Steffen Kopetzky

 4 Sterne bei 202 Bewertungen
Autor von Risiko, Monschau und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Steffen Kopetzky wurde 1971 geboren und studierte Philosophie und Romanistik in München, Berlin und Paris. Als freier Schriftsteller hat er viele preisgekrönte Romane, Hörspiele und Theaterstücke veröffentlicht. Mit seiner Familie lebt er in der Hallertau und ist dort in der Kommunalpolitik tätig. Mit seinem Roman "Risiko" stand Kopetzky auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2015.

Neue Bücher

Cover des Buches 1924 (ISBN: 9783737101998)

1924

Neu erschienen am 15.04.2024 als Gebundenes Buch bei Rowohlt Berlin.

Alle Bücher von Steffen Kopetzky

Cover des Buches Risiko (ISBN: 9783453419568)

Risiko

 (68)
Erschienen am 11.09.2016
Cover des Buches Monschau (ISBN: 9783499005671)

Monschau

 (50)
Erschienen am 12.09.2022
Cover des Buches Propaganda (ISBN: 9783499276477)

Propaganda

 (24)
Erschienen am 22.03.2021
Cover des Buches Grand Tour (ISBN: 9783453419780)

Grand Tour

 (18)
Erschienen am 14.11.2016
Cover des Buches Der letzte Dieb (ISBN: 9783442740857)

Der letzte Dieb

 (11)
Erschienen am 03.05.2010
Cover des Buches Damenopfer (ISBN: 9783737101516)

Damenopfer

 (9)
Erschienen am 14.08.2023
Cover des Buches Lost/Found (ISBN: 9783442736652)

Lost/Found

 (1)
Erschienen am 06.08.2007
Cover des Buches Marokko (ISBN: 9783442734153)

Marokko

 (1)
Erschienen am 06.03.2006

Neue Rezensionen zu Steffen Kopetzky

Cover des Buches Monschau (ISBN: 9783499005671)
dunis-lesefutters avatar

Rezension zu "Monschau" von Steffen Kopetzky

Pocken in der Eifel
dunis-lesefuttervor 3 Monaten

Es hätte nicht viel gefehlt, und in Deutschland wäre 1962 eine große Epidemie ausgebrochen. In Monschau wurden die Pocken aus Indien eingeschleppt. Im Roman kümmern sich ein Professor aus Düsseldorf und sein von der Insel Kreta stammender Assisent Spyridakis Um die Einhaltung der Quarantäneregeln und die Organisation der Behandlung im kleinen Eifelstädtchen. 

Der Grieche ist in erster Linie für das große Rither Werk zuständig. Die junge Erbin Vera hat es ihm dabei angetan. Außerdem halten nicht nur die schwarzen Blattern uns bei Lese-Laune, sondern auch die nicht durchgeführte Entnazifizierung mancher Werks Mitarbeiter sind hier Thema und haben Auswirkungen.

Der atmosphäre Roman lässt uns tief in die patriarchalische und leicht dekadente Wirtschaftswunder Zeit eintauchen. Kopetzky schafft es, sie intensiv wieder aufleben zu lassen. Er spart dabei nicht an der Wiedergabe von Markennamen, Ansichten und Gewohnheiten der damaligen Zeit . Spyridakis  und Vera wirken dabei manchmal wie aus der Zeit gefallen. Immer wieder musste ich mich daran erinnern, dass manches, was heute normal erscheint, damals im zwischenmenschlichen noch nicht möglich war. Sehr amüsant fand ich die Begegnungen, die zum Beispiel an Karneval statt fanden. 

Der Autor schreibt sehr geschraubt, und legt großen Wert auf eine förmliche Ausdrucksweise, die selbst dann funktioniert, wenn er Lokalkolorit durch Dialekt einfügt. Die oft ellenlangen Sätze sind nicht immer leicht zu lesen. Lautes vorlesen hat mir dabei geholfen, manch einen Satz in einen richtigen Zusammenhang zu setzen. An mancher Stelle ist der Stil etwas gestelzt, und der Autor setzt bei manchen Ausdrücken ein Wissen voraus, dass heute verloren gegangen ist – glücklicherweise gibt es ja Google. Einschübe gewisser Jazzstücke, Lyrik und Philosophie waren interessant, und erfreulicherweise wirkte das auch nicht überladen.

Die Geschichte des Journalisten Grünwald war mir zu gewollt und hätte es meinem empfinden nach nicht gebraucht. Die Situation rund um die Pocken war interessant und erinnerte doch stark an die Corona-Pandemie. Sie gab dem Roman Struktur, bestimmte aber nicht seinen Inhalt.  Die Liebesgeschichte ist zart und nur mit Andeutungen versehen, war aber trotzdem sehr intensiv. Was mich aber am Lesen gehalten hat, ist das Gefühl, in eine Zeit gereist zu sein, die Zeit meiner Eltern, die für immer verloren ist. Klare Empfehlung an alle mit Muße.

Cover des Buches Grand Tour (ISBN: 9783453419780)
Spinelldetes avatar

Rezension zu "Grand Tour" von Steffen Kopetzky

Es ist ein Unterschied, ob man Schaffner ist, oder der "Herr Schaffner" (frei nach Wolfgang Ambros)
Spinelldetevor 4 Monaten

Das Buch ist ein wilder Ritt durch mehrere unordentliche Leben, und genau das ist seine Stärke und Schwäche zugleich. Wie bei einem Ensemblefilm, fällt es einem schwer herauszufinden, wer Protagonist und wer Antagonist ist. Mit der Fülle der auftauchenden Figuren (es sind 53) werden hier und da Handlungsstränge begonnen und nicht mehr sauber zu Ende gebracht - das macht das Lesen gelegentlich anstrengend. Der Autor hatte überdies wohl keinen konstruierten Plot beim Schreiben (worauf er selbst im Buch versteckt hingewiesen hat), daher gibt es füllende und überbrückende Passagen, die mit den Personen des Buch nichts oder nur kaum etwas zu tun haben. Der Kölner sagt: Et zieht sich ... Ob eine der zentralen Figuren nur Schaffner bleibt oder zum "Herrn Schaffner" wird, muss der Leser nach 750 Seiten selbst beantworten. Figurenentwicklung findet statt, leidet aber unter den beschriebenen Problemen des "Plots".
Ein großer Pluspunkt im Buch sind die sprachlichen Qualitäten, die vor allem bei längeren Dialogpassagen offenbar werden.
Insgesamt auch nach 25 Jahren ein gut lesbarer Roman, wenn man über die beschriebenen Ecken und Kanten hinweglesen kann. Wer linear verlaufende Handlungen mag, wird nicht viel Freude an diesem Buch haben. 

Cover des Buches Monschau (ISBN: 9783499005671)
EmmaWinters avatar

Rezension zu "Monschau" von Steffen Kopetzky

Der Eifeler Pockenkarneval
EmmaWintervor 5 Monaten

Dem Oberkreisdirektor steht das Entsetzen ins Gesicht geschrieben, als Professor Stüttgen ihm die Lage anhand eines Diagramms erläutert. Jedoch nicht, weil die Pocken in seinen Amtsbereich eingeschleppt wurden, sondern wegen der erforderlichen Maßnahmen, um diese einzudämmen: "Genauso gut könnte man den Karneval absagen, das geht ja auch nicht." (S. 40) Was hier noch als gehöriger Scherz in den Raum geworfen wird, ist bald bittere Realität für die Monschauer Bevölkerung. Die Epidemie tritt an, gegen den Schwung der Wirtschaftswunderjahre, private Interessen und den Karneval. Mittendrin ein griechischer Arzt und die Erbin einer Fabrik.

Groß-ar-tig! Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Hier wird eine reale Begebenheit mit ganz viel Zeitkolorit angereichert. Politik, Gesellschaft, Geschichte und Antike! Steffen Kopetzky hat virtuos eine spannende, witzige, nachdenklich machende und dazu überaus aktuelle Geschichte geschrieben. Die Atmosphäre des Jahres 1962 hat er wunderbar eingefangen, nicht nur durch den Jazz, der durch die Erbin Vera in das ein bisschen verschlafene Monschau kommt. Der Schreibstil ist genau meins, kunstvoll und ironisch. Ich kann gar nicht alle Thema anführen, die Kopetzky hier einbringt, das ist alles interessant und aufschlussreich. NS-Zeit und die Verwicklung der Wirtschaft, bekannte Politiker (z.B. Helmut Schmidt und die Flutkatastrophe in Hamburg), Zwangs- und "Gastarbeiter". 

Weil wir Leser wissen, was kommen wird, gibt es einige putzige Szenen, z.B. wenn verächtlich über den Berliner Bürgermeister gesprochen wird, ein Sozi, am Ende werde der noch Kanzler ...

Einer Person gegenüber muss ich offenbar Abbitte leisten. Im Roman taucht sie unter dem Pseudonym Grünwald auf. Einmal wird er Mario genannt, es ist "der mit dem Kaviar". Ich kenne ihn eigentlich nur als festen Bestandteil des Bücherregals meiner Eltern. Was aber alles hinter dieser Person steht, wusste ich nicht.

Den ersten Teil des Romans habe ich als Hörbuch gehört, gelesen von Johann von Bülow. Das war ein Genuss. Wunderbar akzentuiert, ironisch und auf den Punkt gelesen. Ich habe mich gerne auf den Hundespaziergängen von ihm begleiten lassen.

Kurzum: Große Leseempfehlung. Steffen Kopetzky ist eine Neuentdeckung, ich hatte bisher noch nichts von ihm gelesen. Für mich hat hier alles gestimmt, bis hin zum Namen der griechischen Arztmutter.

Gespräche aus der Community

Wichtig es kann kein Buch gewonnen werden. Dies ist nur eine Leserunde.

Herzlich willkommen zur Januar Leserunde der Gruppe: SUB Reduktion für anspruchsvolle Romane.

Im Januar wollen wir zusammen Risiko von Steffen Kopetzky lesen und ich hoffe wir können uns über diese Plattform über das Buch austauschen!
115 BeiträgeVerlosung beendet
krimielses avatar
Letzter Beitrag von  krimielsevor 7 Jahren
Ob das in Niedermayers Buch steht, das im Anhang von Risiko erwähnt wurde? Ich weiß nicht, ob ich es lesen würde, aber ich habe es mir erst mal aufgeschrieben, vielleicht läuft es mir irgendwo über den Weg... Ich denke schon, dass viele Stategische Pläne mit kleinen Figuren auf Landkarten gemacht wurden, aber die Frage für mich ist, wie weit das geht, und ob dieses Spiel wirklich alle so sehr gefangen nahm, besonders in Kabul die aufgeklärte Elite.


Seit dem 19. August steht es fest: Die Jury des Deutschen Buchpreises 2015 hat die Longlist aus 20 Büchern zusammengestellt.
Hier seht ihr die komplette Liste!

Wir haben für euch nun wie im letzten Jahr eine besondere Aktion erdacht: Ihr habt in den ersten Septemberwochen die Möglichkeit, den Autoren, die es mit ihren Büchern auf die Longlist geschafft haben, Fragen zu stellen & auch ihre Bücher zu gewinnen!

Wir haben bereits Zusagen von Autoren aus dem Klett-Cotta Verlag, dem Verbrecher Verlag, dem Literaturverlag Droschl, dem Verlag Matthes & Seitz und dem Hanser Verlag. Diese Liste ist aber noch nicht final und wird womöglich noch um weitere Fragerunden und Termine ergänzt.

Hier die Termine für die Fragerunden, die bisher feststehen:

Dienstag, 1. September 2015:
Anke Stelling - "Bodentiefe Fenster"
Hier geht es zur Fragerunde!

Montag, 7. September 2015:
Gertraud Klemm - "Aberland"
Hier geht es zur Fragerunde!

Dienstag, 8. September 2015:
Monique Schwitter - "Eins im Andern"
Hier geht es zur Fragerunde!

Mittwoch, 9. September 2015:
Steffen Kopetzky - "Risiko"
Hier geht es zur Fragerunde!

Donnerstag, 10. September 2015:
Frank Witzel - "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969"
Hier geht es zur Fragerunde!

Sonntag, 13. September 2015
Rolf Lappert - "Über den Winter"
Hier geht es zur Fragerunde!

Dienstag, 15. September 2015
Vladimir Vertlib - "Lucia Binar und die russische Seele"
Hier geht es zur Fragerunde!

Sobald die Fragerunden eröffnet sind, werden wir sie auch hier verlinken. Ihr könnt den Autoren am jeweiligen Tag im entsprechenden Thema (also nicht hier im Thema!) Fragen stellen, die sie euch dann natürlich auch beantworten. Wenn ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet, achtet bitte darauf, dass ihr eure Fragen über den blauen "Jetzt Bewerben"-Button stellt. Bitte beachtet außerdem, dass die Fragerunden teilweise nicht bis Mitternacht geöffnet sein werden, sondern die letzten Fragen schon am Abend gestellt werden müssen! Wie auch bei unseren Fragefreitagen werden wir unter allen Fragestellern einige Exemplare der Bücher verlosen, mit denen die Autoren nominiert sind.

Unter den Teilnehmern an allen Fragerunden verlosen wir 1 riesiges Buchpaket mit ALLEN Büchern aus der Longlist 2015:
Hier im Thema könnt ihr zwar keine Fragen stellen, aber ganz wunderbar diskutieren! Habt ihr schon eines oder sogar mehrere der Bücher gelesen? Welches ist euer Favorit für den Buchpreis?

Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei den Fragerunden und bin gespannt auf eure Meinungen!

Zum Thema
71 Beiträge
vielleser18s avatar
Letzter Beitrag von  vielleser18vor 9 Jahren
Danke, hatte ich noch gar nicht gesehen !


Fragerunde mit Steffen Kopetzky, dem Autoren von "Risiko"

Im Rahmen unserer Aktion rund um die Longlist des Deutschen Buchpreises 2015 habt ihr die Chance, den Autoren, die mit ihren Werken nominiert sind, Fragen zu stellen und ihre Bücher zu gewinnen. Hier könnt ihr für euren Longlist-Favoriten abstimmen!

Wir freuen uns sehr, am Mittwoch, dem 09.09. Steffen Kopetzky in dieser Fragerunde begrüßen zu dürfen! Ihm ist mit "Riskio" ein funkelnder Abenteuerroman gelungen, der auf historischen Fakten beruht und von einem Spiel handelt, das die Weltgeschichte umzuschreiben verspricht.

Ihr möchtet mehr über den Autoren, seine Arbeit oder seinen klugen, modernen Abenteuerroman erfahren? Dann lasst euch die Chance nicht entgehen und stellt eure Fragen in der Fragerunde!

Mehr zum Buch
Geheimexpedition des Deutschen Reichs an den Hindukusch: Nach einem Plan des Orientkenners Freiherr Max von Oppenheim ziehen sechzig Mann mit der Bagdadbahn, zu Pferd und auf Kamelen durch Wüsten und Gebirge. Das Ziel: den Emir von Afghanistan und die Stämme der Paschtunen im Namen des Islam zum Angriff auf Britisch-Indien zu bewegen. Der junge Marinefunker Sebastian Stichnote liegt mit seinem Schiff vor der Küste Albaniens. Aus der Enge der Giesinger Gerberei seiner Brüder hat ihn das Fernweh hinaus auf See und zur vielstimmigen Funktechnik gezogen. Diese gibt ihm das Gefühl, mit dem ganzen Kosmos in Kontakt zu stehen. Als der Erste Weltkrieg beginnt, muss die unterlegene deutsche Flotte durchs Mittelmeer nach Konstantinopel fliehen. Stichnote hat es nach den ersten Seegefechten eilig, sein Schiff so schnell wie möglich zu verlassen und schließt sich als Funkoffizier einer geheimen Expedition nach Kabul an. Ihre Reise führt sie nach Syrien, Bagdad, Teheran, Isfahan und schließlich durch die persische Wüste. Am Ende hängt der Erfolg der Expedition von Stichnote ab, der mit allem brechen muss, was ihm einst heilig war.

Von der Abenteuerlust gepackt? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zum Autor
Steffen Kopetzky wurde 1971 geboren und studierte Philosophie und Romanistik in München, Berlin und Paris. Als freier Schriftsteller hat er viele preisgekrönte Romane, Hörspiele und Theaterstücke veröffentlicht. Mit seiner Familie lebt er in der Hallertau und ist dort in der Kommunalpolitik tätig. Mit seinem aktuellen Roman "Risiko" steht Kopetzky auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2015.

Zusammen mit Klett-Cotta verlosen wir unter allen, die sich über den blauen "Jetzt bewerben"-Button mit mindestens einer Frage an Steffen Kopetzky beteiligen, 3 Exemplare von "Risiko"! Wer bei allen Fragerunden mit den Longlist-Autoren mitmacht, hat zusätzlich die Chance auf ein großes Buchpaket, vollgepackt mit allen nominierten Werken!

Steffen Kopetzky wird am Mittwoch, dem 9. September 2015 bis ca. 20 Uhr eure Fragen beantworten - die Fragerunde wird also nicht bis Mitternacht geöffnet sein! Bitte habt Verständnis dafür, dass wir die Fragerunde dann dementsprechend auch schließen.

Wir wünschen euch viel Spaß und sind schon sehr gespannt auf eure Fragen!
118 BeiträgeVerlosung beendet
Estel90s avatar
Letzter Beitrag von  Estel90vor 9 Jahren
Dankeschön :) Eine Gewinnerin kenne ich - @Jule89 - aber Nummer drei ist mir unbekannt - für die Neugierigen hier ;-) (Jule und ich sind befreundet, das war quasi doppeltes Glück ^^)

Zusätzliche Informationen

Steffen Kopetzky wurde am 26. Januar 1971 in Pfaffenhofen an der Ilm (Deutschland) geboren.

Steffen Kopetzky im Netz:

Community-Statistik

in 308 Bibliotheken

auf 49 Merkzettel

von 10 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks