Pepe S. Fuchs - Panzerjäger

von Steffen Schulze 
4,3 Sterne bei4 Bewertungen
Pepe S. Fuchs - Panzerjäger
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

rewarenis avatar

Wieder einmal eine spannende Geschichte mit Pepe S. Fuchs

buecherwurm1310s avatar

Es ist sehr spannend und actionreich, manchmal brutal, auch schon mal witzig, aber immer höchst unterhaltsam.

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Pepe S. Fuchs - Panzerjäger"

Der Hilferuf erreicht Feldjäger Pepe S. Fuchs zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Schließlich gilt es, eine offene Rechnung mit den „Nachtwölfen“ zu begleichen. Doch Panzerkommandant Roger Deutschmann scheint in echten Schwierigkeiten zu stecken. War er wirklich an einem Überfall auf einen Geldtransporter nahe Gotha beteiligt? Woher sonst rührt sein beachtliches Vermögen?

Unversehens steckt Pepe in seinem dritten Fall und die Ereignisse spitzen sich dramatisch zu, als beim Eisenacher Sommergewinn eine Bombe detoniert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783899692211
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Principal Verlag
Erscheinungsdatum:15.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MinnieGs avatar
    MinnieGvor 17 Tagen
    Panzerjäger

    Inhalt: Der Hilferuf erreicht Feldjäger Pepe S. Fuchs zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Schließlich gilt es, eine offene Rechnung mit den „Nachtwölfen“ zu begleichen. Doch Panzerkommandant Roger Deutschmann scheint in echten Schwierigkeiten zu stecken. War er wirklich an einem Überfall auf einen Geldtransporter nahe Gotha beteiligt?

    Unversehens steckt Pepe in seinem dritten Fall und die Ereignisse spitzen sich dramatisch zu, als beim Eisenacher Sommergewinn eine Bombe detoniert.

    Meinung: Die Handlung an sich ist spannend, es passiert wirklich viel und auch die Zusammenhänge sind interessant aufgebaut.
    Leider waren einige Szenen sehr konstruiert, und auch das Ende war sehr einfach und nach der spannenden Geschichte ein bisschen enttäuschend.

    Die Geschichten aus Afghanistan und Deutschland vermischen sich immer mehr, die Sprünge hin und her waren leider ein bisschen abgehackt - klei Überschriften hätten hier mehr Klarheit reingebracht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    rewarenis avatar
    rewarenivor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Wieder einmal eine spannende Geschichte mit Pepe S. Fuchs
    Pepe auf der Suche nach der Wahrheit.

    Feldjäger Pepe S. Fuchs hat wieder einmal alle Hände voll zu tun um sich und seine Freunde aus gefährlichen Situationen zu retten. Doch bei seinem Freund dem Panzerkommandant Roger Deutschmann kommt er leider zu spät. Eine Bome explodiert auf dem Eisenacher Marktplatz und die ermittelnde Kommissarin Beate Jäger glaubt immer mehr daran, dass Deutschmann ein Selbstmordattentäter war. Denn woher hatte er so viel Geld? Stammt es aus dem Überfall eines Geldtransporters, wo die Zeugen einen Panzer dabei gesehen haben? Pepe beginnt natürlich ebenfalls nach zu forschen und stößt dabei immer wieder auf die Mitglieder der ,, Nachtwölfe´´, die Schuld daran sind, dass seine Cousine Bibi im Koma liegt. Immer wieder führen die Spuren auch zu den Panzersoldaten, die sogar mit Beates Vater Helmut auf der Suche nach einem verborgenen ,, Schatz´´ aus der Nazizeit waren. Immer verwirrender werden die Hinweise und Spuren die Beate und Pepe finden und dass es noch mehrere Tote und Verletzte gibt, bis sie der Wahrheit näher kommen, daran sind die beiden schon gewöhnt.

    Pepe S. Fuchs – Panzerjäger,ist bereits der 3. Teil aus der Feder des Autors Steffen Schulze. So wie die vorherigen Bände bekommt man auch hier wieder Spannung, ein wenig Humor und  geschickt zusammen geführte mehrere Handlungsstränge.

    Jeder Teil kann für sich alleine gelesen werden, aber ich empfehle trotzdem alle zu kennen, da immer wieder persönliche Geschichten seiner Freunde und Familie weitergeführt werden und man dadurch die folgenden Zusammenhänge besser versteht.

    Pepe ist ein eher untypischer Held. Er ist nicht sehr groß, zerschrottet jedes Mal sein Motorrad und seine ,, amürösen´´ Frauengeschichten verlaufen auch nicht immer zu seinem Vorteil. Aber er ist ein Mann, der sein Herz am rechten Fleck hat und eines ganz und gar nicht mag- Ungerechtigkeit. Der Autor lässt dabei seinen Protagonisten nicht immer zimperlich handeln und so wird man immer wieder mit brutalen Kampfszenen konfrontiert. Mir gefällt jedesmal wie Steffen Schulze verschiedene Handlungen, die zu Beginn scheinbar nichts mit einander zu tun haben, immer mehr zusammen fügt, bis es zum Schluss ein stimmiges Bild abgibt. Hier wechselt der Leser z. B zwischen Afghanistan, wo der Waisenjunge Ajmal mit seiner Schwester Friba in gefährliche Situationen geraten, zurück nach Deutschland, wo die Nachtwölfe, eine brutale Motorradbande, wieder eine wichtige Rolle spielen.

    Der Autor schreibt sehr spannend und gegen Ende hin wechseln die Szenen sehr schnell ab. Die Mischung zwischen humorvollen und bildhaften Handlungen, sowie tragischen Menschenschicksalen machen den Roman zu einem richtigen Lesevergnügen.

    Ich mag die Reihe rund um Pepe S. Fuchs und freue mich schon, ihn hoffentlich, bald wieder bei seinen Abenteuern begleiten zu dürfen.


    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor einem Monat
    Überfall mit einem Panzer..........

    INHALT

    Waltraud war mit Achim in einem Transporter unterwegs und Achim philosophierte darüber, wie man wertvolle Dinge stehlen könnte. Waltraud hatte daran keinerlei Interesse. Achim fragte sich, was sie wohl geladen hatten, als sie plötzlich aufgehalten wurden. Ein Panzer richtete

    sein Rohr direkt auf sie. Voller Angst und Panik stiegen Waltraud und Achim aus und so schnell wie der Panzer hier war, war er auch wieder weg.


    MEINE MEINUNG

    Pepe war Feldjäger bei der Bundeswehr und er wurde bei einem Einsatz in Afghanistan schwer verletzt. Er war nur noch auf Rache aus, denn Bibi wurde durch die Rockerbande Nachtwölfe so schwer verletzt, das sie im Koma lag.

    In Eisenach bei dem Frühlingsfest „Sommergewinn“ gab es einen Anschlag und die Kommissarin Beate Jäger war für den Fall zuständig. Auch Pepe befand sich auf dem Fest und wurde abermals verletzt.


    Beate saß beim Oberfeldwebel Pepe am Krankenbett. Sie unterhielt sich mit ihm über das Geschehen und merkt schnell, das er etwas verheimlicht.


    Bei diesem Werk handelt es sich ja um den dritten Teil, aber mir fehlt bisher nichts, was wichtig wäre für diesen Fall.

    In diesem Werk treffen wir auf sehr viele Ereignisse, die die Spannung erhöhen. Das gesamte liest sich durch die Schreibweise des Autor ziemlich zügig.


    Bei dieses Geschichte befinden wir uns in Afghanistan und in Deutschland. Wir treffen auf Opiumhandel in Afghanistan und Drogenhandel in Deutschland.

    Diese beiden Ereignisse wirken zu Beginn so, als wären sie unabhängig, doch mit der Zeit vermischen sich die beiden Ereignisse.

    In Deutschland finden Anschläge statt, die zuerst keiner zuordnen kann. Das wiederum erhöht für den Leser die Spannung


    Die ausführlichen Beschreibungen der verschiedenen Waffen und auch der Motorräder, hätte ich nicht gebraucht, das das für ich nicht so relevant ist. Das hinterlässt bei mir so den Eindruck, als wären es Lückenfüller und zur Streckung der Geschichte gedacht, was so schade ist.


    Auch der Wechsel zwischen den Geschehnissen in Afghanistan und Deutschland findet hier zu abrupt statt und das bremst das ganze etwas aus. Auch der Wechsel der sonstigen Schauplätze ist schwer erkennbar und hemmt den Lesefluss kurzweilig.


    Ich vergebe hier 4 Sterne, da die Spannung dann ja doch noch ansteigt und man irgendwie doch gefangen ist in dem Fall. Man fiebert mit Pepe mit und hofft, das alles gut ausgeht.Die Ereignisse überschlagen sich mit einem Mal förmlich. Es wird auch alles schlüssig und fügt sich dann doch noch zusammen.

    Man kann dieses Werk auch sehr gut lesen auch wenn man die anderen

    Teile nicht gelesen hat. Ich denke mal, das hier jeder Fall für sich steht und deshalb kann man sie unabhängig voneinander lesen.


    Bluesky_13

    Rosi

    Kommentieren0
    84
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor einem Monat
    Kurzmeinung: Es ist sehr spannend und actionreich, manchmal brutal, auch schon mal witzig, aber immer höchst unterhaltsam.
    Sehr unterhaltsam und spannend

    Im Jonastal gibt es einen Überfall auf einen Geldtransporter. Die Täter sind mit einem Panzer gekommen und genauso schnell verschwunden wie sie aufgetaucht sind. Pepe S. macht sich Sorgen um seine Cousine Bianca und hat deswegen noch eine Rechnung mit den „Nachtwölfen“ offen. Doch bevor er das erledigen kann, erreicht ihn ein Anruf von Frederike, die besorgt ist wegen ihres Mannes, dem Panzerkommandant Roger Deutschmann. Sie verabreden sich für den nächsten Tag auf dem Eisenacher Sommergewinn. Dort aber gibt es einen Bombenanschlag und es sieht aus, als wäre Roger ein Selbstmordattentäter.

    Dies ist nach „Pepe S. Fuchs – Feldjäger“ und „Pepe S. Fuchs – Mumienjäger“ der dritte Band um den Feldjäger Pepe S. Fuchs. Aber es ist problemlos möglich, dieses Buch zu lesen ohne die Vorgängerbände zu kennen.

    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Es gibt verschiedene Handlungsstränge die zunächst nebeneinander herlaufen, sich dann aber zusammenfügen. Aus unterschiedlichen Perspektiven wird berichtet und so lernen wir die Gedankengänge der Personen gut kennen.

    Pepe ist von der Statur her klein, aber er kann nicht nur austeilen, er kann auch einiges einstecken. Leider geht es seinem jeweiligen Motorrad bei Pepes Einsätzen nicht so gut, was seinen Vorgesetzten auf die Palme bringt. Kommissarin Beate Jäger, die für die Sache mit dem Anschlag zuständig ist, kennt Pepe schon eine Weile und traut ihm überhaupt nicht, da er immer sein eigenes Ding durchzieht. Trotzdem funkt es da.

    Die Nachtwölfe Bat und sein Boss tauchen auch überall auf, wo was los ist und Bats neuer Baseballschläger benötigt dringend ein paar Kerben. Aber was Ajmal aus Afghanistan mit allem zu tun hat, blieb lange im Verborgenen.

    Es ist sehr spannend und actionreich, manchmal brutal, auch schon mal witzig, aber immer höchst unterhaltsam.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    PSFs avatar
    Hallo liebe LovelyBooks-Gemeinde!

    fast auf den Tag genau ein Jahr ist es her, dass mein Oberfeldwebel Fuchs sein letztes Abenteuer bestehen musste. Und nun ist es wieder soweit. „Pepe S. Fuchs – Panzerjäger“ ist im Buchhandel erschienen.

    Wenn das kein Grund ist, 10 Exemplare zur Verlosung auszuschreiben! Fünf Bücher sponsert der Principal Verlag (vielen Dank dafür) und ich lege freudig erregt nochmals fünf drauf.
    Da meine Zeit aktuell etwas knapp bemessen ist (jaja, ich weiß, vielleicht gibt ja jemand eine Runde Mitleid aus), starte hiermit nur ein schnödes Gewinnspiel und leider keine Leserunde. Trotzdem hoffe ich, dass die glücklichen Gewinner meinen Pepe auch lesen und evtl. auch bewerten mögen.

    Der „Panzerjäger“ ist bereits der dritte Teil meiner Reihe um den Militärpolizisten Fuchs.

    Über den Erstling „Pepe S. Fuchs – Feldjäger“ schrieb die Internetseite motorrado.de unlängst: "Insgesamt ist das Buch so lebendig geschrieben, dass man im Nachhinein glaubt, einen Film gesehen zu haben."

    Noch mehr habe ich mich über die Aussage der SEHR strengen, aber unheimlich guten Lektorin gefreut, dass dieser Pepe der beste bisher wäre.

    Zum Inhalt: Der Hilferuf erreicht Feldjäger Pepe S. Fuchs zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Schließlich gilt es, eine offene Rechnung mit den „Nachtwölfen“ zu begleichen. Doch Panzerkommandant Roger Deutschmann scheint in echten Schwierigkeiten zu stecken. War er wirklich an einem Überfall auf einen Geldtransporter nahe Gotha beteiligt? Woher sonst rührt sein beachtliches Vermögen?

    Unversehens steckt Pepe in seinem dritten Fall und die Ereignisse spitzen sich dramatisch zu, als beim Eisenacher Sommergewinn eine Bombe detoniert.

    Eine kleine Leseprobe ist HIER zu finden.

    Zusätzlich eine Frage am Rande. Im „Panzerjäger“ spielt ein Geldtransportfahrer mit dem Gedanken, sich die Ladung unter den Nagel zu reißen. Könntet ihr in ähnlicher Situation auch in Versuchung geraten? (Ich wäre wohl ein viel zu großer Schisser.)
    Und nun drücke ich euch bis zum 02.09.2018 die Daumen!

    Mit gespannten Grüßen
    Steffen Schulze
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks