Steffen Kopetzky

 4.2 Sterne bei 87 Bewertungen
Autor von Risiko, Grand Tour und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Steffen Kopetzky

Steffen Kopetzky wurde 1971 geboren und studierte Philosophie und Romanistik in München, Berlin und Paris. Als freier Schriftsteller hat er viele preisgekrönte Romane, Hörspiele und Theaterstücke veröffentlicht. Mit seiner Familie lebt er in der Hallertau und ist dort in der Kommunalpolitik tätig. Mit seinem aktuellen Roman "Risiko" steht Kopetzky auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2015.

Alle Bücher von Steffen Kopetzky

Sortieren:
Buchformat:
Risiko

Risiko

 (55)
Erschienen am 12.09.2016
Grand Tour

Grand Tour

 (12)
Erschienen am 14.11.2016
Der letzte Dieb

Der letzte Dieb

 (11)
Erschienen am 03.05.2010
Lost/Found

Lost/Found

 (1)
Erschienen am 06.08.2007
Marokko

Marokko

 (1)
Erschienen am 06.03.2006
Eine uneigentliche Reise

Eine uneigentliche Reise

 (0)
Erschienen am 01.04.2005
Einbruch und Wahn

Einbruch und Wahn

 (0)
Erschienen am 01.06.2004
Risiko

Risiko

 (6)
Erschienen am 02.03.2015

Neue Rezensionen zu Steffen Kopetzky

Neu

Rezension zu "Risiko" von Steffen Kopetzky

Es hat mich neugierig gemacht
Eggi1972vor 2 Monaten

Bei dem Namen Risiko, dachte ich zuerst an eines meiner liebsten Brettspiele und was soll ich sagen, die blauen und roten Würfel aus meinem Risikospiel hatten auch dort eine mehr oder weniger völkerverbindende Wirkung, denn beim zusammen spielen lernt man sich ja auch kennen.

Aber das Buch erzählt von der Orientexpedition nach einer Idee von Freiherr Max von Oppenheim. Man wandert mit dem mehr oder weniger tragischen Helden Sebastian Stichnote, einem Funker des Kreuzers Breslau die 5000 Kilometer langen Reise. Er ist mit Leib und Seele Funker und ist eigentlich durch sein strategisches Denken bei dem Spiel Risiko zum Decksoffizier geworden.

Stichnote verliebt sich in eine Albanische Schönheit und nimmt auch gerade deswegen die Aufgabe an, da er hofft, dass er, wenn er die Expedition mit zum Erfolg führt, seine Geliebte schneller wieder in London treffen kann.

Man lernt in diesem Buch viel über die Türkei, Persien und Afghanistan. Ich habe mich des Öfteren dabei erwischt,  wie ich eine Landkarte nehme und mir das alles einfach mal ansehe. Es sind alles irgendwie Länder, die man nicht so kennt oder die ich zumindest nicht so kenne.

Herr Kopetzky schafft es, einen an die Hand zu nehmen in eine Zeit, die ich irgendwie in meinem Geschichtsunterricht nie so richtig mitbekommen habe. Da doch meistens die Deutsche Geschichte immer wieder im Unterricht auf den 2. Weltkrieg beschränkt wird.  Wenn der 1. Weltkrieg behandelt wird, dann auch wieder als Schwerpunkt die Schlachtfelder um Verdun.

Und Herr Kopetzky schafft es immer wieder, mich neugierig zu machen, mag es die Bagdadbahn sein, von der man vielleicht etwas gehört hat aber mehr auch nicht, oder aber immer wieder seine eindringlichen Beschreibungen, wie es für Stichnote war, wenn er Züge voller Soldaten gesehen hat.

Der Roman zeigt immer wieder Dinge auf, wo ich vorher sagen musste „wusste ich nicht“. Auch leidet man immer wieder mit. Kopetzky schafft es, einen durch die Salzwüste mitzunehmen.

Ich könnte immer weiter und weiter erzählen, was mich an dem Roman mitgenommen und interessiert hat.

Für mich ist es einfach ein Roman, welchen man als Deutscher einfach mal lesen sollte. Wobei ich einfach sagen muss, man sollte sich Zeit nehmen. Dieser Roman ist es einfach wert, dass man sich mehr oder weniger einschließt mit einem Nachschlagewerk, Landkarten und allem was man noch braucht; etwas zu essen, zu trinken, denn man bekommt alleine schon Durst beim Durchqueren der Wüsten.

Man lernt einiges über die Denkweisen der Moslems und andere Länder. Ich kann nur sagen, es ist einer der Romane, die einen einfach immer wieder zum Nachdenken anleiten, aber auch fesseln, wenn man es schon fertig gelesen hat.

Ich erwische mich noch immer, dass ich bestimmte Dinge noch einmal nachschlagen will. Für mich ist es einfach ein außergewöhnliches Buch, wovon ich gerne mehr haben möchte.

Literaturlounge.eu

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Risiko" von Steffen Kopetzky

völlig in den Bann gezogen
histerikervor 4 Monaten

Inhalt:

Am ANfang des 1. Weltkrieges hat das Deutsche Reich einen Plan - einen Dschihad anzuzetteln und den afganischen Emir für den Kampf gegen die Briten in Indien zu gewinnen. dafür macht sich eine Expedition auf den Weg.

Bewertung:
Ohne, dass ich von dieser Expedition vorher je gehört habe, habe mich das Buch fasziniert. Aber ich muss zugeben, dass große Reisen und große Entdecker schon immer eine Faszination auf mich ausübten.
Der Anfang des Buches kam mir zuerst etwas langatmig vor, es war mir zwar klar, dass ich wahrscheinlich über die Hauptcharaktere etwas erfahren soll, aber irgendwie wollte ich schneller auf die Reise, als es der Fall war. Jetzt im Nachhinein muss ich sagen, dass der Anfang sich richtig anfühlt, die Reise kommt früh genug und ist so gewaltig, dass dieses Ruhige am Anfang als Ausgleich fast nötig ist. Es erklärt auch einige Zusammenhänge, ohne die die Geschichte, vor allem auf der persönlichen Ebene der Charaktere, nicht sinnvoll wäre.
Die Charaktere fand ich interessant gewählt, auch wenn ich nicht sagen kann, dass ich mich mit einem identifizieren konnte. Sie sind auch nicht unbedingt Individuen, sie sind mehr so etwas wie Prototypen, aber gleichzeitig fand ich es nicht schlimm, weil gerade dieses exemplarische für mich zu dem Buch passte. Der Autor hat sich zwar bemüht, vor allem bei Stichnote persönlicher zu werden, für mich war es aber nicht nötig.
Was ich auch etwas zu aufgesetzt fand, waren die kleinen Exkursionen in das Leben von Lucien Camus. Die waren für mich unnötig und es erweckte den Eindruck, dass der Autor diese Quellen gefunden hatte und irgendwie benutzen wollte. Es störte mich aber nicht so, dass es zum Punktabzug reichen würde.
Was mich aber wirklich überzeugt hat, waren die Beschreibungen. Ob es sich um die Natur, die Erlebnisse, die Qualen des Opiumrauchers handelte, alles war sehr gut beschrieben und "erlebbar", ohne dass man sich ohnmächtig und zu überfrachtet gefühlt hat. Ich konnte es mir sehr gut vorstellen, dass erste Mal eine Salzwüste zu überqueren und mich und andere leiden zu sehen und trotzdem vor der Schönheit und Rauheit voll fasziniert zu sein.
Das Buch war ein Erlebnis!

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Risiko" von Steffen Kopetzky

Sehr gut recherchierter History-Roman zur Zeit des 1. Weltkriegs
Insider2199vor 5 Monaten

Sehr gut recherchierter History-Roman zur Zeit des 1. Weltkriegs

Der 1971 geborene Autor studierte Philosophie und Romanistik in München, Berlin und Paris. Als freier Schriftsteller hat er viele preisgekrönte Romane, Hörspiele und Theaterstücke veröffentlicht. Mit seiner Familie lebt er in der Hallertau und ist dort in der Kommunalpolitik tätig. Der vorliegende Roman (mein erstes Werk von Ihm) stand 2015 auf der Longlist für den Dt. Buchpreis.

Inhalt (Klappentext): Geheimexpedition des Deutschen Reichs an den Hindukusch: Nach einem Plan des Orientkenners Freiherr Max von Oppenheim ziehen zur Zeit des Ersten Weltkriegs sechzig Mann mit der Bagdadbahn, zu Pferd und auf Kamelen 5000 Kilometer durch Wüsten und Gebirge. Das Ziel: den Emir von Afghanistan und die Stämme der Paschtunen im Namen des Islam zum Angriff auf Britisch- Indien zu bewegen.

Meine Meinung: Der Autor holt sehr weit aus, um seine Geschichte rund um den jungen Marinefunker Sebastian Stichnote zu erzählen. Das bedeutet, dass man am Anfang ein wenig Geduld mitbringen muss und v.a. auch Konzentration, weil doch sehr viele Figuren eingeführt werden, die alle ihren Part im Gesamtgefüge übernehmen. Doch nach einiger Zeit, spätestens als der Held von Istanbul aus mit einer Karawane mitten durch die Salzwüste nach Afghanistan aufbricht, zieht den Leser ein unsichtbarer Sog in das Geschehen und man kann sich dem Ganzen nicht mehr entziehen. Langsam fügen sich dann die Puzzlesteine zusammen und man versteht, warum anfangs ein paar Umwege gefahren wurden. Dennoch bin ich überzeugt, der Autor hätte an der einen oder anderen Stelle etwas kürzen können, um das Tempo anzuziehen.

Durch die gute Recherche erfährt man viel Wissenswertes über den Orient und den Islam und taucht ein in eine unbekannte Welt voller Abenteuer und Gefahren. Gute Figurenzeichnung und eine anspruchsvolle, aber leicht verständliche Sprache runden das Ganze ab. Das Strategie- und Kriegsspiel „Risiko“ spielt natürlich auch noch eine sehr wichtige Rolle. Lediglich bei der Auflösung hätte ich ein klein wenig mehr erwartet.

Fazit: Der History-Roman hat zwar Überlänge und anfangs mutet das Ganze etwas ausschweifend an, aber es lohnt sich durchzuhalten, denn der Plot entwickelt einen unwiderstehlichen Sog und alle Puzzlesteine fügen sich letztlich zusammen. Nebenbei erfährt man noch viel über den Orient und den Islam und wird wunderbar unterhalten. Doch man muss konzentriert bei der Sache bleiben, denn sprachlich ist es anspruchsvoll. Ich ziehe einen halben Stern für den etwas unspektakulären Schluss ab. Beim Epilog hätte ich mir mehr Details in London gewünscht. Empfehlenswert für Fans von Abenteuer-Geschichten a la Lawrence von Arabien.

Kommentare: 2
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Wichtig es kann kein Buch gewonnen werden. Dies ist nur eine Leserunde.

Herzlich willkommen zur Januar Leserunde der Gruppe: SUB Reduktion für anspruchsvolle Romane.

Im Januar wollen wir zusammen Risiko von Steffen Kopetzky lesen und ich hoffe wir können uns über diese Plattform über das Buch austauschen!
Zur Leserunde


Seit dem 19. August steht es fest: Die Jury des Deutschen Buchpreises 2015 hat die Longlist aus 20 Büchern zusammengestellt.
Hier seht ihr die komplette Liste!

Wir haben für euch nun wie im letzten Jahr eine besondere Aktion erdacht: Ihr habt in den ersten Septemberwochen die Möglichkeit, den Autoren, die es mit ihren Büchern auf die Longlist geschafft haben, Fragen zu stellen & auch ihre Bücher zu gewinnen!

Wir haben bereits Zusagen von Autoren aus dem Klett-Cotta Verlag, dem Verbrecher Verlag, dem Literaturverlag Droschl, dem Verlag Matthes & Seitz und dem Hanser Verlag. Diese Liste ist aber noch nicht final und wird womöglich noch um weitere Fragerunden und Termine ergänzt.

Hier die Termine für die Fragerunden, die bisher feststehen:

Dienstag, 1. September 2015:
Anke Stelling - "Bodentiefe Fenster"
Hier geht es zur Fragerunde!

Montag, 7. September 2015:
Gertraud Klemm - "Aberland"
Hier geht es zur Fragerunde!

Dienstag, 8. September 2015:
Monique Schwitter - "Eins im Andern"
Hier geht es zur Fragerunde!

Mittwoch, 9. September 2015:
Steffen Kopetzky - "Risiko"
Hier geht es zur Fragerunde!

Donnerstag, 10. September 2015:
Frank Witzel - "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969"
Hier geht es zur Fragerunde!

Sonntag, 13. September 2015
Rolf Lappert - "Über den Winter"
Hier geht es zur Fragerunde!

Dienstag, 15. September 2015
Vladimir Vertlib - "Lucia Binar und die russische Seele"
Hier geht es zur Fragerunde!

Sobald die Fragerunden eröffnet sind, werden wir sie auch hier verlinken. Ihr könnt den Autoren am jeweiligen Tag im entsprechenden Thema (also nicht hier im Thema!) Fragen stellen, die sie euch dann natürlich auch beantworten. Wenn ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet, achtet bitte darauf, dass ihr eure Fragen über den blauen "Jetzt Bewerben"-Button stellt. Bitte beachtet außerdem, dass die Fragerunden teilweise nicht bis Mitternacht geöffnet sein werden, sondern die letzten Fragen schon am Abend gestellt werden müssen! Wie auch bei unseren Fragefreitagen werden wir unter allen Fragestellern einige Exemplare der Bücher verlosen, mit denen die Autoren nominiert sind.

Unter den Teilnehmern an allen Fragerunden verlosen wir 1 riesiges Buchpaket mit ALLEN Büchern aus der Longlist 2015:
Hier im Thema könnt ihr zwar keine Fragen stellen, aber ganz wunderbar diskutieren! Habt ihr schon eines oder sogar mehrere der Bücher gelesen? Welches ist euer Favorit für den Buchpreis?

Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei den Fragerunden und bin gespannt auf eure Meinungen!

Letzter Beitrag von  vielleser18vor 3 Jahren
Danke, hatte ich noch gar nicht gesehen !
Zum Thema


Fragerunde mit Steffen Kopetzky, dem Autoren von "Risiko"

Im Rahmen unserer Aktion rund um die Longlist des Deutschen Buchpreises 2015 habt ihr die Chance, den Autoren, die mit ihren Werken nominiert sind, Fragen zu stellen und ihre Bücher zu gewinnen. Hier könnt ihr für euren Longlist-Favoriten abstimmen!

Wir freuen uns sehr, am Mittwoch, dem 09.09. Steffen Kopetzky in dieser Fragerunde begrüßen zu dürfen! Ihm ist mit "Riskio" ein funkelnder Abenteuerroman gelungen, der auf historischen Fakten beruht und von einem Spiel handelt, das die Weltgeschichte umzuschreiben verspricht.

Ihr möchtet mehr über den Autoren, seine Arbeit oder seinen klugen, modernen Abenteuerroman erfahren? Dann lasst euch die Chance nicht entgehen und stellt eure Fragen in der Fragerunde!

Mehr zum Buch
Geheimexpedition des Deutschen Reichs an den Hindukusch: Nach einem Plan des Orientkenners Freiherr Max von Oppenheim ziehen sechzig Mann mit der Bagdadbahn, zu Pferd und auf Kamelen durch Wüsten und Gebirge. Das Ziel: den Emir von Afghanistan und die Stämme der Paschtunen im Namen des Islam zum Angriff auf Britisch-Indien zu bewegen. Der junge Marinefunker Sebastian Stichnote liegt mit seinem Schiff vor der Küste Albaniens. Aus der Enge der Giesinger Gerberei seiner Brüder hat ihn das Fernweh hinaus auf See und zur vielstimmigen Funktechnik gezogen. Diese gibt ihm das Gefühl, mit dem ganzen Kosmos in Kontakt zu stehen. Als der Erste Weltkrieg beginnt, muss die unterlegene deutsche Flotte durchs Mittelmeer nach Konstantinopel fliehen. Stichnote hat es nach den ersten Seegefechten eilig, sein Schiff so schnell wie möglich zu verlassen und schließt sich als Funkoffizier einer geheimen Expedition nach Kabul an. Ihre Reise führt sie nach Syrien, Bagdad, Teheran, Isfahan und schließlich durch die persische Wüste. Am Ende hängt der Erfolg der Expedition von Stichnote ab, der mit allem brechen muss, was ihm einst heilig war.

Von der Abenteuerlust gepackt? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zum Autor
Steffen Kopetzky wurde 1971 geboren und studierte Philosophie und Romanistik in München, Berlin und Paris. Als freier Schriftsteller hat er viele preisgekrönte Romane, Hörspiele und Theaterstücke veröffentlicht. Mit seiner Familie lebt er in der Hallertau und ist dort in der Kommunalpolitik tätig. Mit seinem aktuellen Roman "Risiko" steht Kopetzky auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2015.

Zusammen mit Klett-Cotta verlosen wir unter allen, die sich über den blauen "Jetzt bewerben"-Button mit mindestens einer Frage an Steffen Kopetzky beteiligen, 3 Exemplare von "Risiko"! Wer bei allen Fragerunden mit den Longlist-Autoren mitmacht, hat zusätzlich die Chance auf ein großes Buchpaket, vollgepackt mit allen nominierten Werken!

Steffen Kopetzky wird am Mittwoch, dem 9. September 2015 bis ca. 20 Uhr eure Fragen beantworten - die Fragerunde wird also nicht bis Mitternacht geöffnet sein! Bitte habt Verständnis dafür, dass wir die Fragerunde dann dementsprechend auch schließen.

Wir wünschen euch viel Spaß und sind schon sehr gespannt auf eure Fragen!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Steffen Kopetzky wurde am 26. Januar 1971 in Pfaffenhofen an der Ilm (Deutschland) geboren.

Steffen Kopetzky im Netz:

Community-Statistik

in 159 Bibliotheken

auf 26 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks