Stefanie Maucher

 4.2 Sterne bei 258 Bewertungen
Autorin von FIDA, Kalte Berechnung und weiteren Büchern.
Stefanie Maucher

Lebenslauf von Stefanie Maucher

Stefanie Maucher wurde 1976 in Stuttgart geboren und lebt, nach einem mehrjährigen Ausflug nach Graz in Österreich, mit einem Mann und zwei Kindern im Baden Württembergischen Schorndorf. Als situationsangepasste Lebenskünstlerin sammelte sie Erfahrung in verschiedenen Berufszweigen und widmet sich nun ihrem heimlichen Kindheitstraum, dem Schreiben spannender Geschichten. Sie veröffentlichte bereits den Roman Franklin Gothic Medium. Darüber hinaus erschien im Juli 2012 ihr erstes Werk "Kalte Berechnung" beim ebook-Verlag dotbooks. Ein Jahr später, im Juli 2013, erschein ihr aktueller Roman "FIDA".

Alle Bücher von Stefanie Maucher

Sortieren:
Buchformat:
FIDA

FIDA

 (144)
Erschienen am 01.07.2013
Kalte Berechnung

Kalte Berechnung

 (72)
Erschienen am 04.07.2012
Franklin: Horror-Thriller

Franklin: Horror-Thriller

 (12)
Erschienen am 27.10.2014
Fida: Large Print

Fida: Large Print

 (8)
Erschienen am 03.04.2013
In Flammen: Requiem for a Love

In Flammen: Requiem for a Love

 (7)
Erschienen am 07.02.2019
Franklin Gothic Medium

Franklin Gothic Medium

 (5)
Erschienen am 05.02.2012
Die Kinder der Monde

Die Kinder der Monde

 (3)
Erschienen am 04.03.2013

Neue Rezensionen zu Stefanie Maucher

Neu

Rezension zu "In Flammen: Requiem for a Love" von Stefanie Maucher

Du und ich, Babe ...
Virginyvor einem Monat

Rums, da trifft einen der Blitz wie aus heiterem Himmel und sie ist da, die große Liebe, der Seelenverwandte, nachdem man schon so lange gesucht hat, mit dem man den Rest seines noch verbleibenden Lebens verbringen will.
Wer kennt das nicht… und doch geht diese Geschichte in den seltensten Fällen gut aus.
So ergeht es auch Sandra, als sie Sascha trifft, beide sind nicht mehr so ganz taufrisch und haben ihre Macken, aber gerade darum ergänzen sie sich auch prima.
Eine Weile hält dieses Hochgefühl an und dann kommt die Versuchung in Form einer Jüngeren.
Das endgültige Aus kündigt sich langsam aber sicher an.

„… Ich wusste, dass du beschädigte Ware warst und wischte diese Tatsache mit dem Gedanken Irgendwie sind wir das doch alle beiseite, wenn sie sich aufdrängte. Im Gegenzug wollte ich nichts über meine Kifferei hören, der ich mit ebenso großer Begeisterung frönte, um dieses Leben so erträglich wie möglich zu machen. Auch jetzt, da ich darüber nachdenke, wächst in mir der Wunsch, mir einen Joint zu drehen …“ (Seite 58)

Das Ganze endet, wie es enden muss, Sandra sitzt in Saschas Wohnung zusammen mit zwei Leichen und einer etwas dümmlichen Bulldogge.
Doch was tut man in einer solchen Situation?
Natürlich erstmal in den Erinnerungen kramen und die gute alte Zeit Revue passieren lassen.
Ist das geschehen, folgt die nächste Stufe, die ist schon nicht mehr ganz so rosarot und romantisch und so geht es Schritt für Schritt der Befriedigung innerer Bedürfnisse entgegen…

