Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar

von Stefanie Taschinski und Nina Dulleck
4,6 Sterne bei10 Bewertungen
Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

lauchmottes avatar

Ein tolles Vorlesebuch!

S

Wunderschönes Kinderbuch

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar"

Oh Schreck! Mama und Papa Bär wollen aus dem Brezelhaus ausziehen! Mama Bär erwartet nämlich Nachwuchs und die Wohnung wird zu klein. Das können die kleine Dame und Lilly niemals zulassen. So schmieden sie wieder große Pläne und gründen schwuppdich den Brezelhaus-Chor, der neben seinen tierischen Mitsängern auch den griesgrämigen Hausmeister, Herrn Leberwurst, zum Klingen bringen soll… Vielleicht lässt er sich ja zu einem Wohnungstausch überreden? Trubel und diverse Auf und Abs auf der Tonleiter sind da nicht ausgeschlossen!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401602677
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:160 Seiten
Verlag:Arena
Erscheinungsdatum:08.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    lauchmottes avatar
    lauchmottevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein tolles Vorlesebuch!
    Ein schönes Vorlesebuch

    Lilly wohnt mit Mama. Papa und ihrer kleinen Schwester Karlchen im Brezelhaus. Dass nun bald ein Geschwisterchen bei ihnen einzieht, finden alle großartig. Doch die Wohnung ist zu klein und bevor die Kinder überhaupt protestieren konnten, hat ihr Vater bereits eine neue Wohnung für sie gesucht. Den Umzug müssen Lilly und Karlchen unbedingt verhindern, denn im Hinterhof des Brezelhauses wohnt die kleine Dame, mit der sie schon einige Abenteuer erlebt hatten. Nicht auszudenken, wenn sie wegziehen würden! Gemeinsam überlegen sie einen Plan, mit dem alle zufrieden sind.

    Der 5. Band mit der kleinen Dame, einer sehr liebenswürdigen, phantastischen Figur, kann wie die vorherigen Bände mit einer wohlklingenden Sprache überzeugen. Es ist sicherlich von Vorteil, wenn man die vorherigen Bände und damit die verschiedenen Figuren bereits kennt. Diesmal zeigt sich Herr Leberwurst, der strenge Hausmeister, von einer ungewohnten Seite. Natürlich gibt es nach allerhand Aufregung ein Happy End. Dieses war lange vorhersehbar und für unseren Geschmack ein klein wenig zu kitschig. Die farbigen Illustrationen von Nina Dulleck sind verspielt und wunderschön. Text und Bild passen sehr gut zusammen. Ein schönes Vorlesebuch!

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine zauberhafte Kindergeschichte!
    Ein neues Nest

    Eigentlich freuen sich Lilly und Karlchen auf ihr neues Geschwisterchen, doch dass Mama und Papa deswegen eine neue Wohnung suchen, lässt die beiden verzweifeln. Niemals werden sie das Brezelhaus verlassen! Das Brezelhaus mit dem Glückspol und der kleinen Dame, mit der sie so viele Abenteuer bestreiten. Diese hat auch schon eine Idee.

    Der bezaubernde 5. Band der ganz besonderen Kinderbuchreihe um die kleine Dame. Wunderschön illustriert erzählt die Geschichte von großen und kleinen Träumen, von Veränderungen und das manche Dinge einfach eine neue Perspektive brauchen. Ich liebe diese zauberhafte Erzählung. Eine klare Leseempfehlung für alle, die Kinderbücher und zauberhafte Geschichten lieben!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    S
    Steph86vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderschönes Kinderbuch
    Die kleine Dame melodiert so wunderbar

    Buchinhalt

    Oh Schreck! Mama und Papa Bär wollen aus dem Brezelhaus ausziehen! Mama Bär erwartet nämlich Nachwuchs und die Wohnung wird zu klein. Das können die kleine Dame und Lilly niemals zulassen. So schmieden sie wieder große Pläne und gründen schwuppdich den Brezelhaus-Chor, der neben seinen tierischen Mitsängern auch den griesgrämigen Hausmeister, Herrn Leberwurst, zum Klingen bringen soll… Vielleicht lässt er sich ja zu einem Wohnungstausch überreden? Trubel und diverse Auf und Abs auf der Tonleiter sind da nicht ausgeschlossen!

    Leseeindruck

    Dies war das erste Buch von der Autorin was ich lesen durfte und obwohl es schon vorher Bände mit der kleinen Dame gab, hatte ich kein Problem mich in die Geschichte einzulesen und mich schnell mit der kleinen Dame anzufreunden.
    Ich finde das die Problematik eines Umzuges hier sehr gut und kindergerecht verpackt. Es ist nicht immer nur eine Entscheidung der Eltern, sondern in manchen Situationen ist es auch besser die Kinder von Anfang an einzubeziehen. Die handelnden Personen und deren Gefühle wurden so gut beschrieben, dass man sich fühlte wie mitten drin.
    Auch die Illustrationen im Buch passen super zum ganzen Layout und zur Story und machen es vor allem den kleinen Lesern einfach, viel Freude am Lesen zu entwickeln.

    Ein super Buch, welches nicht weniger als 5 Sterne verdient hat.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    black_horses avatar
    black_horsevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Witzige, spannende, fantasievolle Geschichte, die Alltagsprobleme der Kinder mit einer Prise Magie vermengt. Liebenswert!
    Im Brezelhaus steckt Musik

    Wir kennen zwar schon einige Bücher von Stefanie Taschinski, aber die Kleine Dame war uns bisher noch nicht untergekommen. Da haben wir wirklich etwas verpasst.

    Trotzdem dies schon der 5. Band über die Kleine Dame ist, haben wir gut in die Geschichte hineingefunden. Lilly und Karlchen, die beiden Töchter der Bärs freuen sich auf ihr Geschwisterchen, das bald geboren werden soll. Als sie erfahren, dass Mama und Papa deswegen eine neue Wohnung suchen, sind sie entsetzt, denn das Brezelhaus wollen sie auf gar keinen Fall verlassen. Ob ihnen die Kleine Dame, die im Hinterhof in einem Zelt wohnt, wohl helfen kann?
    Der unfreundliche Hausmeister Leberwurst benimmt sich auch ziemlich komisch. Immer wenn Mamas Kollegin Frau Schnacksel kommt, ist er plötzlich so zuvorkommend?!

    Das Buch nimmt ein Thema auf, das viele Kinder aus eigener Erfahrung kennen. Die Sorge der Kinder, ihre Gefühle und Ideen sind sehr gut dargestellt.

    Die resolute Kleine Dame steht den Beiden mit Rat und Tat zur Seite und hat eine tolle Idee, denn sie ist gerade dabei zu entdecken, wie das Brezelhaus "melodiert".

    Die fantasievolle, witzige, aber auch spannende Geschichte ist von Nina Dulleck in ihrem unverwechselbaren Stil sehr schön illustriert. Es hätten gern noch mehr Bilder sein können.

    Das Buch hat uns sehr gut gefallen und neugierig gemacht, noch mehr von der Kleinen Dame zu lesen und zu hören.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    lenikss avatar
    leniksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein tolle Geschichte um Freundschaft
    Die kleine Dame weiss Rat

    Meine Tochter kennt die Bücher der kleinen Dame von der Schule, und sie findet sie Klasse. Nun haben wir endlich ein eigenes Exemplar. Meine Tochter und ich finden das Buch klasse. Die kleine Dame wohnt im Brezelhaus in Hamburg, da wohnen auch Lilly und Karlchen zusammen mit ihrern Eltern Mama und Papa Bär. Doch die Familie soll umziehen, da noch ein Baby kommt. Doch das wollen die Kinder und die kleine Dame nicht, und so setzen sie sämtliche Hebel in Bewegung das sie nicht umziehen müssen. Ob das klappt muss jeder selbst lesen. Die Autorin hat einen schönen, flüssigen Schreibstil und auch die Zeichnungen sind allerhübschst. Das Buch umfasst 182 Seiten und bekommt von mir die offizielen fünf Sterne und von meiner Tochter 10.000 Sterne.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    hi-speedsouls avatar
    hi-speedsoulvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein phantasievolles Abenteuer für kleine und große Mädels!
    Ein glückliches Abenteuer im Brezelhaus

    Ein neues Abenteuer mit der kleinen Dame erwartet alle Leser und Leserinnen!

    Kurz zum Inhalt:
    Im Hause Bär erwartet man freudig den Nachwuchs. Aber was soll das? Mama und Papa finden die Wohnung zu klein und wollen unbedingt ausziehen! Das wollen die kleine Dame und Schwestern nicht so hinnehmen und schmieden Pläne....schließlich melodiert es im Brezelhaus ganz wunderbar, da möchte man nicht weg...

    Meine Meinung:
    Wie auch die vorhergehenden Bände, sprüht auch dieser Band vor Witz, Fantasie und Freundschaft. Die Ideen gehen der Autorin auch bei diesem Band nicht aus, es bleibt unterhaltsam und spannend. Beim Lesen des Buches bekommt man gute Laune und ein wohliges Gefühl im Bauch. Familie Bär geht zusammen durch dick und dünn, und mit der kleinen Dame wird es nie langweilig.
    Die Sprache ist sehr kindlich, direkte Reden sind häufig zu finden und lockern, genauso wie die zauberhaften Illustrationen, die Geschichte auf. Vor allem das Vorlesen wird so gut unterstützt und meine Schulkinder waren immer bei der Sache.

    Ich fand besonders schön, dass man den griesgrämigen Leberwurst einmal aus einer anderen Perspektive sieht - so hat halt doch jeder eine gute Seite ;-)

    Und nun freuen wir uns auf den nächsten Band mit der kleinen Dame und dem kleinen Bruno!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    solveigs avatar
    solveigvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine wunderschön geschriebene und illustrierte Geschichte, voller Fantasie und Lebensfreude!
    Am Glückspol

    Umziehen ist eine ganz schlechte Idee, finden Lilly und Karlchen. Sie lieben ihr „Nest“ im Brezelhaus, einem Haus, dessen Eingang von einer golden schimmernden Brezel gekrönt wird, und strengen sich an, die Eltern davon zu überzeugen, dass ihre kleine Wohnung auch mit dem angekündigten neuen Geschwisterchen für alle groß genug sei. Gemeinsam mit ihrer besonderen Freundin, die hinter der Ligusterhecke im Hof ihren Wohnsitz hat, suchen sie nach einer Lösung. Mit ihren ungewöhnlichen Eigenschaften und ihrer Körpergröße, die der eines Pinguins entspricht, ist die kleine Dame die ideale Freundin und Ratgeberin für die Mädchen. Und tatsächlich hat sie eine melodiöse Idee, bei der Frau Schnacksel und der Hausmeister Herr Leberwurst eine Schlüsselrolle spielen…

    Mit viel Fantasie und Humor erzählt Stefanie Taschinski eine wunderbar warmherzige  Geschichte über die Bemühungen zweier Kinder, die mit Hilfe der findigen kleinen Dame ihr Zuhause retten wollen. Erfahren und alt an Jahren, dabei aber im Wesen jung geblieben, voller spannender, toller  Einfälle und immer gut aufgelegt, ist die kleine Dame eine liebenswerte Freundin, die alle kleinen Leser bestimmt schnell ins Herz schließen. Die Autorin schreibt in sehr ansprechendem, kindgemäßem Stil und spielt kreativ-fantasievoll mit Wörtern. Besonders Fremdwörter, mit denen Grundschulkinder normalerweise Mühe haben, werden „verfremdet“ ; so unternimmt die kleine Dame mit dem Tropenhut eine Salafari mit Karlchen und Lilly und hat die Gabe zu chamäleonisieren; denn sie hat ein recht seltwürdiges Haustier.  Dem fröhlichen, stets optimistischen Grundton der Geschichte entsprechen auf zauberhafte Weise Nina Dullecks farbenfrohe Illustrationen. Teils ganzseitig, teils großzügig in den Text integriert sorgen sie für zusätzliches Vergnügen bei den kleinen Betrachtern.

    Mein Fazit: In der lebensfrohen, glücklichen Welt des Brezelhauses und der kleinen Dame können sich junge Leser ab 6 Jahren richtig wohlfühlen.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    connychaoss avatar
    connychaosvor einem Jahr
    Warmherzig und humorvoll

    Mama Bär erwartet ein Baby. Nun wird es eng in der kleinen Wohnung im Brezelhaus. Papa Bär hat sich schon nach einer neuen Wohnung umgesehen und bald soll Familie Bär umziehen. Lilly und ihre kleine Schwester sind schockiert, sie wollen nicht weg aus dem Brezelhaus. Sie bitten die kleine Dame um Hilfe und schmieden einen Plan. Dies ist inzwischen schon der 5. Band (in der Buchbeschreibung scheint der Weihnachtsband nicht mitgezählt zu werden). Die Geschichten sind jeweils in sich abgeschlossen aber zum besseren Verständnis und Kenntnis der Figuren sollte man die anderen Bücher auch in der richtigen Reihenfolge gelesen haben. Das Cover und die vielen bunten und großen Illustrationen im Inneren des Buches sind Nina Dulleck wieder sehr gelungen. Es macht riesigen Spaß, diese zu betrachten und im Buch zu blättern. Die Geschichte wird dadurch perfekt ergänzt und aufgelockert. Der Schreibstil liest sich sehr leicht und flüssig, sehr bildhaft wird die Geschichte erzählt und man kann sich beim Lesen wirklich alles sehr gut vorstellen. Die Wortschöpfungen der kleinen Dame sind auch sehr lustig zu lesen, Die Figuren wurden alle sehr liebevoll erdacht, neben Familie Bär und der kleinen Dame fanden wir den Hausmeister, Herrn Leberwurst ganz wunderbar gelungen. Eine warmherzige, humorvolle und spannende Geschichte ab 5 Jahren, bzw zum Alleinelesen ab etwa 8 Jahren.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nur zu empfehlen, wenn man die Vorgängerbände bereits gelesen hat. Sonst bleiben viele Fragezeichen.
    Kleine Dame, große Hilfe

    Im Brezelhaus ist die Familie Bär in heller Aufregung. Mama Bär erwartet ein Baby! Als wäre das neue Geschwisterchen nicht schon aufregend genug, beschließen die Eltern auszuziehen. Lilly und ihre kleine Schwester sind entsetzt. Auf gar keinen Fall wollen sie aus dem Brezelhaus weg. Zusammen mit der „Kleinen Dame“ versuchen sie eine Lösung für das Problem zu finden. Doch dann kommt Papa Bär mit dem Mietvertrag für eine Wohnung, die einem Kühlschrank gleicht! Aber dann fällt es Lilly wie Schuppen von den Augen: Ausgerechnet der griesgrämige Hausmeister Herr Leberwurst ist die Lösung…

    Von der Thematik her in jedem Fall eine Situation, die wohl viele Kinder vor eine Herausforderung stellt: Familiennachwuchs naht und damit soll das geliebte und bekannte Zuhause verlassen werden. Leser können sich daher gut in die Geschichte hinein versetzen.

    Die Geschichte ist schön geschrieben. Ein flüssiger, leicht ausschmückender Schreibstil, bei dem das (Weiter)Lesen Spaß bereitet. Enthalten sind auch viele farbige Bilder, oft sogar ganzseitig, immer passend zum gerade Gelesenen. Diese Bilder sind sehr Detailreich, so dass sie schon fast eine ganz eigene Geschichte erzählen.

    Die Altersempfehlung liegt bei etwa 8 – 10 Jahren. Das finde ich angemessen, denn in diesem Alter ist die Geschichte noch spannend. Für ältere wird es bereits zu durchschaubar und damit auch langweilig sein.

    Bei „… melodiert ganz wunderbar“ handelt es sich um den fünften Band der Reihe um „Die kleine Dame“. Ich selbst kenne die Vorgänger nicht und genau das merkte ich leider auch. Immer wieder gab es Wörter (Salafari) und Anspielungen auf vergangene Ereignisse, ohne dass ich eine Ahnung hatte, worum es eigentlich geht. (Auch wer diese „Kleine Dame“ überhaupt ist, ist für mich, auch nach der Lektüre, noch immer ein Rätsel.)

    Ein schönes, spannendes und lustiges Kinderbuch. – Allerdings nur wirklich empfehlenswert, wenn der (junge) Leser die Vorgängerbände bereits kennt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sternennebels avatar
    Sternennebelvor einem Monat

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arena_Verlags avatar
    Ein kurzes „hallo“ von Stefanie Taschinski

    Liebe Fans der kleinen Dame,
    es ist wieder soweit, die kleine Dame, Lilly und Karlchen und die ganze Familie Bär erleben ein neues Abenteuer im Brezelhaus. Es geht um sehr, sehr viel, denn Mama und Papa Bär überlegen aus dem Brezelhaus auszuziehen! Da braucht die kleine Dame schon einen ganz besonders fabulösen Plan, um den Auszug zu verhindern. Auf ihrer Suche nach einer Lösung stößt die kleine Dame auf die Brezelhausmelodie. Und so melodiert auch dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite.

    Euch allen wünsche ich von ganzem Herzen viel Freude mit der kleinen Dame und sende euch die brezeligsten Grüße aus Hamburg,
    Eure Stefanie Taschinski

    Und darum geht‘s:
    Oh Schreck! Mama und Papa Bär wollen aus dem Brezelhaus ausziehen! Mama Bär erwartet nämlich Nachwuchs und die Wohnung wird zu klein. Das können die kleine Dame und Lilly niemals zulassen. So schmieden sie wieder große Pläne und gründen schwuppdich den Brezelhaus-Chor, der neben seinen tierischen Mitsängern auch den griesgrämigen Hausmeister, Herrn Leberwurst, zum Klingen bringen soll… Vielleicht lässt er sich ja zu einem Wohnungstausch überreden? Trubel und diverse Auf und Abs auf der Tonleiter sind da nicht ausgeschlossen!


    Bitte bewerbt euch bis Sonntag, 24. September für dieses Leseabenteuer mit der Antwort auf die Frage:

    Welches ist dein Lieblings-Kinderlied? Und wie geht die 2. Strophe ;-)

    Wir losen am Montag, 25. September die 10 Gewinner eines Leseabenteuer-Exemplars aus und werden sie im Laufe des Tages hier posten und auch per persönliche Nachricht anschreiben. Stefanie Taschinski wird das Leseabenteuer begleiten.
    Wir freuen uns schon auf eine spannende Zeit!

    Liebe Grüße!
    Stefanie Taschinski & Arena
    lauchmottes avatar
    Letzter Beitrag von  lauchmottevor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks