Neuer Beitrag

Arena_Verlag

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Ein kurzes „hallo“ von Stefanie Gerstenberger und Marta Martin:

Hallo an Alle! Wir hatten letzten Sommer auf Elba sehr viel Spaß dabei, uns die Geschichte von Felicia & Catta auszudenken. Jetzt freuen wir uns, sie mit Euch gemeinsam zu lesen und Euch eine Menge darüber zu erzählen! Also bewerbt Euch schnell! Wir drücken die Daumen!


Und darum geht‘s:
Bei der schlanken Felicia und der rastazöpfigen Catta ist es Krieg auf den ersten Blick. Schon am ersten Ferientag am Hotelpool auf Elba geraten die beiden aneinander. Und dann passiert es: Durch einen magischen Switch finden sich die beiden im Körper der anderen wieder! Catta liegt im Bett von Felicia, in einem schmalen Körper und mit einem Kleiderschrank voll biederer Klamotten. Felicia hingegen erwacht mit Rastazöpfen in einem klapprigen VW-Bus. Der Horror! Wenn doch bloß Cattas Bruder Jacques nicht so süß wäre … Felicia und Catta brauchen nun ausgerechnet ihre allerbeste Feindin als Verbündete, um diesen verfluchten Sommer irgendwie zu überstehen.

Bitte bewerbt euch bis Sonntag, 09. Juli, für diese Runde mit der Antwort auf die Frage:

Gibt es eine Person, in deren Körper ihr einmal für einen Tag schlüpfen möchtet? Welche Person wäre das?

Wir losen am Montag, 09. Juli die 10 Gewinner eines Leserunden-Exemplars aus und bitten um etwas Geduld, falls es Nachmittag wird, bis der Gewinnerpost erscheint. Stefanie Gerstenberger und Marta Martin werden die Leserunde mit begleiten.

Liebe Grüße!
Stefanie Gerstenberger, Marta Martin & Arena

Autoren: Stefanie Gerstenberger,... und 1 weiterer Autor
Buch: Summer Switch

Chrissy87

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Das ist eine gute Frage...... Puh, da fällt mir niemand ein. Vielleicht Angela Merkel, um mal zu sehen was sie so den ganzen Tag tatsächlich macht. Oder ich würde gerne mal mit einem Mann tauschen (kein spezieller). Einmal für einen Tag ein Mann sein und im stehen pinkeln, das wärs ;-)

Rebecca1493

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Also ich würde gerne mit einer meiner Schwestern den Körper tauschen, wäre glaube ich eine interessante Erfahrung ;) aber auch ein Tausch mit einem Mann wäre bestimmt ziemlich witzig...

Beiträge danach
286 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

StefanieGerstenberger

vor 1 Woche

Link zu euren Rezensionen
@Nik75

JaJa Ja, genau das wollten wir zeigen!! :-)
Vielen Dank, lieber Nicole, für deine tolle Rezension!

danielamariaursula

vor 1 Woche

Link zu euren Rezensionen

Vielen lieben Dank für Euer schönes Buch, bei dem Wetter die perfekte Ablenkung von diesem Pseudosommer ;)
https://www.lovelybooks.de/autor/Stefanie-Gerstenberger/Summer-Switch-1453968470-w/rezension/1479695885/
https://www.amazon.de/review/RYYI5HU6WTPOW/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv
und auf FB,
https://buchverzueckt.blogspot.de/2017/08/summer-switch-stefanie-gerstenberger.html

danielamariaursula

vor 1 Woche

21. Kapitel - Ende
Beitrag einblenden

Ach so ja, ich fand es übrigens super, dass Fés Eltern wieder zueinander gefunden haben und sich nicht trennten, das wären sonst etwas viele Probleme für die arme Fé gewesen und Marlene geht es ja auch wieder besser... So können die zwei ungleichen Freundinnen nun endlich den Rest der Ferien genießen, das haben sie sich verdient und jede ist froh, die zu sein, die sie ist und eine tolle neue Freundin gefunden zu haben. Ach ja, toleranter sind sie vielleicht zukünftig auch ;)

_zeilenspringerin_

vor 1 Woche

15. Kapitel -20. Kapitel
Beitrag einblenden

Und auch der nächste Abschnitt ist beendet. Ich finde es schön, dass jetzt auch die Jungs Bescheid wissen und die Mädchen unterstützen können. Dieses Versteckspiel war ja wirklich kaum noch auszuhalten. Die Jungs stecken das ja auch alles erstaunlich gut weg.
Es ist toll, wie Catta sich im Hotel einbringt und dorrt alles verbessert. Ich habe immer mehr den Eindruck, dass ihr die Arbeit dort richtig viel Spaß macht.
Und auch Felicia wird mir langsam etwas sympathischer. Sie taut auf und lernt sich zu entspannen und dass ihr eigenes Wohl auch einen Stellenwert hat und sich sich nicht vollkommen aufopfern muss.

Ich habe keine Ahnung, wer sich da scheinbar regelmäßig in dem Boot vergnügt. Vielleicht einfach nur Felicitas Eltern um mal anzuschalten? Oder Nonno?

Irgendwie hatte ich schon die Befürchtung dass Wind alleine nicht ausreicht um für den Rücktausch zu sorgen. Vielleicht müssen die Mädchen erst noch mehr Erkenntnisse über sich selbst ziehen? Oder Simonetta/Rosanna wieder mit der Familie versöhnen? Catta scheint ja langsam einen Draht zu der verbitterten Frau aufzubauen.

_zeilenspringerin_

vor 1 Woche

21. Kapitel - Ende
Beitrag einblenden

Benundtimsmama schreibt:
Die Beschreibungen von Marlene haben mich auch sehr berührt. Es zeigt mal wieder, wie wichtig es ist zufrieden und dankbar zu sein, wenn man gesund ist und nicht ständig zu meckern.

Der Meinung kann ich mich nur anschließen. Marlene ist als solch eine herzliche und liebenswerte Person beschrieben, die trotz aller Steine, die ihr das Leben in den Weg legt, dennoch nicht die Freude am Leben verloren hat

_zeilenspringerin_

vor 1 Woche

21. Kapitel - Ende
Beitrag einblenden

Das Ende hat mir richtig gut gefallen. Mehr oder weniger alles klärt sich wunderbar auf. Nur die Geschichte mit Nonno und Simonetta ist noch nicht ganz klar, aber eine gewisse Richtung, in die sich alles entwickeln könnte, wird angedeutet.
Beide Mädchen haben sich insgesamt toll entwickelt und vor allem auch gelernt andere nicht direkt zu verurteilen und auch mal über den Tellerrand hinaus zu schauen. Eine wirklich schöne Lektion, die sie da gelernt haben :)
Und schön finde ich auch, das Felicitas Eltern eingesehen haben, dass das Hotel sie einfach nicht glücklich macht und sie auch mal an sich denken dürfen. Auch ihr Umgang mit ihrer Tochter ist durch Cattas Einfluss deutlich besser geworden ;)

StefanieGerstenberger

vor 5 Tagen

21. Kapitel - Ende
@_zeilenspringerin_

Ja, die Geschichte mit Nonno und Simonetta hatten wir zunächst ausgeschrieben, dass Nonno weiß, was passiert ist. Aber das wäre so ein heftiger Schlag für ihn gewesen. Nein, das wollten wir ihm nicht antun...

jeder kann und soll nun seine eigene Phantasie spielen lassen. Alles ist möglich... :-)

Neuer Beitrag