Jagdsaison in Brodersby

von Stefanie Ross 
4,8 Sterne bei16 Bewertungen
Jagdsaison in Brodersby
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Klusis avatar

Man sollte sich hier nicht von der Bezeichnung "Landarztkrimi" täuschen lassen, denn es geht alles andere als gemütlich-ländlich zu!

KerstinMCs avatar

Ein spannender zweiter Fall für den Landarzt Jan

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Jagdsaison in Brodersby"

Landarzt Jan Storm steht ein explosiver Spätsommer bevor …
Jan Storms Leben als Landarzt läuft in ruhigen Bahnen. Doch als der Sommer sich dem Ende neigt, häufen sich merkwürdige Vorkommnisse: Ein Mann wird unter ominösen Umständen auf der Jagd erschossen und Patienten entscheiden sich statt Arztbesuch für Wunderkristalle und Kräutertees – die sich allerdings als giftig entpuppen.
Als die junge Witwe seines in Afghanistan ums Leben gekommenen Freundes ihren Besuch ankündigt, stürzt Jans Welt endgültig ins Chaos. Denn Andrea hat offensichtlich ein Geheimnis.
Bald stellt Jan fest, dass es in Brodersby um weitaus gefährlichere Dinge als alternative Heilmethoden geht. Wem kann er eigentlich noch trauen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783894255848
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:379 Seiten
Verlag:GRAFIT
Erscheinungsdatum:16.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Die-weins avatar
    Die-weinvor 2 Monaten
    Ein gut konstruierter Regionalkrimi!

    "Jagdsaison in Brodersby" ist bereits der zweite Band der Krimi-Reihe, rund um den Landarzt Jan Storm. Den ersten Fall kannte ich bisher noch nicht, aber es bereitete mir auch keine größeren Probleme, direkt mit dem zweiten Band zu starten.

    Jan Storm entsprach anfangs so überhaupt nicht meiner Vorstellung eines Landarztes, was nicht bedeuten soll, dass ich ihn nicht mochte, aber nach dem Lesen des Klappentextes dachte ich da eher an einen älteren, sehr konservativen Herrn, der weder Zeit für Hobbys, noch für Freundschaften hat. Doch Landarzt Jan Storm ist das komplette Gegenteil, denn er genießt neben seiner Arbeit in der Arztpraxis, die Freizeit mit seinen Freunden, kümmert sich um die Sorgen der Einwohner von Brodersby und beginnt schließlich noch zu ermitteln.

    Die Gegend rund um die Schlei habe ich selber noch nie besucht, aber die Beschreibungen im Buch fand ich so wundervoll, dass ich nun unbedingt mal dort hin reisen möchte. Lediglich mit den zahlreichen Charakteren hatte ich zu Beginn etwas Probleme, da es einfach zu viele auf einmal waren und ich musste dann immer wieder zurückblättern, weil ich das Gefühl hatte, dass ich etwas überlesen hatte. Mit der Zeit jedoch legte sich das und die Geschichte nahm richtig Fahrt auf. Es gab später auch oftmals Hinweise darauf, was im 1. Teil passierte, sodass man diesen nicht zwingend gelesen haben muss. Allerdings habe ich mir fest vorgenommen, den Vorgänger noch zu lesen. Allein schon wegen den interessanten Handlungsorten und auch die Protaginisten, allen voran die Arzthelferin Gerda, sind mir am Ende richtig ans Herz gewachsen.

    Die Geschichte an sich besteht nicht einfach nur aus einem einzelnen Mordfall, der aufgeklärt werden möchte, sondern umfasst gleichzeitig mehrere Anschlagsversuche, die Suche nach einem geheimnisvollen Scharlatan und dann ist da noch Andrea, die Witwe eines Freundes, die sich mehr als merkwürdig verhält. All das sorgt für jede Menge Spannung, Konflikte und Rätselraten.

    Mein Fazit:

    Ein gut konstruierter Regionalkrimi, der mit einer wunderbaren Atmosphäre daherkommt und jeder Menge Nervenkitzel. Ich möchte unbedingt weitere Fälle lesen von Jan Storm sowie seinen Freunden und bin natürlich gespannt, wie es im Privatleben der Ermittler weitergeht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Klusis avatar
    Klusivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Man sollte sich hier nicht von der Bezeichnung "Landarztkrimi" täuschen lassen, denn es geht alles andere als gemütlich-ländlich zu!
    Jagdsaison in Brodersby

    Seit ich den ersten Teil „Das Schweigen von Brodersby“ gelesen habe, war ich schon gespannt und wartete voller Ungeduld auf die Fortsetzung. Auch der zweite Teil der Landarzt-Krimi-Reihe hat mich nicht enttäuscht.

    Über die Protagonisten habe ich schon beim ersten Teil einiges geschrieben, und viele von ihnen kommen auch diesmal wieder zum Einsatz. Die Autorin charakterisiert ihre Protagonisten sehr feinfühlig und dabei gründlich. Jan und seine Lena kommen sehr sympathisch rüber. Bei Jan merkt man, dass er Freude an seinem Beruf als Landarzt hat, dass ihm aber der gewisse Kick fehlt, denn sehr viel Spannendes haben seine Praxis und die Patienten meist nicht zu bieten. Das ändert sich, als im Wald, bei der Gänsejagd, ein Mann erschossen wird. War es Unfall oder Absicht? Das fragt sich Jan immer wieder. Er findet heraus, dass der Tote zu einer Gruppe Tierschützer gehörte und dass auch sein Freund Felix mit von der Partie war. Felix kennen wir ebenfalls bereits aus dem ersten Band. Jan ist nicht nur ein guter Freund, sondern auch der Arzt und Vertraute des schwer kranken und sehr tierlieben Mannes, und die Dialoge zwischen den beiden Freunden sind meist sehr erfrischend, weil sie stets eine gute Portion Humor enthalten.

    In der Vergangenheit, während eines Afghanistan-Einsatzes, als er zu einer Sondereinheit gehörte, musste Jan zusehen, als sein bester Freund verblutete und er ihn nicht retten konnte. Das wirft er sich immer wieder selbst vor, obwohl es ja nicht seine Schuld war. Kaum ist er nun in Brodersby etwas zur Ruhe gekommen, meldet sich Andrea, die Witwe seines damals verstorbenen Freundes, mit ihrer Tochter an. Jan wird erneut mit dem schrecklichen Erlebnis der Vergangenheit konfrontiert, und alte Wunden werden aufgerissen. Auch stellt Jan fest, dass Andrea sich verändert hat, und sie verbirgt etwas vor ihm. Daneben machen ihm diverse Krankheitsfälle der Einwohner, nach der „Behandlung“ eines ominösen Wunderheilers, zu schaffen. In diesem Krimi treffen viele verschiedene Fakten zusammen, und man muss erst nach und nach sortieren, wo es Verbindungen gibt und wie die Zusammenhänge sind.

    Jans und Lenas Alltag wird wieder gewaltig aufgemischt, und nach und nach kommen auch Jans Freunde wieder zum Einsatz. Es sind ehemalige Kampfschwimmer, Polizisten und Angehörige von diversen Sonderkommissionen. Man könnte sagen, es sind harte Kerle mit Herz und Verstand. Ihre Einsätze und Ermittlungen in Brodersby laufen auch diesmal teilweise recht unkonventionell ab. Mir gefällt die Mischung in den Büchern der Autorin. Da geht es um interessante Menschen, es gibt jede Menge Action und Hochspannung, aber auch die landschaftliche Schönheit um Brodersby sowie Lokalkolorit und die Liebe kommen nicht zu kurz. Es macht einfach Spaß, diese Landarzt-Krimis zu lesen, und ich hoffen dringend auf weitere Bände.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    KerstinMCs avatar
    KerstinMCvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender zweiter Fall für den Landarzt Jan
    Krimi in Brodersby

    Das Cover ist passend zum ersten Buch „Das Schweigen von Brodersby“ gestaltet. Im unteren Bereich ist ein Uferbereich mit Schilf und Steg zu sehen. Auf der anderen Seite des Wassers ist ein Fachwerkhaus mit Reetdach zu erkennen. Über dieser Idylle braut sich etwas zusammen. Der Himmel ist abgedunkelt und Vögel ziehen dahin. Mir gefällt das Cover. Es passt zu einem norddeutschen Kriminalroman.

    Für mich ist es das zweite Buch von Stefanie Ross. Die beiden Bücher um den Landarzt Jan kann man unabhängig voneinander lesen. Es sind jeweils abgeschlossene Geschichten. Allein das zwischenmenschliche ist einfach schöner, wenn man beide Romane in der richtigen Reihenfolge liest. Aber für das Verständnis ist dies nicht nötig.

    Ich habe den zweiten Roman bei uns auf der Terrasse in der Sonne verschlungen. Meine Sketchnotes zum Roman konntest du vor ein paar Tagen schon bei Instagram bewundern. Hier habe ich für mich das wichtigste zum Roman gekritzelt. Es dient mir als Grundlage für meine Rezension.


    Der Protagonist Jan ist als Landarzt in Brodersby angekommen. Von der Landbevölkerung wird er inzwischen als Arzt akzeptiert. Doch scheinen ein paar seiner Patienten auch andere Wege in Anspruch zu nehmen. Als ehemaliger Soldat einer Spezialeinheit kann Jan dem Nervenkitzel einfach nicht widerstehen und schon ist er wieder mitten in einer Geschichte gelandet, die eigentlich in die Hände der Polizei gehören würde.

    Beim Lesen habe ich das Gefühl, mich direkt in unmittelbarer Nähe von Brodersby zu befinden. Stefanie Ross gelingt es von Anfang an mich in ihren Bann zu ziehen. Besonders musste ich schmunzeln bei Jörgs Ausflug nach Kiel. Seiner Begleitung versprach er das beste Eis schlechthin. Ich selbst habe eine Weile in Kiel gelebt und hatte bei der Erzählung sofort eine Eisdiele im Kopf und musste Schmunzeln, dass die Autorin genau dieselbe Eisdiele meinte wie ich. Wie oft habe ich im Sommer an der Eisdiele in der Schlange gestanden, um die größten und besten Eiskugeln von Kiel zu ergattern. Das Warten hat sich jedes Mal gelohnt.

    Ich tauche immer wieder gerne in Romanen ab, die in mir bekannten Regionen spielen. Und freue mich, wenn ich ganz genau weiß wo die Handlung gerade spielt. Wobei ich finde, dass es nicht immer hundertprozentig der Realität entsprechen muss.

    Weiterhin finde ich spannend, dass sich der Mythos der roten Haare hält. Rate mal, welche Haarfarbe die Heilerin im Ort hat? Ich glaube, ich sollte mir nochmal einen neuen Beruf überlegen. Die Grundlagen dafür bringe ich schon mal mit. Wissen über Kräuter und die passenden roten Haare. Jetzt fehlt mir nur noch mein kleines Hexenhäuschen im Wald.

    Ich bin schon ganz gespannt auf einen weiteren Roman mit Jan in Brodersby. Und möchte wissen wie es mit seiner Freundschaft zu Jörg und den anderen weitergeht. Haben beide Glück und halten bzw. finden ihre Liebe des Lebens?

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    christiane_brokates avatar
    christiane_brokatevor 3 Monaten
    Jagdsaison in Brodersby

    Spannung pur!

    Ich habe mir endlich dieses Buch geschnappt und es hat mich sofort in seinen Bann gehabt. Weglegen war nicht mehr möglich! Ich habe es in einen Rutsch gelesen, Suchtgefahr vorprogrammiert!

    Jan ein Landarzt wie er im Buche steht, wohnt sehr idyllisch und ist sehr sympathisch. Aber die Idylle trügt, nachdem ein Toter im Wald gefunden wird, auf einmal sind wir mitten in einem Ermittlungsfall und es ist nicht mehr sicher, wenn Jan trauen kann? Wer ist der Mörder oder ist es doch auf natürlicher Weise passiert?

    Ich hatte am Anfang etwas Probleme mit denn Charakteren, da ich denn ersten Band nicht kenne und dadurch nicht alle Eigenheiten der Protagonisten und ihre Personen kenne, dennoch kam ich sehr schnell in das Buch rein. Ich mochte die Charaktere von Anfang an, es war sehr spannend und ab und an stockte mir ab und an der Atem, da es so spannend war. Man hat als Leser kaum Verschnaufpause da so viele Wendungen passieren, die denn Spannungsbogen sehr hoch hielten. Ich fand zeitweise das es zu viel auf einmal war und fand das Zeitweise die Charaktere dadurch zu kurz kamen, da immer mehr Verdächtige auftauchten.  Bis zum Ende konnte ich mitraten und war mir echt nicht sicher, wer der Mörder war und es war alles noch mit einer Prise Humor gespickt. Es war etwas anderes,erfrischend und spannend.

    Der Autorin ist hier ein sehr guter Krimi gelungen, mit tollen Charakteren, die man immer besser kennen lernt und man erfährt sehr viel über Jan, wir erfahren nicht nur von den Toten viel über seine Vergangenheit, sondern auch von anderen Protagonisten, was sehr spannend war, mehr Hintergründe zu erfahren, damit hauchte die Autorin denn Protagonisten richtig leben ein.

    Am Ende war ich total fasziniert, aber auch traurig, dass das Buch geendet hat, es war einfach ein sehr tolles Abenteuer mit Suchtfaktor. Ich werde denn ersten Teil noch lesen, bin gespannt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Fanti2412s avatar
    Fanti2412vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Der zweite spannende und fesselnde Landarzt-Krimi mit bekannten Figuren und einem komplexen Fall!
    Jagdsaison in Brodersby (Jan Storm 2)

    Zum Inhalt:
    Ein explosiver Spätsommer in Brodersby …

    Jan Storms Leben als Landarzt läuft in ruhigen Bahnen. Doch als der Sommer sich dem Ende neigt, häufen sich merkwürdige Vorkommnisse: Ein Mann wird unter ominösen Umständen auf der Jagd erschossen, Patienten bleiben aus und entscheiden sich statt Arztbesuch für Wunderkristalle und Kräutertees – die sich allerdings als giftig entpuppen.
    Als die junge Witwe seines in Afghanistan ums Leben gekommenen Freundes ihren Besuch ankündigt, stürzt Jans Welt endgültig ins Chaos. Denn Andrea scheint irgendetwas vor ihm zu verbergen und unternimmt heimlich nächtliche Ausflüge.
    Bald stellt Jan fest, dass es in Brodersby um weitaus gefährlichere Dinge als alternative Heilmethoden geht. Wem kann er eigentlich noch trauen?  
    (Kurzbeschreibung gem. Grafit Verlag)

    Leseprobe


    Die Autorin:
    Stefanie Ross wurde in Lübeck geboren. Sie verbrachte einen Teil der Schulzeit in Amerika und unternahm später ausgedehnte Reisen unter anderem durch die USA, Kanada und Mexiko. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre folgten leitende Positionen bei Banken in Frankfurt und Hamburg. Sie ist verheiratet, Mutter eines Sohnes, fährt gerne Motorrad und schreibt seit 2012 Thriller.
    (Quelle: Grafit Verlag)


    Meine Meinung:
    Nach „Das Schweigen von Brodersby“ ist dies der zweite Fall für den ehemaligen KSK-Soldaten und jetzigen Landarzt Jan Storm.
    Jan hat sich mittlerweile in Brodersby eingelebt und wird als Arzt in der Dorfgemeinschaft auch akzeptiert.
    Aber in der letzten Zeit berichten immer mehr Patienten von Kräutertees und Kristallen, die alternative Heilmethoden sein sollen. Aber der Tee bekommt nicht jedem     Patienten gut.
    Und dann wird auch noch bei einer Jagd ein Mann erschossen. Jagdunfall oder Mord?
    Gibt es da Zusammenhänge zwischen dem Todesfall, dem mysteriösen Teeverkäufer und der Wunderheilerin?
    Andrea, die Witwe seines in Afghanistan ums Leben gekommenen Freundes, kommt mit ihrer kleinen Tochter, die aus gesundheitlichen Gründen dringend Luftveränderung braucht, nach Brodersby. Und auch sie verhält sich merkwürdig und geheimnisvoll? Weiß sie etwas, das mit den Vorfällen zu tun haben könnte?

    In dem kleinen, beschaulichen Ort zwischen Schlei und Ostsee ist eine Menge los. Jan und seine Freunde haben viel zu tun, denn sie setzen natürlich alles daran, des Rätsels Lösung zu finden. Dabei suchen sie einen mutmaßlichen Mörder, eine Wunderheilerin und einen „Giftmischer“, der gefährlichen Tee an alte Menschen verkauft.
    Es war so schön, Jan und seine Freunde Felix, Jörg und Jo wiederzusehen und sie in Aktion zu erleben. Wie schon im ersten Teil der Reihe setzt jeder seine Fähigkeiten ein, sie vertrauen einander und stehen füreinander ein. Nur gemeinsam können sie das Rätsel lösen und anderen helfen.
    Dieser Grundgedanke gefällt mir unheimlich gut und auch die Entwicklung, die die einzelnen Figuren nehmen, ist gut gelungen.
    Der eigentliche Kriminalfall ist sehr undurchsichtig und komplex und ich hatte viel Freude daran, mit den Freunden zu ermitteln und zu rätseln, was da wohl genau vor sich geht und wie alles zusammenhängt.
    Man hat als Leser gegenüber den Freunden keinen Wissensvorsprung, so dass die Spannung durchgehend erhalten bleibt und sich zum Ende sogar steigert. Es gibt eine Menge Action, Schießereien, Verfolgungsjagden aber insgesamt braucht dieser Krimi keine grausigen oder blutigen Szenen. Dafür gibt es Überraschungen und unerwartete Wendungen, die zusätzlich für Spannung sorgen.

    Neben dem eigentlichen Kriminalfall gibt es schöne bildhafte Beschreibungen der malerischen Landschaft rund um Brodersby, die Lust machen, dorthin zu reisen.
    Auch gibt es wieder einiges aus dem Dorfleben zu erfahren und auch Klatsch und Tratsch und Humor fehlen nicht.
    Die persönlichen Geschichten der Protagonisten kommen ebenfalls nicht zu kurz und werden glaubhaft fortgesetzt. Und so gibt es am Ende für Jan und seine Freundin Lena noch eine dicke Überraschung, mit der die beiden nicht gerechnet hätten.

    Dieser sehr spannende und fesselnde Landarzt-Krimi ist mitreißend und lebendig erzählt und hat mich mit seinem undurchsichtigen Fall und der Vielfalt an Themen begeistert!


    Fazit: 5 von 5 Sternen


    © Fanti2412

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Manu2106s avatar
    Manu2106vor 3 Monaten
    Jagdsaison in Brodersby

    "Jagdsaison in Brodersby" ist nach "Das Schweigen von Brodersby" schon der Zweite Teil in der Landarzt Jan mit seinen Freunden ermittelt. Ich kenne den Ersten Teil leider noch nicht, dennoch bin ich in diesem Teil sehr gut mitgekommen, denn es sind in sich abgeschlosse Fälle, doch einiges wird angeschnitten, das macht auf jedenfall neugierig, somit muss ich den Ersten Teil doch noch lesen ;)

    Jan Storms Leben als Landarzt läuft in ruhigen Bahnen. Doch als der Sommer sich dem Ende neigt, häufen sich merkwürdige Vorkommnisse: Ein Mann wird unter ominösen Umständen auf der Jagd erschossen und Patienten entscheiden sich statt Arztbesuch für Wunderkristalle und Kräutertees - die sich allerdings als giftig entpuppen. Als die junge Witwe seines in Afghanistan ums Leben gekommenen Freundes ihren Besuch ankündigt, stürzt Jans Welt endgültig ins Chaos. Denn Andrea hat offensichtlich ein Geheimnis. Bald stellt Jan fest, dass es in Brodersby um weitaus gefährlichere Dinge als alternative Heilmethoden geht. Wem kann er eigentlich noch trauen?

    Die Jagdsaison ist eröffnet, doch wird anders gejagdt als wie man es kennt, denn hier werden keine Gänse gejagdt sondern Menschen, und wir sind gleich von anfang an Mitten drin.
    Die Story hat mir sehr gut gefallen, mit Spannung und Humor gespickt, kann man sehr gut miträtseln um was es hier wohl geht, und wer letztendlich dahinter steckt. So nach und nach fügen sich die Puzzleteile, und man kann sich schon ein recht Gutes Bild machen.

    Die Charaktere wurden sehr gut Ausgearbeietet, sie wirken recht autentisch und werden uns sehr gut Beschrieben, man kann sie alle auch  gut auseinanderhalten und leicht zuordnen, denn zu viele sind es nicht.
    Jan war mir von anfang an sympathisch, so war es ein leichtes mit ihm und seinen Leuten durch die unglaubliche Geschichte zu gehen, es war eigentlich ehr ein laufen, denn wenn man einmal angefangen hat mit lesen, lässt sich das BUch nur sehr schwer aus den Händen legen, somit war es mehr ein laufen wie gehen ;)
    Auch Jörg hat mir sehr gut gefallen, ich hoffe es gibt noch mehr Abenteuer die wir mit Ihnen erleben dürfen.

    Die Beschreibungen der Handlungen und Schauplätze fand ich gelungen, detailliert, nicht zu ausschweiffend, man bekommt gleich ein Bild vor Augen , am Besten Kopfkino anschakten und den Film laufen lassen.

    Der Schreib- und Erzählstil hat mir sehr gut gefallen, Temporeich, locker, gespickt mit einer kleinen Prise Humor, angenehm und flüssig zu lesen.
    Wir lesen diese Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, hauptsächlich aber aus der von Jan und seinem Kumpel Jörg, das stört den Lesefluß aber nicht, es steigert nur die Spannung.

    Die 377 Seiten wuwrden in 23 unterschiedlich lange Kapitel unterteilt.

    Mich haben Jan und seine Leute sehr gut Unterhalten, ich hatte ein paar witzige und spannende Lesestunden mit iHnen und hoffe auf ein Wiedersehen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    T
    Tanja_Buchgartenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: spannender Krimi - Suchgefahr
    spannender Krimi

    Jagdsaison in Brodersby - Ein Landarzt-Krimi

    Autorin: Stefanie Ross

    Verlag: Grafit

    Erscheinungsdatum:

    Genre: Krimi

    Reihe: Band 2 - jeweils ins sich abgeschlossene Einzelbände

     

    Inhalt:

    Jan Storms Leben als Landarzt läuft in ruhigen Bahnen. Doch als der Sommer sich dem Ende neigt, häufen sich merkwürdige Vorkommnisse: Ein Mann wird unter ominösen Umständen auf der Jagd erschossen und Patienten entscheiden sich statt Arztbesuch für Wunderkristalle und Kräutertees - die sich allerdings als giftig entpuppen. Als die junge Witwe seines in Afghanistan ums Leben gekommenen Freundes ihren Besuch ankündigt, stürzt Jans Welt endgültig ins Chaos. Denn Andrea hat offensichtlich ein Geheimnis. Bald stellt Jan fest, dass es in Brodersby um weitaus gefährlichere Dinge als alternative Heilmethoden geht. Wem kann er eigentlich noch trauen?

    (Quelle: Klappentext)

     

    Meine Meinung:

     

    Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Die Beschreibungen der Landschaft, der Charaktere und Handlung ist anschaulich, so daß ich mich direkt nach Brodersby versetzt fühlte und mir alles sehr gut vorstellen konnte. Mich dorthin wünschte um Jan und seine Freunde zu begleiten,den Fall zu lösen und die wunderbare Landschaft zu genießen.

    Im Verlauf der Geschichte wird die Handlung immer komplexer, der Spannungsbogen stiet kontinuierlich an, wobei sich actionreichere Szenen mit ruhigeren abwechselten. Als Leser liebe ich es mitzurätseln, mir meine eigenen Gedanken zum Fall zu machen ... den Täter sowie das Motiv zu erraten - und zu sehen ob ich mit meinen Vermutungen richtig lag. Hier wurde es mir sehr schwer gemacht. So gab es den Toten, andererseits die vergifteten Tees und noch einiges mehr.

    Die Charaktere rund um Jan wurden sehr fein und lebendig ausgearbeitet. Ihre Charaktere, ihr alltägliches Leben, ihre Beziehungen zueinander. Die Entwicklung, welche sie im Laufe des Buches druchmachten. Sie wuchsen mir ans Herz, so daß ich gespannt bin, wie es bei Jan und seinen Freunden weitergeht.

     

    Fazit:

    Ein spannender, actionreicher 2. Teil der Reihe, mit sympatischen Charakteren die mir ans Herz gewachsen sind. Ich freue mich bereits auf den Folgeband ....


    Vielen Dank an die Netzwerkagentur Bookmark und den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MoMes avatar
    MoMevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch habe ich ohne Vorkenntnisse von Band 1 gelesen und bin wirklich begeistert. Super spannend bis zur letzten Seite
    Ein ländlicher Krimi der es in sich hat

    Jan Storm ist Landarzt in dem beschaulichen Dorf Brodersby. Eigentlich sollte hier es idyllisch sein, doch plötzlich wird ein Mann während der Gänsejagd erschossen. Zufällig ist auch Jan vor Ort. Obwohl die Polizei von einem Unfall ausgeht, sieht Jan das ganz anders. Als ihm dann auch noch unterstellt wird nichts gegen einen Quacksalber zu unternehmen, der giftigen Tee an alte Menschen bringt, ist es mit der schönen Ruhe vorbei. Während Jan und seine Freunde die Rätsel versuchen zu lösen, holt zu allem Überfluss auch noch die Vergangenheit den Landarzt ein. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, der zudem auch noch mit mysteriösen Drohungen gewürzt wird.

    Dieser wirklich spannend und gut geschriebener Krimi wurde mithilfe der Multiperspektive erzählt. Hauptsächlich lag der Fokus auf Jan Storm, aber hin und wieder hatte es mir der personale Erzähler auch ermöglicht Jörg über die Schulter zu sehen. Es kamen etliche Personen vor, diese standen teilweise in freundschaftlichem Verhältnis zueinander und es war deutlich zu spüren, dass sich ihre Beziehungen untereinander im Laufe der Zeit entwickelt hatte. Da dies der zweite Teil der Jan Storm Reihe ist, war dies also wenig verwunderlich. Dennoch hatte es mich sehr angesprochen, dass sich die Figuren auch scheinbar weiterentwickelt hatten. Ich sage hier jetzt scheinbar, da ich den ersten Teil der Reihe nicht kenne. Jedoch konnte ich den Handlungen und den Szenen problemlos folgen. Natürlich gab es einige Hinweise auf den vorangegangenen Teil, aber diese wurden sauber in die Rahmenhandlung eingearbeitet, sodass es mich eher neugierig auf Band eins gemacht hat.
    Ganz besonders schätze ich ja Krimis, bei denen ich nicht schon auf Seite zehn weiß, wer der Mörder ist. Hier hatte ich bis zur vollständigen Auflösung durch Jan und seiner Clique nicht gewusst, wie alles miteinander zusammenhing. Ich rate ja mit Vorliebe mit und ich muss sagen, dass ich hier meine helle Freude daran hatte.
    Der Schreibstil war wunderbar flüssig und sehr schön bildlich. So konnte ich mir nicht nur die Umgebung super vorstellen, sondern konnte auch die Schlei und die Ostsee förmlich riechen. Das dies aber auch so gut gelang, muss der sauberen Recherchearbeit von Stefanie Ross angerechnet werden. Es war ganz klar herauszulesen, dass es diese Örtchen und die malerische Umgebung wirklich gibt.
    Der Titel des Buches war innerhalb der Geschichte Programm, das liebe ich. Im Grunde zog sich „Jagdsaison“ wie ein roter Faden durch die Story und das war wirklich klasse umgesetzt.
    Die Handlungen bauten sich logisch und chronologisch ineinander auf. Die illustre Runde rund um Jan Storm hatte auch mehrere Tage zur Lösung des Falles benötigt. Mir hatte es sehr gut gefallen, dass ich immer wusste an welchem Tag, was erlebt wurde. So wurde dieser ländliche Krimi nicht nur mit viel Authentizität, sondern auch mit einer großen Portion Land- und Familienleben, einer Menge Spannung und einer guten Prise Humor gewürzt.
    Auch wenn es hier Tote gab, schlecht schlafen wird davon aber niemand. Der Krimi war leicht bekömmlich und sorgte dennoch für ausreichend Adrenalinausschüttung.

    Fazit: Der Krimi ist sehr gut gelungen. Hier wurde eine tolle Mischung aus Spannung, Freundschaft und Liebe, sowie Humor mit auch traurigen Aspekten des echten Lebens zu einem rundherum stimmigen Krimi gebündelt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    corinna_heinrichs avatar
    corinna_heinrichvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich will mehr!!
    Die Jagdsaison hat begonnen.

    Was mit einer harmlos geplanten Störung der Gänse Jagd geplant war, entwickelte sich zu einer Party auf der scharf geschossen wurde und zwar nicht nur mit diversen Waffen sondern auch mit den Gefühlen. Ein todkranker Mann dem das liebste genommen wurde bekommt auf Umwegen ein neues Glück geschenkt. Wird es ihm die nötige Kraft geben nich etwas länger zu leben? Denn seine Familien Geschichte muss vor dem Tod noch geklärt werden sonst findet seine Seele nie die ewige Ruhe. Die Vergangenheit holte dieses mal nicht nur einen ein, aber jeder muss seinen eigenen Weg finden und läuft Gefahr falsch abzubiegen und verloren Seelen gehen endgültig verloren oder steigen gemeinsam zu neuem empor. Der Wunsch bei den großen mitspielen zu dürfen wächst bei einem jungen Mann im Herzen immer mehr, obwohl er doch schon soviel mehr kann als er glaubt, ist die Sehnsucht mit dem Hauptkern eins zu werden sehr groß. Dabei muss er nur die Augen öffnen um zu sehen das er bereits Teil des großen Ganzen geworden ist, doch wie heißt es so schön „Man sieht nur mit dem Herzen gut, des westliche ist für die Augen unsichtbar!“ solange er also nicht richtig hinschaut wird er weiter leiden. Die liebe einer Mutter ist wunderschön kann ein Kind aber auch erdrücken sobal es zu viel wird, denn um zu wachsen muss ein Kind eigene Entscheidungen treffen und Fehler machen dürfen sonst wird es wie ein zartes Pflänzchen eingehen. Wieder ein sehr gelungenes Buch aus Stefanies Feder das mich wünschen lässt selbst ein Teil dieser Welt sein zu dürfen. In James der hat mit Markus bei mir ernsthafte Konkurrenz bekommen, ich hoffe bald noch sehr viel mehr von den Jungs in Hamburg an der Schlei und den USA lesen zu dürfen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Gremlins2s avatar
    Gremlins2vor 3 Monaten
    Mega spannend

    Jagdsaison in Brodersby
    Stefanie Ross

    Ein ansprechendes Cover, dazu noch ein Klappentext der verführt. Und ein Krimi der den Leser in Atem hält. Was brauche ich da bitteschön mehr! !
    Dies ist der zweite Band der  Landarzt Krimi Reihe und kann völlig solo gelesen werden, da er in sich abgeschlossen ist.
    Für Liebhaber spannungsgeladener, humorvoller und durchdachten Romane ist dies genau das richtige Leseerlebnis.
    Jan Storm, Landarzt im beschaulichen Dörfchen Brodersby glaubt nicht an Zufälle und wie recht er damit hat konnte ich hier lesen.
    Gleich zu Beginn wurde ich regelrecht ins Buch hinein gezogen, detaillierte Beschreibung und sehr gute Recherche liessen mich hautnah dabei sein.
    Jeglicher Zugriff auf mein Person war meinen Angehörigen während meiner Lesezeit nicht möglich.
    Der immens hohe Spannungsbogen und die Dynamik der Geschichte liessen mich das Buch in einem Durchlauf wegsuchten. Ja Suchtpotential ist hier mehr als gegeben.
    Ein durchgehend flüssig, fliessender Schreibstil, der unglaublich angenehm zu lesen ist zieht sich über die gesamte Buchlänge.
    Charismatische, exzellent ausgearbeitete und lebendig wirkende Protagonisten konnten mich vollends in ihren Rollen authentisch überzeugen.
    Genial eingebaute Wendungen liessen mich aufkeuchen und mit einem hohen Adrenalinspiegel weiterlesen.
    Dieses Buch hat mich über Stunden wunderbar unterhalten und ich vergebe sehr gerne fünf Sterne und eine glasklare Kauf - und Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks