Neuer Beitrag

Ausgewählter Beitrag

MoniUnwritten

vor 2 Jahren

(6)

Als Victoria erfährt, dass sie zu den Kindern des Mondes gehört, ändert sich ihr Leben schlagartig. Nicht nur, dass von nun an ihre nächtliche Ausbildung beginnt - sie lernt auch Darian kennen, in den sie sich unsterblich verliebt. Zu allem Übel scheint sie auch noch auserwählt zu sein.

Die Kinder des Mondes als Ursprung aller fantastischen Wesen fand ich eine gelungene Idee. Jede in diesem Zusammenhang aufkommende Frage wird logisch beantwortet und am Ende meint man fast, es gäbe sie wirklich.

Außerdem wimmelt das Buch von brillanten Charakteren, auch wenn eine Reihe von ihnen den typischen Vaterkomplex aufweist. Die Bösewichter werden erst nach und nach enttarnt, was die Spannung ungemein erhöht. Und wie im echten Leben ist die Entscheidung zwischen gut und böse oft eine Gratwanderung.

Allerdings kommt das reale Leben hier zu kurz. Die Jugendlichen haben zwar Eltern, diese werden aber auf magische Weise getäuscht und spielen keine Rolle. Das Leben scheint sich außerdem ausschließlich nachts abzuspielen. Wie die Mondkinder tagsüber mit ihren neuen Fähigkeiten umgehen, bleibt ein Rätsel. 

Victoria ist eine beeindruckende Persönlichkeit, die trotz allem Wirbel immer den Kontakt zur Realität behält. Allerdings ist sie auch ziemlich naiv. Ihr Bauchgefühl wird eindeutig überbewertet.

Darian macht eine unerwartete Wandlung durch und wurde mir im Laufe des Buches immer sympathischer. Mir gefällt, dass er fest für das einsteht, woran er glaubt. 

Auch Victorias beste Freundin Sina hat einige Schwierigkeiten, aber am Ende findet sie ihren Weg. Mit ihr konnte ich mich streckenweise sehr gut identifizieren, während Victoria selbst zeitweise unnatürlich perfekt wirkt.

Obwohl ab und an ein Rechtschreibfehler zu finden war, ließ sich das Buch insgesamt doch sehr gut und entspannt lesen. 

Je weiter man in der Geschichte voran kam, desto schwieriger wurde es, das Lesen zu unterbrechen. Die Autorin versteht es, ihre Leser bei der Stange zu halten. Das Buch war spannend und unterhaltsam.   Viel zu schnell kam das Ende, aber es gibt ja noch eine Fortsetzung.

Ich würde dieses Buch allen Fantasy-Liebhabern empfehlen, die genug haben von den typischen Vampir- und Werwolfgeschichten. Diese tauchen hier zwar auch auf, der Stil der Geschichte ist jedoch ein anderer. Trotz einiger Mängel ist dies ein gelungener Auftakt der Trilogie einer noch unbekannten Autorin. 

Autor: Stefanie Hasse
Buch: Darian & Victoria - Schwarzer Rauch
Neuer Beitrag