Stefanie Gerstenberger Orangenmond

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Orangenmond“ von Stefanie Gerstenberger

Fünf Jahre nach dem Tod seiner Frau erfährt Georg, dass er nicht der Vater seines zehnjährigen Sohnes Emil ist. Zutiefst verletzt sucht er nach Antworten, die auch Milenas Schwester Eva nicht geben kann. Milena war damals in Italien, aber traf sie dort auch ihren Liebhaber? Auf der Suche nach Milenas Geheimnis begeben sich Eva und Georg auf eine Italienreise, die sie beide für immer verändern wird.

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Autorenlesung, mit ganz viel Herzblut vorgetagen

    Orangenmond
    Antek

    Antek

    31. July 2014 um 18:20

    Georg bekommt die Nachricht, die wohl jeden Vater völlig vor den Kopf schlägt, er kann nicht der Vater des zehnjährigen Emil sein.  Da er sich nach dem Tod von Milena als alleinerziehender Vater aufopferungsvoll um Emil gekümmert hat, verstört ihn diese Nachricht natürlich noch viel mehr.  Emil ist schließlich sein Ein und Alles. Warum nur hat ihn seine große Liebe Milena so hintergangen und vor allem wer ist dann der richtige Vater? Auch Milenas Schwester Eva kann ihm keine Antworten geben. Als Georg sich dazu entschließt auf Spurensuche zu gehen und Eva um ihre Begleitung bittet, lässt sich diese zur Italienreise überreden. Vor Emils Geburt hat Milena dort einen Film gedreht. Georg hofft daher dort Antworten zu finden, Eva wohl eher darauf, sich ihrer tiefen Gefühle für den Schwager klar zu werden.  Gemeinsam mit dessen eigenwilliger Mutter machen sie sich auf den Weg. Die Autorin nimmt einen mit ihrer Geschichte mit auf Italienreise. Ich habe mich stellenweise wirklich so gefühlt, als würde ich mit den vieren durch Italien reisen. Die Landschaft, die Mentalität oder auch Sehenswürdigkeiten werden toll dargestellt. Aber nicht nur die Atmosphäre des Landes auch die Protagonisten sind bestens beschrieben, ich konnte mich so richtig in die verschiedenen Charaktere hineindenken. So habe ich mit Eva gelitten, weil ihre Liebe zu Georg mehr schmerzt, als sie ihr gut tut. Georgs tiefe Krise und seine verzweifelte Suche konnte ich mehr als nur gut nachvollziehen. Die Mutter, hat Schwung aber auch neue Erkenntnisse mit in den Roman gebracht. Mit Emil habe ich gefiebert, dass er seinen liebevollen Vater Georg behalten kann und nicht mit einem wildfremden Mann konfrontiert werden wird. Ich habe dieses Hörbuch in vollen Zügen genossen, denn hier hat die Autorin ihre bewegende und eindrucksvolle Geschichte in einer ungekürzten Autorenlesung zum Besten gegeben. Die Stimme von Stefanie Gerstenberg hat mir sehr gelegen und es war eine Freude ihrer Erzählung zu lauschen. Ich hatte den Eindruck, dass sie ihr Herzblut nicht nur ins Schreiben sondern auch in die Lesung gelegt hat.

    Mehr