Stefanie Koch

 4.2 Sterne bei 59 Bewertungen
Stefanie Koch

Lebenslauf von Stefanie Koch

Stefanie Koch, geboren 1966 in Wuppertal, studierte in Frankreich, arbeitete in Italien, Thailand und Bangkok und lebt heute in Düsseldorf, wo sie unter anderem als Managerin internationaler Telekommunikationsprojekte tätig ist. Seit 2003 steht sie mit eigenen Kabarettprogrammen auf der Bühne, schreibt für den Rundfunk und veröffentlicht erfolgreich Kriminalromane mit dem französischsstämmigen Inspektor Lavalle.

Alle Bücher von Stefanie Koch

Sortieren:
Buchformat:
Stefanie KochKommissar Lavalle - Der erste Fall: Im Haus des Hutmachers
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kommissar Lavalle - Der erste Fall: Im Haus des Hutmachers
Stefanie KochTRULLA - Mord ist immer eine Lösung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
TRULLA - Mord ist immer eine Lösung
TRULLA - Mord ist immer eine Lösung
 (7)
Erschienen am 01.04.2014
Stefanie KochKommissar Lavalle - Der zweite Fall: Die Karte des Todes
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kommissar Lavalle - Der zweite Fall: Die Karte des Todes
Stefanie KochKommissar Lavalle - Der dritte Fall: Die Stunde der Artisten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kommissar Lavalle - Der dritte Fall: Die Stunde der Artisten
Stefanie KochCROSSMATCH - Das Todesmerkmal
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
CROSSMATCH - Das Todesmerkmal
CROSSMATCH - Das Todesmerkmal
 (4)
Erschienen am 25.09.2014
Stefanie KochHurenpoker
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hurenpoker
Hurenpoker
 (1)
Erschienen am 05.03.2012
Stefanie KochKonrad Thurano. Beruf: Artist
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Konrad Thurano. Beruf: Artist
Konrad Thurano. Beruf: Artist
 (1)
Erschienen am 02.09.2003
Stefanie KochNachhaltige Dorfentwicklung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nachhaltige Dorfentwicklung
Nachhaltige Dorfentwicklung
 (0)
Erschienen am 18.09.2012

Neue Rezensionen zu Stefanie Koch

Neu

Rezension zu "TRULLA - Mord ist immer eine Lösung" von Stefanie Koch

Mord ist immer eine Lösung
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Warum sich von einzelnen Personen den Tag ruinieren lassen? Gegen die gibt es doch bestimmt ein passendes Mittelchen!

Trulla hat früh gelernt wie man Störenfriede los wird. Und zwar nicht nur kurzfristig, sie ist eher für dauerhafte, endgültige Variante. Ihre Toleranzschwelle ist verdammt niedrig und man sollte sie nicht unbedingt ausreizen. Der eigenen Gesundheit zu Liebe!

Bissiger schwarzer Humor zum schmunzeln. Kleine Probleme des Alltags, wie beispielsweise den untreuen Ehemann, werden ganz radikal gelöst, ohne jedes Schuldgefühl oder schlechtem Gewissen. Und dabei bringt es den Leser auch noch zum Lächeln, bei den Ausführungen und Beweggründen die Trulla erläutert.

Im echten Leben mag ich mir lieber nicht vorstellen, wie einfach und konsequenzlos man jemanden bei Seite schaffen könnte, der einem auf den Wecker geht.

Der Roman lässt sich schnell weg lesen, man hat aufgrund der doch auch komisch anmutenden Ereignisse einiges zum schmunzeln und Trulla war mir persönlich auch ganz sympathisch. Ihre so "unschuldig" wirkende Art, wie sie an die Problemlösung gegangen ist, einfach herrlich. Und auch wenn der ein oder andere vielleicht skeptisch geworden wäre, aufgrund der vielen, scheinbaren Unfälle um sie herum, würde ihr das wohl niemand anlasten. Man will ja nicht ihre Toleranzschwelle übersteigen, richtig?

Kurzweiliges Lesevergnügen für zwischendurch. Ich kann nicht genau definieren, was mir hierbei gefehlt hat, hoffe jedoch inständig das Trulla es mir nicht krumm nimmt! :)

 

Kommentieren0
11
Teilen
Ichbinswieders avatar

Rezension zu "CROSSMATCH: das Todesmerkmal" von Stefanie Koch

Ein hervorragender Thriller! Nur das Ende lässt leider etwas zu wünschen übrig
Ichbinswiedervor 4 Jahren

Ab der ersten Seite war ich wie gebannt. Der Fall gibt von vorneherein einige Rätsel auf, und ich persönlich hätte sogar vermutet, dass es sich hier um einen Psychothriller handelt. Auch im Verlauf der Geschichte gruselte ich mich immer wieder, denn die dargestellten Situationen setzten unweigerlich das Kopfkino in Gang und die Gänsehaut hob sich. Besonders schlimm war es in einem Fall, weil ich Parallelen ziehen konnte zu etwas, dass ich vor nicht all zu langer Zeit im Fernsehen sah. Nur: Das Buch existierte zuerst, dann kam meines Wissens nach erst der Fernsehspot… Man könnte hier also von weitsichtiger, real gewordener Fantasie sprechen.
Auch die übrigen Elemente der Geschichte waren zumindest vorstellbar, auch wenn ich mir wünsche, dass so etwas nie passieren wird.
Es geht hier um diverse Themen, die alle ausreichend gut und plausibel, sowie für den Fall gewinnbringend dargestellt wurden. Dazu gehören familiäre Themen, Datenschutz, medizinische Inhalte und natürlich kriminelle Machenschaften, Polizeiarbeit und noch mehr.
Auch die Figuren passen sich gut in das Szenario ein. Es gab die Guten und Bösen, aber manche Figuren überraschten auch mit dem schrittweisen offenbaren ihrer Persönlichkeit oder machten plötzlich eine Kehrtwende. Hier hat die Autorin ein feines Gespür für den Menschen bewiesen und jeder Figur die nötige Tiefe verliehen. So wirkte das Handeln nie gekünstelt oder irgendwie passend zurecht gestrickt, sondern echt. Unter den diversen Figuren waren auch starke Sympathieträger, die mir persönlich sehr ans Herz wuchsen, und mit denen ich dann zusätzlich noch mitleiden konnte. Es zerrte schon oft an den Nerven….

Dann kam das Ende, und ich blieb atem- und auch etwas sprachlos zurück. Es war, wohlwollend betrachtet, halboffen. Sicher kann man den Fall als geschlossen betrachten, aber ein anderer, für mich nicht unwesentlicher Teil der Geschichte bleibt offen und der weitere Hergang somit meiner Fantasie überlassen. Eine Fortsetzung ist derzeit leider nicht geplant, was ich sehr, sehr bedauere.

Trotzdem bekommt man hier einen hervorragenden Thriller, der an die Nerven geht!

Kommentieren0
4
Teilen
michaela_harichs avatar

Rezension zu "TRULLA - Mord ist immer eine Lösung" von Stefanie Koch

makaber und voller schwarzem humor
michaela_harichvor 4 Jahren

Der Einstieg ist leicht - Stephanie Koch präsentiert dem Leser ein Vorwort, das einen schon ahnen lässt, dass dieses Buch nicht unter dem Stern der Ernsthaftigkeit geschrieben wurde. Und wenn man die ersten Zeilen des ersten Kapitels verkraftet hat ;), dann wird's ein mordsmäßiges Lesevergnügen.

Das erste Kapitel lässt schon tief in die Psyche der Hauptfigur blicken. Leicht emotionslos, mit einer selbstironischen Haltung, schildert Trulla die Erlebnisse mit ihrer Omma, mit ihrer Mutter und das Verhältnis zwischen ihrer Mutter und Tante Hildegard. Sie schlägt dabei einen Ton an, der es mir schwer machte, mich für sie zu erwärmen. Auch wenn die komplexen Familienverhältnisse, die mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht haben, sich amüsant lesen, kann ich mich wirklich nur schwer für Trulla erwärmen.

Und es wird halt dann leider nicht besser. Auch wenn es nachvollziehbar ist, warum sie ihre Umwelt so sarkastisch betrachtet - ich mein, ich persönlich bin ja auch kein Stück besser -, so ist es manches Mal unverständlich, dass sie ihre Fantasien so frei auslebt. Oder befremdlich, das kann man jetzt sehen, wie man will.

Natürlich war sie mir nicht nur unsympathisch. Ich liebe die Beschreibungen der Kleingeldzählomi oder Aussagen wie "waren alle meine Feindbilder vertreten". Manchmal wünscht man sich, man wäre an ihrer Stelle und könnte seine eigenen, unliebsamen Mitmenschen fröhlich und schulterzuckend aus dem Weg räumen. Leider, leider geht das nicht.

Fazit:

Es ist ein kurzes Buch, also ist die Rezi auch kurz :P

Es fällt mir schwer, die Protagonistin zu mögen. Sie ist mir etwas zu kalt, etwas zu sarkastisch, aber durch den Sarkasmus erkenne ich auch Spuren von mir selbst wieder. (Hoffentlich bin ich nicht auch so unsympathisch). Allerdings waren die Morde amüsant, die Entwicklung der Geschichte lustig, aber vorhersehbar. Alles in allem recht spaßig zu lesen, aber mir fehlt ein bisschen die Tiefe bei den Charakteren. Trulla ist mir zu öberflächlich :/

Sprachlich top, die Idee ist klasse, aber an der Umsetzung hätte man noch mal feilen können. Trotzdem ist es für jeden empfehlenswert, der makaberes mag ;) und schwarzen Humor zu schätzen weiß.

 

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
S

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Lovelybooks-Freunde,

 

seid ihr in den letzten Jahren auch einmal beim Arzt gewesen, der euch Blut abgenommen oder eine andere Routineuntersuchung durchgeführt hat? Bestellt ihr hin und wieder Bücher im Internet, seid ihr auf der einen oder anderen Social-Media-Plattform aktiv? Damit könntet ihr euch bereits in tödliche Gefahr gebracht haben …

 

Jeden Tag hinterlassen wir alle eine breite Spur aus Daten, die wir entweder selbst im Internet zur Verfügung stellen oder die von unseren Ärzten, Versicherungen und anderen Organisationen in deren Datenbanken gespeichert werden. Natürlich geschieht dies ohne Hintergedanken. Doch wenn jede Information nur wenige Mausklicks entfernt ist, können sie problemlos in die falschen Hände geraten.

 

Erschreckt euch der Gedanke? Mir hat er einen eiskalten Schauer über den Rücken gejagt – und ich habe angefangen zu recherchieren. In meinem Thriller CROSSMATCH – DAS TODESMERKMAL erzähle ich, wie wir uns selbst Tag für Tag zur Zielscheibe machen und was passieren kann, wenn eine weltweite Organisation beginnt, dies auszunutzen. Was für mich als spannende Idee begann, bekommt in den letzten Monaten immer realistischere Züge – ganz egal, ob es der Organspende-Skandal war, der vor einem halben Jahr die Medien beherrschte, oder nun die Erkenntnisse rund um das US-Spähprogramm PRISM. Tatsächlich habe ich von zwei Verlagen Absagen für meinen Thriller bekommen, weil sie meinten, dass ich in meinem Buch ein zu heißes Eisen anpacken; umso mehr habe ich mich gefreut, bei dotbooks auf große Begeisterung gestoßen zu sein.

 

Heute möchte ich euch zu einer Leserunde einladen: Lernt meinen Thriller CROSSMATCH – DAS TODESMERKMAL kennen und diskutiert mit mir über das Buch und die Hintergründe. Mein Verlag dotbooks stellt 20 eBook-Freiexemplare zur Verfügung. Wenn ihr bei der Leserunde, die am 27. 06. 2013 startet, dabei sein wollt, beantwortet einfach folgende Frage: „Gibt es eurer Meinung nach ‚heiße Eisen‘, die in einem Thriller nicht thematisiert werden dürfen?“ Sollte es mehr Bewerber als Freiexemplare geben, entscheidet das Los, wer die eBooks bekommt.

Trailer zum Buch: https://www.youtube.com/watch?v=5eIbT50dtAQ


Ich bin sehr gespannt auf eure Meinung und freue mich, euch während der Leserunde kennenzulernen!

 

Herzliche Grüße

Stefanie Koch

 

 

 

 

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Stefanie Koch im Netz:

Community-Statistik

in 73 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks