Steffen Schulze Mordsabfindung

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mordsabfindung“ von Steffen Schulze

Mich hat der Roman begeistert, weil er spannend und witzig zugleich war.

— fredhel
fredhel

Sorry, ich bin einfach nicht in die Handlung gekommen. Ich habe es angefangen zu lesen , es konnte mich nicht fesseln. Nur meine Meinung.

— ThomasJohann
ThomasJohann
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Amazon Indie Lesefestival

    Mordsabfindung
    PSF

    PSF

    01. February 2017 um 19:35

    „Mordsabfindung“ wurde von Amazon für das Kindle Indie-Lesefestival ausgewählt! Das gefällt mir. (Vom 15.02.2017 12:00 Uhr bis 22.02.2017 11:59 Uhr gibt es 70% Rabatt!)

  • Buchverlosung zu "Mordsabfindung" von Steffen Schulze

    Mordsabfindung
    PSF

    PSF

    Hallo liebe LovelyBooks-Gemeinde! Ich bin noch recht neu in dieser Community, finde sie aber bereits jetzt ganz wundervoll. Aus diesem Grunde möchte ich auch mit einer kleinen Verlosung einen Beitrag leisten. Nachdem ich zuletzt das große Glück hatte, für „Der Motorradpfarrer und die Millionenbeichte“ (Highlights Verlag) und „Pepe S. Fuchs – Feldjäger“ (Principal Verlag) einen Partner zu finden, hat mich der Kindle Storyteller-Wettbewerb 2016 verleitet, „Mordsabfindung“ (welche schon länger in der Schublade schmorte) in Eigenregie zu veröffentlichen. Da die Resonanz durchweg positiv war, möchte ich drei Exemplare zur Verlosung ausloben. Zum Inhalt: Die angebotene Abfindung nehmen, den langweiligen Job hinschmeißen und das Leben genießen. Das klang wie eine gute Idee. Doch dann wird Frank Holms ehemaliger Chef Ziel mehrerer Anschläge. Frank selbst gerät in das Visier der Polizei und der slowenischen Mafia. „Die Kette ruckte und Frank wurde über den Betonboden geschleift. Haut schmirgelte von seinen unter seinem Körper gefesselten Händen. Dann hoben seine Beine ab. Sekunden später baumelte er komplett kopfüber in der Luft. Sie schnitten in seine Haut, kreuz und quer über die Brust. Als er einen scharfen Schnitt in seiner Leistengegend spürte, konnte er nicht mehr an sich halten.“  Eine kleine Leseprobe ist hier https://www.amazon.de/Mordsabfindung-Steffen-Schulze-ebook/dp/B01H68AP08/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1467300995&sr=1-1&keywords=Mordsabfindung#reader_B01H68AP08 zu finden. Zum 1. Kapitel dieser Leseprobe, würde mich eure Meinung interessieren. Die beste Ehefrau von allen sagte nämlich einst: „Mach doch mal was mit mehr Pfeffer drin!“ Auf seine Frau muss man natürlich hören. Aber da Geschmack ja bekanntlich Geschmacksache ist, kann ich mir Reaktionen in drei Kategorien vorstellen: A] Nein, das ist viel zu heftig (das gehört sich so nicht)! B] Gerade richtig, macht Lust auf mehr! C] Gähn, langweilig, das lockt doch niemandem mehr unterm Sofa hervor! Übrigens nicht wundern, dass sich die Mordsabfindung-Cover zwischen ebook und Taschenbuch leicht unterscheiden. Das liegt an den trotz unter Amazon-Herrschaft agierenden, unterschiedlichen Anbietern. Es ist mir nicht gelungen, KDP und Createspace deckungsgleich zu formatieren. Und nun drücke ich euch bis zum 30.11.2016 die Daumen! Mit gespannten Grüßen Steffen Schulze

    Mehr
    • 36
    fredhel

    fredhel

    16. January 2017 um 19:18
  • Eine Story voller Überraschungen

    Mordsabfindung
    fredhel

    fredhel

    03. January 2017 um 18:26

    Gero von Kaiser ist Inhaber einer gut gehenden Sicherheitsfirma in Eisenach. Geldgier treibt ihn dazu, seine Produktion nach Slowenien outzusourcen. Doch das große Geld lässt auf sich warten und jeden Tag flattert neuer Ärger ins Haus: ein Pornoclip mit seiner süßen Tochter Anna wird veröffentlicht, Geld verschwindet vom Konto...und die Polizei steht vor einem Rätsel. Erst auf den letzten Seiten wird das wahre Ausmass der Tricksereien bekannt, aber bis dahin hat der Leser schon die Bekanntschaft von allerlei interessanten Personen gemacht. Da gibt einige ehemaligen Mitarbeiter, die nun unzufrieden mit ihrer Abfindung sind und einen Ausweg aus ihrer Situation suchen. Da gibt es Beate Jäger, die pfiffige Kommissarin, die mit einem Tatverdächtigen verschwägert ist, sowie gefährliche Slowenen, die vor nichts zurückschrecken.Mir hat das Buch gut gefallen. Die Handlung ist komplexer, als es lange Zeit den Anschein hat, aber absolut begeistert bin ich von der Darstellung der Charaktere. Sie sind alle höchst unterschiedlich, und schon bald haben sich für mich einige Lieblinge herauskristallisiert. Zum Beispiel die kleine Angelika, die mit ihrer Intelligenz die Erwachsenen in die Tasche stecken kann. Oder Pascal und Klaus, die beidenehemaligen Angestellten von Kaiser, die sich an ihm rächen wollen und quasi als Running Gag mit ihrer grenzenlosen Naivität immer für komische Situationen sorgen. Mir hat vor allem der Humor des Autors gefallen, der mich immer wieder zum Lachen brachte, obwohl dieser Roman stellenweise sehr brutal ist und auch deftige Sexszenen enthält. Crime, Sex und Humor ist schon eine recht exotische Mischung, aber mich persönlich hat sie ausgesprochen gut unterhalten.

    Mehr