Steffen Jacobsen

 4 Sterne bei 106 Bewertungen
Autor von Trophäe, Bestrafung und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Steffen Jacobsen

Steffen Jacobsen ist ein dänischer Krimiautor und Chirurg. Er ist verheiratet, hat fünf Kinder und lebt in Kopenhagen. Mit "Der Passagier" erschien 2010 sein erster Kriminalroman bei Droemer Knaur. Bekannt wurde er aber vor allem durch seine "Lene Jensen und Michael Sander"-Reihe, die 2014 mit "Trophäe" begann und bei Heyne erscheint.

Neue Bücher

Hybris

 (12)
Neu erschienen am 10.09.2018 als Taschenbuch bei Heyne.

Alle Bücher von Steffen Jacobsen

Trophäe

Trophäe

 (55)
Erschienen am 10.11.2014
Bestrafung

Bestrafung

 (24)
Erschienen am 09.11.2015
Hybris

Hybris

 (12)
Erschienen am 10.09.2018
Lüge

Lüge

 (12)
Erschienen am 24.07.2017
Der Passagier

Der Passagier

 (3)
Erschienen am 01.02.2010
When the Dead Awaken

When the Dead Awaken

 (0)
Erschienen am 11.09.2013
Trophy

Trophy

 (0)
Erschienen am 09.10.2014

Neue Rezensionen zu Steffen Jacobsen

Neu
specialangs avatar

Rezension zu "Hybris" von Steffen Jacobsen

Packender Thriller
specialangvor 14 Tagen

Inhalt:

In Kalunborg wird eine weibliche Leiche gefunden und Kommissarin Lene Jensen übernimmt den Fall. Zur gleichen Zeit wird Ermittler Michael Sander, Noch-Ehemann von Lene, mit der Suche einer verschwundenen Musikerin betraut. Die Wege von Jensen und Sander kreuzen sich, und sie kommen einem grauenvollem Verbrechen auf die Spur.
Meinung:

Hybris ist der vierte Fall um die Ermittler Lene Jensen und Michael Sander. Für mich ist dies das erste Buch von dieser Reihe. Der Schreibstil ist flüssig und liest sich sehr gut. Die Handlung ist sehr spannend und fesselt einen gleich von Anfang an. Die Eheprobleme von Lene und Michael geben dieser Geschichte noch mehr Pep. Die Charaktere sind facettenreich und authentisch gestaltet. Vor allem zum Schluss hin ist die Spannung so hoch, dass ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte. Die ganze Geschichte ist sehr gut durchdacht und am Ende bleiben auch keine Fragen offen.

Ein super Thriller, der mir sehr spannende Lesestunden bereitet hat.

Kommentieren0
2
Teilen
09emma_87s avatar

Rezension zu "Hybris" von Steffen Jacobsen

Der Wahn vom perfekten Kind - spannender Thriller
09emma_87vor 20 Tagen

Eine junge Asiatin wird tot aufgefunden und Lene Jensen wird mit dem Fall betraut. Gleichzeitig ermittelt ihr Mann in einem Privatfall über eine verschwundene Geigerin. Schon bald kreuzen sich ihre Fälle. "Hybris" ist zwar der vierte Fall von Lene Jansen und Michael Sanders, für mich jedoch das erste Buch von Steffen Jacobsen und somit auch die erste Berührung mit Lene und Michael.
Trotzdem habe ich mich sofort mit beiden Protagonisten und ihrer privaten Geschichte zurecht gefunden.

Das Cover finde ich sehr ansprechend und würde auch im Buchladen mein Interesse wecken. Den Schreibstil von Steffen Jacobsen fand ich schon nach einigen Zeilen als äußerst angenehm und sehr fließend.
Den von ihm aufgebauten Charakter fand ich allesamt sehr stimmig und mit mehr Tiefe als in manchen anderen Thrillern.

Mir persönlich war die Story schon am Anfang klar, eigentlich muss ich sagen leider zu klar. Ich möchte doch etwas mehr rätseln und überrascht werden. Aber ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und hatte Schwierigkeiten das Buch aus der Hand zu legen. Der Wunsch von Bertram Monell nach "dem perfekten Kind" ist schon von Anfang an zu erkennen und offenbart dadurch auch eine düstere Seite der schon heute möglichen Wissenschaft. Durch seinen Stil hat es der Autor jedoch geschafft mit Wendungen ab und an zu überraschen und mit der Schlusswendung hat mich dann zu meiner Bewertung von 4 Sternen bewogen.

Für Fans von Steffen Jacobsen ein absolutes MUSS. Ich werde mir jetzt die anderen Bücher in der richtigen Reihenfolge zu Gemüte führen!

Kommentieren0
0
Teilen
Stupss avatar

Rezension zu "Hybris" von Steffen Jacobsen

Geld allein macht nicht glücklich
Stupsvor einem Monat

Das Buch ist verschlingend. Die Handlungspfade verworren. Die Wirklichkeit verstörend.

 

Der Prolog zieht einen sofort in den Bann. In den Bann des Buches und auch in den von Michael Sanders. Ein besonderer Mensch, von welchen es heißt, dass er jeden aufspüren kann und sich in seine Fälle wie ein Hund verbeißt. Er wirkt sympathisch, hat seine Ecken und Kanten und wie wir alle seine Schwächen. Wahrscheinlich hätte er nie gedacht, dass eine davon so katastrophal für ihn enden wird.

 

Die zweite Hauptperson ist seine Frau Lene, welche bei der Polizei arbeitet und zu einem ungewöhnlichen Fall hinzugezogen wird. Beide ahnten nicht, dass sich dadurch ihre Wege kreuzen. Doch obwohl sie aufeinander sauer sind, vom anderen genervt und ihn doch irgendwie schätzen, werden sie es nur gemeinsam schaffen.

 

Der Schreibstil ist bildlich und mitreißend. Dadurch, dass man keine Ahnung hat, wohin das Ganze geht, muss man einfach immer weiterlesen. Für mich war es das erste Buch aus dieser Reihe und obwohl es sich schon um den vierten Fall handelt, kann es unabhängig von den Vorgängerbänden gelesen werden.

 

Fazit: Ich muss unbedingt die anderen Bücher des Autors lesen.

 

Reihe:

Trophäe

Bestrafung

Lüge

Hybris

 

 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 145 Bibliotheken

auf 28 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks