Stefanie Gregg

 4,3 Sterne bei 393 Bewertungen
Autorin von Mein schlimmster schönster Sommer, Nebelkinder und weiteren Büchern.
Autorenbild von Stefanie Gregg (©)

Lebenslauf

Tiefgründige Gefühle und abgrundtiefe Spannung: Die 1970 geborene Autorin hat Philosophie, Kunstgeschichte, Germanistik und Theaterwissenschaften studiert. Zunächst arbeitete sie im Bereich Bucheinkauf und als Unternehmensberaterin mit Schwerpunkt Medien. Nach freier journalistischer Arbeit und der Publikation mehrerer Fachbücher widmet sie sich, neben ihrer freien Lehrtätigkeit, heute nahezu ausschließlich der Belletristik. Ihren ersten Kriminalroman „Bienentod“ veröffentlichte Stefanie Gregg 2011. Außerdem schreibt sie Romane, Liebesromane und Kurzgeschichten. Schon immer interessierte sich die Autorin, die mit ihrer Familie in der Nähe von München lebt, nicht nur für das Oberflächliche, sondern für das Abgründige an Menschen. Sie will wissen, was hinter dem Lachen und hinter dem Weinen der Menschen steckt.

Alle Bücher von Stefanie Gregg

Cover des Buches Mein schlimmster schönster Sommer (ISBN: 9783746633213)

Mein schlimmster schönster Sommer

 (109)
Erschienen am 17.02.2017
Cover des Buches Nebelkinder (ISBN: 9783746635927)

Nebelkinder

 (58)
Erschienen am 15.06.2020
Cover des Buches Duft nach Weiß (ISBN: 9783865326171)

Duft nach Weiß

 (47)
Erschienen am 05.04.2018
Cover des Buches Der Sommer der blauen Nächte (ISBN: 9783746634111)

Der Sommer der blauen Nächte

 (51)
Erschienen am 18.05.2018
Cover des Buches Blutvilla (ISBN: 9783839221198)

Blutvilla

 (30)
Erschienen am 05.07.2017
Cover des Buches Liebe, Mord und ein Glas Wein (ISBN: 9783958130784)

Liebe, Mord und ein Glas Wein

 (19)
Erschienen am 01.09.2016
Cover des Buches Tod beim Martinszug (ISBN: 9783954003877)

Tod beim Martinszug

 (20)
Erschienen am 19.09.2014
Cover des Buches In München wartet der Tod (ISBN: 9783839225752)

In München wartet der Tod

 (17)
Erschienen am 12.02.2020

Neue Rezensionen zu Stefanie Gregg

Cover des Buches Koffer voller Briefe (ISBN: 9783946112884)
Jayjay94s avatar

Rezension zu "Koffer voller Briefe" von Stefanie Gregg

Ein Koffer voller Briefe verändert alles...
Jayjay94vor 2 Monaten

Das Koffer ist einfach gestaltet aber doch interessant. 

Der Klappentext beschreibt kurz worum es geht und macht Lust auf mehr. Es wird auch nicht zu viel verraten.

In dem Roman geht es um den Vater Elias, der einen Koffer mit vielen Briefen findet, die alle an ihn gerichtet sind. Das kuriose ist nur, dass er lange keinen Kontakt mehr zur Schreiberin Isabella hat. Er begibt sich auf die Suche nach dem Leben dieser Frau und lernt dadurch auch viel über und für sich selbst.

Das Buch ist einfach geschrieben und ist auch spannend von Anfang an. Die Hauptpersonen werden gut vorgestellt und man kann sich ein gutes Bild von ihnen machen.

Jedoch hat mir der Schreibstil nicht so gut gefallen. Viele Sätze sind kurz und abgehackt, was den Lesefluss beeinträchtigt.

Die Geschichte geht wirklich zu Herzen. Man lernt viel über die Liebe, verschiedene Krankheiten, Vergebung und das Leben. Sehr tiefgründig und auch zum Nachdenken anregend. Interessant finde ich es auch zu wissen, das diese Geschichte sogar so passiert ist. Also es handelt sich um eine Lebensgeschichten. Was davon aber wahr ist, wird wohl ein Geheimnis bleiben.

Manchmal hätte ich mir gerne Kapitel als Überschriften gewünscht oder dass die verschiedenen Personen als Überschrift dienen. Das hätte mir noch besser gefallen. So ist es etwas komisch beim lesen gewesen, weil man überlegt, von wem hier gerade die Rede ist.

Auch finde ich den Schluss zwar schön, aber nicht so wirklich abschließend. Das hätte ich mir irgendwie anders gewünscht.

Ein schöner Roman, der wichtige Werte vermittelt und in die Tiefe geht. Jedoch das ein oder andere aufweist, was mir nicht so gefallen hat.

Von mir bekommt dieses Buch 4 von 5 Sterne.

Ich kann es wirklich empfehlen, diese emotionale Geschichte zu lesen.

Vielleicht verändert sie auch dein Leben ein wenig. :)

Cover des Buches Die Hoffnung der Nebelkinder (ISBN: 9783746639864)
Schnuck55s avatar

Rezension zu "Die Hoffnung der Nebelkinder" von Stefanie Gregg

Nachkriegsgeschichte fesselnd und authentisch
Schnuck55vor 6 Monaten

Ihr Langzeitgeliebter Robert überrumpelt Lilith mit der Bitte, seinen 13-jährigen Sohn Aaron bei sich aufzunehmen. Lilith hadert mit dem Gedanken und zweifelt an sich selbst: Könnte sie eine gute Ersatzmutter für Aaron sein? Erst durch eine Reise nach Breslau in die Vergangenheit ihrer Familie  und durch gutes Zureden ihrer Mutter Anna wagt Lilith einen Versuch.

Mit dem dritten Band der "Nebelkinder" hat mich Stefanie Gregg wieder voll und ganz von ihrer Schreibkunst überzeugt. Jede der handelnden Personen hat sein eigenes, teils schweres traumatisches Schicksal. Durch die erklärenden Rückblicke, die interessanten Beschreibungen und nachvollziehbaren Verhaltensweisen werden die Emotionen gut an die Leser*innen weitergegeben. Dadurch wird die Geschichte sehr authentisch. Es war schön und trotzdem fesselnd zu lesen, wie trotz aller Schwierigkeiten aus den unterschiedlichen Charakteren im Laufe der Zeit eine kleine homogene Einheit wird.

Dafür vergebe ich gern fünf Sterne und empfehle das Buch weiter.

Cover des Buches Die Stunde der Nebelkinder (ISBN: 9783746614878)
Schnuck55s avatar

Rezension zu "Die Stunde der Nebelkinder" von Stefanie Gregg

Tragische Familiengeschichte mit überraschendem Ende
Schnuck55vor 7 Monaten

1947 München: Helene, die jüngere Tochter der Vahrenhorsts ist ein Wildfang, der seine Freiheit über alles liebt. Als Kriegskind sind die Trümmerhalden ihr Spielplatz. Zuhause bei der traumatisierten Mutter und ihrer verantwortungsvollen Schwester Ana hält sie es nicht lange aus. Auch vom Vater, einem Kriegsrückkehrer, lässt sie sich nichts vorschreiben. Noch viele Jahre später strebt Helene immer noch nach Unabhängigkeit. Doch die Vergangenheit lässt sich nicht so leicht abschütteln. Das bemerkt sie erst, als ihre alte kranke Mutter ihr vom Krieg und ihrem Leben erzählt.

Im zweiten Band der "Nebelkinder" von Stefanie Gregg steht die jüngere Tochter der Vahrenhorsts, Lenchen, im Mittelpunkt der Geschichte. Ihr Freiheitsdrang war schon immer sehr groß. Nichts und niemand konnte ihr etwas anhaben und doch kommt sie mir sehr verletzlich vor. Sie ist ihren eigenen Weg gegangen und eine angesehene Künstlerin geworden.

Die Mutter-Tochter-Beziehung war nie sehr herzlich. Das ändert sich erst, als Käthe im Krankenhaus liegt und Ana Helene zu einem Besuch drängt. Aus einem Besuch werden einige, sogar eine kleine Reise unternehmen die beiden zusammen und finden dabei mehr Parallelen in ihrem Leben, als ihnen lieb ist.

Stefanie Gregg erzählt wieder in verschiedenen Zeitebenen, die sich am Schluss als ein großes Ganzes zusammenfügen. Ohne Beschönigung werden tragische Ereignisse ans Licht gebracht, die sich auf die Leben der Protagonistinnen auswirkten. Von der NS-Zeit, dem Judenhass und den Kriegsgräueln bis in die Münchner Schickeria und deren Umtriebe wird berichtet. Die Charaktere agieren authentisch. Helenes Künstlerleben fand ich spannend, aber auch etwas überdreht. Die Beschreibungen sind detailliert und anschaulich, aber auch sehr aufwühlend. Insgesamt eine tragische Familiengeschichte mit überraschendem Ende. 4 Sterne 

Gespräche aus der Community

Stefanie Gregg:

Und der Duft nach Weiß

Mein neuer Roman erscheint am 8.Juni bei Ullstein als e-book. Es ist ein Roman, an dem ich mehrere Jahre recherchiert und geschrieben habe und an dem mir sehr viel liegt. - Deswegen möchte ich ihn interessierten Lesern gerne in einer Leserunde hier bei LovelyBooks vorstellen.

Der Roman handelt von einem Mädchen, das im kommunistischen Bulgarien aufwächst und sich 1987 zur abenteuerlichen Flucht nach Deutschland entschließt. Parallel dazu wird die Geschichte des bulgarischen Schriftstellers Georgi Markow erzählt, der zuerst nach London emigrieren musste und dort mit einem mit Gift präparierten Regenschirm ermordet wurde - der Mord ging in die Geschichte ein als "das Regenschirmattentat".

Ihr möchtet mitlesen?
Stellt euch doch einfach kurz vor. Was lest Ihr gerne? Was interessiert euch an diesem Buch? Warum möchtet Ihr an der Leserunde teilnehmen?
15 e-Pub Versionen verlose ich als Autor an die ausgewählten Teilnehmer, Blogger können sich auch gerne mit ihrer Blog-Adresse vorstellen.

Ich freue mich sehr auf diese Leserunde und werde alle eure Fragen beantworten. Ich bin schon gespannt auf eure Leseeindrücke, eure Fragen und eure Anregungen!

135 BeiträgeVerlosung beendet
Schluesselblumes avatar
Letzter Beitrag von  Schluesselblumevor 9 Jahren
Hier nun auch endlich meine Rezension. Sorry das es so lange gedauert hat. http://www.lovelybooks.de/autor/Stefanie-Gregg/Und-der-Duft-nach-Wei%C3%9F-1159443172-w/rezension/1187736599/ Liebe Stefanie, auch ich möchte mich noch mal bei dir bedanken, das ich hier mitlesen durfte. Ich finde das Buch sehr schön geschrieben und es hat mir super gefallen, vielleicht auch deshalb weil ich als ganz kleines Kind oft bei meiner Oma war und mich an so manchen Stellen daran erinnerte:) Ich werde die Rezi auch noch bei Amazon einstellen. Sonnige Grüße von mir an dich!!

Von der glücklichen Hausfrau und Mutter            

                                             zur Privatdetektivin...     

Schaut rein und bewerbt euch zur Leserunde von " Tod beim Martinszug" dem neuen Regional Krimi aus Bayern von Stefanie Greeg.

Euch macht das Puzzeln in einem Fall Spass?
Dann seid ihr hier genau richtig und wir sind gespannt auf eure Meinungen zum Buch.

Die Autorin wird die Leserunde begleiten.


Im selbstverwalteten Kindergarten „Die Gartenzwerge“ in Ottobrunn erwarten alle mit Spannung den Höhepunkt des Martinsumzugs. Ein prominenter Gemeinderat hat sich als Sankt Martin verkleidet und kommt auf einem echten Pferd herbeigeritten. Doch vor den Augen der versammelten Eltern sackt der Reiter leblos vom Pferd.

Lotte Nicklbauer fühlt sich brutal herausgerissen aus ihrem glücklichen Alltag als Hausfrau und ehrenamtlich engagierte Mutter. Wie kann jemand hier in der gemütlichen Kleinstadt einen Politiker umbringen, und vor allem warum? Lotte beginnt herumzufragen, bei ihren Freunden und Bekannten, bei Einheimischen und Zugezogenen. Ganz langsam setzt sie ein Mosaik aus politischen Machenschaften, Bestechungen und männlichen Seilschaften zusammen, das sie nie für möglich gehalten hätte. 


Leseprobe

Zur Autorin

Stefanie Gregg, Jahrgang 1970, studierte Philosophie, Kunstgeschichte, Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie promovierte über »Das Lachen«. Nach langen Jahren als Unternehmensberaterin ist sie heute freie Lehrbeauftragte und Medienberaterin. Sie wohnt mit ihrer Familie in der Nähe von München und widmet sich in den letzten Jahren verstärkt dem Schreiben.


Wir suchen nun 15 Leser,  die gerne das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben!

Bewerbungsfrage: Wie findet ihr die Leseprobe & Cover?


Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

                     Katja von Ka-Sas Buchfinder

Neues vom Sutton Verlag findet ihr hier

*** Wichtig ***

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen ( 2-3) im Profil berücksichtigt.
174 BeiträgeVerlosung beendet
winterdreams avatar
Letzter Beitrag von  winterdreamvor 9 Jahren

Zusätzliche Informationen

Stefanie Gregg wurde am 19. Februar 1970 in Erlangen (Deutschland) geboren.

Stefanie Gregg im Netz:

Community-Statistik

in 425 Bibliotheken

auf 72 Merkzettel

von 6 Leser*innen aktuell gelesen

von 17 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks