Steffen Kopetzky

 4 Sterne bei 158 Bewertungen
Autor von Risiko, Monschau und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Steffen Kopetzky

Steffen Kopetzky wurde 1971 geboren und studierte Philosophie und Romanistik in München, Berlin und Paris. Als freier Schriftsteller hat er viele preisgekrönte Romane, Hörspiele und Theaterstücke veröffentlicht. Mit seiner Familie lebt er in der Hallertau und ist dort in der Kommunalpolitik tätig. Mit seinem Roman "Risiko" stand Kopetzky auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2015.

Alle Bücher von Steffen Kopetzky

Cover des Buches Risiko (ISBN: 9783453419568)

Risiko

 (65)
Erschienen am 12.09.2016
Cover des Buches Monschau (ISBN: 9783499005671)

Monschau

 (32)
Erscheint am 13.09.2022
Cover des Buches Propaganda (ISBN: 9783499276477)

Propaganda

 (18)
Erschienen am 23.03.2021
Cover des Buches Grand Tour (ISBN: 9783453419780)

Grand Tour

 (14)
Erschienen am 14.11.2016
Cover des Buches Der letzte Dieb (ISBN: 9783442740857)

Der letzte Dieb

 (11)
Erschienen am 03.05.2010
Cover des Buches Marokko (ISBN: 9783442734153)

Marokko

 (1)
Erschienen am 06.03.2006
Cover des Buches Lost/Found (ISBN: 9783442736652)

Lost/Found

 (1)
Erschienen am 06.08.2007
Cover des Buches Einbruch und Wahn (ISBN: 9783442731565)

Einbruch und Wahn

 (0)
Erschienen am 01.06.2004

Neue Rezensionen zu Steffen Kopetzky

Cover des Buches Risiko (ISBN: 9783453419568)J

Rezension zu "Risiko" von Steffen Kopetzky

Interessanter Einblick in einen Nebenkriegsschauplatz des 1. Weltkriegs mit etwas abruptem Ende
Josselevor 8 Tagen

Der Roman über diese deutsche Expedition während des 1. Weltkriegs erschien erstmals 2015. Oskar Niedermayer leitet eine deutsch-osmanische Expedition, die kurz nach Beginn des 1. Weltkriegs von Konstantinopel nach Kabul reisen soll, um den Emir von Afghanistan für einen Dschihad gegen Britisch-Indien zu gewinnen. Mit an Bord sind der Deckoffizier und Funker Stichnote und dessen Funkanlage, sowie - unter Tarnung – der Journalist Adolph Zickler aus der Schweiz und der britische Geheimagent Andrew Gilbert. Eine abenteuerliche, gefährliche und entbehrungsreiche Reise beginnt.

Die Geschichte wird in sehr gemächlichem Tempo erzählt. Es zieht sich alles ein bisschen hin, wird aber dafür sehr genau und detailreich geschildert. Außerdem schreibt Kopetzky in einem durchaus anspruchsvollen Stil, der auch vor längeren Schachtelsätzen und Fremdwörtern nicht zurückschreckt, d.h. man muss sich schon ein wenig konzentrieren bei der Lektüre. 

Das ist vermutlich nicht jedermanns Sache. Mir persönlich ist es aber deutlich lieber als ein ereignisreicher historischer Groschenroman. Leider habe ich das Gefühl, dass gerade im Genre des historischen Romans inzwischen ein Trend zu liebloser Kolportage besteht. Da wimmelt es dann von Wanderhuren und ähnlichen Gestalten.

Es werden sehr viele historische Persönlichkeiten erwähnt und das hat mich nicht nur einmal animiert, genauer über die Personen und die mit ihnen verbundenen Ereignisse zu recherchieren. Von historischer Genauigkeit zu sprechen, ginge aber zu weit. Eher ist es so, dass Fiktion und Wirklichkeit in diesem Buch verschmelzen. Der Autor schreibt im Nachwort selbst: „Ich habe mich an wahren Begebenheiten orientiert, um dieses Buch zu schreiben.“ Das trifft es ganz gut, vieles ist nachprüfbar historisch korrekt bis hin zu Details wie die Zeitmessung à la turca oder das österreichische St. Georgs Krankenhaus in Konstantinopel, aber der Autor hat sich auch viele Freiheiten herausgenommen. Diese Freiheit gipfelt darin, dass er im Epilog die Kriegsereignisse in seiner Fantasie neu erschafft und z.B. 1916 Olympische Spiele in Deutschland stattfinden lässt.

Eine nette Reminiszenz an Erich Maria Remarques Besteller über den Krieg findet sich in einem Dialog zwischen Stichnote und Niedermayer: „Was Neues aus dem Westen?“ – „Nichts.“ (Heyne TB, 5. Aufl., S.675)

Ich frage mich, ob es sich bei dem immer wieder beschriebenen „Großen Spiel“ um das Spiel Risiko aus der Parker-Spieleschmiede handelt, das in den 80-er Jahren des letzten Jahrhunderts sehr populär war, jedenfalls bei meinen Freunden und mir. Die Regeln sind jedenfalls sehr ähnlich und auch der Buchtitel deutet darauf hin.  Allerdings wurde das Spiel Risiko ausweislich Wikipedia erst Anfang der 1950-er Jahre erfunden.

Ein bisschen zu schnell geht es nach meinem Geschmack im Epilog zur Sache, in dem der Autor wohl zum Ende kommen will und die bisher geknüpften losen Fäden mittels ein paar Sätzen zu einem Ende verknoten will. Das mag im Fall des Sidekicks Lucien Camus, des Vaters des berühmten Albert, ausreichend sein, wirkt aber im Fall Andrew Gilbert und anderer Protagonisten unzureichend oberflächlich, zumal im Zusammenspiel mit der vorher sehr ausführlich beschriebenen Handlung. Drei Sterne.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Monschau (ISBN: 9783737101127)E

Rezension zu "Monschau" von Steffen Kopetzky

Merkwürdige Mischung
Ehemann20vor 3 Monaten

Kopetzkys Roman ist insgesamt etwas eigenwillig.

Der Plot beruht wohl auf wirklichen Ereignissen, was zu einer merkwürdigen Mischung aus Liebes-, Medizin- und Nazigeschichte führt. Der Stil des Autors ist eigenwilligt altmodisch, da das Buch ja 1962 spielt. Das Problem: Dadurch wirkt der Roman ziemlich angestaubt.

[Nebenbei: Da Johannes Mario Simmel auch als Romanfigur auftritt, habe ich mich mehrfach gefragt, ob der Roman wie ein Simmel-Werk wirken sollte.]

Hinzu kommt, dass ich an mir selbst eine gewisse Pandemiemüdigkeit feststellen musste. Was ich zu Hygienemaßnahmen, Behandlungsmethoden sowie  Virenerkrankungen und deren Verbreitung las, wäre vor Corona spannend gewesen, mittlerweile hat man das alles aber viel zu oft gehört. 

So wollte (bei mir) keine rechte Spannung aufkommen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Monschau (ISBN: 9783732418664)3

Rezension zu "Monschau" von Steffen Kopetzky

Monschau von Steffen Kopetzky
3lesendemaedelsvor 5 Monaten

Im Februar des Jahres 1962 bewegt die bundesdeutsche Nation vieles. Eine Sturmflut in Hamburg macht Tausende obdachlos, wer über ein Fernsehgerät verfügt, fiebert der Aufklärung der "Halstuchmorde" entgegen und ein Ingenieur der Rither-Werke in Monschau kehrt aus Indien zurück, mit im Gepäck Variola, auch Pockenvirus genannt. Im Krisenstab scheiden sich die Geister. Während der herbeigerufene Professor aus Düsseldorf eine Epidemie befürchtet, lehnt der Chef der Rither-Werke eine Schließung ab. Doch die medizinische Koryphäe setzt sich durch und der gesamte Kreis Monschau unter Quarantäne gestellt. Zur Überwachung wird der junge griechische Arzt Nikos Spyridakis als Betriebsart eingesetzt und in die vornehme Villa der Rither's einquartiert. Dort logiert er nicht alleine, denn vor kurzem ist Vera, Alleinerbin der Firma, aus Paris zurückgekehrt. Nikos zeigt ihr die Sterne und Vera revanchiert sich, indem sie ihn in die Gepflogenheiten der rheinischen Karnevals einführt. Sie besuchen einen Ball im nachbarlichen Landkreis, sozusagen als viralen Terroranschlag. Die beiden verbindet bald mehr, als die Liebe zum Jazz. Doch das Virus verbreitet sich und die Krankheitsfälle nehmen zu.
Historische Fakten, eine Liebe im Ausnahmezustand, verpackt in einem fesselnden Roman, der bis in die kleinsten Nebenfiguren bestens gezeichnet ist. Vielschichtig und humorvoll dazu, brillant vorgetragen von Johann von Bülow.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Wichtig es kann kein Buch gewonnen werden. Dies ist nur eine Leserunde.

Herzlich willkommen zur Januar Leserunde der Gruppe: SUB Reduktion für anspruchsvolle Romane.

Im Januar wollen wir zusammen Risiko von Steffen Kopetzky lesen und ich hoffe wir können uns über diese Plattform über das Buch austauschen!
115 BeiträgeVerlosung beendet
K
Letzter Beitrag von  krimielsevor 5 Jahren
Ob das in Niedermayers Buch steht, das im Anhang von Risiko erwähnt wurde? Ich weiß nicht, ob ich es lesen würde, aber ich habe es mir erst mal aufgeschrieben, vielleicht läuft es mir irgendwo über den Weg... Ich denke schon, dass viele Stategische Pläne mit kleinen Figuren auf Landkarten gemacht wurden, aber die Frage für mich ist, wie weit das geht, und ob dieses Spiel wirklich alle so sehr gefangen nahm, besonders in Kabul die aufgeklärte Elite.


Seit dem 19. August steht es fest: Die Jury des Deutschen Buchpreises 2015 hat die Longlist aus 20 Büchern zusammengestellt.
Hier seht ihr die komplette Liste!

Wir haben für euch nun wie im letzten Jahr eine besondere Aktion erdacht: Ihr habt in den ersten Septemberwochen die Möglichkeit, den Autoren, die es mit ihren Büchern auf die Longlist geschafft haben, Fragen zu stellen & auch ihre Bücher zu gewinnen!

Wir haben bereits Zusagen von Autoren aus dem Klett-Cotta Verlag, dem Verbrecher Verlag, dem Literaturverlag Droschl, dem Verlag Matthes & Seitz und dem Hanser Verlag. Diese Liste ist aber noch nicht final und wird womöglich noch um weitere Fragerunden und Termine ergänzt.

Hier die Termine für die Fragerunden, die bisher feststehen:

Dienstag, 1. September 2015:
Anke Stelling - "Bodentiefe Fenster"
Hier geht es zur Fragerunde!

Montag, 7. September 2015:
Gertraud Klemm - "Aberland"
Hier geht es zur Fragerunde!

Dienstag, 8. September 2015:
Monique Schwitter - "Eins im Andern"
Hier geht es zur Fragerunde!

Mittwoch, 9. September 2015:
Steffen Kopetzky - "Risiko"
Hier geht es zur Fragerunde!

Donnerstag, 10. September 2015:
Frank Witzel - "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969"
Hier geht es zur Fragerunde!

Sonntag, 13. September 2015
Rolf Lappert - "Über den Winter"
Hier geht es zur Fragerunde!

Dienstag, 15. September 2015
Vladimir Vertlib - "Lucia Binar und die russische Seele"
Hier geht es zur Fragerunde!

Sobald die Fragerunden eröffnet sind, werden wir sie auch hier verlinken. Ihr könnt den Autoren am jeweiligen Tag im entsprechenden Thema (also nicht hier im Thema!) Fragen stellen, die sie euch dann natürlich auch beantworten. Wenn ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet, achtet bitte darauf, dass ihr eure Fragen über den blauen "Jetzt Bewerben"-Button stellt. Bitte beachtet außerdem, dass die Fragerunden teilweise nicht bis Mitternacht geöffnet sein werden, sondern die letzten Fragen schon am Abend gestellt werden müssen! Wie auch bei unseren Fragefreitagen werden wir unter allen Fragestellern einige Exemplare der Bücher verlosen, mit denen die Autoren nominiert sind.

Unter den Teilnehmern an allen Fragerunden verlosen wir 1 riesiges Buchpaket mit ALLEN Büchern aus der Longlist 2015:
Hier im Thema könnt ihr zwar keine Fragen stellen, aber ganz wunderbar diskutieren! Habt ihr schon eines oder sogar mehrere der Bücher gelesen? Welches ist euer Favorit für den Buchpreis?

Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei den Fragerunden und bin gespannt auf eure Meinungen!

71 Beiträge
V
Letzter Beitrag von  vielleser18vor 6 Jahren
Danke, hatte ich noch gar nicht gesehen !
Zum Thema


Fragerunde mit Steffen Kopetzky, dem Autoren von "Risiko"

Im Rahmen unserer Aktion rund um die Longlist des Deutschen Buchpreises 2015 habt ihr die Chance, den Autoren, die mit ihren Werken nominiert sind, Fragen zu stellen und ihre Bücher zu gewinnen. Hier könnt ihr für euren Longlist-Favoriten abstimmen!

Wir freuen uns sehr, am Mittwoch, dem 09.09. Steffen Kopetzky in dieser Fragerunde begrüßen zu dürfen! Ihm ist mit "Riskio" ein funkelnder Abenteuerroman gelungen, der auf historischen Fakten beruht und von einem Spiel handelt, das die Weltgeschichte umzuschreiben verspricht.

Ihr möchtet mehr über den Autoren, seine Arbeit oder seinen klugen, modernen Abenteuerroman erfahren? Dann lasst euch die Chance nicht entgehen und stellt eure Fragen in der Fragerunde!

Mehr zum Buch
Geheimexpedition des Deutschen Reichs an den Hindukusch: Nach einem Plan des Orientkenners Freiherr Max von Oppenheim ziehen sechzig Mann mit der Bagdadbahn, zu Pferd und auf Kamelen durch Wüsten und Gebirge. Das Ziel: den Emir von Afghanistan und die Stämme der Paschtunen im Namen des Islam zum Angriff auf Britisch-Indien zu bewegen. Der junge Marinefunker Sebastian Stichnote liegt mit seinem Schiff vor der Küste Albaniens. Aus der Enge der Giesinger Gerberei seiner Brüder hat ihn das Fernweh hinaus auf See und zur vielstimmigen Funktechnik gezogen. Diese gibt ihm das Gefühl, mit dem ganzen Kosmos in Kontakt zu stehen. Als der Erste Weltkrieg beginnt, muss die unterlegene deutsche Flotte durchs Mittelmeer nach Konstantinopel fliehen. Stichnote hat es nach den ersten Seegefechten eilig, sein Schiff so schnell wie möglich zu verlassen und schließt sich als Funkoffizier einer geheimen Expedition nach Kabul an. Ihre Reise führt sie nach Syrien, Bagdad, Teheran, Isfahan und schließlich durch die persische Wüste. Am Ende hängt der Erfolg der Expedition von Stichnote ab, der mit allem brechen muss, was ihm einst heilig war.

Von der Abenteuerlust gepackt? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zum Autor
Steffen Kopetzky wurde 1971 geboren und studierte Philosophie und Romanistik in München, Berlin und Paris. Als freier Schriftsteller hat er viele preisgekrönte Romane, Hörspiele und Theaterstücke veröffentlicht. Mit seiner Familie lebt er in der Hallertau und ist dort in der Kommunalpolitik tätig. Mit seinem aktuellen Roman "Risiko" steht Kopetzky auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2015.

Zusammen mit Klett-Cotta verlosen wir unter allen, die sich über den blauen "Jetzt bewerben"-Button mit mindestens einer Frage an Steffen Kopetzky beteiligen, 3 Exemplare von "Risiko"! Wer bei allen Fragerunden mit den Longlist-Autoren mitmacht, hat zusätzlich die Chance auf ein großes Buchpaket, vollgepackt mit allen nominierten Werken!

Steffen Kopetzky wird am Mittwoch, dem 9. September 2015 bis ca. 20 Uhr eure Fragen beantworten - die Fragerunde wird also nicht bis Mitternacht geöffnet sein! Bitte habt Verständnis dafür, dass wir die Fragerunde dann dementsprechend auch schließen.

Wir wünschen euch viel Spaß und sind schon sehr gespannt auf eure Fragen!
118 BeiträgeVerlosung beendet
E
Letzter Beitrag von  Estel90vor 6 Jahren
Dankeschön :) Eine Gewinnerin kenne ich - @Jule89 - aber Nummer drei ist mir unbekannt - für die Neugierigen hier ;-) (Jule und ich sind befreundet, das war quasi doppeltes Glück ^^)

Zusätzliche Informationen

Steffen Kopetzky wurde am 26. Januar 1971 in Pfaffenhofen an der Ilm (Deutschland) geboren.

Steffen Kopetzky im Netz:

Community-Statistik

in 261 Bibliotheken

von 95 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks