieren. Ich hatte wahnsinnige Probleme mir vorzustellen, welches paranormale Wesen, was genau darstellt.
    Deshalb gebe ich euch hier und jetzt den Tipp, sollte es euch wie mir ergehen, dann blättert  ans Ende, denn dort findet ihr ein Glossar, welches euch sehr gut erklärt, was z.B. ein Ankou ist.
    Ich habe diese Info erst am Ende gesehen, wie gesagt, meine Vorstellungskraft war echt überfordert *lach*.

    Wir dürfen durch die „Feuertaufe“ das Hunter Team begleiten, welches aus Michael, Duncan und Cat besteht. Diese Drei habe ich richtig ins Herz geschlossen. Wobei Cat mir am Anfang etwas auf die Nerven ging mit ihren ständigen Stimmungsschwankungen, einmal hasst sie Paras und ein anderes Mal bemerkt sie, dass einige doch vielleicht nett sein können. Zum Glück ändert sie ihre Einstellung, dass schlussendlich nicht alle Paras böse sind.

    Besonders gut hat mir gefallen, dass wir von jedem Charakter immer wieder Rückblenden aus ihrer Vergangenheit lesen dürfen, so lernen wir jeden für sich besser kennen und auch lieben.

    Ich für mich kann mich eigentlich gar nicht so richtig entscheiden, welchen Charakter ich besonders mag. Es sind einfach zu viele, wobei Duncan und Cat das Rennen gewinnen würden, aber auch Connor und Ailig habe ich sehr toll gefunden.

    Stefanie Foitzik bietet uns mit „Feuertaufe“ einen sehr schönen Start in die Galway Hunters Reihe, leider habe ich erst durch das offene Ende erfahren, dass es sich hier nicht um einen Einzelband handelt. Dieses Buch hat wahnsinnig viele Seite voll bepackt mit unglaublich verschiedenen Handlungen, welche spannend bis zum Schluss geschrieben sind. Durch den flüssigen Schreibstil und den vielen Eindrücken ist man leider trotzdem viel zu schnell am Ende angelangt.

    Ich warte gespannt auf weitere Werke der Galway Hunters Reihe.

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Isbels avatar
    Isbelvor einem Jahr
    Schöne Story mit gewöhnungsbedürftigen Erzählstil

    Auch wenn Cover nicht in meine Bewertung miteinfließen, erlaube ich mir mal zu sagen, dass mich dieses überhaupt nicht anspricht. Ich finde es zu dunkel und auch nicht aussagekräftig. Der Klappentext hingegen konnte mich überzeugen, sodass ich mich in der Gruppe Reziliebe auf ein Rezensionsexemplar beworben hatte.    Gleich nachdem ich die ersten Seiten gelesen hatte, hatte ich mich erstmal entschieden, dass Glossar zur Rate zu ziehen, um all die magischen Wesen zu kennen und die Anderswelt zu verstehen. Ich würde das auch jedem Leser raten, da diese doch anders ist und ich beim Lesen auch mal den Überblick verloren hatte. Letzteres lag unter anderem auch daran, dass die Anderswelter oder auch Paranormale genannt, zwei Namen haben. Einmal ihre eigenen und dann noch "Erdnamen". Da diese jedoch beide in der Geschichte verwendet werden, war ich am Anfang etwas durcheinander. Obwohl ich die Idee dahinter vollkommen nachvollziehen kann. Was mir auch aufgefallen ist, dass die Paranormalen auch viel in ihrer Sprache sprechen. Ich hatte das Gefühl, dass das dann hauptsächlich Flüche sind, aber ein paar Mal hätte ich mir schon Übersetzungen gewünscht. Die Aufteilung der Anderswelt in drei Reiche mit so vielen unterschiedlichen Rassen und Mischlingen hat mich aber sehr angesprochen.
    Die Handlung fand ich von Beginn an sehr spannend. Mit Michael, Duncan, Cat, Brendon und all den anderen haben mich interessante Charaktere durch die Geschichte geführt. Vor allem Duncan und Cat fand ich im Laufe der Geschichte am interessantesten. Duncan, weil er eine sehr tragische Vergangenheit hat, die in Rückblenden immer wieder auftaucht und Cat, weil sie voller Vorurteile gegenüber Paranormale ist und mit solchen auf einmal zusammenarbeiten soll. Aber das soll nicht heißen, dass Michael nicht interessant wäre oder die Fürsten der Anderswelt, die ihre ganz eigenen Interessen an Michael haben, von denen er gar nichts weiß. Ich war richtig neugierig darauf, die Fälle der Hunter mit aufzulösen, habe mir meine eigenen Gedanken gemacht und gehofft, dass alles gut geht. Zum Ende des Bandes sind noch viele Fragen offen. Vor allem möchte ich gerne wissen, wie es mit Michael weitergeht.
    Den Erzählstil fand ich allerdings gewöhnungsbedürftig. Man taucht irgendwie in alle Köpfe ein und manchmal war mir nicht von Anfang an  klar, welche Gedanken ich da gerade lese. Im Laufe des Buches wurde es zwar besser, weil ich die Personen besser kennenlernte, aber so ganz konnte der Stil mich nicht überzeugen. Vor allem weil zum Ende des Buches nochmal neue Personen dazukamen. Allerdings fand ich es toll, dass man nicht nur die Hunter begleitet, sondern zum Beispiel auch Cats Stalker.   

    Fazit


    Galway Hunters - Feuertaufe spielt in einer komplexen Welt, die viele Überraschungen für den Leser bereithält. Nicht nur die Paranormalen sind interessant, sondern auch unsere Protagonisten und ihre Vergangenheiten. Der Erzählstil konnte mich hingegen nicht wirklich überzeugen, auch wenn ich mich im Laufe des Lesen an ihn gewöhnte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    Booklove2016vor einem Jahr
    Fantastisch!!

    Mir gefällt das Cover sehr gut es hat mich sofort angesprochen! Ich möchte nicht auf den Inhalt eingehen um nicht zu spoilern. Mir hat die Geschichte sehr sehr gut gefallen. Die Protas und auch die Orte des Geschehens sind super ausgearbeitet und beschrieben man fühlt sich als wäre man mittendrin. Die Handlung ist sehr spannend und sehr facettenreich. Das Buch ist für mich einzigartig ich habe bisher kein Buch in der Form gelesen. Meine absolute Kaufempfehlung! Ich freue mich auf viel mehr von der Autorin!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    SteffiFoitziks avatar
    Ich starte eine Leserunde und möchte euch mit an Irlands spektakuläre Westküste nehmen, genauer gesagt nach Galway. Und erlebt wie die Iren mit all den mystischen Wesen der Anderswelt zusammenleben - oder auch nicht.

    Lest gemeinsam mit mir Band 1 meiner Urban-Fantasy Reihe "Galway Hunters: Feuertaufe".

    Dazu vergebe ich insgesamt 15 kostenlose Ebooks (702 Seiten) im epub oder mobi-Datei. Printausgaben können für die Leserunde leider nicht vergeben werden.

    Worum genau es geht, erfahrt ihr hier:

    Zehn Jahre ist es nun her, dass es durch die Unaufmerksamkeit eines einzelnen Leprechauns - dem die Installation der City Webcams in Galway entgangen waren - zu einer historischen Entscheidung kam. Die Völker der Anderswelt gaben sich zu erkennen. Fairies, Hochelfen Vampire, Werwölfe, Dämonen, Leprechauns, Sidhes, Fomoren, Hexen, Gespenster … Das Outing ließ zur Gewissheit werden, dass die als Märchen und Legenden abgetanen magischen Wesen, wirklich existieren und im Geheimen schon lange an unserer Seite leben. So wie es die Iren, mit ihren Zugängen zur Anderswelt, schon lange gespürt hatten. Sie sind es nun, die mit dem neuen Nachbarstaat jenseits der Schleier am engsten verknüpft sind. Und nicht allen gefällt die neue Weltordnung, es gibt Widerstand, sowohl unter Paras als auch den Menschen. So steckt Michael O'Hara - kaum, dass er seine Kopfgeldjägeragentur für Paranormale Fälle eröffnet hat - in einem riesigen Schlamassel von Problemen: Ein verschwundener Sidhe und eine bestialische Mordserie an jungen Frauen, fordern seinem gerade zusammengestellten Team alles ab. Darüber hinaus stalkt ein Vampir Michaels junge Kopfgeldjägerin Cat und seit neuestem plagen ihn prophetische Alpträume, die sich verdammt real anfühlen. Und dann ist da auch noch die Hochelfe Mairéad … Dass die Galway Hunter noch tiefer in den Strudel der Ereignisse gezogen werden, deren Ursprung in der blutrünstigen alten Ordnung der Anderswelt liegen, davon ahnt Michael zu diesem Zeitpunkt noch nichts.


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks