Stefanie Koch CROSSMATCH: das Todesmerkmal

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(13)
(9)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „CROSSMATCH: das Todesmerkmal“ von Stefanie Koch

Ein Menschenleben ist kostbar – aber alles hat seinen PreisSeit ihr Partner bei einem Einsatz schwer verletzt wurde und im Koma liegt, ist für Kommissarin Lia Willach nichts mehr so, wie es einmal war. Doch dann wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden, dem sämtliche lebenswichtigen Organe entnommen wurden – und ganz offensichtlich handelte es sich bei ihm nicht um einen freiwilligen Spender. Lia beginnt unter Hochdruck zu ermitteln. Sie kommt einer internationalen Organisation auf die Spur, die im Auftrag reicher Kunden vor nichts zurückschreckt. Lia ahnt nicht, dass sie sich selbst schon längst im Visier einer geheimen Polizeieinheit befindet, die alles tut, um die Organmafia zu stoppen – wirklich alles …Eine eiskalte Verbrechensserie mit erschreckend realistischen Hintergründen – ein deutscher Thriller, wie es ihn lange nicht gegeben hat.

Nerven aufreibende Spannung

— Ichbinswieder
Ichbinswieder

hammer, da kriegt man direkt Angst sich weiterhin im www zu bewegen.

— Cosima71
Cosima71

Ein absolut genialer Thriller, der unter die Haut geht, weil er schockierend real ist. Packend und mitreißend vom Anfang bis zum Schluss!

— J-B-Wind
J-B-Wind

Dieses Buch wird Sie faszinieren, schockieren, mitreißen, bewegen, fassungslos machen. Eines wird es nicht, Sie kalt lassen. Einfach genial!

— Pageturner
Pageturner
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein hervorragender Thriller! Nur das Ende lässt leider etwas zu wünschen übrig

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    Ichbinswieder

    Ichbinswieder

    31. December 2014 um 16:01

    Ab der ersten Seite war ich wie gebannt. Der Fall gibt von vorneherein einige Rätsel auf, und ich persönlich hätte sogar vermutet, dass es sich hier um einen Psychothriller handelt. Auch im Verlauf der Geschichte gruselte ich mich immer wieder, denn die dargestellten Situationen setzten unweigerlich das Kopfkino in Gang und die Gänsehaut hob sich. Besonders schlimm war es in einem Fall, weil ich Parallelen ziehen konnte zu etwas, dass ich vor nicht all zu langer Zeit im Fernsehen sah. Nur: Das Buch existierte zuerst, dann kam meines Wissens nach erst der Fernsehspot… Man könnte hier also von weitsichtiger, real gewordener Fantasie sprechen. Auch die übrigen Elemente der Geschichte waren zumindest vorstellbar, auch wenn ich mir wünsche, dass so etwas nie passieren wird. Es geht hier um diverse Themen, die alle ausreichend gut und plausibel, sowie für den Fall gewinnbringend dargestellt wurden. Dazu gehören familiäre Themen, Datenschutz, medizinische Inhalte und natürlich kriminelle Machenschaften, Polizeiarbeit und noch mehr. Auch die Figuren passen sich gut in das Szenario ein. Es gab die Guten und Bösen, aber manche Figuren überraschten auch mit dem schrittweisen offenbaren ihrer Persönlichkeit oder machten plötzlich eine Kehrtwende. Hier hat die Autorin ein feines Gespür für den Menschen bewiesen und jeder Figur die nötige Tiefe verliehen. So wirkte das Handeln nie gekünstelt oder irgendwie passend zurecht gestrickt, sondern echt. Unter den diversen Figuren waren auch starke Sympathieträger, die mir persönlich sehr ans Herz wuchsen, und mit denen ich dann zusätzlich noch mitleiden konnte. Es zerrte schon oft an den Nerven…. Dann kam das Ende, und ich blieb atem- und auch etwas sprachlos zurück. Es war, wohlwollend betrachtet, halboffen. Sicher kann man den Fall als geschlossen betrachten, aber ein anderer, für mich nicht unwesentlicher Teil der Geschichte bleibt offen und der weitere Hergang somit meiner Fantasie überlassen. Eine Fortsetzung ist derzeit leider nicht geplant, was ich sehr, sehr bedauere. Trotzdem bekommt man hier einen hervorragenden Thriller, der an die Nerven geht!

    Mehr
  • Leserunde zu "CROSSMATCH: das Todesmerkmal" von Stefanie Koch

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    Stefanie_Koch

    Stefanie_Koch

    Liebe Leserinnen und Leser, liebe Lovelybooks-Freunde,   seid ihr in den letzten Jahren auch einmal beim Arzt gewesen, der euch Blut abgenommen oder eine andere Routineuntersuchung durchgeführt hat? Bestellt ihr hin und wieder Bücher im Internet, seid ihr auf der einen oder anderen Social-Media-Plattform aktiv? Damit könntet ihr euch bereits in tödliche Gefahr gebracht haben …   Jeden Tag hinterlassen wir alle eine breite Spur aus Daten, die wir entweder selbst im Internet zur Verfügung stellen oder die von unseren Ärzten, Versicherungen und anderen Organisationen in deren Datenbanken gespeichert werden. Natürlich geschieht dies ohne Hintergedanken. Doch wenn jede Information nur wenige Mausklicks entfernt ist, können sie problemlos in die falschen Hände geraten.   Erschreckt euch der Gedanke? Mir hat er einen eiskalten Schauer über den Rücken gejagt – und ich habe angefangen zu recherchieren. In meinem Thriller CROSSMATCH – DAS TODESMERKMAL erzähle ich, wie wir uns selbst Tag für Tag zur Zielscheibe machen und was passieren kann, wenn eine weltweite Organisation beginnt, dies auszunutzen. Was für mich als spannende Idee begann, bekommt in den letzten Monaten immer realistischere Züge – ganz egal, ob es der Organspende-Skandal war, der vor einem halben Jahr die Medien beherrschte, oder nun die Erkenntnisse rund um das US-Spähprogramm PRISM. Tatsächlich habe ich von zwei Verlagen Absagen für meinen Thriller bekommen, weil sie meinten, dass ich in meinem Buch ein zu heißes Eisen anpacken; umso mehr habe ich mich gefreut, bei dotbooks auf große Begeisterung gestoßen zu sein.   Heute möchte ich euch zu einer Leserunde einladen: Lernt meinen Thriller CROSSMATCH – DAS TODESMERKMAL kennen und diskutiert mit mir über das Buch und die Hintergründe. Mein Verlag dotbooks stellt 20 eBook-Freiexemplare zur Verfügung. Wenn ihr bei der Leserunde, die am 27. 06. 2013 startet, dabei sein wollt, beantwortet einfach folgende Frage: „Gibt es eurer Meinung nach ‚heiße Eisen‘, die in einem Thriller nicht thematisiert werden dürfen?“ Sollte es mehr Bewerber als Freiexemplare geben, entscheidet das Los, wer die eBooks bekommt. Trailer zum Buch: https://www.youtube.com/watch?v=5eIbT50dtAQ Ich bin sehr gespannt auf eure Meinung und freue mich, euch während der Leserunde kennenzulernen!   Herzliche Grüße Stefanie Koch        

    Mehr
    • 199
  • *+*+* Die Organmafia – erschreckend nahe *+*+*

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    Irve

    Irve

    20. October 2013 um 19:49

    *+ Die Organmafia – erschreckend nahe +* Zusammenfassung: Ein Menschenleben ist kostbar – aber alles hat seinen Preis. Seit ihr Partner bei einem Einsatz schwer verletzt wurde und im Koma liegt, ist für Kommissarin Lia Willach nichts mehr so, wie es einmal war. Doch dann wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden, dem sämtliche lebenswichtigen Organe entnommen wurden – und ganz offensichtlich handelte es sich bei ihm nicht um einen freiwilligen Spender. Lia beginnt unter Hochdruck zu ermitteln. Sie kommt einer internationalen Organisation auf die Spur, die im Auftrag reicher Kunden vor nichts zurückschreckt. Lia ahnt nicht, dass sie sich selbst schon längst im Visier einer geheimen Polizeieinheit befindet, die alles tut, um die Organmafia zu stoppen – wirklich alles …Eine eiskalte Verbrechensserie mit erschreckend realistischen Hintergründen – ein deutscher Thriller, wie es ihn lange nicht gegeben hat (Quelle: Lovelybooks) Das Cover: Man sieht von hinten eine Person, die durch einen Tunnel rennt. Vermutlich flieht sie. Diese Vermutung kam mir bei dem dunkel gehaltenen Cover. Soll diese Person Lia sein? Ist sie der Wahrheit zu nahe gekommen? Das Cover machte mich ziemlich neugierig auf den Thriller. Meine Zusammenfassung: Lia, Polizistin mit Leib und Seele, kombiniert recht schnell, dass mit der am Rhein angeschwemmten Leiche etwas nicht stimmt. Die Recherchen werden aufgenommen und ehe sie sich versieht, steckt Lia mittendrin im Kampf gegen das organisierte Verbrechen. Mit der Zeit begreift sie, wie weit die Kreise werden, die diese Nachforschungen nach sich ziehen und Lia muss erkennen, dass sie durch ihren Kampf gegen die Organmafia auch ihre Familie in große Gefahr bringt.... Meine Meinung: Ich habe schon lange keinen Thriller mehr gelesen, der so unter die Haut geht. Nicht nur das Schicksal einiger Protagonisten ging mir sehr nahe. Auch die Tatsache, dass dieses Schreckensszenario gar nicht so unrealistisch ist wie man eigentlich vermutet, hat mir zu denken gegeben. „Crossmatch“ ist hervorragend recherchiert und bietet dem Leser gute Einblicke in die verschiedenen Themen des Buches. Das Hintergrundwissen, um das Prozedere der Organtransplantationen zu verstehen, wird im rechten Maß auf interessante Art und Weise geschickt in die Story eingeflochten. Auch wird der Leser (mal wieder) daran erinnert, nicht allzu sorglos mit seinen persönlichen Daten und Informationen umzugehen, denn die digitale Welt vergisst nichts und ist zudem für jedermann zugänglich. Erschreckend war es für mich, beim Lesen immer wieder damit konfrontiert zu werden wie leicht und ohne mit der Wimper zu zucken, Daten eingesehen und manipuliert werden können. Ich denke nicht, dass sich die Autorin dies nur ausgedacht hat. Das gesamte Gerüst des Thrillers wirkt sehr glaubwürdig, sodass ich Frau Koch die dargelegten Tatsachen abnehme. Die Struktur der Maia, hier genannt Q21, ist nachvollziehbar erklärt. Kein Wunder, dass diese Organisation bei diesem durchdachten Aufbau und ihrer Kaltblütigkeit so erfolgreich ist. Bei einigen Aktionen lief es mir eiskalt den Rücken herunter. Zum einen, weil sie wirklich schockierend waren, zum anderen, weil ich einige der Charaktere ins Herz geschlossen hatte und mir wünschte, dass sie das Ende dieses Thrillers unbeschadet erleben würden. Die Autorin hat nicht nur den spannenden Plot der Geschichte thematisch hervorragend umgesetzt, sie hat auch all ihren Protagonisten Leben eingehaucht. Die Charaktere sind detailliert herausgearbeitet. Die wichtigen Figuren haben alle eine umfassende Geschichte bekommen, sind Menschen mit Ecken und Kanten. Aber auch die „Randfiguren“ werden ausführlich in den Thriller eingeführt, sodass ich mit eigentlich jedem mitfieberte, der ins Visier der Mafia geriet. Ein Meisterwerk ist der Schluss. Er ist wirklich nicht so ausgefallen wie ich es mir gewünscht hätte, ist aber stringent zum gesamten Buch. Ein anderes Ende wäre sehr unglaubwürdig gewesen. „Crossmatch“ ist allerdings nicht in jedem einzelnen Punkt beendet worden, es ist auch genügend offen geblieben und somit der Phantasie des Lesers ausgesetzt. Vielleicht lässt sich an diese losen Fäden eine Fortsetzung anknüpfen....das würde mich sehr freuen, denn dieser Thriller aus der Feder von Stefanie Koch hat mich in allen Punkten überzeugt! Mein Fazit: „Crossmatch“ ist ein Nervenkiller der Extraklasse und hat auf jeden Fall die volle Sternenzahl verdient! Infos zum Buch: Unter der ISBN-Nr. 978-3955200497 ist „Crossmatch“ von Frau Stefanie Koch am 20.11.2012 im dotbooks Verlag erschienen und auch als eBook verfügbar.

    Mehr
  • Extraklasse

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    carmelinchen

    carmelinchen

    13. September 2013 um 12:12

    "CROSSMATCH: das Todesmerkmal von Stefanie Koch Ein Thriller der Extraklasse. Wer ein Fan von Gänsehaut ist für den ist dieser Roman das Nonplusultra. Selbst jetzt beim schreiben bekomme ich Gänsehaut so prägend ist die Geschichte, die von einer jungen Polizistin handelt, deren Partner nach einer Schußverletzung im Koma liegt. Genau zu diesem Zeitpunkt wird am Ufer des Rheins eine Leiche gefunden. Aber dieser fehlen alle wichtigen Organe. Wird sie auch ohne ihren Kollegen den Fall lösen können? Der Thriller hat mich so manche schlaflose Nacht gekostet, den ich habe mich nach dem Lesen nicht getraut das Licht auszumachen. Ein bemerkenswert Schreibstil und fesselnde Erzählung machen es einem schwer das Buch aus der Handzulegen. Das Ende verlangt regelrecht nach einer Fortsetzung, auf die ich mich schon sehr freue. 5*****Sterne

    Mehr
  • Crossmatch - Stefanie Koch

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    lesefreude_book

    lesefreude_book

    21. July 2013 um 19:52

    Eine Leiche, die offensichtlich nicht ganz freiwillig zum Organspender wurde, wird am Rheinufer angeschwemmt. Die Düsseldorfer Kommissarin Lia Willach beginnt sofort zu ermitteln. Schnell wird ihr klar, dass sie hier in einem bösen und grauenhaften Netzwerk gelandet ist. Lia bringt bei diesem Fall nicht nur nicht selbst sondern auch ihre Familie in Gefahr bringt. Lia ist eine taffe Frau, die sich in der von Männern dominierten Polizeiwelt zu behaupten  weiß. Gerade weil sie ihren eigenen Kopf hat und oft auch gegen den Willen ihres Chefs handelt, war sie mir besonders sympathisch. Lia verliebt sich relativ schnell. Zwar handelt es sich dabei immer um imposante Männer, dennoch kann ich diese Charaktereigenschaften nicht leiden. Das ist allerdings auch schon mein einziger Mini-Kritikpunkt an dem Buch.  Lias kleiner Neffe Dennis ist mir von der ersten Sekunde an ans Herz gewachsen. Das Thema organisiert Organhandel ist perfekt geeignet für einen Thriller. Stefanie Koch spinnt sich in ihrem Buch ein riesiges organisiert Netzwerk zusammen. Trauriger Weise klingt alles dermaßen logisch und durchdacht, dass vermutlich nicht nur Fiktion in dem Thriller steckt. Beginnt man nach dem Lesen des Buches eigene Recherchen zu dem Thema, wird man schnell merken, dass es sich hier wiedermal um ein Buch handelt, das mehr der Realität entspricht als einem lieb ist. Viel zu leichtfertigen gehen die Menschen in der heutigen Zeit mit ihren Daten um. Findet das Ganze dann auch noch unter dem Deckmantel der Wohltätigkeit statt, sind die Leute fast nicht mehr zu bremsen und geben ohne großes Überlegen sämtliche Daten her. Stefanie Koch schafft es in „Crossmatch“ die Spannung bis zur letzten Seite zu halten. Das Ende kommt so plötzlich, dass man laut schreien möchte und sich ärgert, dass dieses Vergnügen schon wieder vorbei ist. Der einzige Lichtblick am Ende des Buches ist, dass die Autorin bereits einen weiteren Teil mit Lia Willach angekündigt hat. Zu gerne möchte ich jetzt schon wissen wie es weiter geht. Ich sitze schon jetzt auf glühenden Kohlen und warte gespannt auf die Fortsetzung. Die zwischen kann ich mir aber zum Glück mit einem der vielen anderen bereits erschienen Bücher der Autorin verkürzen. Fazit: Ein perfekt durchdachter (oder recherchierter) Thriller, der einem Angst und Bange werden lässt. Vor dem nächsten Arzt besucht wird man sicher zweimal überlegen, ob der den auch wirklich notwendig ist. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen.

    Mehr
  • Prism is everywhere

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    fredhel

    fredhel

    11. July 2013 um 17:24

    Lia Willach ist eine Polizistin, die ihren Job versteht. Ihr Kollege und Lebensgefährte liegt nach einem Mordanschlag, der höchstwahrscheinlich ihr selbst gegolten hat, im Koma. Ein Schülerpraktikant entdeckt auf dessen Festplatte Hinweise auf einen Medizinskandal. Unversehens geraten beide in eine weltweite verdeckte Ermittlung gegen eine gigantische Mafia mit Namen Q21. Von Drogenhandel angefangen, ist kein Gewerbe zu schmutzig , um nicht von Q21 kontrolliert zu werden. Der neueste Wirtschaftszweig ist der Organhandel, mit dem sich Unsummen verdienen lassen. Skrupellos werden Menschen ausgeweidet, die durch die Datenkrake des Internets als geeignete Spender herausgefiltert wurden. Ein Menschleben zählt plötzlich gar nichts mehr. Doch auch die Ermittler denken in großen Bahnen und verlieren den Wert des Einzelnen aus den Augen... Dieser Medizinthriller fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Die Charaktere werden sehr vielschichtig dargestellt, ständig zweifelt man am eigenen Urteilsvermögen, auf welcher Seite der Betreffende denn nun steht. In die Hauptakteurin Lia kann man sich gut hineinversetzen und ihre zwischenmenschlichen Beziehungen und Probleme hautnah miterleben. Nach der Lektüre des Romans wird man sich nie wieder unbedarft vor seinen Computer setzen können, um per Internet eine Bestellung aufzugeben oder Mitglied in einem sozialen Netzwerk zu werden. Zu deutlich erfährt der Leser, wie diese einzelnen Informationen, akribisch gesammelt und aufgelistet, Wildfremden ein komplettes Abbild liefern und zu den teuflischsten Manipulationen verwendet werden können. Ich kann Crossmatch guten Gewissens als Hochspannungsthriller bezeichnen, den man in einem Rutsch auslesen möchte, und der schon das Verlangen nach einer Fortsetzung weckt.

    Mehr
  • Schockierender und faszinierender Einblick in das organisierte Verbrechen

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    Pageturner

    Pageturner

    10. July 2013 um 15:49

    Die weitgereiste Autorin wurde 1966 geboren, hat in Frankreich studiert, in Bangkok, Thailand und Italien gearbeitet und ist heute in Düsseldorf zuhause. Hier managt sie internationale Telekommunikationsprojekte. Seit 2003 ist sie als Kabarettistin unterwegs, schreibt für den Hörfunk und legt mit Crossmatch ihren vierten Kriminalroman vor. Meinung: Wie der Klappentext bereits verspricht, hält man hier eine spannende Geschichte in Händen, die ganz offensichtlich am Puls der Zeit spielt und viel Wahrheit beinhaltet. Laut Aussage der Autorin, war dieses Eisen für so manchen Verlag zu heiß und nachdem ich dieses Werk nun gelesen habe, weiß ich warum. Detailliert und gnadenlos gut recherchiert nimmt uns Stefanie Koch mit auf eine Reise des organisierten Verbrechens in einer Form und Ausmaß, die dem Leser wahrlich das Blut in den Adern gefrieren lässt. Offen und schonungslos zugleich verfolgt man eine Organisation, die einer weltweit agierenden Mafia das Handwerk legen will, gleichzeitig aber auch deren Geschäftszweige übernehmen muss, um diese ganz langsam ausbluten zu lassen. Eine weltweite Wirtschaftskrise wäre ansonsten die Folge. Persönliche Verwicklungen ziehen die Heldin mit in einen Strudel des Todes. Der Leser folgt der Ermittlerin Lia Willach aus Sicht eines allwissenden Erzählers, was für entsprechende Spannung sorgt. Die Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet und vielschichtig, dass es ein wahres Lesevergnügen ist. Ein flotter, rasanter Schreibstil, nimmt den Leser gefangen und aufgrund der Spannung fliegen die Seiten nur so dahin. Das Buch liest sich flüssig und spannend, man fragt sich gleich von Anfang an, was dies, oder das so miteinander zu tun hat. Spannungsbogen folgt Spannungsbogen, eine neue Enddeckung der nächsten. Eine Achterbahn der Gefühle, denn ich denke, niemanden wird die Story kalt lassen. Fazit: Bisher habe ich mir selbst wenig Gedanken um diese Form des organisierten Verbrechens gemacht, aber alles ist wohl immer möglich, solange nur genug Geld dahintersteht. Ziemlich erschreckend und ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie schnell man möglicherweise selbst ins Fadenkreuz einer solchen Mafia geraten kann, wenn die eigenen persönlichen Paramater stimmen. Und scheinbar muss man sich ja nicht einmal an einem weit entfernten Urlaubsort befinden, um schwupp di wupp auf dem OP-Tisch zu landen, um ausgeweidet zu werden. Sehr angsteinflößend. Es wird mich in Zukunft noch mehr sensibilisieren, welche Daten ich im Internet bewusst hinterlasse. Eine absolute Kaufempfehlung, aber nichts für schwache Nerven. Wer den Nervenkitzel jedoch liebt, sollte unbedingt zugreifen.

    Mehr
  • Ein Thriller, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt.

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    queen_omega

    queen_omega

    10. July 2013 um 14:52

    Stefanie Koch liefert mit ihrem Roman „Crossmatch – Das Todesmerkmal“ einen schockenden Thriller, der wohl bald eine Fortsetzung erhält. Das Buch handelt vom illegalen Organhandel und warnt gleichzeitig vor der Datentransparenz durch das Internet. Mit einem packenden Plot mutiert dieses Buch aus dem dotbooks Verlag zu einem Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen will. Schließlich endet das Buch als absoluter Cliffhanger, da man unbedingt Antworten auf die offenen Fragen haben will. Lia Willach ist hochintelligent und erfolgreiche Polizistin in Düsseldorf, die noch immer daran zu knabbern hat, dass ihr Lebensgefährte Julian im Koma liegt durch eine Schussverletzung. Sie lebt allein, jedoch im selben Haus wie ihre Mutter Hanna, ihre ältere Schwester Susi und deren drei Söhne. Von einem auf den anderen Tag ändert sich jedoch alles in Lias Leben. Der Fund einer explantierten (die Organe wurden entnommen) Leiche am Rheinufer katapultiert die neugierige Lia in ein Netz aus Geheimnissen und Untergrundbewegungen, sodass sie bald nicht mehr weiß, wem sie eigentlich noch trauen kann.  Zusammen mit ihrer besten Freundin Karla, ihrerseits Rechtsmedizinerin, und ihren Kollegen sowie dem Praktikanten begibt sie sich in den weltweiten Untergrund um den illegalen Organhandel aufzudecken, dessen Fänge sich in Europa gebohrt haben. Als der geheimnisvolle Isaac auftaucht und sich als Kopf einer Organisation im Kampf gegen die Mafia herausstellt, gerät nicht nur Lia in allergrößte Lebensgefahr… die Mafia scheint den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein. Und was hat es mit diesen mysteriösen Koriphäen der Medizin, Dr. Stein und Dr. Spinoza, auf sich? Das Buch fesselt von der ersten Seite an und zieht einen mit in diesen mysteriösen, gefährlichen Untergrund. Stefanie Koch beweist eine Menge Fachwissen gepaart mit einem nervenaufreibenden Schreibstil, der einen in die Geschichte eintauchen lässt, als wäre man selbst in den Ermittlungen mittendrin. Man kann es kaum erwarten eine Seite zu Ende gelesen zu haben, da man unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Nach und nach verliert man sich in dieser Welt aus Misstrauen, sodass man hinter jedem Gesicht einen Mafiosi vermutet, der einem nach dem Leben trachten könnte. Packend ist auch die eingeflossene Warnung vor der Datentransparenz im Internet, die einen quasi auf dem Präsentierteller serviert, wenn man weiß, wie man suchen muss. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, da so viele offene Fragen nach dem bombastischen Schlussknall auf einen warten.

    Mehr
  • Packend bis zur letzten Seite

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    connychaos

    connychaos

    08. July 2013 um 17:13

    Kommissarin Lia Willach hat schwere Zeiten durchgemacht. Vor ihren Augen wurde ihr Kollege und Freund angeschossen und befindet sich nun im Koma. Nun ermittelt sie im Fall einer explantierten Leiche. Ist hier die Mafia mit illegalem organhandel am Werk? Dieser Thriller ist von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd geschrieben, ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und habe teilweise sogar Gänsehaut bekommen. Es ist erschreckend, was für Spuren wir im Internet hinterlassen und was Kriminelle damit anfangen können. Auch Datenbanken zu Organspende etc können gehackt werden... Ein Thriller der viel Spannung bietet und zum Nachdenken anregt. Da so einige Fragen in der Story offen blieben, hoffe ich auf einen zweiten Teil.

    Mehr
  • spannender, überzeugende Thriller

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    lisam

    lisam

    08. July 2013 um 12:55

    Kommissarin Lia Willach muss mit dem Schicksalsschlag leben, dass ihr Partner im Koma liegt und ihr Leben weitergehen muss. Eine Leiche, der sämtliche Organe fehlen, ist der Fall der sie mit dem organisierten Organhandel mitten in Deutschland konfrontiert. Kaum hat sie eine neue Spur löst sich diese in Rauch auf, da ihre mächtigen Gegner viel Profi zu verlieren haben. Mit Hilfe einer geheimen Polizeieinheit, die wirklich alles tut, um die Organmafia zu stoppen, kommt Lia in dem Fall weiter.   Das Buch ist ein spannender Thriller, bei dem man immer wieder sieht, wie viele Informationen einfach über uns online auffindbar sind und wie viel wir von uns einfach preisgeben, ohne über mögliche Konsequenzen nachzudenken.  Es wird der Kampf gegen die Organmafia und die einhergehenden Probleme gut und durchdacht beschrieben. Wie weit darf der Kampf gehen und was ist noch legitim – diese Frage stellt sich mir immer wieder beim Lesen. Die Charaktere sind gut beschrieben und es ist bis zum Schluss ein spannendes Rätsel wer jetzt zu den Guten gehört und wie die Geschichte weiter geht. Der Thriller hat mich sehr gut unterhalten und war sehr spannend und überzeugend. Einen Stern weniger gibt es, da ich jetzt auf den 2. Teil warten muss, bis sich das eher offene Ende aufklären wird. Ich hoffe, dass der nächste Teil bald erscheint, da ich ihn unbedingt lesen muss. 

    Mehr
  • bringt einem stark zum Nachdenken, spannend geschrieben

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    hexe2408

    hexe2408

    05. July 2013 um 19:53

    Die Welt ist vollgestopft mit Technik für jede Alltagssituation. Kleine Maschinen, die Robotern gleichen, Computer, Handys, alles was das Herz begehrt und es uns möglich macht, Dinge schnell zu erledigen, Informationen zu speichern, mit Leuten in Kontakt zu treten oder uns an Termine erinnern zu lassen. Nur ist einem eigentlich bewusst, wie viele Spuren man dabei in der virtuellen Welt zurücklässt? Datenbanken erfassen unzählige Details unserer Onlineaktivitäten und wer sagt uns denn, dass unsere Telefonate nicht abgehört oder aufgezeichnet werden? Man sollte sich nie zu sicher sein und genau überlegen, was man von sich preis gibt.   Lia, die ohnehin schwer gezeichnet von ihrem privaten Schicksal ist, wird nun auch beruflich stark herausgefordert. Ein seltsamer Mordfall beschäftigt sie und ihr Team, der keine rechte Lösung zu haben scheint. Immer wenn sie etwas weiter voran kommen, passieren weitere, ungewöhnliche und erschreckende Dinge, die sämtliche Spuren verwischen, bis ihnen klar wird, dass sie einen der mächtigsten Gegner überhaupt haben. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, in der es gilt den richtigen Leuten zu vertrauen, seine eigenen Spuren so unauffällig wie möglich zu halten und so gut wie möglich unsichtbar zu bleiben. Doch wem kann man trauen, wenn alles sich von einem Tag auf den anderen ändert? Neben Lia gibt es viele weitere Charaktere, die alle ihre ganz eigene Persönlichkeit haben. Durch diese vielfältige Mischung, ergibt sich ein sehr realistisches Bild, man könnte sich vorstellen, dass die Personen wirklich so zusammengewürfelt wurden durch ihren Job und ihre Bekannten. Es wird im Laufe der Geschichte immer schwieriger einzuschätzen, wer wirklich auf welcher Seite steht. War man sich zu Beginn vielleicht noch sicher, wie man Isaac, Karla und die anderen einordnen muss, verschwimmen die Konturen immer mehr und besonders Lia gerät in einen Konflikt, der alles entscheiden wird.   Crossmatch ist sehr spannend geschrieben, der Leser wird in der Handlung vorangetrieben, immer wieder passieren überraschende Dinge, es gibt Wendungen, die man so nicht oder vielleicht erst später im Verlauf erwartet hat. Es tun sich neue Abgründe auf, andere Wege verschließen sich völlig. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu folgen. Durch die Einteilung in die einzelnen Tage kann man sich gut orientieren und es wird noch einmal deutlich, in welcher kurzen Zeit all diese komplexen Ereignisse stattfinden.   Besonders gut finde ich, dass sich das Buch mit schwierigen Themen auseinandersetzt, die nicht oft angesprochen werden. Man sollte sich nicht vor Dingen verschließen, die es ganz offensichtlich gibt, auch wenn es Aufsehen erregt, sich darüber Gedanken zu machen und diese etwas auszubauen. Auch wenn die Handlung des Buches so vermutlich nicht in die Realität übertragbar ist, enthält es schon viele wahrheitsgetreue Ansätze, die man nicht bei Seite schieben sollte.   Zum Ende des Buches bleiben viele Fragen offen und der Leser wird mit einem Kopf voller Gedanken zurückgelassen, die man erst mal für sich selbst sortieren muss. Ein wenig mehr Klarheit hätte ich mir persönlich am Ende gewünscht, allerdings bleiben so natürlich alle Türen offen für eine Fortsetzung, ohne dass schon zu viel vorweg genommen wird.

    Mehr
  • "Crossmatch" von Stefanie Koch

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    kriminudel

    kriminudel

    04. July 2013 um 22:41

    Lia Willach, Kriminalkommissarin in Düsseldorf, ermittelt zunächst in einem Mordfall. Im Verlauf wird sie immer mehr mit organisierter Kriminalität im Bereich Organhandel konfrontiert. Der Leser weiss irgendwann nicht mehr wem er noch trauen kann und wem nicht. Zeugen und Mitwisser werden von der kriminellen Organisation aus dem Weg geräumt. Ich bin nicht der Meinung, dass die Ermittler denken sollten wie Kriminelle. Meines Erachtens ist Polizeiarbeit eher ein Handwerk, bei dem Wissen und Erfahrung eine grosse Rolle spielen. Sicher gibt es wie in jeder Berufsgruppe Menschen, die sich in kriminelle Machenschaften verwickeln, aber ich glaube, dass die Mehrzahl der Ermittler sehr wohl zwischen Recht und Unrecht unterscheiden können. Stefanie Koch ist ein sehr unterhaltsamer und lesenswerter Thriller gelungen. Sie hat es geschafft, die Spannung aufrecht zu erhalten und der Geschichte ein von mir als Leser nicht erwartetes Ende zu geben. Bis zu „Crossmatch“ dachte ich eigentlich, dass ich mir der „Gefahren“ des Internets bewusst bin. Nach diesem Buch werde ich wohl noch öfter darüber nachdenken, welche Daten ich preissgeben möchte. Auch wenn dieses Buch eine erfundene Geschichte erzählt, so regt sie doch sehr zum Nachdenken an und ich denke, dass Stefanie Koch dies auch bezweckt.

    Mehr
  • Crossmatch

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    Goch9

    Goch9

    04. July 2013 um 09:30

    Lia Willach, Kriminalkommissarin in Düsseldorf, wirkt immer noch stark traumatisiert nach dem Mordanschlag auf ihren Partner Julian de Winter. Ein neuer Fall, eine explantierte Leiche, die am Rheinufer angetrieben wird, fordert ihren vollen Einsatz. Es ist schwierig die Identität der Leiche heraus zu finden. Als es ihnen endlich gelungen ist, sehen sich die Ermittler vor die Tatsache gestellt, dass sie auf ein riesiges Netzwerk von Organhandel gestoßen sind. Nach und nach werden alle Zeugen oder Mitwisser von der Organisation getötet. Lia und ihre Kollegen hinken immer einen Schritt hinter her und geraten selber ins Visier der Mafia. „Eine eiskalte Verbrechensserie mit erschreckend realistischen Hintergründen – ein deutscher Thriller, wie es ihn lange nicht gegeben hat.“ Das Zitat aus der Buchbeschreibung trifft es recht gut. Mich hat dieser Thriller total begeistert, weil er Themen von erschreckender Realität, wie Organhandel und Datenschutz in einem spannenden und unterhaltsamen Roman verarbeitet. Hier wird aufgezeigt, dass die Ermittler immer mehr wie die Kriminellen denken und agieren müssen. Sie müssen sich von allen persönlichen Bindungen frei machen, kompromisslos den Spuren folgen und sich dabei fast unsichtbar machen. Die Gefahr selbst kriminell zu werden und skrupellos ist dabei enorm groß. Bei den Internetrecherchen eines jungen Praktikanten, der noch nicht mal mit der Schule fertig ist, wird deutlich, wie leicht unsere persönlichen Daten für kommerzielle oder verbrecherische Zwecke missbraucht werden können. Vor allem wie leicht es ist ein komplettes Profil über uns zu erstellen. Es ist mir zwar klar, dass es sich um einen Roman und keine Dokumentation handelt, trotzdem denke ich, dass vieles möglich ist. Das Internet und viele Datenbanken, die wir nicht kennen, machen uns durchschaubar. Ich finde, es sollten noch viele solcher spannenden und unterhaltsamen Romane über diese Themen geschrieben werden um mit dem Finger darauf zu zeigen, damit uns die Gefahr immer bewusst ist.

    Mehr
  • Rezension zu Crossmatch: Das Todesmerkmal

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    CarmenM

    CarmenM

    03. July 2013 um 16:23

    Die Kommissarin Lia Willach macht gerade eine schwere Zeit durch. Ihr Freund und Partner wurde bei einem Einsatz angeschossen und liegt seitdem im Koma. Sie wird zu einem ungewöhnlichen Mordfall gerufen. Man hat die Leiche eines jungen Mannes gefunden, dem sämtliche Organe entnommen wurden. Bei ihren Ermittlungen kommt sie einer Mafiaorganisation auf die Spur, die sehr gefährlich ist und einen illegalen Organhandel betreibt. Sie gerät mitten hinein in die dubiosen Machenschaften und weiß bald nicht mehr wem sie noch trauen kann. Dieser Thriller ist erschreckend und äußerst spannend geschrieben. Die Themen, die hier angesprochen werden sind in höchstem Maße brisant. Jeder der dieses Buch liest, wird sich seine Gedanken machen und überdenken welche Spuren er allein im Internet von sich hinterlässt. Das Ende des Romans lässt viele Fragen offen und so erwarte ich eine Fortsetzung und einen hoffentlich guten Ausgang der Ereignisse. Mir hat der Thriller sehr gut gefallen und ich würde gerne mehr von so ernsten und fesselnden Themen lesen.

    Mehr
  • Crossmatch

    CROSSMATCH: das Todesmerkmal
    romantic devil

    romantic devil

    03. July 2013 um 12:48

    Crossmatch ist ein richtig guter Thriller um die Kommissarin Lia, deren Partner und große Liebe im Koma liegt. Plötzlich taucht die ausgehöhlte Leiche eines jungen Mannes auf und Lia schlittert in die Ermittlung einer gefährlichen Organmaffia. Dabei ist sie selbst schon im Visier eine Polizeispezialeinheit, die alles tut, um der Organmaffia das Handwerk zu legen. Lia schließt sich der Einheit an und bringt damit ihren Neffen in große Gefahr. Das Buch liest sich sehr schön und ist sehr spannend.

    Mehr
  • weitere