Steffen Jacobsen Bestrafung

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(9)
(6)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bestrafung“ von Steffen Jacobsen

Dänemark verliert seine Unschuld, als ein Selbstmordattentäter im Tivoli, dem beliebtesten Vergnügungspark des Landes, eine Bombe zündet. Mehr als Tausend Menschen finden den Tod. Doch niemand bekennt sich zu dem Anschlag, und die Ermittlungen laufen ins Leere. Bis Kommissarin Lene Jensen eine Verbindung zu einem vermeintlichen Selbstmord im U-Bahnhof Nørreport herstellt. Gemeinsam mit Privatdetektiv Michael Sander geht sie der Sache auf den Grund. Sie finden Schreckliches.

Spannend und realitätsnah

— haberland86
haberland86

Das Thema sehr aktuell, aber einige Szenen und Figuren leider etwas unglaubwürdig für mich...

— rokat
rokat

Intelligenter, spannender Politthriller mit interessanten Figuren und zahlreichen Wendungen rund um Terrorismus und seinen Hintergründen.

— antonmaria
antonmaria

Ein aktuelles Thema! Grandios umgesetzt. Ein richtiger Pageturner

— melusina74
melusina74

Wow. Nachdem ich "Trophäe" schon innerhalb von wenigen Tagen verschlungen hatte, habe ich mich auf den neuen Band sehr gefreut

— Ankewien
Ankewien

Thema ist nun leider aktuell, gut geschrieben

— Sassenach123
Sassenach123

Spannend, kurzweilig, aktuell wie nie und unbedingt lesenswert! *****

— faanie
faanie

Stöbern in Krimi & Thriller

Totenstarre

Eine tolle und interessante Idee der Autorin, wenngleich man doch einige Seiten hätte streichen können.

ChattysBuecherblog

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und realitätsnah

    Bestrafung
    haberland86

    haberland86

    09. October 2016 um 15:44

    Bestrafung fängt an, wie ein guter Thriller anfangen muss – rasant, spannend und schockierend. Doch ebenso schnell verliert die Geschichte wieder an Fahrt.Es werden viele Figuren eingeführt und etliche Handlungsstränge geflochten, die der Leser zunächst nicht entwirren kann. Es dauerte etwa 200 Seiten, bis ich mich in Steffen Jacobsens Buch zurecht fand. Dann ließ es mich aber bis zum Schluss nicht mehr los.Die psychisch labile Ermittlerin Lene Jensen und der leidgeprüfte Privatdetektiv Michael Sander waren mir von Anfang an sympathisch und ergänzten sich genau so, wie es sich für ein gutes Ermittler-Duo gehört. Ergo dauert es auch nicht lange, bis sie der Wahrheit gefährlich nahe kommen. Bald müssen Lene und Michael nicht nur gegen einen islamistischen Terrorring vorgehen, sondern auch gegen polizeiinterne Widerstände kämpfen und schließlich um ihr Leben fürchten.Im Großen und Ganzen schreibt Steffen Jacobsen sehr knapp und lässt der Fantasie des Lesers somit viel Raum. Hin und wieder finden sich aber auch sprachliche Kleinode, sowie ein distanzierter, skandinavisch kühler Witz, mit denen ich zwar nicht gerechnet hätte, die der Spannung aber auch keinen Abbruch tun.Insgesamt ein sehr spannendes und leider immer noch aktuelles Buch, das ein erschreckend realistisches Bild von einem Terroranschlag zeichnet, wie er tatsächlich vorkommen könnte und über dessen anfänglichen Schwächen man spätestens nach der Hälfte gerne hinweg sieht.Die vollständige Rezension findet sich auf meinem Blog.

    Mehr
  • Dänemark hat seine Unschuld verloren

    Bestrafung
    Ankewien

    Ankewien

    26. January 2016 um 14:08

    Wow. Nachdem ich "Trophäe" schon innerhalb von wenigen Tagen (ich glaube es waren 2) verschlungen hatte, habe ich mich auf den neuen Band vom 1956 geborenen Dänen Jacobsen wahnsinnig gefreut - und ich muss sagen, das Buch hat meine Erwartungen noch übertroffen. Schon der Anschlag gigantischer Dimension ist gerade in heutigen Tagen (das Buch erschien wenige Tage vor den Anschlägen von Paris) nicht nur denkbar, sondern auch besonders beängstigend. Dazu kommt ein besonders glaubwürdiges Geflecht an Charaktären - beinahe jede Familie in Dänemark ist schließlich irgendwie betroffen und das ganze Land (vor allem einer der ermittlenden Beamten) will nur eins - Rache. Ein sehr düsteres Szenario, noch düster als bei den Menschenjagd-Szenen im ersten Teil, was aber leider (wie aktuelle Ereignisse zeigen) sogar sehr wahrscheinlich ist. Ich habe das Buch ein paar Tage nach den Attentaten in Paris gelesen, an einem Tag, an dem die Welt langsam durchzudrehen schien - U-Bahnen in Wien wurden geräumt, weil jemand seine Alarmanlage per App "Scharf"stellen wollte (wahre Geschichte). Und ich muss sagen, vor allem dadurch hatte das Buch einen einzigen Gänsehautmoment, der von Seite 1 bis Seite 512 durchging. Ich lese selten Bücher in einem durch, doch diesmal haben es Wetter und Buch zugelassen. Für mich eine ganz klare Leseempfehlung aber nur für diejenigen, bei denen sich die Angst vor Islamisten noch in Grenzen hält. Für alle anderen wirkt die Bedrohung so real, dass man anschließend nicht mehr vor die Tür gehen will...

    Mehr
  • Spannend mit aktueller Thematik!

    Bestrafung
    Line1984

    Line1984

    11. December 2015 um 09:35

    Auf diesen Thriller war ich mehr als gespannt, der Klappentext und auch das Cover überzeugten mich sofort. Ich kannte den Vorgängerband nicht, aber das machte nichts ich konnte der Handlung ohne Probleme folgen. Ich begann mit dem lesen und war sofort mitten im geschehen. Was mir aufgefallen ist das dieser Fall der Ermittler sehr politisch ist. Die Thematik ist sehr aktuell, gerade jetzt in diesen Unruhigen Zeiten. Ein Terroranschlag, tausende Tote, dieses ganze Szenario hat der Autor sehr detailliert und realitätsnah beschrieben, das es für mich sehr erschreckend war, gerade auch Rückblickend auf die Terroranschläge in Paris. Dieses Buch zeigt sehr deutlich wie leicht es für Terroristen ist Anschläge zu planen und diese dann auch umzusetzen. Ich fand es wirklich beängstigend und gleichzeitig auch erschreckend. Der Schreibstil des Autoren ist locker und flüssig dadurch lässt sich dieses Buch recht zügig lesen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere in diesem Buch sind sehr vielschichtig beschrieben. Lene und Michael, das Ermittlerduo war mir sofort sympatisch. Ich habe ihre Ermittlungen mit angehaltenen Atem verfolgt. Die Handlung ist auf ihre eigene weise spannend. Schon nach wenigen Seiten zog mich dieses Buch in seinen Bann und entwickelte eine wahre Sogwirkung. Zusammenfassend gesagt konnte mich dieser Thriller wirklich bestens unterhalten. Eine überaus aktuelle Thematik, sympatische Charaktere und eine rasante Spannung bescherten mir tolle Lesestunden. Daher kann ich diesen Thriller nur empfehlen. Fazit: Mit Bestrafung ist dem Autor ein fesselnder und spannender Thriller gelungen den ich so schnell nicht vergessen werde. Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl, 5 Sterne! 

    Mehr
  • Nicht viel besser als Teil 1 der Reihe

    Bestrafung
    Mellchen

    Mellchen

    01. December 2015 um 13:14

    Der zweite Teil der Jensen und Sander Reihe. Sie wurde degradiert aufgrund Ihrer psychischen Probleme die zu Alkoholismus führten, er nimmt als Privatdetektiv Aufträge an und möchte nicht mehr zu seiner Familie, da er die zwei Leben die er führt nicht mehr vereinen kann. Es treffen einmal mehr kaputte Charaktere aufeinander. Das Buch lässt sich flüssig lesen, ist streckenweise aber aufgrund der Zusammenarbeit von Polizei und vermeintlichen Terroristen etwas schwierig zu durchschauen. Man muss zügig dran bleiben, um die Entwicklungen bei der nächsten Leseperiode noch verfolgen zu können. Als der Autor die Geschichte schrieb war der Terror in Europa noch nicht in dem Maße angekommen wie er es prompt zur Veröffentlichung war. Von daher aktuelle Zeitgeschichte, die aber besser hätte umgesetzt werden können.

    Mehr
  • Erschreckend realistisch...

    Bestrafung
    Nirena

    Nirena

    27. November 2015 um 15:46

    Ich bin ja zugegebenermaßen sehr kritisch, was Bücher skandinavischer Autoren angeht, aber "Trophäe" von Steffen Jacobsen hatte mir ausnehmend gut gefallen, entsprechend neugierig war ich auf sein neues Werk. "Bestrafung" ist allerdings anders als "Trophäe". Schon allein deshalb, weil es ein fast prophetisches Buch zu sein scheint, wenn man die Ereignisse der letzten Monate betrachtet. Und, weil es erschreckend realistisch ist - genau so könnte es nämlich passieren. Diese Präsenz der Realität drückt beim Lesen schon auf die Stimmung. Dazu kommt, dass Lene Jensen nach den Erlebnissen in "Trophäe" doch psychisch ziemlich am Ende ist und einen Großteil des Buches benötigt, um zu ihrer alten Form zurückzufinden. Auch Michael strahlt, als er nach gut 100 Seiten auftaucht, eine deprimierte Aura aus. Entsprechend bewegen wir uns nahezu durchgehend in einer Atmosphäre der Depression und (latenten) Aggression, die das Lesevergnügen schon etwas beeinträchtigt. Der Lesefluss ist dennoch sehr gut, denn Spannung aufbauen ist etwas, was Steffen Jacobsen beherrscht. Und im Verlauf des Geschehens baut der Autor ein Puzzle von solcher Komplexität auf, dass man aufpassen muss, die einzelnen losen Fäden nicht aus den Augen  und damit den Überblick zu verlieren - "Bestrafung" ist kein Buch, um es nebenher zu lesen. Wer ihm aber seine Aufmerksamkeit widmet, wird nicht enttäuscht werden. Zusammengenommen ein erschreckend realer Thriller von gewisser Komplexität.

    Mehr
  • absolut spannend und realitätsnah

    Bestrafung
    robbylesegern

    robbylesegern

    25. November 2015 um 16:57

    Das erste Buch dieses Autors " Trophäe" habe ich noch nicht gelesen, werde es aber nach diesem zweiten Band definitiv nachholen. Ein hoher Spannungsfaktor und die Nähe zur Realität lassen dieses Buch zu etwas besonderem werden und haben mich über 2Tage bestens unterhalten. Dänemark ist Schauplatz dieses adrenalintreibenden Thrillers, denn im Tivoli sterben tausende von Menschen nachdem sich dort ein "Gotteskrieger" in die Luft gesprengt hat. Zeitgleich verliert eine Muslimin ihr Leben , indem sie vor einen einfahrenden Zug springt. Lene Jensen, die die junge Frau aus einem Sozialprojekt kennt, bei dem sie freiwillig arbeitet, zweifelt den Selbstmord an. Sie selbst hat während die junge Frau vor den Zug sprang, mit ihr telefoniert und die Frau machte nicht den Eindruck, als wäre sie lebensmüde. War es nun Mord oder Selbstmord und welche Verbindung hat diese Frau zum Anschlag im Tivoli ? In diesem Buch kommen wieder Personen in Aktion, die Leser des ersten Bandes schon kennen. Lene, eine fantastische Kriminalistin, die aber im Moment schwer angeschlagen ist durch den Selbstmord ihrer Tochter und der Privatdetektiv Michael Sander, der schon im ersten Buch mit Lene zusammen gearbeitet hat. In diesem Fall haben sie es mit islamistischen Fundamentalisten zu tun, die sogar ihr Leben aufs Spiel setzen , um die Ungläubigen von der Landkarte zu tilgen. Dieser Thriller wird so realistisch geschildert, dass es mir mehr als einmal kalt über den Rücken gelaufen ist. Es wird sehr nachvollziehbar geschildert, wie einfach Attentäter nach Europa kommen und wie viele ihrer Helfer unter uns leben. Diese Geschichte wird vor allem deshalb so spannend , weil immer wieder neue Wendungen im geschehen auftauchen und man zum Schluss wirklich nicht mehr weiß, wem man trauen kann und wem nicht. Die Personen, die hier im Mittelpunkt stehen, nämlich Lee und Michael , werden sehr facettenreich und äußert lebhaft geschildert. Hier sind Protagonisten am Werk , die Ecken und Kanten haben, die selbst schon vom Schicksal schwer geschlagen wurden und darum umso interessanter sind. Aber nicht nur spannend sondern auch sehr unterhaltsam ist dieses Buch. Viele Dialoge sind gespickt mit trockenen Humor, der die Grausamkeit dieses Themas etwas auflockert. Ich habe dieses Buch verschlungen, weil eben alles stimmte . Eine interessante und mehr als realistische Geschichte, Protagonisten, die mehr als sympathisch und interessant sind und ein guter Schreibstil haben dieses Buch für mich zu etwas besonderen gemacht, zumal das Thema ja mehr als passend in unsere Zeit passt. Wer ein bisschen politisches Interesse hat , sollte dieses Buch lesen !!!!!!!

    Mehr