Essbare Wildpflanzen

Essbare Wildpflanzen
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Essbare Wildpflanzen"

Wildpflanzen sind reich an Vitalstoffen und bieten eine Fülle besonderer Aromen. Mit diesem praktischen Führer sind sie einfach zu finden und sicher zu bestimmen. Das Buch enthält: -Die 200 wichtigsten und häufigsten essbaren Wildpflanzen. -Zu jeder Pflanze die grundlegenden botanischen Angaben sowie die wichtigsten Erkennungsmerkmale in detaillierten Illustrationen und Farbfotos. -Detaillierte Angaben, welche Pflanzenteile wann geerntet und wie sie in der Küche verwendet werden können. -Informationen über ihre wichtigsten Inhaltsstoffe und ihre gesundheitlichen Wirkungen. -Beschreibung der giftigen Pflanzen, mit denen eine Verwechslungsgefahr besteht. -Eine übersichtliche Erntezeittabelle zu sämtlichen Pflanzen. Der ideale Begleiter für den Naturspaziergang zu den essbaren Wildpflanzen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783038003359
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:248 Seiten
Verlag:AT Verlag AZ Fachverlage
Erscheinungsdatum:30.04.2007

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    R_Mantheys avatar
    R_Mantheyvor 3 Jahren
    Hervorragend im Rahmen seiner Möglichkeiten

    Will man jedoch essbare Wildpflanzen selbst finden, dann sind nach meiner Erfahrung Leute, die sich damit auskennen und spezielle Wanderungen durchführen, der erste und beste Ansprechpartner. Bücher erfüllen einen solchen Zweck zwar auch, bieten aber keineswegs die Sicherheit, die sie vielleicht bei manchem Leser erzeugen. Von allen Werken, die ich bisher in der Hand hatte, ist dieses Buch hier das mit Abstand beste.

    Es ist sehr praktisch aufgebaut, handlich, übersichtlich und bietet die wesentlichen Informationen. Aber es hat eben auch Tücken, für die es nichts kann. Ein Foto oder eine Zeichnung können niemals die komplexe Wahrnehmung nachbilden, die wir erhalten, wenn wir eine Pflanze in der Hand halten, sie betrachten, fühlen und riechen.

    Es gibt Bestimmungsbücher, die geistreich alphabetisch geordnet sind. Andere gehen nach den Blütenfarben und zwingen die Leser damit, sich in der entsprechenden Zeit auf die Pirsch zu machen. Hat man einmal eine Pflanze eindeutig in der Natur identifiziert, wird man sie danach immer wieder genau bestimmen können.

    In diesem Buch ordnen die Autoren die Pflanzen nach der Blattform. Das ist die einzig wirklich sinnvolle Methode, will man eine Pflanze identifizieren. Danach folgen ein Foto und eine oder mehrere Zeichnungen, die Größe, die Wachstumsperiode und die Blütenfarbe. Anschließend erfährt man etwas zur Verwendung und zum Geschmack. Eine Aufzählung von Inhaltsstoffen und die Beschreibung einer möglichen Heilwirkung beschließen dann die Ausführungen zu einer Pflanze. Was will man mehr? Besser kann man es nicht umsetzen, wenn man es sich zur Aufgabe macht, 200 Pflanzen vorzustellen. Dennoch kann ich die Euphorie vieler Rezensenten nicht teilen.

    Erstens wird man viele der in diesem Buch angeführten Pflanzen nur selten finden, weil sie nämlich selten sind. Einige wachsen bei uns nicht wirklich wild. Topinambur beispielsweise ist bei uns nicht heimisch. Sie kann nur angepflanzt worden sein und sich dann mit der ihr eigenen Aggressivität ausgebreitet haben.

    Zweitens erweisen sich viele Fotos in diesem Buch (wie in allen anderen auch) als irreführend. Das kann man wiederum am Beispiel der Topinambur gut beobachten. Diese Pflanze wird (wie im Text richtig erwähnt) über zwei Meter groß. Auf dem Foto hingegen erscheint sie klein, weil es von einer größeren Entfernung und von einem leicht erhöhten Standpunkt aufgenommen wurde.

    Ich würde auch mit diesem hervorragenden Buch manche mir gut bekannte Pflanze wahrscheinlich nicht mit letzter Sicherheit bestimmen können. Beispielsweise hätte ich Schwierigkeiten die Europäische Eibe in meinem Garten zu identifizieren, wenn sie gerade nicht Früchte trägt, weil in diesem Buch nur ein Detailfoto der Fruchtstände zu sehen ist. Immerhin half mir das Buch, meinen Fehlglauben über die Giftigkeit der Früchte zu beseitigen. Und diese Korrektur erwies sich nicht als Einzelfall.

    Kurz: Dies ist ein wirklich hervorragendes Buch. Aber eine letzte Sicherheit kann es prinzipiell nicht bieten.

    Ich würde jedem, der sich für Wildkräuter interessiert, raten, sich auf die häufig vorkommenden Arten zu beschränken. Vogelmiere, Giersch (im Frühjahr), Löwenzahn, Wegerich, Franzosenkraut und Taubnessel findet man vom Frühling bis Herbst fast überall in Parks und auf Wiesen. Sie sind nicht nur in ausreichender Menge vorhanden, sondern auch relativ leicht zu identifizieren.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Buechersammler2014s avatar
    Buechersammler2014vor 4 Jahren
    Essbare Wildpflanzen

    Sehr nachvollziehbare Beschreibungen, sehr schöne Bilder.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    sir-vivalvor 6 Jahren
    Rezension zu "Essbare Wildpflanzen" von Steffen G Fleischhauer

    Egal, ob man in der Küche raffinierte neue Akzente setzen oder einfach in der Natur überleben will, Dies ist das richjtige Buch. Ein wirklich praktischer Ratgeber zum Sammeln und Zubereiten von Wildpflanzen, der dort weitermacht, wo andere Bücher aufhören. Praktisch für den Sammler ist das Kapitel mit den Verwechslungsgefahren. Der saisonale Erntekalender hingegen gehört sowieso zum Standard solcher Bücher. Was dieses Buch nun so besonders macht, sind die detaillierten Angaben zu den unterschiedlichen Pflanzenteilen mit Angaben zur ungefähren Geschmacksrichtung und möglichen Zubereitungsarten. Für mich als Überlebenskünstler eine wertvolle Bereicherung meiner Kenntnisse.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Corvuraxs avatar
    Corvuraxvor 7 Jahren
    Rezension zu "Essbare Wildpflanzen" von Steffen G Fleischhauer

    Für mich das beste kompakte Nachschlagewerk seiner Art.
    Aufbau, Beschreibung und Bebilderung sind mehr als gelungen.
    Zudem hat es die richtige Größe als Begleiter für den Naturtrip.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ravens avatar
    Ravenvor 2 Jahren
    P
    papaverovor 3 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Waldviertlers avatar
    Waldviertlervor 7 Jahren
    smaragdeidechses avatar
    smaragdeidechsevor 8 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks