Steffen Bärtl Die St.Petersburg Verschwörung

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die St.Petersburg Verschwörung“ von Steffen Bärtl

Die Welt steht ihrem schrecklichsten Feind gegenüber dem todbringenden Virus Black Devil. In den falschen Händen, dient sie als Vernichtungswaffe, die einer Atombombe gleichkommt, eingesetzt werden, und die Welt, wie wir sie kennen, würde aufhören zu existieren. Alles Leben auf Erden wäre zerstört.André Hartmanns Schicksal ist mit dem Virus eng verbunden. Die

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Durchaus lesenswert

    Die St.Petersburg Verschwörung
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    19. May 2013 um 21:58

    Dieses Buch habe ich mit persönlicher Widmung selbst auf der Facebook - Seite des Sachsen Imperia - Verlages gewonnen und nun endlich einmal begonnen. Ich muss ehrlich gestehen, als ich es angefangen habe, hatte ich doch ein paar Probleme, in das Buch hineinzufinden, allein schon wegen der ganzen russischen Begriffe oder der Bezeichnungen von Flugzeugen und dergleichen. Im Laufe des Buches hat sich das allerdings gelegt und auch die Spannung hat sich ein wenig gesteigert. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte, dass die Worte so nicht stimmen oder gar bei einem Satz ein ganzes Wort fehlte und ich diesen mehrmals lesen musste, um ihn überhaupt richtig zu verstehen. Die Hauptfigur Andre Hartmann hat mir bei diesem Buch wirklich am besten gefallen. Er lässt sich auch durch die Injektion eines tödlich verlaufenden Giftes sprichwörtlich nicht unterkriegen, wenn auch gleich mit Hilfe anderer. Das Ende hätte ich so einerseits nicht erwartet, au der anderen Seite aber schon. Das mag jetzt verwirrend klingen, aber ich bin ein wenig geteilter Meinung. Alles in allem war es ein schönes Lesevergnügen für zwischendurch, welches im Nachhinein betrachtet doch einen ernsten Hintergrund beinhaltet. 4 von 5 Gänseblümchen.

    Mehr