Stefanie Hasse Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 5 Leser
  • 15 Rezensionen
(11)
(10)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung“ von Stefanie Hasse

Kiera kann immer noch nicht glauben, dass sie wirklich göttliches Blut in sich trägt. Doch als sie eines Tages in einen Hinterhalt gerät und von Lamien angegriffen wird, ist ihr klar, dass der Schleier zwischen menschlicher und göttlicher Welt bald fallen wird. Fortunas und Kairos’ Sieg steht kurz bevor. Wäre doch nur Phoenix noch an Kieras Seite, um ihr irgendwie zu helfen! Und dann geschieht das Unfassbare: Kiera verliert die Schicksalsmünze ...

Schicksalsjäger
ist der zweite und abschließende Band einer Romantasy-Geschichte zum Verlieben. Als erfolgreiche Buchbloggerin weiß
Stefanie Hasse
genau, was Leserinnen ab 13 lieben: eine romantische Liebesgeschichte mit einer sympathischen Protagonistin und einem prickelnden Love Interest (oder besser gleich zwei), einer Prise Humor und einem düsteren Geheimnis. Und wer würde nicht gern selbst einmal Schicksal spielen?

„Schicksalsjäger – Ich bin deine Bestimmung“ ist der finale Band der Dilogie.

Ab du zu etwas chaotisch, aber dennoch unglaublich schön!

— MrsBraineater

Rasanter zweiter Teil und ein schönes Finale!

— H.C.Hopes_Lesezeichen

Etwas langatmig, aber ein tolles Ende!!

— MarieCa

Man fliegt geradezu durch die Handlung, dadurch bleibt sie einem leider nicht sehr gut im Gedächtnis. Aber richtig gut konstruiert!

— SabrinaSch

Super Abschluss

— lesenbirgit

Guter Abschluss der Dilogie! Leider war es mir manchmal zu hektisch und verworren. Der Charme des ersten Bandes ist etwas verloren gegangen

— Meritamun

Unglaublich toll!

— mii94

Die Charaktere und Idee dahinter ist einfach genial! Stefanie Hasse weiß einfach, wie man Geschichten erzählen muss.

— Benni_Cullen

Die Spannung im Buch ist beinahe greifbar!

— _sarah_

Stefanie Hasse weiß, was Leser brauchen!

— Booknerdsbykerstin

Stöbern in Jugendbücher

Über den wilden Fluss

Wie wundervoll, nach all der Zeit wieder in Lyras Welt einzutauchen. Genial *___*

LillianMcCarthy

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Sehr nervenaufreibender und traurig-depressiver Roman. Man taucht komplett in die Gedankenwelt der Protagonistin ein.

Naetlovesbooks

36 Fragen an dich

Interessantes Jugendbuch, das mich immer mehr und mehr fasziniert hat, je weiter ich gelesen habe .

vielleser18

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Die Abenteuer des Camp Half-Blood gehen weiter! Absolut lesenwert.

nici_12

Magic Academy - Die Prüfung

Ich liebe die Reihe

lucnavi

Und wenn es kein Morgen gibt

Ernstes Thema sehr gut umgesetzt.

Henny176

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Band 2

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    SonjaMaus

    20. May 2018 um 11:06

    Da ich von „Schicksalsbringer“ so fasziniert war, musste ich die Fortsetzung gleich im Anschluss lesen.Kaum damit begonnen war ich wieder gefesselt, ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen.Ich war im Bann des Schicksals gefangen. Der Spannungsaufbau ist Stefanie Hasse unglaublich gut gelungen. Vom ersten Kapitel bis zum bitteren Ende hält sich die Spannung durch und durch.Dazwischen wird die Geschichte mit ein paar humorvollen Sprüchen aufgelockert, aber schlussendlich geht es in der Fortsetzung drunter und drüber.Die Münze bekommt einen neuen Träger, der Feind spinnt seine Fäden im Hintergrund weiter und das Schicksal nimmt für alle eine nicht hervorsehende Richtung.Ich hatte beim Lesen einige Mal eine Vorahnung was passieren könnte und ich wurde mit meinem Bauchgefühl nicht enttäuscht. Stefanie Hasse hat mir mit „Schicksalsbringer“ und „Schicksalsjäger“ wundervolle spannende Lesestunden geschenkt. Auch meine Tochter hat beide Bücher regelrecht verschlungen, sie ist mehr als begeistert.

    Mehr
  • Ab du zu etwas chaotisch, aber dennoch unglaublich schön!

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    MrsBraineater

    19. April 2018 um 20:55

    Klappentext: Kiera kann immer noch nicht glauben, dass sie wirklich göttliches Blut in sich trägt. Doch als sie eines Tages in einen Hinterhalt gerät und von Lamien angegriffen wird, ist ihr klar, dass der Schleier zwischen menschlicher und göttlicher Welt bald fallen wird. Fortunas und Kairos’ Sieg steht kurz bevor. Wäre doch nur Phoenix noch an Kieras Seite, um ihr irgendwie zu helfen! Und dann geschieht das Unfassbare: Kiera verliert die Schicksalsmünze ... Rezi: Kiera musste um viele Leben retten zu können, eine schwere Entscheidung treffen und hat ihre große Liebe dafür geopfert. Sie hat erfahren das sie göttliches Blut besitzt und es nichts mehr so wie früher sein wird. Sie trainiert mit Hayden regelmäßig um ihre Kräfte zu stärken, die sie immer häufiger anwenden muss. Nachdem sie von einer Gruppe Lamien angegriffen wird und daraufhin ihre Münze des Schicksals verliert, scheint für sie alles verloren. Werden Kiera und Phoenix je wieder zueinander finden? Und haben sie überhaupt eine Chance? Auch in diesem zweiten und finalen Band von Stefanie, muss ich sagen, dass ich einfach nur begeistert bin. Auch wenn in diesem Teil einiges viel zu chaotisch ablief und man teilweise garnicht richtig hinterher kam, muss ich dennoch sagen, dass ich die Geschichte einfach liebe. Sie zählt definitiv zu meinen Lieblingen.  Das Cover fande ich wieder perfekt, auch wenn ich eigentlich Menschen auf den Covern nicht mag. Aber es ist wunderschön und passt auch super zum ersten Teil! Man fliegt wieder nur so durch die Geschichte und fühlt auf jeder Seite mit Kiera und den anderen mit. Es macht einfach Spaß ihre Geschichte miterleben zu können.  Wenn man Teil 1 gelesen hat, ist dieses Buch wirklich Pflicht! Und es lohnt sich wirklich!

    Mehr
  • Die Idee dahinter ist nach meinem Geschmack

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    Kanya

    05. April 2018 um 17:14

    InhaltMittlerweile hat Kiera sich damit abgefunden, dass ihr Vater Kairos und damit ein Gott ist. Der Schleier ist durchlässiger geworden und die Lamienangriffe häufen sich. Auch sonst scheint einiges auf der Welt vorzugehen. Fortuna spinnt weiterhin im Hintergrund ihre Pläne und die anderen Götter helfen ihr. Als Kiera dann auch noch die Schicksalsmünze verliert, spitzt sich die Lage immer mehr zu.Meine MeinungSchon der Vorband rund um die Götter, Kiera und das Schicksal konnte mich gut unterhalten und so war ich gespannt auf diesen finalen Band. In diesem Band geraten die Götter und vor allem Fortuna mehr in den Fokus. Ich finde es spannend, wie die Autorin hier altbekanntes mit neuen Ideen vermischt und sie die einzelnen Götter darstellt. Und auch sonst finde ich die Idee mit dem Schicksal, der Schicksalsmünze und allem was damit zusammenhängt grandios.In diesem Band hat Kiera nicht nur mit den Plänen ihres Vaters zu kämpfen. Sie sehnt sich auch nach Phoenix, doch darf sie ihn nicht berühren, da ihn das töten würde. So meiden die beiden einander und leiden. Dabei wurden deren Gefühle sehr überzeugend dargestellt.Stattdessen verbringt Kiera viel Zeit mit Hayden, der sie trainiert und auf die aufpasst. Ich mochte die drei sehr gerne. Aber vor allem Amy, die bisher nur eine Nebenrolle gespielt hat, konnte mich in diesem Band überzeugen, da sie einige Überraschungen parat hat.Den Plot an sich empfand ich als etwas zu vorhersehbar, auch wenn ich sagen muss, dass Kiera mutige Entscheidungen trifft. Dennoch gibt es auch manche Wendungen die mich überraschen konnten und trotz der Klischees, die schon im Vorband sehr deutlich waren, fand ich das Buch unterhaltsam.Und auch der Schreibstil konnte mich überzeugen. Beim Lesen fliegen die Seiten nur so dahin. Alles wird aus Kieras Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr passend finde und mir gefallen hat. Dazu ist alles leicht und locker geschrieben, was sehr gut zu einem Jugendbuch passt.Dieses Finale konnte mich sehr gut unterhalten, auch wenn es für mich einige wenige langatmige Stellen gab. Insgesamt ist das Buch dennoch spannend und Fans des ersten Bandes dürften Gefallen an dieser Fortsetzung finden.Das Ende schließt diese Dilogie überzeugend ab und ich muss sagen, dass mir besonders das letzte Kapitel sehr gefallen hat.Fazit"Schicksalsjäger- Ich bin deine Bestimmung" dürfte für Fans des Genres genau das Richtige sein. Ich mochte die Idee dahinter und insgesamt konnte es mich sehr gut unterhalten.

    Mehr
  • Schicksalsdilogie

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    H.C.Hopes_Lesezeichen

    28. March 2018 um 12:43

    Der zweite Teil der Schicksalsdilogie ist rasant und sehr ereignisreich. Trotz kurzen Kapiteln hat man das Gefühl die Seiten fliegen dahin. Es kommen einige Götter ins Spiel, was manchmal leicht angerissen wirkt, das Werk aber unheimlich spannend macht. Der Spannungsbogen wird dadurch aufrecht erhalten und beim Showdown kommt man wirklich auf seine Kosten. Im Fokus natürlich auch die Lovestory zwischen Kiera und Phoenix, doch sie wirkt zu keiner Zeit aufdringlich oder kitschig. Wer gerne von Stefanie Hasse liest, wird auch von der Schicksalsdilogie nicht enttäuscht sein.

    Mehr
  • Wieder sehr detailreich und überraschend

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    SabrinaSch

    25. March 2018 um 12:45

    Der Inhalt:Obwohl Kiera weiß, dass sie das Richtige getan hat, ist ihr Herz gebrochen. Und demjenigen, den sie liebt, darf sie auch nie wieder zu nahe kommen.Aber können sie und Phoenix sich wirklich voneinander fernhalten? Vor allem jetzt, da der Schleier zwischen den Welten immer durchlässiger wird und ein Monster nach dem anderen auf die Menschen losgeht.Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als gemeinsam gegen den Zufall zu kämpfen. Doch der hat mächtige Verbündete.Können Kiera und ihre Freunde gegen diese Feinde bestehen? Oder wird sich das Schicksal gegen sie wenden?Die Geschichte:Das Buch ist weit komplexer, als es auf den ersten Augenblick erscheinen mag. All die Hintergründe, die nach und nach ans Licht kommen, verleihen der Geschichte etwas Besonderes, mit dem man nicht rechnet. Allerdings überfordern einen all die Details nach und nach ein wenig. Man kann beinahe froh sein, wenn man zum Ende kommt, wo alles aufgelöst wird. Was dieses Mal auch nicht zu schnell geht, was bei Stefanie Hasses sonstigen Büchern manchmal der Fall war.Und der Schluss ist echt super, wenn er auch so manche Frage offen lässt. Aber irgendwie passt es trotzdem.Die Charaktere:In diesem Band merkt man wirklich, wie viel Kiera und Phoenix einander bedeuten. Sie können einfach nicht voneinander lassen, egal, was sie damit anrichten. Am liebsten hätte ich beide manchmal geschüttelt wegen dem Risiko, das sie eingehen. Andererseits sind sie natürlich auch süß zusammen ...Cody tat mir im Buch ein wenig leid. Genau wie im ersten Band ist er die ganze Zeit nur ein Spielball. Ihm fehlt so ein wenig die entscheidende Rolle, die einen Hauptcharakter meines Erachtens ausmacht. Genau wie Hayden, dessen Wichtigkeit man zwar nicht infrage stellen kann, der aber nicht wirklich viel beiträgt. Meistens ist es doch am Ende Phoenix, der die Probleme löst.Der Schreibstil:Mir gefielen bei der Fortsetzung wieder vor allem die kurzen Kapitel, durch die man meistens hindurchflog. Auch der einfache Schreibstil an sich trug dazu bei. Ein wenig emotionaler hätte das Ganze noch geschrieben sein können, an sich gibt es hier jedoch nicht viel auszusetzen.Mein Fazit:Es fehlte mal wieder so ein bisschen das letzte Quäntchen. Es gibt so viel zu entdecken, dass einem das Gesamtbild teilweise abhanden kommt. Die Geschichte bleibt einem nicht wirklich im Gedächtnis, obwohl man während des Lesens total mitfiebert. Eigentlich kann ich dieses Phänomen selbst nicht richtig verstehen, immerhin wollte ich stets unbedingt weiterlesen. Und das Ende von "Schicksalsjäger" fand ich auch richtig gut ausgedacht.Darum vergebe ich auch die gleiche Bewertung wie für Teil 1.Sabrina S. Says: 4 von 5 Büchern

    Mehr
  • Prima der zweite Band

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    lesenbirgit

    24. March 2018 um 11:24

    Dies ist der zweite Band des Duo- Kiera erfährt einiges über sich und ihre Familie. Ihr Vater ist nicht der für den sie ihn die ganzen Jahre gehalten hat. Er ist vielmehr jemand anderes. Sie hat ja dann noch an ihrer Seite das Schicksal. Und die Zicke Amy taucht auch in der Geschichte auf. Ihr bester Freund ist auch noch da Cody. Das Schicksal ist sehr verwoben. Dann ist da noch ihre Mutter um die sie sich Sorgen machen muss. Dann spielt die ganze Stadt verrückt. Die Charakteren sind super gut beschrieben wie ich finde. Ich konnte in die Geschichte gut wieder eintauchen obwohl es ein bisschen her ist das ich den ersten Band gelesen habe. Ich musste ja warten bis der zweite Band raus kommt. Ich fand die Geschichte um Kiera und die Schicksalsmünze spannend.

    Mehr
  • <3 Phoenix <3

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    Angel1607

    20. March 2018 um 22:00

    Worum gehts?Achtung! Band 1 muss bekannt sein! Getrennt von der Liebe ihres Lebens, versucht Kiera die Geschehnisse der letzten Wochen zu verarbeiten. Nicht nur, dass ihr Vater Kairos persönlich ist, nein, auch sie selbst trägt göttliches Blut in sich! Gemeinsam mit Hayden stürzt sie sich in ein hartes Training um sich abzulenken und gleichzeitig für alle Fälle gewappnet zu seinAls sie dann von das erste Mal von Lamien angegriffen werden, ist für alle klar, der Schleier droht mehr und mehr zu fallen und somit dem Bösen den Weg frei zu machen! Wie erging es mir mit dem Buch? Ich muss ehrlich sagen, dass mir das zweite Cover noch um ein Stück besser gefällt als das Cover des ersten Bands. Die Farbgebung ist echt der Hammer und Phoenix dazu <3Auch, dass die beiden Bände zusammengestellt perfekt harmonieren, ist ein zusätzliches Highlight für Cover-Fans wie mich!!Der Einstieg in den zweiten Band zur Geschichte rund um Kiera und die beiden Brüder Phoenix und Hayden fiel mir eigentlich relativ einfach. Stefanie hat die vergangenen Ereignisse gut eingearbeitet und einem somit ermöglicht, sein Gedächtnis aufzufrischen, denn der erste Band ist doch schon ein Weilchen her.Wie bereits im ersten Band hat auch hier wieder Phoenix von neuem mein Herz erobert. Für mich hat er eine unheimliche Entwicklung durchgemacht im ersten Band und behält diesen Auftrieb auch im zweiten Band - gott sei dank - bei. Sein Charakter hat unheimlich viel Tiefe und harmoniert perfekt mit Kiera. Auch war es schön zu sehen, dass die Zwietracht, die Kairos im ersten Teil zwischen Phoenix und Hayden (bzw. Zoferos und Eftychios) gesäht hatte - meiner Meinung nach - nicht mehr bestand. Im Gegensatz zum ersten Band musste ich aber feststellen, dass es mir persönlich in zuvielen Kämpfe mit den verschiedensten magischen Wesen ausartete und die Gefahr bestand, dass man sich zu langweilen begann. Aber gott sei dank brachte dann Cody - wir kennen ihn aus dem ersten Band - neuen Schwung in die Geschichte und hat der Geschichte für mich neuen Auftrieb gegeben. Geheimnisvollere Wesen als die vorangegangenen tauchten auf, neue Geheimnisse entstanden und der bevorstehenden Showdown gegen Kairos war mehr und mehr spürbar. Der Spannungsbogen bekam mit der - nennen wir sie mal so "zusätzlichen Unterstützung" - neuen Aufwind und hat mich wirklich begeistert!  Mein Fazit: Obwohl es - ehrlich gesagt - zu Beginn nicht so schien, hat mich auch der zweite Band überzeugt und mir den perfekten Abschluss für die Geschichte geliefert! Die Charaktere waren wieder durchgehend sympathisch und Stefanie hat das Potential der Geschichte in der zweiten Hälfte des Buches ausgeschöpft und mir den erhofften Auftrieb gegeben! Phoenix war mein absolutes Highlight, auch wenn Hayden natürlich auch seinen Reiz hat :-)

    Mehr
  • Unglaublich toll!

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    mii94

    18. March 2018 um 11:14

    Inhalt Kiera kann immer noch nicht glauben, dass sie wirklich göttliches Blut in sich trägt. Doch als sie eines Tages in einen Hinterhalt gerät und von Lamien angegriffen wird, ist ihr klar, dass der Schleier zwischen menschlicher und göttlicher Welt bald fallen wird. Fortunas und Kairos’ Sieg steht kurz bevor. Wäre doch nur Phoenix noch an Kieras Seite, um ihr irgendwie zu helfen! Und dann geschieht das Unfassbare: Kiera verliert die Schicksalsmünze ... CharaktereKiera ist ein sehr chaotisches und mutiges Mädchen. Sie ist sehr tapfer und will immer helfen und die Welt zu einem besseren Ort machen. Außerdem ist sie sehr stur und lässt sich auch nicht so schnell überreden. Sie ändert ihre Meinung nur ganz selten und ist sehr hartnäckig. Des Weiteren ist Kiera ab und an ein wenig fies und sehr direkt. Sie ist aber auch sehr hilfsbereit und liebevoll. Phoenix ist ein sehr hartnäckiger und sturer Junge. Er hat sich ein wenig verändert und ist auch sehr tapfer, mutig und loyal. Des Weiteren ist Phoenix auch sehr liebevoll und clever. Er legt aber deutlich pessimistische Züge an den Tag. Hayden ist ein sehr fürsorglicher, aber auch sturer Junge. Er ist sehr liebevoll und clever. Des Weiteren ist er sehr mutig und loyal. Außerdem ist er sehr ehrlich, direkt und greift auch durch. Cody ist ein sehr loyaler und mutiger Junge. Er ist auch sehr hilfsbereit und etwas naiv. Außerdem ist er sehr hartnäckig und immer für Kiera da. Trotzdem kommt er mir eher wie eine Randfigur bzw. ein Lückenfüller vor.Meine MeinungDer Schreibstil der Autorin ist sehr unterhaltsam, spannend und angenehm. Des Weiteren gefällt es mir sehr gut, dass die Kapitel eher kurz sind und man es deswegen immer sehr gut vermeiden kann mitten im Kapitel aufhören zu müssen. Es ist sehr locker, flüssig und mitreißend geschrieben. Die Geschichte zieht einen richtig in seinen Bann und ist auch sehr abwechslungsreich. Des Weiteren gab es für mich einen richtigen Mindblow. Ich habe eine bestimmte Sache einfach überhaupt nicht erwartet.Zur AutorinStefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und ihren lesebegeisterten Kindern in Süddeutschland. Wenn sie nicht gerade selbst in fremden Buchwelten versinkt oder darüber bloggt, denkt sie sich fantastisch-romantische Geschichten aus und liebt es, ihre Leser mit unvorhergesehenen Wendungen zu überraschen. Und manchmal hat dabei natürlich auch das Schicksal seine Hände im Spiel.EmpfehlungWenn ihr Band 1 gelesen habt, dann solltet ihr euch dieses Buch nicht entgehen lassen. Habt ihr Band 1 noch nicht gelesen, dann holt das nach. Es lohnt sich!

    Mehr
  • Das Schicksal meint es gut mit uns!

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    Benni_Cullen

    16. March 2018 um 10:28

    Als letztes Jahr "Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung" angekündigt wurde, musste ich es sofort haben. Und so zog der erste Band bei mir ein und ich war verliebt - in die Geschichte, in die Figuren und besonders in Phoenix. Stefanie Hasse schuf mit ihrem Dilogie-Auftakt ein wahres Feuerwerk, was mich beeindruckte und von dem ich gar nicht genug bekommen konnte. Und natürlich war ich deshalb umso aufgeregter, als die Veröffentlichung des zweiten und finalen Bandes "Schicksalsjäger" immer näher rückte. Eigentlich machte ich mir keine Sorgen, ob mich der zweite Band auch wieder so mitnehmen kann wie der ersten, dennoch besteht ja immer die Gefahr, dass man aufgrund seiner hohen Erwartungen enttäuscht wird. Ob das geschehen ist?Da es ein zweiter Teil ist, möchte ich gar nicht so viel zum Inhalt schreiben. Wichtig ist nur, dass die Geschichte nahtlos an den ersten Band anknüpft und man sofort wieder im Geschehen ist, auch wenn das Lesen des ersten Bandes einige Zeit zurückgelegen hat. So fand ich mich schnell wieder zurecht und freute mich über das Wiedersehen mit Kiera, Hayden, Cody und Phoenix. Die Story nimmt schnell Schwung auf und ist somit sehr viel rasanter als noch im ersten Teil. Diese Veränderung hat mir sehr gut gefallen, da es Schnelllebigkeit und Aktion in die Geschichte einführte und so die Seiten nur so verflogen. Besonders gefallen hat mir dabei der Spannungsaufbau und die Tatsache, das ständig irgendwelche unvorhergesehenen Ereignisse eintraten, die die komplette Geschichte noch einmal in ein neues Licht warfen.Außerdem wurden die Ereignisse im 2. Teil in einem Rahmen gesetzt - zumindest hatte ich das im Gefühl. Wir lernen viele mystische Wesen und Götter kennen, bekommen Hintergründe dazu geliefert und müssen uns mit allerlei Magie auseinandersetzen. Dies hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich, besonders am Anfang, das Gefühl hatte, dass alles etwas too much ist. Hier hätte ich mir gewünscht, dass man sich auf einzelne Wesen oder Gottheiten konzentriert hätte, anstatt alles ein bisschen einzubinden. Nicht, dass diese nicht ausreichend thematisiert worden wären, das schon, aber ich hatte ganz schöne Schwierigkeiten mich bei der Flut zurechtzufinden. Dies verging dann aber auch im Laufe der Geschichte, sodass ich es am Ende auch wertschätzen konnte, dass die Autorin hier für den Jugendbuchbereich eine recht komplexe und tiefgründige Storyline geschaffen hat, die zwar detailliert erklärt werden musste, aber eben auch die Komplexität gut darstellte.Wie auch schon beim ersten Band, stand die Liebesgeschichte zwischen Phoenix und Kiera deutlich im Mittelpunkt. Ich konnte das Knistern zwischen den beiden förmlich spüren und hatte selbst Herzklopfen, als es zwischen den beiden immer vertrauter und enger wurde. Zwar fand ich manche Darstellungen etwas übertrieben (man muss ja nicht immer so rücksichtslos über sich herfallen), nichtsdestotrotz war ich aber einfach verliebt in die beiden und habe dann solche Momente auch gerne verziehen. Schön fand ich, dass die Beziehung von Kiera und Phoenix wirklich authentisch und glaubhaft dargestellt wurde - und das bis zum Schluss. Überhaupt war dieser für mich eine der größten Pluspunkte. Warum, das müsst ihr selbst lesen, von mir werdet ihr es nicht erfahren.Einen kleinen Kritikpunkt hätte ich zum Schluss noch: Manche Formulierungen und Erklärungen waren mir leider etwas zu ausführlich und langatmig. Oft hatte ich das Gefühl, dass ein paar Vergleiche und sprachliche Bilder eine Emotion besser rübergebracht hätten als die Beschreibung dieser. Des Weiteren hätte ich mir an manchen Stellen auch mehr Dialoge gewünscht, um diese etwas lebendiger und schneller zu gestalten. Das aber nur am Rande, schließlich ist diese Wahrnehmung immer sehr subjektiv.Mein Fazit:Insgesamt mochte ich den zweiten und finalen Teil der Reihe sehr gerne! Die Geschichte war rasant und spannungsreich, die Charaktere gingen einem unter die Haut und das Spiel mit dem Schicksal wurde sehr energiegeladen erzählt. Abzüge gibt es wegen der Komplexität am Anfang sowie dem etwas zu ausführlichem Schreibstil - zwei Punkte, die aber nur wenig ins Gewicht fallen, hat mir doch alles andere mehr als nur gut gefallen. Stefanie Hasse weiß eben, wie man Geschichten erzählt und dem Leser das Herz höher schlagen lässt. Kiera und Phoenix werden mir immer in Erinnerung bleiben und ich muss ehrlich gestehen, dass ich etwas traurig bin, die beiden nun loslassen zu müssen. Aber hey: Da die beiden ja so schön auf dem Cover vereint sind, werde ich sie ja regelmäßig in meinem Regal sehen, wo sie einen ganz besonderen Platz erhalten. Dafür gibt es von mir 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Eine etwas verwirrende Fortsetzung, das hätte auch gerne eine Trilogie sein können

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    _sarah_

    15. March 2018 um 09:54

    Bald wird de Schleier zwischen menschlicher und göttlicher Welt fallen. Und Kiera muss das irgendwie verhindern.„Hayden atmete zischend ein und knurrte ein ‚Was willst du hier?‘.Mein Herz tat einen Satz, während mich gleichzeitig eine lähmende Angst überkam und ich nicht in der Lage war, mich umzudrehen wie Hayden. Mit einem Monster sprach er da nämlich garantiert nicht.“Kiera hat göttliches Blut in sich und das leider von Kairos, dem Zufall.Phoenix und Kiara müssen sich voneinander fernhalten, damit Kairos nicht seinen Plan erfüllen kann. Doch dann fällt der Schleier mehr und mehr.Nur passiert dann das Schlimmste: Kiera verliert die Schicksalsmünze und das Schicksal nimmt seinen eigenen Lauf.Hach, das Cover, Freunde. Es ist so wunderschön. Vor allem, wenn man es neben den Vorgänger, „Schicksalsbringer“ stellt. Die sehen zusammen so unfassbar toll aus! Das Cover macht wirklich was her.Aber es geht ja auch um den Inhalt und den Schreibstil, nicht nur die äußere Schale.Stefanie Hasse schreibt so angenehm! Man gleitet in das Buch hinein und wenn man es beendet hat, fällt einem gar nicht auf, dass es schon morgens geworden ist!Bei mir liegt der erste Teil eine relativ lange Zeit zurück, sodass ich erst mein Wissen wieder auffrischen musste, was Stefanie Hasse auf den ersten Seiten gut genug tut. Danach wird man wieder in das Geschehen geworfen und man kommt gar nicht mehr aus der Action raus.Die ganze Zeit passiert etwas und Kiera ist gefühlt nur noch unterwegs. Klar, dadurch war es spannender, aber es hätten gerne mehr ruhige Passagen da sein können, in denen auch der Leser ein bisschen runterkommen kann.Kieras Gefühle werden einem deutlich offenbart, sodass man immer mit ihr fühlen kann und auch ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen kann. Sie ist eine tolle Protagonistin.Und Leute. Phoenix raubt meinen Atem. Ich liebe den Kerl. Im ersten Band mochte ich sein Auftreten noch ein klitzekleines bisschen mehr, aber er konnte mich trotzdem überzeugen. Kann mir nicht jemand einen Phoenix besorgen? Ich nehme ihn gerne auf!Hayden gefiel mir auch, wie er immer die Mauer zwischen den beiden Turteltauben ist. Sehr schöne humorvolle Szenen, die dadurch reingebracht wurden und einen oft zum Schmunzeln gebracht haben!Ich würde mir so gerne eine Zusatzgeschichte zu Hayden wünschen! Ich würde zu gerne seine Liebesgeschichte nochmal lesen (selbst wenn man weiß, wie sie ausgeht).Manchmal habe ich etwas den Überblick verloren, muss ich gestehen. Manchmal habe ich mir nur gedacht: Moment, wo genau sind wir jetzt dran?Das kann an meinen kleinen Lesepausen liegen oder weil eben so viel passiert ist in dem Buch, aber das ist kein großer Kritikpunkt.Das Ende ist irgendwie… Ich weiß auch nicht. An sich gut, weil man nicht damit gerechnet hat und es wirklich klug ausgedacht war. Dennoch mochte ich es nicht. Es hat mein kleines Romantiker-Herz nicht zu hundert Prozent glücklich gemacht.Das Buch hat mir, als zweiter Teil eines großartigen Vorgängers, trotz mancher Schwächen gut gefallen! Ich kann jedem, der den Vorband liebte, den zweiten Teil sehr ans Herz legen.

    Mehr
  • Zwar die typische Romantasy, aber mit tollen Ideen!

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    CallaHeart

    12. March 2018 um 21:07

    "Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung" ist der zweite Teil von Stefanie Hasses erfolgreicher Dilogie, in der sie das Familiendrama in der Schicksalssippe zu Ende bringt. Phoenix, Hayden, Kiera und Cody haben Kairos Plan nun also vereitelt und sind in einen Schritt voraus. Doch sind sie das wirklich oder hat Kiras Vater sie immer noch alle in der Hand? Jetzt verliert Kiera mit der Schicksalsmünze auch noch den Großteil ihrer Kräfte und sieht sich mit unglaublichen mit neuen Geschöpfen, Göttern und Erkenntnissen konfrontiert. Stefanie Hasses Worldbuilding finde ich immer noch super, auch wenn es am Schluss etwas Konzentration erfordert, die ganzen Zusammenhänge zwischen den Ereignissen zu erkennen. Kiera mochte ich in dem Teil wieder weniger, weil sie so an Phoenix hängt, jede ihre Entscheidungen sich nur um ihn dreht und sie, vor allem weil ihre Kräfte schwächer werden, immer abhängiger von ihm wird. Dieses typische Romantasy-Klischee (ja, das bisschen Dreiecksbeziehung zwischen Kiera und Cody taucht auch ansatzweise wieder auf...) ist aber auch mein einziger Kritikpunkt.Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr einfach zu lesen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Alles ist ziemlich realistisch beschrieben und es bleiben mir erstaunlich wie einige Fragen offen!Fazit: Schade, dass es nur eine Dilogie ist, ich wäre sehr gerne noch länger in der Welt geblieben. Vor allem kann die Autorin doch am Ende keinen Cliffhanger einbauen! (und sei er noch so klein! Entweder ein Gutes oder Schlechtes Ende, aber doch keine ganz neue Entwicklung! xD) Aber schaut es euch selbst an. Das Buch bekommt von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung für alle Fans des ersten Teils!

    Mehr
  • Absolut fesselnd und atemraubend bis zur letzten Seite

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    Booknerdsbykerstin

    12. March 2018 um 16:05

    Stefanie Hasse weiß, was Leser wollen… …und deswegen liebe ich sie und ihre Bücher! Ich könnte meine Rezi jetzt auch einfach beende, denn damit ist schon alles gesagt! Zumindest fast. „Schicksalsbringer“ hat mich schon total begeistert und ist ein kleines Highlight von mir, weshalb ich natürlich auch „Schicksalsjäger“ lesen musste. Das geht ja gar nicht anders, wenn man Band 1 kennt, man muss wissen, wie es endet. Und ich kann wirklich nur sagen: wooohoooooo! Chapeau, Frau Hasse! Was Stefanie in diesem Finale abliefert, hat meine Erwartungen weit übertroffen, ich konnte mich diesem Buch einfach nicht entziehen und musste es verschlingen. Durch Band 1 wissen wir ja mittlerweile, dass Kiera fest mit dem Schicksal verwebt ist und sie immer noch vor der harten Aufgabe steht, die Pläne ihres Vaters zu vereiteln und wieder zurück zu Phoenix zu finden. Man könnte das Ganze auch einfach lösen, aber einfach gibt es bei Frau Hasse nicht und wenn wir ehrlich sind, wollen wir das auch nicht. Zum Schreibstil brauche ich ja nichts mehr sagen, ich liebe ihn! Auch hier fesselte mich Stefanie Hasse sofort an das Buch, ich wollte einfach nicht aufhören zu lesen, ich musste immer weitermachen, denn was sie uns in diesem Finale bietet, ist einfach nur der Hammer! Ja, ich wiederhole mich heute gerne und kann es gar nicht oft genug sagen! Dafür sage ich euch rein gar nichts zu der Entwicklung der Geschichte, das müsst ihr alles selbst erleben, aber haltet euch fest, holt einmal tief Luft und lasst euch überrollen. Es passiert so unfassbar viel, so viele Wendungen, so viele Überraschungen, so viel Rätselraten, ich kam wirklich kaum dazu Luft zu holen. Mein Kopf schwirrte zwischendurch, weil ich gar nicht mehr wusste, wer denn jetzt auf welcher Seite steht, aber ich kann euch beruhigen. Es ist zwar unheimlich viel Information, bei der man genau aufpassen sollte, dass man nicht doch eine Wendung verpasst, aber das Wichtige wird immer wieder wiederholt. Die Charaktere rätseln ja auch selbst und so bleibt man immer up to date…perfekt gelöst für mich! Es tauchen auch einige neue Charaktere und Schreckensgestalten auf, es ist ein wahrer Genuss! Ich verrate euch natürlich nicht mehr, aber ein kleines vergessenes Völkchen fand ich auch einfach nur genial! Es läuft natürlich alles auf einen großen Showdown hinaus und am Anfang dachte ich schon, dass ich etwas enttäuscht darüber bin, denn da habe ich wirklich etwas ganz anderes erwartet, aber neeeeein, es war genialst! Denn gerechnet habe ich hiermit mal so gar nicht! Ich bin zufrieden auf ganzer Linie und freue mich jetzt schon wahnsinnig auf das nächste Buch! Die Charaktere selbst haben mir sogar noch besser gefallen als im ersten Band. Kieras Entwicklung war einfach nur toll, eine richtig starke Prota, die ich ab und an nur gerne in Bezug auf Phoenix geschüttelt hätte. Phoenix und Hayden liebe ich ja eh seit Band 1 und ich freue mich riesig, dass sie hier wieder voll mitmischen! Mein Fangirlherz strahlt! Dieses Schicksal darf mir auch mal über den Weg laufen, nur der Zufall, der kann bleiben, wo er will 😉 Mein Fazit: Mit „Schicksaljäger“ hat Stefanie Hasse einfach nochmal alles getoppt, was sie in Band 1 vorgelegt hat. Ein wahrer fesselnder Pageturner, der dir durch all die unerwarteten Wendungen den Atem raubt. Der Spannungspegel ist nonstop oben, man hat gar keine Chance, dem Buch zu entfliehen und man will es auch nicht, denn Stefanie Hasse weiß einfach, was Leser brauchen und lieben! Ich vergebe ganz klar 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Wirklich ein klasse Buch.

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    HennaLee

    12. March 2018 um 11:12

    Der Einstieg in Band zwei war wirklich sehr gut gelungen. Ich habe sofort wieder gewusst, wo Band eins geendet hat.Kleine Zusammenfassungen über das Geschehn in "Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung" machten alles noch viel einfacher.Es geht Schlag auf Schlag los. Kiera muss nun so vieles verarbeitet und sich gleichzeitig auf alles, was ihr noch bevorsteht, wappnen.Hayden ist nun an ihrer Seite und trainiert sie im Kampf. Denn der Schleier, welche die Welten trennt, wird immer durchlässiger und so trifft Kiera auf verschiedene Wesen aus einer längst vergessenen Welt.Kiera hat eine gute Entwicklung hinter sich und ist gestärkter denn jeh, auch wenn ihr Phoenix weiterhin nicht aus dem Kopf geht. Muss sie zu seinem und Haydens Schutz sich von ihm fernhalten. Was beiden nicht immer so gelingt.Phoenix ist und bleibt mein Bookboyfrind. Um Kiera zu schützen würde er sein Leben ohne mit der Wimper zu zucken riskieren.Für sie springt er sogar über seinen Schatten und versucht sich mit Cody zu arrangieren.Seinen sarkastischen Humor hat er beibehalten.Hayden ist mir in Band zwei mehr und mehr ans Herz gewachsen und gibt einfach eine sehr liebenswerte und tolle Figur ab.Auch Cody ist wieder mit an Bord des Schicksals und ich bin immer noch hin und weg von der Freundschaftlichen Bezihung von ihm und Kiera. Sie ist nicht übertrieben dargestellt. Sondern einfach richtig angenhem.Die Verbindung die nun mit den Göttern hergesellt ist, mag ich besonders.Götter sind genau mein Ding.Wie schon Band eins habe ich die Seiten regelrecht verschlungen.Die Kapitel sind nicht zu lange und der Schreibstiel unverändert flüssig.Die Geschichte nimt mehr an fahrt auf und es bleibt bis zum Ende spannend.

    Mehr
  • Weiterhin spannend...

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    SunshineSaar

    11. March 2018 um 22:25

    Da ich bereits den Vorgängerband „Schicksalsbringer“ gelesen habe, war ich natürlich auch auf die Fortsetzung gespannt, denn vom ersten Teil war ich absolut begeistert. Ich wurde auch nicht enttäuscht von „Schicksalsjäger“, aber ganz so gefesselt wie beim Vorgänger war ich doch leider nicht.Im zweiten Band kann Kiera immer noch nicht wirklich glauben, dass sie göttliches Blut in sich trägt. Doch sie wird zugleich wieder mit ihrem neuen Leben konfrontiert, als Lamien auftauchen und sie angreifen. Der Schleider zwischen der menschlichen und göttlichen Welt scheint langsam zu verschwinden. Und als wäre es noch nicht schlimm genug verliert Kiera auch noch die Schicksalsmünze… Wird sie es am Ende schaffen Fortuna und Kairo aufzuhalten?Auch wenn es schon etwas her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe, war ich doch recht schnell wieder in der Geschichte drin. Die Autorin schafft es, vergangene Vorkommnisse so in die Story einfließen zu lassen, dass man sich gleich wieder zurecht findet und erinnert. So war ich auch gleich wie.der ähnlich gefangen von der Story wie letztes Mal. Es geht spannend weiter und ich habe mit Kiera wieder voll mitgefiebert. Im Mittelteil jedoch wurde es mir teilweise etwas zu langamtig, was mich ein wenig enttäuscht hat. Doch am Ende wurde ich wieder entschädigt, denn dort wurde die Spannungsschraube wieder mächtig angezogen – bis zum großen Showdown.Das Ende war auf jeden Fall versöhnlich – und ich bin gespannt, ob es noch ein weiteres Buch geben wird. Ich würde mich freuen, denn die beiden Bände haben mir auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht 😊

    Mehr
  • Wenn der finale Kampf des Schicksals bevorsteht ...

    Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung

    Solara300

    10. March 2018 um 10:39

    Kurzbeschreibung Kiera ist nach den Dramatischen Ereignissen der letzten Wochen gereift. Denn sie weiß dass sehr viel von der Entscheidung eines einzelnen abhängt und zwar in dem Fall von ihr. Ihr Vater Kairos versucht noch immer ihr übel mitzuspielen, denn die Angriffe werden mehr. Dabei wird der Weltenschleier immer durchlässiger und die Nachrichten über "Fake News" in der Öffentlichkeit immer beliebter. Bei einem dieser Angriffe wird die Münze des Schicksals gestohlen und Kiera muss nicht nur gegen den durchtriebenen Plan ankämpfen sondern auch gegen ihre starken Gefühle für Phönix. Denn der kann sich ihr immer noch nicht gefahrlos nähern. Eine schwere Zeit in der ein alles entschiedener Kampf entbrennt der alles verändern könnte ... Cover Das Cover ist ein Traum mit den Farben und dem Glitzer. 😍💖 Ich bin da absolut Fan davon und war begeistert als das Buch gestern bei mir eintraf. Man sieht vorne einen jungen Mann, der fast abwartend in die Zukunft zu schauen scheint. Links davon ist das Schicksals Rad. Das Blau bedeutet für mich immer Kraft. Zum Beispiel die Kraft die sie in diesem Kampf brauchen werden. Sehr schön und gelungener und ein passender Eyecatcher.💖💖💖 Schreibstil Die Autorin Stefanie Hasse hat einen bildhaften Schreibstil, der einen nicht nur spannend in den zweiten Teil entführt, sondern es zu einem Buch Erlebnis macht. Man kann den zweiten Band genauso wenig aus der Hand legen wie den ersten und ist begeistert von der Weiterentwicklung der Protagonisten die mit ihrer Charakteristika überzeugen. Dabei ist die Spannung von Anfang bis Ende durchgängig und man ist hier durch die verschiedenen Emotionen gefangen im Netz der Fortuna. Ihrem Wirken und Streben ihrer Sache. Für mich sehr gelungen und ich könnte gerade so weiterlesen. 😊 Eine absolute Leseempfehlung!!!💖💖💖 Meinung SPOILERALARM!!! Wenn der finale Kampf des Schicksals bevorsteht ... Dann sind wir bei der 17- Jährigen Kiera Mallory, die nach den Enthüllungen ihres Vaters Kairos und dem Desaster beim "Battle of the Bands" zum Glück alles wieder soweit richten konnte, bis auf ihr schmerzendes Herz das sich seit der Trennung von Phönix zerbrochen anfühlt. Einziger Halt im Moment ist Hayden, der sie Trainiert und Fit macht für die Angriffe von jenseits des Schleiers, der immer durchlässiger zu werden scheint . Dabei weiß Kiera das sie einen Plan brauchen, denn im Moment läuft Ihnen die Zeit davon, denn Kairo hetzt immer mehr Wesen auf sie, wie die Lamien, deren Biss nicht gerade der angenehmste ist und vor allem die Wirkung die dabei ausgelöst wird. Genau bei solch einem Angriff wird Kiera auch die Schicksals Münze entwendet und der Finale Kampf geht in die nächste Runde. Kairo scheint Hilfe zu haben, nur von wem und mit welcher Absicht? Wie Tief ist ihr Vater gesunken und kann Kiera ihre Kraft das Schicksal rückwirkend zu verändern überhaupt noch nutzen? Für mich eine spannende und Dramatische Szenerie. Zum einen, da das Herz durch die Trennung von Phoenix leidet und beide wenn sie sich kurz zu Gesicht bekommen wie zwei Magnete aufeinander wirken. Zum anderen die Sorge um ihre Mutter die einen Unfall hat, wie auch die Sorge um ihren besten Freund Cody. Alles zusammen und das Schicksal der Menschheit lastet schwer auf Kiera und macht es nicht besser das sie sich zwar besser zu verteidigen weiß, aber immer noch nicht wie sie dem ganzen Treiben Einhalt gebieten kann. Dabei ist die Traurige und abweisende Kiera taffer geworden und stärker als am Anfang. Sie hat sich entwickelt und es macht Spaß zu lesen wie sie sich dem ganzen entgegenstellt. Für mich tolle Protas und der Greif war ja Klasse, aber ich hätte da auch die Krise bekommen wenn so ein mächtiges Tier vor mir stehen würde und die Lamien.  Nein Danke. Brrrr .......... 😉 Fazit Ein gelungener finaler Abschluss der Diologie! 💖 Das Schicksal. Die Frage nach dem finalen Ausgang und kann die Liebe mächtiger sein als alles zusammen. Die Reihe - Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung - Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung 5 von 5 Sternen 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.