Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

von Stefanie Hasse 
4,1 Sterne bei216 Bewertungen
Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (169):
R

Wunderbar! Ich will meinen eigenen Phoenix!

Kritisch (14):
KleinerVampirs avatar

furchtbar - sein Geld nicht wert

Alle 216 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung"

Eine Romantasy-Geschichte zum Verlieben!

Als erfolgreiche Buchbloggerin weiß Stefanie Hasse genau, was eine mitreißende Liebesgeschichte ausmacht: eine sympathische Protagonistin, ein prickelnder Love Interest (oder besser gleich zwei), eine Prise Humor und ein düsteres Geheimnis. Und wer würde nicht gern selbst einmal Schicksal spielen?

Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ...

„Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung“ ist der erste von zwei Bänden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785585696
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:24.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne94
  • 4 Sterne75
  • 3 Sterne33
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Lenis_Loveleybookss avatar
    Lenis_Loveleybooksvor einem Monat
    Schicksalsbringer

    Cover Das Cover finde ich einfach so Unglaublich schön! Es ist jetzt gerade nicht auf dem Bild zu sehen aber ihr müsst es euch auf jeden fall mal im Internet anschauen. Ich bin ja eigentlich kein richtiger Lila Fan. (ganz unten am Cover ist es ein bisschen Lila mit drin und es ist generell in Rosa Tönen gehalten) Aber da passt es einfach so Unglaublich gut. Ihr müsst es euch einfach mal selber anschauen.

     

    Charaktere:  Kiera war mir wirklich sofort Unglaublich sympathisch. Generell fand ich alle Charaktere wirklich Toll. Ich finde auch das Cody ein wirklich guter Bester Freund ist.

     

    Meinung zum Buch : Ich fand die Story wirklich Toll, nur manchmal hab ich nicht kapiert wer denn jetzt auf Kiera steht? Phoenix war ja dann gleich klar. Dann war es so das man behauptet hat das Cody auch auf sie steht, dann aber irgendwie nicht, dann aber irgendwie wieder schon (am Ende dann) und bei Hayden hatte ich gar keine Ahnung. Mit denen zwei war es dann wirklich ein bisschen kompliziert. Aber trotz allem fand ich das Buch wirklich mega. Und vielleicht wird sich das ja dann im zweiten Band offenbaren. Die Story war auf jeden fall witzig, Romantisch und wirklich Spannend alles was ein Bücherherz begehrt.

    (ich hatte wirklich bei den Lesestunden echt mal so Aussetzter wo ich echt Lachen musste und ich fand das manchmal wirklich so Witzig das ich schon Lachtränen in den Augen hatte. Das kann aber vielleicht auch daher kommen das ich echt wegen fast allem Lachen muss.) Vor allem fand ich es immer Witzig wenn Phoenix und Cody sich angezickt haben.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    R
    rita_andotherstoriesvor einem Monat
    Kurzmeinung: Wunderbar! Ich will meinen eigenen Phoenix!
    Was tun, wenn Du das Schicksal bestimmst?

    Nachdem ich bereits Luca & Allegra verschlungen habe, lag es Nahe, Schicksalsbringer mit hohen Erwartungen zu lesen zu beginnen. Und ich wurde nicht enttäuscht.

    Die Geschichte rund um Kiera, Phoenix und ihre Freunde hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Überhaupt Phoenix war einfach super. Der Gedanke, dass Schicksal und Zufall von Personen gelenkt wird (oder auch nicht) fand ich super spannend und die Geschichte entwickelt sich super. Natürlich darf Romantik, Humor und Spannung nicht fehlen und Stefanie hat das hier, wie immer, super miteinander kombiniert.

    Der Schreibstil ist super, man kann sich sofort sehr gut in die Handlung und Charaktere hineinversetzen und mitfühlen.

    Wie immer möchte ich zu der Story an sich nicht zu viel verraten, dafür gibt es ja den Klappentext.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    czytelniczka73s avatar
    czytelniczka73vor 2 Monaten
    "Dein Schicksal ist besiegelt"

    "Die Tochter des Schicksals zeigte ihm völlig neue Wege auf.Das musste sie.Sie war etwas besonderes,auch wenn sie es noch nicht wusste"


    Inhalt:

    " Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ..."



    Meinung:

    Leider nur 3 Sterne von mir für ein Buch,bei dem ich die Grunidde einfach großartig finde.Eine uralte,magische Münze,die dem Träger für 28 Tage die Macht verleiht das Schicksal von anderen Menschen zu verändern.Klingt interessant und toll,besonders weil zu der Münze auch göttliche Wesen dazugehören um zu bewachen,weil bei so viel Macht sind natürlich Intriegen und Missbrauch vorprogramiert.Aber auch wenn das alles vielversprechend klingt,hat die Autorin leider die Originalität ihrer Idee mit allen möglichen Klischees überdeckt und das Endergebniss fand ich ziemlich fade.Mir hat vorallem der Anfang nicht gefallen,die Geschichte zieht sich und dreht sich nur um Teenegerdrama und Schulzieckereien.Auch mit der Protagonistin Kiera war ich nicht glücklich,so oft wie sie im wichtigen Moment sprachlos,paraliesiert,bewegungsunfähig ist,etwas Wichtiges vergisst oder sich in Unwichtigkeiten reinsteigert...ganz ehrlich,mein Schicksal würde ich nie in Kieras Hände legen...Mir ist bewusst,dass dieses Buch für jungere Leser gedacht ist,aber so viel verschenktes Potential tut schon weh...Allerdings gibt es zum Ende paar interessante Entwicklungen,die Hoffnung für besseren und aktionsreicheren Teil 2 machen,also gebe ich es noch nicht auf und irgendwann (nur nicht jetzt) kriegt Kiera &Co noch eine Chance von mir

    Kommentieren0
    198
    Teilen
    KleinerVampirs avatar
    KleinerVampirvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: furchtbar - sein Geld nicht wert
    Schicksalsbringer Band 1: Ich bin Deine Bestimmung

    Buchinhalt:

    Als kleines Mädchen bekommt Kiera auf einem Jahrmarkt von einem mysteriösen Fremden eine ebenso mysteriöse Münze geschenkt. Jahre später findet sie diese beim Aufräumen wieder. Als sie sich an der rauen Kante der Münze schneidet, werden Ereignisse in Gang gesetzt, die Kieras Leben vollkommen durcheinanderbringen…

     

    Persönlicher Eindruck:

    Um es kurz zu machen: eine durchaus nette Idee, die es aber nicht schafft, mich als Leser zu fesseln und vom Hocker zu hauen. Schade – aber für mich war die Story im Großen und Ganzen fade, unspektakulär und langatmig.

    Aus der Ich-Perspektive erzählt Kiera seitenweise aus ihrem Alltag: Schule, Freunde, singen in einer Band. Diese Slice-of-Life-Szenen könnten jedem 08/15-Jugendbuch entstammen und lasen sich dermaßen langweilig, dass ich nach 40 Seiten nur noch quer las. Ich habe dennoch nicht das Gefühl, etwas Wesentliches verpasst zu haben.

    Leider schaffte es die Autorin auf 400 Seiten nicht, ihre eigentlich gute Idee rund um die Münze mit eigenem Leben zu füllen: schon innerhalb der ersten 40 Seiten kamen zwei mehr oder minder direkt von der großartigen Twilight-Saga von Stephenie Meyer entnommene Passagen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt: Kiera (ich bin fast versucht „Bella“ zu sagen) lebt im Großraum Seattle, geschiedene Eltern, ein neuer Mitschüler in der Klasse, der einzige freie Platz im Klassenzimmer ist neben Kiera… Sorry, aber da muß schon ein bisschen mehr von Frau Hasse kommen, als Ideenklau bei anderen!

    Kiera und Cody, die Hauptfiguren, sind zwei durchschnittliche Teenager und ihr Leben ist das, was jeder aus der Zielgruppe des Buches kennt. Dadurch wird beim (jugendlichen) Leser eine Vertrautheit geschaffen, die die Identifikation mit den Protagonisten herstellen soll. Phoenix und Hayden hingegen sind die Bad Boys, die für Kiera anziehend wirken. Alles plumpes Klischee und schon 1000 Mal da gewesen!

    Die Geschichte mit der Münze ist meiner Meinung nach nur eine marginale Randerscheinung zwischen den allseits bekannten Stereotypen. Sorry, aber wer schon einiges in dem Bereich gelesen hat, ist vom Können anderer doch zu sehr verwöhnt, als dass ihn „Schicksalsbringer“ noch vom Hocker reißen könnte.

    Die Geschichte ist der erste Teil einer Dilogie, ich werde mir den zweiten Band aber ganz sicher nicht antun. Wer fast 18 € für ein Jugendbuch ausgibt, darf durchaus etwas mehr erwarten als eine kindliche Schulgeschichte mit einem Hauch unausgereifter Fantasy.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    SabrinasBookss avatar
    SabrinasBooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Es war ein tolles Buch und wenn du dich diesem Buch widersetzt, dann widersetzt du dich deinem Schicksal.
    Spiele niemals mit dem Schicksal!

    Inhalt:

    Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ...

    Meinung:

    Kieras Leben ist gerade ein einziges Chaos! Ihre Eltern haben sich getrennt, ihre Mutter ist kontrollsüchtig und schickt sie zur Therapeutin und dazu kommt noch eine Schicksalsmünze, die ihr Leben komplett auf den Kopf stellt!

    Eines schicksalhaften Tages findet Kiera die Münze wieder, die sie vor vielen Jahren erhalten hat. Sie schneidet sich an ihr und als sie dann in der Schule in den Neuen hineinstolpert ahnt sie noch nicht, dass diese zwei Ereignisse ihr Leben total auf den Kopf stellen werden. Phoenix stellt sich ihr als das gute Schicksal vor und behauptet sie hätte, da sie der Träger der Münze ist, die Kraft das Schicksal der Menschen zu lenken. Dies glaubt sie ihm zuerst nicht. Doch dann stellt sie fest, dass alles was sie sich zu Personen wünscht in Erfüllung geht, fängt sie an zu Zweifeln und schließlich glaubt sie daran. Sie will lernen damit umzugehen und kommt dabei Phoenix immer näher. Doch sie weiß, dass ihnen nur ein Monat bleibt. Selbst diese 28 Tage sind ihnen nicht vergönnt, denn die Regeln haben sich geändert…

    Das Cover gefiel mir von Anfang an besonders gut. Denn es passte einfach zum Buchinhalt. Es spiegelte förmlich die Magie in dem Buch wieder. Besonders gefiel mir auch, dass das zweite Buchcover mit dem ersten ein vollständiges Bild ergibt.

    Der Schreibstil war verständlich und einfach zu lesen. Da das Buch aus der Sicht von Kiera geschrieben ist, konnte man sich perfekt in sie hineinversetzten. Am Ende jedes Kapitels war ein Gedankengang einer anderen Person. Ich wusste bis zu den letzten Kapiteln nicht wer dahintersteckte. Zum Schluss wusste ich es ganz genau.

    Der Lauf der Geschichte war schlüssig, obwohl es an manchen Stellen langweilig wurde, wollte ich nicht aufhören. Ich musste einfach herausfinden was es mit der Unbekannten Person auf sich hatte. Die Charaktere gefielen mir sehr gut. Vor allem der „Sunnyboy“ hat es mir angetan! Kiera war eine sehr gute Protagonistin, denn sie ließ sich von ihrer macht nicht verändern und wollte immer nur das Beste. Es lief einiges schief, doch sie ließ sich nicht unterkriegen.

    Fazit: Lässiger Schreibstil, tolle Geschichte, fantastische Protagonistin und eine Liebesgeschichte, die wirklich herzzerreißend am Ende war! Ich kann dieses Buch nur empfehlen!  

     

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    W
    Walduggeryvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich fand ein paar Sachen ziemlich verwirrend, aber ich hab mich trotzdem in Kiera und Phoenix verliebt. gut geschrieben und spannend am Ende
    Einfach schön

    Das Buch ist zwar manchmal echt komisch, weil man nicht bei dem Geschehen geistlich mitkommt. Aber nachdem ich mich gezwungen habe, nach dem ersten Kapitel weiter zu lesen, hab ich mich sofort in Kiera und Phoenix verliebt. Sie sind einfach so aussagekräftige Personen. Alles in allem hat das Buch ein richtig gutes Thema und eine echt spannende Wendung. Es ist gut geschrieben und man kann es flüssig lesen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    F
    Fabelhafte_Buecherweltvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich war sofort in der Geschichte gefangen und liebe Kiera und ihre Freunde. Ich bin schon so gespannt auf den zweiten Teil.
    Toller Auftakt

    Das Cover des Buches ist ein Traum, das vom eShort ist jedoch ein wenig langweilig. Mir gefällt aber der Schriftzug bei beidem sehr gut. Der Schreibstiel ist ziemlich einfach und flüssig zu lesen. Besonders schön fand ich

    Ich finde die Idee mit dem Schicksal und die menschliche Verkörperung des Schicksals und des Zufalls sehr interessant. Jedes Monat wird ein neuer Münzträger ausgewählt und dieser hat dann 28 Tage Zeit in das Schicksal einzugreifen. Die beiden Brüder werben um die Gunst des Trägers und versuchen ihn zu beeinflussen. Eine wirklich tolle und spannende Geschichte.

    Kiera ist ein selbständiges und nettes Mädchen, welches niemandem etwas Böses wünscht. Als ihre Freunde und Mitschüler durch ihr Eingreifen ins Schicksal jedoch negativ Beeinflusst werden, möchte sie das um jeden Preis verhindern. Die junge Frau war mir von Anfang an sympathisch und ich schloss sie sofort ins Herz.

    Ebenso schnell mochte ich ihren besten Freund Cody, der ein wahrer Sunnyboy ist. Durch seinen verantwortungslosen und an seinem Sohn uninteressierten Vater tat Cody mir nur noch mehr Leid und ich verstehe Kiera, dass sie ihm unbedingt helfen und immer für ihn da sein möchte.

    Anfangs mochte ich Phoenix überhaupt nicht. Er war ein arroganter und selbstverliebter Junge, der im Gegensatz zu seinem freundlichen, hilfsbereiten und charmanten Bruder einfach schrecklich war. Ich war mir lange Zeit unsicher, ob er tatsächlich der "Gute" ist und Kiera ihm wirklich vertrauen soll. Haydn kam mir immer netter vor.

    Überhaupt kein Verständnis habe ich für Kieras Mutter. Einerseits macht sie sich immer Sorgen um sie, möchte regelrecht eine Helikoptermutter sein, andererseits ist Kiera eigentlich die meiste Zeit allein Zuhause. Auch die einseitige und ungesunde Ernährung finde ich bedenklich.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nadine_Tettings avatar
    Nadine_Tettingvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gelungener Auftakt mit Suchtfaktor
    Ein gelungener Auftakt

    Bevor ich den Inhalt des Buches las, habe ich mir das Cover sehr genau angesehen. Es fühlt sich so schön samtig an und ist ein totaler Hingucker. Beim Lesen stellte ich mir Kiera immer wie die Person auf dem Cover vor  :-)

    Kiera ist für mich ein liebevoller, starker und sehr sympathischer Mensch. Ihr bester Freund heißt Cody, mit dem sie in einer Band spielt und auch sonst viel Zeit verbringt. Dieser ist ein leidenschaftlicher Musiker und möchte später mit Musik sein Geld verdienen. 

    Und dann begegnet Kiera eines Tages Phoenix. Er ist sehr selbstsicher, arrogant und sieht verdammt gut aus. Phoenix erzählt ihr etwas von einer Münze und das sie das Schicksal beeinflussen kann. Doch mag sie ihn anfangs nicht leiden und möchte nicht das er ihr fortan auf Schritt und Tritt folgt. Doch genau dies wird er nun tun. Für genau achtundzwanzig Tage. So lange behält ein Träger die Münze.

    Es hat Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und ich bin auf den zweiten Teil gespannt, den ich auch schon vor mir liegen habe. Der Schreibstil ist einfach toll und man mag das Buch nicht weg legen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Anni-chans avatar
    Anni-chanvor 4 Monaten
    Kann man sich in das Schicksal verlieben?

    Seit fast einem Jahr liegt dieses Buch auf meinem Sub. Und noch länger will ich es schon lesen. Trotzdem bin ich bis zum heutigen Tag nicht dazu kommen und dafür … Schande über mein Haupt. Nun habe ich das Buch innerhalb weniger Tage durchgesuchtet und frage mich, wieso ich es nicht schon viel, viel eher gelesen habe. Hätte mir aber eigentlich klar sein müssen, schließlich bin ich ein wirklich großer Fan von Stefanie Hasse und ihren Büchern. Daher war es auch keine Überraschung, dass mir “Schicksalsbringer – Ich bin deine Bestimmung” gefallen würde.

    Die Geschichte dreht sich um Kiera, die eine Münze, die sie als Kind geschenkt bekommen hat, ganz plötzlich im Umzugschaos wiederfindet. Dabei ist Kiera eigentlich vollkommen normal. Sie ist nicht übermäßig beliebt, aber auch kein Mauerblümchen. Sie hat ihren besten Freund Cody, singt mit ihm in einer Band und betreibt einen privaten Blog als Tagebuch-Ersatz. Normal eben.

    Aber es wäre ja kein Fantasy, wenn es nicht auch übernatürlich zugehen würde. Und hier kommt die Münze ins Spiel, die Kiera erlaubt, das Schicksal zu beeinflussen, sowie die beiden Jungs Hayden und Phoenix, die das Schicksal entweder zum Positiven oder zum Negativen beeinflussen können. Die Idee der Autorin, ihre Protagonistin Schicksal spielen zu lassen, fand ich auf der Stelle interessant und die Umsetzung kann sich hier definitiv sehen lassen. Mehr als nur einmal hat die Autorin die Handlung sich in eine Richtung entwickelt, die ich nicht habe kommen sehen. Die Geschichte nimmt zwar am Anfang recht langsam Fahrt auf, aber ich finde das Tempo gerade richtig, damit wir Leser auch die Zeit haben, alles zu verstehen, bevor sich die Handlung so richtig zuspitzt. Außerdem … wo bliebe denn sonst Zeit für die prickelnde Liebesgeschichte, wie ich sie aus Stefanie Hasses Büchern schon kenne und liebe und auf die ich mich in “Schicksalsbringer” schon riesig gefreut habe?

    Falls ihr euch nun denkt, es gibt zwei Jungs, also zwangsläufig ein Liebesdreieck, kann ich euch an dieser Stelle schon mal Entwarnung geben. Ihr wisst ja, ich kann mit Dreiecksgeschichten auch recht wenig anfangen und bin froh, dass es sich nicht zu einem Dreieck zwischen Kiera, Hayden und Phoenix entwickelt hat. Aber was genau passiert, müsst ihr schon allein herausfinden. Ich kann euch allerdings sagen, dass die Liebesgeschichte, wie in allen von Stefanie Hasses Büchern, wieder richtig was fürs Herz und zum Dahinschmelzen ist. Obwohl das Buch nur innerhalb von einer Woche spielt und die Liebesgeschichte sich dafür recht schnell entwickelt hat.

    Kiera als Protagonistin ist einfach nur verdammt cool. Sie lässt sich von nichts und niemanden etwas vorschreiben und setzt immer ihren Kopf durch. Das hat mir direkt an ihr gefallen. Da “Schicksalsbringer” aber nur der Anfang der Geschichte ist, bin ich sehr gespannt darauf, wie ihre Geschichte in “Schicksalsjäger” weitergeht. Und natürlich auch auf Hayden und Phoenix.

    Fazit

    “Schicksalsbringer – Ich bin deine Bestimmung” ist ein richtig cooler Dilogie-Auftakt von Romantasy-Queen Stefanie Hasse. Eine interessante Idee, gekonnt umgesetzt und liebenswerte Charaktere (und solche zum Anschmachten) machen das Buch zu einem echten Highlight. Ich kann es gar nicht erwarten, Band 2 “Schicksalsjäger” zu verschlingen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dingueCassies avatar
    dingueCassievor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschön und viel zu entdecken
    Das Schicksal in den Händen

    Was gibt es schlimmeres,  als dass sich seine Eltern trennen? Genau das passiert gerade bei Kiera. Sie zieht zwar nur zwei Straßen weiter, trotzdem fällt es ihr und Cody, ihren besten Freund, schwer sich von einander zu trennen. Doch das ist nicht alles, zwei Brüder sind neu an ihrer Schule. Sofort findet sie Phönix unsympathisch und sein Verhalten nervt sie. Im Gegensatz dazu findet sie Hayden sehr nett, da er auch der neue Bassspieler in ihrer Band ist. Doch etwas seltsames geht vor sich, als Kiera die alte Münze berührt und Sachen  passieren, die sie sich gewünscht hat. Endlich klärt Phönix sie auf und sie kommen sich näher. Doch das ist ein Fehler, denn ihre Liebe zeigt deutliche Folgen für alle Menschen. Können sie die Menschen retten? Was sind Phönix und Hayden? Und kann die Liebe die Hindernisse überwinden?



    Schon das Cover hat mich begeistert. Es hat mich angezogen und mich aufgefordert mir den Inhalt anzusehen. Auch der hat mich sofort gefesselt, sodass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte. Die Charakter stellen eine Einzigartigkeit dar, die noch bewundernswerter werden, wenn sie aufeinander treffen. Auch das es immer wieder Passagen von einer anderen Sicht gibt, reizt mich. Da die Person nicht preisgegeben wird, kann man mit überlegen, wer Kiera die ganze Zeit beobachtet und einen Plan schmiedet. Das Buch hat eine unerwartete Wendung am Ende, mit der ich nicht gerechnet habe. Ich freue mich auf den zweiten Teil und bin gespannt, ob die Liebe doch noch alles besiegen kann. 
    Lasst euch von dem Buch faszinieren und findet heraus, was Kiera so besonders macht. 

    Bis bald eure Cassie

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Loewe_Verlags avatar

    »Ich bin das Schicksal«, konterte er mit einem Schulterzucken und einem siegesgewissen Lächeln, als würde das alles erklären. »Ich bin die Ausrede für alles.«

    Stefanie Hasse möchte eure Sicht auf das Schicksal verändern.

    Lest gemeinsam mit ihr Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung, genießt eine große Portion Romantik, spannende Wendungen und ein göttliches Spiel.

    Inhalt: Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ...

    Bewerbt euch, indem ihr uns im Bewerbungsthread folgende Frage beantwortet: Was würdest du verändern, wenn du die Münze des Schicksals in den Händen halten würdest?

    In dieser Leserunde verzichten wir auf vorgegebene Abschnitte, die kommentiert werden müssen. Stattdessen gibt es ab dem 24.7., dem Start der Leserunde, insgesamt 10 Fragen zum Buch, die es zu beantworten gilt. Unter den fleißigsten Teilnehmern der gemeinsamen Leserunde, die bis zum 15.8.2017 auch eine Rezension verfasst haben, verlosen wir 5 Vorabexemplare vom Dilogie-Finale „Schicksalsjäger: Ich bin deine Bestimmung“, das im Frühjahr 2018 erscheint und sich schon ca. 3 Wochen vor Erscheinen auf den Weg zu euch machen wird. Eine Teilnahme lohnt sich daher auch mit eurem gekauften Exemplar des Schicksalsbringers.

     
    Bookiliciouss avatar
    Letzter Beitrag von  Bookiliciousvor 7 Monaten
    Vielen lieben Dank für die Mühe <3
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    „Eine gelungene Story.“
    lovin-books.de

    „Eine tolle Geschichte mit interessanten Protagonisten.“
    buchzeiten.blogspot.de

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks