Stefano Mancuso

 4.8 Sterne bei 12 Bewertungen

Alle Bücher von Stefano Mancuso

Die Intelligenz der Pflanzen

Die Intelligenz der Pflanzen

 (5)
Erschienen am 11.02.2015
Aus Liebe zu den Pflanzen

Aus Liebe zu den Pflanzen

 (5)
Erschienen am 15.02.2017
Pflanzenrevolution

Pflanzenrevolution

 (1)
Erschienen am 07.03.2018
Die Wurzeln des guten Geschmacks

Die Wurzeln des guten Geschmacks

 (1)
Erschienen am 20.01.2016
Measuring Roots

Measuring Roots

 (0)
Erschienen am 13.11.2013

Neue Rezensionen zu Stefano Mancuso

Neu
Buchraettins avatar

Rezension zu "Aus Liebe zu den Pflanzen" von Stefano Mancuso

Es weckt die Neugier an der Botanik, der Wissenschaft und ist toll illustriert
Buchraettinvor 2 Monaten

Das Buch zeigt dem Leser in einem Inhaltsverzeichnis zu Beginn eine gute Übersicht über die Themen, die es behandelt. Es unterteilt sich in verschiedene Kapitel, die jeweils einen Landwirt, Wissenschaftler oder wie der Autor sie nennt „Liebhaber“  ( z.B. Goethe) der Botanik vorstellen.
Der Autor berichtet in einem Vorwort, dass dieses Buch gewissermaßen den Prolog zu seinem Sachbuch „Intelligenz der Pflanzen“ darstellt. Da die Forscher in diesem Buch es sind nur Männer, die Grundlagen dafür gelegt haben. Interessant fand ich hier noch die Erwähnung des autarken schwimmenden Treibhauses, das er mit seiner Forschungsgruppe in Florenz entwickelt hat.
Man kann das Buch von vorne nach hinten lesen, aber auch einfach bei den Geschichten einsteigen, die einen als Leser besonders interessieren.
George Washington Carver, dessen Biographie fand ich besonders faszinierend. Es kam 1864 in ärmlichen Verhältnissen als Sklave zur Welt und wurde 1894 der erste schwarze Universitätsabsolvent der vereinigten Staaten von Amerika und forschte über Landwirtschaft Themen. Er hat übrigens auch die Erdnussbutter entwickelt.
Sehr interessant war für mich zu erfahren unter Darwins Darstellung, dass sich immer jemand aus seiner Familie mit der Botanik beschäftige, so auch eine Nachfahrin noch heutzutage.
Das Kapitel über Darwin bezieht sich nicht nur auf diesen großen Entdecker, sondern erzählt auch die Geschichte seiner Familie und deren Leidenschaft für Botanik. Ergänzt werden die Abschnitte auch von Zeichnungen von Pflanzen, ebenso einer Karikatur von Darwins Kopf auf einem Affenkörper. Hier in diesem Teil des Buches findet der Leser auch kunterbunte Zeichnungen von Pflanzen, Mikroskopische Fotos von Pollen, Abbildungen einer Gedenkbriefmarke mit Mendel darauf und auch Pflanzenteile sammelnde Ameisen, Das bietet dem Leser noch mal ein kunterbuntes Bild, wie es die Pflanzenwelt um uns herum auch darstellt.
Im Anhang des Buches findet man nun Anmerkungen zu den einzelnen Kapiteln und eine Erklärung der Fußnoten, sowie einen Bildnachweis. Leider gibt es kein Literaturverzeichnis, das gehört für mich bei einem Sachbuch einfach dazu.
Mir hat der Stil des Buches sehr gut gefallen. Es ist unterhaltsamen, aber auch informativ. Man lernt ein wenig über die Biographien der Forscher, ihre Forschungsgebiete und erfährt einige ungewöhnliche Details auch rund um Pflanzen. Ich werde auf jeden Fall weitere Bücher des Autors lesen, weil mich das Buch auch sehr gut unterhalten hat.
Es weckt die Neugier an der Botanik, der Wissenschaft und ist durch vielfältige Illustrationen auch visuell toll dargestellt.


Kommentieren0
19
Teilen
K

Rezension zu "Pflanzenrevolution" von Stefano Mancuso

langzeiterprobte Anpassungs- und Überlebensstrategien der Pflanzen lehrreich und faszinierend darges
katze102vor 7 Monaten

Nachdem mich bereits Stefano Mancusos Bücher „Intelligenz der Pflanzen“ und „Aus Liebe zu den Pflanzen“ schwer begeistert haben, war ich auf sein neues Werk überaus gespannt.

In „Pflanzenrevolution“ beschreibt der Autor, der übrigens als Professor an der Universität Florenz tätig ist und in seinem Institut Forschungen leitet, in verschiedenen Kapiteln, welche Strategien die Pflanzenwelt entwickelt hat, beispielsweise zur autonomen Energieversorgung, zur Resilienz oder auch zur Anpassung an die Lebensbedingungen. Verständlich, dass wir von ihren Strategien beeindruckt sind und von diesen lernen können, haben sie mit ihrer erfolgreichen Entwicklung bereits Urzeiten bevor der Mensch die Bildfläche überhaupt betreten hat, damit begonnen.

Kapitelweise widmet sich Stefano Manusco einem Aspekt der Pflanzenwelt, wie unter anderem dem Pflanzengedächnis ohne Gehirn, Mimikry und Mimese, Bewegung ohne Muskelkraft, wie Pflanzen ihre süchtiggemachten Pflanzensklaven ( z.B. auf ihr lebende Ameisen) mit unterschiedlich zusammengesetztenAusscheidungen der Extrafloralen Nektarien zu aktuell nötigen Spezialeinsätzen bringen oder, wie Pflanzen kooperieren. Aber auch Geschichten über Forschung und Umsetzung des Erkannten werden erzählt, beispielsweise wie ein Riesenseerosenblatt in der Architektur zur Problemlösung nachempfunden wurde, über Pflanzen im All oder das Projekt der Jellyfish Barge, auf denen mit 90% Salzwasser und Solarenergie eßbare Salate gezogen werden.

Einige der vorgestellten Phänomene kennt man sicherlich, wobei sie üblicherweise ganz anders dargestellt werden als in diesem Buch, nämlich als zufällige Mutation mit höheren Überlebenschancen. Die hier aufgezeigte Sicht, dass die Pflanzen selber eine Absicht und damit verbunden eine eigenständige Handlung vollziehen, finde ich ausgesprochen interessant und halte sie für eine notwendige Ergänzung der ganzheitlichen Sicht. Einige der aufgeführten Beispiele müßten selbst Skeptiker zum Grübeln bringen, z.B. wenn eine Pflanze beschrieben wird, die, je nachdem auf welcher Wirtspflanze sie rankt, genau deren Blätter nachahmt – auch mehrere verschiedene, wenn denn die Ranke über verschiedene Pflanzen hinwegwächst. Auch die Sicht der bislang als automatisch in der Pflanze ablaufende Vorgänge, nun als gewollte und gesteuerte Vorgänge zu betrachten, finde ich sehr beeindruckend.

Das Buch hält so viele neue Betrachtungsweisen der Pflanzen bereit sowie zahlreiche Beispiele, deren Strategien zu nutzen, ist dabei wissenschaftlich fundiert und doch gut verständlich geschrieben, so dass man als Leser weder um das Staunen noch um seine Begeisterung herumkommt. Ich kann dieses Buch nur jedem wärmstens empfehlen......

Kommentieren0
1
Teilen
Lisss avatar

Rezension zu "Aus Liebe zu den Pflanzen" von Stefano Mancuso

Pure Pflanzenliebe!
Lissvor 2 Jahren

Pure Pflanzenliebe!

Ich kann gar nicht genau sagen, weshalb ich dieses Buch gelesen habe. :D Da ich Psychologie studiert habe, ist ein gewisser Hang zur Forschung irgendwie gegeben. Und dieser erstreckt sich wohl auch in den Bereich der Pflanzen. Dabei bin ich kein Fan von sachlichen dicken Wälzern. In der Kürze liegt die Würze. Da erschien mir das Buch mit ca 180 Seiten genau richtig. Denn hier werden auf jeweils knapp 15 Seiten wichtige Persönlichkeiten geschildert, welche zur Geschichte der Entdeckung von Pflanzen beigetragen haben.

Dabei wird das ganze romanartig und nicht sachlich erklärt. Ein großer Pluspunkt. Ebenfalls gibt es Bilder. Sowohl zu den beschriebenen Pflanzen als auch zu den Personen. Das hat mir gut gefallen. Besonders angetan hatte es mir der Titanenwurz, den ich dann erst mal googlen musste und mir bestimmt im Gedächtnis bleibt. Ansonsten lässt sich noch sagen, dass immer kurze Beschreibungen zum Leben der Person und anschließend der Werdegang der Entdeckung folgen. Was auffällt ist, dass diese Personen wirklich sehr besessen von ihren Pflanzen waren und fast ihr ganzes Leben damit beschäftigt waren. Manche Forschungen dauerten 20-30 Jahre.

Die Methoden waren wohl damals auch etwas fragwürdig, aber es ist wirklich erstaunlich, wie die Leute damals vorgegangen sind und sich nicht von ihrem Weg haben abkommen lassen. Traurig ist der Verbleib bzw. der Tod der Beschriebenen. Oftmals starben sie am Hungertod oder sehr einsam, obwohl sie alles daran gesetzt haben, die Welt zu nutzen und besser zu machen.. Trotzdem waren mir diese Kapitel zu kurz. Bei manchen hätte ich gerne mehr gelesen oder mehr über die Pflanze gewusst. Deswegen einen Punkt Abzug.

Fazit

"Aus Liebe zu den Pflanzen" beschreibt die Reise von großen Entdeckungen. Wie kam es dazu? Und wie hat diese Person eigentlich gelebt? Die Schilderungen sind dabei kein trockenes Sachbuch sondern romanartig, verständlich geschrieben. Ich denke eine Zuneigung zu Pflanzen und zum Wissen ist trotzdem eine Grundvoraussetzung zum Lesen dieses Buches. 4/5 Punkte.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks