Stefanie Hasse The Evil Me

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 48 Rezensionen
(32)
(14)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Evil Me“ von Stefanie Hasse

**Du kennst niemanden weniger als dich selbst
** Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die KoryphĂ€e Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefĂŒhlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung ĂŒberwĂ€ltigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verĂ€ndern. Auf Blackouts folgen unheimliche IdentitĂ€tsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert
?

Sehr gelungen!!! 😍💖😍 Die Zukunft und ihre VerĂ€nderung der Technik.

— Solara300

Fand den Anfang sehr spannend, dann allerdings zu viel Wirrwarr und langweilig

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Spannend bis zur letzten Seite, hatte mir aber mehr erhofft

— michitheblubb

spannende und erschreckende Zukunftsvision

— ClaudisGedankenwelt

Konnte mich ĂŒberzeugen - erschreckende Zukunftsvision

— SillyT

Ein spannender Sci F Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen will.

— LillianMcCarthy

Dieses Buch war der Knaller,die Geschichte war wirklich spannend bis zur letzten Seiten, ich konnte es kaum weglegen weil ich unbedingt wiss

— xxxSunniyxxx

Packend und spannend! Ein toller dystopischer Jugendroman. Lesenswert!

— MissyFoo

Spannende Idee, aber die Umsetzung konnte mich nicht komplett ĂŒberzeugen.

— Chronikskind

Auch mit diesem Buch konnte die Autorin mich wieder einmal absolut begeistern.

— charmingbooks

Stöbern in Science-Fiction

Rat der Neun - Gezeichnet

Nach den gemischten Meinungen die ich gehört hatte, war ich ĂŒberrascht dass mir dieses Buch so gut gefallen hat.â˜ș

Josie-Samy

Infiziert

Unfassbar, wie viel Talent @ElenorAvelle hat. Hier meine Rezension zu #Infiziert :)

KKahawa

Auftakt

Schöner Einstieg in die Reihe, mit viel Spannung und tollen Protagonisten!

schwarzweisse_wortwelt

Scythe – Die HĂŒter des Todes

Das beste Buch dieses Jahr!

Cassia-chan

Die Optimierer

Quasi ein modernes Update: 2052 ist das neue 1984. ;)

StMoonlight

Brandmal

Spannendes und absolut gelungenes Experiment zur Horror-Kult-Serie

ech

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • FlĂŒssig, spanned, ĂŒberraschend!

    The Evil Me

    Insi

    17. October 2017 um 09:42

    Mir war von Anfang an klar, dass "The Evil Me" ein wenig anders ist, als die ĂŒbrigen BĂŒcher von Stefanie Hasse, daher war ich sehr gespannt, was da auf mich zukommt und wie sich das Buch von ihren anderen unterscheidet.Der Schreibstil? FlĂŒssig und angenehm wie in allen neueren BĂŒchern von ihr.Der Spannungsbogen? Noch ein wenig höher als in den bisher gelesenen.Die Plottwists? Gewohnt zahlreich, gewohnt unerwartet, gewohnt gut!Aber was ist es dann? "The Evil Me" ist dĂŒsterer als die anderen BĂŒcher (ausgenommen vielleicht Nadiya & Seth). Es ist kein Fantasy im dem Sinne wie die anderen Geschichten. Und eine Liebesgeschichte gibt es auch nicht so richtig.Stefanie Hasse entfĂŒhrt in eine Zukunft, die irgendwie beĂ€ngstigend aber vielleicht gar nicht so weit her geholt ist, eine Zukunft, in der die Kommunikation noch weiter revolutioniert wurde. Chips werden implantiert, man kann jederzeit telefonieren, Nachrichten versenden, auf Informationen zugreifen, gesteuert durch die Gedanken und ohne ein externes GerĂ€t zu benötigen.Doch wie jede Technik sind auch MindLogs anfĂ€llig fĂŒr Hacker. Und gleichzeitig werden die Menschen und ihr Verhalten noch transparenter, geben noch viel mehr von sich und ihrem Leben preis. Was passiert, wenn solche SicherheitslĂŒcken von schlechten Menschen in einer scheinbar sicheren Welt ausgenutzt werden, zeigt dieses Buch - und hat mir dabei die eine oder andere GĂ€nsehaut beschert.Ich habe wĂ€hrend dem Lesen immer wieder gerĂ€tselt, wer in diesem Fall "der Böse" ist, wer hinter allem steckt. Immer wieder hatte ich jemand anderem im Verdacht, und war am Ende doch ĂŒberrascht.Das Ende hat mich dann sprachlos zurĂŒck gelassen. Ich brauche jetzt unbedingt einen weiteren Teil, muss wissen, was nach der letzten Seite in Newville passiert. Aber so wie es aussieht, wird es wohl leider keine Fortsetzung geben.Mein Fazit:Lest es! Lest es alle und sorgt so dafĂŒr, dass es doch noch einen zweiten Teil gibt!

    Mehr
  • Wenn MindNet Dich will...

    The Evil Me

    Solara300

    28. March 2017 um 12:07

    Cover Das Cover gefĂ€llt mir nicht so gut. obwohl es zum Titel passend ist. Die Farbwahl ist zwar schön gestaltet mit den ineinander fließenden Farben, aber das MĂ€dchen spricht mich nicht an. Schreibstil Die Autorin Stefanie Hasse hat einen Schreibstil den man nur lieben kann, denn sie schafft es auch wieder in dieser Geschichte das Kopf Kino anzukurbeln. Denn ich fand die Idee zu dieser Geschichte nicht nur spannend, sondern auch erschreckend, wieviel Macht man abgibt ĂŒber sich selbst, seine eigenen Entscheidungen und sich dann ĂŒber die Konsequenzen wundert. Sehr gut rĂŒbergebracht und auch von der OberflĂ€chlichkeit des Haben Wollens, zu den nachdenklichen Protas. Denn die entwickeln sich, fangen an nachzuforschen und zu kĂ€mpfen.💖 Meinung Wenn MindNet Dich will... Dann suchst du am besten schnell das weite. Denn genau das denkt Monicas Dad, der gegen diese neumodische Technologie ist. Aber leider bringt ihm das gar nichts, da seine Tochter in zwei Tagen Achtzehn wird und mit Erlaubnis ihrer Mutter sich ein  MindLog einpflanzen lassen darf. Dieses ermöglicht 24 Stunden mit jedem und allem verbunden zu sein. Erschreckend wie auch interessant... Wobei bei mir eindeutig das Erschrecken darauf abzieht. Denn man wĂ€re immer mit dieser Technologie gekuppelt. Nun da Monica aber die einzige in ihrer Clique ist die noch keines hat und froh ist endlich nicht mehr wie ein Außenseiter behandelt zu werden, vertreibt sie sich die Zeit bis Montag mit einem Konzert und genau da passiert das erste Mal etwas Seltsames. Denn ihr Freund Danny, mit dem sie seit ĂŒber zwei Jahren zusammen ist verhĂ€lt sich auf dem Konzert nicht nur abweisend, sondern zieht mit einem anderen MĂ€dchen ab. Monica ist wie vor den Kopf gestoßen, den Dannys Blick war nicht der von ihm. Zu Grausam sah dieser Blick aus und Monica zerbricht sich den Kopf. Dabei erfĂ€hrt sie am nĂ€chsten Tag, dass Danny dieses MĂ€dchen vergewaltigen wollte und sie GlĂŒck hatte und vor der Gewalttat gerade noch rechtzeitig von dem SĂ€nger Jenson Meyer gerettet wurde. Monica ist bestĂŒrzt und kann das noch nicht fassen, aber schon tun sich andere AbgrĂŒnde auf, den ihre Freundin April lĂ€sst sie nicht nur im Stich, sondern schmeißt sich ihrerseits an Danny ran. Was diese VorfĂ€lle und noch mehr gemeinsam haben? Sie sind absolut untypisch fĂŒr die betreffenden Personen und Monica versucht sich nur noch auf sich zu konzentrieren und auf das einsetzen des MindLog. Dabei merkt sie schnell das damit etwas nicht zu stimmen scheint und die einzige VerbĂŒndetet die mehr darĂŒber zu wissen scheint ist Lynn mit der sie auf der Suche nach Antworten geht. A llerdings ist das nicht nur sehr gefĂ€hrlich, sondern kann auch Tödlich enden, wenn man nicht aufpasst. Eine spannende Geschichte, mit abwechselnder Sicht zwischenzeitlich von Monicas Freunden, wobei der Hauptteil ihrer Gedanken auf Monica selbst liegt. Sehr spannend und eine Geschichte die hoffentlich in Zukunft nicht ein Szenario in unserer realen Welt prĂ€gen wird. Fazit  Sehr gelungen!!! 😍💖😍 Die Zukunft und ihre VerĂ€nderung der Technik. Ein MindLog das alles ermöglicht und mysteriöse ZufĂ€lle die kein Ende nehmen. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Seite

    The Evil Me

    michitheblubb

    16. January 2017 um 16:14

    – FĂŒr alle Fans von Onlinegames und Pretty Little Liars –In der heutigen Zeit bewegen wir uns selber immer mehr darauf zu, komplett von der aktuellen Technik abhĂ€ngig zu sein. Doch was wenn genau dieser Punkt von jemandem ausgenutzt wird? Ein Szenario, was erschreckend und faszinierend zugleich ist.  Leider muss ich sagen hat mich das Buch aus verschiedenen GrĂŒnden nicht so umgehauen wie erhofft. The Evil Me wird aus Monicas Sicht in der dritten Person erzĂ€hlt, mit EinschĂŒben wĂ€hrend verschiedener Blackouts und spĂ€ter von dem Spieler. Diese EinschĂŒbe, haben viel Schwung in die ErzĂ€hlung gebracht, wohingegen Monica eher blass wirkte. Sie war mir als Charakter zu flach gestaltet und als Person zu oberflĂ€chlich. Leider hat sie sich fĂŒr mich persönlich auch zum Ende hin nicht großartig weiterentwickelt.Generell mag ich Stefanie Hasses Schreibstil sehr gerne. Bei The Evil Me muss ich aber leider sagen, fand ich ihn etwas abgehackt und nicht so flĂŒssig zu lesen wie in ihren anderen Werken. Trotzdem ist das Buch extrem spannend. Man wird wĂ€hrend des Lesens immer wieder auf eine falsche FĂ€hrte gefĂŒhrt, wer als Spieler hinter den Blackouts steckt. Am Anfang hat man eine Kleinstadt Idylle, die mit jedem weiteren Blackout mehr zu schwanken scheint, bis die Stimmung irgendwann ĂŒberbrodelt. Eine tolle Umsetzung dieses Szenarios mit kleinen SchwĂ€chen.

    Mehr
  • Erschreckend und unglaublich spannend

    The Evil Me

    traumbuchfaenger

    12. December 2016 um 22:44

    In The Evil Me geht es um Monica, die in einer sehr modernen Zukunft lebt, in der die Hightech-Industrie von MindNet angefĂŒhrt wird. MindNet  stellt unter anderem MindLogs her, ein Implantat mit dem es möglich ist, verschiedene Funktionen mit dem Kopf zu steuern. Auch Monica kann den Tag kaum erwarten, an dem ihr endlich ihr MindLog eingesetzt wird und sie fiebert ihren 18. Geburtstag schon entgegen. Doch als es endlich soweit ist, passieren auf einmal merkwĂŒrdige Dinge. Die Personen in ihrer Umgebung fangen an, sich seltsam und untypisch zu benehmen und auch Monica hat immer wieder Blackouts, die sie sich nicht erklĂ€ren kann. Zusammen mit ihren Freunden geht sie diesen VorfĂ€llen auf den Grund und merkt dabei nicht, wie sie sich immer mehr in Gefahr begibt. Die Thematik dieser Geschichte hat mich sofort interessiert und gefesselt, da sie erschreckend realistisch wirkt. WĂ€hrend des Lesens musste ich immer wieder daran denken, dass unsere Zukunft vielleicht Ă€hnlich aussehen könnte. Auch heute schon ist die technische Entwicklung weit fortgeschritten und beim Gedanken daran, dass so eine Entwicklung wie das MindLog in The Evil Me in die falschen HĂ€nde fallen könnte, bekomme ich eine GĂ€nsehaut.Geschrieben ist die Geschichte aus der Sicht von Monica jedoch in der dritten Person. Dadurch fiel es mir etwas schwerer, mich mit ihr zu identifizieren. Nichtsdestotrotz war mir Monica sehr sympathisch, besonders da sie aktiv etwas gegen ihre Blackouts unternehmen wollte und die Sache logisch angegangen ist. Trotz der vielen EindrĂŒcke und Ereignisse, die sie verarbeiten muss und der schlagartigen Wendung, die ihr Leben plötzlich nimmt, behĂ€lt sie einen kĂŒhlen Kopf.Insgesamt sind die Hauptcharaktere sehr facettenreich und vielschichtig, die Nebencharaktere bleiben dagegen jedoch unscheinbar und blass. Jedoch wirkten alle Figuren auf mich undurchschaubar und geheimnisvoll, so als wĂŒrden sie irgendetwas verbergen. Dies hat die Spannung ungemein gesteigert, da man nicht wusste, wem man nun vertrauen konnte und wer oder was wirklich hinter diesen seltsamen VorfĂ€llen steckt. Gesteigert wird diese Spannung noch durch einzelne Kapiteln aus der Sicht eines Ich-ErzĂ€hlers, der scheinbar der Verursacher dieser Blackouts ist. Die Autorin hat mich immer wieder auf die falsche FĂ€hrte gelenkt, denn gerade als ich dachte, ich wĂŒsste, wer verantwortlich ist und wie Monica ihn oder sie stoppen könnte, hat Stefanie Hasse die Geschichte wieder in eine völlig neue Richtung gelenkt und so musste ich alle meine Vermutung wieder ĂŒber den Haufen werfen. Dadurch wollte ich nur umso mehr erfahren, wie es weitergeht.Anfangs fand ich es jedoch ein bisschen schwer, alle ZusammenhĂ€nge zu verstehen und der Geschichte zu folgen. Erst am Ende lassen sich alle Einzelteile zu einem Gesamtbild verknĂŒpfen.Der Schreibstil ist flĂŒssig und angenehm zu lesen. Das Ende ist sehr abrupt und der riesige Cliffhanger verlangt förmlich nach einer Fortsetzung. Ich bin schon gespannt, zu erfahren, wie es mit Monica und ihren Freunden weitergeht.

    Mehr
  • Spannender Zukunfts-Thrill

    The Evil Me

    ClaudisGedankenwelt

    11. December 2016 um 18:30

    Inhalt:Monica wartet schon ihr ganzes langes Leben darauf sich endlich den MindLog einsetzen zu lassen. Und endlich bekommt sie ihn an ihrem 18. Geburtstag eingesetzt. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verĂ€ndern
.Auf jeden Blackout folgen schlimme Taten und charakterliche Änderungen
. Und was geschieht mit ihr selbst, wenn sie sich an nichts mehr erinnert? Was tut sie und wer ist dafĂŒr verantwortlich? Bald beginnt eine atemlose Jagd auf der Suche nach der Wahrheit und alle, die Monica liebt geraten in grĂ¶ĂŸte Gefahr

Rezension:Eine gar nicht mehr so weit entfernte Zukunftsvision erwartet den Leser hier. Die Menschen kommunizieren nicht mehr ĂŒber Handys oder Computer, sondern ĂŒber ein Implantat namens MindLog. Mit kurzen Augenbewegungen lassen sich Nachrichten abrufen, oder auch im Internet surfen. Und selbst das Telefonieren gleicht fĂŒr Außenstehende eher einem SelbstgesprĂ€ch dank der neuen Technologie.Mit Monica wurde ich nicht so richtig warm. Ich konnte ihr Handeln und ihre Emotionen zwar nachvollziehen und folgte auch den spannenden Geschehnissen sehr gerne, aber ich konnte sie nicht richtig greifen. Die ĂŒbrigen Protagonisten blieben auch ein wenig im HIntergrund, da ein Großteil der Handlung aus Monicas Sicht erzĂ€hlt wurde. Hier hĂ€tte ich mir ab und zu einen weiteren Schwenk zu den anderen Protagonisten gewĂŒnscht.Der Spannungsbogen baut sich recht schnell auf, wenn man als Leser merkt, dass hier einiges im Argen liegt. Und spĂ€testens als Monicas Freunde Dinge tun, die sie sonst nie getan hĂ€tten, habe ich schnell gemerkt in welche Richtung das Buch gehen wĂŒrde. Stefanie Hasse streut natĂŒrlich wieder viele VerdĂ€chtige in den Raum und so weiß man als Leser nicht so recht wie es nun ausgehen wird. Einzig Monicas Vater, der keinen MindLog hat stellt eine gewisse Konstante im Buch dar und das hat auch eine StĂŒtze in die Geschichte gebracht.Das Finale ging mir ein wenig zu schnell und trotz der vorhandenen Spannung ließ mich das offene Ende etwas ratlos zurĂŒck. Hier hĂ€tte ich mir auf jeden Fall gewĂŒnscht, dass es zu einer genaueren Auflösung kommt. Da dies ein Einzelband ist, wird es wohl leider keine Fortsetzung mehr geben in der alles rund zu Ende gefĂŒhrt wird. Die Zitate am Ende konnte ich leider nicht alle schlĂŒssig zuordnen und hĂ€tte mir da einen kleinen Anhang gewĂŒnscht wo die Zitierten noch aufgefĂŒhrt werden. Einige Der HandlungsfĂ€den werden natĂŒrlich zu Ende gefĂŒhrt und ich habe auch schon viel gehört, dass das offene Ende genau passend ist fĂŒr andere Leser.Fazit:Wer gerne spannende Zukunfts-Thriller liest, der ist hier auf jeden Fall richtig und wird sehr intensive Lesestunden haben, die in Gedanken auch noch nachwirken. Denn was wĂ€re, wenn es ein MindLog tatsĂ€chlich gĂ€be? Wie sĂ€he unser Leben dann aus? Ist das wirklich noch so weit entfernt?

    Mehr
  • Spannend

    The Evil Me

    SillyT

    28. November 2016 um 16:28

    Unsere Welt in der Zukunft, die Technologien sind immer raffinierter und unsere geliebten Smartphones schon lange veraltet. Der MindLog herrscht, ein Chip, der direkt mit dem Gehirn des Nutzers verbunden ist und mit dem man stĂ€ndig online ist. Es gibt nur einen Haken, dieser MindLog wird erst mit VolljĂ€hrigkeit eingesetzt. Monica fiebert dementsprechend auf ihren achtzehnten Geburtstag hin, denn all ihre Freunde besitzen diesen Chip, nur sie nicht. Doch kurz zuvor geschehen seltsame Dinge, ihre Freunde verhalten sich durchweg ungewöhnliche und als dann auch noch ihr Freund Danny, mit dem sie seit zwei Jahren zusammen ist, einer Vergewaltigung beschuldigt wird, beginnt Monica nachzuforschen. Immer mehr Menschen haben scheinbar Blackouts, doch kommen diese vom MindLog? Meine Meinung: Dies ist mein erstes Buch der Autorin Stefanie Hasse gewesen, mit dem sie mich aber durchweg ĂŒberzeugen konnte. Sie steigt umgehend in die Geschichte ein und trotzdem bekam ich Zeit, die Protagonistin ein wenig kennenzulernen und einzuschĂ€tzen. Mit ihrem flĂŒssigen Schreibstil konnte die Autorin mich sehr schnell fesseln, sprachlich bleibt sie modern, schwungvoll und jugendlich. So ist diese Geschichte durchweg hervorragend fĂŒr die Zielgruppe geeignet, aber auch durchaus fĂŒr den erwachsenen Leser spannend erzĂ€hlt. Die Geschichte beginnt noch recht ruhig, aber nimmt dann auch sehr schnell Fahrt auf. Die Spannung wird hier nicht nur gehalten, sondern kann auch permanent gesteigert werden, so dass ich regelrecht durch das Buch flog. Dabei hatte ich als Leser auch genĂŒgend Gelegenheit mitzurĂ€tseln und mir Gedanken zu machen, was denn nun wirklich dort los ist. Kurz gehaltene Kapitel und immer wieder kleinere Kapitel aus der Sicht der Gegenspieler dienten auch absolut der Spannung. Dabei bleibt diese Zukunftsvision im durchweg denkbaren und sehr realistisch wirkendem Bereich, erschreckend, aber wirklich genial umgesetzt. Ich fĂŒr meinen Teil halte es fĂŒr absolut denkbar, dass es in nicht allzu fernen Tagen GerĂ€te (Chips) wie den MindLog geben wird. Der große Teil der Geschichte erleben wir durch Monica und dĂŒrfen an ihrer GefĂŒhls- und Gedankenwelt teilhaben. Ich fand sie sehr glaubwĂŒrdig und ihr Handeln absolut nachvollziehbar und authentisch. Sie ist mir mit ihrer Art sehr schnell sympathisch und ihr ganzes Auftreten fand ich sehr mutig, aber auch clever. Sie ist nicht das naive, blauĂ€ugige Ding, sondern stellt Fragen und handelt - eine realistische Helden. Mein Fazit: Ein wahrer Pageturner, der erschreckend realistisch daherkommt. Fesselnd und spannend erzĂ€hlt und eine Protagonistin, die sympathisch und tough ist. Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen, allerdings war es als BettlektĂŒre nicht geeignet, da es so spanend ist, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Eine klare Leseempfehlung fĂŒr The evil me! 

    Mehr
  • The Evil Me

    The Evil Me

    SanNit

    28. November 2016 um 11:33

    Ich finde es immer spannend, wenn sich Autoren in ein anderes Genre wagen. Nachdem ich es gelesen habe, wĂŒrde ich es in Science Fiction / Thriller packen.Es ist nicht wirklich mein Genre.Steffi hat aber einen schönen Schreibstil. So dass ich gut durch die Geschichte kam.Es geht um Kontrollverlust und Übernahme von Außen. Es geht darum, was ein Mensch, fĂŒr seine Genugtuung, bereit ist zu tun. Und natĂŒrlich auch darum, was einen ĂŒberhaupt dazu getrieben hat.Das kombiniert mit der Welt der Technik, die dem ganzen noch den realen Touch, der kommenden Zukunft gibt.

    Mehr
  • Spannener Sci Fi Thriller

    The Evil Me

    LillianMcCarthy

    10. November 2016 um 13:16

    Inhalt: **Du kennst niemanden weniger als dich selbst
** Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die KoryphĂ€e Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefĂŒhlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung ĂŒberwĂ€ltigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verĂ€ndern. Auf Blackouts folgen unheimliche IdentitĂ€tsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert
? (Quelle: Verlag) Meine Meinung: Mit The Evil Me bringt Stefanie Hasse ihren neuen Roman auf den impress Markt. Die Book Elements-Reihe habe ich leider noch nicht gelesen, dafĂŒr konnte mich aber Luca & Allegra begeistern. . Dadurch war ich sehr gespannt auf Stefanies neuen Roman und auch das Thema, das einen ausgeklĂŒgelten Science-Fiction Thriller verspricht, hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Ich habe das Buch an einem Abend begonnen, an dem ich mir fest vorgenommen habe, recht bald zu Bett zu gehen. Ich wollte noch ein wenig in die Geschichte reinlesen, um sie am nĂ€chsten Tag dann letztendlich zu beenden. Doch es kam anders als gedacht. Ich klebte förmlich am Buch und konnte es tatsĂ€chlich nicht zur Seite legen, bevor ich nicht die letzte Seite gelesen hatte. The Evil Me hat mich gefesselt und mich mit diesem Ende wirklich noch lange Zeit sprachlos zurĂŒckgelassen. Stefanie Hasse schafft es doch immer wieder, den Leser mit ihren Enden zu schocken und genau das ist das, was ich an ihren BĂŒchern liebe:  Man erwartet ein glĂŒckliches, abgeschlossenes Ende und bekommt etwas ganz anderes. Wer sie kennt weiß, dass er das erwarten kann, an alle Andern: Behaltet im Hintergrund, dass ihr kein hundertprozentiges Happy End bekommt. Nun aber zum Inhalt. Monica wird bald 18 und kann es nicht erwarten, ein MindLog implantiert zu bekommen. Das ist ein kleines Smartphone, das in die Köpfe der BĂŒrger eingepflanzt wird und mit dem man stĂ€ndigen Zugriff auf alles hat, was wir heute mit unseren Smartphones erledigen können. Alle ihre Freunde und sogar ihre Mutter haben bereits eins und sie fĂŒhlt sich zu nehmend in der Außenseiterrolle. Kurz vor ihrem 18. Geburtstag geschehen jedoch merkwĂŒrdige Dinge und die MindLog TrĂ€ger scheinen sich zu nehmend merkwĂŒrdig zu benehmen. Sie scheinen nicht mehr sie selbst zu sein und Monika bekommt es mit der Angst zu tun. Schnell findet sie VerbĂŒndete, dennoch ist es fĂŒr sie zu spĂ€t, denn als sie die wahre Gefahr hinter den MindLogs erkennt, hat sie sich selbst eines der GerĂ€te implantiert. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, denn ich liebe Zukunftsvisionen dir ein bisschen mehr mit Technik zu tun haben als viele andere Dystopien und aus diesem Grund zieht es mich doch immer wieder zum Genre Science Fiction. Monikas selbst war nicht mein Lieblingscharakter, dennoch habe ich das ganze Buch ĂŒber sehr gut mit ihr mitfĂŒhlen und sie verstehen können, denn sie wurde sehr glaubhaft beschrieben und selbst wenn man nicht immer mit ihr einer Meinung ist und sie oftmals sehr naiv handelt, kann man sie und ihr Handeln sehr gut nachvollziehen und ich finde dieses auch fĂŒr eine Jugendliche sehr glaubhaft. Gerade durch die Sache mit den MindLogs bekommt man keinen wirklichen Eindruck von Monikas Umfeld, denn dadurch, dass sie MindLog TrĂ€ger sind, kann man ihnen nie voll und ganz vertrauen. Allein Monikas Vater, der noch auf sein altes Smartphone vertraut stellt eine Bezugsperson dar, auf die wir uns als Leser voll und ganz verlassen können. Er schafft es auch eine gewisse Konstante in das Leben und in den gesamten Roman zu bringen und auch wenn ich dieses Misstrauen als einen Kunstgriff von Stefanie Hasse ansehe, war doch sehr gut, einen Ruhepol in der Geschichte zu wissen. Auch die Entwicklung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es war unvorhersehbar, spannend und regte sehr zum Nachdenken an. Besonders toll finde ich, dass wir mit nun einmal an Einzelband von Stefanie Hasse bekommen und nach diesem tollen Buch freue ich mich jetzt schon auf alles weitere von ihr. Fazit:  The Evil Me ist ein spannungsgeladener Sci-Fi Thriller, der den Leser an seine Handlung fesselt, und den man in einem Rutsch auslesen will. Mir hat die AtmosphĂ€re des Buches und die Entwicklung der Geschichte besonders gut gefallen und ich kann diesen Einzelband von Stefanie Hasse bedenkenlos empfehlen. Vielen herzlichen Dank an den impress Verlag fĂŒr das *Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Seite

    The Evil Me

    xxxSunniyxxx

    08. November 2016 um 14:10

    **Du kennst niemanden weniger als dich selbst
**Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die KoryphĂ€e Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefĂŒhlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung ĂŒberwĂ€ltigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verĂ€ndern. Auf Blackouts folgen unheimliche IdentitĂ€tsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert
?Dieses Buch war der Knaller,die Geschichte war wirklich spannend bis zur letzten Seiten, ich konnte es kaum weglegen weil ich unbedingt wissen musste wie es weitergeht. Die Geschichte spielt in nicht weit entfernter Zukunft, alles wird mobiler statt Handys  und diesen altmodischen kram zu benutzen lĂ€sst man sich mit 18 ein Inplantat in Kopf einsetzen um mit allem vernetzt zu sein.Auch die Protagonisten kann es kaum abwarten 18 zu sein und es sich einpflanzen zu lassen, die Bitte es nicht zu tun ihres Vaters David schlĂ€gt sie in den Wind und lĂ€sst es sich einpflanzen am Tag des Geburstages.Kurz darauf ĂŒberschlagen sichg auch schon die ereignisse ihr Freund Danny begeht eine Strafttat, ihre Freunde sogar ihre Mutter sind teilweise wie ausgewechselt.Auch die KriminalitĂ€t in ihrer Stadt, die vorher nicht vorhanden war, nimmt zu und die Betroffenen plĂ€dieren darauf das sie Blackouts hatten. Monica geht dem auf dem Grund und findet erschreckendes raus.Ich fand es  auch erschreckend teilweise, wobei vieles nicht abwegigig wĂ€re. Heutezutage sind wir Hackern auch ausgeliefert (wenn die zb bestimmte dinge hacken wĂŒrden wĂ€re das auch der overkill) Ich könnte mir so eine Zukunft schon vorstellen, aber ich wĂŒrde eher Davids standpunkt halten.Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er war locker und flĂŒssig und man konnte vieles gut nachvollziehen und hat mitgefiebert. Da es so spannend war, habe ich auch nicht lange gebraucht es fertig zu lesen,dennoch war fĂŒr mich das Ende offen und hoffe auf einen zweiten Teil. Was da noch kommt bin ich gespannt den so kann man es nicht stehenlassen.Klare Empfehlung von mir :)

    Mehr
  • Eine spannende Geschichte :)

    The Evil Me

    Lesemaus-M

    06. November 2016 um 18:04

    Klappentext/Inhalt: Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die KoryphĂ€e Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefĂŒhlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung ĂŒberwĂ€ltigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verĂ€ndern. Auf Blackouts folgen unheimliche IdentitĂ€tsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert
?  Meine Meinung: Dieses eBook habe ich von NetGalley beziehungsweise vom Verlag und wollte mich hiermit nochmals bedanken. Ich habe ja von der Autorin schon Book Elements gelesen und fand diese Geschichte einfach nur genial. Deshalb habe ich mich auch hier auf eine tolle und spannende Geschichte gefasst gemacht und diese habe ich auch bekommen. Monica lebt in einer Welt, in dem jeder ein Chip eingepflanzt wird. Bei Monica ist es auch bald soweit und sie freut sich total darauf. Ansonsten ist sie mit ihrem Leben auch zufrieden. Eines Tages soll ihr Freund etwas sehr Schlimmes getan haben. Sie kann es nicht fassen. Vor allem haben so viele plötzlich Blackouts und können sich an bestimmte Dinge nicht mehr erinnern. Sie verĂ€ndern komplett ihre Persönlichkeit und Monica ist mittendrin. Wem kann sie noch trauen? Das mĂŒsst ihr auf jeden Fall selber lesen. Anfangs ist Monica total zufrieden aber schlagartig Ă€ndert sich ihr komplettes Leben. Ihre Freunde sind komisch zu ihr und ihr Freund soll etwas getan haben, was sie einfach nicht begreifen kann. Diese Dinge verletzten sie natĂŒrlich aber sie hat große Angst, was noch alles kommen wird. Sie zweifelt an sich aber auch an anderen Personen und weiß langsam nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Dennoch will sie die Wahrheit herausfinden und stĂŒrzt sich dabei in gefĂ€hrliches Spiel. Der Anfang hat mich echt schockiert und ich war gespannt, was noch so folgen wird. Der Schreibstil hat sich wieder flĂŒssig und gut lesen lassen. Die Geschichte fand ich gut ausgearbeitet und konnte mich packen. Es ist eine spannende, nervenaufreibend und spezielle Geschichte. Dennoch war ich an manchen Stellen manchmal etwas verwirrt aber dies hat sich nach und nach gelegt. Das Ende fand ich dann passend und ich bin auch froh, dass es so ausgegangen ist. Fazit: Die Idee der Geschichte ist wirklich toll. Die Umsetzung konnte mich begeistern und es ist auch mal was ganz Anderes. Die Geschichte hat mich echt aufgewĂŒhlt und ich finde es auch erschreckend, was mit so einem Chip alles passieren kann. Das Buch hat mich absolut zum Nachdenken gebracht. Bewertung: Cover: 5/5 Klappentext: 5/5 Inhalt: 4/5 Schreibstil: 4/5 Gesamtpaket: 4/5 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • The Evil Me

    The Evil Me

    Kleine8310

    06. November 2016 um 01:49

    "The Evil Me" ist das neueste Werk der Autorin Stefanie Hasse. Auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt, da die Autorin hiermit etwas ganz Neues wagt und ich sehr neugierig auf die Umsetzung war.    In diesem Buch geht es um die Protagonistin Monica. Monica ist siebzehn Jahre alt und steht kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag. Auf ihren Geburtstag fiebert die junge Frau schon seit langem hin, da sie an diesem Tag endlich ihr MindLog eingesetzt bekommt. Alle ihre Freunde und auch ihre Mum haben den Chip schon implantiert bekommen und Monica möchte endlich dazu gehören und die großen Möglichkeiten dieser Technik ebenfalls nutzen.    Monica hat ihr MindLog gerade ein paar Stunden, als sie feststellt, dass die Menschen in ihrer Umgebung sich zum Negativen verĂ€ndern. Es sind nicht nur die Taten, die die Menschen fremd erscheinen lassen, sondern es scheint auch unerklĂ€rliche Blackouts bei manchen Personen zu geben, die sich niemand erklĂ€ren kann. Als Monica damit beginnt nachzuforschen ahnt sie noch nicht was fĂŒr einer riesigen Sache sie eigentlich auf der Spur ist ...    Der Einstieg in die Geschichte ist mir recht gut gelungen, aber er war auch nicht ganz ohne Stolpersteine. Der Schreibstil von Stefanie Hasse hat mich wieder dadurch ĂŒberzeugt, dass er schön flĂŒssig zu lesen war. Leider gab es einige Wiederholungen, was ich ein bisschen schade fand, da ich es mir anders erhofft hatte. Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet, aber ich hatte das GefĂŒhl, dass die Beschreibungen doch eher an der OberflĂ€che geblieben sind und dort noch Potenzial ungenutzt geblieben ist. Die Buchidee hat mich sehr interessiert und ich war total neugierig auf die Thematik! Das Thema rund um die MindLog's und deren Technologie wurde zwar stets aufgegriffen, aber es wurde mir leider nicht genug erlĂ€utert. Das brachte schon zu Beginn ein paar Fragezeichen mit sich und fĂŒhrte dazu, dass dem Thema die Basis fehlte und das zog sich komplett durch die Geschichte. Mir blieben diesbezĂŒglich zuviele wichtige Fragen offen. Hingegen wurden manche Beschreibungen sehr detailliert geschildert, was mir persönlich hĂ€ufig zu langatmig war. Zudem fehlte mir die erhoffte Spannung, was mich echt enttĂ€uscht hat. Denn gerade auf die Spannung hatte ich mich sehr gefreut! Alles in allem kann ich der Geschichte leider nicht mehr als 2,4 Rosen geben und diese auf zwei abrunden, auch wenn die Idee wirklich super war!   Positiv:  * tolle Buchidee * guter Handlungsaufbau   Negativ:  * es blieben zuviele Fragen offen * die Thematik MindLog wurde nicht ausreichend und logisch erklĂ€rt * es gab ein paar Passagen, die durch die vielen Details leider langatmig wurden * die erhoffte Spannung kam, fĂŒr mich, nicht auf   "The Evil Me" konnte mich leider in manchen Punkten, trotz interessanter Theamtik und flĂŒssigem Schreibstil, nicht ganz von sich ĂŒberzeugen! Meiner Meinung nach, gab es bei vielen Themen noch zuviel Potenzial, welches letztlich ungenutzt blieb!

    Mehr
  • Rezension zu „The Evil Me“ von Stefanie Hasse

    The Evil Me

    Yvi33

    04. November 2016 um 20:22

    Meine Meinung:Dieses Buch hat mich sehr ĂŒberrascht. Ich habe bisher nur Fantasy-BĂŒcher der Autorin gelesen, doch hier entfĂŒhrt sie uns in eine technisch hoch entwickelte Zukunft. Mittels eines Computerchips, den man sich im Kopf einpflanzen lĂ€sst, ist man mit dem Internet verbunden und kann alles steuern, selbst die Autos. Das hört sich im ersten Moment gar nicht unwahrscheinlich an und wie ein riesengroßer Schritt in der Technikentwicklung. Alles wird einfacher und unkomplizierter. Doch ist das wirklich so? Welchen Preis muss man fĂŒr diesen Fortschritt zahlen?Monica freut sich schon riesig darauf, ihren MindLog implaniert zu bekommen. Bis es plötzlich in ihrem Freundeskreis vermehrt zu VorfĂ€llen und Blackouts kommt. Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht verraten, denn es wird mega-spannend. Die Autorin hĂ€lt so einige schockierende Überraschungen fĂŒr uns bereit.Meine Lieblingscharaktere im Buch sind Lynn, weil sie eher skeptisch ist und alles hinterfragt, ebenso wie Monica’s Vater. Sie sehen auch die negativen Aspekte am MindLog und sind nicht so blauĂ€ugig wie alle anderen. Das Buch ist in der ErzĂ€hlperspektive geschrieben und wird aus Monica’s Sicht betrachtet. Dadurch lernen wir ihre Welt aus ihren anfangs etwas naiven Augen kennen. Der Schreibstil ist wahnsinnig spannend. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die fortschrittliche Welt wurde toll beschrieben. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Es gibt einige ĂŒberraschende Wendungen und so konnte ich nie voraussehen, wie es wohl weiter gehen wird. Auch fĂŒr das Ende hat sich die Autorin eine Gemeinheit ausgedacht. Ihr solltet Euch das Buch auf keinen Fall entgehen lassen. FĂŒr jeden Dystopie-Fan ist es ein absolutes Muss. Was ich richtig schockierend fand ist, dass diese Zukunft gar nicht so weit entfernt scheint und tatsĂ€chlich denkbar wĂ€re. Cover:Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es ist sehr ausdrucksstark. Allerdings hĂ€tte ich es eher in Richtung Fantasy eingeordnet, da es fĂŒr mich einen mystischen Eindruck macht. Dass es von einer hochtechnisch entwickelten Zukunft handelt, ist auf dem Cover nicht erkennbar und passt deshalb nicht so ganz zum Inhalt.Fazit:Das Buch verspricht Spannung ohne Ende. Es ist fĂŒr jeden Dystopie-Fan ein Muss.

    Mehr
  • The Evil me

    The Evil Me

    Chronikskind

    03. November 2016 um 19:48

    Zum Inhalt: **Du kennst niemanden weniger als dich selbst
** Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die KoryphĂ€e Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefĂŒhlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung ĂŒberwĂ€ltigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verĂ€ndern. Auf Blackouts folgen unheimliche IdentitĂ€tsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert
? Meine Meinung: Spannende Idee, aber die Umsetzung konnte mich nicht komplett ĂŒberzeugen.Die Idee der Geschichte fand ich echt spannend ... ein Chip, den man eingepflanzt bekommt, so dass man mit allen in Verbindung treten kann. Klingt erstmal krass, aber wenn ich es mir recht ĂŒberlege, dann könnte unsere Zukunft Ă€hnlich aussehen.Den Anfang der Story fand ich noch spannend, es wurde die Welt und das System erklĂ€rt. :)Danach fehlte mir eig durchweg die Spannung und ich hatte MĂŒhe, dass Buch weiterzulesen. Irgendwie fĂŒhlte es sich so an, als ob die Geschichte auf der Stelle stand.Das Ende war dann wieder gut und spannend und auch ĂŒberraschend. :) Die Geschichte wird ĂŒberwiegend aus der Sicht von Monica erzĂ€hlt, zwischendurch kommen immer wieder Passagen aus einer anderen Sicht, wo erst im Laufe des Buches deutlich wird, wer das ist. Hauptcharakter ist Monica, die mich irgendwie nicht gant von sich ĂŒberzeugen konnte. Ich hĂ€tte mir einen stĂ€rkeren Charakter gewĂŒnscht. Der Schreibstil der Autorin ist flĂŒssig und lĂ€sst sich an sich sehr gut lesen. Allerdings wurde es mir hin und wieder ein wenig erschwert, weil die Spannung fehlte. Mein Fazit: Eine interessante Idee, der meiner Meinung nach leider die Spannung fehlte.

    Mehr
  • spannend - grandios - ganz großes Kino

    The Evil Me

    charmingbooks

    03. November 2016 um 14:24

    Klappentext: **Du kennst niemanden weniger als dich selbst
** Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die KoryphĂ€e Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefĂŒhlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung ĂŒberwĂ€ltigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verĂ€ndern. Auf Blackouts folgen unheimliche IdentitĂ€tsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert
?     Meinung: Stefanie Hasse ist mittlerweile zu einer meiner Lieblingsautorinnen mutiert. Sie hat einfach einen eigenen Stil und eine ganz andere Art Geschichte zu gestalten und Protagonisten zum Leben zu erwecken. The Evil Me ist eine komplett neue Sparte die hier angesteuert wird. Zukunftsweisend – Kriminalistisch – ohne große Liebesdramen. Ich war gespannt ob auch dieses Werk mich in den Bann ziehen kann und was soll ich sagen – ich bin einfach begeistert.   Monica ist eine absolut tolle Protagonistin. Stark – auf dem Boden geblieben – sehr wissbegierig und schlau. Es gibt nichts was sich Monica mehr wĂŒnscht als endlich den MindLog implantiert zu bekommen. Durch Ihre Mutter und Ihre Freunde hat sie schon wahnsinnig viel ĂŒber diesen „MindLog“ erfahren und fĂŒhlt sich mit Ihrem alten SchĂ€tzchen der Kommunikation total ausgegrenzt. Sie möchte endlich zu den glĂŒcklichen gehören die der stetigen Online – Welt angehört.   Erst als lauter MerkwĂŒrdige Dinge um Sie herum passieren kommt Monica wirklich ins GrĂŒbeln. Menschen die ihr am Herzen liegen und die sie jahrelang kennt machen merkwĂŒrdige Dinge – Monica erkennt diese gar nicht wieder und jeder hat „Blackouts“. Zudem wird die Gewaltrate in Ihrer Heimatstadt immer grĂ¶ĂŸer und die Zeiten werden dĂŒsterer.   Mich hat diese Story wahnsinnig gefesselt. Ich fand dieses „MindLog“ gar nicht mal so abwegig – es klangt zumindestens nicht nach einem absoluten Zukunftsgespinst sondern recht zukunftsreal. Die Protagonisten sind der Autorin wunderbar gelungen – man kann mitfiebern – mitrĂ€tseln und mitleiden. Großartiges Kino. Wie Monica an diese Sachen herangegangen ist fand ich wirklich spannend – die Lösungen des RĂ€tsels fand ich wirklich gut umgesetzt und das Ende absolut passend zur ganzen Geschichte.   Fazit: Auch mit diesem Buch konnte die Autorin mich wieder einmal absolut begeistern. Die Reise in eine neue Sparte ist Ihr wunderbar gelungen – es hat mich gefesselt und begeistert. So muss ein Buch sein. Absolute Leseempfehlung !!!

    Mehr
  • Packende Dystopie!

    The Evil Me

    Line1984

    02. November 2016 um 10:15

    Auf dieses Buch der Autorin war ich sehr gespannt, allein schon das Cover und der Klappentext konnten mich auf Anhieb ĂŒberzeugen.Was mich unglaublich neugierig machte war die Thematik des Buches, denn es spielt in einer Zukunft die man sich durchaus vorstellen kann und genau das machte dieses Buch so realistisch.Die Menschen benutzen Implantate anstatt Handys, diese sogenannten Implantate werden mit dem Gehirn verbunden und somit kann man jederzeit auf das Netzwerk zugreifen. Offline zu sein ist kaum noch möglich.Die Hauptprotagonistin aus "The Evil Me" ist Monica, diese besitzt noch kein Implantat, wĂŒnscht sich dieses aber sehr, an ihren 18 Geburtstag soll ihr Wunsch endlich in ErfĂŒllung gehen.Als sie schließlich ein Implantat hat beginnt aber ihr Umfeld sich zu verĂ€ndern, nicht nur ihre Eltern Verhalten sich merkwĂŒrdig auch ihre Freunde erkennt Monica kaum wieder. Die KriminalitĂ€t nimmt in der Stadt rapide zu. Monica ist das ganze schleierhaft und sie beschließt der Ursache auf den Grund zu gehen....Ich kann nur sagen WOW!Was fĂŒr ein grandioses Buch, eine Dystopie die ĂŒberaus realistisch ist und mich völlig begeistert hat.Der Schreibstil der Autorin ist locker und flĂŒssig.Ich habe dieses Buch quasi inhaliert, was anderes war mir nicht möglich. Auch wenn ich wollte ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich legte es erst wieder weg als ich es ausgelesen hatte.Die Handlung im Buch ist unglaublich spannend und fesselnd, gleichzeitig ist sie aber auch erschreckend.Das ganze Szenario wirkt vorstellbar, wer weiß wie lange es noch dauert und die Menschen wirklich Implantate tragen?Ich habe mit Monica mitgefiebert und gezittert.Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung welchen Verlauf die Story wohl nehmen wird, wie löst sich alles auf?Dieses Buch blieb unvorhersehbar und genau das macht es so besonders.Ich fĂŒr meinen Teil bin echt begeistert und kann euch dieses Buch nur empfehlen.Fazit:Mit "The Evil Me" ist der Autorin eine packende und fesselnde Dystopie gelungen die mich völlig geflasht hat!NatĂŒrlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über BĂŒcher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat fĂŒr Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe fĂŒr dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks