Steffanie Burow Die verborgene Botschaft

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die verborgene Botschaft“ von Steffanie Burow

Im Bann des Jadepferds Sie ist der Pfad der Karawanen und Entdecker, legendär, exotisch und gefährlich – die Seidenstraße im Nordwesten Chinas. Auf ihrer Reise durch diese entlegene Gegend gelangt die deutsche Touristin Marion in den Besitz eines uralten Kästchens. Wie unter Zwang nimmt sie es an sich und verbirgt es, selbst als ein Kommissar beginnt, ihr Fragen zu stellen. Während Marion uralte Oasen erkundet und der faszinierenden chinesischen Kultur näherzukommen versucht, nimmt ihr Leben eine gefährliche Wendung. Denn das Kästchen mit seinem rätselhaften Inhalt hat schon vielen den Tod gebracht.((Dieser Roman erschien bereits als Knaur Hardcover unter dem Titel: Das Jadepferd.))

Stöbern in Romane

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

Gott, hilf dem Kind

Der Vierte Teil rettet das gesamte Buch.

sar89

Mein Leben als Hoffnungsträger

Ein echter Lesegenuß!

Himmelfarb

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das zerbrochene Jadepferd

    Die verborgene Botschaft
    Lerchie

    Lerchie

    11. August 2013 um 11:32

    Das Buch hat zwei Erzählstränge: Der eine führt von der Zeit 102 vor Christus bis in die Gegenwart. Er beginnt mit der Ermordung des kaiserlichen Boten an seinen General. Und das halbe Jadepferd war sozusagen sein Ausweis. Doch er sollte nie bei dem General ankommen, denn einige wollten die Pläne des Kaisers verhindern, zum Wohle Chinas. Und so wurde das Kästchen mit dem halben Jadepferd immer weitergereicht, auch mal als Bezahlung für Dienste. Im zweiten Erzählstrang geht es um Marion, die China bereist. Sie findet das Kästchen mit dem halben Jadepferd bei einem Ermordeten und nimmt es heimlich an sich. Es ist wie ein Zwang, dass sie es behält, statt es dem Kommissar Yandoo zu übergeben. Und dann gibt es noch die Männer, welchen der Ermordete das Kästchen verkaufen wollte. Sie verfolgen Marion, doch kann sie immer wieder entschlüpfen. Aber auch zurück in Deutschland ist sie nicht wirklich sicher…. Das Buch ist mäßig spannend. Eigentlich fängt es nicht schlecht an, nämlich mit der Ermordung des kaiserlichen Boten. Doch was es damit genau auf sich hatte, erfährt man erst am Ende des Buches. Weitere Spannungsmomente gibt es, wenn Marion in Gefahr gerät. Doch das ist für ein Buch von 469 Seiten einfach zu wenig. Es ist teilweise seeehhr langatmig geschrieben und zieht sich. Da es nicht ganz ohne Faszination ist, bekommt es von mir noch- da zweieinhalb nicht möglich ist, drei Sterne. Am Schluss möchte ich noch hinzufügen, dass es als Knaur Hardcover unter dem Titel Das Jadepferd erschienen ist

    Mehr
  • spannend , unterhaltsam und mehr als interessant

    Die verborgene Botschaft
    robbylesegern

    robbylesegern

    Angestoßen durch mein Interesse an China, vor allem an der historischen Vergangenheit dieses riesigen Landes, habe ich diesen mehr als interessanten Roman gelesen, der Krimi und Reisebericht in einem ist. Nach dem Lesen dieses Buches kann ich sagen, dass das eine runde Sache war. Spannung, Humor und eine Menge geschichtliche und politische Informationen über die Seidenstraße und die Gegenwart Chinas haben das Buch für mich von Anfang an sehr unterhaltsam gemacht und ich möchte keine Seite missen. Marion, eine Globetrotterin aus Hamburg, befindet sich auf einem einjährigen Asientripp mit ihrem Freund. Nach vielen Streitereien zwischen den beiden, trennen sie sich und Marion reist nach China entlang der legendären Seidenstraße im Nordwesten dieses riesigen Landes. Als sie im Dunkeln in eine Baugrube fällt, stößt sie auf einen Toten, der ein kleines Kästchen in den Händen hält. Diesen Fund,eine Hälfte eines zerbrochenen Jadepferdes und kleine Schrifttäfelchen, hält sie vor der Polizei geheim. Doch sie merkt schnell, dass das ein Fehler war, denn von nun an wird sie gnadenlos von Kunstdieben verfolgt, die in den Besitz dieses Schatzes kommen wollen. Trotz der Größe dieses Landes wird Marion immer wieder von den Dieben aufgespürt, die ihr letztendlich sogar nach Deutschland folgen. Was hat es mit diesem Fund auf sich, dass Monika sogar um ihr Leben fürchten muss? Spannend wird die Verfolgungsjagd von Monika erzählt, eingebettet in die Landschaftsbeschreibungen und die gegenwärtige Situation Chinas.Die Geschichte spielt auf 2 Zeitebenen .Ein historischer Teil, der die Geschichte des Kästchens und seinen Ursprung erklärt und die Gegenwart mit der spannungsgeladenen Verfolgung Monika`s, die versucht, das Jadepferd vor den Dieben zu schützen. Mir persönlich hat die Gegenwart besser gefallen ,die auch den größeren Teil ausmacht. Die Protagonisten sind liebevoll und interessant gezeichnet und Wortwitz und lustig erzählte Begebenheiten lockern das Ganze zusätzlich auf,so das einem das Lesen keine Minute langweilig wird. Ich hoffe auf noch weitere so gelungene Romane dieser Autorin.

    Mehr
    • 3
    robbylesegern

    robbylesegern

    30. May 2013 um 13:28