Stefano Benni Der Zeitenspringer

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Zeitenspringer“ von Stefano Benni

Ein poetischer Roman über Liebe, Freundschaft und das Erlernen von Verantwortung. Der große Bestsellerautor aus Italien blickt in seinem neuen Buch zurück auf die Kindheit und Jugend und entwirft das Bild einer Generation, die in den sechziger und siebziger Jahren aufwächst und sich eine ganz andere Zukunft vorstellt. Die Geschichte einer glücklichen Kindheit auf dem Land, zwischen Weinbergen und Wäldern, und einer aufwühlenden Jugend in der Stadt. Der Junge Saltatempo, der »Zeitenspringer«, besucht in der Stadt das Gymnasium, wo er sich verliebt und die Launen der schönen Klassenkameradinnen kennenlernt. Im Dorf geschieht indes ein Unglück: Ein Bergrutsch, die Folge einer ungenehmigten Abholzung, kostet seinen Vater das Leben. Saltatempo hegt zuerst wilde Rachegedanken gegenüber den Verantwortlichen, die ihre Schuld leugnen. Weil er aber politisch und emotional reift, stellt er die Vergeltung vorerst zurück und erobert inzwischen die schöne, von allen umschwärmte Selene. Die Liebe siegt über die Wut. Für dieses Mal. Mit ungewöhnlichen Bildern erzählt Benni diese »éducation sentimentale et politique«, einfühlsam und mitreißend. In ein heiteres Deutsch gebracht von Moshe Kahn.

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Zeitenspringer" von Stefano Benni

    Der Zeitenspringer
    Duffy

    Duffy

    05. December 2012 um 07:48

    Es ist immer wieder großartig, wenn man aus der Unmenge von Büchern, die man liest, eine dieser Entdeckungen macht, die mit einem Erfolg bei der Goldsuche zu vergleichen ist. Stefano Benni ist in Italien sehr bekannt und hat sich dort ein Millionenpublikum erschrieben. Sein "Zeitenspringer" hat das Zeug zu einem Stück Weltliteratur. Es erzählt die Geschichte von Saltatempo, einem Jungen aus einem Dorf an einem Berg. Es ist gleichzeitig die Geschichte dieses Dorfes und seiner Bewohner, es ist die Geschichte des Berges, die des Waldes und die des Flusses. Und es ist die Geschichte des Wandels, die Geschichte der Gier und des Geldes und der Zerstörung. Es ist aber auch ein Roman über das Leben, über die Phase des Erwachsenwerdens, denn Saltatempo verlässt das Dorf, um in der Stadt die Schule zu besuchen und um die Liebe kennenzulernen, die Politik und die Auflehnung. Doch seine Bindung zum Dorf, zum Wald und zum Fluss ist größer, er nimmt den Kampf gegen die blinde Zerstörung aus Profit auf, bekommt das Geschenk der zwei Uhren, das Uhrbiwerk, das es ihm ermöglicht, sein Leben in zwei Zeiten zu leben. Am Schluss scheint er ein Gewinner zu sein, doch das Dorf und der Wald und der Fluss werden weiterkämpfen müssen, ohne eine Rast. Bennis Stil ist einfach so individuell, heiter, teilweise satirisch, dann wieder mit von ganzen Liebe zu seinem Land geprägt, seine Figuren werden zu Charakteren, die man sich genau vorstellen kann, seine Beschreibungen der Landschaften sind Bilder, die in einer Präsenz erscheinen, als würde man jeden Wetterwechsel selbst erleben. Der Leser durchlebt die Stimmungen von traurig zu wütend bis zu einem fröhlichen Fest der Sinne in einer solchen Präsenz, als wäre er auf einer Dorfpiazza und würde sich an den Korbflaschen mit Wein beim Fest aufs Beste amüsieren. Ein wunderschönes, großartiges und intensives Buch. Lebensphilosophie und ein wenig Weisheit verpackt in eine großartige Geschichte. Ja, man kann von einem Meisterwerk sprechen.

    Mehr