Stefanie Höfler

 4,6 Sterne bei 122 Bewertungen
Autorin von Helsin Apelsin und der Spinner, Tanz der Tiefseequalle und weiteren Büchern.
Autorenbild von Stefanie Höfler (©Christina Neidenbach/ Verlagsgruppe Beltz, Weinheim)

Lebenslauf von Stefanie Höfler

Renommierte Kinder-und Jugendbuchautorin: Die deutsche Autorin und Lehrerin Stefanie Höfler wurde geboren 1978. Ihr Debütroman "Mein Sommer mit Mucks" wurde sogleich für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und erhielt den Nachwuchspreis für deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchliteratur. Schon während ihres Germanistik, Anglistik und Skandinavistiks Studiums an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg und an der University of Dundee, Schottland hat sie Geschichten verfasst. Das nicht nur ihr erstes Buch, sondern auch ihr zweiter Jugendroman "Der Tanz der Seequalle" im März 2017 für Preise ausgezeichnet und nominiert wurde, zeigt ihr außerordentliches Talent fürs Schreiben. Trotz ihres Erfolges arbeitet sie weiterhin als Lehrerin und Theaterpädagogin im Schwarzwald, weil sie den Kontakt zu den jungen Menschen nicht missen möchte und der aktive Umgang mit Kindern sie zu neuen Büchern inspiriert.

Neue Bücher

Cover des Buches Feuerwanzen lügen nicht (ISBN: 9783407756831)

Feuerwanzen lügen nicht

 (23)
Neu erschienen am 20.07.2022 als Gebundenes Buch bei Julius Beltz GmbH & Co. KG.

Alle Bücher von Stefanie Höfler

Cover des Buches Helsin Apelsin und der Spinner (ISBN: 9783407755544)

Helsin Apelsin und der Spinner

 (41)
Erschienen am 12.02.2020
Cover des Buches Feuerwanzen lügen nicht (ISBN: 9783407756831)

Feuerwanzen lügen nicht

 (23)
Erschienen am 20.07.2022
Cover des Buches Tanz der Tiefseequalle (ISBN: 9783407748898)

Tanz der Tiefseequalle

 (24)
Erschienen am 10.07.2018
Cover des Buches Der große schwarze Vogel (ISBN: 9783407747778)

Der große schwarze Vogel

 (16)
Erschienen am 15.08.2019
Cover des Buches Mein Sommer mit Mucks (ISBN: 9783407747259)

Mein Sommer mit Mucks

 (10)
Erschienen am 29.04.2016
Cover des Buches Die Eroberung der Villa Herbstgold (ISBN: 9783407756312)

Die Eroberung der Villa Herbstgold

 (3)
Erschienen am 09.02.2022
Cover des Buches Waldtage! (ISBN: 9783407758101)

Waldtage!

 (3)
Erschienen am 22.07.2020

Neue Rezensionen zu Stefanie Höfler

Cover des Buches Die Eroberung der Villa Herbstgold (ISBN: 9783407756312)
Buchzwergerls avatar

Rezension zu "Die Eroberung der Villa Herbstgold" von Stefanie Höfler

Amüsant, frisch und frech
Buchzwergerlvor 2 Tagen

Inhalt des Buches:

Der Kindergarten macht einen Ausflug in ein Altersheim namens Villa Herbstgold. Die Kinder sind sich sicher, dass dort sicherlich auch eine Hexe wohnt. Sie treffen dort auf Leslies Opa mit dem Holzbein, auf einen alten Mann, der in seinem Aquarium fischt und die Feen-Oma, die ihre Zähne lieber im Wasserglas als in ihrem Mund aufbewahrt….


Gedanken zum Buch:

Wenn Alt und Jung zusammen Zeit verbringen kann es für beide Seite eine riesige Bereicherung sein. Ich finde das kommt in diesem witzigen und frechen Buch von Stefanie Höfler richtig schön zur Geltung. Die neugierigen Kinder gehen im Altersheim gleich auf Erkundungstour und lernen ein wenig schrullige bzw. einfach nur alte Menschen kennen, die sie so nehmen wie sie sind. Und für die Bewohner*innen der Villa kommt auch frischer Wind in die Bude.

Die Kindergartengruppe ist von den Vornamen der Kinder und den Illustrationen (großartig zu Papier gebracht von Claudia Weikert) her sehr vielfältig. Es gibt freche, mutige, stille und zurückgezogene Kinder. Genau so wie eine Kindergartengruppe im wahren Leben auch ist. Zudem gibt es eine geschlechtsneutrale Hauptfigur, die je nach Bedarf männlich, weiblich oder divers gelesen werden kann. Mein Sohn lauschte der Geschichte mit großem Interesse. Zumal auch immer wieder von einer Hexe die Rede ist. Auch ich als Erwachsene fand die Geschichte erfrischend-frech und rundum gelungen.


Fazit: eine erfrischende Geschichte über Alt und Jung für Alt und Jung.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Feuerwanzen lügen nicht (ISBN: 9783407756831)
holdesschafs avatar

Rezension zu "Feuerwanzen lügen nicht" von Stefanie Höfler

Freundschaft macht reich
holdesschafvor einem Monat

Nits (eigentlich Nityananda) und Mischa sind seit der zweiten Klasse beste Freunde. Nits ist leicht hyperaktiv und haut einen Spruch nach dem anderen raus. Mischa findet das cool. Er selbst ist eher Nits Ruhepol und weiß sehr viel über Tiere, da seine Mutter Forscherin im Dschungel ist. Er lebt mit seiner kleinen Schwester Amy und seinem Dad zusammen. Als nun im Sportunterricht Schwimmen auf dem Programm steht, sieht Nits zum ersten Mal, dass Mischa den Lehrer anlügt, als wär es nichts. Das hätte er seinem Freund gar nicht zugetraut. Wachsam geworden merkt er, dass kaum etwas so ist, wie Mischa ihn hat glauben lassen und so manches Familiengeheimnis kommt ans Licht. Ob ihre Freundschaft diesen Vertrauensbruch aushält?

Die Inhaltsbeschreibung hatte mich sehr angesprochen, das Cover kam mir jedoch etwas altbacken vor. Auch nach dem Lesen finde ich, dass es viel zu nichtssagend ist und kann mir nicht vorstellen, dass es die Zielgruppe besonders anspricht. Das ist sehr schade, denn hinter diesem Buchdeckel steckt eine sehr wichtige, toll erzählte Geschichte, die ein großes Problem unserer Gesellschaft anspricht, nämlich das Leben von Kindern, deren Eltern ihr Leben einfach nicht auf die Reihe bringen und überfordert sind. Armut und Zukunftsangst sind die Folge. Begriffe wie Tafel, Kindeswohlgefährdung und Jugendamt sind wie Nadelstiche im Herzen des Lesers.

Im Buch geht es aber vor allem auch um die starke Freundschaft zwischen Nits und Mischa, die sich wie zwei Puzzleteile ergänzen und eigentlich unzertrennlich sind, bis Nits herausfindet, dass ein gefälschtes Attest nicht alles ist, was bei Mischa nicht stimmt. Er beginnt über ihre Freundschaft nachzudenken, darüber, was sich durch die Lüge ändert. Die Gedanken von Nits, aber auch die Handlungsweisen von Mischa sind für mich authentisch und sehr fesselnd beschrieben. Die Gefühle übertragen sich sehr gut auf den Leser. Angst, Scham, Traurigkeit, Enttäuschung, aber auch gute Gefühle.

Mit der Art, wie Nits Sprüche raushaut, bin ich zunächst nicht so warm geworden, aber mit der Zeit fand auch ich sie ziemlich cool, die fast-gerapten Reime, die Alliterationen und anderen Stilmittel, die aus ihm herauspurzeln. Zudem sind die Kapiteleinleitungen, die in Verbindung mit tierischen Eigenheiten stehen, die aber auch zu den Buchcharakteren passen eine tolle Idee. Alles in allem könnte dieses Buch meiner Meinung nach sehr viele Jugendliche ansprechen und man kann nur hoffen, dass sie das Cover nicht abschreckt. Denn das Buch könnte vielen die Augen öffnen, wie gut sie es eigentlich haben mit den vielen materiellen Sachen, die sie besitzen, aber gar nicht mehr wahrnehmen. Und es vermittelt die Botschaft, dass Freundschaft reich machen kann. 5 Sterne

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Feuerwanzen lügen nicht (ISBN: 9783407756831)
_Owlsbookcorners avatar

Rezension zu "Feuerwanzen lügen nicht" von Stefanie Höfler

Feuerwanzen lügen nicht
_Owlsbookcornervor 2 Monaten

"Dass Mischa mein bester Freund geworden ist, war ebenso unwahrscheinlich wie, dass ich seiner wurde. Oder auch nicht: [...] wir fügen uns zusammen wie zwei perfekt passende Puzzleteile." 

Feuerwanzen lügen nicht, von Stefanie Höfler, erzählt die tief berührende und zugleich urkomische Geschichte der beiden Freunde Mischa und Nits, der eigentlich Nityananda heißt. Für den hibbeligen, hyperaktiven und wortgewandten Nits, mit indischen Wurzeln, ist der schlaue, ruhige und überkorrekte Mischa, mit seiner scheinbar perfekten Familie, ein absolutes Vorbild. Der Papa ist supercool und die Mama eine Biologin im Urwald. Nits würde nie auf die Idee kommen, irgendwas von Mischas Erzählungen in Frage zu stellen und hat "Mischa absolut ausnahmslos alles geglaubt", bis Nits Micha eines Tages plötzlich bei einer Lüge ertappt. Und dann darf Nits mit zu Mischa nach Hause und was er dort sieht und erfährt, hätte Nits nie für möglich gehalten. Mischa lebt in großer Armut. Sein Vater ist alles andere als supercool, er baut andauernd Mist, sodass Mischa und dessen kleine Schwester Amy in ständiger Angst leben, ins Heim zu müssen. Die Freundschaft gerät auf den Prüfstand, womit beide Jungen schier überfordert sind. Nits ist richtig sauer auf seinen besten Freund und seine Lügen, aber auch auf sich selbst.

Die Geschichte wird aus der Perspektive von Nits, einem der beiden Hauptprotagonisten, erzählt. Der Schreibstil ist locker, fließend und holt den Leser sofort ab. Nach wenigen Seiten ist man bereits mitten im Geschehen, was die Geschichte super spannend macht. Die Thematik bzw. das Motiv, nicht die einfachste Kost. Vielleicht sollte das Werk begleitend im Deutschunterricht oder mit höherem Alter gelesen werden, denn es wühlt einen eindeutig auf. Das nicht jedes Kind aus perfekten Familienverhältnissen stammt oder mit Frühstücksdose in die Schule geschickt wird, ist durchaus nichts Neues, aber auf diese Weise vom Scharmgefühl und Verunsicherung so jünger Menschen zu lesen, dass sie sich in Lügen hüllen müssen, "oder ist lügen einfach nur träumen, wie es auch gewesen sein könnte", macht einen tief betroffen. Die einzelnen Kapitel werden jeweils durch Lautmalerei, in Form kurzer Reime über unterschiedliche Tiere, die aber immer irgendwie zur Geschichte passen, eingeleitet. Alles in allem ein wirklich tolles und lesenswertes Buch, das nicht nur zum Lachen, sondern vor allem zum Nachdenken angeregt.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks