Stefanie Koch TRULLA - Mord ist immer eine Lösung: Roman

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „TRULLA - Mord ist immer eine Lösung: Roman“ von Stefanie Koch

„Ich bin ein Kaiserschnittkind. Es heißt, diese Kinder wären keine echten Kämpfernaturen. Weil die ursprünglichste Erfahrung fehlt, sich ins Leben zu kämpfen. Dabei komm ich mit dem Leben eigentlich ganz gut zurecht, die andern mit mir nicht immer, aber es heißt doch, man soll die Probleme von andern nicht zu seinen eigenen machen, oder?“ Sie hat einen ungewöhnlichen Namen – und eine überaus geringe Toleranzschwelle, was Unruhe in ihrem Leben angeht. Zum Glück ist Trulla aber auch praktisch veranlagt und findet für jedes Problem eine Lösung. Die Mutter nervt? Der Ehemann geht fremd? Nichts stellt den Familienfrieden so zuverlässig wieder her wie ein kleiner Mord! Und wenn man schon mal schön in Schwung gekommen ist, sollte man bekanntlich nicht wieder aufhören … Der bitterböse Kurzroman mit Zugabe – ein schwarzhumoriges Lesevergnügen! Jetzt als eBook: „Trulla – Mord ist immer eine Lösung“ von Stefanie Koch. dotbooks – der eBook-Verlag.

Man sollte Trulla nicht reizen, das ist nicht gut für die eigene Gesundheit oder Lebenserwartung.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mord ist immer eine Lösung

    TRULLA - Mord ist immer eine Lösung: Roman
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. April 2016 um 09:57

    Warum sich von einzelnen Personen den Tag ruinieren lassen? Gegen die gibt es doch bestimmt ein passendes Mittelchen! Trulla hat früh gelernt wie man Störenfriede los wird. Und zwar nicht nur kurzfristig, sie ist eher für dauerhafte, endgültige Variante. Ihre Toleranzschwelle ist verdammt niedrig und man sollte sie nicht unbedingt ausreizen. Der eigenen Gesundheit zu Liebe! Bissiger schwarzer Humor zum schmunzeln. Kleine Probleme des Alltags, wie beispielsweise den untreuen Ehemann, werden ganz radikal gelöst, ohne jedes Schuldgefühl oder schlechtem Gewissen. Und dabei bringt es den Leser auch noch zum Lächeln, bei den Ausführungen und Beweggründen die Trulla erläutert. Im echten Leben mag ich mir lieber nicht vorstellen, wie einfach und konsequenzlos man jemanden bei Seite schaffen könnte, der einem auf den Wecker geht. Der Roman lässt sich schnell weg lesen, man hat aufgrund der doch auch komisch anmutenden Ereignisse einiges zum schmunzeln und Trulla war mir persönlich auch ganz sympathisch. Ihre so "unschuldig" wirkende Art, wie sie an die Problemlösung gegangen ist, einfach herrlich. Und auch wenn der ein oder andere vielleicht skeptisch geworden wäre, aufgrund der vielen, scheinbaren Unfälle um sie herum, würde ihr das wohl niemand anlasten. Man will ja nicht ihre Toleranzschwelle übersteigen, richtig? Kurzweiliges Lesevergnügen für zwischendurch. Ich kann nicht genau definieren, was mir hierbei gefehlt hat, hoffe jedoch inständig das Trulla es mir nicht krumm nimmt! :)

    Mehr
  • makaber und voller schwarzem humor

    TRULLA - Mord ist immer eine Lösung: Roman
    michaela_harich

    michaela_harich

    29. September 2014 um 14:17

    Der Einstieg ist leicht - Stephanie Koch präsentiert dem Leser ein Vorwort, das einen schon ahnen lässt, dass dieses Buch nicht unter dem Stern der Ernsthaftigkeit geschrieben wurde. Und wenn man die ersten Zeilen des ersten Kapitels verkraftet hat ;), dann wird's ein mordsmäßiges Lesevergnügen. Das erste Kapitel lässt schon tief in die Psyche der Hauptfigur blicken. Leicht emotionslos, mit einer selbstironischen Haltung, schildert Trulla die Erlebnisse mit ihrer Omma, mit ihrer Mutter und das Verhältnis zwischen ihrer Mutter und Tante Hildegard. Sie schlägt dabei einen Ton an, der es mir schwer machte, mich für sie zu erwärmen. Auch wenn die komplexen Familienverhältnisse, die mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht haben, sich amüsant lesen, kann ich mich wirklich nur schwer für Trulla erwärmen. Und es wird halt dann leider nicht besser. Auch wenn es nachvollziehbar ist, warum sie ihre Umwelt so sarkastisch betrachtet - ich mein, ich persönlich bin ja auch kein Stück besser -, so ist es manches Mal unverständlich, dass sie ihre Fantasien so frei auslebt. Oder befremdlich, das kann man jetzt sehen, wie man will. Natürlich war sie mir nicht nur unsympathisch. Ich liebe die Beschreibungen der Kleingeldzählomi oder Aussagen wie "waren alle meine Feindbilder vertreten". Manchmal wünscht man sich, man wäre an ihrer Stelle und könnte seine eigenen, unliebsamen Mitmenschen fröhlich und schulterzuckend aus dem Weg räumen. Leider, leider geht das nicht. Fazit: Es ist ein kurzes Buch, also ist die Rezi auch kurz :P Es fällt mir schwer, die Protagonistin zu mögen. Sie ist mir etwas zu kalt, etwas zu sarkastisch, aber durch den Sarkasmus erkenne ich auch Spuren von mir selbst wieder. (Hoffentlich bin ich nicht auch so unsympathisch). Allerdings waren die Morde amüsant, die Entwicklung der Geschichte lustig, aber vorhersehbar. Alles in allem recht spaßig zu lesen, aber mir fehlt ein bisschen die Tiefe bei den Charakteren. Trulla ist mir zu öberflächlich :/ Sprachlich top, die Idee ist klasse, aber an der Umsetzung hätte man noch mal feilen können. Trotzdem ist es für jeden empfehlenswert, der makaberes mag ;) und schwarzen Humor zu schätzen weiß.  

    Mehr
  • Trulla und die Lösungswege!!!

    TRULLA - Mord ist immer eine Lösung: Roman
    Solara300

    Solara300

    11. May 2014 um 09:03

    Kurzbeschreibung Trulla hat einen ungewöhnlichen Namen und ungewöhnlich ist sie auch. Sie kommt mit allen gut aus, nur umgekehrt ist das leider nicht so. Doch für diese Fälle hat Trulla immer eine Lösung, schnell und kreativ. Die Mutter nervt, oder der Ehemann geht fremd? Kein Problem, nichts stellt den Familienfrieden so schnell und zuverlässig wieder her wie ein kleiner Mord. Und wenn man mal so schön dabei ist….. Cover Das Cover finde ich sehr passend zu der Geschichte. Es fällt auf und die Gesichter wirken wie nebeneinander aufgebahrte Leichen. Der Titel ist sehr passend und aussagekräftig. Charaktere Trulla ist sehr pragmatisch, alles was ihr im Weg steht wird beseitigt, auf die eine, oder andere Art. Auch die anderen Charaktere finde ich trotz der Kürze der Geschichte gut beschrieben. Schreibstil Die Geschichte liest sich leicht und flüssig. Meinung Auf witzige und kurzweilige Art wird beschrieben wie Trulla ihre „Probleme“ nicht weg diskutiert, sondern gleich und für alle Zeit löst oder begräbt. Dabei geht sie sehr effizient und äußerst kreativ vor. Eigentlich schockierend wie sie ohne Gewissensbisse oder Skrupel zu zeigen, gleich zur Tat schreitet.Die Gedanken die sie sich über ihre Mitmenschen macht, zum Beispiel in der Sauna, fand ich köstlich.Die bildhafte Beschreibung war nur schwer wieder aus dem Kopf zu bekommen. Fazit Das Buch ist für alle die auf schwarzen Humor stehen empfehlenswert. 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • das ist mal ein ganz anderes Lesevergnügen

    TRULLA - Mord ist immer eine Lösung: Roman
    ulla_leuwer

    ulla_leuwer

    08. May 2014 um 22:57

    Meine Meinung: Das Buchcover und der Buchtitel haben mich neugierig gemacht und da ich schon einige Krimis von der Autorin gelesen habe, landete dieses eBook kurzentschlossen auf meinem Kindle. Ich kann dem letzten Satz der Kurzbeschreibung voll und ganz zustimmen. Trulla wird mit Sicherheit nicht meine Freundin werden, der Umgang mit ihr wäre mir viel zu gefährlich, wer weiß, wo ich mich wiederfinden würde, wenn ihr an mir etwas nicht passt. Trotzdem hat es mir gefallen, wie Stefanie Koch die Beobachtungen, die Trulla überall macht, wiedergibt. Alleine schon die Schilderungen der Saunaaufenthalte waren einfach zu köstlich. Leider hat Trulla eine sehr schlechte Einstellung, denn sie meint "Mord ist immer eine Lösung" und so bleiben bei ihr sehr viele Menschen auf der Strecke. Die Zusage  "Rosis allerletzte Oper" hat mir ebenfalls sehr gefallen. Obwohl Rosi leider die Einstellung von Trulla teilt. Bei einem so kurzen Roman kann ich nicht weiter auf die Handlung eingehen, denn damit würde ich wirklich zu viel verraten. Die Krimis von Stefanie Koch spielen alle in Düsseldorf, was mir natürlich sehr gefällt. Deshalb hat es mich auch gefreut, dass die Handlung dieses Kurzromans ebenfalls in der Stadt spielt und ich beim Lesen soviel altbekanntes entdeckte. Übrigens, ich hatte auch eine Oma und eine Omma ;) Fazit: Wer Spaß an einem bitterbösen Kurzroman hat und ein schwarzhumoriges Lesevergnügen mag, dem kann ich dieses Buch gerne weiter empfehlen.

    Mehr
  • Schwarzer Humor

    TRULLA - Mord ist immer eine Lösung: Roman
    lord-byron

    lord-byron

    Sie wird Trulla genannt und das ist sie auch. Eine seltsame Trulla eben. Sie ist so ganz anders als andere Menschen, denn wenn ihr jemand nicht passt wird nicht diskutiert, sondern derjenige wird einfach um die Ecke gebracht. Egal ob das jemand ist der sie im Supermarkt ärgert, oder der Ehemann oder vielleicht der Mann einer Freundin, da macht Trulla keinen Unterschied. Wie gut, dass sie sich in Pharmazie so gut auskennt. Aber natürlich gibt es auch noch andere Mittel und Wege, die ungeliebten Mitmenschen loszuwerden. Welche? Das erfährt man in "Trulla" von Stefanie Koch. Der Klappentext dieses Kurzromans las sich total witzig, so dass ich mich sehr freute, das Buch für dotbooks rezensieren zu dürfen. Es gibt auch wirklich total witzige Passagen, aber manchmal war mir das Ganze dann doch etwas zu viel des Guten. Eigentlich ist Trulla ein zutiefst unsympathischer Mensch, der man beim lesen ganz gerne mal auf den Hintern treten würde, aber im großen und ganzen muss man dann doch über ihre Ideen lachen. Es ist schon krass über was sich diese Frau alles aufregen kann. Witzig fand ich auch, dass sie nicht die Einzige war, die unbequem oder unliebsam gewordene Menschen aus dem Leben riss. Irgendwie scheint sie die Soziopathen förmlich angezogen zu haben. Der Schreibstil ist locker, fluffig und schnell zu lesen. Ist aber auch keine Kunst, da das Buch nur 83 Seiten hat. Ich vergebe für diesen Kurzroman 4 von 5 Punkte. Es ist eine schöne kleine Lektüre für zwischendurch. Empfehlen kann ich das Buch allen, die mal wieder lachen möchten und eine Vorliebe für schwarzen Humor haben. © Beate Senft

    Mehr
    • 6