Ja, wer mich kennt, der weiß, ich habe eine boshafte Ader und allein schon deswegen ist das genau meine Art von Humor.
Wer andere verarscht, der muss auch einstecken können…
In diesem Sinne bleibt mir eigentlich nichts weiter zu sagen als: Ein Hoch auf Sandra.
Sollten wir nicht alle ein bisschen mehr sein wie sie?
Immerhin ist sie tierlieb und kann kochen, was will man mehr?
Und der eine oder andere Joint…
Spaß beiseite, einigen Herren der Schöpfung mag bei diesem Buch wohl das Essen im Halse stecken bleiben, ich allerdings habe mich köstlich amüsiert.
Natürlich ist Stefanie Machers „In Flammen – Ein Requiem für die Liebe“ bitterböse, trotzdem kommt man nicht umhin zu grinsen, denn der eine oder andere Gedanke ist einem doch selbst schon mal durchs Hirn gespukt.
Mal so unter uns Pfarrerstöchtern, wer hat ihn nicht, den einen Ex, den man schon immer mal so richtig bloßstellen wollte, weil er die dumme Trulla von nebenan irgendwann vorgezogen hat?
Dieser Typ dummes Frauchen wird hier durch das Nacho-Chip-Mädchen verkörpert, die Neue an Saschas Seite, der alle möglichen Käse-Namen zugestanden werden, aber ich glaube, ihr richtiger wird nie erwähnt. (Oder habe ich das einfach nur verdrängt?)
Egal, Fakt ist, dass beide ihr Fett weg kriegen, ganz besonders natürlich Sascha, in dessen dreckiger Wäsche sich regelrecht gesuhlt wird, ich sag nur -nein, lest es lieber selbst- …
Wer also Lust auf einen fiesen, kleinen, weiblichen Rachetrip hat, ist bei Sandra und ihren Gedankengängen bestens aufgehoben, lediglich das Cover mit dem etwas merkwürdig anmutendem weiblichen Wesen ist nicht so ganz meins, aber darüber kann man streiten.
Über den Inhalt jedoch nicht und genau darum gibt es von mir 4,5 von 5 Sternen, aufgerundet auf 5 und den guten Vorsatz, meinen Ex mal zum Essen einzuladen…

Kommentieren0
41
Teilen

Rezension zu "In Flammen: Requiem for a Love" von Stefanie Maucher

Kein typisches Redrum Buch
Cat78vor 2 Monaten

Bei Redrum erwartet man eigentlich ein Gemetzel oder wenigstens Folter. Doch dieses Buch kommt fast ganz ohne die typischen Elemente aus und schockiert mehrdamit, dass man sich mit der Hauptprotagonistin ein Stück weit identifizieren kann und ich denke das man zum Teil zumindest gedanklich ebenso zu solchen Taten fähig ist, ist erschreckender als jede brutale Szene die ich schon gelesen habe.

Stefanie Maucher schafft es den Thrill im eigenen Kopf entstehen zu lassen.
Das ganze gepaart mit ihren herrlichen schwarzen Humor ist es auf jedenfalls eind Empfehlung wert.
Und am Ende gab es dann doch noch ein für Redrum angemessenes Ende.
Man sollte es vielleicht nicht nach einer unschönen Trennung lesen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "In Flammen: Requiem for a Love" von Stefanie Maucher

Es brennt...
LukeDanesvor 2 Monaten

Okay also eins weiß ich sicher, meine Frau bekommt dieses Buch nicht zu lesen! Ich meine vielleicht reagiert sie ja auch schon bei kleineren Dingen etwas extremer und dieses Buch gibt ihr Anreize dazu.

Aber auch für mich ist es ein wertvolles Buch. Stefanie schreibt in Ihrer Widmung:

Sandra bringt dir bei was zu tun ist wenn die Liebe endet.

Schwarzer Humor packend erzählt. Keine Sekunde langweilig und immer der Blick auf meine Frau….mittlerweile ist das Buch in meinem Tresor gelandet, man soll schlafende Hunde bekanntlich nicht wecken. Wer die Autorin schon mal gesehen hat glaubt gar nicht, dass sie solche Gedanken entwickeln kann. Ihr traut man eher Barbie und Ken zu (Sorry Stefanie das musste sein).

135 Seiten pure Orgie, 135 Seiten Rachegedanken auf Papier ausgelebt. Ganz ehrlich den einen oder anderen Gedanken hatte ich auch schon. Aber wer jetzt reinen Splatter erwartet der liegt falsch. Stefanie taucht intensiv in die Gefühlswelt der betrogenen Frau ein und fasst verstörend und schockierend dies im Buch zusammen.

Fazit: Kein typisches Redrum Buch, was in diesem Falle aber auch sehr cool ist. Gerne würde ich solche Dinge auch mehr lesen. Die Handelnden Personen wurden soweit ausgearbeitet wie es nötig war und lassen eine düstere Stimmung aufkommen. Unterhaltung ist auf jeden Fall gegeben. Tipp von mir am besten nach einem Streit mit dem Partner lesen…... HAHAHA

 

5 von 5 Mauersteinen

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Nach einem Besuch in der Stadtbücherei wurde Laura zum letzten Mal gesehen. Was ist mit ihr geschehen? Wie gehen ihre Eltern mit dem Verschwinden des einzigen Kindes um? Das erzählt Stefanie Maucher in ihrem neuen Thriller FIDA. Was würden Sie tun, wenn ihr Kind einfach verschwindet? Wenn Sie nicht wissen ob es noch am Leben oder schon tot ist? Würde Ihre Familie näher zusammenwachsen oder unter der Last auseinanderbrechen? Wann würden Sie die Hoffnung aufgeben?

Und wie weit würden Sie gehen, wenn Sie den Täter finden?

(15 Leseexemplare im EPUB-Format + 1x Taschenbuch)


Liebe Lovelybooks-Community,

vor wenigen Tagen erschien mein neuer Roman und ich freue mich, zu meiner nunmehr zweiten Leserunde auf dieser Plattform einladen zu dürfen.

Letztes Jahr debutierte ich mit Kalte Berechnung, einer 56-seitigen Rachegeschichte, die thematisch sozusagen der Vorläufer von Fida war. Darin beschäftigte ich mich mit der Frage: "Wie würde ich reagieren, wenn jemand meinem Kind etwas antut?" FIDA greift das Thema erneut auf, beschäftigt sich mit Macht, Missbrauch, Liebe, Angst und Verzweiflung.

FIDA ist hart, spannend - und geht unter die Haut.
Die 13-jährige Laura kam eines Abends nicht mehr nach Hause. Ihre Mutter Tatjana gibt die Hoffnung nicht auf, sie zu finden. Aus Tatjanas Sicht, ein Jahr nach dem Verschwinden ihrer Tochter, erleben wir die Suche nach Laura.
Doch auch das Opfer und der Täter bekommen eine Stimme. In einem zweiten Erzählstrang wird geschildert, was mit ihr geschah. Am Ende führen die beiden Stränge zusammen und gipfeln in einem spannenden Finale.

Diesmal möchte ich die Leserunde klein halten. Ich denke, dieses Buch ist sehr emotional, wird den Lesern sicher auch ans Gemüt gehen und ein "intimer Rahmen" mit wenigen, aber interessierten Teilnehmern wäre hier genau das Richtige. Darum begrenze ich die freien Exemplare auf 15 Stück, im EPUB-Format und lege, damit zumindest ein Leser ohne Reader auch eine Chance hat, auch noch ein Exemplar der Taschenbuchausgabe obendrauf.

Für die Leserunde bewerben kann man sich bin einschliesslich 07.April 2013, hier in diesem hübschen Thread. Danach gehen die Leseexemplare raus und ich freue mich schon auf die Runde.

Herzliche Grüße,
Stefanie Maucher

PS: Hier kommt ihr auf meine Homepage, wo ihr eine lange Leseprobe finden könnt: http://stefaniemaucher.jimdo.com/fida/






Letzter Beitrag von  stefanie_mauchervor 6 Jahren
Vielen Dank! Über solche Rückmeldungen freue ich mich immer sehr! :)
Zur Leserunde

"Ich weiß, es sollte mir Angst machen. Das tut es auch. Aber gleichzeitig weckt es das böse Mädchen in mir. Ja, ich will spielen: mit Dir!"

Liebe Lovelybooks-Community,

ich freue mich, dass ich euch zur Leserunde zu meinem Buch Kalte Berechnung – Eine Rachegeschichte einladen darf. Es handelt sich um einen kurzen Roman von 56 Seiten, im Juli beim Verlag dotbooks erschienen.

Zum Inhalt:

Er denkt, er kann sie kontrollieren.
Er denkt, sie wird ihm ihre Unschuld schenken.
Er weiß noch nicht, auf was er sich eingelassen hat...

Hand aufs Herz: Wenn Sie hören, dass ein Kind missbraucht wurde - hegen Sie dann nicht auch für einen Moment den Wunsch, den Mistkerl zu bestrafen? Nur: Was passiert, wenn jemand es wirklich tut?

Kalte Berechnung befasst sich mit einem brisanten Thema und nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise, die unter die Haut geht. Wie ist es, wenn man nicht mehr nur zuschaut, sondern vom Opfer zum Täter wird? dotbooks stellt 20 Leseexemplare im EPUB-Format zur Verfügung, für die ihr euch bis einschließlich 19. August hier bewerben könnt, indem ihr  die folgende Frage beantwortet: Wie denkt ihr, würdet ihr selbst reagieren, wenn ihr von einem Missbrauch erfahren würdet? Würdet ihr zur Polizei gehen, wäre Schweigen eine Option oder doch Selbstjustiz?

Hier geht’s zur Buchinfo mit Leseprobe: http://www.dotbooks.de/e-book/196001/kalte-berechnung

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich auf eine aktive, interessante Diskussion mit euch Lesern.

Eure Stefanie Maucher

Letzter Beitrag von  stefanie_mauchervor 7 Jahren
*lach* Ich hoffs doch. Sie reift wohl noch ;o)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Stefanie Maucher wurde am 24. August 1976 in Stuttgart (Deutschland) geboren.

Stefanie Maucher im Netz:

Community-Statistik

in 290 Bibliotheken

auf 51 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 26 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks