Stefanie Grimm Der Fluch von Rhetlow

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Fluch von Rhetlow“ von Stefanie Grimm

Christian von Rhetlow will den Gutshof seiner Vorfahren wieder aufbauen und Cousine Lisa hilft ihm dabei. Doch die Pläne stehen unter keinem guten Stern, immer wieder passieren Unfälle. Dann verändert sich auch noch Christians Charakter. Hat das Porträt seines Urgroßvaters etwas damit zu tun, das nun wieder über dem Kamin hängt? Im Dorf macht eine alte Frau seltsame Andeutungen. Als wenig später die Zigeunerin Marie ins Haus kommt und siebzig Jahre alte Briefe auftauchen, spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu. Zur Serie: Gaias Schatten hat vielerlei Gestalt und unterschiedliche Namen, doch erkennt man ihn immer an seinem roten halbmondförmigen Mal - Das Zeichen für die Lebenden, dass vergangene Schuld beglichen werden muss.

Kurzweiliger Mystery

— AnnikaDick
AnnikaDick

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Ein Band, der mich wahnsinnig faszinierte und mich nicht mehr losgelassen hat

ViktoriaScarlett

Die Königin der Schatten - Verbannt

Ich liebe diese unglaublich kluge und spannende Buchreihe so sehr, dass ich ihr sogar dass verstörende Ende verzeihe... Ein tolles Finale!

chasingunicorns

Coldworth City

Angenehmer Lesestil, wie gewohnt von der Autorin, dennoch war es für mich nicht so "beeindruckend" wie ihre anderen Romane.

Daniidiamond

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch. Habe direkt den zweite Teil aus der Bibliothek ausgeliehen..

justMe

Riders - Schatten und Licht

Die vier Apokalyptischen Reiter sind ein beliebtes Thema der Literatur. Hier wurde die Geschichte leider nicht ganz so gut umgesetzt.

Mauela

Mystic Highlands - Druidenblut

Eine unreife Protagonistin und eine unromantische Beziehung verbergen die spannenden und mystischen Elemente dieser Geschichte viel zu gut.

MoonlightBN

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Geschichte

    Der Fluch von Rhetlow
    lord-byron

    lord-byron

    19. March 2015 um 15:19

    Christian von Rhetlow will den Gutshof seiner Vorfahren wieder aufbauen und Cousine Lisa hilft ihm dabei. Doch die Pläne stehen unter keinem guten Stern, immer wieder passieren Unfälle. Dann verändert sich auch noch Christians Charakter. Hat das Porträt seines Urgroßvaters etwas damit zu tun, das nun wieder über dem Kamin hängt? Im Dorf macht eine alte Frau seltsame Andeutungen. Als wenig später die Zigeunerin Marie ins Haus kommt und siebzig Jahre alte Briefe auftauchen, spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu.  Zur Serie: Gaias Schatten hat vielerlei Gestalt und unterschiedliche Namen, doch erkennt man ihn immer an seinem roten halbmondförmigen Mal - Das Zeichen für die Lebenden, dass vergangene Schuld beglichen werden muss. Der Fluch von Rhetlow ist der 2. Band von Gaias Schatten und er hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist unheimlich und man weiß nie so genau, ob da alles mit rechten Dingen zugeht oder ob die Ereignisse übernatürliche Ursachen haben. Das fand ich besonders spannend. Ist alles ein alter Fluch oder will hier nur jemand Rache? Einzig das Ende kam etwas zu schnell und wurde zu kurz behandelt. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht.  Die Charaktere waren größtenteils sehr undurchsichtig. Genau das, was man für die Geschichte braucht. Mit Lisa habe ich mitgefiebert und sie ist auch die Einzige, die mir gleich sympathisch war.  Ich vergebe für diese Kurzgeschichte 4 von 5 Byrons und empfehle die Reihe allen, die gerne Mysteriegeschichten lesen. Der 2. Band hat mir viel besser gefallen als der Erste und ich bin gespannt wie es weiter geht.  Reihenfolge von Gaias Schatten: 1. Die Kinder von Lakeview - Heike Pauckner 2. Der Fluch von Rhetlow - Stefanie Grimm 3. Antyawar - Sabrina Zelezný 4. Umleitung - Anne-Catrin Jacob 5. Sati - Antje Backwinkel 6. Ebba unter den Bäumen - Miriam Rademacher 7. Nebel der Schuld - Michaela Schmidts 8. Die böse Erinnerung - Stephan Obermayr © Beate Senft

    Mehr
  • Kurzweiliger Mystery

    Der Fluch von Rhetlow
    AnnikaDick

    AnnikaDick

    01. February 2015 um 13:50

    Vor der Kulisse eines alten Gutshauses in Ostdeutschland erzählt Stefanie Grimm in „Der Fluch von Rhetlow“ die Geschichte einer tragischen Liebesgeschichte aus dem zweiten Weltkrieg, der seine Schatten bis in die heutige Zeit wirft. Lisa hilft ihrem Cousin Chris, der das alte Familienanwesen Rhetlow wieder zu einem florierenden landwirtschaftlichen (Bio)Betrieb machen will. Bei den Umbauarbeiten entdecken sie ein altes Gemälde, das Chris‘ Urgroßvater darstellt. Kaum hängt das Bild wieder über dem Kamin im Gutshaus, fängt Chris an, sich zu verändern: Aus dem freundlichen jungen Mann wird mehr und mehr ein arroganter Gutsherr der alten Schule, Standesvorurteile inklusive. Als das Gut mehrere Schicksalsschläge zu ertragen hat, macht Chris sogar seinen besten Freund Tom dafür verantwortlich. Lisa hingegen teilt diese Meinung nicht. Hat die alte Nana vielleicht recht mit dem Fluch, der angeblich auf Chris liegen soll? Ein Zigeunerfluch, der gerade dann ausbricht, als eine Zigeunerin auf dem Gut Anstellung findet? Die Geschichte lässt sich hervorragend in einem Rutsch lesen, ich habe etwa eine dreiviertel Stunde dafür gebraucht. Der Sprachstil ist flüssig und angenehm, Lisa eine sympathische Erzählerin, deren Sorge für ihren Cousin man gut nachfühlen kann. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass ihre Schwärmerei für Tom etwas mehr herausgekitzelt würde, da diese recht überraschend mitten in der Geschichte zum ersten Mal erwähnt wurde und anschließend nur noch zwei Mal thematisiert wurde. Man kann wunderbar miträtseln, wer denn nun Gaias Schatten in dieser Geschichte ist und ich habe mindestens 3 Mal meine Meinung geändert (das ist bei 72 Seiten schon eine Leistung!) Wie schon bei den Kaffeepausengeschichten, die ich gelesen habe, bin ich auch hier von der Qualität des Buches begeistert. Ich muss zugeben, ich muss meine Bücher immer am Rücken knicken, um sie angenehm lesen zu können, das sieht man dem Buch allerdings kaum an, die Verarbeitung ist wirklich top!  Das Design der ganzen Reihe mit dem dunkelblauen Hintergrund und einem einzigen, zur Geschichte passenden Element auf dem Cover finde ich ebenfalls sehr gelungen. Die Geschichte wird von zwei zu ihr passenden Illustrationen von Crossvalley Smith abgerundet (ich muss aber schon sagen, bei der ersten Illustration, blutete mir das (Lese-)Katzenherz, was allerdings nur am der Geschichte geschuldeten Motiv lag).  „Der Fluch von Rhetlow“ ist ein kurzweiliger Mystery mit Whodunit-Elementen, einer wundervoll-traurig-tragischen Hintergrundgeschichte und einem winzigen Hauch Liebesgeschichte (dieser, wie gesagt, hätte gern um ein, zwei Sätze ausgebaut werden dürfen, damit es nicht ganz so überraschend kommt). (4 1/2 Punkte, aber für Lovelybooks runde ich auf)

    Mehr
  • packende Geschichte, die überzeugt

    Der Fluch von Rhetlow
    Manja82

    Manja82

    30. January 2014 um 15:42

    Kurzbeschreibung: Christian von Rhetlow will den Gutshof seiner Vorfahren wieder aufbauen und Cousine Lisa hilft ihm dabei. Doch die Pläne stehen unter keinem gu¬ten Stern, immer wieder passieren Unfälle. Dann verändert sich auch noch Christians Charakter. Hat das Porträt seines Urgroßvaters etwas damit zu tun, das nun wieder über dem Kamin hängt? Im Dorf macht eine alte Frau seltsame Andeutungen. Als wenig später die Zigeunerin Marie ins Haus kommt und siebzig Jahre alte Briefe auftauchen, spitzen sich die Ereig¬nis¬se dramatisch zu. Zur Serie: Gaias Schatten hat vielerlei Gestalt und unterschiedliche Namen, doch er¬kennt man ihn immer an seinem roten halbmondförmigen Mal: Das Zeichen für die Lebenden, dass vergangene Schuld beglichen werden muss … (Quelle: Textlustverlag) Meine Meinung: Mit Hilfe seiner Cousine Lisa möchte Christian von Rhetlow den alten Gutshof wieder aufbauen. Ebenfalls eine Hilfe ist ihm dabei sein Freund Tom, der auch gleichzeitig der Verwalter ist. Verena, Christians Verlobte, ist weniger begeistert von der Idee. Sie möchte den Hof lieber verkaufen. Im Laufe der Arbeiten auf dem Hof geschehen plötzlich merkwürdige mysteriöse Unfälle, die sich niemand erklären kann. Außerdem verändert sich Chris zunehmend, nachdem er ein Porträt seines Großvaters gefunden und aufgehangen hat. Als dann auch noch eine Zigeunerin auf Gut Rhetlow auftaucht spitzt sich die Lage immer mehr zu. Ist das Gut verflucht? Oder Christian? „Der Fluch von Rhetlow“ stammt von der Autorin Stefanie Grimm. Es ist der zweite Band der Reihe um „GAIAS SCHATTEN“. Die Bücher können aber unabhängig voneinander gelesen werden, da jedes Buch eine eigene Geschichte enthält. Lisa ist eine sympathische junge Frau. Sie ist die Cousine von Chris von Rhetlow und mit Tom ist sie ebenfalls befreundet. Chris ist für Lisa wie ein Bruder. Sie arbeitet auf dem Hof und sie scheint sich recht wohl zu fühlen. Christian, genannt Chris, ist der Erbe vom Gut Rhetlow. Er möchte es wieder aufleben lassen und bewirtschaften. Seiner Verlobten Verena passt dieser Plan aber gar nicht in ihre Lebensplanung, sie würde das Gut lieber verkaufen. Im Laufe der Handlung macht Chris eine Wandlung durch. Tom ist der Verwalter und sowohl mit Lisa als auch mit Chris befreundet. Seine Vergangenheit bleibt leider im Dunklen, man erfährt relativ wenig über ihn. Die Nebenfiguren, wie Chris Verlobte Verena, die ich gänzlich unsympathisch empfand, sind ebenso gut und lesenswert gestaltet. Der Schreibstil der Autorin ist gut lesbar und sie beschreibt die Szenen wirklich vorstellbar. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Lisa in der Ich-Perspektive. Zu ihr bekommt man so einen richtig guten Draht. Die Handlung selber ist glaubhaft dargestellt. Sie ist mysteriös und man rätselt als Leser immer mit wie es wohl weitergehen könnte, was als nächstes passiert. Es gibt auch immer wieder kleine Hinweise zwischendrin, doch wirklich voran kam ich irgendwie nicht. Das Ende hat mich dann unerwartet getroffen. Durch das Rätsel war ich wohl zu verwirrt um darauf zu kommen. Es ist aber absolut glaubhaft, schlüssig und in sich abgeschlossen. Fazit: „Der Fluch von Rhetlow“ von Stefanie Grimm ist ein richtig toller 2 Band der Reihe um „GAIAS SCHATTEN“. Die packende Geschichte und sehr gut und glaubhaft gestaltete Charaktere haben mich auf ganzer Linie überzeugt. Absolut lesenswert!

    Mehr