Stefanie Mohr Tödliche Kristalle

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödliche Kristalle“ von Stefanie Mohr

Vom Grund der Pegnitz wird eine Wasserleiche geborgen. Niemand scheint den Toten zu vermissen. Als das Team um Kriminalhauptkommissar Frank Hackenholt schließlich den entscheidenden Hinweis zur Identität des Opfers erhält, stellen die Beamten überrascht fest, dass dessen Wohnung leergeräumt ist – doch im Keller finden sie Fotoalben, die von einem ungewöhnlichen Leben zeugen. Dann geht im Annapark ein Koffer in Flammen auf, und ein Mensch verbrennt bis zur Unkenntlichkeit. Der Wettlauf gegen die Zeit hat begonnen. Denn die Täter setzen alles daran, sämtliche Spuren hinter sich für immer auszulöschen.

Stöbern in Krimi & Thriller

Ambach – Die Suite / Die Falle

Ein toller Abschluss dieser Reihe mir viel Spannung und Unerwartetem.

Vanessa_Noemi

Spectrum

Rasant + spannend und mit tollen Charakteren :) Macht Lust auf mehr!

Inibini

Die gute Tochter

Slaughter wieder mal total in ihrem Element. Zwei Verbrechen, Vergangenheit und Gegenwart. Spannend bis zum Schluss.

Kleine1984

Wildfutter

Mehr eine Zumutung als alles andere. Diskriminierend und dumm. Eventuell noch für tumbe Fußballschenkelklatscher geeignet. 1,5/5 Punkten.

Archer

Projekt Orphan

Solide 3,5 Sterne für einen unterhaltsamen und actiongeladenen Thriller mit ein paar kleineren Schwächen.

steffis-und-heikes-Lesezauber

Schwesterherz

sehr interessanter und rasanter Krimi an dessen Ende man unbedingt Band 2 anschließen muss

Inge78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • der 7.Fall für Hackenholt

    Tödliche Kristalle
    abuelita

    abuelita

    08. October 2014 um 20:05

    Vom Grund der Pegnitz wird eine Wasserleiche geborgen. Niemand scheint den Toten zu vermissen. Als das Team um Kriminalhauptkommissar Frank Hackenholt schließlich den entscheidenden Hinweis zur Identität des Opfers erhält, stellen die Beamten überrascht fest, dass dessen Wohnung leergeräumt ist – doch im Keller finden sie Fotoalben, die von einem ungewöhnlichen Leben zeugen. Dann geht im Annapark ein Koffer in Flammen auf, und ein Mensch verbrennt bis zur Unkenntlichkeit. Der Wettlauf gegen die Zeit hat begonnen. Denn die Täter setzen alles daran, sämtliche Spuren hinter sich für immer auszulöschen ... Der 7.Fall für Hackenholt – und was soll ich sagen – genauso gut wie alle anderen ! Die Polizeiarbeit wird von der Autorin wirklich authenisch beschrieben – und dass sie es schafft, das nicht langweilig oder öde, sondern äusserst spannend zu erzählen- das ist für mich das Besondere daran. Nürnberger kommen hier wohl ohnehin auf ihre Kosten…*g* - und ich bekomme immer mal wieder Lust auf einen Trip in diese Stadt, wenn ich ein Buch von Stefanie Mohr gelesen habe. Zur Geschichte an sich: sehr raffiniert aufgebaut und man tappt, genau wie Hackenholt und sein Team, erst mal im Dunklen. Bis sich nach und nach die kleinen Zusammenhänge zeigen, die letztendlich zu einem großen folgerichtigen Finale führen. Auch das Privatleben der Ermittler kommt nicht zu kurz und vor allem über die „Überraschung“ für Christine Mur musste ich herzlich lachen….

    Mehr