Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)

von Stefanie Hasse 
4,0 Sterne bei97 Bewertungen
Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (69):
Tatsodoshis avatar

Ähnlich wie das erste Band - schönes Buch, tolle Idee und ein Ende nach meinem Geschmack :)

Kritisch (8):
loveAmaros avatar

So ein Müll... Der 1. Teil war toll der 2. Einfach nur schrottig

Alle 97 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)"

**Romeo & Juliet always live…**

Heimliche Küsse, hastig geschriebene Liebesbriefchen und herzerweichende Balkonserenaden kennt Allegra höchstens aus Shakespeares Dramen, aber in der Realität ist ihr so etwas noch nie passiert. Schon merkwürdig, wenn man tagein tagaus in einem italienischen Restaurant bedient, von unzähligen Männern angesprochen wird und sich trotzdem niemals verliebt hat. Erst als ein attraktiver Neuer den Aushilfsjob im Restaurant annimmt und auch noch ihre Liebe zu »Romeo und Julia« teilt, beginnt sich eine Erinnerung in ihr zu regen, an Gefühle, die sie doch niemals hatte, und an einen Mann, den sie doch niemals kannte. Einen Mann mit eisblauen Augen, mit dem sie einst ein magisches Schicksal verband…

//Textauszug:
Sie drehte den Schlüssel im Schloss der schweren Restauranttür und zog sie nach innen auf. Als sie den Blick nach draußen richtete, sah sie in die Augen eines jungen Mannes. In Augen, wie sie sie noch nie zuvor gesehen hatte. Das strahlende Blau der Iris war beinahe Violett, ihm wohnte ein Glanz inne, wie Allegra es nur von Babys kannte. Sie wäre am liebsten darin versunken. Etwas regte sich in ihrem Inneren, beinahe ein Gefühl von Déjà-vu, doch sie bekam die vermeintliche Erinnerung nicht zu fassen.//

//Alle Bände der Reihe um die Nachfahren von Romeo und Julia:
-- Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)
-- Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)
-- Luca & Allegra: Alle Bände in einer E-Box//
Die »Luca & Allegra«-Reihe ist abgeschlossen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551300683
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:225 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:20.12.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne38
  • 4 Sterne31
  • 3 Sterne20
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    leben.lachen.lesens avatar
    leben.lachen.lesenvor 8 Monaten
    Gelungenes Ende

    Den Anfang des zweiten Teils fand ich sehr verwirrend, da Allegra sich eigentlich (so dachte ich) in einer anderen Gefühlswelt befinden müsste als sie es sich tut. Wieso genau darauf möchte ich nicht näher eingehen um Spoiler zu vermeiden. Jedoch wird einem ganz schnell bewusst was passiert ist und man ist wieder mitten im Geschehen drin.
    Stefanie Hasse hat es durch ihren tollen Schreibstil geschafft das ich das Buch über mit Allegra und ihren Freunden mitgefiebert habe.
    Im Bezug auf die Charaktere trifft man viele alte Bekannte wieder, jedoch auch einige neue hinzukommen die der ganzen Geschichte zusätzlich das Gewisse etwas an Spannung verleihen. Ich glaube das besonders für Fans der Mythologie diese neuen Protagonisten interessant sind, da sie den göttlichen Aspekt der Geschichte aufgreifen und einem näher bringen.
    Einen kleinen Kritikpunkt habe ich zwar auch aber dieser ändert nichts an meiner 5-Sterne Bewertung. Das Ende hat mich irgendwie ein wenig überrumpelt. Zwar war es rund und hat auch keine offenen Fragen hinterlassen jedoch hätte ich mir das ganze etwas ausführlicher gewünscht.

    Alles in allem konnte mich der zweite Teil genau so in seinen Bann ziehen wie der erste und ich bin sehr traurig das die Geschichte um Luca und Allegra mit ihm zu Ende geht.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Chrisi3006s avatar
    Chrisi3006vor 2 Jahren
    Luca & Allegra - Küsse keine Capulet

    Wenn ich könnte, würde ich mehr als nur 5 Sterne vergeben. Denn die Geschichte von Luca und Allegra hat mich so gefesselt, das ich meinen Reader nicht zur Seite legen konnte und daher das Buch innerhalb ein paar Stunden durch hatte. Am Schluss rührte mich die Autorin sogar zu Tränen.

    Ich kann diese Reihe wirklich nur jedem empfehlen, werde sie sicher nicht zum letzten Mal gelesen haben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Aretis avatar
    Aretivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine gute Fortsetzung, die mich leider nicht so sehr mitreißen konnte wie Band 1
    Eine gute Fortsetzung, die mich leider nicht so sehr mitreißen konnte wie Band 1

    Inhalt:
    Romeo & Juliet always live…
    Heimliche Küsse, hastig geschriebene Liebesbriefchen und herzerweichende Balkonserenaden kennt Allegra höchstens aus Shakespeares Dramen, aber in der Realität ist ihr so etwas noch nie passiert. Schon merkwürdig, wenn man tagein tagaus in einem italienischen Restaurant bedient, von unzähligen Männern angesprochen wird und sich trotzdem niemals verliebt hat. Erst als ein attraktiver Neuer den Aushilfsjob im Restaurant annimmt und auch noch ihre Liebe zu »Romeo und Julia« teilt, beginnt sich eine Erinnerung in ihr zu regen, an Gefühle, die sie doch niemals hatte, und an einen Mann, den sie doch niemals kannte. Einen Mann mit eisblauen Augen, mit dem sie einst ein magisches Schicksal verband…

    Meine Meinung:
    "Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)" von Stefanie Hasse ist eine gute Fortsetzung des ersten Bandes, die mich aber leider nicht so sehr mitreißen konnte wie der Vorgänger.

    Wie auch schon beim ersten Band ist das Cover wieder wunderschön gestaltet und vor allem, wenn man beide Bücher nebeneinander legt, ergänzen sie sich wunderbar. Während man auf dem ersten Band Allegra sah, ist hier nun Luca abgebildet.

    Gerade das Cover und vor allem der Titel hatten in mir die Hoffnung geschürt, dass man in der Fortsetzung die Geschichte eventuell auch mal etwas aus Lucas Sicht erlebt oder zumindest mehr über ihn erfährt. Das war aber leider nicht der Fall.

    Wie auch schon in Band 1 war der Schreibstil wieder angenehm und leicht zu lesen.
    Ich würde allerdings empfehlen, definitiv erst Band 1 zu lesen, damit man von den Protagonisten und auch den Nebencharakteren ein gutes Bild bekommt. Dort wurden sie nämlich weitaus detaillierter beschrieben und man konnte sich gut in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. Wer also Band 1 schon kennt, hat dadurch die besten Voraussetzungen für den zweiten Teil der Geschichte.

    Ich habe es geliebt, dass in dem Buch auch ein wenig Latein drin vorkam. Das hat dem Ganzen das spezielle Etwas verliehen. Aber keine Sorge - für diejenigen, die kein Latein können, ist es auch übersetzt und wirklich nur kurz gehalten.

    Das Buch spielt zum Teil in der Unterwelt und ein paar Götter spielen auch eine Rolle. Dieser Teil hat mir besonders gut gefallen, denn dort wurde es sehr spannend und die Gegend wurde so gut beschrieben, dass man alles wirklich bildlich vor Augen hatte, sich dahin versetzt gefühlt und mitgefiebert hat.

    Fazit:
    "Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)" von Stefanie Hasse ist eine gute Fortsetzung des ersten Bandes, die mich zwar nicht ganz so sehr mitreißen konnte wie Band 1, aber dennoch sehr spannende Elemente mit sich bringt.

    Kommentieren0
    61
    Teilen
    lovelyliciousmes avatar
    lovelyliciousmevor 2 Jahren
    Konnte mich nicht komplett überzeugen!

    Ich sage immer, wer Band 1 liest muss auch Band 2 lesen. Schließlich will man einfach wissen wie es weitergeht.
    Deswegen konnte ich nicht anders, als auch hier den zweiten Teil zur Hand zu nehmen. Die Rezension zu Band 1 findet ihr >HIER<.
    In dem aktuellen Beitrag geht es um das Buch von Stefanie Hasse – Luca und Allegra „Küsse keine Capulet“ Band 2, aus dem Gerne Liebesgeschichten.

    Worum geht es in dem Buch?
    Die 19- jährige Allegra Casarai, hilft ihrer Mutter im eigenen Restaurant „Da Casai“ aus, wenn es die Zeit zulässt. Denn der Koch hat erst vor kurzem gekündigt und ihre Mutter benötigt dringend Unterstützung.
    Diese Hilfe kommt in Form von Fabio Sperenza, der sich auf die freie Stelle bewirbt.
    Irgendetwas hatte Fabio an sich, so dass Allegra sich zu ihm hingezogen fühlte. Sind es seine Augen, ist es seine Liebe zu Shakespeares Romeo und Julia oder ist es die magische Anziehung die vom ersten Moment an zwischen den beiden geherrscht hat. Allegra ist unsicher, denn bis dato wurde sie in der Liebe nur verletzt.
    Allegra wird immer wieder von Träumen heimgesucht, in denen sie mystische Augen sieht. Augen die voller Schmerz sind und voller Sehnsucht. Sie kann sich dennoch nicht erklären, wem diese Augen gehören.
    Sie erhält mysteriöse SMS auf Italienisch? Haben diese etwas mit dem neuen Freund von ihrer besten Freundin Jen zu tun? Ist er der Absender dieser Nachrichten? Doch wieso bewirken diese Nachrichten, dass Allegra anfängt sich an einen Mann zu erinnern. An einen Mann mit eisblauen Augen und einem Gefühl, dass sie ihn mehr als nur gut gekannt hat. Wer ist dieser Mann und wieso kommt er Allegra so bekannt vor?

    Wer ist Stefanie Hasse?
    Stefanie Hasses Liebe zu Büchern begann irgendwann Ende der 80er Jahre.
    2011 fing sie an, ihre eigenen Ideen zu entwickeln. Als Vielleserin ist sie stets auf der Suche nach neuem Lesestoff - und schreibt genau die Bücher, die sie selbst lesen wollen würde.


    Wie hat mir das Buch gefallen?

    Der erste Teil des Buches hat mich wirklich gefesselt. Er war so, dass selbst ich, die normalerweise nicht wirklich auf die klassischen romantischen Liebesromane steht ins Schwärmen gekommen bin und das Buch einfach zu Ende lesen musste und dies in einer wahrlichen Schnelle.
    Daher war es auch kein Wunder, dass ich ziemlich schnell zu Band 2 gegriffen habe. Denn ich musste wissen wie die Geschichte um Allegra und Luca weiter geht.
    Das Ende in Teil 1, ist leider nicht unbedingt der Anfang von Teil 2.
    Man wird in eine Situation hineingeworfen, die nicht nahtlos an den ersten Band anknüpft und daher, zumindest bei mir ein paar Leseprobleme hervorgerufen hat. Ich konnte das Ganze leider so gar nicht miteinander verbinden und hatte die ersten 50 Seiten Probleme, der Geschichte zu folgen und gleichzeitig das gelesene mit den Geschehnissen aus Band 1 zu verknüpfen.
    Der erste Band endet so, dass Luca und Allegra sterben. Doch sie sollen noch eine Chance bekommen. Allegra muss ihre wahre Liebe Luca widererkennen und sich seiner Liebe bewusst sein. Es klingt so romantisch, so unendlich und wahrhaftig, dass ich dachte genau daran wird angeknüpft.
    Doch, wir befinden uns im Restaurant von Allegras Mutter. Sie arbeitet dort als Aushilfe und unterstützt ihre Mutter, da der Koch kurz vorher gekündigt hat. Dort trifft sie auf Fabio der sich auch als Aushilfe beworben hat und direkt eingestellt wurde. Irgendetwas scheint die beiden zu verbinden, sei es eine gewisse Anziehung oder sei es unter Umständen gemeinsame Erinnerungen aus der Vergangenheit.
    Wer jetzt glaubt, dass Fabio Luca ist, der irrt. Denn dies war zuerst meine Vermutung, doch diese trifft leider nicht zu. Das Ganze hat mich, als es aufgedeckt wurde mehr als verwirrt. Es hat mich als Leser rastlos werden lassen, weil ich zu diesem Zeitpunkt mein Puzzle angefangen hatte zusammen zu setzen und dieses nun wie ein Kartenhaus zusammengestürzt ist.
    Die Protagonistin Allegra ist auch anders, als ich diese in Erinnerung hatte. Sie war für mich kein Stück greifbar und sie war im Ansatz nicht so, wie ich sie als Leserin kennengelernt habe. Sie hat sich in ihrer gesamten Art von Band 1 zu Band 2 verändert. Mir fehlen ganz klar der Bezug und die Herzlichkeit, die Besonnenheit, die liebevolle Art, die Allegra im ersten Band ausgemacht hat. Das bleibt alles komplett auf der Strecke.
    Auch die Art, wie Jen, ihre beste Freundin und sie miteinander umgehen, differiert vom 1.Band. Alleine diese Unterschiede haben mein Lesevergnügen mehr als nur getrübt. Daher, war ich so erpicht darauf, dass Puzzle welches sich für mich in einzelnen Teilen von Seite zu Seite ergeben hat zusammen zu setzen um hinter das Geheimnis von Luca zu kommen. Doch, nachdem sich dies als völlig falsch erwiesen hat, war ich mehr als nur enttäuscht. Denn die Geschichte nahm ab da eine dramatische Wendung und hat mich wieder zu sehr an Teil 1 erinnert.
    Wieso muss in beiden Teilen die Frau die Heldin sein? Wieso musste schon in Band 1 Allegra um Luca kämpfen und für diesen Prüfungen bestehen?! Wieso muss sie nun auch in Band 2 in der Unterwelt mit den Toten nach Luca suchen und erneut ihre Liebe unter Beweis stellen?! Sollte es nicht eigentlich anders herum sein? Sollte nicht eigentlich Luca derjenige sein, der Allegra dazu bringen muss sich an ihn zu erinnern und gleichzeitig seine Liebe zu zeigen, damit sie ihn wiedererkennt?!
    Genau da liegt für mich in diesem Buch der Schwachpunkt. Es ist von der groben Struktur einfach zu dicht an dem ersten Teil dran und gibt mir wenige Überraschungsmomente. Denn im Konsens ist die Handlung identisch und stellt wieder die Frau vor das Problem, welches gelöst werden muss. Luca wird da für mich wie zu einer Art Sinnbild von Gott, denn Allegra jagt ihm hinterher. Jagd seiner Liebe hinterher und dem Wunsch mit ihm auf ewig zusammen sein zu wollen.
    Dieses Mal sind wir weit weg von jeder Romeo und Julia Liaison. Für mich taucht der Zauber von Shakespeare in diesem Band nicht auf. Das was mich an Band 1 verzaubert hat, ist leider komplett verflogen.
    Aber eines muss gesagt werden, Stefanie Hasse konnte mich zumindest überraschen. Denn Amor reist nicht alleine in die Unterwelt, er nimmt eine lebende Person mit um sich Zutritt zu verschaffen. Bei dieser Person dreht es sich nicht um Luca…. Wer es ist, hat mich überrascht und zumindest dahingehend war nicht alles verloren. Denn Überraschungen erhöhen das Lesevergnügen und geben dem ganzen neuen Schwung und Antrieb!
    Daher mein Fazit:
    Leider konnte mich dieses Buch nicht wirklich überzeugen, da mir einfach der Bezug zum Ende des ersten Teiles komplett gefehlt hat. Ich hätte mir gewünscht, dass das offene Ende aus dem 1 Teil das Bindeglied wird um das Buch einzuläuten. Vielleicht habe ich mir einfach zu viel gewünscht oder andere Vorstellungen gehabt, doch das gelesene konnte mich nicht packen und mitreißen wie es Band 1 geschafft hat. Denn die Hoffnung war einfach, dass Luca diesen Band dominieren würde um seiner Allegra den Hof zu machen. Dass diese die Liebe zu ihm erkennt… Doch da hatte ich wohl zu viel Hoffnung bzw. habe meine eigene Geschichte geschrieben. Leider sind die Protagonisten von ihrer ganzen Art anders, so dass selbst ich als Vielleser Schwierigkeiten hatte, zu diesen eine Verbindung aufzubauen. Was ich sehr schade fand, da ich Allegra als tolle Protagonisten kennenlernen durfte. Doch dies ist mir komplett verwehrt geblieben und der Zugang zu ihr hat gefehlt.
    Daher kann ich nur 3 Herzen vergeben!
    Trotzdem glaube ich, dass dieses Buch großen Anklang finden wird und es viele Leser gibt, denen die Dinge, die ich kritisiert habe nicht so wichtig sind. Denn für alle romantisch veranlagten, die gerne in die Sphäre der Liebe eintauchen, ist dieses Buch ein Lesevergnügen.
    Lasst euch verzaubern von der Unterwelt und taucht in diese ein…
    XoXo
    Maren

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    juliapeterss avatar
    juliapetersvor 2 Jahren
    Mega tolle Fortsetzung

     Heimliche Küsse, hastig geschriebene Liebesbriefchen und herzerweichende Balkonserenaden kennt Allegra höchstens aus Shakespeares Dramen, aber in der Realität ist ihr so etwas noch nie passiert. Schon merkwürdig, wenn man tagein tagaus in einem italienischen Restaurant bedient, von unzähligen Männern angesprochen wird und sich trotzdem niemals verliebt hat. Erst als ein attraktiver Neuer den Aushilfsjob im Restaurant annimmt und auch noch ihre Liebe zu »Romeo und Julia« teilt, beginnt sich eine Erinnerung in ihr zu regen, an Gefühle, die sie doch niemals hatte, und an einen Mann, den sie doch niemals kannte. Einen Mann mit eisblauen Augen, mit dem sie einst ein magisches Schicksal verband…


    Teil eins hat mir ja schon gut gefallen, und nach dem Ende wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht. 
    Als ich jedoch mit dem ersten Kapitel begonnen hatte, war ich anfangs wirklich verwirrt. Allegra ist am leben, und eindeutig genervt von der Liebe. Jen ist alleine an der Gardasee gereist und hat da einen Jungen kennen gelernt mit dem sie nun zusammen ist. Allesandro. Und Allegra soll ihn unbedingt kennen lernen, da er nächste Woche mit einem Freund nach München kommt um Jen zu besuchen... 
    Obwohl sie eigentlich nicht mehr an nette Männer glaubt, ist sie dem jungen Mann der sich als Aushilfe im Ristaurante ihrer Mutter bewirbt nicht ganz abgeneigt. Fabio. Er scheint wirklich nett zu sein, sieht gut aus, und mag Romeo & Julia. Dennoch irritiert sie etwas an seinen violetten Augen, den in Gedanken muss sie immer an die eisblauen Augen denken, von denen sie nachts träumt, und die eindeutig nicht Fabio gehören. 

    Der zweite Teil hat mir noch viel besser gefallen als der erste, zwar hatte ich die ersten zwei, drei Szenen wieder etwas Schwierigkeiten mich an die Erzählung in dritter Person zu gewöhnen, doch als ich mich eingelesen hatte, wollte ich es nicht mehr aus der Hand legen. 

    Das Abenteuer dieses Teils hat mir besonders gut gefallen, ich möchte nicht verraten um was es geht, da das glaube ich einen Teil der Spannung wegnimmt, aber es kommt wieder eine gute Portion Mythologie vor. Natürlich treffen wir wieder auf Trip, Allesandro und Mattia, die ich alle drei ins Herz geschlossen hab, besonders Mattia und Allesandro die einfach unglaublich witzig sind. Es kommen auch einige interessante Charaktere hinzu, wie zB Metus und sein Bruder. Auch über das Geheimnis um Lorenzo und den Dunklen erfährt der Leser mehr, was ich sehr gelungen fand. 



    ach was soll ich sagen. Trotz dritter Person ein absolutes Highlight, das volle 5 Sterne verdient hat. Ich bin bloß traurig dass es nun vorbei ist.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    DTelschows avatar
    DTelschowvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Allegra bekommt von den Göttern eine 2. Chance für ihre Liebe zu Luca. Wenn sie den Test besteht...
    Liebe macht blind

    Lorenzo hat mit den beiden zerstrittenen Familien Capulet und Montague gesprochen und konnte die jüngste Generation dazu verleiten, dass sie gemeinsam einen Pakt mit den Göttern schließen, um Luca und Allegra eine 2. Chance zu geben.
    Dabei verliert Allegra ihr Gedächtnis und sie muss im blinden Nebel der Liebe Luca wiedererkennen.

    Dabei wird nicht nur Allegra, sondern auch der Leser immer wieder verwirrt.

    Ist es am Ende doch ein Kampf, den Allegra nicht gewinnen kann?

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Mara85s avatar
    Mara85vor 2 Jahren
    Küsse keine Capulet

    ACHTUNG SPOILER!!!


    Inhalt:
    Die Götter meinen es gut, denn nachdem Luca & Allegra im ersten Band gestorben sind, wegen der Liebe, entscheiden sich diese die zwei wieder ins Leben zu rufen und ihrer Liebe eine zweite Chance zu geben.
    Doch nutzen Luca & Allegra diese Chance?

    Beurteilung:

    Nachdem mich Band 1 so vollkommen überzeugen konnte, ging es bei Küsse keine Capulet genau so weiter.

    Das Buch hat mich mit einem kleinen gebrochenem Herz zurück gelassen und ich dachte nur...WIESO?!
    Zum Glück hatte ich den zweiten Band auch schon im Regal und kam natürlich gleich danach dran.

    Es ging weiter wie beim ersten Buch, Stefanie Hasse verzaubert einem schon alleine durch ihre Schreibweise.
    Sofort hatte mich auch dieses Buch in seinem Bann.

    Die Emotionen kochen wieder hoch, ich hatte soviel Spaß dieses Buch zu lesen, ich habe so mitgefiebert denn es ist eine Gefühlsachterbahn.

    Allegra ist und bleibt mein absoluter Liebling in dieser Geschichte, sie ist eine so treue Seele und eine Kämpfernatur. Trotz das sie viele Komplimente von Männern bekommt steigt ihr dieses nicht zu Kopf oder wirkt gar arrogant. Sie kann sich Fehler eingestehen, was nicht viele können und zeigt auch Schwäche und genau deswegen ist sie für mich eine so starke Persönlichkeit.
    Auch Luca ist nicht zu verachten, jeder Mann sollte ein bisschen Luca in sich haben, er ist einfach ein Traum von Mann.

    Zwischendurch war ich etwas verwirrt, man lässt sich doch etwas zu leicht in die irre führen, oder ich zumindest. Ein guter Schachzug der Autorin um einem etwas hinters Licht zu führen.

    Etwas schade fand ich das der Schluss etwas zu unspektakulär war, hier hätte ich mir einen fitz mehr erwartet.

    Nichts desto trotz bekommt Küsse keine Capulet ebenfalls 5 von 5 Sternen



    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine wundervolle Geschichte über die Liebe, das Vertrauen und eine untrennbares Band der Verbundenheit tief im inneren. 😍💖
    Wenn die Hoffnung darin besteht das Du deine wahre Liebe erkennst.....


    Cover

    Das Cover ist finde ich passend zur Reihe und gefällt mir sehr gut. Vor allem das man nicht weiß wer immer hinter der Maske steckt und da nur die Intuition und das Gefühl weiterhelfen.




    Schreibstil

    Die Autorin  Stefanie Hasse hat einen wundervollen Schreibstil der mich jedes Mal begeistert und mitnimmt in die unglaublichsten Geschichten die mich mit Gefühl, Liebe und einem regelrechten Gefühls Chaos begeistern.😃
    Das heißt ich klebe an jeder dieser wundervollen Geschichten bis ich sie komplett verschlungen habe. Und ich kann das sagen, denn bis jetzt hat mir jede Story der Autorin gefallen.💖
    Denn erstens schafft sie es die Protagonisten wie eine Figur darzustellen die man kennt, als wenn sie in der Nachbarschaft wohnen würde, oder eine Freundin wäre und gleichzeitig, die Szenerie wo es spielt, kann man sich, wie ich bildlich vorstellen. Für mich immer wieder ein Genuss dem ich sehr gerne nachkomme. Den das fallenlassen in eine Geschichte ist der größte Schatz für die Fantasie.


     

    Meinung

    Wenn die Hoffnung darin besteht das Du deine wahre Liebe erkennst.....

    Dann sind wir bei der 19- Jährigen Allegra Casari, die ihrer Mutter in ihrem Restaurant ''Da Casai'' hilft wo sie kann, nachdem der Koch erst vor kurzem gekündigt hat.
    Dabei fällt Allegra nur auf, das sie bis jetzt noch nie richtig geliebt hat, den alle ihre vorherigen Freunde waren nur an ihrem Aussehen interessiert, aber noch nie wurde sie tief in ihrem inneren wirklich von der Liebe berührt. Geknickt und sich fragend ob es denn je passieren sollte, hilft Allegra im Restaurant und lernt dabei auch den neuen Aushilfskellner Fabio Sperenza kennen, der selbst einen tiefen Schmerz wie es scheint verarbeiten muss und zwischen den beiden eine seltsame Anziehung zu herrschen scheint, den Fabios Augen scheinen nicht von dieser Welt, so kommt es Allegra vor.
    In diesem Gefühlswirrwarr hat Allegra aber immer wieder Träume von einem anderen Augenpaar, das sie schmerzlich zu vermissen scheint, nur weshalb kann sie sich selbst nicht erklären.

    Der Padre selbst konnte ja erwirken das Luca und Allegra eine zweite Chance bekommen wenn das ganze vor ihrem zwanzigsten Geburtstag stattfindet. Leider ist der schon in 2 Wochen und die Zeit rinnt.

    Allegra hat Erinnerungen die sie nicht richtig zu greifen bekommt, die allerdings Wirklichkeit sind. Wieso erfahrt ihr wenn ihr den ersten lest, was ich euch empfehlen würde, sonst könnt ihr manche zusammenhänge nicht genießen oder verstehen.

    Denn Allergras beste Freundin Jen war in der Zwischenzeit im Urlaub am Gardasee, wo Allegra auch sehr gerne hin wollte und lernte dort Allessandro kennen der jetzt mit ihr in ihrer Heimat ist und einen guten Freund dabei hat und zwar Luca.

    Und genau dieser Luca hat diese besonderen Augen aus ihrem Traum. Was das alles zu bedeuten hat, erfahrt ihr. Denn Luca Montague und Allegra Casari alias Capulet haben mehr einander, als das Schicksal zu verhindern vermochte... und zwar die Liebe selbst...


    Fazit 

    Absolut empfehlenswert und genial geschrieben!!!
    Eine wundervolle Geschichte über die Liebe, das Vertrauen und eine untrennbares Band der Verbundenheit tief im inneren. 😍💖

    Die Reihenfolge
    - Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)
    - Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    thora01s avatar
    thora01vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung. Erreicht nicht ganz das Niveau von Band 1
    Romeo und Julia in anderer Sichtweise - tolle Fortzsetzung

    Inhalt/Klappentext:
    **Romeo & Juliet always live…** Heimliche Küsse, hastig geschriebene Liebesbriefchen und herzerweichende Balkonserenaden kennt Allegra höchstens aus Shakespeares Dramen, aber in der Realität ist ihr so etwas noch nie passiert. Schon merkwürdig, wenn man tagein tagaus in einem italienischen Restaurant bedient, von unzähligen Männern angesprochen wird und sich trotzdem niemals verliebt hat. Erst als ein attraktiver Neuer den Aushilfsjob im Restaurant annimmt und auch noch ihre Liebe zu »Romeo und Julia« teilt, beginnt sich eine Erinnerung in ihr zu regen, an Gefühle, die sie doch niemals hatte, und an einen Mann, den sie doch niemals kannte. Einen Mann mit eisblauen Augen, mit dem sie einst ein magisches Schicksal verband…

    Meine Meinung:
    Sehr schöne Fortsetzung. Ich wurde sofort wieder in die Geschichte hineingezogen. Sehr spannend war für mich, das die Fortsetzung aus der Sicht von Luca geschrieben wurde. Diese Sichtweise hat mir nicht ganz so gut gefallen wie die Sichtweise aus dem 1. Band. In diesem Band sind die Protagonisten etwas tiefgründiger geschrieben. Sehr schön finde ich das Verwirrspiel zwischen Luca und Allegra. Die Geschichte ist auch sehr nahe an das altertümliche Romeo und Julia angelehnt. Der Abschluss ist sehr gut in Szene gesetzt. Es werden alle noch offenen Fragen geklärt. Sehr schöner runder Schluss.

    Mein Fazit:
    Sehr schöne Fortsetzung. Die Sichtweise war für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Die Story ist spannend und konnte mich fesseln.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    booksworldbylauras avatar
    booksworldbylauravor 2 Jahren
    Luca & Allegra - Küsse keine Caputel - Stefanie Hasse

    Allgemeines

    Quelle Titel:Luca & Allegra - Küsse keinen Capulet Autor/in:Stefanie Hasse ISBN:978-3551300683 Verlag:Impress - Carlsen Genre:Jugendbuch/Liebesgeschichte Seitenanzahl:225 Preis:12,99 Euro

    Kaufen?

    Inhalt

    Heimliche Küsse, hastig geschriebene Liebesbriefchen und herzerweichende Balkonserenaden kennt Allegra höchstens aus Shakespeares Dramen, aber in der Realität ist ihr so etwas noch nie passiert. Schon merkwürdig, wenn man tagein tagaus in einem italienischen Restaurant bedient, von unzähligen Männern angesprochen wird und sich trotzdem niemals verliebt hat. Erst als ein attraktiver Neuer den Aushilfsjob im Restaurant annimmt und auch noch ihre Liebe zu »Romeo und Julia« teilt, beginnt sich eine Erinnerung in ihr zu regen, an Gefühle, die sie doch niemals hatte, und an einen Mann, den sie doch niemals kannte. Einen Mann mit eisblauen Augen, mit dem sie einst ein magisches Schicksal verband… 

    Meine Meinung

    Ich hab mich sehr auf das Buch gefreut,da ich den vorherigen Teil schon verschlungen habe.Allerdings war ich von diesem Teil ein bisschen enttäuscht da mir der vorherige Teil besser gefallen hat,aber trotzdem fande ich es nicht schlecht.Nun bin ich aber froh euch meine  Meinung über das Buch zu berichten!♥
    Das Buch geht kurz nach dem ersten weiter.Allegra ist nun wieder in Deutschland und versucht sich ein normales Leben aufzubauen,den sie erinnert sich an das was in Italien passiert ist gar nicht mehr.Auch die Personen erkennt sie nicht mehr und lebt deswegen ganz in Ruhe als auf einmal Fabio auftaucht,der sich total für Romeo und Julia interessiert.Auch als Alessandro auftaucht und diese seltsamen SMS auftauchen,beginnt sie sich langsam zu erinnern und bald ist sie in einem großen Abenteuer um ihre große Liebe zu retten.
    Da das Buch kurz nach dem ersten weiterging,allerdings ganz wo anders anfing irritierte mich am Anfang weswegen ich ziemlich schwer in das Buch reinkam,allerdings legte es sich ziemlich schnell wieder und ich befand mich mitten im geschehen.Der Anfang der Geschichte fand ich ziemlich langweilig,da nicht wirklich etwas passierte außer diese komischen SMS die dauernd auftauchten,Auch verwirrend war das sie sich an nichts wirklich erinnerte und ich mich fragte was da passiert war - schade das es nie aufgeklärt wurde,Allerdings in der Mitte als sie anfing sich zu erinnern und auch versuchte Luca zu retten wurde es spannend  -den sie erlebte ein wirkliches Abenteuer,was ich besonders süß fand da sie alles tun würde um ihre große Liebe Luca zu retten.Hier in diesem Band kam meiner Meinung nach die Liebesgeschichte zwischen den beiden zu kurz,auch das abenteuerliche begann erst in der Mitte/gegen Ende was einfach nur schade war da ich vom ersten so sehr begeistert war. Trotzdem war in dem Buch das dramatische zu finden wie in Romeo und Julia.Leider wurde das abenteuerliche ebenso wie das Ende total kurz gefasst,was ich ziemlich schade fand da man es hätte ausbauen können und dadurch wäre die Geschichte länger geworden.


    Die Idee von der Geschichte fande ich trotzdem gut,zwar nicht ganz so toll wie die erste aber trotzdem.Die Geschichte wurde nur aus Allegra´s Sicht erzählt,was ziemlich schade war da ich gerne gewusst hätte was Lucas erlebt hatte oder die anderen Gedacht beziehungsweise gemacht haben.In dem Buch kam meiner Meinung auch etwas weniger Abenteuer dran,was ziemlich schade war da ich mir durch den ersten Teil Hoffnung auch ein tollen zweiten Teil gemacht habe,Aber ich freue mich auf jeden Fall über das Ende,auch wenn es etwas kurz gehalten wurde,
    Zu dem Schreibstil kann ich nur sagen -wow!Durch den Schreibstil kann man sich wunderbar in Allegra hineinversetzten da sie es alles so deutlich ausschreibt,ebenso was die Personen machen und wie sie aussehen und wie die Landschaft aussieht.Das war schon mal ein großer Pluspunkt für das Buch.Auch wegen dem angenehmen Schreibstil ließ sich das Buch in einem Rutsch lesen und es machte auch auf jeden Fall Spaß.
    Allegra ist eine wunderbare Protagonistin die von Anfang an einfach nur sympathisch ist und einfach so eine liebenswerte Person ist die man einfach nur ins Herz schließen will.Besonders süß fande ich auch das sie einfach alles tun würde um Lucas zu retten,auch ihr eigenes Leben herzugeben.Vom Charakter her ist sie mir ziemlich ähnlich,aber irgendwie kommt sie mir immer jünger vor als die 20 bzw 19 Jahre die sie sein soll,keine Ahnung wieso.
    Alles in einem ein gutes Buch was man an manchen Stellen etwas spannender machen sollte oder an den spannenden die Stellen nochmal ausbauen.Aber die Geschichte an sich war gut,mit viel Dramatik,Spannung aber auch Herz,

    Bewertung

    Ich gebe dem Buch  *4 von 5 Sternen* da die Geschichte bestimmt Potenzial hat.Ich werde mich auf jeden Fall vornehmen einmal beide Bänder direkt hintereinander zu lesen -vielleicht verstehe ich dann mehr oder die Geschichte wird mir noch besser gefallen.

    ★★★★☆

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks