Das Schweigen von Brodersby

von Stefanie Ross 
4,6 Sterne bei21 Bewertungen
Das Schweigen von Brodersby
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ChattysBuecherblogs avatar

Ein Landarzt ermittelt. Eine Story, wie sie mir gefällt. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

J

Sehr fesselnder Krimi mit sympathischer Hauptfigur

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Schweigen von Brodersby"

Der ehemalige KSK-Soldat Jan Storm übernimmt auf der Suche nach einem Neuanfang die Landarztpraxis in Brodersby, einer idyllischen Gemeinde zwischen Schlei und Ostsee. Denn nach einem traumatischen Afghanistaneinsatz will er nur noch vergessen – und der kleine Ort scheint ihm meilenweit entfernt von Schusswunden, Explosionen und Toten.
Als er erfährt, dass sein kerngesunder Vorgänger unter mysteriösen Umständen verstarb, und weitere Dorfbewohner plötzlich zusammenbrechen, beschließt er, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch damit bringt er nicht nur sich, sondern auch Arzthelferin Lena in tödliche Gefahr – denn seine Gegner haben ihn längst im Visier …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783894254902
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:347 Seiten
Verlag:GRAFIT
Erscheinungsdatum:17.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Klusis avatar
    Klusivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein starker Krimi, nicht 100 %ig glaubwürdig, aber unglaublich mitreißend.
    Das Schweigen von Brodersby

    Jan Storm, der Protagonist dieses Romans, ist ein sehr sympathischer Charakter mit einer tragischen Vergangenheit. In dem kleinen Ort Brodersby möchte er die Praxis des verstorbenen Landarztes übernehmen, um seelisch zur Ruhe zu kommen und das Trauma eines früheren Auslandseinsatzes, als KSK-Soldat, verarbeiten. Damals starb sein bester Freund, und er konnte nichts dagegen tun. Die Ereignisse von früher verfolgen ihn bis in seine Träume. Schon bald nach seiner Ankunft merkt Jan jedoch, dass Brodersby nicht so beschaulich und idyllisch ist, wie er sich das vorgestellt hat. Nicht nur dass sein Vorgänger urplötzlich starb, sondern es häufen sich unerklärliche und lebensbedrohliche Krankheitsfälle bei der Dorfbevölkerung. Jan macht sich auf die Suche nach der Ursache und mobilisiert durch seine Nachforschungen einen starken Gegner.
    Für mich war dies das erste Buch von Stefanie Ross, und ihr mitreißender Schreibstil hat mich von der ersten Seite an gepackt.
    Die ländliche Idylle wird von extrem kriminellen Machenschaften getrübt, und diese extremen Gegensätze in der Stimmung der Geschichte sorgen für .einen starken Spannungsbogen, der bis zuletzt anhält.
    Nicht nur Jan ist ein interessanter Charakter, auch sonst hat dieser Krimi so einiges an faszinierenden Persönlichkeiten zu bieten. Was den offensichtlichen, kriminellen Tatbestand betrifft, so ist dieser unglaublich kaltblütig und zeugt von absoluter Gewissenlosigkeit der Täter und von einer starken Lobby. Aber das ist bei weitem nicht die einzige Gefahr, der sich Jan in Brodersby stellen muss.
    Was mich von Anfang an ein wenig an der ganzen Geschichte irritiert hat, ist das enorme Waffenaufgebot, denn nicht nur Jan trägt, bedingt durch seine Vergangenheit, eine Waffe bei sich, sondern er begegnet schon nach kurzer Zeit in der Gegend um Brodersby Männern, die ihm schnell zu Freunden werden und die aus dem gleichen harten Holz geschnitzt sind wie er selbst. Es sind lauter harte Kerle mit dem Herzen auf dem rechten Fleck, und in ihrer Konzentration, wie sie in dem beschaulichen Brodersby auftauchen, wirkten sie auf mich doch etwas befremdlich. Aber letztendlich werden sie in der Handlung dringend gebraucht, und da mich diese total mitgerissen hat, konnte ich den nicht so ganz glaubwürdigen Sachverhalt doch verstehen und akzeptieren, denn beste Unterhaltung und sehr viel Spannung sind bei diesem Krimi garantiert.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Wurm200s avatar
    Wurm200vor einem Jahr
    Das Schweigen von Brodersby

    Stefanie Ross
    Das Schweigen von Brodersby
    Grafit

    Autor: Stefanie Ross wurde in Lübeck geboren. Sie verbrachte einen Teil der Schulzeit in Amerika und unternahm später ausgedehnte Reisen unter anderem durch die USA, Kanada und Mexiko. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre folgten leitende Positionen bei Banken in Frankfurt und Hamburg. Sie ist verheiratet, Mutter eines Sohnes, fährt gerne Motorrad und schreibt seit 2012 Thriller. (Quelle: Grafit)

    Der Landarzt Theo findet vor seinem Auto den Kadaver eines Seeadlers. Da er keinen offensichtlichen Grund für seinen Tod des Tieres erkennen kann, entschließt er sich dazu den Vogel einzupacken und seinem Freund Hannes zu zeigen. Vor dem Zeus treffen sich die beiden Freunde und Hannes beschließt den Vogel mitzunehmen, um die Todesursache festzustellen. Zusammen gehen die beiden noch ein Bier trinken, doch schnell stellt Theo fest, dass mit ihm etwas nicht stimmt.

    Das Buch besteht aus 32 Kapiteln, wobei jedes neue Kapitel direkt nach dem vorangegangenen anfängt (es wird also keine neue Seite begonnen). Die Überschrift eines jeden neuen Kapitels besteht dabei lediglich aus der Kapitelziffer. Der Leser könnte durch den Beisatz “Landarzt-Krimi” denken, dass es sich bei diesem Buch um einen eher ruhigen Krimi handelt, was zu Beginn des Buches auch stimmen mag. Schnell kommt der Leser dann aber auch an den Punkt, wo er merkt, dass Action und Spannung Einzug erhalten. Dabei ist die Autorin stets darauf bedacht, das Verhältnis zwischen Ruhe und Action in einem guten Gleichgewicht zu halten. Aber egal welche Szene gerade beschrieben wird, die Autorin hat einen sehr guten und detaillierten Schreibstil. Anfangs steht der Leser noch vor den ganzen Charakteren, die im Laufe des Buches jedoch immer mehr Gestalt annehmen, weil man nach und nach mehr über ihre Geschichten erfährt. Leider kommt gerade am Anfang eine Frage auf “Wieso keine Polizei eingeschaltet wird”. Jedoch nimmt die Autorin diese Frage im späteren Verlauf selber auf und beantwortet diese auch. Jedoch muss man sagen, ist das Buch zu keiner Zeit einer dieser Standard Krimis (Mordfall, Ermittlung,...) sondern dem Leser begegnen viele unkonventionelle Methoden aber gerade das macht dieses Buch aus. Interessant ist es auch, wenn man das Nachwort mitliest, denn dort erfahren wir, dass es sicherlich ein Wiedersehen geben wird, was mich persönlich sehr zusagt.

    Cover: Das Cover zeigt einen Ausschnitt der Landschaft. Inmitten einer hohen Wiese verläuft ein Holzsteg, der an einem Landhaus endet. In den Wolken sehen wir außerdem einige Vögel die ihre Kreise ziehen. Der Himmel beginnt sich an den Rändern leicht dunkel zu verfärben, so als würde etwas heraufziehen (was gut zum Inhalt des Buches passt, denn da zieht auch Unheil auf). Der Titel des Buches, der in Rot gedruckt ist, hebt sich gut vom hellblauen Hintergrund ab.

    Fazit: Wer bei dem Wort Landarzt an einen ruhigen und schnöden Krimi denken muss, dem wird mit diesem Buch das genaue Gegenteil bewiesen. Ruhe und Action stehen bei diesem Buch in einem guten Verhältnis zueinander. Von mir bekommt das Buch 5/5 Sterne.

    Klappentext: Der ehemalige KSK-Soldat Jan Storm übernimmt auf der Suche nach einem Neuanfang die Landarztpraxis in Brodersby, einer idyllischen Gemeinde zwischen Schlei und Ostsee. Denn nach einem traumatischen Afghanistaneinsatz will er nur noch vergessen – und der kleine Ort scheint ihm meilenweit entfernt von Schusswunden, Explosionen und Toten. Als er erfährt, dass sein kerngesunder Vorgänger unter mysteriösen Umständen verstarb, und weitere Dorfbewohner plötzlich zusammenbrechen, beschließt er, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch damit bringt er nicht nur sich, sondern auch Arzthelferin Lena in tödliche Gefahr – denn seine Gegner haben ihn längst im Visier … (Quelle: Grafit)

    Autor: Stefanie Ross
    Titel: Das Schweigen von Brodersby
    Verlag: Grafit
    Genre: Krimi
    Seiten: 347
    Preis: 12,00
    ISBN: 978-3-89425-490-2

    http://wurm200.blogspot.de/

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor einem Jahr
    Das Schweigen von Brodersby

    Zuerst möchte ich mich bei BloggDeinBuch und dem Grafit Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

    Jan ist lange Zeit Soldat gewesen und leidet unter seinen Kriegseinsätzen. Immer wieder suchen ihn Flashbacks heim. Nebenbei hat er sein Medizinstudium abgeschlossen und kommt nun in das kleine Dorf Brodersby, das nach dem Tod des Dorfarztes ohne medizinische Versorgung ist. Einerseits freut sich Jan auf seine neue Arbeit, aber er hat auch Bedenken, ob er der Sache gewachsen ist. Nie hat er praktisch gearbeitet und wird nun ins kalte Wasser geworfen. Gleich bei seiner Ankunft wird er als Arzt tätig und nach seinem Umzug rettet er vielen Menschen das Leben. Findet Freunde und eine zu Beginn noch unbekannte junge Frau verdreht ihm den Kopf…doch je mehr Zeit er in Brodersby verbringt, umso deutlicher wird ihm, das dort etwas gehörig falsch läuft…
    Ich brauchte einige Zeit, bis ich mit Jan warm geworden bin – aus ihm wird man nicht unbedingt schlau und ich habe immer erwartet, das irgendeine Bombe platzen wird, die ihm den Start noch schwerer macht. Doch es passierte nichts und so langsam wurde er mir dann auch sympathisch. Besonders ab dem Moment, in dem er sich mit Lena anfreundet.

    Die Bewohner von Brodersby sind typisch norddeutsch und macht braucht Zeit, um mit ihnen wirklich warm zu werden. Man ist vorsichtig, aber sobald sich der Neuankömmling bewiesen hat, nimmt man ihn gerne in den Kreis der Einwohner auf. Jeder einzelne hat seine eigene Geschichte und seinen ganz eigenen Charakter bekommen – ich kann gar nicht alle aufzählen, aber sie sind einfach liebenswert.
    Naja, fast alle – aber schwarze Schafe gibt es überall und hier sind sie äußerst böse und hinterhältig. So jemanden möchte man nicht zu Nahe kommen…

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.
    Erzählt wird aus der Sicht von Jan und den Tätern, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Zu Beginn des Buches gibt es außerdem ein Kapitel aus der Sicht von Theo, den früheren Landarzt.

    Mir hat „Das Schweigen von Brodersby“ wirklich gut gefallen und ich habe den Krimi innerhalb von zwei Tagen weg gelesen. Das ich selbst zwei Jahren in der näheren Umgebung von dem Örtchen gewohnt habe, habe ich mich sehr über das Hintergrundwissen der Autorin gefreut. Man merkt, das sie sich dort auskennt und sich in die Gegend verliebt hat. Eine tolle Beschreibung der Landschaft und der Leute!

    Meine beiden kleinen Kritikpunkte sind einerseits die schnelle Auflösung der Täter, welche schon im ersten Drittel des Buches erfolgt – es nahm der Geschichte, in meinen Augen, einen Großteil der Spannung vorweg. Was wirklich schade war, denn die Thematik passt gut in die heutige Zeit und ich kann mir gut vorstellen, das dieses Problem auch heute noch in Deutschland auftritt. Und andererseits wandelte es sich gegen Ende des Buches nur noch zu einem Krimi und mir fehlte dort ein wenig Landarzt-Flair von den ersten Seiten – anfangs sind noch ein paar Anwohner krank und ca. ab zweidrittel des Buches plötzlich keiner mehr, sodass Jan seine gesamte Energie auf die Lösung des Falles bündeln kann. Trotz alle dem ist es ein interessanter Krimi, der zum Nachdenken anregt. Ich bin gespannt, ob es eine Fortsetzung geben wird.

    Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Aglayas avatar
    Aglayavor einem Jahr
    Viel Action anstellte von gemütlichen Regio-Ermittlungen

    Jan Storm, ein ehemaliger Bundeswehr-Offizier der Spezialkräfte, lässt sich als Landarzt im Norden Deutschlands nieder, um seine Erlebnisse in Afghanistan zu vergessen, wo sein bester Freund ums Leben kam. Doch anstelle von geruhsamer Routinearbeit sieht er sich plötzlich von geheimnisvollen Hustenanfällen umringt, die schon mehr als nur einmal zum Tod geführt haben. Zusammen mit seinen neuen Nachbarn versucht Jan herauszufinden, was und vor allem wer die Todesfälle verursacht hat.

    Die Geschichte wird in der dritten Person aus der Sicht des Protagonisten Jan erzählt, einige wenige Kapitel auch aus der Perspektive eines anderen Dorfbewohners. Diese Kapitel haben mir weniger gut gefallen, da sie schon sehr früh verraten, was und wer hinter der ganzen Sache steckt. Ich hätte mich da lieber selbst zur Lösung gerätselt, anstatt sie schon so früh auf die Nase gebunden zu bekommen. Während der Leser tiefe Einblicke in Jans Gedanken- und Gefühlswelt erhält, die aufgrund seiner Erfahrungen alles andere als heiter ist, bleiben die Absichten der anderen Figuren lange im Dunkeln. Sie sind allerdings individuell genug herausgearbeitet, sodass ich sie trotz ihrer recht hohen Anzahl gut unterscheiden konnte.

    Der Krimi spielt in Brodersby, einem Dorf zwischen Schlei und Ostsee, das wirklich existiert, wie mit Google Maps verraten und die Autorin im Nachwort bestätigt hat. Die Umgebung spielt immer wieder eine Rolle, und auch Jans Privatleben kommt in der Geschichte nicht zu kurz. Vor allem die neuen Freundschaften, die Jan schliesst, und seine Patienten (manchmal trifft auch beides auf die gleiche Person zu) drängen den Kriminalfall stellenweise fast etwas an den Rand. Wie bereits erwähnt wird leider der "Bösewicht" viel zu früh verraten, was die Spannung doch schmerzlich dämpft, da nur noch zu klären bleibt, wie Jan die Verbrecher zur Strecke bringen wird.

    Der Schreibstil der Autorin Stefanie Ross liess sich flüssig lesen, sodass ich trotz der dicht bedruckten Seiten schnell vorwärtskam und "Das Schweigen von Brodersby" in zwei Tagen ausgelesen hatte.

    Untertitel und Seitenzahl haben mich hier ziemlich in die Irre geführt. "Ein Landarzt-Krimi" und der eher tiefe Umfang von rund 350 Seiten liessen mich einen gemütlichen Regio-Krimi erwarten, in dem der Protagonist in erster Linie mit der Dorfbevölkerung spricht und sich vielleicht mal auf einem Hundespaziergang umschaut. Bekommen habe ich allerdings ein actiongeladenes Abenteuer, das mit seinem militärisch ausgebildeten Protagonisten oft wie ein Thriller wirkt und mit einem etwas anderen Layout (die Seiten sind eng mit einer kleinen Schrift bedruckt) auch gut 450 bis 500 Seiten hätte füllen können. Mir hat das gut gefallen, wer aber auf der Suche nach einer locker-flockigen Urlaubsunterhaltung ist, könnte dadurch enttäuscht werden.

    Mein Fazit
    Viel Action anstelle von gemütlichen Regio-Ermittlungen

    Kommentieren0
    54
    Teilen
    KerstinMCs avatar
    KerstinMCvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender Kriminalroman von der Schlei.
    Ein Landarzt auf Motorad in Brodersby

    Das Cover zeigt zum Einen unten einen idyllischen Weg über einen Steg zu einem Reetdachhaus und zum Anderen ziehen oben am Himmel graue Wolken auf. Die kreisenden Möwen unterstützen das Anzeichen von etwas bösem am Himmel. Mir gefällt das Cover sehr gut. Es passt perfekt zum Spielort des Romans. In dem Haus würde ich auch gerne wohnen, der Weg über die Holzbohlen durch das Schilf regt zum Träumen an.

    Stefanie Ross erzählt die Geschichte um den Landarzt Jan Storm in der dritten Person. Sie gibt sehr schön das Landleben in Brodersby wieder. Ich konnte beim Lesen Brodersby direkt vor mir sehen. Ich kann gar nicht genau sagen, ob ich in Brodersby schon mal war. Als Kind von der Nordsee verschlägt es einen nicht unbedingt an die Schlei, doch kenne ich die Region auf jeden Fall aus dem Fernsehen. Dir ist vielleicht „Der Landarzt“ ein Begriff. Wobei ich jetzt hier keinen Vergleich ziehen möchte. Schließlich ist der Landarzt im Roman sehr viel interessanter, als die Vorabend- Serie im Fernsehen.

    Nun zurück zum Buch. Ich habe es verschlungen. Nicht nur weil der Titel mich zum Buch gebracht hat und ich in heimatliche Gefühle versunken bin, sondern auch der Schreibstil und der Inhalt des Buches hielten mich bei der Stange. Das Thema, das zu den mysteriösen Krankheiten und Todesfällen führte finde ich gut gewählt. Ich finde das Thema ist immer noch aktuell, auch wenn es nicht mehr so in den Köpfen der Menschen ist, wie noch in meiner Kindheit. Den zweiten Aspekt im Roman, mit der Verarbeitung von Jans Afghanistaneinsatz führt einen vor Augen, was unsere Soldaten in Kriegseinsätzen erleben und erfahren müssen. Ich finde es wichtig, dass man darüber spricht und es nicht unter den Teppich kehrt, als wäre nichts gewesen.

    Theo, der Landarzt von Brodersby kommt unter mysteriösen Umständen ums Leben. Sein Nachfolger, Jan Storm will partout nicht in das Klischee eines Landarztes passen. Er fährt Motorad, trägt keinen weißen Kittel und war als Elitesoldat in Afghanistan. Doch sein Engagement für die Gesundheit der Dorfbewohner öffnet ihm alle Türen.

    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der regionale Kriminalromane liebt. Er spielt in einer Urlaubsregion an der Ostküste von Schleswig- Holstein. Es ist ein Roman, der zum Umweltschutz anregt. Ich warte jetzt auf den nächsten Fall aus Brodersby, denn mir hat das Buch gut gefallen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MissNorges avatar
    MissNorgevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gute Charakterbeschreibungen, aber etwas zu wenig Krimi ...
    Die Hobby-Ermittler von Brodersby

    Kurz zur Geschichte
    Jan Storm, ein ehemaliger KSK-Soldat, will einen Neuanfang wagen und übernimmt die Landarzt-Praxis eines verstorbenen Kollegen im kleinen Ort Brodersby, zwischen Ostsee und Schlei. Eine idyllische Gegend könnte man denken, bis plötzlich einige Dorfbewohner zusammenbrechen und Jan nicht weiß warum. Nach einigen Hinweisen kommt er einer miesen Machenschaft auf die Spur und er gerät selbst in Gefahr.

    Meine Meinung
    Ein Krimi der mich gut unterhalten hat, durch seinen flüssig zu lesenden Schreibstil der Autorin und der guten Beobachtungsgabe, die einzelnen Charaktere darzustellen. Man kennt es ja selbst, wenn man schon mal im Norden in Urlaub war, die sturen und erstmal recht skeptischen Bewohner, die dann aber nach und nach auftauen und Dich in ihre Mitte aufnehmen. So ergeht es auch Jan Storm, als er die Dorfarztpraxis übernimmt. Er wird von Stefanie Ross so gut beschrieben, das man ihn als Hauptperson sofort mag. Das merken natürlich auch die weiblichen Bewohnerinnen und eine Liebesgeschichte darf natürlich nicht fehlen. Doch diese kommt keineswegs unpassend oder übertrieben daher, sondern wurde gut in die Geschichte eingewoben. Zudem finde ich es beeindruckend, das Jan sehr viel Gefühl zeigt, wenn er seine Flashbacks hat, wenn er in Situationen kommt, die ihn an seinen Einsatz im Afghanistan-Krieg erinnern, als er seinen besten Freund hat sterben sehen, ohne in retten zu können. Diese Rückblicke lassen Jan nicht los und er versucht damit zu leben, doch es gelingt ihm nur nach und nach. Zum Hauptthema des Kriminalfalles möchte ich nicht viel schreiben, ohne was zu verraten, aber interessant und nicht ganz ungefährlich für die Hobby-Dorf-Ermittler.
    Leider habe ich auch etwas zu kritisieren, denn mir wurde oftmals zu viel drumherum beschrieben, so das der eigentliche Faktor "Krimi" etwas zu kurz kam. Dadurch fehlte es für mich sehr oft an Spannung und vielleicht sollte man nicht gerade drei Charaktere mit fast identischen Vornamen benennen, denn zwischen Jörg, Jo und Jan kam ich doch ab und zu etwas durcheinander. Trotz allem sind mir aber die Dorfbewohner sehr schnell ans Herz gewachsen mit ihren Macken und Eigenheiten.

    Fazit
    Ein kurzweiliger Krimi, der für LeserInnen geeignet ist, die gerne einiges über das Privatleben der Charaktere erfahren und dabei auf viel Blut und extreme Gewalt verzichten möchten beim Lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Fanti2412s avatar
    Fanti2412vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender Regional-Krimi mit einem charismatischen Landarzt als Ermittler!
    Das Schweigen von Brodersby

    Zum Inhalt:
    Ein charismatischer Landarzt, ein idyllisches Dorf, kauzige Einwohner und mysteriöse Todesfälle

    Der ehemalige KSK-Soldat Jan Storm übernimmt auf der Suche nach einem Neuanfang die Landarztpraxis in Brodersby, einer idyllischen Gemeinde zwischen Schlei und Ostsee. Denn nach einem traumatischen Afghanistaneinsatz will er nur noch vergessen – und der kleine Ort scheint ihm meilenweit entfernt von Schusswunden, Explosionen und Toten.
    Als er erfährt, dass sein kerngesunder Vorgänger unter mysteriösen Umständen verstarb, und weitere Dorfbewohner plötzlich zusammenbrechen, beschließt er, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch damit bringt er nicht nur sich, sondern auch Arzthelferin Lena in tödliche Gefahr – denn seine Gegner haben ihn längst im Visier …  
    (Kurzbeschreibung gem. Grafit Verlag)

    Leseprobe 


    Die Autorin:
    Stefanie Ross wurde in Lübeck geboren. Sie verbrachte einen Teil der Schulzeit in Amerika und unternahm später ausgedehnte Reisen unter anderem durch die USA, Kanada und Mexiko. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre folgten leitende Positionen bei Banken in Frankfurt und Hamburg. Sie ist verheiratet, Mutter eines Sohnes, fährt gerne Motorrad und schreibt seit 2012 Thriller.
    (Quelle: Grafit Verlag)

    Die Homepage der Autorin

    Stefanie Ross auf Facebook


    Meine Meinung:
    In diesem "Landarzt-Krimi" begleiten wir den ehemaligen Soldaten Jan Storm bei seinem Neuanfang als Landarzt. Er übernimmt die Praxis des verstorbenen Vorgängers in dem kleinen Ort Brodersby in Schleswig-Holstein. 
    Jan hat die Bundeswehr nach einem Afghanistaneinsatz verlassen und muss jetzt seine traumatischen Erlebnisse verarbeiten. Dabei soll der berufliche Neuanfang und die beschauliche Umgebung helfen. Aber er stößt nicht nur auf freudiges Willkommen bei den Einwohnern des Ortes. Sie begegnen ihm anfangs mit etwas Skepsis und nur zögerlich. Auch seine direkte Nachbarin, die Witwe seines verstorbenen Vorgängers, kann sich noch nicht damit abfinden, dass jetzt jemand anders in der Praxis ihres Mannes arbeitet. Aber Jan gibt sich offen und freundlich und kann bald erste zaghafte Freundschaften schließen. Dazu kommt, dass seine Fähigkeiten als Arzt schnell gebraucht werden. Mehrere Menschen, darunter auch Kinder, erleiden merkwürdige Hustenanfälle mit Atemnot und sogar Herzstillstand. Und dann ist da auch noch ein Patient mit einer unheilbaren Krankheit, der auch auf Jans Hilfe bei der Linderung seiner Leiden hofft.
    Jan will der Sache mit den plötzlichen heftigen Hustenanfällen auf den Grund gehen und hat auch schnell einen Verdacht, was die Ursache angeht. Aber offenbar hat jemand etwas dagegen, dass er nachforscht und es kommt zu gefährlichen Situationen.

    Die Autorin hat hier einen sehr fesselnden und spannenden Plot geschaffen, der neben dem Hauptthema mit aktuellem Bezug noch vielfältige weitere Themen berührt. So geht es auch um Familienbande, Freundschaft, Verständnis, Vergebung und Zusammenhalt. Auch eine zarte Romanze ist Jan vergönnt und die fügt sich gut in die Story ein ohne zu sehr in den Vordergrund zu drängen.
    Bei der eigentlichen Krimihandlung baut die Autorin die Spannung stetig auf und steigert sie gegen Ende immer mehr. Dabei bleiben dem Leser aber noch genug Möglichkeiten Jan und die Einwohner von Brodersby kennenzulernen.
    Auch die Örtlichkeiten und die schöne Landschaft an der Schlei beschreibt die Autorin sehr schön und anschaulich. Vieles hat mich dabei an Bilder aus der früheren Fernsehserie "Der Landarzt" erinnert, die ebenfalls in der Gegend spielte.
    Bei der Ausarbeitung der Charaktere hat die Autorin viele liebenswerte Details einfließen lassen und so sympathische und authentische Figuren geschaffen, die eine typische Dorfgemeinschaft bilden.
    Ich mochte sie alle sehr, auch weil der Humor nicht auf der Strecke geblieben ist.

    Durch die Themenvielfalt, einen spannenden Kriminalfall und den mitreißenden Schreibstil hat mich die Geschichte sehr gefesselt und begeistert.
    Auf ihrer Homepage schreibt die Autorin von einer möglichen "Landarzt-Serie". Ich hoffe sehr, dass es bald eine Fortsetzung geben wird, denn ich möchte mehr von Jan Storm und den Einwohnern von Brodersby lesen!


    Fazit: 5 von 5 Sternen


    © Fanti2412

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    Kari_Lessirs avatar
    Kari_Lessirvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Großartig! Ich bin restlos begeistert und warte auf mehr.
    Spannend und hochemotional von Anfang bis Ende


    Das Buch hat mich restlos begeistert: die Figuren, die Sprache, die Handlung, das Setting und die Dramaturgie sind für meinen Geschmack top. Eine gelungene Mischung aus Spannung und Emotionen, wobei es nicht primär um die "Liebe" geht, sondern um die Auseinandersetzung mit dem Verlust eines geliebten Menschen. Drei Figuren des Buchs beschäftigen sich damit; jede auf ihre ganz persönliche Art und Weise. Das macht es für mich als Leserin sehr interessant und auch spannend.
    Ich hoffe sehr, dass auch aus diesem Band eine Reihe wird. Das Potential hat das Buch auf alle Fälle.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mika2003s avatar
    Mika2003vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Einfach nur brilliant
    Der Landarzt

    Mit diesem Buch hat es die Autorin einmal mehr geschafft, mich von Anfang an zu fesseln, zu begeistern. Sie hat es – wieder einmal – geschafft, das ich voll und ganz in die Geschichte eintauchen kann. Dass ich mich gefangen nehmen kann von den Charakteren und Geschehnissen im Buch.

    Es ist ein „typischer Ross“ und dennoch ist dieses Buch irgendwie anders.

    Worum geht es?

    Kurz gefasst um einen Ex-Soldaten, dessen letzter Einsatz schief gegangen ist und der Abstand gewinnen will und muss, wenn er die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen will. Das tut er in einem kleinen Städtchen – als Landarzt. Ruhig, beschaulich … eigentlich. Wenn, ja wenn da nicht so ein Vorfall wäre J

    Mehr will ich über die Geschichte eigentlich gar nicht erzählen. Man muss sie einfach selber lesen.

    Mir gefällt hier, das das Buch zum einen in etwas ruhigeren Gewässern „schwimmt“, auch wenn es spannend ist.

    Das Buch befasst sich mit den Schwierigkeiten, die Soldaten haben, wenn sie aus einem Einsatz in das normale Leben zurückkehren. Das, was passiert ist muss verarbeitet werden und da werden die Jungs leider ziemlich oft alleine gelassen. Sie müssen mit den Geschehnissen alleine klar kommen. Das Buch zeigt, dass der Soldat eben nicht immer nur taff und hart ist, sondern auch verletzlich und traumatisiert.

    Das ist ein Punkt, der mir an dem Buch sehr gut gefallen hat.

    Des Weiteren steht hier – wieder – das zwischenmenschliche im Vordergrund. Und dabei meine ich nicht immer nur die Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen. Die es natürlich auch hier gibt. Lena und Jan – die zarten Bande, die Annäherung zweier Menschen – die schlimmes erlebt haben und dennoch einen Neustart wagen … Stefanie Ross beweis hier wieder Feingefühl und Takt, beschreibt die Annäherung glaubhaft und menschlich.

    Ich meine hier auch die freundschaftlichen Beziehungen. Freundschaft, die teilweise ohne viele Worte auskommt. Freundschaft, die vieles überstehen kann.

    Natürlich kommt auch hier die Spannung nicht zu kurz. Denn auch hier gibt es einen Fall, der gelöst werden muss. Es kommen Charaktere aus anderen Büchern hinzu. Charaktere die man bereits kennt und liebt, wo man sich über ein Wiedersehen sehr freut.

    Und die Tierliebe der Autorin kommt, einmal mehr, in wunderbaren Szenen zum Vorschein.  Damit lässt sie das Buch und die Geschichte noch menschlicher werden. Diesmal spielt ein kleines Meerschweinchen eine wunderbare Rolle.

    Der Schreibstil von Stefanie Ross ist gewohnt flüssig. Dabei verwebt sie Romantik und Spannung mit Humor. Und ihr gelingt es wieder, den Spannungsbogen kontinuierlich zu halten. Man fiebert mit, will nur noch ein paar Seiten, ein Kapitel lesen und ist doch so im Sog drin, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen mag.

    Und dann wundert man sich beim Blick auf die Uhr, dass es schon so spät ist. Das man das Buch – entgegen dem „ich komm gleich … nur noch ein paar Seiten“ wieder ausgeschmökert hat und die ganze Wohnung im Dunkeln liegt *lach*

    Mein Fazit: ein absolut lesenswertes Buch von der ersten bis zur letzten Seite. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen – mehr kann ich ja leider nicht geben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    corinna_heinrichs avatar
    corinna_heinrichvor einem Jahr
    Von Heart Bay an die Schlei

    Und auch dieses Mal hat es einer von Stefanies Jungs geschafft mich um meinen Schlaf zu bringen. Dieses Mal spiele das ganze im ruhigen beschaulichen Örtchen Brodersby, "ruhig und beschaulich?" . Jan Versuch nach seiner beim KSK ein neuen Anfang als Landarzt, mit der Ruhe ist es aber gleich am ersten Tag in Brodersby vorbei, denn was dort vor sich geht hat nichts mit einen ruhigen Leben zu tun, zu dem sind da auch völlig fremde die such aber sofort als gute Freund entpuppen und eine Frau die seine Gefühle in Aufregung versetzt. Doch wird es auch wirklich schaffen mit seiner Vergangenheit abzuschließen und einen wirklichen neu Anfang zu starten? Kauft das Buch lest und liebt es dann wisst ihr es. Nun warte ich sehnsüchtig auf eine neue Story aus Hamburg und wer weiß wer da so alles wieder auftauch. Ich weiß nur nicht welcher Ort mir nun besser gefällt, Hamburg Heart Bay, Schlei, Afghanistan oder doch die USA sie hsbenalle ihren eigenen Charme.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks