Stefanie Mühlsteph , Denise Mildes Vampire Cocktail

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 10 Rezensionen
(5)
(6)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vampire Cocktail“ von Stefanie Mühlsteph

Vielfältig und aufregend präsentiert sich die Welt der Cocktails, von Cosmopolitan bis Bloody Mary ist für jeden Geschmack etwas dabei. Um einige dieser Mix-Getränke ranken sich Legenden und Erzählungen, andere haben es sogar schon auf die große Leinwand geschafft. Ein Cocktail kann zu Begegnungen führen und der Beginn eines Gespräches sein. Nur was passiert, wenn der Gesprächspartner ein Vampir ist? Genießen Sie die Abwechslung. Bittersüß wie Absinth // Stefanie Mühlsteph Legenden // Denise Mildes Unter dem Nebelmond // Michael Zandt Fang mich, wenn du kannst // Diana Scott Kleiner Zauber // Sabine Frambach Auf dem Weg zum Mars trink ich nie Bloody Mary // Bianka Brack Bloody Brain // Markus Heitkamp Neonnacht // Alessandra Reß Pisco Sour, Pishtaco Sour // Sabrina Železný Blutcocktail // Stefanie Bender Insiderwissen inklusive // Sigrid A. Urban Garvamore, der beste Single Malt der Welt // Nina Sträter Spielhölle // Olaf Lahayne Miami Nights // Leonie Sielska Der perfekte Cocktail // Jana Oltersdorff Der Gast ist König // Sven Linnartz

Vampirisch

— Babaco
Babaco

Abwechslungsreich, spannend und vampirisch gut...ich hab Lust auf einen Cocktail :-)

— Sandra1978
Sandra1978

Gute Mischung düsterer Vampir-Kurzgeschichten. Auch wenn einige Storys nicht meinen Geschmack getroffen haben, ist für jeden etwas dabei...

— Tini_S
Tini_S
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bloody

    Vampire Cocktail
    Babaco

    Babaco

    10. August 2016 um 10:39

    Viele Kurzgeschichten einige super andere nicht so meins. Für meinen Geschmack war zu oft von der Bloody Marry die Rede....

  • Abwechslungsreiche Geschichten aus der Vampir- und Spirituosenwelt

    Vampire Cocktail
    Sandra1978

    Sandra1978

    24. April 2016 um 16:10

    Rezension zu „Vampire Cocktail“ – Geschichten aus der Vampirwelt Wieder einmal eine wunderbare Geschichtensammlung aus dem Art Skript Phantastik Verlag und sogar die allererste Anthologie, die veröffentlicht wurde ! In „Vampire Cocktail“ handelt es sich um Kurzgeschichten rund ums Thema Vampire – wie der Titel schon erahnen lässt. Auch wenn es nicht der Hauptinhalt der Stories ist, sind doch in jeder Geschichte Cocktails oder andere Getränke mit im Spiel und Bars oder ähnliche Lokalitäten einer der Hauptspielorte, womit wir auch schon die Begründung für die Titelzusammensetzung hätten J Auch wenn ich kein Vampirfan bin weiß ich mittlerweile, dass dieser Verlag wirklich nur erstklassige Geschichten auswählt, egal um welches Thema es sich dreht, und habe somit auch diese Zusammenstellung wieder mit Begeisterung verschlungen.  Manche Vampirmythen werden bestätigt, manche wiederlegt, neue kommen hinzu, und die unterschiedlichsten Situationen werden dargestellt, und zwar in den meisten Fällen aus Sicht des Vampirs bzw. der Vampirin, so dass diese regelrecht sympathisch werden, trotz der unangenehmen Nahrungsgrundlage J Wie immer gilt, liebe Autoren – jede Geschichte zu rezensieren würde den Rahmen meiner Rezension sprengen, aber es gab auch hier wieder einige Geschichten, die mir besonders gut gefallen haben, und die ich deswegen noch besonders hervorheben möchte, auch wenn mir alles gut gefallen hat. Sehr beeindruckt hat mich zum Beispiel „Garvamore, der beste Single Malt der Welt“ von Nina Sträter.   An einem Ort, der angeblich verflucht sein soll, weil dort vor langer Zeit ein Vampir gelyncht wurde, stand einmal eine Destillerie. Diese gab, vom Fluch verfolgt, bald auf. Und nun sind einige 1000 Flaschen des damals abgefüllten Whisky aufgetaucht – und der Verkaufsstart wird nun einer illustren Gesellschaft von Reichen und Reportern in einem besonderen Verkostungsevent verkündet. Der Event verläuft für die 2 Reporter, aus deren Sicht die Story spielt, nicht ganz so wie erwartet. Sehr spannend geschrieben und mit vielen kleinen humoristischen Elementen schön ausgeschmückt.  Auch als positiv aus dem Rahmen fallend empfunden habe ich „Pisco Sour, Pishtaco Sour“ von Sabrina Zelezny – weil diese kleine Geschichte sich nicht nur um Vampire, sondern auch noch andere mystische Gestalten dreht, in einer urtümlichen Umgebung spielt und trotz der Kürze der 16 Seiten doch sehr viel Atmosphäre aufbaut und unerwartete Wendungen nimmt. Ebenso bietet „Spielhölle“ von Olaf Lahayne eine Abwechslung zu den üblichen Blut trinkenden Übeltätern, denn hier hat der Unsterbliche eine Gabe, die er – ganz ohne Blut zu trinken – weitergeben kann. Als letztes hervorheben möchte ich hier auch noch „der perfekte Cocktail“  von Jana Oltersdorff – eine gelungene Verknüpfung der Möglichkeiten der modernen Welt mit der jahrtausendealten Tradition des Bluttrinkens und ein findiger vampirischer Barbesitzer, der die Lebensmittelkontrolleurin optimal einzusetzen weiß…;-) Eine Zapfstation an den Blutspender zu hängen, auf die Idee muss man auch erst einmal kommen. Generell ist auffallend in diesen Geschichten, dass des Öfteren die Autoren Gnade vor Klischee haben ergehen lassen und einige der Vampire doch in der Lage sind, ihre Opfer lebend und bei guter Gesundheit zu hinterlassen, immerhin ! Wie schon gesagt kann ich hier leider nicht jede Geschichte im Detail ansprechen – ich kann jedoch nur allen Autoren, die hier ausgewählt wurden, mein Lob aussprechen : Generell ist es, könnte ich mir vorstellen, nie leicht, auf so wenig Seiten eine vollständige Geschichte zu entwickeln, die trotz der Kürze nicht abgeschnitten und oberflächlich daherkommt, sondern Tiefe besitzt und Spannung sowie Stimmung erzeugt. Das haben hier eindeutig alle geschafft. Und ganz nebenbei bekommt man beim Lesen wirklich Lust, auf den einen oder anderen Cocktail – vor allem den Pisco Sour muss ich glaube ich wirklich mal selbst probieren, die Beschreibungen in den Geschichten machen manchmal echt Durst J Für alle, die es nach dem Lesen gar nicht mehr aushalten, enthält das Büchlein am Ende noch das vollständige Rezept für eine perfekte Bloody Mary, eine Kurzvorstellung aller Autoren inklusive deren Homepages, so dass man sich bei denen, die einem besonders gefallen, auch direkt nach weiteren Werken erkundigen kann. Vielen Dank liebe Grit Richter für diese weitere wundervolle Zusammenstellung und ich hoffe, es werden noch viele, viele Weitere folgen !        

    Mehr
  • Kleine Lesepralinen mit Vampir- und Alkoholfüllung

    Vampire Cocktail
    Sandra-Andrea-Huber

    Sandra-Andrea-Huber

    17. September 2014 um 13:08

    „Vampire Cocktail“ aus dem Art Skript Phantastik Verlag war die erste Anthologie, die ich gelesen habe. Während einer Zeit, in der ich nur sporadisch zum Lesen gekommen bin, hat sich der Nutzen/Vorteil eines Buches mit jeder Menge in sich geschlossener Kurzgeschichten schnell gezeigt: Man kann sich hier und da eine kleine Lesepraline gönnen :-)Die Anthologie enthält sechzehn Geschichten, von sechzehn Autoren mit unterschiedlichen Ideen, Schreibstilen und Blickwinkeln rund um das Thema Vampire & Cocktails. Ein paar Namen kannte ich bereits vom hören/sagen, von anderen hatte ich bis dato noch nichts gehört, dennoch habe ich mich von allen überraschen lassen. Dass einem nicht jede Geschichte zu hundert Prozent zusagen kann, ist normal, denke ich. Eben weil man sich nicht nur auf einen Autor, sondern auf eine bunte Mischung einlässt. Zum anderen ist das Thema Vampire in letzter Zeit sehr auseinander genommen und erschöpft worden, weswegen es schwer ist, mit neuen/frischen Ideen zu punkten und sich abzuheben.Zu meinen Favoriten zählen die Geschichten:„Legenden“ von Denise Mildes - die Autorin hat sich stark auf die Details/Stimmung konzentriert, sodass eine fesselnde Atmosphäre entstanden ist; der Schluss birgt eine Überraschung„Kleiner Zauber“ von Sabine Frambach - ganz nach dem Motto „klein (bzw. kurz) aber fein“; am Ende bleibt ein amüsiertes Grinsen zurück„Auf dem Weg zum Mars trink ich nie Bloody Mary“ von Bianka Brach - Vampire meets Science-Fiction; für mich eine besonders frische und andersartige Idee„Blutcocktail“ von Stefanie Bender - hier wird das Thema Vampire & Cocktails perfekt in Szene gesetzt/umgesetzt„Insiderwissen inklusive“ von Sigrid. A. Urban - ein Autor auf vampirischer Recherche; sehr amüsant ;)„Garvamore, der beste Single Malt der Welt“ von Nina Sträter - vollmundig, dunkel und bittersüß im Abgang; klasse!„Der perfekte Cocktail“ von Jana Oltersdorff - wie schon bei Blutcocktail wird das Anthologie-Thema super und mit viel Humor umgesetzt FAZIT „Vampire Cocktail“ enthält Geschichten, die mich mit frischen Ideen überraschen konnten, einige, die toll zu lesen waren und ein paar, mit denen ich persönlich nichts anfangen konnte. Aufgrund der bunten Mischung ist aber für jeden etwas dabei.  In Summe vergebe ich deshalb gute 4 Sterne. 

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 3 austauschen!

    • 71
  • Rezension zu "Vampire Cocktail"

    Vampire Cocktail
    Isabelle86

    Isabelle86

    02. May 2014 um 10:53

    Aufmachung des Buches Das rosa Cover und die Illustration eines Cocktails auf dem Cover täuschen über den Inhalt dieser blutigen Anthologie. Den rosa und lieblich sind in dieser Anthologie nur die wenigsten Kurzgeschichten. Dennoch besticht das Cover durch seine Schlichtheit und bringt gleich das wesentliche der Anthologie zur Geltung. Einen Cocktail. Nach dem Inhaltsverzeichnis, der einen guten ersten Überblick über die Kurzgeschichten liefert, meldet sich die Verlegerin mit ihren eigenen Gedanken zum Verlag und der ersten Anthologie des Verlages zu Wort. Nach der letzten Kurzgeschichte haben die Autoren der Anthologie die Möglichkeit sich selbst vorzustellen. Als kleine Überraschung bietet diese Anthologie zusätzlich noch das Rezept und die Geschichte des Bloody Mary, der in dieser Anthologie immer wieder auftaucht. Zum Schluss wird noch auf andere Bücher des Verlages hingewiesen. Meine Meinung Die Anthologie beschäftigt sich mit Vampiren und Cocktails. Gleich zu beginn wird es mit der ersten Kurzgeschichte düster und bittersüß. Doch nicht alle Kurzgeschichten sind so düster. Es gibt viel zu lachen in lustigen und skurrilen Geschichten. Viel Spannung in Wendungsreichen Geschichten. Eine gute Portion Leidenschaft und natürlich auch Gerechtigkeit. Die bunte Mischung dieser Anthologie lässt keine Langeweile aufkommen. Diese fünf Kurzgeschichten haben mir dabei am meisten gefallen. Kleiner Zauber Die Geschichte vom “Kleinen Zauber” erzählt die Leidensgeschichte des Vampirs Jakub, der seine liebste auf tragische und unglückliche Weise verloren hat. Mit dem Mojito, oder kleinen Zauber, versucht er seine Liebste wieder zum Leben zu erwecken. Doch er muss feststellen, dass man sich doch immer genau an das Rezept halten sollte. Auf lustige und skurrile Art erzählt die Autorin die Geschichte des sympathischen und leicht schusseligen Vampirs. Jakub ist wahrhaftig ein Vampir zum Liebhaben, dessen Leidensweg mich auch am Ende sehr berührt hat. Bloody Brain Halgar ist eine Vampirin, die nach Zitat des Autors „nicht der hellste Stern am Firmament ist“. Aufgrund eines Plakates geht Halgar zu einer Party, auf der sie andere Vampire vermutet, doch es kommt anders, als sie denkt. Um sich aus der neuen Patsche zu retten, geht sie hinter die Bar und mischt einen Cocktail, den die Gäste nie vergessen werden. Mit eigenwilligem Charme beschreibt der Autor Halgars kleines Abenteuer und ihre Geschichte, die voller misslicher Lagen steckt. Doch Halgar ist eine starke Frau, auf ihre ganz eigene Weise, die es geschafft hat, mich für sich zu begeistern. Pisco Sour, Pishtaco Sour In dieser Kurzgeschichte geht es um die Vampire Grace und Cole, die in Südamerika auf etwas ganz unglaubliches stoßen. Die Verbindung mit den uns bekannten Vampiren und neuen (alten) Wesen der Nacht, die man in Südamerika so gut kennt, machen aus dieser Kurzgeschichte etwas Besonderes. Vor allem die Verbindung mit dem Cocktail Pisco Sour hat mich begeistert. Die Atmosphäre des Zuges wurde fantastisch eingefangen. Auch das Ende hat mich sehr überrascht. Ein wahrer Genuss in dieser Anthologie. Miami Nights Eine klassische Geschichte von Rache durch einen komplizierten und perfiden Plan. In der Hauptrolle ist Marianna, eine Jägerin aus der Vampir Familie deClermont und sie hasst den Cocktail Bloody Mary, weil er nach ihr benannt wurde. Dieser Kurzkrimi mit Vampiren und Werwölfen erinnert mich an einen der frühen Anita Blake Romanen, nur eben nicht ganz so blutrünstig. Eine gute Mischung aus Aktion, Intrigen und Rache, verbunden mit einem süßen Cocktail, haben mich diese Kurzgeschichte regelrecht verschlingen lassen. Der perfekte Cocktail In dieser Kurzgeschichte geht es um den Barbesitzer Harry, der in Frankfurt eine Cocktailbar für Vampire besitzt. An diesem Abend freut er sich über die gerade bekommene Auszeichnung für seine Cocktailbar, als die ersten schlechten Nachrichten eintreffen. Die Krönung der Schwierigkeiten trifft ein in Form der Lebensmittelkontrolleurin Madeleine Hoffmann. Ein unkomplizierter Schreibstil und unvergleichlicher Humor (z. B. an der Stelle als Frau Hoffmann nach den Leichen im Keller fragt) machen diese Kurzgeschichte zu einem wahren Lesevergnügen. Schlusswort Von bittersüß und schaurig, bis zu blutig und romantisch ist alles vertreten. Düstere und depressive Kurzgeschichten wechseln sich ab mit lustigen und urkomischen Gesichten. Es gibt arrogante Egomanen und knallharte Frauen, die sich durch die Nacht und unzählige Cocktails kämpfen. Neben Spielsucht, Einfältigkeit, fatalen Begegnungen und absoluten Whiskey Kennern wird dem Leser viel geboten. Eine durch und durch gelungene Mischung von talentierten Autoren. Absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Geschichten aus der Vampirwelt

    Vampire Cocktail
    inflagrantibooks

    inflagrantibooks

    28. May 2013 um 09:32

    Vampire Cocktail - Geschichten aus der Vampirwelt - Rezension Titel: Vampire Cocktail - Geschichten aus der Vampirwelt Autorenanzahl: 16 Seitenzahl: 228 Verlag: Art Skript Phantastik Verlag Sprache: Deutsch ISBN: 978-3-9815092-5-0 Preis: 11,80 € Erscheinungstermin: Juli 2012 Die Autoren: 1. Stefanie Mühlsteph – Bittersüß wie Absinth 2. Denise Mildes – Legenden 3. Michael Zandt – Unter dem Nebelmond 4. Diana Scott – Fang mich, wenn du kannst 5. Sabine Frambach – Kleiner Zauber 6. Bianka Brack – Auf dem Weg zum Mars trink ich nie Bloody Mary 7. Markus Heitkamp – Bloody Brain 8. Alessandra Reß – Neonnacht 9. Sabrina Zelezný – Pisco Sour, Pishtaco Sour 10. Stefanie Bender – Blutcocktail 11. Sigrid A. Urban – Insiderwissen inclusive 12. Nina Sträter – Garvamore, der beste Single Malt der Welt 13. Olaf Lahayne – Spielhölle 14. Leonie Sielska - Miami Nights 15. Jana Oltersdorff – Der perfekte Cocktail 16. Sven Linnartz – Der Gast ist König Klappentext: Diese Autoren haben einen bunten Mix an Vampir-Geschichten geschrieben, der es an geschmacklicher Vielfalt hervorragend mit der Cocktail-Welt aufnehmen kann. Vielfältig und aufregend präsentiert sich die Welt der Cocktails, von Cosmopolitan bis Bloody Mary ist für jeden Geschmack etwas dabei. Um einige dieser Mix-Getränke ranken sich Legenden und Erzählungen, andere haben es sogar schon auf die große Leinwand geschafft. Ein Cocktail kann zu Begegnungen führen und der Beginn eines Gespräches sein. Nur was passiert, wenn der Gesprächspartner ein Vampir ist? Genießen Sie die Abwechslung. Cover/Gestaltung: Das Cover ist hervorragend auf den Inhalt der Geschichten abgestimmt und harmonisiert farblich miteinander. Nicht zu Übertrieben, aber dennoch eindeutigen Bezug nehmend zum Titel, ist es das perfekte Coverbild. Die Seitengestaltung auf den folgenden zwei Seiten ist mir persönlich zu viel und hätte meines Erachtens bei der Inhaltsangabe ruhig weggelassen werden können. Unaufdringliche Highlights bei den Seitenzahlen, die kleinen Absatzcocktailgläser und Geschichtenüberschrift orientieren sich allesamt am Cover und runden das Gesamtbild illustratorisch in meinen Augen gut ab. Inhalt: Ich möchte hier nicht auf jede einzelne Geschichte eingehen, das könnte etwas den Rahmen sprengen. Und wenn sie nicht gut wären, hätte die Herausgeberin sie wohl kaum ausgewählt. Eine Anthologie zu rezensieren ist schwer, denn die Geschmäcker sind verschieden. Aber es sei gesagt, dass für jeden Vampirliebhaber und Cocktailtrinker ein Schluck dabei ist und alle auf ihren Genuss kommen. Diese Anthologie lässt niemanden auf dem Trockenen sitzen. Von wirklich blutigem Nass, über dezent gesetzte Rätsel, gepaart mit dem richtigen Spritzer Humor, bis hin zu prickelnder Erotik ist alles dabei. Ich will wirklich nicht zu viel verraten. Dennoch werde ich einige Worte zu meinen persönlichen Favoriten abgeben: 1. Stefanie Mühlsteph – Bittersüß wie Absinth Eine gelungene Geschichte, die ein anderes Bild auf die Vampire wirft. Es müssen nicht immer vor Blutdurst wahnsinnige Vampire sein, die ihren Opfern die Kehle aufreißen und nicht ein einziges Mal mit ihrer Existenz hadern. Leise tropft Melancholie durch die Zeilen und lässt den Leser am Ende traurig aufseufzen. Wundervoll und erfrischend. 2. Denise Mildes – Legenden Fantastisch. Meiner Meinung nach die beste Geschichte von allen. Man wird gekonnt auf eine falsche Fährte gelenkt. Informationen werden dem Leser zugespielt, die so undurchsichtig sind wie der Side Car. Erst wenn das Glas leer ist, erkennt man die einzelnen Zusammenhänge und bleibt erstaunt berauscht zurück. Die Autorin lässt Humor durch die Geschichte rieseln, wie Zucker von einem Gläserrand. Wirklich hervorragend. 5. Sabine Frambach – Kleiner Zauber Wer Vampire mit Witz gern hat, wird diese Geschichte lieben. Die Empfindung von Mitleid wäre am Ende vielleicht möglich gewesen, wenn ich nicht herzlich hätte lachen müssen. Dem Leser werden auf eine gelungene Art und Weise die verheerenden Folgen des falschen Cocktailmixens vor Augen geführt, wenn man eben dies nicht richtig macht. Gepaart mit den alltäglichen Vampirproblemen ist diese Geschichte genau richtig für einen kleinen Schluck zwischendurch. 12. Nina Sträter – Garvamore, der beste Single Malt der Welt Es ist natürlich eine Untat, irgendetwas zusammen führen zu wollen, was nicht zusammen gehört. Hier riecht man förmlich den Vampir, der zwischen den Zeilen auf seinen Auftritt wartet. Mit wenigen Zutaten wird dem Leser ein eindrucksvoller Wortcocktail serviert, der mir noch lange in Gedanken gebrannt hat. 15. Jana Oltersdorff – Der perfekte Cocktail Tja, man hat schon so seine Problemchen, wenn man ordentlich und für jeden den perfekten Cocktail servieren möchte. Obwohl ich das Ende etwas vorhersehbar fand, hat mir die Geschichte gleich gemundet. Ein kleines bisschen Blut, genau richtig am Rand drapiert, hat den Geschmack perfekt abgerundet. Den heimlichen Star des Geschehens, den Tequila Sunrise, werde ich wohl dennoch nie wieder trinken können. Es gibt vier Geschichten, die mir von ihrem Schreibstil her und/oder durch fehlende Informationen nicht geschmeckt haben, wobei wir aber wieder beim Geschmack und dessen Verschiedenheiten wären. 3. Michael Zandt – Unter dem Nebelmond Die Geschichte und auch die Idee haben mir gefallen. Auch der Schreibstil war flüssig. Nachdem lesen war ich aber dennoch leicht unbefriedigt. Die Wirkung hatte nicht richtig eingesetzt. In mir blieb das Gefühl, als hätte ich etwas übersehen, als fehlte eine wichtige Zutat, die alles abrunden würde. 6. Bianka Brack – Auf dem Weg zum Mars trink ich nie Bloody Mary Vampire und Science Fiktion, das ist eine interessante Mixtur. Dennoch hat mir auch hier das gewisse Etwas gefehlt, die Frucht auf dem Glas, sozusagen. 11. Sigrid A. Urban – Insiderwissen inclusive Nach dieser Geschichte wird wohl niemand mehr selbst Vampirgeschichten schreiben wollen. Man weiß nie, wie man die Recherche dafür dann durchführen muss. Alles in allem eine nette Idee, aber auch hier hat der besondere Spritzer gefehlt. Außerdem hätte ich mehr Informationen gewünscht. 16. Sven Linnartz – Der Gast ist König Mit dieser Geschichte bin ich persönlich überhaupt nicht warm geworden, was einzig und allein am Schreibstil lag. Es wird mir auch innerhalb der Geschichte zwischen den Ereignissen zu viel hin und her gesprungen. Fazit: Glitzervampire und Safttrinker werden in dieser Sammlung vergeblich gesucht. Wer ein paar Minuten seiner Lesezeit abfüllen kann, findet zwischen den Seiten eine andere Art von Rausch, denn einige Geschichten machen durchaus süchtig und man kommt nicht mehr von ihnen los. Was für mich Grund genug war, über die kleinen fehlenden Buchstaben hier und da hinwegzusehen. „Vampire Cocktail“ beherbergt eine wirklich abwechslungsreiche Geschichtenauswahl aus dem Vampirgenre. Die Autoren zeigen den Lesern verschiedene Seiten des Vampirismus und lassen ganz natürlich die Welt der Cocktails einfließen. Die Geschichten sind durchweg auf ihre eigene Art geschrieben, obwohl ich mir hier und da etwas mehr Informationen gewünscht hätte. Was den Lesegenuss aber trotzdem nicht gemindert hat. Ich kann diese Sammlung unterhaltsamer und kurzweiliger Geschichten nur weiter empfehlen! Eure Tilly Jones

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire Cocktail" von Michael Zandt

    Vampire Cocktail
    rowena_dm

    rowena_dm

    27. February 2013 um 15:27

    Da es sich um eine Anthologie handelt, möchte ich die Geschichten auch einzeln würdigen... 1. Bittersüß wie Absinth Gleich die erste Geschichte hat leider einen bemüht wortreichen und ausschweifenden Schreibstil, der absolut nicht zum Genre paßt und läßt jegliche Spannung vermissen. Die Geschichte plätschert so dahin, am Ende bleibt sie nicht wirklich in Erinnerung. 2. Legenden Hier paßt dann alles zusammen: Stil und Story. Auch nicht wirklich viel Action, aber mit einem netten Spritzer Sarkasmus. Hier begegnen sich zwei sehr gegensätzliche Wesen... Von dieser Autorin darf's Nachschlag sein! 3. Unter dem Nebelmond Nichts für zarte Gemüter - die Story ist schon harter Tobak und ziemlich blutig. Für mein Empfinden zwar gut geschrieben, aber nichts, was ich gerne noch mal lesen würde 4. Fang' mich, wenn Du kannst Für begeisterte Leser von Liebes-Heftchenromanen sicher ganz nett, mir war's zu viel "ich will ja, aber ich zier mich noch"... Ende war vorhersehbar. Selbst für Romantasy-Freunde ein Tick zu viel... 5. Kleiner Zauber Kurz, knackig, witzig - mal ganz was anderes und erfrischend zu lesen! 6. Auf dem Weg zum Mars trink ich nie Bloody Mary Eine Vampirin in einer Science Fiction Story, auch mal eine andere Idee. Hier ist das Ende eine Überraschung, der Schreibstil ist für mich etwas gewöhnungsbedürftig gewesen. 7. Bloody Brain Auch hier wieder eine nette Prise Humor, dazu ein sehr ungewöhnlicher Cocktail... in meiner Jugend kannte ich sowas als "Blutgeschwür"... :-) 8. Neonnacht Hm, mit dieser Story bin ich nicht warm geworden und selbst bei mehrmaligem Lesen hat sich mir das Ende nicht wirklich erschlossen. Der Schreibstil hat mich teilweise ein bisschen an einen Schulaufsatz erinnert. 9. Pisco Sour, Pishtaco Sour Gut geschrieben, aber viel Fantasie darf man beim Lesen nicht haben, sonst träumt man nachts sehr unschöne Dinge... Die Geschichte ist nicht so blutrünstig wie Nr. 3, hat es aber auch in sich! 10. Blutcocktail Ein Barkeeperin, die Cocktails nach eigenen Regeln mixt und ein sehr ungewöhnliches Ende. Flüssig geschrieben, gute Story - auch von dieser Autorin darf es gerne mehr sein! 11. Insiderwissen inklusive Eine böse Geschichte, aber gut geschrieben. Etwas sexlastig, aber wem's gefällt... 12. Garvamore, der beste Single Malt der Welt Gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, der mir nicht so liegt, genau wie die Geschichte selbst. Die Idee ist wirklich gut, aber irgendwas stört mich daran. Vielleicht ist es das doch sehr abrupte Ende... 13. Spielhölle Tolle Idee für eine Vampirstory, gut geschrieben, auch mal wieder etwas ganz anderes... Man kann auch von der Unsterblichkeit genug haben. 14. Miami Nights Nach dem ersten Lesen fühlt man sich ein bisschen in den fünften Band einer zehnbändigen Serie versetzt. Man hat das Gefühl, als sei da schon eine Vorgeschichte gewesen und als käme auch noch etwas nach. Ziemlich blutrünstig, aber noch auszuhalten. 15. Der perfekte Cocktail Wieder eine Story, für die ich volle Punktzahl geben würde. Eine genau dosierte Prise Witz, flüssiger Schreibstil... Auch wenn man Lebensmittelkontrolleure nicht unbedingt auf diese Weise von der Arbeit abhalten sollte... 16. Der Gast ist König Autsch, hier haben wir aber einen extrem unsymphatischen Protagonisten! Die in der Gegenwart und aus der Ich-Perspektive erzählte Story springt mir zu sehr hin und her und ist anstrengend zu lesen. Hier wäre weniger mehr gewesen! Fazit: Die Anthologie vereint wirklich die unterschiedlichsten Betrachtungsweisen des Genre "Vampirgeschichten". Einige Autoren laden durchaus zum Weiterlesen ein. Wer bisher dem "Vampirhype" in der Literatur noch nicht begegnet ist, kann hier testen, ob und wenn ja, in welche Richtung er gerne Vamoirstories lesen würde...

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire Cocktail" von Michael Zandt

    Vampire Cocktail
    Volturi

    Volturi

    12. December 2012 um 21:49

    Vampire Cocktail ist die erste Anthologie des Art Skript Phantastik Verlags. 16 Geschichten rund um Vampire sowie das Rezept und die Geschichte des Cocktails "Bloody Mary" werden in diesem Buch vereint. Fazit: "Vampire Cocktail - Geschichten aus der Vampirwelt" war die erste Anthologie, die mein Interesse geweckt hat. Vielleicht komme ich zuerst zur Aufmachung. Das Cover des Buches gefällt mir wirklich gut, da es einfach mal etwas Anderes ist. Auch innen hat mal wohl versucht, das Buch schön zu gestalten, aber mir persönlich gefällt das Design einfach nicht. Der Text wirkt schon auf den ersten Seiten (inkl. Impressum, Inhalt & Co) "zusammengequetscht", was sich leider auch nicht bei den eigentlichen Geschichten ändert. Dadurch, dass das Format relativ groß (und breit) ist, die Schrift aber klein und der Abstand zwischen den Zeilen wirklich eng ist, hat sich das Buch für mich schwerer als gewöhnliche Bücher lesen lassen, was mir auch ein wenig den Lesespaß genommen hat. Die Kurzgeschichten sind abwechslungsreich und die Schreibstile der Autoren natürlich ebenso unterschiedlich. Hier scheint für jeden Geschmack etwas dabei zu sein, denn auch mir haben einige Kurzgeschichten gut, andere überhaupt nicht gefallen. Das macht es natürlich nicht leicht, das Buch zu "bewerten". Ich fand es in Ordnung, hätte aber auch nichts verpasst, hätte ich es nicht gelesen. Also einfach eine unterhaltsame Lektüre für "Zwischendurch". Schön ist natürlich, dass man auch mal ein Buch dazwischenschieben kann, nachdem eine Geschichte abgeschlossen ist oder man eben eine kleine Geschichte lesen kann, wenn man mal Abwechslung von seinem "Lesealltag" sucht. Also eindeutig ein Buch für Vampirfans, die zwischendurch gerne mal eine kleine Geschichte lesen möchten.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire Cocktail" von Michael Zandt

    Vampire Cocktail
    Ichbinswieder

    Ichbinswieder

    08. October 2012 um 23:17

    Hier wird dem Leser eine bunte Fantasy-Mischung geboten, die facettenreicher nicht sein könnte. Die Geschichten sind überwiegend eher düsterer Natur und zielen nicht immer zwangsläufig auf ein Happy End ab, was ich recht positiv zur Kenntnis nahm. Der Inhalt der Geschichten ist makaber, abstrus, melancholisch, teilweise auch erotisch, blutrünstig und vieles mehr. Die AutorInnen haben sich hier Einiges einfallen lassen. In den 16 Kurzgeschichten haben es die Autoren verstanden, das Thema Cocktails gekonnt in die Handlung einzubauen, wobei das Wort Cocktail auch mal mit Alkoholika im Allgemeinen gleichgesetzt wurde. Doch das störte mich persönlich nicht, das läuft unter künstlerischer Freiheit. Auch wenn einige Geschichten nicht so ganz meinem Geschmack entsprachen, konnte mich jeder Autor einfangen und mein Kopfkino starten. Die Schreibstile waren recht unterschiedlich, aber von kleinen Holprigkeiten abgesehen, überzeugend. Ebenso erging es mir mit den Protagonisten, die ich in der Mehrzahl ausreichend gut dargestellt fand. Was mich außerdem positiv überraschte waren viele frische Ideen und ungewöhnliche Szenarien. Das hatte ich mir zwar erhofft, ist aber trotzdem nicht unbedingt die Regel. Ich persönlich fand alle Geschichten sehr kurzweilig und lesenswert, meinen persönlichen Geschmack lasse ich mal außen vor. Es hat mich sehr gefreut, dass ich auf diese Weise zahlreiche neue AutorInnen kennen gelernt habe, die noch mit frischen Ideen zu glänzen wissen.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire Cocktail" von Michael Zandt

    Vampire Cocktail
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    12. August 2012 um 16:37

    Wer Cocktails und Vampire liebt, wird um dieses Buch nicht herumkommen. In 16 fantastisch-blutigen Geschichten taucht man in die Welt der Vampire ein und lernt nebenbei noch einiges über Cocktails und deren Herkunft. Den Autoren ist es gelungen, einen abwechslungsreichen Mix aus blutig-schaurigen und romantisch-traurigen Geschichten zu kreieren. Von Bloody Mary, dem eindeutig vorherrschenden Cocktail bis hin zu Absinth und Long Island Icetea ist vieles vertreten. Genauso auch von den Geschichten. Traurig, bissig, sinnlich, verführerisch, tödlich und sogar lustig. Die Geschichten sind mal kurz, mal lang, aber haben alle eins gemeinsam: die Vermittlung einer bestimmten Botschaft, die auch fast immer gut gelungen ist. Es waren zwei Geschichten dabei, die mir nicht besonders gefallen haben („Miami Nights“ und „Der Gast ist König“). Dies lag jedoch aber am Thema und nicht an der Schreibweise. Zwei Geschichten finde ich besonders gut gelungen. „Legenden“ erzählt von zwei John und Harold, die sich in einer Bar treffen und sich zu kennen scheinen. Als sie miteinander ins Gespräch kommen, merken sie, dass sie sich schon mal getroffen haben, das war jedoch schon vor langer Zeit. Nur komisch, dass keiner von beiden gealtert zu sein scheint. Die zweite Geschichte „Kleiner Zauber“, die von der Autorin Sabine Frambach geschrieben wurde, hat mehr den lustigen Effekt und handelt von dem Cocktail Mojito, der Tote zum Leben erwecken kann. Allerdings sollte man sich schon genauestens an das Rezept halten, sonst treten unerwünschte Nebeneffekte auf. Diese Story ist mein persönlicher Liebling, was aber wohl auch daran liegt, dass die Autorin den selben Nachnamen trägt, wie ich ;-) Die Geschichten sind sehr unterhaltsam und lassen sich alle wunderbar lesen. Am Ende des Buches erfährt man noch einiges über den Cocktail „Bloody Mary“ und dessen Geschichte. Fazit: Ein gelungener Mix unterhaltsamer und kurzweiliger Geschichten.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire Cocktail" von Michael Zandt

    Vampire Cocktail
    Carol-Grayson

    Carol-Grayson

    04. August 2012 um 14:18

    Nein, hier geht es nicht um beschwippste Untote. Diese Anthologie des Art Skript Verlages mit zahlreichen jungen aber auch schon bekannten Autoren hat es selbst in sich! Spritzig, unterhaltsam und abwechslungsreich bieten die Geschichten folgende Zutaten auf: Melancholische Poesie (Bittersüß wie Absinth) Hintergründigen Humor (Legenden) Prickelnde Erotik und Sinnlichkeit (Fang mich wenn du kannst und Bloody Brain) Erfrischenden Humor (Kleiner Zauber) Düsteren Horror (Unter dem Nebelmond und Pisco Sour, Pishtaco Sour) Einen Hauch von Zeitreise (Auf dem Weg zum Mars trink ich nie Bloody Mary) Urban Dark Fantasy (Neonnacht, Der perfekte Cocktail und Insiderwissen inklusive) Höllische Konsequenzen (Blutcocktail und Spielhölle) Hochprozentige Zeremonien (Garvamore, der beste Single Malt der Welt) Eine Prise High Fantasy (Miami Nights) Und nicht zuletzt die "heißen" Tipps eines Clubbesitzers (Der Gast ist König) Ein kleines Schmankerl folgt dann noch zum Schluß: Die Geschichte und das Rezept des "Bloody Mary" Cocktails. Erstmal ein Hoch auf so kreative Geschichten und Autoren. Man kann jede einzelne mit einem mehr oder weniger gruseligen Nachgeschmack genießen (was ich auch tat :-)). Dazu kommt wieder die äußerst liebevolle Gestaltung auch im Innenteil. Man merkt, dass hier auf die Details geachtet wird, daher ein Lob an den Verlag. Das Cover läßt auf den ersten Blick nicht einmal vermuten, um welches Genre es sich handelt, wäre da nicht der Untertitel "Geschichten aus der Vampirwelt". Absolute Leseempfehlung!

    Mehr